Hinweis: Dieser Artikel ist ein Beitrag zum ScienceBlogs Blog-Schreibwettbewerb 2016. Hinweise zum Ablauf des Bewerbs und wie ihr dabei Abstimmen könnt findet ihr hier.
sb-wettbewerb

Das sagt der Autor des Artikels, Andreas Bühler über sich:
Keine Angabe

——————————————

Das Mysterium der altägyptischen Hochtechnologie

Eines Abends lasse ich mich gemütlich in den Sessel fallen um noch etwas fernzusehen. Auf ZDFinfo läuft eine Doku, ausnahmsweise nicht über Hitler und Konsorten. Mit hübschen Bildern untermalt werden gerade die technischen Errungenschaften der antiken Welt vorgestellt. Interessant! Mal sehen, ob sie auch etwas über Ägypten sagen. Das hat mich ja schon immer brennend interessiert. Ah, da ist es ja auch schon. Hm… Moment mal… Helikopter? Flugzeuge? UFOs? Aliens vom Mars? Das ist ja unglaublich!
Ich mache mir einige Notizen und konsultiere nebenbei das Fernsehheft. Die Sendung nennt sich „Ursprung der Technik“, es geht heute um „Autos und Flugzeuge“. Das klingt seriös. Heute ist auch nicht der erste April? Nein? Gut.
Seriös klingt auch die Tatsache, dass es auf einem öffentlich-rechtlichen Kanal läuft und dass die Expertin, Dr. Ruth Hover, als Ägyptologin vorgestellt wurde. Andererseits kommt es mir schon komisch vor, dass hier immer von 2000 Jahre alten Geheimnissen gesprochen wird, bezogen auf einen Tempel, der aber der älteste Ägyptens sein soll. Waren nicht schon alleine die großen Pyramiden über 4000 Jahre alt? Sollte es dann nicht auch noch ältere Tempel geben? Und warum heißt es an anderer Stelle auf einmal, der Tempel sei ein Grab? Irgend etwas mysteriöses geht hier vor!

Bild: Olaf Tausch, CC BY 3.0

Bild: Olaf Tausch, CC BY 3.0

Dieses Relief, so erklärt uns die TV-Doku, zeigt einen altägyptischem Helikopter, ein Flugzeug, ein UFO und mehr.

Auf meiner Suche nach der Wahrheit betrete ich sofort Neuland oder wie andere sagen würden: ich gehe ins Internet. Zuerst recherchiere ich etwas zu dieser Ägyptologin, die, wie sich schnell in einem Nachruf zeigt, gar keine war. Sie war klinische Sozialarbeiterin und Psychologin und hieß mit vollem Namen Dr. Ruth McKinley Hover. Kurze Zeit später habe ich auch die Eckdaten über diesen Tempel. Er wurde von König Sethos I. begonnen und von dessen Sohn Ramses II. vollendet. Damit lässt sich das Gebäude zeitlich präzise einordnen, denn Sethos I. und Ramses II. regierten im 13. Jahrhundert vor Christus als Könige der 19. Dynastie. Allein die Tatsache, dass es auch Tempel ihrer Vorgänger gibt, macht es unmöglich, dass dieser hier der älteste Ägyptens sein könnte. Auch die 2000 Jahre können nicht stimmen. Vor 2000 Jahren herrschten bereits die Römer über dieses Gebiet.

Nun aber zum spannendsten Punkt: das Relief! Das Relief, auf dem all die modernen Transportmittel zu sehen sind. Ich finde heraus, sie stammen von einem Deckenbalken in der ersten Säulenhalle des Tempels. Diese spezifische Halle wurde von Ramses II. vollendet, was leicht nachzuvollziehen ist, da der neue Bauherr natürlich auch seinen eigenen Namen in dem Monument verewigt wissen wollte. Wenn ich mir den Ausschnitt, das Relief, genau anschaue, sieht auch das eher nach Hieroglyphen aus als nach einem Wandbild. Auf einem anderen Photo ist der ganze Balken zu sehen und auf dem erkenne ich eine Kartusche, diese Dinger, in die man die Namen des Königs zu schreiben pflegte. Es muss also eine Inschrift sein!
Google erklärt mir, dass es eine Liste gibt, in der die meisten Hieroglyphen aufgelistet sind – mit Abbildungen. Sie nennt sich Gardiner-Liste. Jemand war so freundlich, sie auch in der Wikipedia zugänglich zu machen. Allerdings finde ich keines der Zeichen des Reliefs in dieser Liste. Merkwürdig… Sind das Sonderzeichen, die vielleicht nur ganz selten verwendet wurden? Gar ein geheimer Code? Obwohl die Zeit inzwischen vorangeschritten ist, gebe ich nicht auf. Ich beschließe mit einem anderen Ansatz an die Sache zu gehen. Ich schaue mir jetzt die Kartusche genau an und gleiche sie mit den Kartuschen der Könige ab. Logischerweise beginne ich bei Sethos I. und Ramses II. und siehe da: da gibt es Übereinstimmungen! Es sieht aber so aus, als wäre der eine Name ÜBER den anderen geschrieben worden!
Ich wikipediere weiter und entdecke, dass die altägyptischen Könige fünf Namen hatten. Das passt. Das, was hier auf dem Balken, der von rechts nach links zu lesen ist, in der Mitte steht ist der Thronname. Auf ihn folgt, links davon, der Geburtsname. Das sind die vierten und fünften Namen der Königstitulatur. Davor, da wo diese seltsamen Zeichen sind, könnte also der sogenannte Nebti-Name, also der dritte Name, stehen und tatsächlich – mir fällt es wie Schuppen von den Augen! Legt man die Zeichen des Nebti-Namens Sethos’ I. und Ramses’ II. übereinander, so ergibt sich dieses Tohuwabohu. Der Helikopter ist ein Bogen, der mit zwei Unterarmen überlagert ist! Jedes einzelne Zeichen lässt sich auf diese Art identifizieren und erklären. Die Position, die Größe, die Zeichen selbst, die Namen die sie bilden, die Reihenfolge der Namen: das alles passt zusammen! Und es passt sogar noch besser als die Erklärung der Doku, denn dort konnte nur eine Interpretation für einige wenige dieser Gebilde vorgelegt werden. Geht man von überlagerten Inschriften aus, lassen sich alle erklären. Nur eine Frage bleibt! Warum sollte man zwei Inschriften übereinander legen?

Bild: Olaf Tausch, CC BY 3.0

Bild: Olaf Tausch, CC BY 3.0

Nach einiger Recherche stellt sich das seltsame Gebilde als Teil zweier, sich überlagernder Inschriften heraus: es sind Namen der Könige Sethos I. und Ramses II.

Ich recherchiere also noch einmal ein wenig und stoße auf zwei weitere Begriffe: Spolie und Palimpsest. Das eine beschreibt die Wiederverwendung von Baumaterialien aus bereits bestehenden Gebäuden, das zweite das Überschreiben einer bereits bestehenden Inschrift mit einer neuen. Ich erfahre, dass beides bereits im antiken Ägypten gängige Praxis war und erinnere mich daran, dass Ramses II. diese Halle vollendet hat. Es war dann wohl nicht unüblich, bereits mit dem Namen des ursprünglichen Bauherren versehene Stellen mit denen des neuen Bauherren zu überschreiben. So etwas findet sich auch in und an anderen Monumenten, auch in solchen, die ebenfalls von Sethos begonnen und von Ramses fertiggestellt wurden.
Mit dieser Antwort zufrieden, gehe ich ins Bett. Nur eine Sache lässt mir keine Ruhe. Warum ist diese Inschrift denn dann so umstritten unter Ägyptologen, so wie es in der Doku mehrfach betont wurde?

Ein paar Tage später besuche ich deshalb eine Bibliothek, werfe ein Blick in jedes ägyptologische Buch, in dem dieser Tempel erwähnt wird. Überall finde ich dieselbe Erklärung: es handelt sich um die Überlagerung zweier Inschriften. Nur manchmal finde ich einen Hinweis dazu, dass diese Inschrift von fachfremden Personen missdeutet wurde und wird. Fachfremde? Es gibt hierzu gar keine kontroverse Debatte unter Ägyptologen?

Enttäuscht gehe ich nach Hause. Enttäuscht nicht davon, dass diese unschuldige Inschrift uns keinen Hinweis auf die Existenz von Aliens liefert oder ein Indiz für Hochtechnologie in der Antike sein kann, sondern enttäuscht, dass es scheinbar immer schwieriger wird gute Dokumentationen von schlechten zu unterscheiden und dass es scheinbar Mode ist, eine reißerische Story den Fakten – und seien sie noch so einfach zu recherchieren – vorzuziehen. Schließlich bin auch auch deshalb enttäuscht weil ich mir denke: würden die großen Medien über gute Wissenschaftsredaktionen verfügen, dann würden solche Dinge vielleicht gar nicht erst ins Fernsehen kommen, die am Ende nicht zum Wissenserwerb taugen, sondern „die Wissenschaft“ eher noch mehr von der Masse der Menschen entfernen, weil sie geeignet sind, Misstrauen ihr gegenüber zu schüren.

Ich lasse mich in den Sessel fallen und schalte… Nein! Heute Abend gehe ich lieber gleich ins Bett. Und morgen, morgen schaue ich, was das Abo eines wissenschaftlichen Magazins kostet. Da gibt es dann auch hübsche Bilder – aber viel mehr Inhalt!

Kommentare (72)

  1. #1 Crazee
    14. September 2016

    Wie schön!

  2. #2 Dwon
    14. September 2016

    Und nach ein paar solcher “Dokumentationen” kann man den Begriff ‘Qualitätsmedien’ nur noch ironisch verwenden.

  3. #3 Peter L
    14. September 2016

    Ein wunderbares Beispiel dafür, wie leicht man Dinge überprüfen kann, wenn man nur will. Und der Satz

    Auf meiner Suche nach der Wahrheit betrete ich sofort Neuland oder wie andere sagen würden: ich gehe ins Internet.

    ist ein schöner Seitenhieb

  4. #4 Bullet
    14. September 2016

    Nicht wahr? Hat mir auch gefallen.

  5. #5 Gerry
    14. September 2016

    Vielen Dank!
    Das musste mal gesagt werden!

    Wenn überhaupt schaue ich inzwischen praktisch nur noch Dokus die mir von Leuten empfohlen werden, auf deren Urteil man vertrauen kann.
    War zuletzt “Tickling the dragons tail” das Florian bei WRINT erwähnt hatte.
    Gut dass man als alteingesessener Bewohner von Neuland nicht notwendigerweise auf die Mediatheken der Sender angewiesen ist :-)

  6. #6 Siskin
    14. September 2016

    Hmm … Daumenregel für Medien:
    wenn es zu reißerisch klingt, ist es wohl zu harmlos
    wenn es zu exotisch klingt, ist es wohl zu normal
    wenn es zu mystisch klingt, ist es wohl erfunden

    Schade, dass viele Menschen die Welt um uns zu langweilig finden, als dass realistische Informationen genügend Aufmerksamkeit finden.

    Aber so ist die Marktwirtschaft … ohne Nachfrage lässt sich nichts verkaufen. Also muss man Nachfrage schaffen. Selbst wenn man das Blaue vom Himmel lügt.
    Denn das sichert Arbeitsplätze…

  7. #7 bruno
    14. September 2016

    besten dank fürs recherchieren und aufklären!!
    die geschichte mit dem “helikopter” habe ich auch schon gelegentlich in “dokus” gesehen – aber nie eine pragmatische erklärung bekommen oder gar die ansage, dass da unter echten ägyptologinnen gar kein zweifel besteht, worum es sich handelt.
    ist wie mit dieser südamerikanischen vogelfigur mit seitenleitwerk/ flugzeugmodell ohne höhenruder.
    wenn man die nachbaut und dann so verändert, dass sie fliegen kann – dann könnte die sogar fliegen… also hatten die inkas logischerweise auch flugzeuge 😉

    die tv-aufbereitung von “wissenschaft” ist ein trauerspiel … selbst prof. lesch lässt sich mittlerweile für die quote zu unsinnigen und falschen formulierungen hinreissen.

    ach, herr bublath – was waren dass noch für historische zeiten im “physik-zirkus” :)
    aber auch das endete in der “knoff-hoff-show”
    *jammer*

  8. #8 Weinberger
    14. September 2016

    Traurig aber wahr. Schöner Artikel, gut geschrieben. Ein Trend der sich durch die gesamte Medienlandschaft zieht und doch so “leicht” aufzudecken wäre. Und da reden wir noch gar nicht von den vielen furchtbaren Meldungen und Lügen auf Facebook oder Twitter, die mit wenigen Klicks enttarnt sind.

    Aber nach wie vor gilt wenn es im Fernsehen kommt oder im Internet steht ist es war.
    Selber denken wird zunehmend uncool.

  9. #9 Nordlicht_70
    14. September 2016

    Toll geschrieben.

  10. #10 Ohrenmaschinist
    Am Fuße des Wörthersees
    14. September 2016

    Spitzenplatzverdächtig!

  11. #11 Withold Ch.
    14. September 2016

    Interessantes Thema, originell aufgebauter Text, amüsant zu lesen!

    Leider bieten die öffentlich-rechtlichen Anstalten solchen dubiosen Themen und Personen immer wieder eine Plattform!

  12. #12 Tina_HH
    14. September 2016

    Sehr schön geschrieben. Ich musste ein paar mal echt schmunzeln.

    Aber läuft so ein Quatsch tatsächlich unter “Dokumentation”?

  13. #13 roel
    *******
    14. September 2016

    @Tina_HH Hier geht es zur 25-teilige Dokumentationsreihe: http://www.zdf.de/zdfinfo/ursprung-der-technik-24132030.html

    Aber es gibt noch mehr, da kann das ZDF noch richtig aus dem vollen schöpfen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ursprung_der_Technik

    @Andreas Bühler toller Beitrag!

  14. #14 Tina_HH
    14. September 2016

    @roel

    Ich kenne die Sendereihe nicht, aber auf den ersten Blick sieht das nach dem Klick auf deinen Link ja seriös aus. Umso schlimmer, wenn dann sowas wie hier im Artikel beschrieben dabei herauskommt. Meine Güte.

    Ich muss mir sowas wohl auch mal im Fernsehen angucken…

  15. #15 Homer
    14. September 2016

    Toller Artikel
    Musste dabei sehr an “Meister Glanz” von dem Simpsons denken.
    http://simpsonspedia.net/index.php?title=Meister_Glanz#Logo

  16. #16 Alexander
    14. September 2016

    Es handelt sich bei der Doku nicht zufällig um eine vom sogenannten “History Channel” produzierte Sendung? 😉

    https://de.wikipedia.org/wiki/History_%28Fernsehsender%29

    Für Leute mit (viel) Humor ein Beispiele dafür, was von dem Sender unter die Leute gebracht wird:

  17. #17 tomtoo
    14. September 2016

    Erstmal vielen Dank !
    Und jetzt muss ich schmunzeln und bin bestimmt auch schwer zu verstehen aber das sind halt so ein paar “placebos” mitverkauft. 😉

  18. #18 Dampier
    14. September 2016

    Schöner Artikel! Ermutigt mich, selbst öfter mal direkt nach so ‘ner “Doku” zu recherchieren.

    “Ursprung der Technik” ist in erster Linie eine militaristische Sendung. Es geht fast ausschließlich um Kriegs- und Waffentechnik, auch wenn die Episodentitel sich harmlos anhören.

    Ich halte das für verkappte Werbung fürs Militär.

  19. #19 Till
    14. September 2016

    Klasse Artikel!

    Echt enttäuschend, dass die öffentlich rechtlichen sich zu sowas hinreissen lassen.

    Ich kann aber eine schöne Terra X Doku über “Sternstunden der Evolution” dagegenhalten, die ist von den öffis wirklich gut gemacht und informativ (im Moment noch in der ZDF Mediathek zu finden).

  20. #20 RPGNo1
    14. September 2016

    Dr. Ruth McKinley Hover Obituary
    (http://www.legacy.com/obituaries/azcentral/obituary.aspx?pid=156528297)
    Man beachte folgenden Satz: “She was a member and for 11 years conducted an “Experiencer Group” for the Mutual UFO Network (MUFON) in the Phoenix area.” Das sagt vieles aus.

    Die Folge kann man übrigens hier anschauen.
    https://www.youtube.com/watch?v=2ztAgxfc9dg
    Ab 32:00 – 35:00 min wird über den Tempel und seine “geheimnisvollen” Bilder berichtet und McKinley Hover wird interviewt. Aber es erfolgt keine Auflösung des Rätsels, sondern ihre Statements bleiben unwidersprochen bestehen. Die Serie lief übrigens zuerst auf “History”. Die Qualität dieses Senders kann man bestenfalls als unterirdisch bezeichnen.
    Tja, da hat der Einkäufer des ZDF wohl ganz tief ins Klo gegriffen. Epic fail, würde ich sagen.

  21. #21 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. September 2016

    Mein Favorit bis hierher! Aus dem Leben gegriffen, locker-flockig geschrieben, mit guten Hintergrundinformationen und einer klaren Schlussbotschaft. Ich wage mich mal weit vor und prognostiziere, dass dieser Artikel am Ende des Wettbewerbs eine der Spitzenpositionen einnehmen wird.

  22. #22 Joachim
    14. September 2016

    Manchmal wußte ich beim Lesen nicht ob ich Lachen oder Weinen soll (mehr Lachen, da klasse geschrieben :-)
    Wo sind die Zeiten hin, wo zB. ein Hoimar von Ditfurth in seiner Sendereihe immer wieder mal Scharlatane, Mumpitz, Blödfug und ähnliches (Wunderheiler, Däniken, Geller und eben auch so was wie die “Geheimnisse der Pyramiden”) vom wissenschaftlichen Standpunkt her gründlich “abwatschen” konnte?
    Im ZDF – zur besten Sendezeit!

  23. #23 Nordlicht_70
    14. September 2016

    Diesen Artike sollte man verfilmen – in einer Doku über “geheimnisvolle Dokumentationen”.

  24. #24 Nordlicht_70
    14. September 2016

    Und ich spendiere noch ein ” l “.

  25. #25 Andreas
    14. September 2016

    Danke für die vielen positiven Rückmeldungen in den Kommentaren bis hierher. Sollten jemandem noch Fragen zu dem Artikel in den Sinn steigen, beantworte ich sie selbstredend auch gerne. :-)

    @roel: Vielen Dank!

    @Till: Gewiss, es sind auch viele informative und gut recherchierte Dokumentationen in den öffentlich-rechtlichen zu sehen. Gerade das kann aber die Unterscheidung zwischen einer “guten” und einer “schlechten” Doku für den Laien drastisch verkomplizieren, sofern sie ähnlich seriös aufbereitet aussehen…

    @bruno: Freut mich, dass ich hier etwas Licht ins Dunkel bringen konnte. :-)

  26. #26 Rüdiger Kuhnke
    München
    14. September 2016

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf das Buch “Phantastische Wissenschaft” von Markus Pössel hinweisen. Dort widmet sich ein Kapitel der “Elektrizität der alten Ägypter”.
    Im Übrigen: ZDF! Was soll das?

  27. #27 MartinB
    14. September 2016
  28. #28 Gazyrlezon
    14. September 2016

    Irgendjemandem in den Redaktionen dieser Sendungen sollte man mal dringend mit einem gewissen Zitat von Douglas Adams über Feen und Gärten bekannt machen.

    “Isn’t it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?”

  29. #29 Christian Berger
    14. September 2016

    Irgendwie hat es das Fernsehen mit den Ägytern und dem Aberglauben. Man denke nur mal “Auf den Spuren der All-Mächtigen” (Sat1) oder Terra X. Beim letzteren gab es in den 1980gern mal eine Sendung die an sich relativ harmlos begann in dem sie vorschlug, dass hinter dem “Fluch” doch ein giftiger Schimmelpilz stecken könnte… nur um dann zu behaupten, dass die Form der Pyramide Einfluss auf den Verwesungsprozess von Fleisch hat.

  30. #30 Alexander
    14. September 2016

    @Christian Berger: Ich kann mich an die Sendung von 1985 oder 1986 noch erinnern! Es wurde auch ein “Verwesungsexperiment” mit einer Mini-Pyramide für den Hausgebrauch gezeigt, bei der ein rohes Stück Fleisch an dem Ort platziert wurde, an dem sich in Gizeh angeblich die Grabkammer befindet.

    Heute nachmittag hatte ich bereits eine Vermutung aufgestellt, von welchem Sender die auf ZDFinfo ausgestrahlte Doku stammen könnte. Mein Beitrag hängt aber noch in der Moderation. roel (#13) hat meine Vermutung aber umgehend bestätigt!

  31. #31 anderer Michael
    14. September 2016

    Herr Bühler
    zur Ehrenrettung des öffentlichen Fernsehens möchte ich erwähnen, dass auch vernünftige archäologische Beiträge gesendet werden. Ich erinnere mich an eine Sendung über “Batterien” in Babylonien. Quelle für einige Spekulationen.Ein Archäologe baute diese nach .Weil Metalle verwendet wurden und eine Säure vorhanden war, flos auch Strom.Nur der war so schwach , dass kein Nutzen zu erzielen war. Der Archäologe interpretierte es als Kultgefäss.
    Andererseits bei Terra X wimmelt es nur von ” geheimnisvoll, unerklärlich,merkwürdig”. Also wohl kein Einzelfall.

    Kennen Sie oder jemand anderes eine InternetSeite, wo man diese Sendung sehen kann. In der ZDF-Mediathek ist es nicht möglich.

  32. #32 Artur57
    14. September 2016

    Aber ist es nicht vielleicht umgekehrt? Wurden Helikopter und U-Boot nicht erst nach der Freilegung dieses Tempels erfunden? Was übrigens 1859 war, wie das Neuland weiß.

    Haben Außerirdische die Ägypter so angeleitet, dass es diese Fernwirkung haben würde? Hat Däniken doch recht?

    Und warum haben die Ägypter dann nicht Heli und U-Boot erfunden? Nun, sie hatten kein Benzin.

  33. #33 Mick
    14. September 2016

    Sehr schöner und auch sehr gut zu lesender Beitrag. Hat mich gefesselt und mich gezwungen bis zum Ende zu lesen.

    Vielen Dank

    Mick

  34. #34 anderer Michael
    14. September 2016

    Ich habe vergessen, zu erwähnen, dass ich Ihren Beitrag gut fand. Die Batterien hätte ich besser nicht erwähnen sollen, die sind in der Szene a la Daeniken ein riesiges Thema, wie ich gerade festgestellt habe.

  35. #35 Joker
    14. September 2016

    @ anderer Michael

    Die Sendung Ursprung der Technik – Autos und Flugzeuge findet sich auf youtube. Ab Minute 32 geht es um das hier entmystifizierte Mysterium der altägyptischen Hochtechnologie.

  36. #36 Andreas
    14. September 2016

    @anderer Michael: Danke für Ihre positive Rückmeldung. Ich möchte aber noch einmal betonen, dass es gewiss nicht meine Absicht ist, mit diesem Artikel Fernsehdokumentationen generell zu diskreditieren. Antike Batterien sind indes, Sie sagen es, ebenfalls ein heißes Thema in den Kreisen um Däniken und co., unter Experten herrscht hier aber ebenso wie bei der von mir angesprochenen Inschrift Einigkeit – eben, eines unter vielen Kultgefäßen ähnlicher Art in ähnlichen bis gleichen Fundkontexten.

    Auf YouTube gibt es einen Mittschnitt von einer Ausstrahlung dieser Sendung auf ServusTV. Ich habe den Zeitindex des Links so eingestellt, dass das Video zum von mir besprochenen Teil startet: https://youtu.be/2ztAgxfc9dg?t=31m55s

  37. #37 knorke
    14. September 2016

    Faustregel: Ist es “mysteriös”, “geheimnisvoll”, “nicht von allen Fachleuten zugestimmt”, “von einigen jedoch bezweifelt” oder ganz und gar “eine unterdrückte Wahrheit”, dann ist is in der Regel Bullenkot. Muh.

  38. #38 Christoph
    14. September 2016

    Danke für den Beitrag! Ich könnte mich schon wieder aufregen. Der Sender heißt ZDF*info*? Das ist Desinformation, nicht Information. Für öffentlich-rechtliches Fernsehen nicht akzeptabel – das hat einen Bildungsauftrag. Für Volksverdummung sind die privaten zuständig. Und die machen das sogar gratis.

  39. #39 knorke
    14. September 2016

    @anderer Michael:Es wurde zu diesen “Bagdad-Batterien” schon manches spekuliert, auch dass es zum Galvansieren diente. Ganz trivial wäre noch die erklärung hier: https://doernenburg.alien.de/alternativ/dendera/dend02.php
    “Kultgegenstand” ist immer so ein schönes Diskreditierungs-Wort. Wird gerne von alternativdeutern archäologischer Funde genuzt, um gängige Interpretationen lächerlich zu machen. Genau erläuter wird dann die Funktion des Kultes nie. Ebenso wie man sich die historische und sonstige kontextuelle Einbettung unter solchen Genossen gerne klemmt. Frei nach dem Motto: “Langweilige Details interessieren keinen, knallen und blitzen muss es”

  40. #40 PDP10
    14. September 2016

    @Andreas Bühler:

    Sehr schöner Artikel! Ich hätte mir zwar gewünscht, dass manche von deinen Erkenntnissen mit Links unterlegt gewesen wären. Nur als Beispiel der Satz:

    “Sie war klinische Sozialarbeiterin und Psychologin und hieß mit vollem Namen Dr. Ruth McKinley Hover.”

    Da – und an einigen anderen Stellen – hätte ich mir einen Link gewünscht.

    Aber egal. Die meisten die hier mitlesen, sind ohnehin des kritischen Googelns mächtig :-).

    Was die Anwürfe gegen das ZDF hier in der Diskussion angeht:

    Ich glaube, dass es nicht nur neuerdings, sondern schon ganz lange so ist, dass in den Redaktionen – welcher Medien auch immer – der Begriff “Populärwissenschaftlich” gleichgesetzt wird mit “Scheiss auf journalistische Sorgfaltspflicht”.

    Ärgerlich. Sehr Ärgerlich. Womit soll man die Leute sonst für wissenschaftliche Themen begeistern und im besten Sinne aufklären, wenn nicht durch populärwissenschaftliche Beiträge in den großen Medien?

  41. #41 Andreas
    14. September 2016

    Noch einmal, von meiner Seite aus abschließend, zur Bagdad-Batterie und als Ergänzung zum Link von knorke hier noch der Verweis auf eine Episode vom Hoaxilla-Podcast zu diesem Thema: http://www.hoaxilla.com/hoaxilla-184-bagdad-batterie/
    Sowie zum ebenfalls lesenswerten, englischen Wikipedia-Artikel: https://en.wikipedia.org/wiki/Baghdad_Battery

    Danke übrigens an @knorke: Die verlinkte Webseite habe ich vor Jahren mal entdeckt und vieles durchgelsen, damals aber versäumt, mir ein Lesezeichen zu setzen, was ich jetzt endlich nachholen kann. :-)

    @PDP10: Ja, stimmt. Ich hätte die zentralen Fankten belegen können und sollen. Tatsächlich lässt sich mit den gemachten Angaben aber das Meiste ziemlich gut nachvollziehen. Ich nehme das als Verbesserungsvorschlag auf, für den Fall, dass ich irgendwann noch einmal einen Blog-Artikel verfasse. :-)

  42. #42 Laie
    14. September 2016

    Ach wie schade, ich hätten den Ägyptern damals schon gerne moderne Fortbewegungsmittel gegönnt! :)

    Es gibt sie, diese Hoaxes, so wie dass der Crocodile-Dundee gestorben sei durch ein Krokodil, und sich noch immer hält.

  43. #43 bruno
    15. September 2016

    für mich der schönste artikel – mit den schönsten kommentaren!! (also, wegen der kommentare!)
    @dampier in #18 sagt es – es ist so einfach, thesen aus dokus zu hinterfragen! dieser artikel beweist es ja!!

    und da es so einfach ist, sollte man es viel öfter wohl auch tuen!
    was dem widerspricht – ist das vertrauen (aus alten tagen) … als man dem fernsehen noch “trauen” konnte!! Viele, die in diesem blog unterwegs sind, stammen noch aus einer zeit von sielmann und cousteau, tölke und kuhlenkampff – da wurde im fernsehen einfach nicht gelogen
    genau diese grundeinstellung macht es mir so schwer, nicht zu glauben, was mir ZDFinfo glauben zu machen versucht.
    warum sollten die denn lügen??
    (naja – wegen der quote halt … mittlerweile!)

    das scheint sich aber mittlerweile massiv geändert zu haben…
    Aus Resignation schaue ich schon nur noch “Spartenkanäle” … und bin zumeist entsetzt über ZDFinfo…etc. (was auch in meinem artikel zur sprache kommt…)
    selbst Harald Lesch lügt im fernsehen… für die quote – wem kann man noch trauen??
    und man kann ja schliesslich nicht jede info zutiefst in frage stellen und regelmässig gründlich recherchieren!!
    drum nochmal extradank an #25 Andreas fürs recherchieren!!
    und mindestens die hälfte der kommentatoren für ihre sinnvolle meinung und hilfreichen tipps und links!!

    darum mein bisheriger favorit!!

  44. #44 HansG
    Iserlohn
    15. September 2016

    Vom History Channel akquiriert… Na ja, da erübrigt sich schon der Rest. Und danke @ Alexander, den Stoll hab ich fast vergessen, da er leider nicht mehr unter uns weilt. Wenn der was vom Stapel lässt, muss was dran sein. Und jetzt ist er auch noch Experte für die Einheitliche Feldtheorie, der Wahnsinn :) Den muss ich mir mal wieder zur Belustigung geben, Material gibts auf youtube massig.

    Schöner Artikel!

  45. #45 Steppl
    15. September 2016

    Vor ca. 10 Jahren hatte National Geographic eine bedauerlicherweise bereits nach zwei Staffeln eingestellte Serie im Programm – “Is It Real?” (“Ancient Aliens” bei History hat schon die 13. Staffel!!!)
    OK, etwas süffisant, aber zu den Themen gerade deswegen sehr passend. Lediglich die Folge “Ancient Astronauts” läuft in einer Art Dauerschleife als “Antike Raumfahrer” bei N24.

    In der Folge “Atlantis” hat man sich mit der Inschrift befasst und die normale Erklärung dafür gebracht: https://youtu.be/PACpemvYSHg?t=2310 (leider miese Qualität)
    Also 2006 – von wann war “Ursprung der Technik” nochmal?

    Wenn ich tippen sollte, welches dieser beiden TV-Formate eine Chance hätte es auf einen ZDF-Sender schaffen, würde ich schon länger nicht mehr auf den offiziellen Programmauftrag setzen.

    PS: Die Bagdad-Batterie ist Thema bei den Antiken Raumfahrern.

  46. #46 Alex
    15. September 2016

    Schöner Artikel!
    Wirklich sehr schön zu lesen. :)

  47. #47 knorke
    15. September 2016

    @Andreas: Mir gings mit dem Link nicht anders. War auch zu doof mir den Link anzutackern. Aber der Frank Dörnenburg kommentierte hier auf SB ab und an mal, und so kam ich schließlich doch wieder zu der Seite. Sie ist wirklich sehr gut, detailliert und leichtverständlich geschrieben. Ich fände es schön, wenn dort noch mehr passieren würde, aber zu den gängigen buzzwords ist ja eigentlich auch schon das Meiste dort gesagt worden…

  48. #48 Captain E.
    15. September 2016

    @knorke:

    @anderer Michael:Es wurde zu diesen “Bagdad-Batterien” schon manches spekuliert, auch dass es zum Galvansieren diente. Ganz trivial wäre noch die erklärung hier: https://doernenburg.alien.de/alternativ/dendera/dend02.php

    Bei einer Batterie als Kultgegenstand drängt sich mir direkt die Frage auf, ob so ein Ding spürbare Stromschläge verpassen konnte. Mit so einem Apparat zur freien Verfügung kann eine begabte Quasselstrippe, auch bekannt als Priester, den Menschen alles mögliche unterjubeln und sich dabei immer schön auf die “göttliche Macht” berufen.

    “Kultgegenstand” ist immer so ein schönes Diskreditierungs-Wort. Wird gerne von alternativdeutern archäologischer Funde genuzt, um gängige Interpretationen lächerlich zu machen. Genau erläuter wird dann die Funktion des Kultes nie. Ebenso wie man sich die historische und sonstige kontextuelle Einbettung unter solchen Genossen gerne klemmt. Frei nach dem Motto: “Langweilige Details interessieren keinen, knallen und blitzen muss es”

    In irgendeiner Fernsehserie (Sliders?) hat man sich über diese simple Einstufung als “kultisch” lustig gemacht, als ein Archäologe gezeigt wurde, der einen für uns völlig normalen Raum untersucht hat. Telefon, Fernseher, Haarfön – alles waren für ihn kultische Objekte.

  49. #49 Captain E.
    15. September 2016

    Noch eines zum Thema Dokumentationen: Wie oben schon erwähnt, kaufen die Fernsehsender das ein. Was in der Sendung dan drinsteckt, hängt letztlich aber von der Produktionsfirma und am Ende vom Autoren der Sendung ab. So hat es etwa ein Dokuautor anscheinend geschafft, uns allen zu verkaufen, dass Aluminum eine höchst gefährliche Substanz ist, die Alzheimer und Brustkrebs auslöst. Dabei ist die Faktenlage alles andere als klar. Wenn man aber der Meinung ist, Aluminium in Deos oder Einwegschalen und Alufolien sei gefährlich, was hat dann in so einem Beitrag der Dammbruch einer Bauxitmine zu suchen? Der war definitiv gefährlich und schädlich, was aber nicht am Aluminium lag, sondern an der verwendeten Produktionsmethode, die für andere Metalle ebenfalls verwendet wird.

    Interessant auch die Beiträge im ZDF über den Untergang der Andrea Doria. Der eine der beiden lässt auch den schwedischen Offizier zu Wort kommen, der zum Zeitpunkt der Kollision das Kommando hatte, der andere nicht. Dafür wird dem Schweden die Hauptschuld zugeschoben. Er habe sein Radargerät falsch eingestellt und abgelesen. Dessen Kommentar in der anderen Produktion: Er habe die Skalen mehrere Male gewechselt, wie das mit diesen alten Geräten üblich gewesen ist und wusste daher immer recht genau, wie weit das andere Schiff entfernt war. Es wird auch ein “Experte” aufgefahren, der bezweifelt, dass sich die Stockholm zum Zeitpunkt der ersten Radarsichtungen noch außerhalb der Nebelbank befunden haben könne, im der die Andrea Doria fuhr.

    Fakt ist übrigens, und so kommt es in beiden Filmen vor: Der italienische Kapitän hat nie wieder ein Kommando erhalten. Der tendenziösere der beiden stellt ihn quasi als Bauernopfer dar.

  50. #50 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. September 2016

    @ bruno:

    selbst Harald Lesch lügt im fernsehen

    Wo, wann und in welchem Zusammenhang denn?

  51. #51 knorke
    15. September 2016

    @noch’n Flo
    Na selbst wenn, auch Lesch scheißt ja nicht Weisheit und Wahrheit pur, wenns so wäre, müsste man glatt eine Religion um ihn erfinden. 😉

  52. #52 Thomas
    15. September 2016

    Guter Artikel, danke!

    Da Ancient Aliens und dergleichen hier in den Kommentaren schon erwähnt wurde, dachte ich, das unterhaltsame und informative Gegenwerk, Ancient Aliens Debunked, sollte auch erwähnt und verlinkt werden:

    https://youtu.be/j9w-i5oZqaQ

    Auf deren Website gibt es auch Quellen, Infos, etc.

  53. #53 Liaht
    15. September 2016

    Dass die Qualität der Dokus auch im ZDF nachlässt, hab ich auch schon feststellen müssen. Mein persönliches Highlight an Tiefpunkten ist “Schwarze Löcher im Bermuda-Dreieck” aus der Reihe “Rätsel der Vergangenheit”.
    Ein Mini-Loch soll die Ursache für verschwindende Flugzeuge sein? Am CERN demonstrieren Leute, weil sie Angst vor der totalen Vernichtung durch eine versehentliche Singularität haben, aber da im Atlantik wohnt eines seit Jahrmillionen. Ist auch in Ordnung, scheint sich ja auf Flieger und Schiffe zu beschränken, also eher ein spezialisiertes Infrastrukturloch. Ich gestehe: Ich hab den Fernseher angeschrien…
    Am schlimmsten ist aber, wenn echte Wissenschaftler für sowas mißbraucht werden. Da erzählt z.B. jemand plausibel von Schwankungen im Erdmagnetfeld, nur damit der Sprecher (aka Märchenonkel) danach zusammenfasst: “Können diese mysteriösen Ereignisse in einem Schwarzen Loch ihre Ursache haben?” Nein, das wurde doch eben erklärt! Oder es wird gezeigt, wie am mittelatlantischen Rücken neuer Meeresboden entsteht und die Überleitung ist dann: “Wenn aus dem Nichts Neues entsteht, können dann nicht auch Dinge plötzlich verschwinden?”.
    Im Grund müsste man jedem Wissenschaftler beibringen, dass er immer für jedes Stück Medium, an dem er mitarbeitet, erst verlangt, das ganze Ding zu sehen, bevor er es freigibt. So nervig solche Abstimmungen für Journalisten sind, anscheinend lässt sich ohne sie die Integrität der Wissenschaft nicht mehr bewahren.

  54. #54 Alderamin
    15. September 2016

    Toller Artikel, tolle Recherche, super Idee, darüber zu schreiben; ich hätte vermutlich einfach den Kanal gewechselt.

    Bisher auch mein Favorit (war unterwegs, habe aber auf dem Handy mitgelesen). Bin gespannt, was noch alles kommt.

  55. #55 bruno
    15. September 2016

    @nnF #50
    …bei der Moderation einer TerraX-Folge (gesehen auf ZDFinfo) erzählt er offenen Blödsinn über den vermeintlichen Verlauf unserer sterbenden Sonne und die Auswirkungen davon auf die Erde – obwohl er es ganz sicher besser weiss! Das ist für mich zumindest lügen – Unsinn erzählen wenn mans besser weiss.

  56. #56 LasurCyan
    15. September 2016

    Sehr guter Artikel, weil er nicht nur informativ, sondern auch sehr gut geschrieben ist.

    Zur DokuQualität im allgemeinen kann ich auch nur sagen: Die ist normalverteilt. Meine Erwartungshaltung aber leider nicht, deshalb bin ich oft enttäuscht, oder muss zumindest Abstriche machen. Wenn mir das reisserische allzusehr auf den Zeiger geht, oder die AussagenLogik verquer steppt, bin ich inzwischen ziemlich schnell weg vom Fenster..

  57. #57 rolak
    15. September 2016

    Schicke Dekonstruktion – vielleicht bringts den einen oder anderen Menschen dazu, beim Aufkommen eines leisen ‘Hä?’ nicht mehr abzuwinken, sondern nachzuschlagen.

    weg vom Fenster

    Hier wortwörtlich, LasurCyan, da TV nurmehr als (mediatheke) Konserve angesehen wird und auch das nur selten Vollbild.

  58. #58 LasurCyan
    15. September 2016

    Hier wortwörtlich

    Hier genauso, rolak. Aber Dir brauche ich ja nix vom Pferd erzählen: MV läd gerade wieder 3 Dokus^^

  59. #59 rolak
    15. September 2016

    vom Pferd

    Ui, ne PferdeDoku? :‑p

  60. #60 LasurCyan
    15. September 2016

    ne PferdeDoku?

    Nee rolak, da geht es irgendwie um gelbe HaiFische und so^^

  61. #61 Rolly
    15. September 2016

    Guter Artikel, der auch im allmystery Forum Thema wurde. Mein Kommentar zu einer Anfrage dort: https://www.allmystery.de/themen/uf35466770-1088#id17393259

  62. #62 Ernst der Lage
    16. September 2016

    Zwei Inschriften, die sich in einem Überlagerunszustand befinden. Was wussten die alten Ägypter über Quantenmechanik? ;o)

  63. #63 Christoph
    16. September 2016

    @Ernst Klar, jetzt fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren: Diese Gräber waren eigentlich große Quantencomputer und gleichzeitig Experimentallabors für Schrödingers Katzenexperimente, in dem die Mumien in einem überlagerten Zustand gehalten wurden.

  64. #64 Andreas
    16. September 2016

    Interessanter Link von @Thomas. Danke, kannte ich noch nicht.

    @Rolly: Yay, ich habe’s in’s Allmystery-Forum geschafft, wenn auch nur ein paar Posts lang. Ich werde ja noch richtig berühmt. 😀

  65. #65 Roland
    16. September 2016

    Hallo Andreas,
    Top-Beitrag der eine der sogenannten Doku´s genüsslich auseinander nimmt.
    Gut geschrieben, sehr unterhaltsam – bis hin zum Fazit alles da.
    Bisher mein Favorit.

  66. #66 Johann
    21. September 2016

    Wie wahr. Der letzte Absatz beschreibt den traurigen Umstand sehr gut. Medien liefern heute ja auch nicht mehr pro und contra, sondern nur eine Meinung, später die andere (vgl Fukushima Berichte, erst Atomausstieg fordern ohne die Probleme zu erwähnen, dann später nur die Probleme drucken ohne wieder auf die Notwendigkeit eines Ausstiegs einzugehen.
    Naja, genau wegen der Massenverdummung bin ich ja auch bei Blogs wie diesem hier gelandet :) Auch wegen der Leser hier, da gibt es nämlich auch interessante Diskussionen. :)

  67. #67 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. September 2016

    @ bruno:

    bei der Moderation einer TerraX-Folge (gesehen auf ZDFinfo) erzählt er offenen Blödsinn über den vermeintlichen Verlauf unserer sterbenden Sonne und die Auswirkungen davon auf die Erde – obwohl er es ganz sicher besser weiss!

    Was genau sagt er denn dort?

    @ knorke:

    Lesch scheißt ja nicht Weisheit und Wahrheit pur

    Hat ja auch niemand behauptet. Trotzdem interessiert mich, welche angeblichen Lügen er so verbreitet haben soll.

  68. #68 Stefan H.
    17. Oktober 2016

    Mal kurz was zu den “Dokumentationen” auf ZDF Info. Nirgendwo steht, dass dieser Sender grundsätzlich nur wissenschaftlich fundierte Dokumentationen, Reportagen oder wie auch immer bringen MUSS. Ich schaue gerne und regelmäßig diesen Sender. Und auch auf einem öffentlich-rechtlichen Sender darf und müssen Sendungen laufen, die eine andere Ansicht zu einem bestimmten Thema haben. Denn sonst würde es irgendwann wieder heißen, dass andere Ansichten “unterdrückt” werden.

    MFG

  69. #69 Captain E.
    17. Oktober 2016

    @Stefan H.:

    Das Problem ist nur, dass man die Grenze zwischen “einer anderen Meinung” und ” völligem Blödsinn” lieber nicht überschreiten sollte.

  70. #70 Ursula
    17. Oktober 2016

    @ Captain E.
    +1
    Genau darum geht es doch wohl auch in diesem Blog-Beitrag.
    Ob, z.B. die Kloschüssel von Duchamp Kunst ist oder nicht, darüber läßt sich wohl trefflich streiten, Dokus im ÖR. (Bildungsauftrag!) sollten nicht der Volksverblödung dienen.

  71. #71 Captain E.
    17. Oktober 2016

    @Ursula:

    Das ist eben genau das Problem. Wer einen Fernsehbeitrag produziert, in dem er erklärt, die Ägypter hätten Ideen von Hubschraubern von Aliens erklärt bekommen und dann in ihren Hieroglyphen verewigt, verlässt den Bereich der “anderen Meinung” und dringt bereits tief in den “völligen Blödsinn” vor – zumindest meiner Meinung nach.

    Wen ich mich da an zwei Beispiele vom Sonntagabend im ZDF erinnere: Der Versuch, Kapitän Piero Calamai von der Schuld am Untergang seines Schiffes, der Andrea Doria zu entlasten, ist grenzwertig, aber als “andere Meinung” vermutlich noch zu tolerieren. Immerhin wurde der Beitrag zwar sogar noch einmal wiederholt, aber zumindest einmal gab es auch am gleichen Sendeplatz eine Dokumentation (ohne Wiederholung im Hauptprogramm!) darüber, dass die Hauptschuld schon sehr gut bei ihm aufgehoben gewesen ist. Die Sendung mit dem Chiemgau-Impakt hat dagegen die durch nichts abgesicherte Privatmeinung einiger Hobbyforscher als Tatsache dargestellt. So etwas halte ich dann für “völligen Blödsinn”, der auf dem Sender nichts zu suchen gehabt hat. Ähnlich sehe ich auch den Journalisten, der uns mit verschiedenen Beiträgen auf verschiedenen Sendeplätzen weismachen wollte, dass Aluminium eine hochgefährliche Substanz sei. Da erhebt einer seine Privatmeinung zum Faktum, und mithilfe eines Fernsehsenders erlangt diese dann quasi Beweiskraft.

  72. #72 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2016/08/22/some-like-it-hot/
    4. November 2016

    Der Mist wird ja auch ständig wiederholt.

    Wenn es als Doku läuft, dann muss es sich an Ansprüchen messen lassen. Wenn gesagt wird, dass es in der Wissenschaft umstritten ist, aber nicht stimmt, erzählt man uns morgen, dass die Klimaerwärmung umstritten ist und wir Reichsbürger sind.

    Der schlechte Ruf strahlt auf die anderen Sendungen ab. Ich erwarte nicht, dass mir solche Lügen untergeschoben werden. Wenn ich das alles selbst recherchieren muss, dann kann ich es auch lassen. Das ZDF fällt aber nicht zum ersten Mal auf.

    Aus der Widerlegung solchen Unsinns könnten sie auch eine spannende Doku machen, wie dieser Blogeintrag samt Kommentaren zeigt. So teuer kann das gar nicht sein.

    Weiß jmd. wie man schnell herausfindet, wieviele Stunden dieser Serie dieses Jahr im ÖR-TV schon gelaufen sind? Womöglich taucht sowas in Statistiken auf, wieviele Stunden Dokumentation das ÖR-Fernsehen pro Jahr füllt.

    Was konkret die Lüge Leschs sein soll wüsste ich auch gerne. Nichts gegen Leschbashing, aber starke Urteile bedürfen starker Belege.

    Ich stelle fest, dass ich immer noch zu gutgläubig an diese Serien und Sender herangehe. Jetzt, beim reinschauen ab der Minute 31 habe ich gemerkt, dass die tote Tante da auch Figuren oder was an der Säule zählt, auf 9 kommt, überall Neunen sieht und orakelt, dass 9 für den 9. Planeten, Mars, steht. Keine Ahnung wie man da zählt und wie die Ägypter zählten, aber der unerklärte Sprung von 9 auf 9. Planet erschien mir gleich suspekt. Aber natürlich war ich jetzt auch geimpft. Ob ich rückwärts den Humbug mit dem wissenschaftlich umstritten bezweifelt hätte, weil sie später Unsinn verzapft, kann ich nur raten, lasse es aber, da befangen, sein.