Es läuft zwar gerade der ScienceBlogs Blog-Schreibwettbewerb 2017; ich muss mich allerdings kurz mal mit einem Einwurf zu Politik und Wissenschaft (in Österreich) melden. Denn was Heinz-Christian Strache, der Chef der rechtspopulistischen FPÖ, seit Monaten immer wieder zum Klimawandel von sich gibt kann und will ich nicht einfach so stehen lassen. Vor allem weil es die restlichen Medien einfach so stehen lassen…

Strache sagt Dinge die falsch sind und keiner korrigiert ihn (Bild: SPÖ/Zach-Kiesling, CC-B-SA 2.0)

Strache sagt Dinge die falsch sind und keiner korrigiert ihn (Bild: SPÖ/Zach-Kiesling, CC-B-SA 2.0)

Am 3. Juni 2017 sagte HC Strache im Ö1-Mittagsjournal (WebCite) unter anderem folgendes (den Rest des Gesprächs habe ich hier transkribiert):

“Das heißt da gibt’s ja die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Ergebnisse das eben durch zunehmende Sonneneruptionen in den letzten 30 Jahren die Erderwärmung auch letztlich natürlich stattfindet.”

Am 6. September 2017 sagte HC Strache in der Sendung Klartext spezial (WebCite):

“Wenn wir die Wissenschaft heute bemühen, so gibt es viele Wissenschaftler die auch seit Jahrzehnten die ansteigenden Sonneneruptionen bemerken und feststellen und dadurch auch zu dem Ergebnis kommen dass unser gesamtes Planetensystem eine Erwärmung erlebt.”

Am 7. September 2017 wird HC Strache in einem Kurier-Artikel (WebCite) zitiert:

“Es gibt viele Wissenschaftler, die auch seit Jahrzehnten die ansteigenden Sonneneruptionen bemerken und dadurch auch zu dem Ergebnis kommen, dass unser gesamtes Planetensystem eine Erwärmung erlebt.”

Heinz-Christian Strache ist also fest überzeugt dass die Anzahl der Sonneneruptionen während der letzten Jahrzehnte angestiegen ist; dass Wissenschaftler das als Ursache für den Klimawandel in Betracht ziehen und dass es eine Erwärmung aller Planeten des Sonnensystems gibt.

Das ist alles falsch!. Es ist komplett falsch. Es gibt keinen jahrzehntelangen Anstieg bei der Anzahl der Sonneneruptionen. Die Sonneneruptionen werden nicht als Ursache des Klimawandels in Betracht gezogen. Es gibt keine Erwärmung des gesamten Sonnensystems.

Und um das ganz klar und deutlich zu sagen: Das sind Fakten! Das ist nichts über das man diskutieren kann; dazu kann man keine “Meinung” haben – man kann die Fakten entweder akzeptieren oder man kann sie leugnen; mehr nicht. Die Aktivität der Sonne beobachten Wissenschaftler seit dem 19. Jahrhundert direkt (indirekte Daten gibt es für die letzten Jahr(hundert)tausende). Wir WISSEN das die Sonnenaktivität sich periodisch – mit einer Periode von etwa 11 Jahren – ändert; wir WISSEN das die Veränderung in der Sonnenaktivität keinen relevanten Einfluss auf die Menge an Wärme und Licht hat die die Sonne in Richtung Erde schickt. Entgegen den Aussagen von HC Strache gibt es in den letzten Jahrzehnten keine Zunahme der Sonnenaktivität sondern eine Abnahme, die Temperatur der Erde dagegen steigt (siehe hier für Details)

Die Erwärmung der Erde die wir in den letzten Jahrzehnten messen lässt sich nicht durch irgendwelche Veränderungen in der Sonne erklären, das zeigen alle Daten und Beobachtungen. Und das sagen auch die Klimawissenschaftler, wenn man sie fragt:

“Die Erwärmung der letzten 20 bis 30 Jahre kann man nicht mit der Sonne erklären, weil sich ihre Aktivität in diesem Zeitraum nicht nennenswert geändert hat. Und das ist ja gerade die Zeit, für die wir durch die Satelliten sehr gute Messungen für die Sonnenaktivität haben.” (Mojib Latif, Professor am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel).

Nur fragt eben kaum jemand und schon gar nicht Politiker wie Strache.

Sonneneruptionen könnten höchstens auf sehr indirekten Weg das Klima der Erde beeinflussen. Das zumindest hat 1997 der dänische Physiker Henrik Svensmark behauptet und eine Hypothese aufgestellt nach der Sonneneruptionen die Menge an kosmischer Strahlung beeinflussen können die aus dem All auf die Erdatmosphäre trifft was wiederum Einfluss auf die Entstehung von Wolken und damit auf das Klima haben könnte. Diese Hypothese gilt aber mittlerweile als widerlegt bzw. der Mechanismus als zu schwach um das Klima tatsächlich beeinflussen zu lassen:

“Selbst wenn die kosmische Strahlung die Wolkenbildung und Temperatur beeinflussen würde, könnte damit bestenfalls eine stärkere elfjährige Schwankung, aber kein starker Klimatrend verursacht werden. Denn die kosmische Strahlung wird seit 60 Jahren gemessen und weist keinen nennenswerten Trend auf.”

sagt Stefan Rahmstorf, Professor für die Physik der Ozeane an der Uni Potsdam.

Es gibt natürlich auch keine Erwärmung des “gesamten Planetensystems” so wie Strache das behauptet. Wie sollte das auch sein, wenn die Energiemenge die die Sonne abstrahlt sich nicht verändert? Astronomen messen zwar durchaus wie sich die Temperatur auf anderen Himmelskörpern verändert. Aber weder messen sie einen einheitlichen Anstieg der Temperaturen bei allen Planeten, noch führen sie diese Veränderungen auf Sonneneruptionen oder ähnliches zurück. Die Vorgänge auf anderen Himmelskörpern haben vielfältige Ursachen. Neptun zum Beispiel benötigt 164 Jahre für einen Umlauf um die Sonne und dementsprechend lang sind auch seine Jahreszeiten. Wenn man also dort in den letzten Jahrzehnten einen Anstieg der Temperatur misst dann liegt das einfach daran, dass dort der Sommer kommt. Beim Mars muss man neben den Jahreszeiten auch noch die gewaltigen Staubstürme berücksichtigen die dort kurzfristig das Klima verändern können – was ebenfalls nicht mit dem Klimawandel auf der Erde oder Sonneneruptionen zu tun hat. Und so weiter: So verschieden wie Planeten des Sonnensystems sind auch die physikalischen Bedingungen die dort herrschen.

Ich selbst habe früher auch schon ausführlich über alle möglichen Klimawandel-Mythen geschrieben und wäre absolut kein Problem all diese Information irgendwie zu recherchieren wenn man das denn wollen würde.

Und trotzdem wird HC Strache nirgendwo korrigiert. Keiner seiner politischen Gegner; keiner der Journalisten hat Einspruch erhoben – niemand hat ihn darauf hingewiesen das er faktisch falsche Aussagen gemacht hat. Dabei sollte doch gerade das die Aufgabe des Journalismus sein.

Mir ist schon klar dass Politik sehr oft aus Meinungen besteht; aus unterschiedlichen Ideologien die nicht eindeutig “richtig” oder “falsch” sind. Aber Politik beschäftigt sich eben auch mit der realen Welt und da gibt es richtige und falsche Aussagen. Ganz besonders wenn es um Wissenschaft geht.

HC Straches Aussage über Sonneneruptionen die den Klimawandel verursachen ist falsch. Und es wäre mehr als angebracht ihm das auch zu sagen. Das wird ihn vermutlich nicht sonderlich interessieren, aber es wäre im Sinne des Publikums und auch im Sinne des Journalismus solche Aussagen die eindeutig, unstrittig und leicht nachweisbar faktisch falsch sind auch so zu benennen und Politiker wie HC Strache (er ist ja nicht der einzige der so einen Unsinn erzählt) damit nicht einfach durchkommen zu lassen!

(Nachtrag 19.09.2017: Artikel mit ein paar zusätzlichen Quellen erweitert)

Kommentare (69)

  1. #1 Aginor
    18. September 2017

    Ich weiss nicht ob es mich beruhigen (“puh, es ist nicht nur bei uns so schlecht geworden”) oder abstoßen (“wie konnten sie nur!”) soll dass offensichtlich bei unseren Freunden und Nachbarn in Österreich ebenfalls jornalistische Standards, die ich als selbstverständlich erachte, irgendwann, irgendwo auf dem Weg verloren gegangen sind. :(

    traurige Grüße aus Deutschland
    Aginor

  2. #2 Frantischek
    18. September 2017

    Das ist alles falsch! Es ist komplett falsch.

    dazu kann man keine “Meinung” haben – man kann die Fakten entweder akzeptieren oder man kann sie leugnen

    HC Straches Aussage … ist falsch. Und es wäre mehr als angebracht ihm das auch zu sagen.

    Das passt leider auf fast alles was er und seine Kollegen verzapfen. Hab selten wen gesehen der so offen und locker bei jeder sich bietenden Gelegenheit lügt und/oder Tatsachen verdreht.

  3. #3 tomtoo
    18. September 2017

    Ich hab die leisen Befürchtung, das keiner seiner Politischen gegner Einspruch erhebt , weil für sie schon das Wort Sonneneruption sehr Wissenschaftlich klingt , und sie dann aus reiner Vorsicht sehr vorsichtig sind.

    Wollte ich mal vorsichtig vermutent angemerkt haben. ; )

  4. #4 Artur57
    18. September 2017

    Um den Strache mal einen Moment lang ernst zu nehmen: wir haben ja durchaus die Möglichkeit, die Temperaturen auf Mars, Jupiter und Venus auf verschiedene Arten zu bestimmen. Tat sich da etwas in den letzten 30 Jahren? Garantiert nicht. Das wäre sofort aufgefallen.

    Das eigentliche Ärgernis ist ja, dass Strache seinen Unsinn unwidersprochen ventilieren darf. Die Wissenschaft soll unpolitisch und neutral sein und meint offenbar, sich hier zurückhalten zu müssen. Ganz falsch, eine Klarstellung, dass dieser Strache Mist erzählt, würde gegen diesen Grundsatz in keiner Weise verstoßen.

  5. #5 Florian Freistetter
    18. September 2017

    @Artur57: Es gibt schon Temperaturveränderungen bei anderen Planeten. Aber die werden vor allem dadurch verursacht, dass die sich mit sehr viel längeren Perioden bewegen und deswegen – sehr, sehr vereinfacht gesagt – längere Jahreszeiten haben als wir. Mit dem Klimawandel hat das aber nix zu tun (und es gibt auch Planeten die kühler werden bzw. wo sich nix tut).

  6. #6 RPGNo1
    18. September 2017

    Österreich hat HC Strache und FPÖ, die USA ihren Trump samt republikanischen Anhängsel und wir Deutschen “intelligente” AfD-Politiker, die sich in Sachen Klima von EIKE beraten lassen.

  7. #7 Erich Neuwirth
    18. September 2017

    Danke für die Klarstellung. Ich warte schon seit längerem, dass sich da jemand Fachzuständiger äußert.

  8. #8 Florian Freistetter
    18. September 2017

    @Erich Neuwirth: ” Ich warte schon seit längerem, dass sich da jemand Fachzuständiger äußert.”

    Na ja, das hab ich ja in meiner Serie im Juli schon ausführlich getan: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/07/05/klimawandel-mythen-und-klimawandel-fakten-alles-ueber-den-klimawandel/

    Aber ich wollt es nochmal sagen, weil Strache das weiterhin unwidersprochen wiederholt.

  9. #9 noch'n Flo
    Schoggiland
    18. September 2017

    @ tomtoo:

    und sie dann aus reiner Vorsicht sehr vorsichtig sind

    Aber vorsicht: zu viel Vorsicht versperrt die Sicht auf’s Wesentliche.

    @ RPGNo1:

    Nun, wie es scheint, hat Trump aus der Zerstörung zweier seiner Anwesen durch Hurrican Irma gelernt und glaubt nun an den menschengemachten Klimawandel. Zumindest gab es da heute eine entsprechende Aussage aus seinem Stab. Mal guggn…

  10. #10 Alderamin
    18. September 2017

    Gerade rollt wieder ein Kategorie-4-Sturm, “Maria”, durch die Karbik über Guadeloupe und Dominica, der bis Puerto Rico Kategorie 5 erreichen könnte. Der 4. Kategorie-4-Sturm in einem Monat, lese ich auf Twitter. Hat man auch nicht alle Jahre.

  11. #11 Mirko
    18. September 2017

    Dass ein Politiker wissenschaftliche Fakten ignoriert bzw verleugnet/verdreht ist allein ja kein Problem. Wenn ich richtig verstehe, leitet er dann analog Trump daraus ab, dass Umweltschutz nicht notwendig und nur wirtschaftsschädlich sind?
    PS Wir Deutsche müssen uns an die eigene VW-Nase fassen. Umweltschutz auch nur, solange es nicht weh tut. Sind wir alle kleine Kretschmanns

  12. #12 Frantischek
    18. September 2017

    Es ist einfach nur traurig.
    Und es wird sich nix ändern, solange nicht die Pflichtfächer Quellenkompetenz und politische Bildung eingeführt und als lebenslange Weiterbildungspflicht eingeführt werden.
    Glaub ich dass das passieren wird?
    Nein.
    Aber man darf hoffentlich noch hoffen…

    P.S.:
    Darf man hier ein kurzes politisches Statement loswerden?
    Wenn ja:
    An alle in Österreich wahlberechtigten:
    Auch wenn sie nicht perfekt sind, stärkt in der kommenden Wahl BITTE die SPÖ, evtl. und wenns nicht anders geht auch die ÖVP (fällt mir auch nicht leicht!).
    Sind die einzigen die wirkliche Chancen auf Regierungsbildung haben.
    Kleinstparteien zu wählen ist mMn wie nicht wählen (außer wenns alle tun, was wohl nicht sein wird).

    Die Stimmen die den Großparteien fehlen sind wie Stimmen für die “Freiheitlichen” (wer hat denen eigentlich den Namen erlaubt?)…

  13. #13 tomtoo
    18. September 2017

    @Mirko
    Wie hat die Kanzlerin angemerk(el)t.
    Man solle das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.
    Also unter Kategorie 6 in Germania (dem wäre Kind und Bad egal) gibts da keinen politischen willen.

  14. #14 Stephan
    18. September 2017

    #11
    allerdings geht’s hier um das Klima, nicht um die sog. Umwelt.

  15. #15 Stephan
    18. September 2017

    das war die Antwort auf #11

  16. #16 derda
    daheim
    18. September 2017

    DANKE! Vor allem dafür, dass das nicht so ein weinerlicher FPÖ diss artikel ist. sachlich, smooth und tight die fakten geschildert. das lässt mein herz höher schlagen. das gute alte label “wissenschaft” wird neuzeitlich immer mehr für rollenspiele missbraucht, sei es in der politik,in der wissenschaft selbst, oder um leichtgläubigen leuten einfach irgendwas zu verklickern.
    des hot a wissnGschoftla gsogt, des muas stimma.
    werfen sie ruhig öfter etwas ein .. guten abend 😉

  17. #17 RainerO
    18. September 2017

    Nun, Strache wird es schlicht wurscht sein, ob das stimmt, oder nicht. Klassischer Bullshit eben. Kickl hat ihm eingetrichtert, dass er das sagen soll, also macht er es.

  18. #18 Al Il
    18. September 2017

    “keiner der Journalisten hat Einspruch erhoben – niemand hat ihn darauf hingewiesen das er faktisch falsche Aussagen gemacht hat. Dabei sollte doch gerade das die Aufgabe des Journalismus sein.”
    Liegt vielleicht an der Arbeitsteilung. Selten beschäftigen sich Redakteure aus dem Wissenschaftsresort mit Politik und umgekehrt. Und wenn doch, kommt im letzteren Falle häufig Unsinn dabei raus.

  19. #19 Rechtschreibung
    18. September 2017

    Danke vorweg für die Aufzeigung der wissenschaftlichen Tatsachen.
    Auch wenn es vielleicht nicht von so großer Bedeutung ist, aber mehrmals in einem Artikel – bei dem man andere an den Pranger stellt – selbst unangenehme Fehler zu machen ist auch nicht gerade ruhmreich. Die korrekte Verwendung von “das” und “dass” sollte fürJournalisten oder Blogger selbstverständlich sein.
    PS: http://www.dassdas.de

  20. #20 Florian Freistetter
    18. September 2017

    @Rechtschreibung: Ja, du hast natürlich Recht. Ein Rechtschreibfehler in einem Blog ist mindestens so schlimm wie die Klimaleugnung eines Spitzenpolitikers. Wenn ich das/dass-Fehler mache folgt daraus natürlich auch sofort das/dass/daß Sonneneruptionen den Klimawandel verursachen.

  21. #21 PDP10
    18. September 2017

    @Rechtschreibung:

    Es heißt “das Aufzeigen der” und nicht “die Aufzeigung”.
    Die Gedankenstriche gehören da auch nicht hin. Kommata wären da am rechten Platz.
    Zwischen “für” und “Journalisten” fehlt ein Leerzeichen.
    Usw.

    Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.

  22. #22 Rechtschreib
    18. September 2017

    Interessante Schlussfolgerung.
    Fakt ist, dass ich das mit keinem Wort gesagt habe. Tut mir leid, wenn ich Gefühle verletzt habe.

  23. #23 Rechtschreibung
    18. September 2017

    @PDP
    Danke für den Hinweis. Zum Glück bin ich kein Journalist oder Blogger und auch nicht lernresistent. Beim nächsten Mal mach ich es besser. Versprochen.

  24. #24 Cornelia S. Gliem
    18. September 2017

    Och Leutchen – muss das sein sich über Rechtschreibung zu beharken? (Die genannten Fehler müssen nicht sein, klar und ja, natürlich ist KlimaLeugnung schlimmer; aber unser Verteidiger der Wissenschaft hat doch arg empfindlich reagiert. ..). :-)
    Das eigentliche Thema aber ist aus mehreren Gründen interessant: 1) dass kein Journalist Klartext sprach, ist höchst irritierend. 2) die argumentationskette von hc s ist beklagenswert: A selbst wenn es mehr sonneneruption gegeben hätte, wieso sollte das zu erhöhten Temperaturen führen die relevant für Klimawandel wären? B und wenn es so wäre – ist das nicht auf jeden Fall ein Argument dass wir nicht auch noch zusätzlich Wärme produ zieren? !

  25. #25 PDP10
    18. September 2017

    @Rechtschreibung:

    Beim nächsten Mal mach ich es besser. Versprochen.

    Halte dich dran. Sonst gibt es beim nächsten Mal keine 4- sondern eine glatte 5.

    Versetzung gefährdet.

    Gute Nacht.

  26. #26 Rechner
    18. September 2017

    Wer sich über Rechtschreibung und offensichtlich nur über Rechtschreibung Gedanken macht, zeigt, dass es keinen Gedanken an den Inhalt verschwendet. Somit dokumentiert das Rechtschreibung” seine geistige Umnachtung.

    Hab zwar leider in Diktaten immer ne 1 gehabt, aber der Inhalt ist relevanter. Das “Rechtschreibung” kann inhaltlich wohl nichts beitragen…….

  27. #27 Florian Freistetter
    19. September 2017

    @Rechtschreib: Ich wundere mich halt. Ich blogge seit knapp 10 Jahren. Aber erst seit ein paar Wochen taucht bei jedem Artikel jemand auf und macht ein Riesending aus das/dass-Fehlern. Wieso gerade jetzt? Ich hab auch schon oft genug erklärt: Hier ist keine Zeitung; es gibt keine Redaktion, kein Lektorat, keinen Korrektur, usw. Man muss nicht mal was zahlen um das hier zu lesen und ich verdiene damit fast nichts. Ist ein Tippfehlerfreier Text wirklich das worum es geht? Macht ein “das” statt einem “dass” den Text wirklich unlesbar, unverständlich oder inhaltlich falsch und untragbar? Warum war das/dass 9 Jahre lang allen egal und warum muss ich seit kurzem ständig darüber diskutieren?

    Und: Du darfst gerne davon ausgehen: Ich mach die Fehler nicht absichtlich. Aber Fehler passieren eben. Allen und in allen Texten. Und ich kann aus Zeit- und Strukturgründen nicht an alle meine Texte die gleichen Maßstäbe anlegen was die äußere Form angeht.

  28. #28 Dietmar
    19. September 2017

    Heute habe ich bei NDR-Info gehört, dass die Türkei das Schulsystem reformiert. Unter anderem fliegt die Evolutionstheorie aus dem Lehrplan und wird durch Lehre über islamische Gelehrte ersetzt. Begründung: Die Theorie ist sowieso umstritten und das Schulsystem soll ins neue Jahrtausend geführt werden.

    Es ist einfach niemandem mehr peinlich dummes Zeug zu reden.

  29. #29 Barbara Hornung
    Österreich
    19. September 2017

    Eine Partei, die schon mal die Republik mit dem HYPO-Desaster ganz nonchalant in Schulden stürzte und nun auf ihren Wahlplakaten mit “Fairness” (für wen?) wirbt, kann ich sowieso nicht ernst nehmen. Auch, wenn es mittlerweile ein Gemeinplatz ist: Im postfaktischen Zeitalter treiben diese Realitätsverweigerer die anderen Parteien mit dreisten fake news vor sich her. (Diese fühlen sich dann bemüßigt, auf diesen Zug der Nicht-Information aufzuspringen.) Wenn ich eine Nachricht lese, habe ich mir mittlerweile nicht nur einen Faktencheck angewöhnt, sondern stelle mir immer auch die Frage “cui bono – wem nützt es?” Und: “Welche Botschaft steckt dahinter?”

  30. #30 knorke
    19. September 2017

    Period. Wie ist das denn mit deinen Connections zum Standard, Florian, vielleicht könntest Du das Thema da mal auf eine breitere Plattform bringen. Freunde wirste Dir zwar damit garantiert nicht machen, aber vielleicht ein Steinchen ins Rollen bringen.

  31. #31 anderer Michael
    19. September 2017

    Zum Thema: Mir, einem Bundesdeutschen, ist vollkommen unklar, was Herr Strache bezweckt.
    Bei Grönland und dem Wein war er doch bereits Objekt von Spott. Sofern ich Politiker und warum auch immer von der anthropogenen Klimaerwärmung distanziert wäre, würde ich mir nicht stark belegte Details oder Schwächen im Gesamtkonzept raussuchen und diese in die Diskussion einwerfen. Ich könnte nicht sofort leicht widerlegt werden und würde einen ganz anderen Eindruck von Kompetenz bei meiner Zielgruppe machen.

  32. #32 RainerO
    19. September 2017

    … [mir] ist vollkommen unklar, was Herr Strache bezweckt…

    /polemik
    Vielleicht will er seiner Hauptwählerschicht damit zeigen, dass er genauso dämlich ist, wie sie selber. “Einer von uns!” halt. Nicht einer der verkopften, abgehobenen Hautevolee-Elitesnobs, die sonst so auf unsere Kosten im Parlament herumlungern.
    /polemikoff

  33. #33 Perchtold
    Perchtoldsdorf
    19. September 2017

    @ Florian Freistetter
    Was eine Temperaturzunahme auf dem Neptun mit dem Sommer auf dem Planenten zu tun haben soll, verstehe ich nicht! Der Neptun hat ja eine fast kreisförmige Umlaufbahn um die Sonne und damit praktisch eine gleichbleibende Gesamterwärmung. Jahreszeiten gibt es doch nur aufgrund der Schräglage des Planeten. Derzeit (2002) gibt es eine deutliche Aufhellung in der südlichen Hemisphäre des Planeten (eine verstärkte Wolkenbildung dürfte dafür verantwortlich sein) – aber gleichzeitig wird es auf der Nordhalbkugel wohl kühler geworden sein. Warum sollte sich also die Gesamttemperatur ändern?

  34. #34 Eahlstan
    Österreich
    19. September 2017

    Man sollte allerdings auch erwähnen, dass die Aktivität der Sonne und die globale Temperatur miteinander korrelieren. Bis 1960, dann nimmt der Effekt des CO2 überhand, wenn man diesen herausrechnet ist die Korrelation auch nach 1960 noch vorhanden:

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378437116307932

    Auch so hat die Sonnenaktivität einen Anteil von etwa 10% an der globalen Erwärmung (90% sind CO2-Effekte):

    https://link.springer.com/article/10.1007/s00704-015-1675-8

    Zudem: “Thus, the non-parametric SSA-based causality test outperforms both time domain and frequency domain causality tests, and, more importantly, highlights that sunspot numbers have always been important in predicting global temperatures. In other words, researchers working on global warming can predict movements of the global temperatures based on movements in sunspot activity…”

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378437116301352

    Auch der Sonnenwind hat Einfluss auf die Temperatur:

    “Responses of sea-surface temperature to solar wind speed on the seasonal timescale have been found, and in the North Atlantic region in winter they resemble the North Atlantic Oscillation. At the locations of the peak (negative) response in the North Atlantic the SST decreases by approximately 1 °C for 100 km s1 increase in solar wind speed.”

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1364682616300360

  35. #35 Florian Freistetter
    19. September 2017

    @Eahlstan: Ja, das ist aber auch in den Links erwähnt die sich in meinem Artikel finden. Und selbst wenn diese Korrelation relevante Ausmaße hätte: Dann würde sich dadurch das Klima im 11-Jahresrhythmus ändern dem auch die Sonnenaktivität folgt. Aber es gäbe keine Jahrzehnte dauernde Erwärmung von der Strache spricht – weil es auch den Jahrzehntelangen Anstieg der Sonnenaktivität nicht gibt von dem er erzählt.

  36. #36 Alderamin
    19. September 2017
  37. #37 PDP10
    20. September 2017

    (brüll…die Twitter-Kommentare sind gut!)

    Jep.

    Das hier ist einer der schönsten:

    “I’m surprised he didn’t nominate someone who wants astronauts to rappel off the edges of the Earth to see what’s underneath.”

  38. #38 Carsten
    20. September 2017

    Also mal ganz allgemein, ich erwarte von jemandem, der seinen Beruf ausübt ein hohes Maß an Professionalität.
    Das bedeutet, dass ich von einer Verkäuferin in der Bäckerei erwarte, dass sie sich “2 Brötchen und ein Puddingteilchen” merken kann, ohne nochmal nachfragen zu müssen “Was war das zweite?”
    Genauso kann ich von einem Zeitungsredakteur erwarten, dass er einen Artikel ohne Fehler in die Zeitung bringt, denn dafür wird er bezahlt.
    Ich werde dafür bezahlt, dass ich Fehler in Hochspannungsschaltanlagen finde, denn wenn ich versage, schmelzen 2 Tonnen Aluminium und eine Plasmawolke, verursacht durch 4000 Ampere mit 60.000 Grad bringt Menschen um. Von daher bin ich sehr empfindlich, wenn es um Professionalität geht.

    Von einem Wissenschaftler, der ein Blog betreibt und dort über seine Erkenntnisse und seine Kritiken schreibt, erwarte ich ebenso, dass er seinen Job macht. Dass er hier schreibt, freut mich außerordentlich, da ich mich hier weiterbilden kann.

    Er muss hier nicht jedes Wort korrekt schreiben, denn er liefert hier einen Service, der über seinen Job hinaus geht und um sein Wissen an Laien wie mich weiterzugeben. Und ich komm da auch noch kostenlos dran.

    Ich habe bisher noch alle von Florians Texten hervorragend verstehen können. Zumindest den Text, für den Inhalt bin ich manchmal zu blöd.

    Und da sind wir bei Professionalität:
    Ich erwarte von einem Arzt auch nicht, dass er Bibeltexte rezitieren kann oder ein Diktat mit 0 Fehlern macht, ich erwarte, dass er seinen Job macht und einen Beinbruch korrekt versorgt.

    In der Hoffnung, der ewigen blödsinnigen Jagd nach Rechtschreibfehlern in einem Blog wie diesem ein wenig das virtuelle Wasser abzugraben wünsche ich Florian weiterhin ein so gutes Händchen mit seinen Artikeln, wie er es bisher nur zu deutlich bewiesen hat.

    Lese gern hier, komme immer wieder, Daumen hoch, Du hast echt Ahnung.

    Bis die Tage.

  39. #39 Eahlstan
    20. September 2017

    @Florian Freistetter In ihrem verlinkten Beitrag schreiben sie: “Und vor allem hat die Sonnenaktivität nichts mit dem Klima der Erde zu tun!”

    Wenn es nun Studien gibt, die darauf hindeuten, dass die Sonnenaktivität einen Anteil von 10% am Klimawandel hat, das die Sonnenaktivität dazu genutzt werden kann zukünftige Temperaturschwankungen vorherzusagen und das Solarwinde die Temperaturen beeinflussen, dann würde ich diesen Satz nicht als wahr ansehen.

  40. #40 PDP10
    20. September 2017

    @Eahlstan:

    Bitte lesen Sie doch Artikel, die Sie kommentieren.

    Vielen Dank.

  41. #41 walter
    20. September 2017

    Ja, die zwanghaften Fehlersucher und I-Tüpfelchen Reiter. Die Retter von eh allem, die im Keller Lacher, die Ich-weiß-alles-besser Typen…

    Es gibt einen typisch österreichischen Ausdruck, der Leute auffordert, eine gewisse Tätigkeit am WC zu machen und der für solche Leute äußerst passend ist….. kennt eh jeder und deshalb schreib ich den hier nicht.

    Und zu Strache, der FPÖ und seiner “Wissenschaft” sag ich lieber auch nix, sonst geht ich unter die Decke….

  42. #42 Alderamin
    20. September 2017

    @Eahlstan

    Wenn es nun Studien gibt, die darauf hindeuten, dass die Sonnenaktivität einen Anteil von 10% am Klimawandel hat

    Dann mal her damit. Kann mir schon fast denken, wo die herkommen.

    Die magnetische Aktivität der Sonne sorgt für Helligkeitsschwankungen im Promillebereich. Die Wärmequelle der Sonne liegt tief in ihrem Kern, wo die Kernfusion stattfindet; die Sonnenaktivität wird nur von den Strömungen an der Oberfläche in ihrem elektrisch leitenden Plasma verursacht, die die Magnetfeldlinien aufwickeln und hier und da “Löcher” in der Photosphäre verursachen, die ein wenig dunkler sind, eben die Sonnenflecken, und anderswo helle “Kurzschlüsse”, die Flares. Die Wärmemenge, die aus dem Inneren kommt, wird davon kaum moduliert.

    Und der Sonnenwind hat mit dem Wetter wenig zu tun (vielmehr mit Polarlichtern). Die letzten zwei Sonnenmaxima waren zudem ungewöhnlich schwach, das nächste könnte möglicherweise kaum mehr Flecken hervorbringen, wie zur berühmten “kleinen Eiszeit” (die vor allem Europa betraf und für die wahrscheinlich eher Vulkanismus verantwortlich war). Und trotzdem steigen die Temperaturen der Erde. Weil die mit der Sonnenaktivität nicht viel zu tun haben.

  43. #43 Krypto
    20. September 2017

    @Aldermin#36:
    Die LIGO/VIRGO-Kollaboration hat schon die seismischen Signale ausgewertet, welche von den auf die Schreibtische aufschlagenden Köpfe der NASA-Mitarbeiter erzeugt wurden.

  44. #44 Frantischek
    20. September 2017

    Das geilste ist ja dass der Satz:

    Und vor allem hat die Sonnenaktivität nichts mit dem Klima der Erde zu tun!

    Im ganzen Artikel nicht vorkommt.

    Da steht:
    “SonnenERUPTIONEN haben nichts mit dem KlimaWANDEL zu tun.”

    Haben wir hier einen Effen ders nicht mag wenn man seinen Fü…., tschuldigung, sein Idol korrigiert?

    Die Art selektiv zu lesen und der Mangel an Fähigkeit das gelesene zu verstehen machen es nicht ganz unwahrscheinlich…

  45. #45 UMa
    20. September 2017

    @Eahlstan, @Alderamin:

    Von etwa 1880 bis etwa 1960 ist die Helligkeit der Sonne leicht angestiegen und blieb nachher etwa konstant, bis sie seit Mitte der 1980er Jahre wieder fällt.
    Ab Ende der 1970er Jahre gibt es direkte Messungen durch Satelliten.

    Dadurch sind die Temperaturen etwas gestiegen, so dass ein Teil der Erwärmung auch auf die Sonne zurückgeht.
    Durch die thermische Trägheit des Ozeans ist die Temperaturreaktion etwas verzögert, aber seit etwa 1993 dürften die Temperaturen auf der Erde, wenn sie nur dem Einfluss der Sonne unterlägen, fallen.

    Der Anteil der Erwärmung seit 1850, der durch die Sonne verursacht wurde, liegt bei etwa 7% der gesamten Erwärmung (eigene Berechnung). Werte aus der Literatur schwanken um diesen Wert. Für die letzten 30 Jahre hingegen würde die direkt beobachtete Veränderung der Sonnenstrahlung zu eine Abkühlung von etwa 1% der beobachteten Erwärmung führen. Hier hat sie Sonne die Erwärmung also ein klein wenig gebremst.

    Das die Erwärmung in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts zu einem guten Teil von der Sonne verursacht wurde, haben schon viele vermutet, wegen der Zeitgleichheit der Entwicklung. Aber wenn man alle möglichen Faktoren berücksichtigt, ist die Sonne wohl nur für einen sehr kleinen Teil dieser Erwärmung verantwortlich, während mehrere andere Einflüsse damals gleichzeitig in die gleiche Richtung (Erwärmung) ‘zogen’, sich dadurch verstärken, ohne das einer der Faktoren dominiert.

    Zu den Artikeln von Florian wollte ich schon seit Wochen etwas schreiben, bin aber noch nicht dazu gekommen.

    Das mit der Erwärmung des gesamten Planetensystems ist dagegen offensichtlich völliger Blödsinn. Es wird aber offenbar seit Jahren als gezielte Irreführung der Bevölkerung von den bekannten Kreisen verbreitet.

  46. #46 Stephan
    22. September 2017

    Ich verstehe nicht, daß solche Nullen wie Strache nicht endlich wegen ihrer unerträglichen Lügen verklagt werden. Es kann nicht sein, daß unaufhörlich die Naturwissenschaft beleidigt wird, die Arbeit Zigtausender von Wissenschaftlern (seit 200 Jahren !!) samt ihrer Geldgeber der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Letztendlich erfüllt dieses Vorgehen den Tatbestand der Volksverhetzung und Demagogie. Sind hier keine Fachleute, die das einschätzen können ?
    Nicht jedem ist es gegeben, so zu handeln wie dazumal der Lunanaut Armstrong.

  47. #47 anderer Michael
    22. September 2017

    Stephan
    Das ist jetzt nicht ernst gemeint, oder?
    Mal unabhängig von der Frage ,wer sich lächerlich macht, ist es nicht verboten, wissenschaftlichen Unfug zu verbreiten.

    So: Die Reptiloiden und die Nazis aus der Antarktis mit ihrer Reichsflugscheibe haben sich verbündet und zwischen Datteln und Schwerte einen Stützpunkt gebaut. Dort treffen sie sich mit Regierungsvertretern, um den Untergang des Abendlandes zu planen, damit anschließend ein reptiloides Großgermania errichtet werden kann.Geht es noch dämlicher?
    Ist dieser Unfug zu behaupten verboten, selbst wenn ich es ernst meine.? Solange ich keine konkreten Gewaltmaßnahmen dafür oder dagegen ernsthaft fordere oder plane, natürlich nicht.
    Lies bitte den entsprechenden Paragraphen zu Volksvertretung, die Definition ist einfach.

    Solange keine Lügen in Bezug auf bestimmte Personen getätigt werden, also Physikern X habe erklärt , Sonneneruptionen wären verantwortlich usw, ist das kein juristisches Problem.
    Einzig das Leugnen des Holocaust ist in Deutschland strafbar. Sonst kann ich jeden historischen Mist behaupten, z.B. Kaiser Karl der Große oder der Holodomor hätten nie existiert

  48. #48 Frantischek
    22. September 2017

    Wegen Sonneneruptionen und Klimawandel eher nicht.
    Es gab da aber schon einige andere Sachen wie z.B.:

    steigende Kriminalität => die sinkt in Wirklichkeit stetig
    falsche Berechnungen der Bezüge von Flüchtlingen
    Falschmeldungen a´la “Mädchen wurde von Afghanen vergewaltigt”
    usw. usf…

    die von Strache bzw. der FPÖ besonders auf Facebook verbreitet, und auch nach eindeutiger Widerlegung noch längere Zeit stehen gelassen wurden.

    Da würde ich mir auch wünschen dass man sie dafür zur Rechenschaft ziehen könnte.
    Offensichtlich ist das nicht so einfach. Warum ist mir unverständlich.

  49. #49 RPGNo1
    22. September 2017

    Tja, ab Sonntag werden wir (höchstwahrscheinlich) die AfD im Bundestag sitzen haben.
    Dann werden wir uns in Deutschland leider noch sehr viel öfter an eine Rhetorik a la Strache gewöhnen müssen.

  50. #50 tomtoo
    22. September 2017

    @Frantischek
    Sie könnten ja durch den Wähler zur Rechenschaft gezogen werden. Leider sind aber einige so einfälltig, ignorant das sie es nicht tun.

  51. #51 Stephan
    22. September 2017

    #47
    doch, ich habe es komplett ernst gemeint !
    ich habe es auch begründet: “Es kann nicht sein, daß unaufhörlich die Naturwissenschaft beleidigt wird, die Arbeit Zigtausender von Wissenschaftlern (seit 200 Jahren !!) samt ihrer Geldgeber der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Letztendlich erfüllt dieses Vorgehen den Tatbestand der Volksverhetzung und Demagogie.”
    Und habe gefragt, ob Juristen hier Hilfe geben können.
    #49
    wie diese Gewöhnung ablaufen soll, ist mir schleierhaft.
    Vielleicht gibts dann aber Apps, die bei Wortkotzereien von AfDelingen den Fernseher oder das Internet auf Mozarts “Ha, wie will ich triumphieren” umschalten.

  52. #52 anderer Michael
    22. September 2017

    Stephan
    Ich bin kein Jurist und möchte nicht altschlau rüberkommen.
    So lautet der Paragraph STGB 130 .In Österreich wird es vermutlich ungefähr genauso sein
    “Wer gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.”

    Allenfalls Verleumdung in den Fällen ,die Frantischek beschreibt ,könnte ich mir vorstellen. Dabei muss der Zweck der Volkshetzung nachgewiesen werden. Wie gesagt , ich bin kein Jurist.Also keine verbindliche Einschätzung von mir. Ich stelle mir einen Nachweis schwer vor. Geschickterweise kann man sich auf Quellen stützen und diese im Konjunktiv II zitieren. In der indirekte Rede bedeutet es noch immer, dass aus der Sicht des Sprechers der beschriebene Umstand nicht wahrscheinlich sei.Aber wer kennt diese grammatikalische Spitzfindigkeit schon?
    Klassisches unpolitisches Beispiel: Kolumbus sagte , er sei in Indien gewesen oder er wäre in Indien gewesen.
    Zudem ist die Aussage die Kriminalität steige oder sinke sehr unscharf und bei Analyse beliebig interpretierbar.

  53. #53 Stephan
    22. September 2017

    anderer Michael

    Die Voraussetzungen für eine Anzeige scheinen mir nach allem, was du mir zu lesen gegeben hast, zu bestehen.

    Das Beispiel mit Kolumbus zieht überhaupt nicht, es ist ein völlig anderer Fall.

  54. #54 PDP10
    22. September 2017

    Kate Pierson von den B-52s hat mal sinngemäß (bezogen auf sexistische Texte in Rap-Songs) gesagt:

    Als Feministin finde ich sowas natürlich zum Kotzen.
    Als Demokratin muss ich aber sagen:

    In einer Demokratie hat jeder das Recht Scheiße zu reden.

  55. #55 Stephan
    22. September 2017

    #54
    “In einer Demokratie hat jeder das Recht Scheiße zu reden.”
    Nein, das ist ein Irrtum.

  56. #56 anderer Michael
    22. September 2017

    Konjunktiv II war nur theoretisch. Keine Ahnung, ob der benutzt wird.

  57. #57 PDP10
    22. September 2017

    @Stephan:

    #54
    “In einer Demokratie hat jeder das Recht Scheiße zu reden.”
    Nein, das ist ein Irrtum.

    Ach soooo! Das wusste ich nicht.

    Danke für die Information. Dann leg ich mich mal wieder hin.

  58. #58 Carsten
    23. September 2017

    @PDP10

    Das ist ein weit verbreiteter Irrtum.
    Wird gerne mit dem Grundrecht auf Meinungsfreiheit verwechselt.
    Wer Scheiße redet und sich damit strafbar macht, der wird eben nach Rechtsprechung entsprechend behandelt oder er macht sich zumindest lächerlich.
    Viele definieren “Meinung” mit “sagen, was ich will”
    Das ist aber falsch.
    Wer sagt “Die Erde ist eine Scheibe”, der sagt eben nicht seine Meinung sondern erzählt Unsinn. Und ich habe in meiner Wohnung zB auch das Recht, ihm den Mund zu verbieten und ihn rauszuwerfen.
    Da muss man sich nur mal ganz genau ansehen, was im Grundgesetz steht. Das interessiert mich als Privatperson nämlich nicht die Bohne.
    Niemand verbietet mir via Grundgesetz, jemanden mit einer lächerlichen Meinung, die gar keine ist sondern nur eine schlicht falsche Behauptung, auszulachen und öffentlich lächerlich zu machen.
    Ich bin ja nicht der Staat.
    “Meinung” und “Tatsache” sind bei den meisten anscheinend nicht zwei verschiedene Dinge.
    Wer offensichtlich “scheiße” redet, darf auch grundgesetzkonform dafür kritisiert werden, und auch auf seinen Irrtum aufmerksam gemacht werden, auch von Seiten des Staates.
    Und wenn einer strafrechtlich relevante “Sch…” öffentlich redet, wird er bestraft.

    Ja, es ist in der Tat ein Irrtum, dass jeder in einer Demokratie das Recht hat, sc… zu reden.

    Privat bestimmt der Hausrechtinhaber, öffentlich der Richter.
    Wobei sich der Inhaber des Hausrechts einen sch… ums Grundgesetz scheren muss.
    Das gleiche gilt übrigens auch für privat betriebene Blogs, Webseiten oder Facebook-Gruppen.

    Gruß

  59. #59 Stephan
    23. September 2017

    #58
    ““Meinung” und “Tatsache” sind bei den meisten anscheinend nicht zwei verschiedene Dinge.”
    Grünau !

    Oder: “Bleib mir mit Tatsachen vom Leibe, ich habe schon meine Meinung!”

    In den Naturwissenschaft kämen wir mit Meinungen nicht weit, im Gegenteil, wir würden eine Katastrophe herbeiführen.
    Wer annimmt, in der Gesellschaft und ihren Wissenschaften sei es anders, der irrt.
    Wer es nicht glaubt, öffne bitte seine Augen.

  60. #60 PDP10
    23. September 2017

    @Carsten:

    Ich verstehe nicht, warum du so viele Strohmänner aufstellen musst.

    Wird gerne mit dem Grundrecht auf Meinungsfreiheit verwechselt.

    Nein. Das ist der Kern des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung.

    Es geht um Aussagen wie die von Herrn Strache.
    Bullshit erzählen ist nicht strafbar – nicht mal eine Ordnungswidrigkeit. Genausowenig wie Lügen.
    Es sei denn, es wird über jemand gelogen oder jemand wird beleidigt.

    Und selbst das ist nicht verboten.

    Wenn ich sage, dass ich der Meinung bin, dass der Herr Strache ein inkompetenter Idiot ist, ist das sehr wohl von der Meinungsfreiheit geschützt.

    Wenn ich ihm das ins Gesicht sage auch.

    Solange bis er mich deswegen verklagt. Dann wird der Richter kurz schmunzeln und in den meisten Fällen die Klage abweisen.

    Und wenn einer strafrechtlich relevante “Sch…” öffentlich redet, wird er bestraft.

    Nur in sehr, sehr wenigen, besonderen Fällen.

    Das haben sich die Leute, die unser Grundgesetz geschaffen haben schon genau überlegt.

  61. #61 PDP10
    23. September 2017

    Und auch hier nochmal:

    Wie auch immer, welche Meinung, Haltung, Bildung, Wissen (weiß eh keiner genau, wie man das jetzt wieder messen soll) … egal.
    Wen auch immer ihr wählen oder nicht wählen wollt:

    Morgen!

    GEHT WÄHLEN!

  62. #62 anderer Michael
    24. September 2017

    Stephan
    Nicht verzetteln. Keiner stellt sich hin und brüllt laut: ” Die Leute mit der violetten Hautfarbe aus dem Lande XY sind alle minderwertige geborene Verbrecher. Prügelt sie aus dem Land !”
    So doof und plump ist fast keiner, es sei denn, ein Strafverfahren ist propagandistisch als Provokation gewünscht.Mit solchen Äußerungen ist der Staatsanwaltschaft das Geständnis faktisch geliefert.

    Das läuft über Andeutungen,Zweideutigkeiten Halbwahrheiten, Auslassungen oder Vermischung von Geschehnissen. Oder eben zitieren von ” Quellen”. Deswegen ist es sehr schwierig diesen Tatbestand bzw den erkennbaren Willen des Sprechers beweissicher zu belegen.
    Und nochmal , ich darf jeden wissenschaftlichen Humbug schreiben. Ich darf die Geschichte der Antike umschreiben, ich darf die Quantentheorie verdrehen, ich darf einen Beweis liefern, dass die Wurzel aus 2 als Bruch(1) zu schreiben ist. Einzig der Holocaust darf nicht geleugnet werden ( und auch dort wird unterschieden, ist es erstaunte naive Ungläubigkeit aufgrund mangelnden Wissens oder Berechnung) .Herr Strache kann den Weinbau in Grönland preisen und die das Klima erwärmenden Sonneneruptionen anprangern, damit macht er sich nicht strafbar, sondern lächerlich.

    1.Habe ich von Joseph Kuhn entlehnt.Er hat recht, es geht wirklich nicht ( habe nachgerechnet)

  63. #63 Perchtold
    11. Oktober 2017

    @ Florian Freistetter
    Meine Frage #33 bezüglich Neptun wurde bis jetzt nicht beantwortet! Ich gebe zu, dass diese nicht sonderlich relevant für das vorherrschende Thema ist, es würde mich aber trotzdem interessieren, warum die Temperatur auf dem Neptun zunimmt.

  64. #64 Spritkopf
    11. Oktober 2017

    @Perchtold
    Ändert sich denn überhaupt die Durchschnittstemperatur auf Neptun? Oder hat Strache (bzw. die Leute, von denen er das hat) vielleicht einfach nur gehört, dass die südliche Hemisphäre von Neptun wärmer wird und daraus “Neptun wird wärmer” gemacht?

  65. #65 PDP10
    11. Oktober 2017

    @Perchtold:

    Es würde helfen, das von @Florian verlinkte Paper zu lesen.

    Florian ist echt nicht dafür zuständig alles und zwar sofort! zu erklären.

    Spoiler für @Spritkopf (@Perchtold: du hältst dir hier die Augen zu!):

    Ändert sich denn überhaupt die Durchschnittstemperatur auf Neptun?

    Die Helligkeit. Und im Paper steht warum.

  66. #66 PDP10
    11. Oktober 2017

    uups … Florian moderiert mal wieder mit Lichtgeschwindigkeit :-).

    Danke!

  67. #67 Perchtold
    11. Oktober 2017

    @PDP10:
    Natürlich wollte ich nicht unhöflich sein, aber meine Frage ist ja schon drei Wochen alt – also von “sofort” ist keine Rede. Und immerhin hat Florian Freistetter einen Kommentar zur Rechtschreibung beantwortet – da ist meine Anfrage doch etwas näher am Thema.
    Dass sich die Durchschnittstemperatur ändert, war ja nicht meine Idee, sondern Florian Freistetter hat oben geschrieben:
    “Die Vorgänge auf anderen Himmelskörpern haben vielfältige Ursachen. Neptun zum Beispiel benötigt 164 Jahre für einen Umlauf um die Sonne und dementsprechend lang sind auch seine Jahreszeiten. Wenn man also dort in den letzten Jahrzehnten einen Anstieg der Temperatur misst, dann liegt das einfach daran, dass dort der Sommer kommt.”
    Das hat mich eben einigermaßen irritiert, da es ja nicht auf einem ganzen Planeten Sommer wird (höchstens bei einer extrem elliptischen Bahn könnte man das bei Sonnennähe behaupten, aber die von Neptun ist ja kreisförmig) – und diesbezüglich steht in dem Paper auch nichts. Dass es eine deutliche Aufhellung in der südlichen Hemisphäre des Planeten gibt, wofür eine verstärkte Wolkenbildung verantwortlich sein dürfte, habe ich in #33 erwähnt.

  68. #68 PDP10
    11. Oktober 2017

    @Perchtold:

    Himmisakra … also extra für dich das Paper zusammengefasst:

    Neptuns Drehachse ist zur Zeit gerade so ausgerichtet, dass er uns und der Sonne seinen Arsch (seine südliche Hemisphäre zeigt).

    Darum ist da Sommer.

    Darum wirds da wärmer und darum ist es da heller.

    Hat nix mit der Sonne zu tun.

    Sondern nur mit Jahreszeiten.

    Noch kürzer zusammengefasst:

    Sonne -> Arsch -> warm. Sonne nicht wärmer. Hugh!

  69. #69 Perchtold
    11. Oktober 2017

    @ PDP10:
    Herzlichen Dank für die Zusammenfassung, aber das wusste ich ja bereits – wie ich oben schon geschrieben habe. In dem Paper steht eben nicht, dass die Durchschnittstemperatur angestiegen ist, wie Florians oben zitierter Satz suggeriert. Denn insgesamt kann doch durch die Jahreszeiten keine Klimerwärmung resultieren. Aber wahrscheinlich handelt es sich nur um einen Irrtum und auf dem Neptun wurde es gar nicht wärmer (ich weiß gar nicht, ob HC Strache dies behauptet)!