Es gibt wieder eine neue Folge des “Die drei Formeltiere”-Podcast. Eigentlich stand diesmal ja die Formel mit der man den Dopplereffekt beschreiben kann im Zentrum der Folge. Dann hat sich die Diskussion aber schnell in eine andere Richtung entwickelt. Wir haben darüber diskutiert wie man das Andenken von Wissenschaftlern am besten bewahren kann; wann das angebracht ist und warum man das tun soll. Wir haben darüber diskutiert ob Christian Doppler zu Unrecht vergessen ist (wobei sich Johannes überraschend als Doppler-Ignorant heraus gestellt hat). Und zwischendurch auch mal kurz darüber wie es klingt wenn man Dinosaurier überfährt.

Alle essen Eierschecke und einer dopplert

Alle essen Eierschecke und einer dopplert

(Aber eigentlich haben die beiden (Bio)Informatiker nur herum gesessen und Eierschecke gemampft während ich vom grandiosen Dopplereffekt und dem spannenden Leben des Christian Dopplers erzählt habe)

Die Folge könnt ihr euch hier anhören beziehungsweise direkt hier als mp3-Datei runterladen. Wenn ihr denn RSS-Feed direkt abonnieren wollt, dann könnt ihr das hier tun: http://www.formeltiere.de/?feed=rss2. Und natürlich würden wir uns freuen, wenn ihr den Podcast weiterverbreitet und bewertet, zum Beispiel bei iTunes.

Kommentare (1)

  1. #1 Christian Berger
    23. November 2017

    Früher gab es Ultraschall Alarmanlagen. Die haben einen Dauerton ausgesendet und dann den dopplerverschobenen Schall ausgewertet.

    Einige Notfallbakensysteme funktionieren auch per Dopplereffekt. Da hat ein Satellit einfach das Signal, welches er empfangen hat frequenzmoduliert heruntergeschickt, so dass man den Dopplereffekt der Strecke Bake->Satellit unabhängig vom Dopplereffekt der Strecke Satellit->Bodenstation messen kann.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Emergency_position-indicating_radiobeacon_station#Location_by_Doppler_.28without_GPS.29