Die erste Woche der Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union in Wien neigt sich ihrem Ende zu. Was ich bisher schon davon berichtet habe, kann man unter anderem hier nachlesen. Nächste Woche geht es wieder weiter mit Wissenschaft – aber heut will ich euch mal kurz ein wenig vom Merchandise zeigen, das man hier auf der Konferenz einsammeln kann.

Mein Spezialgebiet in der Astronomie – die Himmelsmechanik – ist vergleichsweise klein und dementsprechend klein waren die wissenschaftlichen Tagungen auf denen ich war. Ein paar Dutzend Teilnehmern; vielleicht auch mal 100 wenn es viele waren. Auf jeden Fall deutlich weniger als die 3000 Leute, die hier in Wien teilnehmen. Die weltgrößte Astronomie-Konferenz zieht daher nicht nur Wissenschaftler an. Es gibt auch jede Menge Aussteller die ihre Organisationen, Firmen, Projekte o.ä. präsentieren. Wissenschaftliche Verlage haben Stände im Foyer der Konferenzhalle; die Forschungsorganiationen stellen ihre Projekte und Instrumente vor. Länder werben für ihre astronomischen Vereinigungen und Non-Profit-Organisationen für ihre Maßnahmen zur astronomischen Öffentlichkeitsarbeit. Und wie das bei solchen Anlässen ist, gibt es jede Menge Merchandise. Das ist für mich eine ganz neue Erfahrung auf Astronomie-Konferenzen. Dort wo ich in der Vergangenheit war, gab es bestenfalls mal Werbekugelschreiber. Hier aber findet sich alles! Auf jeden Fall die üblichen Prospekte und Flyer:

IAUmerch01 (1)

Aber auch jede Menge hübsche Ansichtskarten der verschiedenen Teleskope in den verschiedenen Länder oder von Raumsonden und astronomischen Aufnahmen:

IAUmerch01 (2)

Und jede Menge Krimskrams: Aufkleber von ESA-Raumsonden, ein Fächer der koreanischen Astronomen, Notizbücher, Tshirts, Schlüsselanhänger und Anstecknadeln. Und sogar ein Fidget-Spinner (ich dachte, die wären schon alle längst wieder eingestampft worden!).

IAUmerch01 (3)

In den nächsten Tagen gibt es sicher noch mehr einzusammeln (die Aussteller holen immer wieder neues Zeug hervor damit der Besucherstrom an den Ständen nicht abreißt). Ich werden schauen, was es noch gibt – und ein guter Teil davon wird dann vermutlich bei den diversen Gewinnspielen hier im Blog verteilt werden 😉

Zum Abschluss würde mich aber noch interessieren, was die Leserschaft auf Konferenzbesuchen erlebt hat. Was war das coolste (oder schrecklichste) Merchandise, das ihr auf (wissenschaftlichen) Tagungen entdeckt habt?

Kommentare (16)

  1. #1 schlappohr
    23. August 2018

    Während meiner Promotionszeit habe ich einmal eine kleine aber sehr hochkarätige Konferenz besucht, auf der der Veranstalter für alle Konferenzteilnehmer Krawatten mit dem Logo der Konferenz verteilte, sogar für die Damen. Da hatte jemand richtig mitgedacht. Das Entsetzen stand den Leuten ins Gesicht geschrieben. Die meisten Wissenschaftler haben ja ohnehin ein recht lockeres Verhältnis zu ihrer Kleidung, aber bei Krawatten hat der Spaß definitiv ein Loch.
    Ich bezweifle, dass jemals eines dieser Dinger getragen wurde, und es gab sie auch nur in diesem einen Jahr, danach wieder die üblichen Kulis und Leinenbeutel, die zwar einfallslos aber wenigstens nützlich sind.

  2. #2 schlappohr
    23. August 2018

    Kommentarfunktion defekt? Kein Kommentar kommt durch, und auch kein Hinweis auf Moderation. Falls ich gesperrt wurde, würde ich zumindest gerne wissen, warum.

  3. #3 Bullet
    23. August 2018

    Keine Panik. Das System dreht machmal ein wenig am Rad. Und du siehst ja jetzt, daß er doch ankommt. Würdest du gesperrt, dann wüßten das mehr Leute als Florian. :)

  4. #4 Florian Freistetter
    23. August 2018

    @schlappohr: Krawatten! Das ist wirklich außerordentlich 😉

  5. #5 schlappohr
    23. August 2018

    Ok, da war ich wohl zu ungeduldig, sorry…

  6. #6 tomtoo
    23. August 2018

    Kaffeetassen sind immer gut.

  7. #7 Dampier
    23. August 2018

    Also von meinem DESY-Einkaufs-Chip aus billigem Plastik war ich schon sehr enttäuscht. Das steht einer so ehrwürdigen Institution nicht gut zu Gesicht. Da hätte ich etwas mehr Gefühl für Stil und Qualität erwartet.

    Aber da erwarte ich vielleicht zuviel von der Branche … das IAU- und das Tagungs-Logo sind auch ganz schrecklich.

  8. #8 Jürgen A.
    Berlin
    23. August 2018

    @FF

    Ich habe ein wenig in die Gästeliste geschaut. Aber die ist ja so umfangreich, daß man nicht einfach nach Institutionen suchen kann. Ich habe jedenfalls keinen vom EHT gefunden. Deshalb meine Frage : Haben die Wissenschaftler vom EHT Auswertungen ihrer Beobachtungen vorgestellt ? Gibt es Neues vom EHT auf der IAU-Konferenz ?

  9. #9 Dampier
    23. August 2018

    Die erste Version des IAU-Logos wurde bestimmt 1991 in Word gesetzt und auf einem Nadeldrucker ausgegeben …

  10. #10 Christian Berger
    23. August 2018

    Ich hab mal ein Stück Pappe mit einem Gummband drin bekommen. Wirft man das in die Luft wird daraus ein kleiner Pappwürfel.

  11. #11 Dampier
    23. August 2018

    @Christian Berger, die Dinger sind ziemlich cool. Das funktioniert am besten in nem Briefumschlag, für ein Werbemailing z.B. Wenn man das Teil (flach) aus dem Umschlag zieht, poppt es auf.

  12. #12 Braunschweiger
    23. August 2018

    Konferenzen habe ich immer gemieden, weil sie anstrengend und manchmal mehr Socializing sind, und wenn doch, habe ich mich auf Gespräche konzentriert (das Weiterkommen war wichtiger). Dementsprechend bin ich den Kram-Ständen und dem Abgreifen aus dem Weg gegangen.

    Allerdings weiß ich vom DLR, dass sie ziemlich coole Dinge anbieten und manche für richtig gut Geld verkaufen. Es gibt einen DLR-Shop mit öffentlicher Seite, der auch NASA- und ESA-Dinge anbietet. Der jährliche großformatike Jahreskalender mit Bildern aus der Raumfahrt soll der Renner sein (ich habe einige davon), nur finde ich den grad nicht im Shop.

    Ich habe mal als besonderes Give-away einen Schirm mit metallisiertem Stoff und einem Stock aus CFK-Material bekommen. Wenn man ihn öffnet, hat man innen eine Sternbilddarstellung des Nordhimmels über sich. Das natürlich immer zusammen mit einem DLR-Basecap und einer Kunststofftasche in Kohlefaseroptik. Das Beste Kleinod war aber die interne Vergabe jeweils eines kleinen Stücks CFK-Rohrs und Honigwabenplatte aus den Chargen, aus denen der Rosetta-Lander Philae gebaut wurde, nach einem interessanten Vortrag des damaligen Teamleiters Joachim Block.

  13. #13 Jürgen A.
    Berlin
    23. August 2018

    @FF

    Heino Falcke ist da. Vielleicht kannst du ihn als akkreditierter Journalist direkt nach dem Stand der Arbeit beim EHT fragen. Wäre doch interessant fürs Blog.

  14. #14 Florian Freistetter
    23. August 2018

    @Jürgen: Sollte sich eine Gelegenheit ergeben, mach ich das.

  15. #15 Kerberos
    Pfalz
    23. August 2018

    Wäre

    “Make Pluto a Planet again”

    nicht schön für Buttons/T-shirts?
    Georg

  16. #16 David
    24. August 2018

    Neben Fächern, Kulis und ähnlichem fand ich Kaffeetassen in der Tat am nützlichsten. Davon kann man nie genug haben und man kann den Kollegen im eigenen Haus subtil zeigen, wo man schon überall war. 😉