Hallo 2019! Ich hoffe, alle haben die diversen Feierlichkeiten gut und ohne allzu schlimme Folgen überstanden. Ihr müsst fit sein für 2019 – denn passiert einiges! Gleich heute Abend gegen 18:30 wird die Raumsonde New Horizons an Ultima Thule vorbeifliegen. Und auch sonst hat das Jahr jede Menge zu bieten.

Es gibt einige große Jubiläen: Den 500. Todestag von Leonardo da Vinci zum Beispiel. Oder, was mit Sicherheit auch hier im Blog eine wichtige Rolle spielen wird: Den 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt am 14. September. Und natürlich das 50jährige Jubliäum der ersten bemannten Landung auf dem Mond!

Die Sonnenfinsternis vom 29. März 2006, gesehen von der Raumstation. Wer nicht dort ist, muss am 2. Juli 2019 nach Südamerika fahren… (Bild: NASA)

Es gibt eine totale Mondfinsternis am 21. Januar, eine totale Sonnenfinsternis am 2. Juli (die allerdings nur von Chile, Argentinien und dem Pazifik aus sichtbar ist) und – am spannendsten! – jede Menge coole Sachen von denen wir jetzt noch gar nichts wissen!

Was ich dagegen schon weiß, sind die Termine an denen man mich in den nächsten Wochen live bei der Vermittlung von Wissenschaft besuchen kann!

Am 15. Januar 2019 werde ich in Bozen sein, um dort im Naturmuseum Südtirol einen Vortrag über Isaac Newton zu halten. Der Eintritt ist frei und mehr Informationen gibt es hier.

Am 29. Januar 2019 bin ich im Dornier Museum Friedrichshafen und werde dort etwas zum Thema “Wahrheit und Mythos: Was wäre, wenn die Mondlandung wirklich nie stattgefunden hat?” Der Vortrag wird um 18.30 beginnen und mehr Informationen gib es hier.

Über die Mondlandung und den Mond werde ich auch am 23. Februar 2019 im Karikaturenmuseum Krems ein wenig was erzählen, wenn dort die neue Ausstellung zum Thema “Wettlauf zum Mond” eröffnet wird, bei der ich auch wissenschaftlich beratend tätig war.

Und dann bin ich natürlich auch wie immer mit den Science Busters unterwegs. 2019 ist das Jahr, in dem die Fernsehserie Game of Thrones endlich das große Finale der großen Geschichte präsentieren wird. Und während die letzte Staffel läuft, werden wir mit unserer Theatershow “Winter is coming – Die Wissenschaft von Game of Thrones” durch die Gegend touren. Komplett rundumerneuert und mit allen wichtigen Fakten aus der Welt von Westeros und Essos aktualisiert werden Elisabeth Oberzaucher, Martin Moder, Martin Puntigam und ich über die Wissenschaft des chaotischen Winters, feuerspeiender Drachen, Inzest und Amputation, Mord und Totschlag sprechen – und von all dem, was da sonst noch so relevant. Man muss die Serie übrigens nicht gesehen haben, um Spaß an der Show zu haben (das, was man darüber wissen muss, wird in der Show erklärt) – aber man wird zum Beispiel meine spektakuläre Kostümierung deutlich besser wertschätzen können, wenn man das Personal der Sendung ein wenig besser kennt 😉

Hier werden wir auftreten:

Das sind mal die Termine bis Mai 2019. Danach kommen noch ein paar Shows mit dem Saisonfinale und im Herbst geht es natürlich weiter. Und es kann auch sein, das zwischendurch noch neue Termine dazu kommen. Schaut einfach regelmäßig hier her, da findet ihr immer alles. Es wird zum Beispiel mit Sicherheit ein paar Shows zum Mondlandungsjubiläum geben; mit echtem Astronaut auf der Bühne.

Warum landen Asteroiden immer in Kratern? (Foto: ORF/Hubert Mican)

Wir werden aber auch einige unseren anderen Programme spielen. Und zwar diese hier:

Und ganz besonders freue ich mich, dass die Science Busters endlich in meine Heimatstadt Jena kommen!!!. Das wird am 9. März 2019 passieren und zwar in der Sparkassen-Arena. Endlich muss ich einmal NICHT irgendwo anreisen um aufzutreten. Kommt alle zahlreich zur Thüringen-Premiere unserer Show – die Tickets gibt es hier!

Mit Sicherheit wird es noch mehr Vorträge, Lesungen, Shows, etc geben von denen ich jetzt noch nichts weiß oder die ich gerade vergessen habe. Aber wenn ihr regelmäßig in mein Blog schaut bzw. meinen Kanälen in den sozialen Netzwerken folgt, werdet ihr auf jeden Fall rechtzeitig davon erfahren. Ich würde mich freuen, wenn man sich 2019 irgendwo sieht!

Kommentare (23)

  1. #1 Alderamin
    1. Januar 2019

    @Florian

    Gleich heute Abend gegen 18:30 wird die Raumsonde New Horizons an Ultima Thule vorbeifliegen

    Nee, das war schon heute Morgen um 6:33 MEZ. Um 16:28 werden die ersten Daten auf der Erde erwartet (noch keine Bilder, die folgen erst Morgen und Donnerstag).

    Links und Infos bei mir auf Twitter.

  2. #2 rolak
    1. Januar 2019

    Nee

    Also doch nicht das andere, sondern das eine, Alderamin – und die Verblüffung ging aufs Konto von Funkstille und dem klassischen ‘wann ist »jetzt«?’

  3. #3 Rahul Kumar
    1. Januar 2019

    Awesome post thank you for sharing !! it is really a good post..
    Dell Service Center Mumbai

  4. #4 Alderamin
    1. Januar 2019

    @rolak

    Funkstille

    Lichtlaufzeit, @rolak, Lichtlaufzeit.

    Rund 6h braucht das Funksignal von New Horizons bis zur Erde, und die Sonde kann nicht gleichzeitig mit der Erde reden und Fotos machen, weil sie keine bewegliche Antenne oder Kameraplattform hat. Sie muss sich als Ganzes auf den Asteroiden ausrichten, um Bilder zu machen, und dann zeigt die Antenne nach JWD. Da sie auch nach dem Vorbeiflug noch möglichst viele Aufnahmen machen soll, wird der erste Funkkontakt erst gegen 10:30h, 4 Stunden nach dem Vorbeiflug, hergestellt, und dann gibt’s nur ein kurzes “hallo, mir geht’s gut, alles im Kasten”.

    Die ersten Bilder morgen dienen dann zur Orientierung, wo man den Asteroiden auf den hochaufgelösten Aufnahmen suchen muss: die Sonde hat wild alles in der ungefähren Richtung abgelichtet, ihre Optik ist ein Teleskop mit kleinem Blickfeld und Ultima ist bei nur 30 km Durchmesser 3500 km entfernt, die muss man erst mal treffen.

    Wollen wir hoffen, dass die Berechnungen alle korrekt waren und nicht nur schwarzer Weltraum auf den Bildern zu sehen sein wird. Alles nicht so einfach, wie man denkt,

  5. #5 Alderamin
    1. Januar 2019

    @rolak, Florian

    Ich glaube, ich weiß woher die Konfusion der Uhrzeiten kommt: der Vorbeiflug war angekündigt für 12:33 a.m. EST. Bei 12:xx a.m. muss ich auch immer überlegen, ob das jetzt mittags oder mitternachts heißen soll…

  6. #6 rolak
    1. Januar 2019

    Funkstille vs Lichtlaufzeit

    Ist für hiesige Lauscher ein identisches Erleben, Alderamin, das erste ein empfundenes, das zweite ein erklärendes Moment.

  7. #7 pane
    1. Januar 2019

    Mit den amerikanischen Zeiten ist es noch schlimmer, sie sind: 12:33 am, 1:33 am, 2:33 am, …, 11:33 am, 12:33 pm, 1:33 pm, … 11:33 pm, 12:33 am nächster Tag. Immer in 1h Abstand.

    12:33 am ist somit nicht eine Stunde nach 11:33 am, sondern 11 Stunden vorher.

    Auch von mir allen, ein frohes und glückliches 2019.

  8. #8 flow
    " Links und Infos bei mir auf Twitter https://twitter.com/SB_AlphaCephei "
    1. Januar 2019

    Wow ! Gefällt mir.
    Auf Twitter kann man viel mehr Bilder zeigen.

  9. #9 RPGNo1
    1. Januar 2019

    Zunächst wünsche ich allen Leuten ein Frohes Neues Jahr.

    @FF

    Am 29. Januar 2019 bin ich im Dornier Museum Friedrichshafen und werde dort etwas zum Thema “Wahrheit und Mythos: Was wäre, wenn die Mondlandung wirklich nie stattgefunden hat?”

    Falls du Gelegenheit haben solltest, dir das Museum anzusehen, dann nutze die Chance. Es gibt dort einige tolle Ausstellungsstücke und viel Geschichtliches, z.B. zur Do X. Vielleicht ergibt sich sogar die Gelegenheit, einen Blick auf das Flugboot Do 24 ATT zu werfen.

  10. #10 Franz Xaver Süßmayer
    1. Januar 2019

    @FF, Aldemarin
    Es heißt “heute abend” oder “heute morgen”. Oder “heute am Abend” oder “heute am Morgen”. Wenn Du “heute abend” “heute Abend” schreibst, mußt Du “jetzt” konsequenterweise “Jetzt” schreiben.

  11. #11 PDP10
    1. Januar 2019

    @Franz Xaver Süßmayer:

    @FF, Aldemarin
    Es heißt “heute abend” oder “heute morgen”.

    Nope.

    Regel 69

    “Die Bezeichnungen von Tageszeiten nach Adverbien wie gestern, heute, morgen werden als Substantive angesehen und großgeschrieben.”

  12. #12 Alderamin
    2. Januar 2019

    @Franz Xaver Süßmayer

    Ich hab’ das in der Schule so gelernt, wie Du sagst, aber nach der x-ten Rechtschreibreform scheint das wohl nicht mehr so zu sein. Habe auch bei Duden nachgeschaut (Beispiele) und die neue Regel so übernommen.

  13. #13 Franz Xaver Süßmayer
    2. Januar 2019

    @Alderamin
    Du wirst doch nicht so ein unterklassiges Dreckszeugs ernst nehmen und nachplappern… Das widerspricht der Logik und dem, wie wir sprechen und denken.
    Oder waren die Amis wirklich nicht auf dem Mond?

  14. #14 PDP10
    2. Januar 2019

    @Franz Xaver Süßmayer:

    Ach so! Das hatte ich ganz vergessen!
    Was früher war ist natürlich besser!

    Tsts .. ich Dummerchen ich.

    Du bist also Grammatik- und Orthographie-Pabst und Arzt!

    Ich verneige mich vor deiner Kompetenz!

  15. #15 Alderamin
    2. Januar 2019

    @Franz Xaver Süßmayer

    Du wirst doch nicht so ein unterklassiges Dreckszeugs ernst nehmen und nachplappern…

    Ich hab’ nichts nachgeplappert. Da der Kommentar an mich ging, wollte ich auch selbst darauf antworten, auch wenn PDP10 netterweise die Regel schon zitiert hatte.

    So, wie ich es beschrieben habe, ist es gewesen. Zuerst hat die Rechtschreibkorrektur auf dem Handy mich entsprechend verbessert, dann habe ich auf duden.de nachgeschaut, und da steht nun mal der aktuelle Stand der Rechtschreibung festgeschrieben. Und wenn man noch so mit dem Fuß aufstampft.

    Ich nehme gerne und mit Dank Korrekturen an, wenn sie begründet sind. In dem Fall ist sie es nicht.

    unterklassiges Dreckszeugs

    Und so eine Rumpöbelei ist mir eh zuwider.

  16. #16 Franz Xaver Süßmayer
    2. Januar 2019

    @Aldemarin

    Bei manchen setzt das logische Denken bei der Kugelform der Erde oder Chemtrails oder Impfen aus, bei manchen, und seien sie noch so intelligent, bei der Muttersprache und ihrem logischen System und Regeln. Dieser unglaubliche Opportunismus erschreckt mich. Die offensichtliche Fehlkonstruktion “Heute Abend” (es gibt noch mehr, seit die Rechtschreibung an die Denkweise der Unterklasse angepaßt wurde) als richtig anzuerkennen ist so, als sagte man: na gut, der Pöbel bildet sich ein, die Erde sei flach, dann schreiben wir es in die Astronomiebücher hinein, damit er es ein bißchen leichter in der Schule und im Leben hat.

  17. #17 Franz Xaver Süßmayer
    2. Januar 2019

    #14
    Wenn schon, dann Papst.

  18. #18 Florian Freistetter
    2. Januar 2019

    @Franz: Danke, jetzt reicht es dann auch. Du hast jetzt ausreichend Zeit gehabt allen zu zeigen wie enorm klug du bist und wie weit du über den dummen Pöbel erhoben bist. Das muss man nicht weiter ausführen. Ich bin sicher du findest anderswo im Internet auch noch Rechtschreibfehler über die du meckern kannst.

  19. #19 Florian Freistetter
    2. Januar 2019

    P.S. Und wer meint er müsse von “Unterklasse” u.ä. schreiben ist meiner Meinung nach selten ein lohnender Gesprächspartner…

  20. #20 Captain E.
    2. Januar 2019

    Und wer die letzte Rechtschreibreform als Anpassung an weniger gebildeten Menschen meint verteufeln zu müssen, schreibt hoffentlich noch heute “Thür”, “Billet” oder “Acteur”. So ein neumodischer Krempel wie “Tür”, “Fahr- bzw. Eintrittskarte” oder “Schauspieler” kann einen Bewahrer der einzig korrekten Rechtschreibung sicherlich nicht befriedigen. 😉

  21. #21 Florian Freistetter
    2. Januar 2019

    @Captain E: Da kann ich als Schreiberling nur zustimmen! (Ein so grauenhaftes aus einer grauenhaft fremden Sprache eingeführtes Wort wie “Journalist” kommt mir natürlich nicht über die Finger…). Und jetzt setz ich mich in mein Arbeitszimmer (Niemals würde ich das undeutsche Wort “Büro” verwenden!) und arbeite weiter.

  22. #22 PDP10
    2. Januar 2019

    Und wenn, dann würdest du wenigstens richtig buchstabieren. Nämlich “Bureau”.

  23. #23 Papa Caro
    Jena
    3. Januar 2019

    Egal wie was geschrieben wird, Hauptsache man versteht den Sinn.
    Ich freu mich jedenfalls auf die Veranstaltung in der SparkassenArena Jena und “unseren” Thyplohmfüßiger Florian 🙂 Ich weis, bist Astronom, wollte das nur mit reinbringen.