Verschwörungstheorien. Pseudowissenschaft. Esoterik. Mit all dem hab ich mich in der Vergangenheit immer wieder beschäftigt. Weil es wichtig ist, sich damit zu beschäftigen: Wer Wissenschaft vermitteln will, muss sich ab und zu auch dem widmen, was so tut als wäre es Wissenschaft aber keine Wissenschaft ist. Und dem, das der Wissenschaft aktiv entgegen steht. Ich habe mich aber bis jetzt immer geweigert, etwas über die “Flache Erde” zu schreiben. Also über die Leute, die der Meinung sind, die Erde wäre in Wahrheit eine flache Scheibe und keine Kugel. Das es heute überhaupt Menschen gibt, die das ernsthaft glauben ist überraschend (und deprimierend) genug. Immerhin wissen wir seit ein paar Jahrtausenden, dass die Erde eine Kugel sein muss. Aber dass es dann auch noch vergleichsweise so viele Menschen sind, die diesen Unsinn mit solcher Vehemenz verbreiten, ist kaum zu glauben.

Die Erde ist nicht flach (Bild: Trekky0623, gemeinfrei)

Die Erde ist nicht flach (Bild: Trekky0623, gemeinfrei)

Ich bin auch immer noch der Meinung, dass viele Menschen die in den sozialen Netzwerken von der flachen Erde reden, das nicht wirklich ernst meinen, sondern nur ein wenig trollen oder das einfach nur aus (einem seltsamen Verständnis von) Spaß tun. Aber anscheinend gibt es wirklich Leute die das ernst meinen. Das kann (und soll) man tragisch finden; man kann sich darüber lustig machen (aber muss es nicht) – was man dagegen nicht zu tun braucht, ist zu versuchen, diese Leute mit Argumenten zu überzeugen. Hier gilt das, was allgemein bei Esoterik und Pseudowissenschaft gilt, noch viel mehr: Wer bereit ist, die Welt rational zu betrachten, der käme niemals auf die absurde Idee, die Erde wäre eine Scheibe. Und wer ernsthaft an so etwas glaubt, ist mit rationalen Argumenten nicht zu erreichen.

Natürlich wäre es kein großes Problem, all die Dinge zu widerlegen, die die Flacherdler behaupten. Da deren Behauptungen aber selbst auf keiner rationalen Basis stehen, fällt es ihnen eben so leicht, sich einfach irgendwas anderes auszudenken um das Argument zu “entkräften”. Man kann lange Liste schreiben und der Reihe nach erklären, warum die Erde niemals flach sein kann; wo eine flache Erde dem Stand des Wissens widerspricht, wo sich Flacherdler verrechnet oder verdacht haben. Damit erfreut man vielleicht diejenigen, die Spaß an sinnfreien Diskussionen haben. Aber die, die an die flache Erde glauben, wird das absolut nicht beeindrucken.

Die Erde ist auch nicht innen flach mit und außenrum rund (Bild: Hieronymus Bosch, gemeinfrei)

Die Erde ist auch nicht innen flach mit und außenrum rund (Bild: Hieronymus Bosch, gemeinfrei)

Deswegen wird man von mir auch weiterhin keine “Widerlegung” der flachen Erde lesen. Dafür aber etwas anderes. Wenn ich in den nächsten zwei Wochen Urlaub mache und mit dem Fahrrad quer durch Deutschland fahre, wird es hier in meinem Blog eine kleine Artikelserie geben. Diese Artikel werden nicht von den “Argumenten” der Flacherdler handeln, sondern von echter Wissenschaft. Von Astronomie, von Teilchenphysik, von Geophysik und jeder Menge anderer bunt gemischter Bereiche der Naturwissenschaft. All diese Geschichten haben aber trotz der thematischen Vielfalt eines gemeinsam: Die Forschung basiert darauf beziehungsweise zeigt eindeutig, das wir auf einer großen Kugel leben, die sich mitten im Weltall um einen Stern herum bewegt.

Es sind Erdkugelgeschichten (mir ist kein besseres Wort dafür eingefallen) und sie sollen nicht nur für sich selbst interessant sein, sondern gleichzeitig auch zeigen, wie vernetzt und vielfältig die Wissenschaft ist. Denn das IST die Wissenschaft. Man kann nicht einfach irgendein Element heraus nehmen und behaupten: Das ist nicht so! Das funktioniert an den Rändern der Erkenntnis; dort wo aktiv geforscht wird und die Dinge noch unklar sind. Aber dort, wo wir Bescheid wissen, steht ein festes Fundament aus jeder Menge miteinander verbundenen Bausteinen. Nimmt man einen heraus, zum Beispiel in dem man behauptet, dass die Erde eine Scheibe ist, dann fällt alles zusammen. Und das ist es, worum es bei der Sache mit der flachen Erde wirklich geht. Nicht um die “wahre” Form der Erde (die tatsächlich keine Kugel ist sondern viel komplexer). Sondern darum, ob die gesamte Wissenschaft seit Jahrtausenden nur Unsinn erzählt hat (mehr dazu im vorletzten Teil der Serie).

Die Serie wird morgen mit einer thematisch passenden Folge des Sternengeschichten-Podcasts beginnen und ab Montag mit 10 weiteren Artikel fortgesetzt. Und hier gibt es eine Vorschau auf das, was kommt:

Kommentare (152)

  1. #1 Alex
    5. Juli 2018

    Ach das klingt spannend. Der Sternenhimmel auf der anderen Hemisphäre klingt interessant. Das Magnetfeld auch. Bravo. Frohes Fahrradfahren. Wenn du bei mir vorbeikommst bis du immer herzlich eingeladen.

  2. #2 schlappohr
    5. Juli 2018

    “Man kann lange Liste schreiben und der Reihe nach erklären, warum die Erde niemals rund sein kann;”

    “niemals flach sein kann”, meinst Du wahrscheinlich.

    Klingt nach einer sehr interessanten Artikelserie, ich bin sehr gespannt. Auch, ob hier irgendwelche Flacherdler aufschlagen und was sie dazu zu sagen haben. Die nächste Evolutionsstufe des Schwachsinns ist ja die “hohle Erde”. Demnach ist die Erde nicht der Mittelpunkt des Universums, sondern seine Schale.

  3. #3 Franz
    5. Juli 2018

    Ich frag mich auch oft ob der Papst und andere religiöse sogenannte Würdenträger tatsächlich an ihren Gott glauben.
    Und viel Spass beim Radfahren !

  4. #4 nihil jie
    5. Juli 2018

    Im Grunde ein ziemlich trauriges Thema auch wenn man herzlich über die Protagonisten lachen kann. Hat man aber genug gelacht wirkt das Ganze eher traurig und enttäuschend. 400 Jahre Aufklärung und immer bessere Bildung der Bürger werden mit mit einem Schlag zunichte gemacht.

    Es ist nicht so, dass man von den Menschen erwartet richtige Experten auf bestimmten Gebieten der Wissenschaft zu sein. Das sind die allermeisten Menschen nicht. Und es ist auch nicht sonderlich schlimm wenn Menschen falsche Schlussfolgerungen treffen, weil sie ein Thema noch nicht richtig verstanden haben. Vieles lässt sich dann in Gesprächen mit Menschen die Ahnung haben auch wieder gut klären lassen.

    Alles Banane.

    Die Anhänger der flachen Erde aber sind ja ein richtiges Panoptikum des modernen Irrsinns und der Realitätsfremde. Ich wünsche mir oft, dass das nur ein blöder Scherz ist.

  5. #5 Alderamin
    5. Juli 2018

    @Florian

    (Verdammt! Was für eine Credit-Liste!!)

    Tipp: DSCVR-Bilder brauchen nicht so einen Wust an Text und sind auch noch ziemlich aktuell. 😉

  6. #6 Harald
    5. Juli 2018

    Mit dem Thema FE beschäftige ich mich auch seit einer Weile und hab da mal RESCHASCHIERT. 😉 Weil ich auch keine Lust hatte, zum hundertsiebenundvierzigsten Mal die FE-“Argumente” (“schau doch mal auf YouTube!!!”) zu widerlegen, und weil ich weiß, dass man die Leute eh mit rationalen Argumenten nicht erreicht, habe ich einen anderen Ansatz gewählt und eine Reihe von Fragen formuliert, die dazu anregen sollen Beobachtungen in der Natur widerspruchsfrei mit dem FE-“Modell” (welchem denn??? Jeder scheint sein eigenes zu haben.) zu erklären. Klar ist, dass man einzelne Phänomene mit der FE erklären kann, aber eben nicht alle und nicht widerspruchsfrei.

    Ich habe sogar 1000 Euro für die Beantwortung ausgelobt. Naja. Bislang kam nur der übliche Bodensatz von Beleidigungen, Beschimpfungen und Ankündigungen, das sei alles ganz easy und demnächst werde man alle Antworten liefern. Erwartungsgemäß kam da nichts mehr nach.

    In meinem Blog ist das der Beitrag mit der mit Abstand längsten Kommentarspalte … https://hmilz.wordpress.com/2016/06/10/einige-fragen-an-menschen-die-glauben-die-erde-sei-flach/

  7. #7 Harald
    5. Juli 2018

    (Ich glaube ja immer noch, dass Samuel Rowbotham die Leute damals nur trollen wollte, und dass sich der FE-Mythos verselbständigt hat.)

  8. #8 Abdul Alhazred
    5. Juli 2018

    Dass die Erde eine Kugel ist, hat schon vor ca 2500 Jahren Aristoteles erkannt.
    Zu den Flachweltler kann man nur mit Karl Valentin sagen “Des ignoriern ma net amoi!”

  9. #9 Christian Berger
    5. Juli 2018

    Demnächst ist übrigens wieder eine Mondfinsterniss, da kann man sich von der Kugeligkeit der Erde selbst überzeugen.

  10. #10 Heljerer
    5. Juli 2018

    @FF
    Ich freue mich schon auf die Artikelserie. Vor allem bin ich mal gespannt, wie du Al-Birunis Messung des Erdumfang einordnest. Zum Kreuz des Südens fällt mir Dantes göttliche Komödie (14. Jahrhundert) ein, in der die Protagonisten dieses Sternbild sehen, nachdem sie auf der Südhalbkugel angekommen sind. Aber Dante war ja auch schlau im Gegensatz zu den heutigen Verschwörungstheoretikern.

    Lange habe ich geglaubt, dass 100% aller Flacherdler nur Trolle sind. Mittlerweile denke ich, dass es tatsächlich auch “echte” Flacherder gibt. Sehr traurig.

    @Franz
    Ich finde es aber völlig verfehlt, Flacherdler in einen Topf mit gläubigen Christen zu werfen. “Flache Erde” ist eben keine Glaubensfrage sondern einfach nur absurder Schwachsinn.

  11. #11 Christian Berger
    5. Juli 2018

    @Franz: Das hängt sicherlich von der Definition von “Gott” ab. Ich glaube, dass die einfach dem Impuls “sozial” zu sein, der ja in den meisten von uns steckt, als “Gott” bezeichnen. Sprich den Grund, warum Du jemanden hilfst der vor Dir gerade gestolpert ist, nennen die “Gott”.

    Es gibt da auch von Douglas Adams einen genialen Vortrag, ich glaube der Titel war “Why did we invent a god”.

  12. #12 Ingo
    5. Juli 2018

    Ich denke einer der vielen Schluessel um zu verstehen,warum es Flacherdler gibt ist die Intuition.

    Menschen tendieren dazu nur das als Wahr anzunehmen was ihrer Intuition nicht wiederspricht.

    Ein Beispiel: Die Intuition sagt uns, dass es soetwas wie eine absolute Zeit gibt. Dem wiederspricht aber die SRT,- und daher haben viele Menschen Schwierigkeiten diese als Wahrheit anzuerkennen.

    Die Frage muss also NICHT lauten wie man die SRT um eins und andere mal beweisen kann,- sondern sie muss lauten “wie kann man die Intuition darauf trainieren mit einer bewegungsabhaenigen Zeit umzugehen”
    Also in Kurz “wie trainiert man die Intuition”

    Ich denke, dass es durchaus moeglich ist die Intuition zu trainieren.

    Nimm einen Menschen des vor-vorletzten Jahrhundert und erklaere ihn was ein Orbit ist.
    WIssenschaftler dieser Zeit konnten das durchaus schon korrekt berechnen,- der normale Mensch des vor-vor-letzten Jahrhundert wird dies jedoch nicht intuitiv erfassen.
    Er wird sich stattdessen fragen warum der Mond nicht runterfaellt, und daher annehmen, dass der Mond dort oben irgendwie an einer Himmelsscheibe festgebunden ist (oder was auch immer).
    Dem Wissenschaftler wird dort mit den Newton-gesetzen keine Ueberzeugungsarbeit gelingen.

    Der heutige Durchschnittsmensch (Flacherdler ausgenommen) wird dagegen keine Schwierigkeit haben intuitiv zu verstehen wie ein Orbit funktioniert. Er hat das Prinzip von Schwerelosigkeit, Massetraegheit, Gravitation (kurz Newton) so verinnerlicht, dass er keine Schwierigkeit hat einen Transferorbit Erde->Mond einer Mondfaehre zu verstehen.
    Und das sogar ohne dass der heutige Durchschnitsmensch die Netwton-Formeln im Detail kennt,- eventuell noch nichteinmal weiss was Newton genau geleistet hat.

    Wie man die Intuition allerdings bewusst trainieren kann weiss ich leider auch nicht :-)

  13. #13 roel
    5. Juli 2018

    @Florian Freistetter “Ich habe mich aber bis jetzt immer geweigert, etwas über die “Flache Erde” zu schreiben. Also über die Leute, die der Meinung sind, die Erde wäre in Wahrheit eine flache Scheibe und keine Kugel.”

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/tag/flache-erde/

  14. #14 Flachländer
    5. Juli 2018

    “mit dem Fahrrad quer durch Deutschland fahre”

    Hast du dir eine flache Ettappe ausgesucht, oder gibt es das nur auf einer flachen Erde?

  15. #15 knorke
    5. Juli 2018

    @12 Ingo
    schöner Gedanke.
    These: Intuition ist eigentlich nichts weiter als Extrapolation von Alltagserfahrung und bereits verinnerlichtem “Wissen” (das kann wahr oder falsch sein, empirisch gewonnen, stupide eingetrichtert oder sonstwie entstanden sein).
    Man muss also “nur” dafür sorgen, dass bestimmte Alltagserfahrungen gemacht werden. Hollywood tut das zum Beispiel jedesmal, wenn sie Autos nach kleinem Crash prächtig explodieren lassen. Das didaktische Konzept müsste also sein, Zeitdilatation beispielsweise nachvollziehbarer erlebbar zu machen. Es gibt ja tolle Erklärungen der SRT, die aber alle lediglich das Konzept versuchen, bildlich zu vermitteln. Erreicht ist der Punkt, wenn die bildliche Vermittlung allgemein geläufig geworden ist. (Ich will nicht soweit gehen, dass das nun grade durch Hollywood sein müsste). Ist ein bissel wie wenn man jemandem eine Spinnenphobie abtrainieren will: Ohne Konfrontation mit dem Thema und erlebbar machen der (harmlosen) Konsequenzen geht es auch da nicht.

  16. #16 Captain E.
    5. Juli 2018

    Mir fällt da gerade so eine (auch schon ziemlich alte) Folge von Star Trek – The Next Generation ein. Worfs Adoptivbruder Alexei ist als Beobachter auf einem Planeten, der soeben unbewohnbar wird. Er schmuggelt verbotenerweise eine ganze Dorfbevölkerung an Bord der Enterprise und zwingt Captain Picard damit, sie nun auch zu retten. Was macht man also? Man lässt sie auf dem Holodeck durch simulierte Höhlen und Landschaften laufen und bereitet sie darauf vor, dass sie am Ende kein einziges Sternbild mehr erkennen werden – sie werden ja am Ende auf einem neuen Planeten abgesetzt werden. Einer der zu Rettenden fragt daraufhin verdutzt, wieso denn das so sei, und nun kommt der große Blödsinn: Es gibt keine sinnvolle Antwort! Ganz einfach wäre ja gewesen: “Euer neues Dorf liegt auf einem ganz anderen Breitengrad, und daher liegen die euch bekannten Sternbilder nun hinter dem Horizont.” Oder wollte man ihnen lediglich den Schock der Erkenntnis ersparen, auf einer großen Kugel zu leben?

  17. #17 Christian Berger
    5. Juli 2018

    Es geht uns zwar nichts an wo Du da radelst, aber wenn Du Deine Pläne veröffentlichst könnten Deine Dir ergebenen Fans da potentiell was planen.

  18. #18 Aginor
    5. Juli 2018

    @Flachländer:
    Quote:”Hast du dir eine flache Ettappe ausgesucht, oder gibt es das nur auf einer flachen Erde?”

    Flach ist so herrlich relativ. :)

    Das erinnert mich eine eine kleine Geschichte aus meiner Jugend:
    Ich komme aus Süddeutschland, war aber gerne mal an der Nordsee im Urlaub. Wir waren dort einmal bei Freunden in der Nähe von Cuxhafen zu Gast, und als einer von uns sagte “hier ist super zum Fahrrad fahren, ist ja alles flach” sagte der Norddeutsche: “Naja, so flach ist hier nicht, ihr könnt ja mal auf den Berg hochfahren und schauen”.
    Wir schauten uns an und dachten: “Wo ist dieser Berg, müssen wir übersehen haben als wir hergefahren sind”, und wurden dann darauf hingewiesen dass der Berg immerhin 35m über NN sei, und damit 13m höher als der Rest der Ortschaft. Eine alte Endmoräne aus einer vergangenen Eiszeit, wie die meisten Erhebungen in jener Gegend.

    Für jemanden aus dem Schwarzwald ist etwas das 13m höher ist als das Umfeld ein… kleiner Hügel? Nichtmal etwas das man als einen nennenswerten Anstieg bezeichnen würde. Das Höhenprofil meiner Heimatstadt weist einen Unterschied von über 300m zwischen dem tiefsten und dem höchsten Stadtteil aus, und es ist nicht schwer, krassere Beispiele in der Gegend zu finden. Wenn Bäume höher sind als der Berg dann ist es kein Berg. 😀

    …und jemand aus den Alpen würde vielleicht den Schwarzwald als beinahe flach bezeichnen.

    Da habe ich gelernt dass alles relativ ist in der Topographie. :)

    Gruß
    Aginor

  19. #19 Bullet
    5. Juli 2018

    @roel: außer diesem hier drei Artikel? Und einer davon enthält auch nur eine Ansage zum Lesen eines Buches zum Thema (das ihm dann auch noch geschenkt wurde!) – bleiben zwei.
    ZWEI!
    ARTIKEL!
    In zehn Jahren. Wahrlich, er scheint kaum an etwas anderes denken zu können. Hast du einen autistischen Schub oder gehts heute?

  20. #20 Heljerer
    5. Juli 2018

    @Aginor

    Ja, in Norddeutschland ist flach was anderes als bei uns. Wir haben mal jemanden im Norden besucht, der uns eine Wegbeschreibung gegeben hat. Den dort beschriebenen Anstieg haben wir schlicht und ergreifend übersehen.

  21. #21 Ingo
    5. Juli 2018

    Beim heimlichen Wikipediastudium wahrend langweiliger Telefonkonferenzen bin ich ueber folgendes gestolpert:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kompetenzstufenentwicklung

    Dort wird unterschieden zwischen:

    * Unbewusste Inkompetenz: Weiss nichts,- kann nichts,- weiss nicht worum es geht,- sieht seine eigene Unfaehigkeit nicht,- handelt falsch
    * Bewusste Inkompetenz: Weiss nichts,- hat aber verstanden was das Thema ist,- sieht seine eigene Inkompetenz,- handelt manchmal intuitiv richtig, weiss aber nicht warum.
    * Bewusste Kompetenz: Hat das Thema verstanden, weiss worum es geht,- handelt richtig,- muss aber schwer nachdenken wenn er etwas macht.- Handelt nicht intuitiv
    * Unbewusste Kompetenz: Hat das schon so lange gemacht, dass er es intuitiv und automatisch richtig macht. Handelt intuitiv richtig. Kann jedoch nicht mehr erklaeren warum er es richtig macht, weil er sich garnichtmehr in eine intkompetente Person hineinversetzen kann

    Dies passt zu dem was ich in meinen Post #12 meinte.
    Flacherdler waeren demnach auf der Stufe “Unbewusst Inkometent”.

  22. #22 uwe hauptschueler
    5. Juli 2018

    Wie verhalten sich Flacherdler im wirklichen Leben? Kennt jemand einen persönlich?

  23. #23 Heljerer
    5. Juli 2018

    @Ingo

    Ich denke, unbewusste Inkompetenz reicht nicht. Es braucht dazu noch eine gehörige Portion Trotzverhalten.

  24. #24 Flufy
    5. Juli 2018

    @#9
    Die Erde ist natürlich eine runde Scheibe!

  25. #25 Ingo
    5. Juli 2018

    @ #23 Heljerer
    > Es braucht dazu noch eine gehörige Portion
    > Trotzverhalten.

    Das Verhalten hat auch einen Namen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

  26. #26 RPGNo1
    5. Juli 2018

    @Captain E.
    An die Folge erinnere ich mich. Die Bevölkerung des Dorfes, welches gerettet wird, war mittelalterlich geprägt. Meine Vermutung ist, dass die Drehbuchautoren der Folge das “rückständige” oder “primitive” Mittelalter in Europa, welches so nie existiert hat, als Vorbild genommen haben und ihnen deshalb keine klügere Antwort eingefallen ist.
    Oder sie wollten die Intellektualität der amerikanischen Fernsehzuschauer nicht mit wissenschaftlichen Erklärungen überfordern. 😉

  27. #27 roel
    5. Juli 2018

    @Bullet “Hast du einen autistischen Schub oder gehts heute?”

    Keine Ahnung was das von dir soll. Ich verlinke auf weitere Artikel zu diesem Thema. Mehr nicht. Also kein Grund zur Besorgnis.

  28. #28 Heljerer
    5. Juli 2018

    Wie verhalten sich Flacherdler im wirklichen Leben?

    Was machen vor allem die Flacherdler der Südhalbkugel, z.B. Australier? Australien ist ja bei den Flacherdlern in West-Ost-Richtung extrem gestreckt. Nach deren Weltbild wären ja alle existierenden Straßenkarten gefakt. Auch alle Kilometerangaben auf den Schildern des Landes wären gefakt.

    Kennt jemand einen persönlich?

    Nein. Ich kenne auch niemanden, der einen persönlich kennt.

  29. #29 Scratchy
    5. Juli 2018

    Warum widmet FF den FlachErdlern so viel Aufmerksamkeit und ruft sie immer wieder in Erinnerung?
    Ok, seine Text oben ist ziemlich substanzlos, enthält aber sehr viel Text.
    Also, was ist der Plan?
    Normalerweise propagiert man derart absurde Behauptungen um von anderen substanziellen Sachverhältnissen abzulenken. Vor kurzem gab es im ZDF ein Gespräch zwischen Prof. Harald Lesch und Prof. Richard David Precht mit genau demselben Tenor.
    Wovon will man uns ablenken?

  30. #30 Wizzy
    5. Juli 2018

    @Scratchy
    Von der heimlichen Invasion der alieniden Reptiloidenmenschen. Ich bekomme auch den größeren Teil meines Geldes von denen über die US-Regierung als Mittler. Trump soll uns übrigens auch nur ablenken, wozu u.a. auch sein orangenes Toupet dient.
    In “The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy” wurde auch deren eigentliches Ziel geleakt – nur glaubt es halt niemand.

  31. #31 roel
    5. Juli 2018

    @Scratchy Bullet hat oben schon recht, dass Florian Freistetter bisher sehr wenige Artikel über die Flache Erde geschrieben hat.

    Ich denke es ist verdammt gefährlich, auf einer Scheibe zu leben. Deswegen schreiben einige sehr viel darüber und andere sehr wenig. Vielleicht ist es dir auch aufgefallen, es gibt Menschen, die sieht man jeden Tag und irgendwann, sind sie einfach nicht mehr da. Man könnte meinen sie seien vielleicht verzogen oder verreist. Aber dann hätten sie sich doch für diese Zeit abgemeldet – Bin dann mal weg, oder so. Vielleicht sind sie auch verstorben. Aber dann hättest du doch die Trauerkarte oder Todesanzeige gesehen. Ich denke, die fallen einfach vom Rand der Scheibe runter, obwohl ja einige Stellen extra als gefährlich ausgeschildert werden. https://cdn.pixabay.com/photo/2014/11/01/13/19/shield-512019_960_720.jpg

  32. #32 roel
    5. Juli 2018

    @Scratchy oh ha, sie haben es bemerkt und das hotlinking unterboten. Ich hoffe es klappt jetzt: https://pixabay.com/photo-512019/

  33. #33 Florian Freistetter
    5. Juli 2018

    @Scratchy: “Wovon will man uns ablenken?”

    Wovon denn?

  34. #34 RPGNo1
    5. Juli 2018
  35. #35 Bullet
    5. Juli 2018

    @Scratchy:

    Normalerweise propagiert man derart absurde Behauptungen um von anderen substanziellen Sachverhältnissen abzulenken.

    Tatsächlich? Ist das so?
    Was ist denn bei dir “normal”?

    Außerdem:
    “Unterstelle nie Bösartigkeit, wo Dummheit als Erklärung ausreicht.”
    (Ich hab übrigens wirklich nach einem Urheber gesucht, aber nichts gefunden. Weiß jemand mehr als “das Internet”?)

  36. #36 Alderamin
    5. Juli 2018

    @Bullet

    Hanlon’s Razor (habe “das Internet” gefragt 😉 )

  37. #37 roel
    5. Juli 2018

    @Alderamin Mist, da warst du schneller.

    @Bullet siehe auch: https://en.wikiquote.org/wiki/Robert_J._Hanlon

  38. #38 Truther
    Memmingen
    5. Juli 2018

    Die aktuelle Form und größe des Universums sowie die angebliche Masse sind in ihrer Unendlichkeit viel zu unrealistisch. Mit der Theorie der Hohlwelt lassen sich alle physikalischen Effekte sehr gut erklären, wenn man ein paar Naturkonstanten als nicht konstant postuliert, sondern als variabel annimmt.

  39. #39 Markweger
    5. Juli 2018

    Jetzt ist nur noch die Frage, ob die Erklärungen der Raumkrümmung mit zweidimensionalen Männchen nicht auch in die Kategorie der Flachwelttheorien gehört.
    Ganz unähnlich ist beides ja nicht.

  40. #40 Bullet
    5. Juli 2018

    Ja, wenn man dann das englische Original sucht, dann findet man mehr. *grummel*
    Danke sehr.

  41. #41 Scratchy
    5. Juli 2018

    @33 FF
    Z.B. von den Gefahren beim Impfen

  42. #42 dunkler Laie
    5. Juli 2018

    Franz
    Papst Franziskus ist Jesuit und die müssen ein naturwissenschaftliches Studium absolvieren und einen praktischen Beruf ausgeführt haben. Franziskus war Elektroingenieur, hat auch in Deutschland gewohnt und in den Vavelas von Südamerika gearbeitet.
    Kannst du auch so eine Lebensgeschichte vorweisen?
    Also rede nicht so abfällig über ihn.

  43. #43 Lercherl
    5. Juli 2018

    @Ingo

    Der heutige Durchschnittsmensch (Flacherdler ausgenommen) wird dagegen keine Schwierigkeit haben intuitiv zu verstehen wie ein Orbit funktioniert. Er hat das Prinzip von Schwerelosigkeit, Massetraegheit, Gravitation (kurz Newton) so verinnerlicht, dass er keine Schwierigkeit hat einen Transferorbit Erde->Mond einer Mondfaehre zu verstehen.

    Du hast aber eine hohe Meinung vom heutigen Durchschnittsmenschen.

  44. #44 dunkler Laie
    5. Juli 2018

    uwe hauptschüler
    ich kenne einen flatlander, der fährt eine Harley Davidson mit Flathead Motor.
    eine flache Stirn hat er auch mit zusammengewachsenen Augenbrauen. Die Brust ist auch flach.
    Truther
    Hohlwelttheorie, sehr gut ! Der Unterschied liegt nur im Vorzeichen bei der Krümmung. Eigentlich recht wenig, wenn man so bedenkt.

  45. #45 Spritkopf
    5. Juli 2018

    @dunkler Laie

    Franziskus war Elektroingenieur

    Nein, war er nicht.

    hat auch in Deutschland gewohnt

    Daran ist jetzt was genau bemerkenswert?

    und in den Vavelas von Südamerika gearbeitet.

    Er hat andere arbeiten lassen.

    Also rede nicht so abfällig über ihn.

    Franz hat die angesichts der absurden Inhalte des katholischen Glaubens naheliegende Frage gestellt, ob Bergoglio wirklich an den unsichtbaren Mann im Himmel glaubt. Was ist daran abfällig?

  46. #46 demolog
    5. Juli 2018

    @ Franz
    5. Juli 2018
    Zitat:
    Ich frag mich auch oft ob der Papst und andere religiöse sogenannte Würdenträger tatsächlich an ihren Gott glauben.

    -> Äh, wahrscheinlich tut der Papst gar nicht so anders denken, wie alle anderen hier.
    Nämlich:
    Er glaubt auch nur an den Gott, der dazu (von wem genau?) gemacht wurde. Und wenn er den Wunschbedingungen nicht mehr entspricht, “bauen” sie sich einen neuen Gott.

  47. #47 demolog
    5. Juli 2018

    @ Ingo
    5. Juli 2018 #12

    …Intuition…

    ->Beim Ziel der Assimilierung (theologisch: Kreuzigung) käme es ja genau auf das Intuitive in jedem Menschen an. Das ist der Ort, von wo “Gott” wirksam wird.
    Um also Menschen zu assimilieren (aka Kreuzigen. Oder anders ausgedrückt: “zum Menschen machen” oder von aka Menschwerdung. Ist aber alles ohne Erklärung so gar nicht zu verstehen), ist es nötig, eben diese intuitive Ebene im Bewusstsein zu “reizen”.

    Intuition schlägt Zivilisation….und sogenanntes “Wissen”.
    (Käme jetzt auch noch darauf an, in welcher Art “Gesellschaft” man sich befindet.)

  48. #48 demolog
    5. Juli 2018

    demolog
    5. Juli 2018

    @ Ingo
    5. Juli 2018 #12

    “zum Menschen machen” oder von …. Gott trennen. Aka Menschwerdung.

  49. #49 stone1
    5. Juli 2018

    Oh, Robert ist auch schon wieder da und nennt sich diesmal dunkler Laie.

  50. #50 demolog
    5. Juli 2018

    Es ist mir völlig unklar, wieso Freistetter so viel Mühe aufwendet, um seltsame Denkweisen zu korrigieren.

    Er ist eine Art “Missionar”, wie dem Papst seine Leute auch.
    Mission? Wissenschaftsglaubensbekenntnis abringen.
    Durch endloses, unnachgiebiges Reden (oder schreiben).

    Man muß nur immer seinen Psalm wiederholen, damit sich der Glaube irgendwann einstellt.

    So scheint auch seine Strategie.

  51. #51 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    5. Juli 2018

    Watt, de Änn es nich platt? Wuss diu us mohn okk vötellen, datt wih nich Platt sonners Rund kürt?

  52. #52 demolog
    5. Juli 2018

    @ Bullet
    5. Juli 2018

    Dummheit steht uns ja, laut Menschenrecht und Würde und so,…. frei.
    Leider hackt man auf “uns” Dumme rum, als wären wir Aussetzige, Kranke, die man heilen (bekehren) müsste.

    Weil es sogenannte Dumme gibt, kann es auch nur deren Gegenteile geben und somit wäre dann eure Situation erklärt. Wir “Dummen” sind ja nicht so: wir gönnen es euch.
    Nur lasst uns dafür in Ruhe.
    Ist übrigens auch sowas, wie “Hatespeech”…auf Dumme lästern.

    Flacherde?
    Also, wenn ich rausgehe und so durch die gegend schreite, dann sieht alles recht flach aus. Ziemlich eben und grade.
    Und ich verschwende beim durch die gegend gehen auch keinen Gedanken daran, das dieses “Gesehene” eigentlich eine optische Täuschung ist, weil wir die kleine “Krümmung” nicht sehen können, die real da sein soll.

  53. #53 DH
    5. Juli 2018

    Der letzte (bisherige) Vampir wurde 2002 (ja, im 21.Jhd.) ausgebuddelt und mit einem Pflock versehen, völlig überraschend in Rumänien, also auf EU-Territorium.
    Und gerade in Deutschland gibt es Gegenden, da hast du bis heute ein mulmiges Gefühl, wenn du drei ganze Sätze formulieren kannst und dann oft irgendwie den Eindruck hast, daß dich eine erkleckliche Zahl deiner werten Mitmenschen jetzt gerne lynchen würde.
    Das eigentliche Wunder ist, daß bizarre Theorien wie die Flacherde nicht sehr viel weiter verbreitet sind.

  54. #54 RPGNo1
    5. Juli 2018

    @stone1
    Ich dachte, Robert heißt dalang?

    Aber was anderes: demolog liefert auch ein nettes Schauspiel ab.

  55. #55 Florian Freistetter
    5. Juli 2018

    @demolog: “Es ist mir völlig unklar”

    Das ist offensichtlich. Es wäre dir aber vielleicht klarer, würdest du die Artikel lesen, die ich schreibe. Dann würdest du auch merken, dass es mir bei diesem Thema explizit NICHT darum geht, irgendwas zu “korrigieren”. Steht sogar extra da…

  56. #56 Bbr1960
    5. Juli 2018

    Wenn ein paar Leute an die flache Erde glauben, dann schaden sie weder sich selbst noch anderen. Und eben weil dieser Glaube keinerlei Konsequenzen hat, kann dieser Unsinn nichtmal als Modell für anderen, wirklich gefährlichen Unsinn herhalten.

    Die Homöopathie hatten wir ja schon. Aber erschreckend viele Leute glauben auch, dass der Treibhauseffekt dem 2. Hauptsatz widerspricht und daher nicht existiert. Der natürliche Treibhauseffekt wohlgemerkt, ohne den wir alle erfrieren würden. Der ehemaliger ZDF-Wetterfrosch Thüne hat sogar ein Buch darüber geschrieben.Tja, und da ist es schon nicht mehr lustig, denn würde natürlich folgen, das Klimaschutz unnötig ist.

    Und der Glaube, AIDS würde nicht durch HIV verursacht, ist auch nicht lustig, denn es sind sehr viele Menschen dadurch gestorben.

  57. #57 Ingo
    5. Juli 2018

    @bbr1960 #56
    Die einschaetzung dass flacherdler harmlos waeren weil sie niemanden schaden wuerden teile ich nicht.
    Keine intuition ueber die einfachsten fakten, kombiniert mit einer trotzhaltung alles abzulehnen was man nicht versteht ist gefaehrlich.
    Solche geisteshaltungen werden diese leute auch in anderen zusammenhaengen anwenden.

  58. #58 Bastian Rabisch
    BÜNDE
    5. Juli 2018

    Sehr schöner Artikel. Die Erkenntnis, dass man mit Leuten die an die flache Erde glauben, nicht rational diskutieren kann, musste ich leider auch feststellen. Das mit der Komplexität der Wissenschaft vergleiche ich immer ähnlich. Ich sage immer, die Wissenschaft ist ein großes Kartenhaus. Selbst wenn man eine Karte der Physik entfernt, brechen Chemie und Biologie mit in sich zusammen. Aber jemand der in keiner Weise wissenschaftliche Zusammenhänge versteht, versteht auch die Tragweite solcher Metaphern nicht.

  59. #59 demolog
    6. Juli 2018

    @ Florian Freistetter
    5. Juli 2018

    @demolog:

    -> Du weist doch: Desinteresse zeugt von Erhabenheit. Und nach allem, was du über solche “flache Erde”-Thesen sagst, müsste man Erhabenheit erwarten.
    Aber man soll ja nicht psychologisieren, nicht wahr?

  60. #60 Spritkopf
    6. Juli 2018

    @demolog

    Es ist mir völlig unklar, wieso Freistetter so viel Mühe aufwendet, um seltsame Denkweisen zu korrigieren.

    Ich heiße zwar nicht Freistetter, antworte aber trotzdem: Weil seltsame Denkweisen zu schweren Fehlentscheidungen führen können, z. B. wenn ein Krebskranker auf den Dummsülz von geldgeilen Quacksalbern Heilpraktikern hereinfällt und seine Krankheit mit Mistelzweigen, Aprikosenkernen oder Chlorbleiche zu bekämpfen versucht.

    Er ist eine Art “Missionar”, wie dem Papst seine Leute auch.
    Mission? Wissenschaftsglaubensbekenntnis abringen.

    Jetzt lesen Sie schon so lange auf Wissenschaftsblogs und immer noch hat es die Erkenntnis, dass Wissenschaft nicht auf Glauben, sondern auf Belegen basiert, nicht bis in Ihr Hirn geschafft. Bedauerlich.

    Weil es sogenannte Dumme gibt, kann es auch nur deren Gegenteile geben und somit wäre dann eure Situation erklärt. Wir “Dummen” sind ja nicht so: wir gönnen es euch.
    Nur lasst uns dafür in Ruhe.

    Die Lösung dafür ist ganz einfach und selbst für einen sich selbst so bezeichnenden Dummen einleuchtend (hoffe ich jedenfalls). Wenn Sie in Ruhe gelassen werden wollen, heißt, wenn Sie von für Sie unangenehmen Antworten verschont werden möchten, kommentieren Sie nicht. Ersparen Sie sich und uns Ihre Plädoyers für Dummheit und absurden Esoquatsch und Sie müssen auch nicht den entsprechenden Gegenwind ertragen. Simpel, gell?

  61. #61 Bbr1960
    6. Juli 2018

    @Ingo: Meiner Meinung nach wird wissenschaftlicher Unsinn in dem Moment gefährlich, wo Lehrer sowas den Schülern beibringen kann, ohne sofort seine Job zu verlieren.

    Würde ein Physiklehrer allen ernstes die Flachwelttheorie unterrichten, die Eltern würden geschlossen sein Entfernung von der Schule fordern. Aber was wäre, wenn er ihnen beibringt, der Treibhauseffekt verstoße gegen den 2. Hauptsatz? Ein Teil der Eltern würde ihn wahrscheinlich noch loben, weil er kritisches Denken fördert und nicht blind dem Mainstream folgt.

    Während wir unsere Zeit verschwenden, um uns über die Flacherdler lustig zu machen, hat doch der tatächliche Angriff auf das wissenschaftliche Denken längst begonnen. Und beim Thema Homöopathie hat die Wissenschaft den Kampf bereits verloren.

  62. #62 pane
    6. Juli 2018

    Schon früh wussten die Menschen, dass die Erde keine Scheibe ist. Ich weiß auch nicht, ob sie jemals daran geglaubt haben, dass sie eine ist. Es wurde immer nur geschrieben über andere Völker und/oder andere Zeiten, wo man glaube dass die Erde eine Scheibe ist.

  63. #63 RPGNo1
    6. Juli 2018

    @Bbr1960

    Und beim Thema Homöopathie hat die Wissenschaft den Kampf bereits verloren.

    Wie kommst du auf diesen Gedanken? Klar, in Deutschland wehren sich Hömöopathen aller Coleur, Ärzte, Heilpraktiker und Pharmaproduzenten, mit Händen und Füßen. Sie fühlen sich ja auch durch finanz- und/oder mitgliederstarke Lobbyorganisationen und das momentane Desinteresse einiger Verbände und der Politik unterstützt.
    Andere Länder wie, z.B. die USA, Russland oder GB sind da schon einige Schritte weiter und drängen die Homöopathie immer weiter zurück.
    https://keineahnungvongarnix.de/?p=6660
    Von daher interpretiere ich die hektischen Aktivitäten der deutschen Homöopathen (wie z.B. die Testimonial-Kampagne der DHU) eher als ängstliches Hufescharren, als Vorbereitung zum letzten Gefecht, um das Unabwendbare, den Zusammenbruch ihrer “Heilslehre”, doch noch abzuwenden.

  64. #64 SonnenKlar
    6. Juli 2018

    Ein toller Thread, in dem ich gelernt habe, daß es offensichtlich auch bei uns Singularitäten gibt: Singularitäten des Aberglaubens, die ganz viele verschiedene Teilbereiche (Verschwörungstheorien, Religion, “Alternativmedizin”, Verneinung der Realität) in sich vereinen.

  65. #65 pane
    6. Juli 2018

    Interessant ist auch, dass wir heute in einer ähnlichen Situation mit dem ganzen Weltall sind, nur eine Dimension mehr:

    Lokal ist das Weltall, wie die Erde weder eine Scheibe noch eine Kugel. Die Erde hat Berge und Täler. Das hat weder eine Scheibe noch eine Kugel. Genauso das Weltall. Überall gibt es lokale Krümmungen um Massen.

    Im Großen erschien die Erde flach und uns das Weltall flach. Aber das kann nicht sein, denn wenn das Weltall wirklich absolut flach ist, ist es entweder unendlich groß oder aber irgendwo ist ein Zaun am Ende des Weltalls.

    Wie aber kann das All in endlicher Zeit unendlich gewachsen sein? Das ist schwer vorstellbar.

    Auch: Wie will man messen, ob das All wirklich flach ist? Wenn ich z.B ein Gleichseitiges Dreieck von einem Megaparsec nehme, dann kann ich doch nur einen Winkel messen und nicht derer drei.

    Die Winkelsumme muss auch nicht 210° betragen um zu zeigen, dass das All nicht flach ist, eine Winkelsumme von 180° 0´ 0,001″ reicht.

  66. #66 Captain E.
    6. Juli 2018

    @RPGNo1:

    An die Folge erinnere ich mich. Die Bevölkerung des Dorfes, welches gerettet wird, war mittelalterlich geprägt. Meine Vermutung ist, dass die Drehbuchautoren der Folge das “rückständige” oder “primitive” Mittelalter in Europa, welches so nie existiert hat, als Vorbild genommen haben und ihnen deshalb keine klügere Antwort eingefallen ist.
    Oder sie wollten die Intellektualität der amerikanischen Fernsehzuschauer nicht mit wissenschaftlichen Erklärungen überfordern.

    Dann erinnerst du dich vielleicht auch noch an die Folge von Star Trek Voyager, in der man sich die Frage stellen muss, wie Harry Kim es eigentlich geschafft hat, einen Abschluss an der Sternenflottenakademie zu bekommen. Zur Erinnerung: Die Ausbildung wird mehrfach als extrem fordernd und hochwertig beschrieben.

    Was ist also geschehen? Die Voyager kommt an einem technologisch weit fortgeschrittenem Planeten vorbei, auf dem man schon von dem Schiff gehört hat. Als angenehme Abwechslung will man die Voyager aber nicht ausnutzen oder zerstören, sondern der Crew Gelegenheit zum Landurlaub geben und sich ihre Geschichten anhören. Harry Kim macht nun auf einer Party eine Bekanntschaft, und die Frau schlägt vor, woanders hinzugehen. Sie führt ihn zu einem Transporter und sie werden weggebeamt. Am Ziel angekommen, fällt Harry auf, dass es wesentlich wärmer ist und die Sonne offensichtlich viel tiefer am Horizont steht, und er tut seine Verwunderung darüber kund. O.k., der Transporter hat eine erheblich größere Reichweite als die Sternenflottenmodelle und Harry befindet sich gerade etliche Lichtjahre von seinem Schiff entfernt auf einem ganz anderen Planeten. Aber trotzdem: Wie kann man Sternenflottenoffizier werden, ohne sich der Kugelgestalt von Planeten bewusst zu werden?

    Gegenbeispiel: Stellen wir vor, Harry Kim hätte stattdessen an einem Empfang in San Francisco (Sitz der Sternenflottenakademie und des Flottenkommandos und wohl auch der Förderationsregierung) teilgenommen, der zu Ehren eines die Erde besuchenden Raumschiffs abgehalten worden wäre. Er lernt eine Frau kennen, die auf diesem Schiff Dienst tut und schlägt ihr vor, die Örtlichkeit zu wechseln. Und nun stellen wir uns weiter vor, dass er sich nach Marrakesch in Marokko beamen lässt. Die Temperaturen sind wahrscheinlich noch etwas höher als in San Francisco und es ist definitiv später am Tage. Gäbe es nun einen Grund für die Alien-Raumfahrerin, irgendwie verwundert zu sein? Nein, sicherlich nicht. Jedenfalls nicht, wenn ihr die Transportertechnologie bekannt ist.

    Da aber Harry Kim nun einmal Ensign der Raumflotte und (zumindest zu Beginn der Serie) begabter Technobabble-Sprecher und Problemlöser vom Dienst ist, müssen wir die Unwissenheit wohl voll und ganz den Machern der Serie ankreiden.

  67. #67 dunkler Laie
    6. Juli 2018

    spritkopf
    im Zusammenhang mit der mittelalterlichen Vorstellung über die Erde und dem Papst ist das natürlich eine delikate Anspielung. So doof sind die Christen nicht.

    demolog
    Das Beispiel mit der flachen Erde ist nicht gedacht, dass sich alle mit “Selbstverauensdefizit” jetzt in ihrer Klugheit räkeln können, Florian mag halt krasse Beispiele und die anzahl der Blogteilnehmer gibt ihm recht.

    RPG
    Danke für die netten Komplimente (ernst gemeint)
    ohne Menschen mit Verantwortung, die sich gegen den Mainstream stellen, blieben Eure Argumente wirkungslos. Actio = Reactio, das gilt auch im Journalismus.
    Aber jetzt mal ernsthaft. Wir leben auf einer Kugeloberfläche und die erdkugel befindet sich im Weltraum. Ist der jetzt auch kugelförmig zu denken und alle sternensysteme befinden sich innerhalb dieses Ellipsoides, oder ist der Weltraum in einen 4-dimensionalem Raum eingebettet und bildet dessen Oberfläche. Anders gefragt, wie ist der weltraum gekrümmt ? dunkler Laie ist eine Anspielung auf die dunkle Materie.

  68. #68 Captain E.
    6. Juli 2018

    @dunkler Laie:

    Die Frage nach der Krümmung des Raumes ist meines Wissen Gegenstand laufender Forschung. Letzter Stand ist wohl, dass der Raum ziemlich flach sein muss. Aber das ist ja genau der Punkt, um den es hier geht: Die Erde ist eine Kugel/ein Rotationsellipsoid/ein Geoid und somit ist ihre Oberfläche gekrümmt. Wenn man auf ihr steht, wirkt sie ziemlich flach – ist sie aber nicht.

  69. #69 RPGNo1
    6. Juli 2018

    @Captain E.
    Stichwort Sternenflottenakademie: Es hieß in Next Generation auch, dass es sehr herausfordernd sei, dort überhaupt aufgenommen zu werden. Der hochbegabte Wesley Crusher ist an einer Aufnahmeprüfung gescheitert.
    In DS9 hat jedoch der Ferengi Nog die Prüfung im ersten Anlauf geschafft, obwohl Jake Sisko ihm in den ersten Folgen der Serie noch flüssiges Lesen (!) und Schreiben (!) beibringen musste. :)

    Da aber Harry Kim nun einmal Ensign der Raumflotte und (zumindest zu Beginn der Serie) begabter Technobabble-Sprecher und Problemlöser vom Dienst ist, müssen wir die Unwissenheit wohl voll und ganz den Machern der Serie ankreiden.

    Kein Widerspruch von meiner Seite. Zu Gunsten einer spannenden Geschichte oder der Unterhaltung wurde bei Star Trek des öfteren die Logik geopfert oder etabliertes Wissen ignoriert. Bei Voyager schon mal mehr als bei Next Generation oder DS9. Ich habe die Folgen trotzdem gerne geguckt. :)

  70. #70 RPGNo1
    6. Juli 2018

    @dunkler Laie alias Robert alias HWCCHN (mit letzterem werde ich dich zukünftig immer ansprechen)
    Dein ständiger Nickwechsel bewahrt dich nicht davor, dass du wie üblich wenig Substanzielles absonderst. Du siehst dich als Kämpfer gegen den Mainstream. Ich lach mich scheckig.

  71. #71 dunkler Laie
    6. Juli 2018

    Captain E
    demi topic
    Es gibt die Kinder des Lichtes (bei Lukas 16 NT) und die normalen Menschen.
    Die einen orientieren sich am Licht und die anderen an der Gravitation.
    Wer sich am Lichtstrahl orientiert, bemerkt, dass sich die Erde unter ihm krümmt. Das sieht man schon auf dem Bodensee, wo man zuerst die Mastspitze eines Segelschiffes sieht und dann erst das gesamte Schiff. In der Fachsprache heißt das Kimm. Umgekehrt gedacht, je höher der Beobachter sitzt, desto weiter kann er blicken. Deswegen haben die Schiffe einen Mastkorb.
    Also, denke ich, dass die Seeleute des Mittelalters schon in Betracht gezogen haben, dass die Erde eine Kugel ist.
    Die Leute, die sich an der Gravitation orientieren, die merken, dass die Oberfläche immer senkrecht auf den Gravitationslinien steht. Die Aussage, die Erde sei flach ist in diesem Sinne richtig.
    Also schuld ist wieder mal die Sprache, die den Begriff „flach“ nicht im Zusammenhang mit dem Raum sieht.
    Anmerkung: Ob ein Blinder versteht, dass die Erde eine Kugel ist ?

  72. #72 dunkler Laie
    6. Juli 2018

    RPG
    von mir bekommst du nichts Vordergründiges serviert, da musst du schon selbst mitdenken. Mit der Bemerkung “wenig Substanzielles” hat du das ja klar zum Ausdruck gebracht.
    …..Mainstream…..
    Nicht Kämpfer gegen, sonder Richtungsweiser, deshalb auch mein co-Nick dálang .
    Was hast Du denn bislang zum Thema beigesteuert ?
    Ach ja, Dein Lieblingsthema die Homöopathie. Würde es dich stolz machen, wenn Homöopathen an die Flachwelttheorie glaubten ?

  73. #73 Captain E.
    6. Juli 2018

    @dunkler Laie:

    demi topic
    Es gibt die Kinder des Lichtes (bei Lukas 16 NT) und die normalen Menschen.
    Die einen orientieren sich am Licht und die anderen an der Gravitation.

    […]

    Das ist wohl eher “Off-Topic”. Wie komst du denn darauf, dass diese geheimnisvollen “Kinder des Lichts” im Lukas-Evangelium sich am Licht orientieren und nicht an der Gravitation? Und was sind da überhaupt “normale Menschen”? Steht da tatsächlich das Wort “Gravitation” in der Bibel? Mit anderen Worten: Du erzählst uns hier einen völligen Mumpitz!

  74. #74 RainerO
    6. Juli 2018

    Kann man das extrem nervige Nickname-Hopping von Robert/hmann/dálang/dunkler Laie/etc. nicht irgendwie abstellen?
    Ich will schon am Namen erkennen, welche Beiträge ich übelesen kann, um meine Zeit nicht zu verschwenden. Er ist ja schon wieder wie üblich dabei, missionarische Entgleisung zu betreiben.

  75. #75 pane
    6. Juli 2018

    natürlich wussten die Menschen im Mittelalter, dass die Erde eine Kugel ist. Siehe z.B die Schriften der Hildegard von Bingen, oder die göttliche Komödie von Dante Alighieri. Oder aber, nimm einfach den Reichsapfel, der Symbolisiert doch keinen Apfel, sondern die Erde.

  76. #76 Alderamin
    6. Juli 2018

    @Robert

    Die Leute, die sich an der Gravitation orientieren, die merken, dass die Oberfläche immer senkrecht auf den Gravitationslinien steht. Die Aussage, die Erde sei flach ist in diesem Sinne richtig.

    Obwohl das auf einer scheibenförmigen Erde genau nicht der Fall wäre. Es gilt nur auf einer Kugel. Also ist die Erde in diesem Sinne eine Kugel und nicht flach.

  77. #77 dunkler Laie
    6. Juli 2018

    Captain E
    diese Antwort von mir galt ja nicht nur dir, sondern für alle, die einen Widerspruch zwischen Religion und Naturwissenschaft sehen.
    Das mit den Kindern des Lichtes steht wörtlich im Neuen Testament und wenn es dein Weltbild nicht beschädigt, dann lies mal Lukas 16. Du wirst dich wundern! Ich habe mich auch gewundert und noch keine Lösung bzw. Erklärung dafür gefunden.
    Der Unterschied von Licht und Gravitation war von mir konstruiert um alle Leser mit einem gefestigten Weltverständnis ein wenig zu irritieren.
    Desweggen nicht ganz topic.

    Rainer O
    kann man deinen Weltschmerz nicht mal abstellen. Du kannst dir deine Zeitgenossen nicht aussuchen, es gibt keine anderen. Auch für dich gilt, Scheuklappen weg, lies mal Lukas 16, wenn du Mut dazu findest.
    Florian hat sich auch nicht gescheut, eine veraltete Sicht der Welt als Grundlage seines Kreuzzuges zu nehmen.

  78. #78 RPGNo1
    6. Juli 2018

    @Captain E.
    Das ist HWCCHN normales Verhalten (schau mal bei Cornelius oder Joseph rein, wenn du Lust und Laune hast). Ebenso, dass er meinen Kommentar mit einem Verweis auf mein “Lieblingsthema” Hömöopathie kontert, was a) nicht zu diesem Topic gehört und b) falsch ist, da ich auf SB zu vielen Themen eine echte Meinung mit entsprechender unterstützender Argumentation habe.
    HWCCHN sind wie immer die Argumente ausgegangen, deshalb flüchtet er sich wieder seine obskurantistischen christlichen Vorstellungen oder wirft Nebelkerzen.

  79. #79 RainerO
    6. Juli 2018

    @ Robert/hmann/dálang/dunkler Laier/etc.pp.
    Ich habe keinen Weltschmerz, sondern nur damit, dass du jeden Thread mit deinen Brabbeleien kaperst. #77 ist eines von vielen Beispielen dafür. Hat absolut nix mit dem Thema zu tun, Haupsache du fuchtelst wieder mit deinem Märchenbuch herum.
    Mit dieser Meinung bin ich ja nicht alleine. Ich habe schlicht die Befürchtung, dass es dir einfach Spaß macht, anderen auf die Nerven zu gehen.

  80. #80 leo
    Ich mein das schon ungefaehr etwa ernst !
    6. Juli 2018

    “Die Erde ist keine Pizza ! Die Erde ist ein Gugelhupf !”

  81. #81 rolak
    6. Juli 2018
    demi topic
    Es gibt die Kinder des Lichtes (bei Lukas 16 NT) und die normalen Menschen.
    Die einen orientieren sich am Licht und die anderen an der Gravitation

    Das ist wohl eher “Off-Topic”

    Nicht so dezent, Captain, a) ist das OffTopic ohne Gänsefüßchen und b) und vor allem ist das grottenfalsch. Denn <name of the day> hat von allem gleich viel Ahnung (ok, das mit der Atmung scheint er bewältigt zu haben), egal ob es nun um Geologie, Physik oder eben auch sein allerliebstes Märchenbuch geht. Nämlich gar keine.
    Immerhin ist dort nicht von Be-, sondern von Erleuchteten die Rede und selbstverständlich geht es nicht um Erkenntnisse über die Realität, sondern um das Verhalten in der Welt. Dort konkret die Anweisung, den Arbeitgeber zu bescheißen, wenn es einem der eigene Glaube als sinnvoll erscheinen läßt.
    Das ist die berühmte christliche Prägung fürs Miteinander.

  82. #82 Captain E.
    6. Juli 2018

    @dunkler Laie:

    diese Antwort von mir galt ja nicht nur dir, sondern für alle, die einen Widerspruch zwischen Religion und Naturwissenschaft sehen.

    Schreib dir das hinter die Ohren und von mir aus in deine Bibel: Es gibt einen Widerspruch zwischen Religion und Naturwissenschaft, denn fast immer, wenn die Religion eine Aussage über die Natur trifft, liegt sie hoffnungslos daneben. Und dabei ist “Hoffnung” doch Hauptteil des religösen Kerngeschäfts, oder?

    Das mit den Kindern des Lichtes steht wörtlich im Neuen Testament und wenn es dein Weltbild nicht beschädigt, dann lies mal Lukas 16. Du wirst dich wundern! Ich habe mich auch gewundert und noch keine Lösung bzw. Erklärung dafür gefunden.

    Ja, ich wundere mich durchaus. Ich wundere mich über das Bohei, was du mit dieser Geschichte hier veranstaltest. Was steht denn drin? Ein reicher Mann hat Außenstände bei den armen Schluckern, die er regelmäßig über den Tisch zieht, und weil sein Verwalter ihm nicht hart genug vorgeht, will er ihn feuern. Also fälscht der Verwalter mit Hilfe der Schuldner die Schuldscheine und lässt es so dastehen, als hätten diese einen Teil ihrer Schulden beglichen.

    Wo ist da angeblich das große Geheimnis? Ach ja, und wenn der Big Boss unserem Veralter doch noch auf die Schliche gekommen ist, dann ist der im Knast gelandet – oder schlimmer.

    Und warum sollte diese uralte Geschichte gleich noch einmal mein Weltbild beschädigen?

    Der Unterschied von Licht und Gravitation war von mir konstruiert um alle Leser mit einem gefestigten Weltverständnis ein wenig zu irritieren.

    Das hast du im Nachhinein gut erkannt. Das bedeutet aber natürlich: Deine Aussage mit Licht und Gravitation steht definitv nicht in der Bibel.

    Desweggen nicht ganz topic.

    Oder eben völliger Blödsinn.

    P.S.: Hier im Kommentarbereich sind 1-2 meiner Beiträge weggespammt worden. Bitte bei Gelegenheit einen davon wiederherstellen. Vielen Dank.

  83. #83 dunkler Laie
    6. Juli 2018

    rolak
    du hast wenigstens Lukas 16 gelesen.
    Dein Fazit erscheint mir übereilt, aber sei’s drum, der Einstieg ist geschafft.

    RainerO #79
    Wenn du mal objektiv wärst, dann hättest du bemerkt, dass nicht ich mit antichristlichen Anspielungen begonnen habe, siehe #3.
    Um dein Wohlbefinden besorgt, ende ich hiermit .

  84. #84 dunkler Laie
    6. Juli 2018

    Captain E
    die Überraschung hast du weggelassen. Dass nämlich das Verhalten des ungetreuen Verwalters von Jesus als richtig beurteilt wurde ! Hättest du nicht erwartet, wo doch die Christen alle so moralisch sind.
    Übrigens, das ist das schwierigste Gleichnis im NT, weil es so ganz im Gegensatz zu allen anderen Gleichnissen steht, wo Güte und Gerechtigkeit die Maxime bilden. Also kann bei deiner Beurteilung etwas nicht stimmen. Du musst nur weiterlesen.

  85. #85 Captain E.
    6. Juli 2018

    @dunkler Laie:

    die Überraschung hast du weggelassen. Dass nämlich das Verhalten des ungetreuen Verwalters von Jesus als richtig beurteilt wurde ! Hättest du nicht erwartet, wo doch die Christen alle so moralisch sind.

    Falsch getippt! Ein bärtiger und langhaariger Revoluzzer, der im Tempel die Händler (die vermutlich über Konzessionsgebühren eine gute Einnahmequelle für besagten Tempel waren) verdrischt, wird sicherlich nicht “pacta sunt servanda” propagieren. (Ja, er hat fast sicher aramäisch gesprochen, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass Jesus Latein konnte.)

    Und wer hat dir denn gesagt, dass wir Christen moralisch wären? Ein Großteil unserer Moral existiert heute doch wegen des Christentums als schlechtem Vorbild.

    Übrigens, das ist das schwierigste Gleichnis im NT, weil es so ganz im Gegensatz zu allen anderen Gleichnissen steht, wo Güte und Gerechtigkeit die Maxime bilden. Also kann bei deiner Beurteilung etwas nicht stimmen. Du musst nur weiterlesen.

    So, tut es das? Ich finde, nein. Der reiche Knacker lässt es an Güte und Gerechtigkeit vermissen, und Jesus sieht den Verwalter als eine Art “Werkzeug Gottes”, um den nötigen Ausgleich herzustellen. Das passt doch ganz hervorragend zu all den anderen Gleichnissen. Wenn dir das entgangen sein sollte, stimmt vermutlich mit deiner Beurteilung etwas nicht.

  86. #86 tomtoo
    6. Juli 2018

    @dunkler Laie(Robert)
    Nach der Selbstfindung auf die dunkle Seite gerutscht?
    *darth vader like* Laie ich bin dein Vater?

  87. #87 demolog
    6. Juli 2018

    @ Spritkopf
    6. Juli 2018 #60

    Nana, in welchem wissenschaftlichen Beleg steht, das Flacherdler auch Krebs mit Mistelzweigen heilen wollen?

    sic…

    Wie “wissenschaftlich” ist denn solche Vorgehensweise, in der man Denkweisen einfach in einem Zusammenhang bringt, der zudem womöglich nie wissenschaftlich belegt ist, wie ansonsten immer der Anspruch solcher ist, die Wissenschaft so verteidigen wollen?

    Nur der praktische Ertrag von Wissenschaft beruht auf den im Ergebnis der Wissenschaft enthaltenen Belegen. Das ist aber nur ein kleiner Teil von dem, was man Wissenschaft nennt.

    Ja, mir kam auch der Gedanke, was ich Freistetter und den einschlägigen kommentatoren vorwerfe, gelte auch für mich.

    Aber die Sache ist ja komplizierter.

    Alle reden immer von “Wissenschaftskommunikation” und das dadurch eben die Dinge verbessert werden sollen, einen Austausch zu ermöglichen und so. Aber sie tun dann im Sinne solcher Beiträge, wie oben, nicht Wissenschaft kommunizieren, sondern Provozieren und unsachlich sein, auf “Andersdenkende” rumhacken und verhöhnen, um sich an “Ungläubigen” zu rächen.

    Mal sehen, ob ich recht habe:

    Wie lautet denn die Überschrift dieses Beitrages?

    “Die flache Erde gibt es nicht, und das ist gut so!”

    Anstatt, wie er im Beitrag vorgibt, die zukünftigen Beiträge anzukündigen.

    Chapeau…wer den holden wissenschaftlichen Prämissen nach orientiert ist, würde sich kaum mit solcher überschrift blicken lassen.

    Nein, dies ist ein Krieg gegen das, was man nicht erklären will.

    Gestern schrieb ich davon, dass man sich seinen Gott so bauen kann, wie man ihn haben will.

    Und in der Nacht hörte ich dann von diesem Ereignis hier:
    http://www.spiegel.de/panorama/shoko-asahara-sektengruender-nach-giftgas-anschlag-in-tokio-hingerichtet-a-1216954.html

    Und dann erinnerte ich mich wieder daran, dass ich manchmal, wenn jemand gestorben ist, psychische Veränderungen bekam. Etwa, als der Beckenbauer-Sohn starb, war es überdeutlich.
    Und dann fiel mir auf, wie ich mich gegenwärtig gerade wieder zu verändern scheine.

    Und kann ich aus den Wissenschaften über ein solche Phänomenologie auch nur irgendwas an Erkenntnis entnehmen?

    Nein, da ist absolut nichts. Ganz im Gegenteil: solche Szenarien sind ja metaphysischer Blödsinn, weshalb sie abzulehnen sind.
    Was eindeutig affektiv geschieht, anstatt mit dem kritischen Blick und Geist eines Wissenschaftlers, wie er uns immerzu als Ideal vermittelt wird.

    Und dann gab es noch diese Schlagzeile:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/hunderttausende-muessen-in-japan-wegen-unwetter-haeuser-verlassen-15677972.html

    Und dann erinnerte ich mich daran, wie es war, als in mir dieser geleugnete Gott starb. Nämlich, als ich aus der Wohnung ins Freie ging, begann es eine Zeit lang auf der Stelle zu regnen an. Was mich irgendwie an den Sketch erinnerte, den Rudi Karell und Heinz Erhard einmal aufführten: Das Sonnen- und das Regenlied. So als Episode am Rande: Wer “düster” denkt, dem ist eben Regen gegeben.

    Ich habe 10 jahre versucht, in den mir zugänglichen Systemen dieser Gesellschaft Hilfe und Aufklärung zu erlangen. Aber dort gab es nichts, als nur stumpfe und strickte Erfüller der jeweiligen Systeme und niemanden, der ernsthaft über meine Probleme nachdachte und die Phänomenologie in Diagnosen einbezog.

    Ich habe zu recht fundamentale kritik an dieser so glorifizierten Wissenschaft, die sich zu unrecht vollkommen überschätzt und als ultimativ darstellt (oder dargestellt wird), worauf sich mein vorwurf des “Glaubenssystems Wissenschaft” ergibt, wenn am Ende aus den populierten Errungenschaften dieser Wissenschaften so gar keine hilfreichen Erklärungen für mich als Mensch finden lassen. Zwischen dem Wissenschaftspopulismus und dem Ertrag beim Arzt etwa, klaffen Welten der plausiblen Sinnhaftigkeit und Nützlichkeit.

    Ihr habt mir bewiesenermaßen nichts zu bieten. Wieso sollte ich also auf sie hoffen und an sie glauben?

    Zur Ergänzung:
    Manche Menschen machen den Fehler und wenden sich wegen solcher Enttäuschungen von der Enttäuschung ab und wenden sich einem vermuteten Gegenteil zu. In dem Sinne, wie er hier immer wieder verächtlich erwähnt wird: etwa eben an die Alternativmedizin(er) oder den Esoterikern und so.

    Nur ist es eben so, dass aus einem vermeindlichem Gegenteil eben nicht automatisch auch die “Lösung” enthalten sei.

    Was mich dazu bringt, den Glauben an diese Welt vollkommen zu verlieren.

    Und, naja, was ist schlimmer, als keinen Glauben mehr zu haben. Was hat man, wenn man an nichts mehr glaubt?

    Ihr, die ihr hier von “Wissen” schwafelt, habt ja gar keine Ahnung davon, was es bedeutet, zu glauben. Ihr seid “seelig” damit, diese Wissenschaft gegen sogenannte Pseudowissenschaft zu verteidigen. Wie schön wäre es, täte ich das auch so können.
    Aber das geht nicht, weil ich aus guten Gründen und Erfahrungen nicht mehr glauben kann.

    Und das ist ja, wie wir wissen, theologisch gesehen, die allergrößte Sünde. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies keine Drohung der Religionen ist, sondern eine Warnung davor, in solche Situation zu kommen, weil sich dann ganz ungeahnte Probleme ergeben, von denen ihr alle noch nie etwas gehört habt. Solche existieren für euch überhaupt nicht. Und der Grund dafür ist: Weil ihr seelig gläubig seit.

  88. #88 RPGNo1
    6. Juli 2018

    Es ist bemerkenswert, wie HWCCHN es schafft, jedes noch so harmlose Thema auf seinen Abgott, die christliche Religion, zu lenken.

    Er erinnert mich an Mitglieder einer gewissen rechtslastigen deutschen Partei, die es auch schaffen, jede Fragestellung auf eine Ursache zu lenken, um nach Aufmerksamkeit zu haschen. Die Vorgehnsweise ist unverkennbar.

  89. #89 Spritkopf
    6. Juli 2018

    @demolog

    Nana, in welchem wissenschaftlichen Beleg steht, das Flacherdler auch Krebs mit Mistelzweigen heilen wollen?

    Wenn Sie die Stelle finden, an der ich das behauptet hätte, bezahle ich Ihnen Ihre nächste warme Mahlzeit.

    Ich habe 10 jahre versucht, in den mir zugänglichen Systemen dieser Gesellschaft Hilfe und Aufklärung zu erlangen. Aber dort gab es nichts, als nur stumpfe und strickte Erfüller der jeweiligen Systeme und niemanden, der ernsthaft über meine Probleme nachdachte und die Phänomenologie in Diagnosen einbezog.

    Ach, darum gehts. Ihr übliches Opfergeheule, in dem Sie die Gesellschaft und insbesondere die Wissenschaft für Ihre persönlichen Probleme verantwortlich machen. Tut mir leid, dafür bin ich der falsche Ansprechpartner.

  90. #90 Florian Freistetter
    6. Juli 2018

    @Christian: “Es geht uns zwar nichts an wo Du da radelst, aber wenn Du Deine Pläne veröffentlichst könnten Deine Dir ergebenen Fans da potentiell was planen.”

    Ich fahr von Jena durch den Thüringer Wald und über Schweinfurt, Heilbronn nach Pforzheim; dann in den Schwarzwald und dann zum Bodensee. Aber da ich keinen fixen Zeitplan hab und nicht weiß wann ich wo wie viel Zeit hab bzw. noch Lust/Kraft nach dem Radeln, wärs doof, wenn da wer was plant, wo ich nicht sagen kann, ob ich dann auch dabei bin…

  91. #91 Bbr1960
    6. Juli 2018

    @Rpgno1:

    Ja, der Homöopathie-Aberglaube ist wohl wirklich nur in Deutschland so ausgeprägt. Aber hier in Deutschland sehe ich den Kampf zumindest vorerst als verloren an. Nahezu alle Krankenkassen zahlen für Homöopathie, was ist da noch zu retten? Und alle Apotheken verdienen kräftig daran. Und da sich die Deutschen ja für schlauer halten als alle anderen, werden auch die positiven Trends im Ausland da nichts ändern.

    Auch dieLeugnung des natürlichen Treihhauseffekts ist wohl eine ziemlich deutsche Marotte. Gerade wieder im TP-Forum, wenn jemand mal was zum Lachen (oder zum Weinen) haben will:

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Klimaerwaermung/Re-Widerlegen-Sie-den-Treibhauseffekt-der-Nobelpreis-ist-Ihnen-sicher/posting-32656185/show/

    Die USA haben eher Probleme mit den Kreationisten. Und natürlich gibt es dort auch Klimaskeptiker, aber die sind offenbar nicht so dämlich wie die in Deutschland.

  92. #92 Pete
    6. Juli 2018

    Flache Erde, hohle Erde, von mir aus leben wir auf einem Moebius’schem Band 😉

    Ich moechte in dem Zusammenhang hieran erinnern:
    http://www.mn-wiki.de/index.php?title=Joghurtbecherdreher

    (ich meine, das wurde hier irgendwann schon einmal erwaehnt)

  93. #93 Dirk Kramer
    Remagen
    6. Juli 2018

    Bei Domian war mal einer der davon überzeugt war. Ob er das wirklich Ernst meinte schwer zu sagen. Auf jeden Fall sehr unterhaltsam.:-)

  94. #94 Sternenstaub
    7. Juli 2018

    Ich betrachte die “Flacherdler” übrigens nicht als so harmlos, wie es einige Kommentatoren hier tun. Nicht in dem Sinne, dass sie persönlich gefährlich wären, sondern durch ihre Sicht und Wirkung auf die Gesellschaft. Es ist nicht deren wirre These, die das Problem darstellt, sondern die Schlussfolgerungen daraus. Da hinter der “Masterlüge” Erdkugel schließlich alles und jeder beteiligt sein müsste (Medien, Wissenschaft, Politik, Bildungssystem, Wirtschaft etc.), gibt es keinen Ansatz mehr für Diskurse, Analysen und Lösungsansätze.
    Klimawandel, Umweltzerstörung? Gelogen, aber Chemtrails gibt es. Kriege? Gelogen. Ablenkung um die NWO zu etablieren. Terroranschläge? False Flag. Amokläufe? False Flag, um der Bevölkerung die Waffen zur Selbstverteidigung gegen die “dunklen Mächte” zu nehmen (besonders in den USA vorkommend). Es gibt nichts, was diese Menschen als real akzeptieren. Es steckt hinter allem eine böse und geheime Macht, die alles kontrolliert. Eben auch die “Idee” der Erdkugel. Sozusagen der große Unterbau der “großen Täuschung”. Es läuft alles nach dem Motto: So lange wir global auf allen Ebenen belogen werden und uns die “flache Erde” verheimlicht wird, ist jedes Engagement sinnlos und niemanden zu vertrauen (außer den eigenen Youtubern natürlich). Das ist ein großes Problem und sollte nicht unterschätzt werden. Die “flache Erde” geht weit über eine einfache spinnerte Idee hinaus. Das ist schon fast ein Gesellschaftsmodell. Nicht immer, aber oft auch stark fundamentalistisch religiös geprägt. Nicht immer, aber häufig auch antisemitisch.

    In meinem Umfeld gibt es einen Menschen, der tatsächlich fest an die flache Erde glaubt. Ja, das gibt es tatsächlich. In Deutschland noch recht selten, aber z.B. in den USA schon weit aus häufiger. Ich kann aus persönlicher Erfahrung dem Artikel daher nur zustimmen: Eine direkte argumentative Auseinandersetzung ist unmöglich. Im Gegenteil. Man treibt denjenigen noch weiter in seine ganz eigene Welt. Ignorieren kann man es aber auch nicht, da es in wirklich alle Lebensbereiche hinein wirkt. Ich habe keine Möglichkeit gefunden an diesen Menschen heranzukommen und weiß nicht wie ich mit ihm umgehen soll. Es geht nicht. Das ist extrem frustrierend und deprimierend.

    Danke für die Artikelserie!

  95. […] aber trotzdem sehr schöne Video zur Geschichte dieses Experiments zeigen. Es passt gut zu meiner Serie über die runde (nicht flache) Erde, die nächste Woche startet. Deswegen gibt es jetzt diesen Ausschnitt aus “Quarks & […]

  96. #96 dunkler Laie
    7. Juli 2018

    tomtoo
    meine Antwort scheint in der Moderation verschollen zu sein, ebenso wie die Antwort für Captain E, deswegen erneut:
    Zuviel der Ehre, mich mit Darth Vader zu vergleichen. Mit so einer Vita kann ich nicht aufwarten. auch habe ich noch nie jemanden getötet. Nur in einem Punkt stimmen wir überein, Vader erkennt, dass zwischen hell und dunkel ein Gleichgewicht herrschen muss. So wie zwischen den Wissenden und den noch nicht Wissenden (freundliche Umschreibung).

    demolog
    die wissenschaftlichen Erkenntnisse machen rasche Fortschritte. Und das ist gut, wenn sie zum Segen der Menschheit werden.
    Die menschliche Natur entwickelt sich auch weiter, aber viel langsamer.
    Und so kommt es, dass sich die Gesellschaft spaltet. In die , die den alten Vorstellungen von tradition und Religion noch anhängen und denen, die zu 100% auf die technik und die wissenschaft setzen. Und die schauen dann auf die “Hinterwäldler” herab. Die Arroganz der Wissenschaft/ler ist das Problem. Beispiel Spritkopf.
    Mach dir keine Sorgen um den Glauben bei Dir. Was Sünde ist, entscheidet nicht die Kirche !
    Mit deinen aufwühlenden Worten hast du viel erreicht und ich denke mancher “Vollblutwissenschaftler” versteht jetzt wieder das memento mori.

    Captain E
    Meine Antwort war zu lang, vielleicht ist sie deswegen gelöscht worden. Nur soviel. Florian hat ja eine Vision. Er will die wissenschaftliche Denkweise verteidigen. Da hat er meine volle Unterstützung. Ich habe auch eine vision, ich will die religiöse Denkweise in diese wissenschaftliche Denkweise integrieren. Und die Jesuiten sind ein praktisches Beispiel, das dies möglich ist.

  97. #97 RainerO
    7. Juli 2018

    @ Robert/hmann/dálang/dunkler Laier/was auch immer…

    Ich habe auch eine vision…

    Dann mach auch einen eigenen Blog und hör auf, den Pickel am Arsch von SB zu spielen…

  98. #98 dunkler Laie
    7. Juli 2018

    RainerO
    keep cool und drehe den Joghurtbecher von Pete, das beruhigt.
    Pete
    eine geniale Idee. Wenn der Drehimpuls erhalten bleibt, dann dreht sich das Gehirn langsamer, wenn man den Joghurtbecher schneller dreht.

  99. #99 RainerO
    7. Juli 2018

    @ Robert/hmann/dálang/dunkler Laie/was auch immer…
    Oh, ich bin ruhig. Und mir ist auch klar, dass du in deinem missionarischen Eifer glaubst, am rechten Weg zu sein. Genau wie du bin ich nur Gast hier. Daher kann und werde dir natürlich nicht das Wort verbieten.
    Aber genau wie ich dein unsägliches Gebrabbel ertragen muss, wirst du immer wieder zu lesen bekommen, wie sehr du dich am Holzweg befindest. Besonders erschreckend finde ich ja, dass jemand, der sich innerhalb kurzer Zeit auf fast jedem Themengebiet, das er anschneidet (sogar beim Rezitieren seiner Lieblingsmärchen) als gnadenlos inkompetent erweist, einmal als Lehrer tätig war.
    p.s.: Religion und Wissenschaft sind genauso kompatibel wie Homöopathie und Medizin. Insofern überrascht es gar nicht, dass du auch ein Verfechter dieses Aberglaubens bist.

  100. #100 RPGNo1
    7. Juli 2018

    @RainerO

    Besonders erschreckend finde ich ja, dass jemand, der sich innerhalb kurzer Zeit auf fast jedem Themengebiet, das er anschneidet (sogar beim Rezitieren seiner Lieblingsmärchen) als gnadenlos inkompetent erweist, einmal als Lehrer tätig war.

    Darf ich einen Punkt korrigieren? HWCCHN behauptet, als Lehrer tätig gewesen zu. Bei so vielen fehlerbehaften oder sogar komplett falschen Kommentaren habe ich sehr starke Zweifel.
    Es sein denn, wir zählen Lehrer an einer (christlichen) Sonntagschule dazu. Aufgrund HWCCHNs geradezu pathologischem Bekehrungsdrang ist er vielleicht ein solcher gewesen.
    Andererseits: Von der Bibel hat er ja genauso beschränkte Kenntnisse wie von Naturwissenschaften. Jede ernsthafte Kirchengemeinde würde einem solchen Lehrer prompt den Stuhl vor die Tür setzen.

  101. #101 Blake
    7. Juli 2018

    Leute, die die Bibel lesen, gehen auf scienceblogs?
    Wie diametral…

  102. #102 dunkler Laie
    7. Juli 2018

    RainerO
    Die Einen sehen im Leben nur ein Fest, für Andere ist das Leben ein Jammertal, das Gebrabbel (hört sich für mich sympatisch an) gehört dazu, sonst hättest du keine Gelegenheit mehr, deine Meinung vom Herzen zu reden.
    Aber als verständiger und kultivierter Mensch nehme ich mir Deine Klagen zu Herzen und werde dich nicht mehr belästigen.
    RPG
    du als Menschenversteher bist der kompetenteste in dieser Runde. Vielleicht sind nur Deine Ansprüche zu hoch? Ich kann es Dir nicht recht machen (will ich auch nicht), deswegen auch für Dich die frohe Botschaft, dass dies nur ein kuzes Intermezzo war.

    Blake,
    die Blogteilnehmer hier verdienen eine Bewusstseinserweiterung. Deswegen muss man mit ihnen sorgsam umgehen. Einige sind gar nicht so uneinsichtig.

  103. #103 demolog
    7. Juli 2018

    @ Spritkopf
    6. Juli 2018 #89

    So bin ichs gewohnt:
    Wenns ans Konkrete geht, weisen sie alle Zuständigkeit und Verantwortung ab.

    Zitat:
    Wenn Sie die Stelle finden, an der ich das behauptet hätte, bezahle ich Ihnen Ihre nächste warme Mahlzeit.

    -> Mal sehen, wie kann ich dich darüber aufklären?

    So vielleicht:
    Wo habe ich denn erwähnt, das ich ein Opfer sei?

    Die warme Mahlzeit nehme ich dann bei Roggendorf (falls es den noch gibt).

    @ dunkler Laie
    7. Juli 2018 #95

    Wenn ich hier erklären würde, das ich Teil einer Sektenstruktur war (oder immer sein werde, selbst, wenn die Sekte Geschichte ist, wie die Colonia Dignidat etwa), würde das niemand glauben. Opfer haben eben keine Lobby.
    Das ist nämlich nicht so einfach nachweißbar. Oder man will es gar nicht nachweisen.
    Das ist etwa so, wie die Scientology erklärt, sie habe Mitglieder überall auf der Welt, die selbst gar nicht wissen, dass sie solche sind.

    Das Szenario kann man auch anders perspektivisch beschreiben:
    Früher hatte man ja das Szenario des terroristischen “Schläfer”. Seit ein paar jahren spricht niemand mehr von Schläfern. Das hat wohl einen Grund. Womöglich darin, dass durch die Ereignisse seit 2011 in Nordafrika sowieso alle “schlummernden” Kräfte wachwurden und seitdem nicht mehr nach Schläfern gesucht werden muß.

    Die Hinrichtung des Sektenführers in Japan hat da nur noch beweisenden charakter.

    ich bin aber nicht nur Opfer solcher “Sekten”, sondern eben auch Opfer der Gesellschaften, die verständlicherweise gegen diese Sekten sind. Denn sie reagieren auf mich unbewusst affektiv ablehnend. Wie von Gott gesteuert…oder so.
    Tja, nicht nur Flacherdler haben diese intuitive haltung, sondern eben auch solch selbsternannte “schlaue leute” wie Spritkopf.
    wenn die Blog-SS hier nicht sowieso noch ganz andere Zielsetzungen hat.
    Denn deren Kommentare sind nicht so deutlich affektiv, wie manch andere hier.

  104. #104 Blake
    7. Juli 2018

    Duterte hat da grade so eine Idee…

  105. #105 Bbr1960
    7. Juli 2018

    @RPGNo1, #100

    Dass pensionierte Lehrer im Internet groben Unfug verbreiten, hat in Deutschland ja leider Tradition:

    https://www.psiram.com/de/index.php/Ernst_Georg_Beck

    Über biokurs.de wurde der Quatsch sogar noch posthum weiter unter die Schüler gebracht, aktuell komme ich auf die Seite zum Glück nicht mehr drauf.

  106. #106 RainerO
    7. Juli 2018

    @ Robert/hmann/dálang/dunkler Laie/was auch immer…
    Ach Robert… (diesen Stoßseufzer kennst du sicher noch von jemand anderem)
    Du belästigst mich nicht. Das kannst du gar nicht. Schließlich sind wir beide Gast hier. Du könntest maximal den Hausherrn belästigen. Mich also nur dann, wenn du vor meiner Haustür stehen und mit deinem Märchenbuch vor meiner Nase herumfuchteln würdest. So aber fuchtelst du nur hier damit herum. Tu das ruhig weiter, rechne aber damit, dass du das nicht unwidersprochen tun kannst.

  107. […] Rahmen meiner Serie über die runde (nicht flache) Erde habe ich am Freitag eine Sternengeschichtenfolge über Al-Biruni veröffentlicht. Dieser arabische […]

  108. #108 RPGNo1
    8. Juli 2018

    @HWCCHN alias du-weißt-schon-wer

    deswegen auch für Dich die frohe Botschaft, dass dies nur ein kuzes Intermezzo war.

    Das hast du schon dutzende Male versprochen, aber ebenso oft gebrochen. Ich bin fasziniert, wie du Lügen als gläubiger Christ und “Bibelkenner” rechtfertigen kannst.

  109. #109 zimtspinne
    8. Juli 2018

    Es gibt ja viele verschwurbelte Lehrer; aber dass Robertchen einer davon war, halt ich inzwischen für unwahrscheinlich.
    Soviel Dummlaberitis erträgt keine Schule, der wäre spätestens nach zwei Jahren rausgemobbt worden oder versetzt oder …. hätte aus Versehen eine Bierflasche über den Schädel bekommen (was ich natürlich nicht gutheiße! keines davon!^^).

  110. #110 DasKleineTeilchen
    terra
    9. Juli 2018

    @sternestaub: Nicht in dem Sinne, dass sie persönlich gefährlich wären, sondern durch ihre Sicht und Wirkung auf die Gesellschaft. Es ist nicht deren wirre These, die das Problem darstellt, sondern die Schlussfolgerungen daraus. Da hinter der “Masterlüge” Erdkugel schließlich alles und jeder beteiligt sein müsste (Medien, Wissenschaft, Politik, Bildungssystem, Wirtschaft etc.), gibt es keinen Ansatz mehr für Diskurse, Analysen und Lösungsansätze

    es ist ganz einfach; noch jeder (tatsächlich) überzeugte flacherdler, dem man n bischen auf den zahn fühlt, kommt irgendwann mit “gott” daher. die ganze nummer ist im kern *immer* religiöser irrsinn und der überzeugung geschuldet, die erde sei der mittelpunkt des von “gott” speziell und ausschliesslich für die menschheit “geschaffen” universums. die “masterlüge” ist selbstmurmelnd ein werk satans. so wie auch die von dir aufgeführten per se im weltbild der flacherdler alle im dienste satans stehen.

  111. […] Artikel aus der Serie “Erdkugelgeschichten” Einleitung: Die Erde ist nicht flach und das ist gut so Sternengeschichten Folge 293: Al-Biruni und die Größe der Erdkugel (erscheint am 06.07.2018) […]

  112. #112 Spritkopf
    9. Juli 2018

    @Robert/dunkler Volllaie bei allem und jedem

    Und so kommt es, dass sich die Gesellschaft spaltet. In die , die den alten Vorstellungen von tradition und Religion noch anhängen und denen, die zu 100% auf die technik und die wissenschaft setzen. Und die schauen dann auf die “Hinterwäldler” herab. Die Arroganz der Wissenschaft/ler ist das Problem. Beispiel Spritkopf.

    Nee, das Problem ist, wenn einer munter in den Wind plappert, ohne das geringste Fitzelchen an Wissen zum Thema zu haben.

    Macht Sie das eigentlich nicht nachdenklich, dass Sie Ihre Ahnungslosigkeit von allen Seiten bescheinigt bekommen? Oder trifft vielleicht mein Verdacht zu, dass Sie schon Ihr Leben lang als unwissend bezeichnet wurden und Sie derlei inzwischen locker ignorieren. Schließlich ist es sehr bequem, wenn man sich einreden kann, die anderen seien arrogant, anstatt – wie es jeder normale Mensch tun würde – eventuell den Schluss zu ziehen, dass man an seinem Wissen etwas arbeiten sollte, bevor man den Versuch macht, mitzureden.

    @demolog

    So bin ichs gewohnt:
    Wenns ans Konkrete geht, weisen sie alle Zuständigkeit und Verantwortung ab.

    Wenn Sie noch nicht mal raffen, dass dieser Weblog keine Betreuungsplattform für psychisch Kranke ist und die Kommentatoren keine Therapeuten für Ihr spezielles Problem, dann ist allerdings Hopfen und Malz komplett verloren.

    Bei Ihrer langjährig gezeigneten Ignoranzhaltung und Besserwisserei bin ich mir allerdings fast sicher, dass auch die echten Therapeuten, mit denen Sie zu tun hatten, mit ihren Hilfeversuchen auf taube Ohren gestoßen sind. Eine Therapie ist nämlich nur dann sinnvoll, wenn der Patient ein Mindestmaß an Mitarbeit zu leisten bereit ist.

    -> Mal sehen, wie kann ich dich darüber aufklären?

    So vielleicht:
    Wo habe ich denn erwähnt, das ich ein Opfer sei?

    Die warme Mahlzeit nehme ich dann bei Roggendorf (falls es den noch gibt).

    Sie brabbeln unzusammenhängendes Zeug. Das Essen gibts nicht für munteres Fabulieren ins Blaue, sondern gemäß #89 allein für die Beantwortung der Frage, an welcher Stelle ich behauptet hätte, Flacherdler wollten Krebs mit Mistelzweigen heilen.

  113. #113 Lutz
    9. Juli 2018

    Ich lese hier kein wirkliches Argument?

    Nehmen wir in Gedanken ein Teleskop und richten es horizontal auf die nächste Stadt, die 100 km entfernt liegt.
    Können wir sie sehen? Könnt ihr rechnen? Sie läge rund 750 m unter dem Horizont. – Das ist ganz schön abschüssig.

    Und es stimmt. Wir rasen mit rund 1 Milliarden km in der Stunde durch den Weltraum. Zumindest, wenn man alle die Geschindigkeiten Erddrehung, Sonnenumrundung, Drehung der Milchstraße und ihre Fluchtgeschwindigkeit zusammen zählt.
    Und alles bleibt an seinem Platz. Das ist phantastisch. Ich habe nicht mal ein Zittern auf meinem Saft?

  114. #114 noch'n Flo
    Schoggiland
    9. Juli 2018

    @ Lutz:

    Sie läge rund 750 m unter dem Horizont. – Das ist ganz schön abschüssig.

    750m Höhenunterschied auf einer Strecke von 100km findest Du abschüssig? Sag das mal den Radprofis, die gerade auf der Tour de France unterwegs sind, die werden Dich auslachen.

    Und alles bleibt an seinem Platz. Das ist phantastisch. Ich habe nicht mal ein Zittern auf meinem Saft?

    Von Gravitation hast Du aber schon mal gehört, oder?

  115. #115 Karl-Heinz
    9. Juli 2018

    @Lutz

    Wir rasen mit rund 1 Milliarden km in der Stunde durch den Weltraum.

    Blödsinn, ich komme nur auf eine Geschwindigkeit von einer Million km/h

  116. #116 Spritkopf
    9. Juli 2018

    @Lutz

    Nehmen wir in Gedanken ein Teleskop und richten es horizontal auf die nächste Stadt, die 100 km entfernt liegt.
    […] Sie läge rund 750 m unter dem Horizont. – Das ist ganz schön abschüssig.

    Ich hoffe, das soll jetzt kein Argument für eine flache Erde sein. Von “abschüssig” kann ja auf einer Kugel nicht die Rede sein.

    Ansonsten könnte ich nämlich die Frage stellen, was die Australier am Erdboden hält, obwohl sie (verglichen mit uns) kopfüber nach unten hängen.

  117. #117 Karl-Heinz
    9. Juli 2018

    @Lutz

    Sie läge rund 750 m unter dem Horizont. – Das ist ganz schön abschüssig.

    Hast du schon mal was von einem Gravitationspotential gehört? Da rollt nix runter.

  118. #118 PDP10
    9. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Blödsinn, ich komme nur auf eine Geschwindigkeit von einer Million km/h

    Du möchtest das ausserdem nochmal nachrechnen.

  119. #119 Karl-Heinz
    9. Juli 2018

    @PDP10

    Die Erde hat eine Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne. Die Sonne plus Erde rotieren mit
    der Milchstraße mit. Weitere Geschwindigkeiten habe ich nicht berücksichtigt. Die Expansion des Raumes ist für mich jedenfalls keine echte Geschwindigkeit.

    https://krony.de/wie-schnell-bewegen-wir-uns-durch-das-universum.html

  120. #120 PDP10
    9. Juli 2018

    Nehmen wir in Gedanken ein Teleskop und richten es horizontal auf die nächste Stadt, die 100 km entfernt liegt.

    Ich hatte das Tool schon nebenan verlinkt … aber auf mich hört ja keiner

  121. #121 PDP10
    9. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Die Erde hat eine Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne.

    Ach so. Ich dachte, du meintest nur die. Das sind nämlich etwas mehr als 100.000 km / h.

    Aber insgesamt hast du natürlich recht.

  122. #122 Karl-Heinz
    9. Juli 2018

    @PDP10

    Lutz spricht von 1 Milliarden km/h. Dem wollte ich widersprechen. 😉

  123. #123 Karl-Heinz
    9. Juli 2018

    @PDP10

    Den Höhenunterschied von 100 km habe ich so ausgerechnet.
    h = (40.000.000 / (2*pi)) *
    (1-cos(360°*100/40.000))=785 m

  124. #124 PDP10
    9. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Lutz spricht von 1 Milliarden km/h. Dem wollte ich widersprechen.

    Mal davon ab – man kann sich ja mal um ein paar Zehnerstellen vertun, wenn man den Umgang mit großen Zahle nicht gewohnt ist ;-). – wenn man sich das mal klar macht, ist das schon ziemlich irre …

    Die Menschen am Äquator bewegen sich ständig mit ungefähr eineinhalbfacher Schallgeschwindigkeit – allein durch die Rotation der Erde. Wir alle bewegen uns mit fast 100facher Schallgeschwindigkeit um die Sonne und mit fast 1000facher Schallgeschwindigkeit um die Mitte unserer Galaxie.

    Wenn man darüber nachdenkt, kann einem schon ein bisschen schwindelig werden … obwohl wir ja gar nix davon merken. Danke Gravitation! (um @noch’n Flos Anmerkung ein zu beziehen …)

  125. #125 PDP10
    9. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Den Höhenunterschied von 100 km habe ich so ausgerechnet.

    Guck dir mal das oben genannte Tool an.

    Da ist auch ganz genau erklärt, was für Voraussetzungen da eingehen, wie das berechnet wird, wie das mit atmosphärischer Störung ist usw.

    Sehr faszinierend!

  126. #126 Karl-Heinz
    9. Juli 2018

    @PDP10

    Werde ich mache. Dann werde ich mal vom Handy zum Surface Laptop wechseln. 😉

  127. […] Artikel aus der Serie “Erdkugelgeschichten” Einleitung: Die Erde ist nicht flach und das ist gut so Sternengeschichten Folge 293: Al-Biruni und die Größe der Erdkugel (erscheint am 06.07.2018) […]

  128. […] Artikel aus der Serie “Erdkugelgeschichten” Einleitung: Die Erde ist nicht flach und das ist gut so Sternengeschichten Folge 293: Al-Biruni und die Größe der Erdkugel (erscheint am 06.07.2018) […]

  129. #129 demolog
    12. Juli 2018

    @ @ Spritkopf
    9. Juli 2018 #112

    Zitat:
    …an welcher Stelle ich behauptet hätte, Flacherdler wollten Krebs mit Mistelzweigen heilen.

    -> Du weisst genau, dass du das so explizit, wie du es mir zu zeigen abverlangst, nie geschrieben hast.
    Aber du brauchst nur deine Kommentare oben nochmal zu lesen, und würdest leicht darauf kommen, wie jeder hier darauf kommen kann, das du es gesagt hast. Aber du willst gar nicht.

    Es ist an der Stelle, wo du auf “seltsame Denkweisen” verallgemeinerst.

    Und das ist das selbe Herleitungsprinzip, wie du aus meinem geschriebenem herrauslesen willst, ich bezeichne mich als oder sei ein Opfer. Entweder lesen wir beide aus Geschriebenen heraus, was nicht drinsteht, oder wir haben recht.

    Bist du Psychiater? Weisst du wovon du sprichst?

    Oder ist es für dich schlicht nur, das es auch für dich ein glücklicher Umstand sei, das es die ICD10 vor allem für Leute gibt, die “seltsame Denkweisen” aufweisen und welche die klinische Psychiatrie konsequent kosten- und Aufwandsefizient ruhigstellt?

    Es ist jedenfals ein weit verbreiteter Irrtum, dass Patienten in der Psychiatrie “betreut” werden. Wobei natürlich die Definition von “Betreuen” offenbar perspektivisch zu sein scheint.

    Wieweit würdest du der Aussage “Jedem das Seine” zustimmen? Passt nämlich ausgezeichnet zur deiner Haltung hier.

  130. #130 Spritkopf
    13. Juli 2018

    @demolog

    …an welcher Stelle ich behauptet hätte, Flacherdler wollten Krebs mit Mistelzweigen heilen.

    -> Du weisst genau, dass du das so explizit, wie du es mir zu zeigen abverlangst, nie geschrieben hast.

    Natürlich weiß ich das genau. Wenn Ihnen das mittlerweile ebenfalls aufgegangen ist, dann verstehe ich nicht, warum Sie auf dieser Basis noch eine warme Mahlzeit von mir erschnorren wollen.

    Aber du brauchst nur deine Kommentare oben nochmal zu lesen, und würdest leicht darauf kommen, wie jeder hier darauf kommen kann, das du es gesagt hast.

    Sind Sie “jeder”? Sie haben das behauptet, sonst niemand. Wenn Sie Dinge aus einem Text lesen (wollen), die da nicht geschrieben stehen, ist das nicht mein Problem, sondern allein Ihres.

    Bist du Psychiater?

    Nö. Und schon gar nicht Ihrer. Hatte ich Ihnen aber schon geschrieben, wenn Sie sich bitte erinnern wollen. Oder Sie versuchen mal zur Abwechslung, den Wortsinn eines Textes zu erschließen.

    Und jetzt entschuldigen Sie bitte, wenn ich auf Ihre wirren Ausführungen weiter einzugehen. Wie gesagt: Ich bin nicht Ihr Therapeut.

  131. #131 Spritkopf
    13. Juli 2018

    wenn ich auf Ihre wirren Ausführungen weiter einzugehen.

    Muss natürlich heißen: “wenn ich auf Ihre wirren Ausführungen nicht weiter eingehe”.

  132. #132 demolog
    13. Juli 2018

    @ Florian Freistetter
    5. Juli 2018

    Aber natürlich habe ich den Beitrag (bis zuende) gelesen.
    Aber nichts davon trug dazu bei, meine Verwirrung um das Angesprochene zu richten.

    @ Spritkopf
    13.Juli 2018 #131

    Zitat:
    “wenn ich auf Ihre wirren Ausführungen nicht weiter eingehe”.

    Jetzt brauch ich wirklich Hilfe:
    Wo denn bist du auf meine Inhalte (was ja Aussagen bedeutet) je eingegangen?

    Interessant auch:
    Du bist erst zum Angriff gegen mich gesprungen, als ich Freistetter ansprach.

    Passt hier prima zum Blog-SS-Vorwurf.

    Spezialaufgaben, wie diese, wurden früher auch nur von speziellen Leuten gemacht.

    Du hast – nach allem, was ich hier von dir laß – schlicht keine Kompetenzen, ausser hier Stunk auf dich zu ziehen. Wie es aussieht.

    Blogger-awareness-guard…sozusagen. Auch eine Art “Betreuer”.

    Nationbuilding ist eben zuweilen auch eine Aufgabe für Leute mit echtem Arschlochpotential – nicht war?

    Jeder wie er kann!

  133. #133 demolog
    13. Juli 2018

    Und solches hier:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-das-sagbare-und-das-unsaegliche-15688556.html

    …ist dann wohl nur reine, taktische Suggestion und Heuchellei…

  134. […] meiner Serie über die runde (nicht flache) Erde habe ich vor ein paar Tagen ein wenig von den riesigen Teilchenbeschleunigern erzählt, die […]

  135. #135 Terri
    14. Juli 2018

    demolog:

    Passt hier prima zum Blog-SS-Vorwurf.

    Ist in meinen Augen ein schönes Schlusswort von ihnen.

  136. #136 Spritkopf
    14. Juli 2018

    @demolog

    Ok, einen noch.

    Jetzt brauch ich wirklich Hilfe:

    Da stimme ich Ihnen zu.

    Wo denn bist du auf meine Inhalte (was ja Aussagen bedeutet) je eingegangen?

    Ich zitiere üblicherweise das, was Sie schreiben und beziehe mich darauf in meiner Antwort. Mehr Eingehen auf jemanden geht schwerlich. Ganz im Gegensatz zu Ihnen, wenn ich das mal erwähnen darf.

    Interessant auch:
    Du bist erst zum Angriff gegen mich gesprungen, als ich Freistetter ansprach.

    Interessant ist höchstens Ihre Wortwahl. Sie behaupten, Ihre ersten Kommentare (#46, 47, 48, 50, 52) seien lediglich eine “Ansprache”, während meine Antwort einen “Angriff” darstellen würde. Paranoia irgendwer?

    Lesen Sie nochmal Ihre Kommentare. Diese waren nicht einfach eine Ansprache, sondern Ihr übliches in beleidigendem Unterton gehaltenes Narrativ, FF sei eine Art Glaubensprediger und die Kommentatoren die Gläubigen. Das, was es darauf zu antworten gibt – dass dies ein Wissenschaftsblog ist und Sie anscheinend nicht kapiert haben, dass Wissenschaft auf Belegen basiert und nicht auf Glauben (etwas, was Sie übrigens schon in unzähligen vorangegangenen Kommentaren bewiesen haben) – habe ich geantwortet (#60).

    Weiterhin haben Sie in #52 gefordert, dass man Sie in Ruhe lassen soll, obwohl Ihnen zu diesem Zeitpunkt noch kein Mensch etwas in diesem Thread geschrieben hatte. Wie soll man also Ihre Aufforderung anders verstehen als eine Art Befehl, an absurden Verschwörungstheorien wie der flachen Erde keine Kritik mehr zu üben? Meine Antwort (voraussehbarerweise): Wenn Ihnen solche Artikel nicht gefallen, dann lesen Sie woanders.

    Ironischerweise belegen Sie für Ihre faschistoide Aufforderung nicht sich selbst, sondern mich mit einem Nazivergleich:

    Passt hier prima zum Blog-SS-Vorwurf.
    Spezialaufgaben, wie diese, wurden früher auch nur von speziellen Leuten gemacht.

    Lustig auch, dass Sie ausgerechnet einen FAZ-Artikel verlinken, der sich mit unpassenden Nazivergleichen auseinandersetzt. Gelesen haben Sie den nicht, oder?

    Es ist niemand hinter Ihnen her. Aber wenn Sie auf einem Blog oder sonstwo verbale Attacken wie in Ihren einführenden Kommentaren tätigen, dann gibt es Gegenwind. Ob Sie das nicht verstehen, weil Sie lt. Ihrer eigenen Aussage dumm sind oder ob Ihnen eine paranoide Grundhaltung im Wege steht, will ich nicht beurteilen. Aber dass Sie schwere Probleme bei der Reflektion Ihrer eigenen Äußerungen haben, ist offensichtlich.

  137. #137 Bullet
    14. Juli 2018

    Oh, danke, Spritti. Ich hatte ganz aus den Augen verloren, daß ich hier was geschrieben hatte. Nur ist demologs Kommentar darauf (#52) irgendwie … naja … schon dämlich:

    Dummheit steht uns ja, laut Menschenrecht und Würde und so,…. frei.

    Als ob ich das verneint hätte.

    Leider hackt man auf “uns” Dumme rum, als wären wir Aussetzige, Kranke, die man heilen (bekehren) müsste.

    “Aussetzige” (sic!) ist hier natürlich unfreiwillig komisch, aber lassen wir das. “Bekehren” kann man nur Leute mit Meinungen. Dummheit ist keine Meinung, sondern eine Gefahr. Dumme Leute, die Dummes tun, bringen ihre Mitmenschen in Lebensgefahr. (Wie war das? Als Zugführer lieber am Schmartie daddeln als auf Streckensignale achten? Da war doch was …)

    Weil es sogenannte Dumme gibt, kann es auch nur deren Gegenteile geben

    Genau. Weil Dummheit entweder unendlich oder Null ist. Nuja: wer das glaubt, ist … n bissl blöd. :)

    Wir “Dummen” sind ja nicht so: wir gönnen es euch.

    “Gönnen” ist schön. Sei lieber froh darum – dann können “wir” “euch” wenigstens vor eurer eigenen Dummheit zu schützen versuchen.

    Nur lasst uns dafür in Ruhe.

    Klar. Öffentliche Gefahren für Leib und Leben … einfach ignorieren. Genaaaaaau.

    Ist übrigens auch sowas, wie “Hatespeech”…auf Dumme lästern.

    Ooooch .. .du armes, armes Opferchen. Alle sind gemein zu dir, und du weißt gar nicht, warum.

    Also, wenn ich rausgehe und so durch die gegend schreite, dann sieht alles recht flach aus.

    Sieh zum Vollmond. Sieht auch wie ein Gesicht aus. Isses deswegen eins?

    Und ich verschwende beim durch die gegend gehen auch keinen Gedanken daran, das dieses “Gesehene” eigentlich eine optische Täuschung ist,

    Ja. Keinen Gedanken an irgendwas verschwenden ist eins der Hauptprobleme der Menschheit des 20. und 21. Jahrhunderts.

    weil wir die kleine “Krümmung” nicht sehen können, die real da sein soll.

    “soll”? “soll“?
    Daß die da ist, ist seit 3000 Jahren bekannt. Wie kommst du auf “soll”?

  138. […] meiner Serie über die runde (nicht flache) Erde hab ich vorgestern eine Sternengeschichten-Folge über die Entstehung von Planeten veröffentlicht. […]

  139. #139 Captain E.
    16. Juli 2018

    @Bullet:

    […]

    (Wie war das? Als Zugführer lieber am Schmartie daddeln als auf Streckensignale achten? Da war doch was …)

    […]

    Wenn ein Zugführer am Daddeln ist, führt das in der Regel nicht zum Unfall. Natürlich können ihn die Fahrgäste dann nichts fragen oder sich bei ihm über die ausgefallenen Klimaanlage beschweren, und die Fahrscheine kontrolliert dann vielleicht auch keiner mehr (wenn der Zugführer auch der einzige Zugbegleiter ist). In kleineren Zügen ist der Zugführer in Personalunion auch der Triebfahrzeugführer, landläufig auch als “Lokomotivführer” bekannt. Bei zu heftigem Daddeln vergisst der dann womöglich, seine Totmannschalter ordnungsgemäß zu drücken oder loszulassen, woraufhin der Zug zwangsgebremst würde. (Ansonsten säße er bei einer Kollision zumindest in der ersten Reihe.) Der Fahrdienstleiter spielt dagegen nicht mit seinem Leben, sondern “nur” mit seinem Job und seiner Freiheit – plus dem Leben der Menschen in den ihm anvertrauten Zügen.

    Und genau den Fahrdienstleiter hattest du doch gemeint, oder?

  140. #140 Bullet
    16. Juli 2018

    Ähhh… jaa, stümmt. Das könnte der FDL gewesen sein. Hab das damals nur peripher gelesen.

  141. #141 Spritkopf
    16. Juli 2018

    Ooooch .. .du armes, armes Opferchen. Alle sind gemein zu dir, und du weißt gar nicht, warum.

    Bulli, das weiß er genau. Hat er sogar mal vor einiger Zeit drüben bei Cornelius geschrieben, warum man hinter ihm her ist. Allerdings mit ein paar wääänzägkleinen Plausibilitätsproblemchen.

  142. #142 demolog
    16. Juli 2018

    Jetzt kommt auch noch Beistand aus dem Off…

  143. #143 Karl-Heinz
    16. Juli 2018

    @demolog

    Klärt mich auf. Um was geht es da?
    Damit ich auch mitmischen kann. 😉

  144. #144 PDP10
    16. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Damit ich auch mitmischen kann.

    Nein, das möchtest du lieber nicht. (Frei nach Bartleby).

  145. #145 Karl-Heinz
    16. Juli 2018

    @PDP10
    Bartleby der Schreiber?

  146. #146 PDP10
    16. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Exactly.

  147. #147 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. Juli 2018

    @ Bulli:

    Dummheit ist keine Meinung, sondern eine Gefahr. Dumme Leute, die Dummes tun, bringen ihre Mitmenschen in Lebensgefahr.

    Da fällt mir doch spontan etwas ein:

  148. #148 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. Juli 2018

    @ demolog:

    das es die ICD10 vor allem für Leute gibt, die “seltsame Denkweisen” aufweisen

    Nö, die ICD 10 (bzw. bald die ICD 11) ist einfach nur ein Diagnosenverzeichnis. Nur eines von 26 Kapiteln umfasst die psychischen Krankheiten, das ist das Kapitel F.

    und welche die klinische Psychiatrie konsequent kosten- und Aufwandsefizient ruhigstellt?

    Wie kommst Du bitte darauf? Die meisten Krankheiten aus Kapitel F bedürfen keiner Ruhigstellung, das sind nur einige wenige. Und da ist es berechtigt.

    Es ist jedenfals ein weit verbreiteter Irrtum, dass Patienten in der Psychiatrie “betreut” werden.

    Und woher hast Du diese seltsame Meinung?

    Nota bene: es gibt Bereiche in der Psychiatrie, wo die Betgreuung hauptsächlich in der Medikation und einigen einfachen tagesstrukturierenden Massnahmen besteht. Weil die Patienten mit mehr überfordert wären. Oder im Akutstadium ihrer Krankheit nicht in der Lage sind, eine strukturierte Psychotherapie zu absolvieren. Aber auch dies ist nur ein kleiner Teil der Psychiatrie.

    Wobei natürlich die Definition von “Betreuen” offenbar perspektivisch zu sein scheint.

    Und Deine Perspektive ist ziemlich verzerrt. Daher nochmal meine Frage: woher beziehst Du Dein ganzes Falschwissen über die Psychiatrie?

  149. #149 Karl-Heinz
    17. Juli 2018

    @noch’n Flo

    Echt cool

    Ob Blinddarmentzündung oder Depression: In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten, der ICD, erhält jede Krankheit ein bestimmtes Kürzel.

    Was es nicht alles gibt. 😉

    https://www.onmeda.de/icd-10/icd10_bedeutung.html

  150. #150 PDP10
    17. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Was es nicht alles gibt.

    Das ist ziemlich wichtig als Diagnose-Verzeichnis.

    Jede Ärztin irgendwo auf der Welt kann sich damit ein-eindeutig mit jedem beliebigen anderem Arzt auf der Welt über eine bestimmte Diagnose unterhalten ohne Missverständnisse und selbst, wenn beide nicht mal die selbe Sprache sprechen können …

    Für unser aller Macken gibt es sogar noch ganz exklusiv das DSM.

    Aktuell in der Version DSM-5

  151. #151 PDP10
    17. Juli 2018

    @Karl-Heinz:

    Nachtrag:

    Als Informatiker müsste einem der Nutzen eigentlich sofort einleuchten.

    Das ICD ist für Mediziner das, was das RFC-Verzeichnis der IETF für die ITler dieser Welt ist…

  152. #152 Karl-Heinz
    17. Juli 2018

    @PDP10

    Ich hoffer der ICD 10 ist gegen Schreibfehler so einigermaßen sicher. Nicht, dass aus einer Blinddarmentzündung plötzlich was ganz anderes wird. 😉