Wenn ich in den letzten Jahren in den Buchhandlungen die populärwissenschaftlichen Bücher durchstöbert habe, dann war eines immer und überall prominent platziert: “Darm mit Charme”* von Giulia Enders. Kein Wunder – das Buch war DER Wissenschaftsbestseller der letzten paar Jahre; weit über zwei Millionen Exemplare davon wurden verkauft und es wurde in ein paar Dutzend Sprachen übersetzt. Auch heute, drei Jahre nachdem es das erste Mal erschienen ist kann man es immer noch in den Bestsellerlisten finden.

Dieser einzigartige Erfolg begann mit einem Science-Slam-Vortrag im Jahr 2012. Giulia Enders, damals Medizinstudentin, gewann damit Science-Slam-Bewerbe in Freiburg, Karlsruhe und Berlin und erhielt im Anschluss die Möglichkeit ihr Lieblingsthema in Buchform zu verbreiten. Und wer hätte damit gerechnet dass ein ganzes Buch nur über unseren Darm über Jahre hinweg die Öffentlichkeit so sehr begeistert?

Aber begeistert hat es die Menschen! Begeistert hat es auch die Jury des Heinz-Oberhummer-Awards für Wissenschaftskommunikation. Der wurde 2016 das erste Mal verliehen und ich habe hier im Blog darüber berichtet. Damals war James Randi der Preisträger (siehe auch hier). Der Preis soll an Personen verliehen werden die ihre Liebe zur Wissenschaft genau so enthusiastisch in die Welt hinaus tragen wie es Heinz Oberhummer getan hat, der 2015 verstorbene Physiker und Gründer der Science Busters. Und Giulia Enders, die mittlerweile als Ärztin in Hamburg arbeitet, gehört mit ihrem Lob des Darms definitiv dazu!

Giulia Enders, Gewinnerin des Heinz-Oberhummer-Awards für Wissenschaftskommunikation 2017 (Bild: Jill Enders)

Giulia Enders, Gewinnerin des Heinz-Oberhummer-Awards für Wissenschaftskommunikation 2017 (Bild: Jill Enders)

Die Preisverleihung wird am 25.11.2017 im Wiener Stadtsaal stattfinden. Giulia Enders wird dort einen ganzen Abend lang mit den Science Busters auftreten und wer auch mit dabei sein möchte findet hier weitere Informationen und Tickets.

Kommt vorbei – ich kann euch versprechen dass es sich lohnen wird! Eine Zusammenfassung der letztjährigen Preisverleihung kann man hier sehen und zum Abschluss hab ich hier noch einmal die hochoffizielle Verlautbarung der Preisverleihung im Volltext:

“Der Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation 2017 geht an Giulia Enders

Der mit 20.000 Euro und einem Glas Alpakakot dotierte Heinz Oberhummer Award für Wissenskommunikation für “hervorragende Wissenschaftsvermittlung” wird am 25. November 2017 im Wiener Stadtsaal verliehen.

Preisträgerin 2017 ist die die inzwischen promovierte Ärztin und Sachbuchautorin Giulia Enders, die – mit 24 Jahren noch Medizinstudentin – den Bestseller “Darm mit Charme” geschrieben hat. 2012 gewann sie mit ihrem Vortrag zu “Darm mit Charme” den 1. Preis des Science Slam in Freiburg, Berlin und Karlsruhe, der zum YouTube-Hit wurde. Ihr Buch wurde das erfolgreichste Sachbuch unserer Zeit. 2,2 Millionen Mal wurde es allein im deutschsprachigen Raum verkauft, verlegt wird es in 40 Ländern.

Der jungen Wissenschaftlerin Giulia Enders ist es gelungen, spannend und unterhaltsam zu erklären, was der Darm für ein hochkomplexes und wunderbares, leider bis jetzt nur extrem vernachlässigtes Organ ist. So wurde sie zur Fürsprecherin des Darms und erklärt diesen zum Schlüssel zu Körper und Geist. Der Darm als fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft – und wichtigsten Berater unseres Gehirns.

Darüber hinaus war Giulia Enders Kolumnistin der ZEIT. Mit Ihrer Schwester, Jill Enders, widmet sie sich neben ihrer ärztlichen Tätigkeit weiteren kleinen Projekten, um Wissenschaft (insbesondere den Darm) anschaulich zu erklären.

Giulia Enders‘ Herz schlägt für die Forschung und dafür, den Dingen auf den Grund zu gehen. Zudem besitzt sie die Gabe, auf sehr humorvolle und trotzdem fundierte wissenschaftliche Weise ihr Fachwissen einem breiten Publikum nahezubringen ohne lehrmeisterlich zu sein. Ohne Zweifel gelingt es ihr auf hohem Niveau, die Bereiche Wissenschaftsvermittlung, Aufklärung und Unterhaltung zu vereinen. Dies sind die Kriterien, die – es im Gedenken an den Wissenschaftler und Science Busters Heinz Oberhummer – zu erfüllen gilt.

So bekommt sie den Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation 2017 verliehen. Die Verleihung findet am 25.11.2017 im Stadtsaal Wien statt. Moderiert wird der Preis von Kabarettist und Science Buster Martin Puntigam sowie Dr. Elisabeth Oberzaucher.

Der Preis soll nationale und internationale Wissenschaftler anspornen, es Heinz Oberhummer gleich zu tun und ihre Faszination an der Wissenschaft mit einem großen (Theater-) Publikum zu teilen. Nicht zuletzt um dem Zeitalter von Alternative News und der irrationalen Lust an der Apokalypse Wissenschaft und Aufklärung entgegenzusetzen. Der Preis ist mit 20.000 € dotiert. Als Trophäe gibt es – Heinz Oberhummer war ein großer Alpaka-Verehrer – ein Glas Alpakakot. Gemeinsam mit den Science Busters haben die Universität Graz, die Technische Universität Wien, das ORF Fernsehen, Radio FM4 und die Stadt Wien den Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation ins Leben gerufen.”

*Affiliate-Links

Kommentare (7)

  1. #1 Braunschweiger
    9. November 2017

    In jedem Fall eine hervorragende und angemessene Wahl!
    Als das Buch 2012/2013 herauskam, musste ich es sofort haben, und es war das populärwissenschaftliche Sachbuch, das ich nach langer Zeit des Querlesens wieder komplett las. Auch angetrieben durch eigenes Erleben von Magen-Darm-Problematiken, und überzeugt von den vielen Infos und deren Darstellung, die sogar zu Besserung führten.

  2. #2 Christian Berger
    9. November 2017

    Wie passend, dass der Preis mit Alpakadung dotiert ist.

  3. #3 Christian Berger
    10. November 2017

    Um jetzt mal das zu schreiben, was ich dachte das alle schreiben würden: Es ist natürlich ein sehr verdienter Preis, ihr Buch und ihr Science Slam Beitrag sind hervorragend.

  4. #4 Frantischek
    12. November 2017

    Super! Die Dame kannte ich noch nicht.
    Aber der Science Slam ist ja geil!

    Hoffentlich geht sich die Preisverleihung bei mir aus.
    Ich erinnere mich noch sehr gern an die letzte!

    Super Leute, gutes Bier (Asteroidenbier gibts keins mehr, gell?), super Stimmung!
    Hoffentlich können wir wieder das eine oder andere zusammen köpfen?

  5. #5 Florian Freistetter
    12. November 2017

    @Frantischek: Bier wirds geben aber SB-Bier ist leider schon aus. Und die Stimmung wird mit Sicherheit auch in diesem Jahr wieder gut sein. Ich bin auf jeden Fall da 😉

  6. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. November 2017

    So bekommt sie den Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation 2017 verliehen. Die Verleihung findet am 25.11.2018 im Stadtsaal Wien statt.

    Das ist aber nicht gerade eine zeitnahe Preisverleihung, so mit einem Jahr Verzögerung… 😛

  7. […] 25. November 2017 wird im Wiener Stadtsaal der Heinz-Oberhummer-Award für Wissenschaftskommunikation an Giulia Enders […]