Holger Klein und ich haben wieder über Wissenschaft geplaudert. Diesmal ging es um Tiefseeastronomie. Um Schweizer, die wie Tiroler jodeln. Um Österreicher, die Deutsche beschimpfen. Um Grammatik-Nazis und die Wissenschaft der Wortstellungsfehler. Um Boaty McBoatface, interstellares Reisen, Regenmessung per Handy und jede Menge andere Themen. Hört es euch an!

wrint_wissenschaft_1500

Ihr könnt euch die Folge hier anhören oder direkt hier als mp3 runterladen (sofern Holger alles frei geschaltet hat),

Wenn ihr regelmäßig auf dem laufenden gehalten werden und keine der zukünftigen Folgen verpassen wollt, dann könnt ihr natürlich gerne den Feed unserer Wissenschafts-Plauderreihe abonnieren: http://feeds.feedburner.com/Wrint_Wissenschaft. Das ganze gibt es natürlich auch bei iTunes. Eine Liste mit den bisher erschienen Folge der Serie findet ihr hier.

Kommentare (11)

  1. #1 Frantischek
    20. April 2016

    Gibts eine Chance, die Wrint Folgen einmal transskripiert zu bekommen?
    Ich les halt viel lieber…

  2. #2 Florian Freistetter
    20. April 2016

    @Frantischek: “Gibts eine Chance, die Wrint Folgen einmal transskripiert zu bekommen?”

    Da sich da jemand hinsetzen und das alles abschreiben müsste – was eine ENORME Arbeit ist – siehts eher schlecht aus. Weder Holger noch ich haben die Zeit dafür oder das Geld jemand mit so einem Job zu beauftragen…

  3. #3 Frantischek
    20. April 2016

    Hmmm….
    Ich würde das evtl. machen. Wenns nicht unter Zeitdruck stattfindet…
    Wenn Interesse besteht…

  4. #4 Florian Freistetter
    20. April 2016

    @Frantischek: Also ich kann nicht für Holger sprechen, aber ich würde das sicherlich gerne veröffentlichen. Wenn du dir diese Arbeit tatsächlich antun möchtest, sind wir dankbar und sagen nicht Nein!

  5. #5 artlan
    21. April 2016

    Danke, die Folge hat mir gut gefallen – abgesehen von dem Teil zu dem Verhältnis – Deutsche – Österreicher – Schweizer.
    Ich habe in allen 3 Ländern gearbeitet und kann hinsichtlich der Aufnahmebereitschaft und bzgl. Ressentiments wenig Unterschiede feststellen.

    Das einzige, was man den Deutschen (abgesehen von den Bayern) immer wieder ankreidet, dass sie ordentlich “austeilen” aber wenig “einstecken” können.

  6. #6 Roland B.
    22. April 2016

    Na dann sind wir doch richtig christlich: Geben ist seliger denn nehmen.

  7. #7 Frantischek
    22. April 2016

    @Florian: Ok.

  8. #8 Frantischek
    22. April 2016

    Boah! Ich seh grad dass der Podcast über eine Stunde dauert?
    Hab gehofft dass es so kurz wie die Sterngeschichten ist…
    Wie gesagt. Wenn kein Zeitdruck da ist.

  9. #9 Florian Freistetter
    22. April 2016

    @Frantischek: WRINT ist ein völlig anderes Format als die Sternengeschichten. Dort plaudern Holger und ich über Wissenschaft; über viele verschiedenen Themen und ohne Skript oder vorherige Planung. Und durchaus auch lange; 60 bis 90 Minuten sind normal.

    Aber wenn du dich engagieren willst, ist vielleicht das was für dich: https://shownot.es/ Da geht es nicht um eine komplette Transkription, sondern um Quellensammlungen zu Podcasts. Ist auch ziemlich wichtig für spätere Referenzierung und Auffindbarkeit.

  10. #10 Frantischek
    22. April 2016

    Schau ich mir an.

  11. #11 Christian
    22. April 2016

    Hi Florian,

    Deine Freundin hat es sogar bis in die Titanic geschafft 😉

    https://www.titanic-magazin.de/briefe/2016/april/#c25585