Heute (am 17.10.2016) bin ich noch mit der Österreich-Premiere der neuen Show der Science Busters im Wiener Stadtsaal beschäftigt. Falls ihr noch kurzfristig vorbei kommen wollt: Es gibt vielleicht noch ein paar Karten; ansonsten gibt es aber auch noch andere Termine und das von uns extra für die Show gebraute Asteroidenbier ist seit kurzem sogar online erhältlich

hirnbier

Bevor ich dann (kurz) wieder Zeit habe, mich dem Blog zu widmen, habe ich aber noch einen weiteren Auftritt in Wien. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Skeptics in the Pub” werde ich am Mittwoch (19.10.2016) um 19.30 einen Vortrag zum Thema “Was ist dran an der Astrologie?” halten. Der Eintritt ist frei und der Veranstaltungsort ist das Aera in der Gonzagagasse 11 im ersten Bezirk. Ob dort das Science-Busters-Asteroidenbier serviert wird weiß ich nicht (eher nicht), aber Getränke aller Art wird es auf jeden Fall geben; genau so wie hoffentlich interessante Diskussionen über Astrologie und Pseudowissenschaft. Ich freu mich auf euren Besuch!

Kommentare (80)

  1. #1 Braunschweiger
    17. Oktober 2016

    Eine Bierblume wie ein Gehirn — irre Idee, passend zu den Skeptikern. Das ist doch Absicht, oder? Skeptisch betrachtet: Ja, es passt zu gut für einen Zufall.

    Bier ist ja normalerweise noch nicht einmal ein geistiges Getränk (denn das sind Spirituosen ab 15% Alk’gehalt), doch geistige Gespräche würde ich mit einem Bierlevel überhaupt nicht in Verbindung bringen — allenfalls pseudo-geistliche Smalltalks. Umso besser, wenn man sich vom Stammtischniveau abhebt, und tiefergehende Gespräche auch trotz/beim Genuss eines Bieres führen kann.

    Schade, dass ich für den Vortrag zu weit weg von Wien bin…

  2. #2 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    18. Oktober 2016

    Nix.

  3. #3 Hannes Bongard
    http://www.astrobroker.de/km/
    19. Oktober 2016

    „Blind der Realität gegenüber, jedoch stolz wie ein Pfau, rennst du die halbe Zeit durchs Leben.“

    Katharina Eisenlöffel

  4. #4 Wizzy
    19. Oktober 2016

    @ #3 Ist das Zitat als Selbstkritik zu verstehen? Trifft nämlich (1.Teil, ) immer bzw. (2. Teil, ) gelegentlich auf Astrologen zu, wie mir scheint.

    “Das Zitat ist der Sarg des Gedankens.” – André Brie

    Oder anders gesagt: Zitate kann man für jegliche These finden. Eine konstruktive Kommunikation erfordert eine ausführlichere Darlegung dessen, was man mitteilen oder zur Diskussion stellen will.

  5. #5 Florian Freistetter
    19. Oktober 2016

    @Wizzy: Auf Bongard muss man nicht reagieren. Das ist ein Bot der wahllos Zitate unter Astrologie-Artikel postet.

  6. #6 Hannes Bongard
    Berlin
    19. Oktober 2016

    „Auf Bongard muss man nicht reagieren. Das ist ein Bot der wahllos Zitate unter Astrologie-Artikel postet.“

    So wahr wie deine Ausführungen zur Astrologie?

  7. #7 Bullet
    19. Oktober 2016

    Ach Gottchen … die OHV-Zitatschleuder.

  8. #8 Hannes Bongard
    Berlin
    19. Oktober 2016

    Das Zitat ist der Feind des Gerüchtes.

  9. #9 Wizzy
    19. Oktober 2016

    @Florian #5
    Danke für den Hinweis! Ich wollte Herrn Bongard eigentlich mit dem zweiten Abschnitt meines Posts zu substanzielleren Beiträgen ermutigen. Aber wahrscheinlich wäre eine ernsthafte Diskussion sehr schwierig. Die Positionen von Astrologen und Naturwissenschaftlern erwiesen sich gewöhnlich als sehr weit entfernt.

  10. #10 Florian Freistetter
    19. Oktober 2016

    @Wizzy: Ich hab den Bongard-Bot hier eigentlich schon vor Jahren rausgeschmissen, weil da nur wichtigtuerische Zitate kommen und sonst absolut nix. Aber irgendwer scheint den Spamfilter resettet zu haben… Ist jetzt wieder korrigiert.

  11. #11 Vortex
    Was ist hier los?
    19. Oktober 2016

    @Braunschweiger /#1:

    Eine Bierblume wie ein Gehirn —

    Na klar ist das Absicht, schaut aber aus wie mit Rasierschaum gemacht, und (auch)
    ein bisschen unanständig. 😉

  12. #12 Ann Tares
    Celaeno
    29. Oktober 2016

    Ich wollte eigentlich einen wirklich ‘angetanen’ Kommentar unter einen Ihrer Artikel schreiben, denn ich habe den blog gerade erst entdeckt und lese interessiert in ihm. Aber das, was hier so rotzig über einen der User geschrieben und wie mit ihm verfahren wird, ärgert mich gewaltig.
    Also hier wird man mal eben blockiert und flapsig, ich zitiere, ‘rausgeschmissen’, und das ganze Vergehen, das solche Strafe nach sich zieht, ist, dass ein Zitat gepostet wurde.
    Mehr geschah nicht im Vorfeld?
    Und das muss gleich derart drakonisch mit solch undemokratischen Sanktionen geahndet werden, die dann noch mit einer abwertenden Bemerkung, die andere ebenfalls zu Unhöflichkeiten einladen, garniert sind?
    Wer sich so präsentiert, muss es ja ganz schön nötig haben!
    Es ist mehr als unfreundlich, sich Gästen gegenüber so zu verhalten, man kann auch mal überlesen, was keinem weh tut, und sich sein Teil denken.

    Dafür macht der Herr Freistetter generell Kommafehler, wie ich nun bereits in sämtlichen Artikeln, die ich überflogen habe, feststellen musste. Wahrhaft kein Ruhmesblatt für einen promovierten Wissenschaftler!

    So. War das unfreundlich?
    Ja!
    Hätte ich es wohl erwähnt, hätten Sie nicht die Messlatte in puncto Unfreundlichkeit nicht nur niedriggelegt, sondern sozusagen entfernt?
    Ganz bestimmt nicht!

    Und nun? Muss auch ich sofort ‘in den Spamfilter’? Und werden Sie auch über mich und meine Unwürdigkeit gleich das gesamte Internet informieren, um sich wieder genüsslich als Sieger empfinden zu können demjenigen gegenüber, der kein Instrument, sich gegen solche Brüskierung zu verwahren, in der Hand hat?
    Anstatt sich mit jemandem, der eine andere Meinung vertritt, argumentativ auseinanderzusetzen- aber das ist offenbar nicht erwünscht. Es soll nur Beifall geklatscht werden. Wer anders denkt, muss beschämt und blockiert werden.

  13. #13 Florian Freistetter
    29. Oktober 2016

    @Ann Tares: “Mehr geschah nicht im Vorfeld?”

    Das “Vorfeld” dauerte ein paar Jahre, in denen sich Herr Bongard beharrlich weigerte, zu kommunizieren sondern meine Artikel immer nur erneut mit seinen Zitaten zuspammte. Irgendwann reicht es dann auch. Wer nicht reden will, muss auch nicht kommentieren…

  14. #14 Bullet
    29. Oktober 2016

    @Ann Tares: dafür, daß du als Erstposter/in nicht die geringste Ahnung hast, was dieses “Vorfeld” ist, machst du eine unangemessen hohe Welle. Lesen kannst du wohl auch nicht richtig, denn sonst wäre dir beispielsweise mein Kommentar #7 aufgefallen, in dem ich – ich wiederhole: “Ach Gottchen … die OHV-Zitatschleuder.” schrieb. Klingt das nach einer Bemerkung, die man einem Kommentator gegenüber macht, der sich sonst unauffällig verhält?
    Wer nur ein kleines Bißchen Gespür für soziale Interaktion im Netz erworben hat, merkt, daß an Bongard was faul ist. Und dein theatralisches Gejammere ob der Strafe, die du jetzt wegen deiner ketzerischen Äußerungen erwartest, ist auch ein bissl hochgegriffen.
    Und nur zu deiner Information: ich habe in sieben Jahren von Bongard gefühlt nicht mehr als fünf Kommentare gelesen, die nicht nur Zitate waren (oder zumindest behauptete Zitate). Und der Herrr hatte durchaus reichlich Wortmeldungen abgelassen…

  15. #15 Robert
    1. November 2016

    Hallo,
    ich habe mich hier eingeklickt, weil ich etwas über Astrologie erfahren wollte. Um für etwas Substrat zu sorgen, kann ich nur meine persönlichen Erfahrungen dazu machen.
    Ich bin Zwilling (Sternzeichen) und die Beschreibungen
    die in den Illustrierten für dieses Sternzeichen gemacht werden, stimmen großteils mit meinen Eigenschaften überein.
    Also los, jetzt nennt mal jeder sein Sternzeichen und sagt, ob es mit den allgemeinen Beschreibungen und seinen Charaktereigenschaften übereinstimmt.
    Bullet, Sie sind doch sonst nicht auf den Mund gefallen. Machen Sie den Anfang!

  16. #16 T
    1. November 2016

    @ Robert
    Was bezweckst du mit dieser Frage? Willst du eine sinnlose Diskussion provozieren? Wozu? Google doch mal nach “Barnum-Text” und beantworte dir deine Frage selbst.

  17. #17 Robert
    1. November 2016

    T,
    was bist du denn für ein ungemütlicher Zeitgenosse?
    Nach 16 ! Beiträgen wurde hier noch nichts Greifbares zur Astrologie gesagt.
    ….sinnlose Diskussion??? Hat die überhaupt schon angefangen?
    Mein Vorschlag bleibt bestehen und war an Bullet gerichtet!

  18. #18 Gerrit
    1. November 2016

    @Robert: Ich bin auch nicht Bullet aber mein Lieblingssternbild ist der Wolf.

  19. #19 Robert
    1. November 2016

    Hallo Gerrit,
    das ist doch eine nette Begrüßung, wenn gleich das Lieblingsternbild angeboten wird. Mein Lieblingssternbild ist der Delphin.
    Ich glaube, das hat nicht viel mit Astrologie zu tun.
    Um es vorweg zu nehmen, ich stehe der Astrologie neutral gegenüber. Wenn es eine Korrellation von Charaktereigenschaften und Sternzeichen geben sollte, dann doch nur (so stelle ich mir das vor) zwischen dem Hormonsspiegel bei der Zeugung bzw. der geburt und der Jahreszeit.

  20. #20 Florian Freistetter
    1. November 2016

    @Robert: “die in den Illustrierten für dieses Sternzeichen gemacht werden, stimmen großteils mit meinen Eigenschaften überein.”

    Ich würde mir in diesem Fall folgende Fragen stellen: Stimmen diese Eigenschaften wirklich mit mir überein? Oder sind es Eigenschaften, bei denen alle Menschen das Gefühl haben, sie würden auf sie zutreffen? Sind die Eigenschaften exklusiv und eindeutig, d.h. stimmen sie für mich und stimmen die Eigenschaften der anderen Sternzeichen alle für mich nicht?

  21. #21 Bullet
    1. November 2016

    @Robert:
    Ich bin Bullet. 🙂
    Das Problem sind tatsächlich die oben erwähnten und verlinkten Barnum-Texte.
    Ich sage, ich bin Stier. Wenn du jetzt die auffindbaren Texte über Stiere liest, wird dir auffallen, daß einiges von dem, was du über Stiere liest, mit dem übereinstimmt, was du über mich zu wissen glaubst.

    Das viel interessantere Ding ist aber: wieviel von dem, was über andere Sternzeichen zu lesen ist, stimmt nicht mit dem überein, das zu meiner Persönlichkeit gehört? Könntest du also aufgrund der verfügbaren Sternzeichenbeschreibungstexte* ausschließen, daß ich Fisch oder Löwe bin?

    *German Scrabble – now on your local soccer field 🙂

  22. #22 Bullet
    1. November 2016

    äh … @Robert: dein Ernst?

    Wenn es eine Korrellation von Charaktereigenschaften und Sternzeichen geben sollte, dann doch nur (so stelle ich mir das vor) zwischen dem Hormonsspiegel bei der Zeugung bzw. der geburt und der Jahreszeit.

    Sei ma mal nich sauer, aber der Hormonspiegel bei der Zeugung sollte doch immer der gleiche sein – für alle Zeugungen, die nicht während einer Vergewaltigung stattfinden, oder?

  23. #23 Robert
    1. November 2016

    Bullet,
    ich bin eine biologische Wildsau. Ich hatte nie in meinem Leben Biologieunterricht.

  24. #24 Robert
    1. November 2016

    FF,
    Sie legen den Finger auf die Wunde. Die Charakterbeschreibungen der einzelnen Sternzeichen sind so „vieldeutig“ gehalten, dass jeder sich wiederfindet. Und jeder kann etwas Positives herauslesen.
    Also die Illustrierten sind keine große Hilfe.
    Wir bekommen aber Hilfe von ganz anderer Seite. Schulleiter müssen für jeden Lehramtskandidtan neben der Personalakte ein Psychogramm anlegen, das die Qualifikationen des Lehramtsanwärters aufzeigt.
    1. Fachliche Qualifikation
    2. Sprachliche Qualifikation
    3. Soziale Qualifikation
    Bei der sozialen Qualifikation tauchen Begriffe auf wie Durchsetzungsvermögen, Zielstrebigkeit,
    Integrationsfähigkeit, Dominanz usw.
    Diese Eigenschaften sind Charaktereigenschaften und durchaus überprüfbar.
    Und Schulräte überprüfen diese Eigenschaften auch bei den Unterrichtsbesuchen.

    Also man kann durchaus Charaktereigenschaften und ihren Ausprägungsgrad verifizieren.
    Was fehlt noch ? Das Sternzeichen der besprochenen Kandidaten.
    Gibt es da eine Korrelation? Meines Wissens gibt es da keine Untersuchungen.

    Also, das war meine Anregung zu diesem Thema.

  25. #25 Robert
    1. November 2016

    Bullet,
    bei Ihnen hätte ich auch auf Stier oder Widder getippt.
    Viele Leute, mit denen ich zusammenrassle, sind Frühjahrssternzeichen.

  26. #26 Florian Freistetter
    1. November 2016

    @Robert: “Meines Wissens gibt es da keine Untersuchungen.”

    Die gibt es natürlich. Jedesmal mit negativem Ergebnis.

  27. #27 Bullet
    1. November 2016

    @Robert: komisch, diese Experimente funktionieren immer.

    bei Ihnen hätte ich auch auf Stier oder Widder getippt.

    Das wäre dann ja immerhin eine 1/6-Chance. Ich bin aber keins von beidem. Es ist nicht verwunderlich, daß jemand, der nach solchen Konzepten arbeitet, hinterher immer eine Begründung finden kann, weshalb er mit seiner hinterher angegebenen Vermutung, die er vorher schon hatte, richtig liegt.
    Wenn ich denn nicht genau deswegen gelogen hätte. Und du hast genau das getan, was ich erwartet habe.

  28. #28 Robert
    1. November 2016

    Bullett,
    Applaus, merken Sie nicht, welchen hohen Preis sie für solche Spielchen bezahlen.
    Sie verlieren die Sympathien ihrer Mitmenschen.

  29. #29 Jolly
    1. November 2016

    @ Robert

    “Sie verlieren die Sympathien ihrer Mitmenschen.”

    Sollte sich dieser Satz, so oder ähnlich formuliert, für heute nicht auch in einem Illustrierten-Horoskop finden lassen? Damit ließe sich @Bullet sein wahres Sternbild leicht zuordnen, oder?

  30. #30 Dampier
    1. November 2016

    @Bullet

    Wenn ich denn nicht genau deswegen gelogen hätte.

    Hast du doch gar nicht:

    Ich sage, ich bin Stier.

    Nicht mehr und nicht weniger …

  31. #31 PDP10
    1. November 2016

    @Robert:

    Die Charakterbeschreibungen der einzelnen Sternzeichen sind so „vieldeutig“ gehalten, dass jeder sich wiederfindet.

    Heiligessäbelzahneichhörnchennnochmal! Jetzt lies endlich mal den Wikipedia Artikel zum Barnum- bzw- Forer-Effekt.

    Meines Wissens gibt es da keine Untersuchungen.

    Doch, auch die gibt es, wie hier schon angemerkt wurde: https://de.wikipedia.org/wiki/Astrologie#Empirische_Studien

    Meine Güte, ist das so schwer, mal ein bisschen was zu lesen?

  32. #32 Robert
    2. November 2016

    PDP10,
    damit kein Barnum Effekt zwischen uns entsteht, ich halte nichts von Astrologie. Mein letztes Horoskop habe ich vor vielleicht 20 Jahren gelesen.
    Das Säbelzahneichhörnchen gefällt mir, ich werde es adaptieren.
    Was die Studien angeht. Da können keine signifikannte Übereinstimmungen festgestellt werden. Das habe ich auch nicht erwartet.
    Ich habe meine Behauptungen so provokant in den Raum gestellt, damit eine Antwort kommt. Mir schien , dass viele schon in den Winterschlaf verfallen sind.

  33. #33 Bullet
    2. November 2016

    @Dampier:

    Hast du doch gar nicht:

    Das war ja auch kein Zufall. Ich bin mir aber dessen bewußt, wie diese Aussage ankam. Und ich finde Tricksereien dieser Art eigentlich unredlich.
    Nichtsdestoweniger hab ich damit genau die Aussage bekommen, die ich zu hören erwartete: “hinterher weiß man immer mehr”.

    @Robert: wasn, schmollste jetzt? “Sympathien meiner Mitmenschen verlieren” … welche hab ich denn jetzt verloren? Und wenn: vielleicht ist das ja kein “hoher Preis” sondern “Abwurf unnützen Ballasts”? Ich käme mir übrigens ziemlich kacke vor, wenn ich durch eine Straße liefe und von allen Seiten Applaus bekäme – von jedem Neonazi, der/die da rumläuft. Von solchen Bratzen will ich keinen Applaus.
    Und: lies nochmal Jollys Replik (#29). Ziemlich guter Gedanke, oder?

  34. #34 Robert
    2. November 2016

    Bullet,
    Jollys Gedanken gehören schon der Vergangenheit an.
    Ich finde, man sollte unterscheiden zwischen einer wissenschaftlichen Aussage und Small Talk, der nur den Sinn hat, erst einmal eine gemeinsame Grundlage zu finden.
    Ihre Offenheit ist entwaffnend , bitte dabei nicht übertreiben. Ich möchte auch keinen Applaus von Neonazis und Rassisten.

  35. #35 Bullet
    2. November 2016

    Lies # 29. Vielleicht hast du ja eine Antwort darauf.
    Dazu:

    Das viel interessantere Ding ist aber: wieviel von dem, was über andere Sternzeichen zu lesen ist, stimmt nicht mit dem überein, das zu meiner Persönlichkeit gehört? Könntest du also aufgrund der verfügbaren Sternzeichenbeschreibungstexte ausschließen, daß ich Fisch oder Löwe bin?

    Das scheinst du immer noch völlig auszublenden.

  36. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2016

    @ Bulli:

    Gib es doch endlich zu – Du bist Klugscheisser, Aszendent Arschkrampe. ;).

    Hier Dein Tageshoroskop:
    Sie werden einigen Menschen begegnen. Grossen und kleinen. Manche davon gehen zur Arbeit. Oder nach Hause. Es könnte unter Umständen auch jemand dabei sein, der irgendwann einmal vielleicht einen Mord begeht. Oder heiratet. Oder nach der Hochzeit einen Mord begeht.
    Finanziell gibt es Bewegung bei Ihnen. Entweder geht Geld von Ihrem Konto weg, oder es kommt welches dazu. Könnte aber auch alles beim Alten bleiben, wenn Eris ins 4. Haus der Venus kotzt, weil Jupiter ihn wieder am Zäpfchen gekitzelt hat. Meiden Sie windige Geschäfte, vor allem Investitionen in Windkraftanlagen.
    Gesundheitlich sollten sie aufpassen. In dieser Jahreszeit kann man schnell mal einen Schnupfen bekommen. Sogar Husten. Oder auch Dünnschiss. Besonders unangenehm ist Husten mit Dünnschiss. Dann sollten Sie möglichst die Toilette nicht verlassen. Trinken Sie Tee. Oder Kaffée. Oder Bier, viel Bier – dann haben Sie zwar immer noch Dünnschiss, aber dann macht es mehr Spass. Hoffentlich reicht Ihr WLAN bis aufs Klo. Das ist auch sinnvoll, wenn man gesund ist.
    In der Liebe tut sich nicht so viel. Wie auch, wenn Sie die ganze Zeit auf dem Klo hocken. Oder auf der Arbeit. Oder im Knast, weil Sie nach Ihrer Hochzeit einen Mord begangen haben. Kleiner Tipp: Flirten mit der Gefängniswärterin wird Sie nicht wirklich weiterbringen. Und wenn Sie ganz verzweifelt sind, können Sie ja immer noch beim Duschen die Seife fallen lassen. Sollten Sie dann immer noch Dünnschiss haben, erlebt jemand, der mit vollem Einsatz hinter Ihnen steht, heute noch eine grosse Überraschung.

  37. #37 Robert
    2. November 2016

    Bullet,
    aus meiner Erfahrung weiß ich , dass es hervorstechende Eigenschaften gibt. Durchsetzungsvermögen, Zielstrebigkeit aber auch Willensschwäche , Sentimentalität.
    Natürlich können Sie ein Löwe sein und ein dominantes Verhalten wie ein Widder oder Stier haben.
    Ich bin z.B. Zwilling , von dem wird behauptet (Achtung Selbstlob) er sei, weltoffen, geistreich, nicht dogmatisch, nicht auf ein Ziel fixiert.
    Ich sehe das auch so. Zur Erinnerung: Das ist Small Talk!
    Mein Vorgesetzter war ziemlich anstrengend, weil er keine andere Meinung gelten ließ. Dann erfuhr ich, dass er Stier war. Zur Erinnerung! Das ist keine wissenschaftliche Aussage.
    Aber es hat mich dazu gebracht, über Astrologie nachzudenken.
    Deswegen habe ich mich hier eingklickt !!!!!!!!!!!!!!
    Ich möchte jetzt keine Unterstellungen hören.

  38. #38 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2016

    @ Robert:

    Ich möchte jetzt keine Unterstellungen hören.

    Klar, die Wahrheit tut weh. Wer sie nicht ertragen kann, sollte hier auch nicht kommentieren!

    !!!!!!!!!!!!!!

    Steht Dir gut, die Unterhose auf dem Kopf. Bildet einen schönen Kontrast zum Xylocephalus.

  39. #39 Robert
    2. November 2016

    Bullet,
    Nachtrag zu 35
    Damit das klar wird. Ich kann weder beweisen welches Sternzeichen Sie haben, noch kann ich eines ausschließen.
    Mit der Astrologie ist das wie mit dem Wetter. Alle sprechen darüber aber darauf wetten……

  40. #40 Robert
    2. November 2016

    Flo,
    noch so ein Wortgläubiger.
    Das war Small Talk!

  41. #41 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2016

    @ Robert:

    Das war Small Talk!

    Ja sischa, glaub ich Dir sofort.

    @ alle:

    Das glauben wir ihm doch aufs Wort, oder?

  42. #42 Robert
    2. November 2016

    Flo,
    Humor ist eine gute Grundlage für ein gegenseitiges Verstehen.
    Zurück zur Astrologie.
    Locker darüber Erfahrungen auszutauschen fördert auch das gegenseitige Verstehen und hat auch noch Unterhaltungswert.

  43. #43 Bullet
    2. November 2016

    Mit der Astrologie ist das wie mit dem Wetter.

    Eben nicht. Wetter ist
    a) objektiv meßbar
    b) in gewissem Rahmen vorhersagbar
    c) überall und immer nach den gleichen Regeln und Gesetzen betrachtbar. Es gibt ja sogar nachweislich Wetter auf anderen Planeten.

    Aber nur mal so: wenn du schon sagst “Mit der Astrologie ist das wie mit dem Wetter”, dann drückst du doch bereits aus, daß Astrologie auch aus deiner Perspektive kein einziges seiner Versprechen einhalten kann. Worüber willst du dann eigentlich (und mit wem) diskutieren?

  44. #44 T
    2. November 2016

    @ Robert

    fördert auch das gegenseitige Verstehen und hat auch noch Unterhaltungswert.

    Was gäbe es denn da zu verstehen?
    Wenn du verstehen wolltest, warum liest du dann nicht die bisher hier erschienen Artikel und Kommentare aus den letzten acht Jahren, sondern forderst, man möge dir doch bitte sehr alles erklären? ‘Hoppla, hier komme ich’ besitzt keinen Unterhaltungswert.

    Mit der Astrologie ist das wie mit dem Wetter.

    Nein. Das Wetter hat tatsächlich und messbar Einfluss auf uns. Es ist ein reales Phänomen. Wer ständig über das Wetter redet, besitzt aber auch keinen Unterhaltungswert. Wenn du small talk betreiben willst, dann fahre doch nach England. Dort findest du sicher jemanden, der auf das Wetter wettet.
    So, genug gescherzt. Jetzt sag doch mal, was du eigentlich willst. Kann man dir helfen?

  45. #45 PDP10
    2. November 2016

    Smalltalk … aha.

    Ich glaub, der @Robert steht bei Partys spätestens nach fünf Minuten immer alleine in der Ecke rum.

  46. #46 Robert
    2. November 2016

    Bullett,
    ……was willst du dann eigentlich

    Mein Diskussionsverständnis verlangt Offenheit. Da weiß man vorher nicht , was am Ende rauskommt.
    Ich will ja gerade wissen, ob der Andere der gleichen Meinung ist wie ich, nämlich dass es keine Voraussagen gibt. Wenn das für Sie auch klar ist, dann können Sie den blog ja schließen.
    Was das Wetter betrifft. Bei Kontinentalklima sind längefristige Aussagen möglich. Küstenbewohner glauben dem Wetterbericht nicht blind.
    Das Beispiel mit dem Wetter war wieder nur ein Beispiel um die Diskussion aufzulockern. Legen Sie doch nicht jedes Wort auf die Goldwaage.

  47. #47 Robert
    2. November 2016

    PDP10,
    kein Kommentar

  48. #48 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2016

    @ Robert:

    Ich bin z.B. Zwilling , von dem wird behauptet (Achtung Selbstlob) er sei, weltoffen, geistreich, nicht dogmatisch, nicht auf ein Ziel fixiert.

    Seltsam: ich bin ebenfalls Zwilling, aber mir wird hier im Blog ständig Dogmatismus vorgeworfen…

    @ PDP10:

    Ich glaub, der @Robert steht bei Partys spätestens nach fünf Minuten immer alleine in der Ecke rum.

    Ich fürchte, Robert wird inzwischen gar nicht mehr auf Parties eingeladen. Warum sonst müsste er hier im Blog auf Smalltalk machen?

  49. #49 Robert
    2. November 2016

    Flo,
    gut gekontert.
    Zum Trost, viele Menschen verwechseln Charakterstärke mit Dogmatismus..
    Zum Partyverhalten sage ich mal nichts.

  50. #50 Gerrit
    2. November 2016

    @Robert:

    Ich will ja gerade wissen, ob der Andere der gleichen Meinung ist wie ich, nämlich dass es keine Voraussagen gibt.

    Kannst du Vorhersagen nach wie vielen Sekunden eine Kaffeetasse auf dem Boden aufschlägt, wenn du sie aus einem Meter fallen lässt?

  51. #51 Robert
    2. November 2016

    Gerrit,
    etwa 0,44 Sekunden.
    Wenn Sie jetzt darauf hinaus wollen, dass es einen Unterschied zwischen physikalischer Kausalität und der Kausalität bei Sternzeichen und Charaktereigenschaften gibt, dann gibt es sie bei den Sternzeichen nur in statistischer Sicht , aber nicht für den Einzelfall (wenn überhaupt).
    Physikalische Kausalität gibt es immer.

  52. #52 Gerrit
    2. November 2016

    @Robert:
    Nein, ich wollte nur deine Behauptung widerlegen, dass es keine Vorhersagen gibt.

    Was ist der Unterschied zwischen “physikalischer Kausalität” und der “Kausalität bei Sternzeichen und Charaktereigenschaften”?

  53. #53 Steffmann
    2. November 2016

    @Robert:

    PDP10,
    kein Kommentar

    in diesem Falle ist kein Kommentar ein durchaus aussagekräftiges Statement

  54. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2016

    Zum Trost, viele Menschen verwechseln Charakterstärke mit Dogmatismus.

    Autsch! Verdammtnochmalkruzitürkn – wer hat hier die Schleimspur auf dem Blogboden hinterlassen? Das ist ja lebensgefährlich.

  55. #55 Robert
    2. November 2016

    Steffmann,
    das war als Statement gedacht.

    Flo,
    ich bin ja so froh, dass Sie es als Schleimspur erkennen.

    Gerrit,
    eine physikalische Kausalität funktioniert nach dem Ursache-Wirkung Prinzip. Sie lässt sich mathematisch errechen und die Wirkung lässt sich vorhersagen.
    Wenn ich Aussagen über Menschen machen will, geht das nicht so eindeutig. Z. B. beim Rauchen und dem Lungenkrebs.
    Der kausale Zusammenhang ist statistisch belegt. Im Einzelfall kann ich aber nicht behaupten, dass Herr Müller, der Raucher ist, auch an Lungenkrebs sterben wird.
    Bei den Charaktereigenschaften ist das ähnlich.
    Wenn ich weiß, dass jemand jähzornig ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er zu Körperverletzung neigt. Aber ein Beweis ist das im Einzelfall nicht.
    Bei den Sternzeichen ist das noch unbestimmter.
    Ein Widder, ich kenne viele, ist impulsiv.
    Dass aber impulsive Menschen auch Widder sein müssen, dieser Umkehrschluss ist nicht erlaubt.
    Deswegen wollte ich ja von den Blogteilnehmern ihre persönlichen Erfahrungen dazu hören.
    Vielleicht haben Sie da mehr Glück.
    Ich verabschiede mich von allen, Sie waren besonders nett.

  56. #56 Steffmann
    2. November 2016

    @Robert

    Kausal bedeutet Ursache und Wirkung. Nicht vermutliche Ursache und Wirkung. In der Medizin spricht man daher berechtigterweise von Indikatoren, und nicht von Ursachen. In der forensischen Medizin ist es genauso.

    Mustererkennung ist keine Wissenschaft, man kann auch keine daraus machen. Das haben schon andere, größere Kaliber wie Du probiert. Und die Astrologie lebt nunmal genau von dieser menschlichen Stärke/Schwäche.

    Du solltest das auch nicht persönlich nehmen. Sondern einfach als rationale Erfahrung verbuchen.

  57. #57 Robert
    4. November 2016

    Steffmann,
    Indikatoren,Mustererkennung, was halten Sie davon?
    Vor längerer Zeit wurde ich beauftragt, eine Strafgefangenen in Stuttgart-Stammheim zu besuchen. Ich hatte keine Akteneinsicht und alles Wissen darüber bekam ich von anderer Seite.
    Es handelte sich um den/die Verwandte/n einer hohen Persönlichkeit.

    Wie es der Zufall so will, machte der SDR zu dieser Zeit eine Sendung über Profiler. Da wurde der Fall eines jugendlichen Straftäters besprochen. Aus den Umständen der Tat wurde ein Persönlichkeitsprofil erstellt und mit Hilfe der Beschreibung konnte der Täter ermittelt werden.

    Ich hörte diese Sendung. Und da ich kein Aktenwissen von dem Strafgefangenen hatte, begann ich auch mir ein Bild aus den Bruchstücken, die ich in Erfahrung bringen konnte , zu formen.

    Als ich dann zwei Tage später vor der Person stand, war ich platt. Wirklich platt. Sie sah nicht nur so aus, wie ich sie mir „rekonstruiert“ hatte, sondern sie zeigte auch das Verhalten wie ich es mir ausgemalt habe.

    Das hat überhaupt nichts mit übersinnlichen Fähigkeiten, Sternzeichen,Kartenlegen, zu tun. Allein aus den Umständen und Indikatoren kann man auf Eigenschaften und Erscheinungsbild einer Person schließen.

    Ich weiß jetzt nicht , wie Forensiker das bezeichen, ich fand es einen schlagenden Beweis für die Berechtigung von Profilern.

  58. #58 Steffmann
    4. November 2016

    @Robert:

    Allein aus den Umständen und Indikatoren kann man auf Eigenschaften und Erscheinungsbild einer Person schließen.

    Zu dieser Aussage später noch mehr.

    Ich finde es äußerst problematisch, wenn jemand, der im Strafvollzug tätig ist, anfällig für Erwartungsfehler ist. Das beunruhigt mich geradezu.

    Selbst wenn du persönlich meinst, mit deiner Einschätzung zu 80 % richtig zu liegen, bleibt es eine subjektive Einschätzung die keinerlei statistisch bzw. besser stochastische Relevanz über die Gesamtheit aller Fälle hat. Wenn so im Strafvollzug gearbeitet wird, dann gute Nacht.

    Zum Thema:
    Nein, man kann eben nicht aus den Umständen oder Indikatoren (was für welche?) auf irgendetwas schließen. Dazu sind Menschen viel zu komplex. Ich bin verantwortlich für 120 Mitarbeiter und täusche mich nicht nur bei Neueinstellungen regelmäßig, sondern auch bei altgedienten Mitarbeitern. Das liegt in der Natur der Sache. Menschen täuschen und lügen, um sich durch zuwursteln. Daran ist auch nichts Verwerfliches, es liegt nunmal in unserer Natur sich so zu verhalten (manchem mehr, anderen weniger).

    Forensiker bedienen sich auch nicht bei Klischees, sondern schließen aus. So wie das Sherlock seinerzeit vorgelebt hat ;-). Profiling funktioniert nicht aufgrund irgendeines Bauchgefühls, sondern ist harte Recherche.

  59. #59 Steffmann
    4. November 2016

    @Robert:

    Entschuldigung für das “Du”. Ich gehe auf diesem blog davon aus, dass es ok ist. Wenn das nicht gewollt ist, kommunizieren Sie das bitte.

  60. #60 Robert
    4. November 2016

    Steffmann,
    erstens bin ich nicht im Strafvollzug tätig. Das “du” ist o.k.
    Diesen Einzelfall kann man nicht verallgemeinern. Das ist auch meine Meinung.
    Was ich gemacht habe war kein Bauchgefühl, ich habe mir ein Bild wie ein Puzzle zusammengesetzt.
    Das das gestimmt hat, hat mich in Erstaunen versetzt.
    Mehr nicht.
    Ich habe diese Episode in den Raum gestellt, um zu zeigen, dass eben noch nicht alles erforscht ist.
    Man kann doch nicht so tun, als ob unser jetziges Wissen der Weisheit letzter Schluss ist. es gibt noch viel zu entdecken.

  61. #61 T
    4. November 2016

    Ich habe diese Episode in den Raum gestellt, um zu zeigen, dass eben noch nicht alles erforscht ist. Man kann doch nicht so tun, als ob unser jetziges Wissen der Weisheit letzter Schluss ist. es gibt noch viel zu entdecken.

    Was soll das? Niemand hier hat das behauptet. Kein Forscher würde das je behaupten. Das ist nichts weiter als ein dummes Vorurteil derjenigen, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Also höre bitte auf, solche Strohmänner zu verbrennen.

  62. #62 Steffmann
    4. November 2016

    @Robert:

    ch habe diese Episode in den Raum gestellt, um zu zeigen, dass eben noch nicht alles erforscht ist.

    Ach Robert, nix für ungut. Aber das solltest du doch mittlerweile wissen, dass persönliche Anekdoten in der Wissenschaft (und damit für die bestmögliche Annäherung an Objektivität) zu nichts taugen.

    Man kann doch nicht so tun, als ob unser jetziges Wissen der Weisheit letzter Schluss ist. es gibt noch viel zu entdecken.

    Wenn Du dich mal ernsthaft mit diesem blog beschäftigst, wirst Du merken, dass genau diese Prämisse hier gelebt wird. Du solltest dabei aber nicht vergessen, dass hier schon seit 10 Jahren diskutiert wird und viele Themen mehrfach behandelt worden sind. Insofern wäre es schön und fair, wenn Du die Suchfunktion verwendest, bevor Du irgendwelche Fragen oder Themen zum 100ersten Mal zur Diskussion stellst. Das ist nicht böse gemeint.

  63. #63 Robert
    4. November 2016

    T,
    das soll bedeuten, dass man offen bleibt für Lösungen, die noch nicht Eingang in die Praxis gefunden haben.
    … dummes Vorurteil…
    Wenn Sie das dumm weglassen, erhält Ihre Aussage mehr Gewicht

  64. #64 T
    4. November 2016

    dass man offen bleibt für Lösungen, die noch nicht Eingang in die Praxis gefunden haben

    Und obwohl dir jetzt zweimal gesagt wurde, was an deiner Behauptung falsch ist, wiederholst du sie, nur in anderen Worten. Tut mir leid, da beginnt für mich Trollerei.

  65. #65 Robert
    4. November 2016

    Steffmann,
    ich hatte keine Ahnung, dass dies hier zum 100. mal diskutiert wurde.
    Ihnen nehme ich das ab, das ist nicht böse gemeint.
    Ich wollte Ihnen auch nicht auf den Wecker gehen, und hatte keine Ahnung , wen ich da vor mir habe.Und um Ihnen nicht die Zeit zu stehlen , klicke ich mich hier aus.
    (Keine Sorge, ich bin nicht beleidigt)

  66. #66 Robert
    4. November 2016

    T,
    Sie erinnern mich an meine Jugendzeit, da war ich auch so direkt.

  67. #67 Steffmann
    4. November 2016

    @Robert:

    Ich wollte Ihnen auch nicht auf den Wecker gehen, und hatte keine Ahnung , wen ich da vor mir habe.Und um Ihnen nicht die Zeit zu stehlen , klicke ich mich hier aus.

    ???
    Was ist denn das für ein Quatsch ? Robert, ich versuche nur einen vernünftigen Zugang zu kriegen. Wenn deine Argumentation bis dato nicht schlüssig gewesen wäre, du dich als Troll dargestellt hättest, würde hier niemand mehr mit Dir reden. Aber das ist ja nicht der Fall. Also nimm jetzt mal den sprichwörtlichen Finger aus dem *****, und stelle dich der Diskussion.

  68. #68 PDP10
    4. November 2016

    @Robert:

    Was ich gemacht habe war kein Bauchgefühl, ich habe mir ein Bild wie ein Puzzle zusammengesetzt.
    Das das gestimmt hat, hat mich in Erstaunen versetzt.

    Man nennt das “Confirmation Bias”.
    Wenn man den Begriff erstmal kennt, versetzt einen das nicht mehr in “Erstaunen”.

  69. #69 Steffmann
    4. November 2016

    @PDP10:

    Bein Thema Confirmation Bias müssen wir alle aufpassen. Vor allem aktuell

  70. #70 PDP10
    4. November 2016

    ???

    Hä?

  71. #71 Robert
    5. November 2016

    Steffmann,
    Confirmation Bias…
    da muss ich mich erst schlau machen, um etwas Vernünftiges dazu sagen zu können.

  72. #72 Robert
    5. November 2016

    So ein blog ist eine Mischung aus wissenschaftlicher Diskussion und zwischenmenschlichem Erfahrungsaustausch.
    Wenn man das im Hintergrund behält, dann sollte man nicht jede confirmation als menschliche Neigung betrachten, sondern auch in Betracht ziehen, ob die Zustimmung nicht bewusst erfolgt, um mit dem Gesprächspartner eine gemeinsame Grundlage zu schaffen, zur Schaffung eines Consenses. In der Umgangssprache nennt man das „umgänglich“. Ein Teilnehmer hat das sogar als Schleimen bezeichnet.
    Wenn man confirmation bias auf die Eigenschaften von Personen anwendet, dann stellt sich natürlich die Frage, suche ich nur das Gute im Menschen oder suche ich nur das Schlechte.
    Wenn ich das Gute im Menschen annehme, und das tue ich, dann trete ich dieser Person positiv entgegen. Und durch meine Körpersprache signalisiere ich dem Gegenüber meine Wertschätzung.
    Das bleibt nicht ohne Folgen. Und darauf kommt es mir an.
    Bleibt man neutral, dann wirkt das kühl und gefühllos.
    Dann finde ich es besser, gleich „die Sau raus zu lassen“ und den Menschen zu recht zu weisen.
    Einige Diskussionteilnehmer praktizieren das. Ich nehme ihnen das nicht übel. Offenheit ist besser als versteckte Falschheit.
    Da ich keinerlei Erfahrung damit habe, wäre ich an einer Antwort interessiert.

  73. #73 Alderamin
    5. November 2016

    @Robert

    Confirmation Bias hat nicht unmittelbar etwas mit zwischenmenschlichen Beziehungen zu tun, sondern mit der Art, in der man neue Informationen verarbeitet. Wenn die eine bereits vorhandene Meinung bestätigen (confirmation = Bestätigung), wird man sie eher akzeptieren (bias =Voreingenommenheit, Befangenheit) und sich merken, als wenn sie nicht ins Schema passen.

    Wer beispielsweise glaubt, dass er bei Vollmond schlecht schläft, morgens feststellt, dass er schlecht geschlafen hat und dann im Kalender findet, dass beinahe Vollmond war, wird sich dies als Bestätigung merken. Findet er irgendeine beliebige andere Mondphase, wird er denken, “lag wohl diesmal nicht am Mond” und wird es rasch vergessen. Am Ende bleiben dann die Erfahrungen am besten hängen, die die eigene Meinung bestätigen. So funktionieren Horoskope, Deine Einschätzung anderer Menschen und überhaupt jede Informationsverarbeitung der menschlichen Wahrnehmung, die nicht systematisch aufgezeichnet wird.

    Ist vermutlich das Verfahren, wie unser Lernen schlechthin funktioniert: was richtig ist, wird memoriert, falsches schnell vergessen.

  74. #74 tomtoo
    5. November 2016

    @noch’n Floh
    Endlich mal ein Horoskop dem ich voll und ganz zustimme.
    Natürlich kann das Husten auch durch Lachen ersetzt werden.
    Himmel sei Dank, das ich beim Lesen eben gerade keinen Dünpfiff hatte.

  75. #75 noch'n Flo
    5. November 2016

    @ tomtoo:

    Hier noch ein Nachschlag, diesmal für alle Jammerlappen, Aszendent Weichei:

    Wenn es bei Ihnen heute regnet, denken Sie immer daran: auf Regen folgt Sonnenschein. Okay, manchmal auch noch mehr Regen. Oder Wind. Oder Schnee. Aber auf alle Fälle Wetter, alle Wetter. Sagt Jupiter, der weiss es von Neptun, an dessen drittem Haus hat der Sturm gerade das Dach abgedeckt.
    Aber Sie haben ja schon immer gewusst, dass der gute alte Nepi einen Dachschaden hat, nicht war? Deshalb ist bei Ihnen intellektuell in letzter Zeit auch nicht so viel los, grosse Flaute im Bregen. Wird Zeit, mal wieder einen brainstorm durchs Oberstübchen wehen zu lassen. Aber vermutlich denken Sie ja eh nur wieder an Sex.
    Das ist auch der Grund, warum Sie chronisch Ebbe im Portemonnaie haben. Venus überflutet Sie ständig mit Liebe zur Jungfrau, aber die krebst ja nur ständig auf der Waage herum und jammert den Fischen einen vor. So können Sie nicht arbeiten. Da hilft es auch nicht, wenn Sie zum Märtyrer werden, denn dafür bekommen Sie zur Belohnung nur 72 fette alte Weiber, die zufällig alle zwischen dem 24. August und dem 23. September geboren sind.
    Ja, was haben Sie denn gedacht, was Sie sich mit Bombenlegen verdienen? Bestimmt keine Granate im Bett. Insofern: lassen Sie Ihren Schlagstock lieber stecken und lesen ein gutes Buch. Also ein wirklich gutes, keins über Astrologie. Am besten eins von Dr. Florian Freistetter, der weiss wenigstens, welchen Einfluss die diversen Himmelskörper wirklich auf Ihr Leben haben. Und wenn Sie dann noch mit dem Autor ein paar Bierchen trinken gehen, fällt Ihnen vielleicht am nächsten Morgen tatsächlich der Himmel auf den Kopf, beim Teutates!

  76. #76 Robert
    5. November 2016

    Alderamin,
    Danke , Ihre Erklärung ist besser als die von wikipedia.
    Die hat mich auf die falsche Fährte geführt.

  77. #77 JayBee
    9. November 2016

    Also ich als Waage glaube ja nicht an Horoskope…

  78. #78 noch'n Flo
    Schoggiland
    9. November 2016

    @ JayBee:

    Ach komm, da stehst Du doch drauf. Unklar ist nur, ob auch Horoskope oder auf der Waage.

  79. #79 Jojo
    24. November 2016

    @JayBee dann sollte es dich ja freuen, dass du dich laut diesem Jahreshoroskop für 2017 unter den Glückskindern befindest! 😉
    Jojo

  80. #80 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. November 2016

    Okay, weil es gerade passt, hier mal wieder eines meiner „Horrorskope“, heute speziell für alle „Waagen“:

    Sie sind im Gleichgewicht. Shit! Ihr Gewicht bleibt seit Wochen immer gleich, obwohl Sie doch strikte Diät halten. Das geht doch nicht!
    Aber falls Sie einen Zwilling im Aszendenten haben, verteilt sich ihre Fettleibigkeit glücklicherweise auf 2 Personen, also alles im Lot. Und ansonsten können Sie sich ja immer noch auf zwei Waagen gleichzeitig stellen – dann wiegen Sie auf jeder nur noch die Hälfte (wobei noch abzuwarten bliebe, wie das die betreffenden Waage-Damen und -Herren finden). So können Sie heute Abend auch unbesorgt auf die grosse Party gehen, die Jupiter in seinem 5. Haus schmeisst. Nur Pluto sollten Sie da dringend aus dem Weg gehen, der hat gerade die Räude.

    Auch Ihre Finanzen sind im Gleichgewicht: Ihre Ausgaben entsprechen in etwa Ihren Einnahmen. Anders ausgedrückt: die erste Hälfte jedes Monats sind Sie im Plus, die zweite Hälfte im Minus (und müssen regelmässig Ihrem Bankberater erklären, warum Sie einen grösseren Dispo benötigen). Aber Hauptsache ausgeglichen. Dafür tun Sie ja auch eine Menge: Yoga, Pilates, Energhetik, Bioresonanz, kostspielige Astro-Hotlines: alle diese ausgemachten Altruisten sorgen dafür, dass es Ihnen gut geht. Und dafür verlangen sie mitnichten Geld – nur einen „Energie-Ausgleich“.

    Beruflich sind Sie ebenfalls auf Ausgleich aus: in einem Monat befördert, im nächsten schon wieder degradiert. Aber das kann selbstverständlich nicht daran liegen, dass Ihr persönlicher Astro-Berater alle wichtigen Entscheidungen für Sie trifft. Der hat ja auch keine Ahnung, selbst das Kassieren war für ihn zu hoch (weshalb er diese Aufgabe schon vor Jahren outgesourcet hat).

    Also: bleiben Sie so, wie Sie sind, dann wird sich auch nichts zum Schlechteren ändern. Zum Besseren allerdings auch nicht. Aber das interessiert Sie ja auch nicht, Sie liiiiieeeben ja das Mittelmass. Keine eigene Meinung, keine besonderen Ambitionen – und langfristig doch auf dem absteigenden Ast. Sie sollten dringend die AfD wählen. Früher war ja doch alles besser.