Asteroiden sind großartig. Und sie sind auch dann großartig, wenn man nicht mit ihnen rechnet. Ok, zugegeben, manchmal können sie dann etwas nervig sein. Zum Beispiel wenn man gerade friedlich durch die Gegend spaziert und dann unerwartet einen Asteroiden vorbei fliegen sieht. In diesem Fall würde das bedeuten, dass Ding gerade dabei ist mit der Erde zu kollidieren und das kann unter Umständen unangenehm sein. Aber das ist nicht, worum es mir geht. Ich rede von einer Aufnahme des Weltraumteleskops Hubble. Nämlich dieser hier:

Dieses Bild entstand im Rahmen der “Hubble Frontier Field” Beobachtungskampagne; eine der vielen Erweiterungen des ursprünglichen Hubble Deep Fields. Vereinfacht gesagt ging es dabei darum sich einen scheinbar leeren Bereich am Himmel zu suchen und dann mit dem Hubble-Teleskop so lang wie möglich genau dort zu beobachten. Als man das 1995 das erste Mal getan hat, hat man eine der berühmtesten Aufnahmen der Astronomie gemacht: In der scheinbar leeren Region am Himmel fand man über 3000 Galaxien. Das Hubble Deep Field und die späteren Erweiterungen wurden zu einer der wichtigsten Datenquelle für Kosmologen.

Beim 2017 beendeten Frontiers-Field-Programm wollte man noch einen Schritt weiter gehen. Und hat sich auf einen Ausschnitt des Himmels konzentriert, in dem sich sechs massereiche Galaxienhaufen befinden. Mit ihrer Masse krümmen sie die Lichtstrahlen die von noch weiter entfernten Objekten zu uns gelangen und dieser Gravitationslinseneffekt führt dazu, dass wir auch Licht von Dingen sehen können, das ansonsten zu schwach wäre, um selbst vom Hubble-Teleskop beobachtet zu werden. Aber dank der galaktischen Linsen wird ihr Licht verstärkt und man kann noch ein wenig tiefer in den Kosmos schauen als sonst.

Wenn man nun aber ganz weit hinaus ins Universum blickt, dann sieht man zwangsläufig auch das, was direkt vor der eigenen Haustür passiert. Egal ob man will oder nicht. Und so wie ab und zu Leute bei normalen Fotografien unvermutet einfach in den Vordergrund drängen, haben auf dem obigen Bild Asteroiden 22 Mal die Gelegenheit zum Photobombing genutzt. Die schmalen weißen gebogenen Streifen sind keine Kratzer auf Hubbles Kamera: Sondern die Spuren, die Asteroiden aus unserem Sonnensystem hinterlassen haben, als sie während der Aufnahmen durchs Bild flogen. Nicht zu verwechseln mit den eher breiteren bläulich/rötlichen Streifen – das sind durch den Gravitationslinseneffekt verzerrte Bilder ferner Galaxien.

Ich mag das Bild, weil darauf Asteroiden zu sehen sind und ich Asteroiden grundsätzlich mag. Mir gefällt die Aufnahme aber auch vor allem so gut, weil sie auf einen Blick unser Universum in all seiner Vielfalt zeigt. Fernste Galaxienhaufen die den Raum krümmen und die Bilder noch fernerer Galaxien verzerren. Elliptische Galaxien und Spiralgalaxien. Blaue Sterne und rote Sterne. Und die Asteroiden, die kreuz und quer durchs Bild sausen. Was will man mehr!

Kommentare (9)

  1. #1 SkeptikSkeptiker
    24. Juli 2018

    Ist das jetzt eine ganz dumme Frage, warum die Spuren “gebogen” sind? Ein Effekt wie beim Weitwinkelobjektiv sollte es doch nicht sein.

  2. #2 SkeptikSkeptiker
    24. Juli 2018

    Ansonsten natürlich ein tolles Bild.

  3. #3 Karl-Heinz
    24. Juli 2018

    @SkeptikSkeptiker

    warum die Spuren “gebogen” sind?

    Zwischen den verschiedenen Aufnahmezeitpunkten hat sich das “Hubble”-Teleskop bewegt, das ja um die Erde kreist. Das ist der Hauptgrund dafür, dass die beobachtete Bewegung nicht geradlinig erscheint.

  4. #4 siskin
    24. Juli 2018

    ad #1
    dieselbe Frage drängte sich mir auch auf.
    vor allem, auch wegen der S-förmigen Spuren auf der rechten Seite.

    ist es die Eigenbewegung von Hubble um die Erde?

  5. #5 Karl-Heinz
    24. Juli 2018

    @siskin

    ist es die Eigenbewegung von Hubble um die Erde?

    Würde ich auch sagen.

    • Fotos die laufend überlagert werden
    • Eigenbewegung von Hubble
    • Asteroiden die nun mal viel näher bei Hubble sind als der Hintergrund.

  6. #6 Rosa
    24. Juli 2018

    Sind diese Asteroiden schon benamst? Wenn nicht, Rosa-1 bis -7 bitte. Irgendwann wird auch wer die kompletten Bahnen berechnet haben. Gibt es diesen Sommer übrigens kein Rätsel?

  7. #7 rolak
    24. Juli 2018

    kein Rätsel?

    Schon annonciert (am Artikel-Ende), Rosa.

  8. #8 Florian Freistetter
    24. Juli 2018

    @Rosa: Geht am 1. August los!

  9. #9 Laie
    25. Juli 2018

    Make ASteroids great again! :)