Am 30. Juni ist der Internationale Asteroidentag. Überall auf der Welt und im Internet wird es jede Menge Veranstaltungen geben (hier ist eine Übersicht). Absolut zu Recht – denn Asteroiden sind die coolsten, besten und wichtigsten Himmelskörper im Universum! Und das sage ich nicht nur, weil einer der Asteroiden so heißt wie ich. Als Beleg dafür möchte ich den heutigen Tag nutzen, um eine Übersicht über alle Artikel (ich hoffe, ich habe keine übersehen) zusammenzustellen, die ich während der letzten 10 Jahre zum Thema geschrieben habe. Und wer lieber hört als liest, findet unten eine Liste mit Podcasts über Asteroiden (oder gleich hier eine Playlist).

20150630_132447

Allgemeines:

Eine kurze Einführung zu “Asteroiden im Sonnensystem” kann nie schaden. Und nicht vergessen: Der Asteroidengürtel ist kleiner als man denkt!

Bücher

Über die Gefahren und vor allem die Chancen, die uns die Asteroiden eröffnen habe ich ein ganzes Buch geschrieben: Asteroid Now – Warum die Zukunft der Menschheit in den Sternen liegt.
Und ein kleines eBook über die Rosetta-Mission: Rosetta – Rendezvous im All.
Asteroiden im Titel hat das aktuelle Buch der Science Busters – “Warum landen Asteroiden immer in Kratern?” – und ich habe natürlich auch darauf geachtet, dass im Buch selbst noch viel mehr Asteroiden vorkommen. Und wer mich live auf der Bühne über Asteroiden reden hören will: Wir treten mit der gleichnamigen Show im Herbst und Winter auch wieder überall im deutschsprachigen Raum auf. Die Termine gibt es hier.

Interstellare Asteroiden

Der Höhepunkt des letzten Jahrs war die Entdeckung eines Asteroiden aus einem anderen Sonnensystem:

Künstlerische Darstellung von 'Oumuamua - wie das Ding wirklich aussieht, wissen wir immer noch nicht. Aber eher doch nicht so. (Bild: ESO/M. Kornmesser)

Künstlerische Darstellung von ‘Oumuamua – wie das Ding wirklich aussieht, wissen wir immer noch nicht. Aber eher doch nicht so. (Bild: ESO/M. Kornmesser)

Gefährlich werden können uns die Erdnahen Asteroiden:

Mehr zur Gefahr durch Asteroiden

Wer wissen will, ob ein Asteroid mit der Erde kollidieren wird, sollte dringend diesen Artikel lesen. Und dann gerne auch noch diese hier:

So einfach wird man Asteroiden nicht los... (Bild: NASA)

So einfach wird man Asteroiden nicht los… (Bild: NASA)

Asteroidenabwehr

Und wenn uns die Asteroiden doch einmal zu nahe rücken sollten, dann können wir dagegen theoretisch sogar unternehmen:

Trojaner-Asteroiden sind besonders cool

Da ich selbst lange auf diesem Gebiet geforscht habe, mag ich die Trojaner besonders gerne. Das sind Asteroiden, die sich die Bahn mit einem Planeten teilen und über sie gibt es viel zu erzählen:

Zwergplaneten sind auch nur große Asteroiden

Zwergplaneten wie Pluto hat man zwar “Planeten” genannt. Aber eigentlich sind es nur große Asteroiden. Was sie aber nicht weniger interessant macht:

Kometen sind ja auch irgendwie nur feuchte Asteroiden

Ich will ja nicht so sein und nehme auch die Kometen mit in meine Liste auf. Die können ja auch nichts dafür, dass sie bei der Entstehung zu viel Wasser abbekommen haben, um als Asteroiden zu gelten.

Sternschnuppen sind kleine Asteroiden

Sternschnuppen sind zwar winzig. Aber im Gegensatz zu den großen Asteroiden die zwar groß, aber auch weit weg sind, kann man die Sternschnuppen wenigstens sehen.

OSIRIS-Rex und Bennu

In den kommenden Monaten und Jahren werden ein paar coole Asteroidenmissionen Ergebnisse liefern. Zum Beispiel die NASA-Mission OSIRIS-Rex.

Hayabusa2 und Ryugu

Aber auch die Japaner machen sich auf den Weg zu einem Asteroid. Nachdem Hayabusa schon so erfolgreich war, steht nun Hayabusa2 auf dem Programm:

Rosetta und Philae

Auch wenn es nur ein Komet war, war die Mission von Rosetta und die Landung von Philae ein Höhepunkt der Raumfahrt:

Dawn, Vesta und Ceres

Im Hauptgürtel gibt es noch so viele andere coole Asteroiden, die man erforschen kann:

Andere Weltraummissionen zu den Asteroiden

Die Weltraummissionen gehen uns zum Glück nicht aus:

Krater und Einschläge

Einschläge sind schlecht für diejenigen, die dort leben, wo später ein Krater sein wird. Aber sie sind cool für die Wissenschaft!

Krater am Mond findet man leicht. Auf der Erde ist es schwieriger... (Bild: NASA)

Krater am Mond findet man leicht. Auf der Erde ist es schwieriger… (Bild: NASA)

Von Asteroiden lernen (zum Beispiel über Planet 9)

Asteroiden sind unter anderem deswegen so interessant, weil man so viel über alles andere lernen kann. Über die Entstehung der Planeten zum Beispiel, die Existenz noch ganz unbekannter Planeten oder über Planeten, die es gar nicht mehr gibt:

Diverse Artikel zu Asteroiden:

Ach, es gibt noch so viel mehr zu erzählen!

Asteroiden im Alltag:

Wer wissen will, wo man die Asteroiden überall ganz konkret in unserem Alltag antreffen kann, den möchte ich auf meine “Asteroidenreise” verweisen. Im Frühjahr 2014 bin ich mit dem Fahrrad von Jena nach Wien gefahren und habe unterwegs nach Asteroiden Ausschau gehalten:

Asteroiden gibts überall! (Bild: NASA/JPL-Caltech/JAXA/ESA)

Asteroiden gibts überall! (Bild: NASA/JPL-Caltech/JAXA/ESA)

Asteroiden zum Hören

In meinem Sternengeschichten-Podcast habe ich auch oft über Asteroiden gesprochen. Und zwar in diesen Folgen (ich habe auch gleich eine entsprechende Playlist bei YouTube angelegt):



Mehr Asteroiden geht ja fast gar nicht. Zumindest dann nicht, wenn man nur ein Blogger ist und kein Sonnensystem mit einem Vorrat von ein paar Billionen dieser Dinger! Ich wünsche euch allen einen hervorragenden Asteroidentag! Und freue mich, wenn ihr selbst ein paar nette Geschichte über Asteroiden erzählen wollt!

Kommentare (6)

  1. #1 Karl-Heinz
    27. Juni 2018

    Echt cool. Einen eigenen Asteroid im äußeren Hauptgürtel.
    Welche Ehre.

    https://de.wikipedia.org/wiki/(243073)_Freistetter

  2. #2 Reto
    Luzern
    28. Juni 2018

    hy florian :) stimmt es, dass man zur zeit den asteroiden vest mit blossem auge erkennen kann?

  3. #3 Florian Freistetter
    28. Juni 2018

    @Reto: Ich wollte gerade schreiben: Ne, sicher nicht. Aber dann hab ich geschaut, und da sind wirklich jede Menge entsprechende Schlagzeilen… Und tatsächlich scheint das zu stimmen: https://www.skyandtelescope.com/observing/vesta-2018-opposition/ Aber mit ner Magnitude von 5.3 muss man schon wirklich VIEL Glück haben. Das braucht ne dunkle Nacht und damit ist WIRKLICH dunkel gemeint. Nix, was man in den lichtverschmutzten Gegenden hierzulande hin kriegt…

  4. #4 Christian Berger
    29. Juni 2018

    Man sollte generell viel mehr Dinge nach Florian benennen. Dann wäre das so ein wenig wie in der “Känguru Offenbarung” im Kapitel “Una pequeña historia de Simón Bolívar”.

  5. #5 Florian Freistetter
    29. Juni 2018

    @Christian Berger: An mir solls nicht scheitern 😉
    Aber es gibt ja auch schon einiges:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Florian%C3%B3polis
    https://de.wikipedia.org/wiki/Libreville
    https://www.freistaedter-bier.at/

  6. […] Asteroiden! Asteroiden! Asteroiden! […]