Politiker verbreiten Unsinn über den Klimawandel, überall wird mit Fake-News Panik vor dem Weltuntergang gemacht und ganz generell machen Esoterik, Pseudowissenschaft und Wissenschaftsfeindlichkeit keine Anstalten zu verschwinden. Was man dagegen tun kann? Vieles! Auf jeden Fall aber: Dafür sorgen das möglichst viel echte und vernünftige Wissenschaft verbreitet wird! Und darum folgt heute der letzte Aufruf zur Teilnahme am ScienceBlogs Blog-Schreibwettbewerb!

Macht mit! Traut euch! Bis 31. August 2017 ist noch Zeit um teilzunehmen und wie das geht ist hier ausführlich erklärt.

sb-wettbewerb

Ich würde mich wirklich freuen, wenn möglichst viele und möglichst viele verschiedene Leute mitmachen. Es muss auch niemand Angst haben, nicht “gut” genug zu sein; nicht genug über Wissenschaft zu wissen, usw. Es kostet auch nicht wahnsinnig viel Zeit um mitzumachen; es geht ja nur um einen Artikel und keine Doktorarbeit 😉 Probiert es einfach aus. Es macht Spaß und es gibt was zu gewinnen!

Und für alle die sich immer noch unsicher sind probiere ich noch einmal alle Bedenken auszuräumen:

Aber ich bin doch kein Wissenschaftler?

Völlig egal! JEDER kann mitmachen! Es ist gerade kein Wettbewerb für Wissenschaftler, Journalisten und “Experten” (obwohl die natürlich alle auch gerne mitmachen können). Mir geht es darum zu vermitteln, dass ALLE sich zur Wissenschaft äußeren können und auch sollen! Wissenschaft bestimmt unser Leben; Wissenschaft findet überall um uns herum statt und Wissenschaft betrifft jeden. Deswegen ist es auch völlig ok wenn sich auch jeder zur Wissenschaft äußert! Nur keine Hemmungen! Die Leute haben ja auch keine Hemmungen ihre Meinung über Sport und Politik mitzuteilen, obwohl die wenigsten Spitzensportler oder Berufspolitiker sind…

Aber ich weiß doch gar nichts über Wissenschaft!

Doch, weißt du! Wie schon gesagt: Wissenschaft ist überall. Und jeder kann etwas zur Wissenschaft sagen. Es geht nicht darum irgendwelche eigenen Forschungsergebnisse vorzustellen oder so (obwohl man das natürlich auch gerne machen kann). Aber vielleicht hast du ein Buch zu einem wissenschaftlichen Thema gelesen und schreibst darüber. Oder du hast dir eine Ausstellung im Museum angesehen. Oder (deinen) Kindern über ein wissenschaftliches Thema erklärt. Als Lehrer ein Thema vermittelt oder als Schüler ein Thema vermittelt bekommen. Oder du hast irgendwo einen Medienbericht über ein wissenschaftliches Thema gelesen und eine Meinung dazu. Oder berichtest über das was du an der Uni/in der Schule beim lernen/studieren/arbeiten erlebt hast. Oder du hast eine Meinung zu einem wissenschaftspolitischen Thema. Oder du hast dich einfach für irgendwas sehr interessiert und fasst deine Erkenntnisse darüber zusammen. Oder ärgerst dich über irgendeinen pseudowissenschaftlichen/esoterischen Schwachsinn. Und so weiter… Es gibt so viele Möglichkeiten sich mit Wissenschaft zu beschäftigen (in der Ausschreibung hab ich noch ein paar vorgeschlagen) – da findet sich was.

Was ich zu sagen habe interessiert doch niemanden

Wer sagt das? Wie gesagt: Es geht nicht um die Darstellung eigener Forschung o.ä. Du musst nicht irgendeine grandiose neue Erkenntnis aufschreiben (obwohl du das gerne machen kannst, solltest du eine haben 😉 ). Es geht um Wissenschaft. Und darum über Wissenschaft zu schreiben um andere Menschen teilhaben zu lassen. Im letzten Jahr ist zum Beispiel ein Artikel auf Platz 3 gelandet der ein astronomisches Phänomen beschreibt das schon lange bekannt ist, das in jedem Lehrbuch steht und das alle Astronomiestudenten im ersten Semester lernen. Aber es war eben interessant und gut genug erklärt um all die Leute zu faszinieren die sich noch nicht so ausführlich damit beschäftigt haben. Geschrieben hat den Artikel damals keine professionelle Astronomin, sondern eine Schülerin. Eine Schülerin, die dieses Phänomen offensichtlich interessant genug fand um aufzuschreiben was sie darüber wusste und zu sagen hatte. Und das ist genau das worum es bei diesem Bewerb geht.

Aber ich bin doch kein Journalist, Schriftsteller oder Blogger?

Völlig egal! Es geht nicht darum, schon bestehende Blogs auszuzeichnen. Oder das, was irgendwer in der Zeitung oder in ein Buch geschrieben hat. Ein wenig Übung beim Schreiben schadet zwar nicht, wenn man bei einem Schreibwettbewerb teilnehmen will. Aber es geht vor allem darum, dass sich möglichst viele Leute trauen öffentlich über Wissenschaft zu sprechen! Der Bewerb ist in dieser Hinsicht auch eine schöne Gelegenheit, das Schreiben zu lernen. Vor allem, weil man hier auch jede Menge Feedback bekommt.

Ok, gut – ich mache mit. Wie läuft das jetzt?

Ganz einfach: Hier steht alles, was man wissen muss um mitzumachen. Es ist auch gar nicht schwer (Kurz gesagt: Einfach aufschreiben was man aufzuschreiben hat und bis Ende August an mich schicken).

TRAUT EUCH! Macht mit! Es macht nicht nur Spaß, es gibt auch wirklich schöne Preise zu gewinnen (Bücher, Zeitschriftenabos, usw).

P.S. Ich weiß zwar mittlerweile das die meisten Einsendungen erst kurz vor Schluss der Frist ankommen werden. Aber falls ihr euch schon zur Teilnahme entschieden habt, dann wäre es super wenn ihr in den Kommentaren kurz Bescheid sagt.

Kommentare (61)

  1. #1 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    14. August 2017

    “Fake News” ist ein gefährlicher Begriff. Er wird genauso von Leuten benutzt, denen man ebenfalls solche “Fake News” nachweisen kann wie denen, die sie kritisieren.

    “Fake News” ist ein politischer Kampfbegriff. Mit ihm soll die eigene Deutungshoheit durchgesetzt werden gegen die Geschichte, die der politische Gegner erzählt.

    Für wissenschaftliche Argumentation halte ich den Begriff deshalb für grundsätzlich ungeeignet. Da triffst Du mit “Pseudowissenschaft” und “Esoterik” doch genau den Punkt, um was es hier geht.

  2. #2 PDP10
    14. August 2017

    @Volker:

    Ich bin zwar nicht der angesprochene @Florian, erlaube mit aber trotzdem mal dazu meinen Senf zu geben:

    Der Artikel um diese Feinheiten zu diskutieren wäre IMHO der hier:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/08/13/fake-news-bei-sputnik-co-nasa-bestaetigt-existenz-von-killer-planet-nibiru/

    Hier gehts um den Schreibwettbewerb und ein mögliches Thema … und wenn du dich mit diesen Begriffen und ihrer Nutzung im Kontext von Propaganda usw. auskennst: Wie wäre es mit einem Beitrag von dir zu diesem Thema zum Schreibwettbewerb?

    Den würde ich mit Sicherheit mit großem Interesse lesen.

  3. #3 Dampier
    14. August 2017

    Ich tu mich schwer dieses Jahr. Hoffe aber noch was zustandezubekommen. :/

  4. #4 Max
    15. August 2017

    Ich könnte ja was schreiben über die Einwirkung der Sonnenstrahlen auf die Gebärmutter der grünen Blattlaus, warum diese aus den Sonnenstrahlen Energie aufnehmen kann und daher verschwenderisch damit umgeht. Aber wahrscheinlich interessiert das keinen, passt es hier nicht hinein und dann ist da noch die ZEIT, die nicht auf meiner Seite ist…

  5. #5 tomtoo
    15. August 2017

    Gebärmutter der grünen Blattlaus ? Sonnenenergie ? Sehr spanned !

  6. #6 PDP10
    15. August 2017

    @Max:

    Aber wahrscheinlich interessiert das keinen, passt es hier nicht hinein und dann ist da noch die ZEIT, die nicht auf meiner Seite ist…

    Wohl am wahrscheinlichsten letzteres? ;-).

  7. #7 Max
    15. August 2017

    Spannend ist es, sind es doch bis jetzt die einzigen bekannten Lebewesen, die auf die gleiche Weise wie Pflanzen ihre zum Überleben erforderliche Energie aus dem Licht der Sonne gewinnen können. Blattläuse, zumindest die grünen und orangen, haben uns was voraus… 😉

  8. #8 PDP10
    15. August 2017

    @Max:

    Ist das so?

    Wenn ja, ist mir das absolut neu!
    Ich schließe mich also @tomtoo an und frage:
    Warum schreibst du nicht was dazu für den Schreibwettbewerb?

    Spannend!

    Mach! Los! Dalli! Mehr als zwei Wochen Zeit noch!

  9. #9 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    16. August 2017

    @PDP10: Das klingt spannend.

    @Florian: wärst Du auch an einer solchen Einreichung interessiert? Sie würde ja nicht im Kernbereich dessen liegen, was vielleicht sonst mit dem Schreibwettbewerb gemeint ist.

  10. #10 Florian Freistetter
    16. August 2017

    @Max: “Ich könnte ja was schreiben über die Einwirkung der Sonnenstrahlen auf die Gebärmutter der grünen Blattlaus, warum diese aus den Sonnenstrahlen Energie aufnehmen kann und daher verschwenderisch damit umgeht. “

    Bitte sehr gerne!

  11. #11 Braunschweiger
    16. August 2017

    Hm, es gibt immer viele Möglichkeiten — und auch Einschränkungen…

    Ich könnte darüber schreiben, dass ich in der Hölle war. Und zwar in einer technischen Hölle, nicht aber soetwas banalem wie eine Spielhölle. Genauer etwas, das monströs groß ist und normalerweise sehr heiß. Allerdings hat diese Hölle einen praktischen Knopf zum Ausschalten und eine Wasserkühlung, ansonsten wäre ich wahrscheinlich nicht rein, ziemlich sicher aber nicht wieder rausgekommen.

    Ich könnte aber auch meine Erkenntnisse über die “Idee Gott” beschreiben, oder genauer über die notwendige Menschheitsgeschichte der Religion. Das würde möglicherweise endlose Kommentarschlachten geben. Ich würde auch gerne diese beiden Themen miteinander verbinden, aber leider liegen diese inhaltlich und auch in der Zeitlinie nicht beieinander. Und Zeit, ja, die fehlt mir auch, und auch die Motivation noch vor all den anderen Dingen, zu denen ich motiviert bin oder sein sollte.

  12. #12 Abdul Alhazred
    16. August 2017

    > Spannend ist es, sind es doch bis jetzt die einzigen bekannten Lebewesen, die auf die gleiche Weise wie Pflanzen ihre zum Überleben erforderliche Energie aus dem Licht der Sonne gewinnen können.

    Lichtesser! Es gibt sie doch!

  13. #13 bruno
    16. August 2017

    @Max: Blattlaus, Lichtesser… diesen Beitrag läse ich in jedem Falle!!

  14. #14 tomtoo
    16. August 2017

    @Max
    Das ist unfair . Jetzt google ich nach der grünen Blattlaus und Photosynthese. : )

  15. #15 Florian Freistetter
    16. August 2017

    Momentan hab ich übrigens exakt 6 Einsendungen… Es sollten mindestens 30 sein, damit ein halbwegs vernünftiger Wettbewerb möglich wird. Mal sehen ob es wieder so wie früher wird wo in den letzten Tagen jede Menge Artikel kommen. Oder ob das Interesse jetzt abgeflaut ist.

  16. #16 Ambi Valent
    16. August 2017

    Meine kommt noch. Eine erste Version hatte ich schon fertig, aber ich versuche noch, sie besser zu machen.

  17. #17 Max
    16. August 2017

    @PDP:
    Ja, das ist so.
    Blattläuse haben das gewisse Etwas, was uns Menschen fehlt, sie sind eigentlich zu beneiden.
    @FF
    Die Zeit, über die ich auch Geschichten schreiben könnte und auch lieber würde, fehlt. Ich werde es diesmaL nicht schaffen.
    @Abdul Alhazred
    Lichtesser, ein schöner Begriff und so treffend, und ja, es gibt sie, ein bischen anders vielleicht als gemeint, aber es funktioniert bei den Plagegeistern.
    @bruno
    Ich müsste da sehr weit ausholen, ans Ende der 70′ Jahre zurück. Da stellten wir uns als junge Studenten die Frage, warum viele Blattläuse grün sind und teilweise unter bestimmten Umständen auch die Farbe wechseln können. Hmm. Tarnung dachten wir, aber das ist nur ein Aspekt der Lösung…
    @tomtoo
    Ja, nutze Google. Ich habe es gerade mal probiert, viel kommt da nicht, erstaunlich, wo es doch eigentlich sehr interessant ist, aber eben noch viel zu wenig erforscht.
    Dabei stellt sich wahrscheinlich die Kosten/Nutzen Frage. Aber die ist, wie bekannt, ja in vielen Bereichen der Wissenschaft negativ..

  18. #18 tomtoo
    16. August 2017

    @Max
    Wieso ? Blattläuse sind in der Anschaffung doch günstig. ; )
    Schade, sowas ist für Laien(also fast alle) halt nicht auf dem Radar, aber sehr spannend.

  19. #19 Max
    16. August 2017

    @tomtoo
    :-)
    Zu der Zeit, in der wir uns damit beschäftigten, gab es noch kein Internet, es war eine spannende aber auch entspannte Zeit. Der Druck, immer was Neues und Tolles zu entdecken, war nicht so hoch, zumindest nicht bei uns. Aber, lang ist es her.
    Heute beschäftige ich mich hauptsächlich mit der Übertragung von Informationen, genauer gesagt, Pulsen. Und da ist es nicht immer einfach, den richtigen zu erkennen. Da kommt die Zeit ins Spiel, mein Gegner aber auch ‘Weggefährte’…

  20. #20 PDP10
    16. August 2017

    @Florian:

    Mal sehen ob es wieder so wie früher wird wo in den letzten Tagen jede Menge Artikel kommen. Oder ob das Interesse jetzt abgeflaut ist.

    Hast du denn in deiner aktiven Zeit als Wissenschaftler nie unterrichtet?
    Dann wüsstest du, dass auch für Abgabefristen das Pareto-Prinzip (vulgo 80/20 Regel) gilt: 20% der Arbeiten kommen schon in der ersten Woche der Abgabefrist und 80% am letzten Abgabetag um 23:59 Uhr … ;-).

  21. #21 tomtoo
    16. August 2017

    @Max
    Kein Internet ? Gabs so eine Zeit auch mal ?? ; )

    Impulse ? Entschuldige bin halt Neugierig. Biophysik oder sowas ?

  22. #22 Samael Falkner
    Leipzig
    17. August 2017

    Hab mir fest vorgenommen, es noch zu schaffen, du bekommst meinen Artikel im Verlauf der nächsten Woche. LG, Sam

  23. #23 Stefan
    20. August 2017

    Bin am Schreiben, aber noch nicht fertig. Werde aber auf jeden Fall vor Fristende was einzureichen haben!

  24. #24 herbert
    21. August 2017

    gibt es eine möglichkeit, sich das .txt-dokument mit eingepflegtem html so darstellen zu lassen, dass man das endgültige aussehen des textes sieht?
    es wäre schade, wenn man ein zeichen vergessen hat und der ganze text dann fett weiterläuft oder ähnliches…?

  25. #25 Florian Freistetter
    21. August 2017

    @herbert: “es wäre schade, wenn man ein zeichen vergessen hat und der ganze text dann fett weiterläuft oder ähnliches…?”

    Sowas würde ich im Fall des Falles korrigieren.

  26. #26 herbert
    21. August 2017

    @FF: danke! habe aber gerade endlich die richtigen stichworte verwandt und bin auf einen online-editor gekommen (http://htmlcodeeditor.com/) – da kann man die ergebnisse mal selber überprüfen – scheint alles zu funktionieren.

    ich habe 4 selbstgemachte bilder. die kann ich dir mitschicken und du pflegst sie ein? muss ich die extra als eigene bilder in der bildunterschrift vermerken?
    ansonsten wäre ich so weit und da mein internet gerade funktioniert würde ich es dir zuschicken … und nicht bis zum letzten tag warten 😀
    lg

  27. #27 Florian Freistetter
    21. August 2017

    @Herbert: Mit den Bildern bitte so verfahren wie es in der für die Einreichung zu verwendenden Artikelvorlage beschrieben ist.

  28. #28 herbert
    21. August 2017

    @FF: äh – ja…? das ist halt nicht beschrieben! MUSS ich die bilder irgendwo auf einem server ablegen und selbst einbinden – oder schicke ich sie dir einfach mit dem artikel mit? und wenn ich alle bilder selbst gemacht habe – MUSS ich da einen verweis in die bildunterschrift setzen??

    sorry – das ist eben nicht explizit in der artikelvorlage beschrieben – sonst würde ich nicht fragen…

    kann ja auch jmd. anders antworten…

  29. #29 Florian Freistetter
    21. August 2017

    @Herbert: Hmm, ich dachte das wäre ausreichend gut beschrieben gewesen. Sorry, ich wollte nicht verwirren.

    Ne, also wenn du mir die Bilder schickst ist mir das am liebsten und so wie es eigentlich sein sollte.

    Und wenn du die Bilder gemacht hast wäre es trotzdem praktisch wenn da ein entsprechender Copyright Vermerk steht. Sonst sähe es so aus als wäre ich der Urheber.

  30. #30 herbert
    21. August 2017

    @FF: das wollte ich hören!
    und selbst wenn ich der einzige bin… war mir so nicht klar – sonst hätte ich nicht nachgefragt 😉
    danke dir!
    kommt dann morgen 😀

    …ich bin übrigens sicher, dass das interesse nicht abgeflaut ist und es wieder mal mehr artikel werden als in 2016….
    !

    ich freue mich!

  31. #31 herbert
    21. August 2017

    @FF: ähm: fürs nächste jahr… schreib doch genau das:

    “am besten schickt ihr mir eure fotos (.jpg/ .png), die ich dann für euch in den artikel einbinde – und kennzeichnet diese mit einem entsprechenden copyright-vermerk (siehe unten…), auch wenn ihr sie selbst geschossen habt!”

    und du kannst auch ruhig was zur auflösung sagen … das erleichtert dir die arbeit!

    dein CERN-T-shirt hatte 500×375 pixel mit 37kb – also mutmasslich 72er auflösung fürs internet.

    ich bin sicher, wenn du die bildgrösse mit angibst, werden dir viele leute die bilder bereits entsprechend anliefern…. ich habe zur sicherheit mal 1200px gemacht… (macht auch nur 100kb)

    lg

  32. #32 herbert
    22. August 2017

    ….ach ja: auch wenn es:

    Sonst sähe es so aus als wäre ich der Urheber.

    wäre mir persönlich das egal!

    ich vertraue dem “netz” so wenig, dass ich keine “kritischen” daten einstellen würde… folglich ist mir die “urheberschaft” von fotos nicht wichtig – sobald ich sie ins “netz” gestellt habe, gehe ich davon aus, dass sie im zweifel misbraucht werden … und da ist dann der “claim” der urheberschaft noch das kleinste….

    und wenn du als urheber gältest, sollte mir dies eben recht sein!

    aber danke für den hinweis.
    nein, die “urheberschaft” für die eingesandten bilder ist mir nicht wichtig …. sonst stellte ich sie nicht ein…

    ich habe auch sonst alles vermieden, was meinen namen, meinen wohnort und meinen beruf und meine bank-pin betrifft!
    :)
    lg

    (nagut … du kennst meine e-mail und meine IP … und somit vermutlich meinen avatar … und im zweifel kannst du und die nsa und der bnd und der mossad eine verbindung herstellen …)

    aber das ist ein eigenes thema!! würde mich freuen – wenn da mal wer drüber erzählen würde!!

    Ich höre gruselige sachen: rasenmäher-robots “vermessen” den garten, staubsauger-robots “das haus”, in den PC eingebaute kameras werden gehackt und versenden live-bilder … google und amazon hören alles mit… speziell über “alexa, echo” und besonders über samsung-smart-tvs… und selbst über den normalen stromkreislauf kann der eigene PC gehackt werden, selbst wenn man gar nicht im internet eingeloggt ist!!
    und das ganze – ohne das man es bemerkt!!

    naja – eigenes thema … aber mich schaudert es!!

    kann da mal wer mehr zu erzählen?!

  33. #33 Florian Freistetter
    24. August 2017

    Nach aktuellem Stand der Dinge wird der Schreibwettbewerb übrigens nicht stattfinden können. Da müsste sich die Anzahl der eingereichten Beiträge in den nächsten 7 Tagen noch mindestens verdreifachen.
    Ich hoffe mal auf einen überdurchschnittlichen Endspurt…

  34. #34 Ambi Valent
    24. August 2017

    @Florian:
    Gibt es eigentlich eine Regel, dass man nur einmal einschicken kann, und nicht zuerst eine vorläufige Version und später die Endversion?

    Mein Beitrag stellt mich nicht so richtig zufrieden, aber ich werde ihn doch einschicken, da für den einen oder anderen doch noch was neues drinstehen wird.

  35. #35 Florian Freistetter
    24. August 2017

    @Ambi Valent: “Gibt es eigentlich eine Regel, dass man nur einmal einschicken kann, und nicht zuerst eine vorläufige Version und später die Endversion?”

    Eine Regel nicht – aber stressfreier für mich ist es, wenn ich tatsächlich nur die endgültige Version kriege und nicht immer Texte austauschen muss 😉

  36. #36 Braunschweiger
    24. August 2017

    @Florian:
    Habe ich vielleicht überlesen, ob es eine Regel dagegen gibt, oder aber ist es auch erlaubt mehrere Beiträge einzureichen?
     

    @herbert:
    Die Blog-Software (dh. die WordPress-Grundlage) nimmt nicht jeden HTML-Tag an. Du kannst mit der Vorschau der Kommentareingabe hier unter den Artikeln kontrollieren, ob dein Text richtig formatiert wird; notfalls auch absatzweise (nicht abschicken ;-). Bilder werden an dieser Stelle allerdings nicht eingebunden werden.

    Ein hervorragendes Werkzeug zur Erstellung von Texten mit HTML ist der Editor notepad++, der früher schon mal vorgestellt wurde. Einerseits für sog. Syntax-Highlighting und Finden von nicht geschlossenen Tags, andererseits kann auch ein HTML-Betrachter für die Darstellung eingebunden werden.

    Bilder lassen sich auch selbst mit den notwendigen Copyright-Vermerken versehen. Unter Windows ausreichend gut mit Paint oder Paint-3D, oder auch mit dem hervorragenden IrfanView, den es als freie Software auf eigener Homepage gibt.

  37. #37 Florian Freistetter
    24. August 2017

    @Braunschweiger: “Habe ich vielleicht überlesen, ob es eine Regel dagegen gibt, oder aber ist es auch erlaubt mehrere Beiträge einzureichen?”

    Hm. Der Fall kam bis jetzt noch nie vor. Ich würde sagen: Ein Artikel pro Person. Ansonsten kommen demnächst irgendwelche Vielschreiber an und der ganze Wettbewerb wird enorm unübersichtlich…

  38. #38 herbert
    24. August 2017

    @FF #33 -> naja, mein Beitrag ist “eigentlich” fertig… aber bei jedem erneuten Lesen fallen mir immer wieder Sachen auf… denke, das geht vielen so… wenns nur einmal im Jahr passiert solls ja auch “perfekt” werden!
    Also – mindestens einer kommt noch, wenn das was ändert 😉

    @Braunschweiger: ja. Wie dumm von mir!
    Aber in #26 hatte ich mir ja bereits Abhilfe geschaffen…

  39. #39 Florian Freistetter
    24. August 2017

    @herbert: “Also – mindestens einer kommt noch, wenn das was ändert”

    Mal sehen. Momentan hab ich 10 Beiträge. Und ich will mindestens 30 haben damit man halbwegs brauchbar nen Wettbewerb draus machen kann.

  40. #40 Dampier
    24. August 2017

    Ich denke, 20-25 Beiträge würden auch reichen. Wär doch schade für die Autoren …

    Ich komm irgendwie nicht klar dieses Jahr. Hab was angefangen, mich verzettelt und es dann erstmal aufgegeben. Aber ich seh zu, ob ich noch einen Beitrag zusammenkriege. Wird dann eher ein Schuss aus der Hüfte, aber mal sehen :))

  41. #41 Florian Freistetter
    24. August 2017

    @Dampier: “Wär doch schade für die Autoren”

    Na veröffentlichen würde ich die Beiträge schon und auch an alle die was eingereicht haben Preise verteilen. Aber den Wettbewerb würde ich halt canceln (und es schade finden, dass ich das 5jährige Jubiläum nächstes Jahr nicht mehr erreichen werde)

  42. #42 Dampier
    24. August 2017

    Na veröffentlichen würde ich die Beiträge schon und auch an alle die was eingereicht haben Preise verteilen.

    Dann kannst du auch gleich nen normalen Wettbewerb machen :)

    und es schade finden, dass ich das 5jährige Jubiläum nächstes Jahr nicht mehr erreichen werde

    Nu mal nich so verzagt hier! Es wird auch den fünften Wettbewerb geben!

  43. #43 Florian Freistetter
    24. August 2017

    @Dampier: “Dann kannst du auch gleich nen normalen Wettbewerb machen”

    Na ich würde schon wollen das die Bewerbe halbwegs vergleichbar sind. Wenn letztes Jahr über 60 Texte konkurriert haben und diesmal keine 20 zusammenkommen, dann geht das nicht mehr so wirklich.

  44. #44 PDP10
    24. August 2017

    Nach aktuellem Stand der Dinge wird der Schreibwettbewerb übrigens nicht stattfinden können. Da müsste sich die Anzahl der eingereichten Beiträge in den nächsten 7 Tagen noch mindestens verdreifachen.
    Ich hoffe mal auf einen überdurchschnittlichen Endspurt…

    Siehe oben …

  45. #45 Florian Freistetter
    24. August 2017

    Ich hatte ja eigentlich auf die Schulen gehofft. Nachdem letztes Jahr eine Schulklasse schon so erfolgreich mitgemacht hat, dachte ich eigentlich das es diesmal wieder ein paar Einreichungen von Schulen gibt. Ich als Lehrer würde das jedenfalls anregen; da lernen die Schüler ja neben der Wissenschaft auch gleich noch ein paar andere wichtige Skills…

  46. #46 Dampier
    24. August 2017

    Hast du denn gezielt an Schulen geworben? Sollte per Twitter oder Facebook doch kein Problem sein …

  47. #47 Florian Freistetter
    24. August 2017

    @Dampier: “Hast du denn gezielt an Schulen geworben? “

    Ich hab per Twitter/FB Lehrer aufgerufen sich zu beteiligen. Aber “Direktmarketing”, also direkt Schulen u.ä. hab ich nicht gemacht; das fände ich aufdringlich.

  48. #48 Ingo Fischer
    MÜHLHAUSEN
    28. August 2017

    Ich hätte eine Frage an einen Wissenschaftler. Meine Theorie ist jetzt fast 40 Jahre alt. Durch einfache Naturbeobachtungen bin ich zu einer unglaublichen Erkenntnis gelangt. Meine Gedanken habe ich in einem kurzen Video auf YOU TUBE veröffentlicht.https://www.youtube.com/watch?v=jxt5DbMWYhY
    Vielleicht wäre mein Beitrag auch für den Wettbewerb geeignet.

  49. #49 Cliff
    29. August 2017

    @Ingo Fischer: Also erstens musst du unbedingt mal lernen was eine Theorie im wissenschaftlichen Sinne ist:
    http://scienceblogs.de/planeten/2008/04/07/was-ist-eine-theorie/?all=1

    Zweitens sind deine Gedanken jetzt nicht unbedingt neu, sondern da machen sich Philosophen schon seit langer Zeit (und auf einem etwas höheren Niveau) Gedanken drüber. Google mal Freier Wille / Determinismus.

  50. #50 Samael Falkner
    30. August 2017

    So, mein Beitrag an dich ist raus. Hoffe, wir habens nun bereits über die erforderliche Anzahl der teilnehmenden Einsendungen geschafft.

  51. #51 Alderamin
    30. August 2017

    Meiner gestern auch, überraschenderweise mal nicht 1h nach der Deadline. Wie ist denn der Stand denn mittlerweile, gibt’s schon hinreichend viele (angekündigten) Artikel?

  52. #52 Ambi Valent
    30. August 2017

    Meiner ist auch schon raus, und meine Bilddateien sind primitive selbsterstellte Grafiken und ein Bild, das ich aus Wikipedia habe und das in der public domain ist. Es sollte also eigentlich kein Problem mit den Bildern geben. Eine Bestätigung, dass der Beitrag so teilnehmen kann, habe ich aber noch nicht.

    (Fehler im Inhalt oder der Rechtschreibung würden nicht verhindern, dass der Beitrag teilnehmen kann, sondern würden nur bedeuten, dass er schlechter ist, als er sein könnte. Mit anderen Worten, es wäre nur mein Problem und nicht Florians – während ein Problem mit Bildrechten auch Florians Problem wäre)

  53. #53 Florian Freistetter
    30. August 2017

    Ich bin jetzt bei exakt 30 artikeln – und hoffe den Workshop dem ich gerade Wissenschaftsbloggen beibringe davon zu überzeugen ihre im Workshop produzierten artikel auch noch einzureichen. Ist also auf jeden Fall schon mal genug da und wird vielleicht noch mehr 😉

  54. #54 Crazee
    30. August 2017

    *freu*

  55. #55 Ambi Valent
    30. August 2017

    @Florian:
    Hört sich toll an. Über welche Wissenschaften schreiben die Wissenschaftsblogger denn so? Und schreiben die eher für den Mann auf der Straße, für Schüler oder für Leute, die sich ohnehin schon für die Wissenschaft interessieren und jetzt nach weiterführenden Infos suchen?

  56. #56 Florian Freistetter
    30. August 2017

    @Ambi Valent: “Über welche Wissenschaften schreiben die Wissenschaftsblogger denn so?”

    Wer ich morgen wissen. Bis jetzt weiß ich von Umweltrecht und Humangeopgraphie 😉 (ist ne sehr gemischte Gruppe) Und wie sie die Artikel anlegen und wie sie ihre Zielgruppe auswählen ist den Leuten selbst überlassen.

  57. #57 Florian Freistetter
    31. August 2017

    Zur Info: Momentan steht der Stand der Einreichungen bei 34 Artikel. Noch nicht ganz an den Zahlen aus den letzten Jahren dran (42, 58, 65) aber auf jeden Fall mal genug um einen brauchbaren Bewerb zu machen. Und ich hoffe ja immer noch auf Last-Minute-Einreichungen und die Studenten aus meinem Blogkurs.

    Ich bin auch die bisherigen Texte durchgegangen: Fast ausschließlich alles absolut großartige Themen! Das wird ein interessanter Bewerb!

  58. #58 Crazee
    31. August 2017

    Das ist klasse. Solltest Du Dich nächstes Jahr noch einmal “trauen”, einen Wettberwerb zu machen, würde ich auf jeden Fall unsere Studierenden anhauen und einen Lehrer in meiner Verwandschaft informieren.

    Ich überlege eh, ob man nicht einen Blog machen sollte, in dem unsere Studis ihre Studienarbeiten vorstellen können.

  59. #59 Pterry
    5. September 2017

    Moin. Schickst du noch ne Bestätigung raus, ob der Beitrag ankam? Wäre nett.

  60. #60 Florian Freistetter
    5. September 2017

    @Pterry: Solltest du in diesem Moment bekommen haben. Ich bin erst gestern von diversen Reisen zurück gekommen und hab mich gerade erst durch alle Einsendungen gearbeitet. Ich schaffe es hoffentlich morgen, noch ein offizielles Statement hier im Blog zwecks Ablauf etc abzugeben.

    Es sind übrigens am Ende 50 Beiträge zusammengekommen. Ich bin zufrieden :)

  61. #61 Georg Hanisch
    Wien
    19. September 2017

    Lieber Florian,
    Eine Idee für nächstes Jahr: Könnte man die Frist etwas in das Schuljahr hineinziehen? (z.b. bis Ende September oder schon Anfang Juni beginnen) Würde es jetzt noch laufen, könnte ich in meinen Klassen als Lehrer Werbung dafür machen, im September sind sicher viele motiviert, noch was zu schreiben. Im Sommer verpufft sowas schnell
    (Und es passt zum Thema,in der Oberstufe gibts sicher viele PhysiklehrerInenn, die beim Einführungsunterricht über Wissenschaft und Pseudowissenschaft reden)

    PS: Mir ist natürlich klar, dass es von der Menge der Einsendungen schnell problematisch werden kann, falls du alleine alles ansiehst.