Die “Himmelsscheibe von Nebra” ist eines der faszinierendsten Objekte, das wir bis jetzt aus der Vergangenheit der Menschheit gefunden haben. Sie ist 3600 Jahre alt, 30 Zentimeter groß und zeigt den Nachthimmel auf eine einzigartige Weise. Es handelt sich um die älteste konkrete bildliche Darstellung des Sternenhimmels, die wir kennen. Sie ist zu Recht Teil des UNESCO “Memory of the World” und eines der bedeutenden Dokumente der Menschheitsgeschichte. Sie ist der Schlüssel zu einer kompletten Kultur, von deren Existenz wir bis dahin noch nichts wussten.

Bild: Dbachmann, CC-BY-SA 3.0

Wir kennen die Hochkulturen aus Ägypten, Mesopotamien und Griechenland – vor allem dank ihrer schriftlichen Aufzeichnen und grandiosen Bauwerke. In Europa gab es damals natürlich auch Menschen und Kulturen – aber keine schriftlichen Dokumente. Und ohne solche Dokumente ist es schwer, ein Bild einer Kultur zu schaffen, mit dem sich großes Interesse wecken lässt. Hieroglyphen, Pyramiden, Keilschrifttafeln und Texte von Königen, Göttern und Pharaonen sind etwas ganz anderes als Knochen, kaputte Keramik und Löchern in der Erde in denen längst verrottete Holzpflöcke von Häusern gestanden haben. Die Vorgeschichte Europas hat lange unter einem Desinteresse der Wissenschaft gelitten und in der öffentlichen Wahrnehmung war da keine “Zivilisation” die irgendwas relevantes zustande gebracht hat. All das hat die Entdeckung und Erforschung der Himmelsscheibe dramatisch geändert.

So dramatisch, wie es die Entdeckung der Scheibe selbst war. Das war kein Fund, mit dem irgendwer gerechnet hätte. Nicht vergleichbar beispielsweise mit dem Fund der Stadt Troja durch Heinrich Schliemann, der genau diese Stadt gesucht hatte oder die Entdeckung des Grabs von Tutanchamun durch Howard Cater, der ja nicht anderes finden wollte als ein Pharaonengrab. Die Himmelsscheibe von Nebra kam für die moderne Wissenschaft aus dem Nichts; sie war etwas mit dem niemand auch nur ansatzweise gerechnet hatte und es gab keinen historischen Kontext in den sie gepasst hätte. Man hat sie in Sachsen-Anhalt gefunden, mitten in Europa und sie stammt aus einer Zeit aus der keine Kultur bekannt war, die so ein Ding schaffen hätte können. Man musste nicht nur die Scheibe selbst verstehen und verstehen, was ihr Zweck war und warum man sie gemacht hatte. Man musste auch erst die Kultur und das Volk finden, das zu so einem Akt in der Lage.

All das macht die Himmelsscheibe von Nebra zu so einem einmaligen und faszinierenden Objekt. Ihre Geschichte ist spannend wie ein Krimi und manchmal IST sie auch ein echter Krimi; mit Polizei, verdeckten Ermittlern und allem was sonst noch so dazu gehört. Sie vereint Astronomie, Physik, Archäologie, Geschichte, Kunst- und Literaturwissenschaft; sie ist eine Botschaft aus der tiefen Vergangenheit und von einer Kultur, deren Existenz wir längst vergessen haben.

All diese Geschichten und noch viele andere mehr haben Harald Meller, der Landesarchäologe von Sachsen-Anhalt und hauptsächliche Erforscher der Scheibe und der Journalist Kai Michel in dem Buch ”Die Himmelsscheibe von Nebra – Der Schlüssel zu einer untergegangenen Kultur im Herzen Europas”* erzählt. Das Buch gehört zu den besten Sachbüchern die ich in den letzten Jahren gelesen habe und weil es wirklich so großartig ist, möchte ich es nicht nur allen sehr dringend zur ausführlichen Lektüre empfehlen, sondern auch in einer Reihe von Artikeln hier in meinem Blog ein wenig genauer besprechen. Aber selbst so eine ausführliche Besprechung kann den eigentlichen Inhalt nur unzulänglich wiedergeben. Wenn ihr das, was ich schreibe, also interessant findet, dann solltet ihr das Buch auf jeden Fall lesen, denn dort findet ihr noch viel mehr das mindestens ebenso interessant ist!

Morgen geht es los; mit der ersten faszinierenden Geschichte: Der verworrenene Entdeckung der Himmelsscheibe von Nebra.

*Affiliate-Links

Kommentare (26)

  1. #1 Braunschweiger
    25. Februar 2019

    Interessant und faszinierend allemal…

    Morgen geht es los; …

    In der Tat habe ich den Beitrag über Archäoastronomie schon heute bekommen. Sollte wohl noch nicht sein. Bemerkenswert, dass beide Beiträge, auch der heutige, nicht in der Neueste Beiträge-Liste stehen.

    Aber das ist doch auch das mittlerweile wohlbekannte Geschäftsmodell: Abonnenten von Newslettern erhalten die Info einen Tag früher :-). Sehr angenehm, sollte man öfter mal haben. Wäre besonders interessant bei Rätseln ;-).

  2. #2 Braunschweiger
    25. Februar 2019

    Interessant und faszinierend allemal…

    Morgen geht es los; …

    In der Tat habe ich den Beitrag über Archäoastronomie schon heute bekommen. Sollte wohl noch nicht sein. Bemerkenswert, dass beide Beiträge, auch der heutige, nicht in der Neueste Beiträge-Liste stehen.
    (Nun steht er mittlerweile doch drin).

    Aber das ist doch auch das mittlerweile wohlbekannte Geschäftsmodell: Abonnenten von Newslettern erhalten die Info einen Tag früher :-). Sehr angenehm, sollte man öfter mal haben. Wäre besonders interessant bei Rätseln ;-).

  3. #3 Dietmar Steinhaus
    26. Februar 2019

    Habe ich in der dritten Klasse thematisiert: Die Kinder waren Feuer und Flamme! Folge: Rüge von der Schulleitung, ich gehe zu tief in die Themen und das sei nicht grundschulgerecht.

  4. #4 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com
    27. Februar 2019

    Ich sehe auf der Übersichtsseite von ScienceBlogs http://scienceblogs.de/last-24-hours/ 2 Artikel zur Scheibe, aber wenn ich den anderen http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2019/02/25/die-himmesscheibe-von-nebra-die-gefaehrliche-verlockung-der-archaeoastronomie/ anwähle bekomme ich nur die Nachricht:

    Hmm, wir konnten die gewünschte Seite nicht finden. Sollen wir’s mit einer Suche probieren?

  5. #5 Tina
    27. Februar 2019

    Danke für diese Mini Serie! Ich bin großer Fan der Himmelsscheibe, ich habe sie im Oktober besichtigt, verbunden mit dem Besuch im Sonnenobservatorium in Goseck. Das hat meine Faszination nur noch vergrößert 🙂 Das Buch, das du vorgestellt hast, werde ich auf jeden Fall lesen!

  6. #6 PDP10
    28. Februar 2019

    @Dietmar:

    Habe ich in der dritten Klasse thematisiert: Die Kinder waren Feuer und Flamme! Folge: Rüge von der Schulleitung, ich gehe zu tief in die Themen und das sei nicht grundschulgerecht.

    Für diese Rüge hätte eigentlich die Schulleitung eine Rüge kriegen müssen … Gehts noch?

  7. #7 Lang Andreas
    Pöhl
    28. Februar 2019

    Die Welt wird noch stark umdenken müszen (ss), wenn die deutsche Sprachgeschichte einmal richtig ferstanden(v) wird. Das meiste, was uns heute erzählt wird, ist nachweislich falsch. Und wer den deutschen Sprachaufbau ferstehen(v) möchte, kann heute schon einmal einen Blick auf die Deutonia.de Webseite werfen. Jegliche Sprachforscher der heutigen Etymologie schweigen sich dazu aus, anstatt die dort(h) aufgeführten Erkenntnisze(s) zu widerlegen.

  8. #8 rolak
    28. Februar 2019

    moin Andreas, Dein Kommentar kam leider rund 1½ Stunden zu früh.

  9. #9 wolfgang fubel
    28. Februar 2019

    Sie zeigt klar und deutlich die Innenwelt!
    In Uralten Kulturen ein fester Bestandteil des Wissens!
    Das hat nichts mit einer “Holen” Welt zu tun!!
    Wird aber Heute als völlig absurde Idee verworfen.

  10. #10 Florian Freistetter
    28. Februar 2019

    @wolfgang fubel: Was ist die “Innenwelt”? Und woher weiß man, was “fester Bestandteil” des Wissens “uralter Kulturen” ist? Die Gesellschaft die die Himmelsscheibe geschaffen hat, war eine schriftlose von der wir keine Aufzeichnungen haben. Da halte ich es für schwierig mit solcher Sicherheit zu behaupten zu wissen, was die Leute damals geglaubt/gewusst haben.

  11. #11 Bullet
    28. Februar 2019

    Wird aber Heute als völlig absurde Idee verworfen.

    Das deucht mir keinen Fuder übertrieben.

    BTW: Was ist die “Innenwelt”? Und woher weißt du davon?

  12. #12 wolfgang fubel
    1. März 2019

    Nach den Heutigen Stand des “Wissens” ,leben Wir auf einer Kugel mit hauchdünner Atmosphere die unter mitname Ihres Trabanten (Mond)
    mit über Hunderttausend Stundenkilometern um eine
    hundertvierzig Millionen Kilomerter entfernte Sonne rast
    durch ein Eiskaltes “Universum”.
    Und Das seit mindestens sechs Milliarden Jahren. Warum hat Sie sich kaum Nennenswert abgekühlt in der Zeit?
    Ist es nicht so, das in Wirklichkeit Unsere Sonne Kalt ist
    und Ihre Strahlung nur von Unserer Atmosphere aufgeheizt wird? Ähnlich Der einer Mikrowelle.Und das Wir nur von den Atmosphärischen Druck, je nach Gewichtigkeiten festgehalten werden und sich Das aufhebt nach verlassen der Atmosphere, kurz über der Erdoberfläche, wo bleibt da die viel gepriesene “Gravitation”?
    Ich könnte noch mehr dazu schreiben, nur ist dieses Thema zu komplex um es in ein Paar Zeilen zu fassen.
    Bevor man mich Medial zerreist, sollte man sich mit
    der Literatur einiger Bücher beschäftigen.
    Der Glaube an Etwas bringt Niemanden weiter, aber der Versuch Anders zu Denken schon!

  13. #13 Florian Freistetter
    1. März 2019

    @wolgang: Ist es nicht so

    Nein…

    “Bevor man mich Medial zerreist, sollte man sich mit
    der Literatur einiger Bücher beschäftigen.”

    Eine berechtigte Forderung. Die aber auch umgekehrt gilt. In dem Fall für die gesamte Literatur der Astronomie die mehr als nur eindeutig zeigt, dass die Sonne heiß ist und Massen einen Kraft verursachen. Wer das ablehnt, muss die komplette Naturwissenschaft von Grund auf neu erfinden und einen ebenso komplett neuen Weg finden ALLES zu erklären, was die Naturwissenschaft in den letzten Jahrhunderen erfolgreich erklärt hat. Wenn zB die Sonne kalt wäre, würde daraus auch die Ungültigkeit der kompletten Chemie folgen; daraus die Ungültigkeit der Medizin, und so weiter. Biologie, Physik, Geologie – alles wäre falsch und müsste neu erfunden werden. Und zusätzlich bräuchte es eine Erklärung, wieso all diese Wissenschaft die Welt nachweislich so hervorragend erklären und ihre Vorhersagen in unzähligen Experimenten immer wieder bestätigt werden bzw. wieso de ganze Technik die auf diesen falschen Erkenntnissen basiert trotzdem so enorm erfolgreich funktioniert…

  14. #14 Eisentor
    1. März 2019

    Bevor man mich Medial zerreist, sollte man sich mit
    der Literatur einiger Bücher beschäftigen.

    Versuch mal nicht blind irgendwelchen Bücher zu glauben, sondern mach dir Gedanken darüber wie man die Behauptungen überprüfen könnte.
    Oft sind die Experimente sehr simpel. Gerade mit Licht im Vakuum ist etwas was man in der Mittelstufe im Physikunterricht testen kann.

  15. #15 Captain E.
    1. März 2019

    @wolfgang fubel:

    Du glaubst also, dass wir hier unten auf der Erde nur Schwere spüren, weil uns die Lufthülle nach unten drückt? Da könnte man jetzt folgende Frage stellen: Wieso drückt eigentlich die Luft nach unten? Aber das nur nebenbei.

    Andere Frage: Wieso verspürst du in einem Flugzeug ebenfalls Schwere, obwohl du doch in einem luftdicht abgeschlossenen Raum sitzt? Und die Luftsäule, die über dem Flugzeug steht, hat einen sehr viel niedrigeren Druck als am Boden und einen immer noch niedrigeren als in der Flugzeugkabine. Wieso verspürst du deiner Meinung nach immer noch dieselbe Schwere wie am Boden, wenn die Luft dafür veranwortlich sein soll? Und wieso verspüren die Astro- und Kosmonauten in der ISS keine Schwere? Der Außendruck ist vernachlässigbar klein, aber der Druck im Innern ist nicht so viel kleiner als im Flugzeug.

    Und nun noch eine allerletzte Frage: Wieso hebt sich das Gefühl der Schwere auf, wenn das Flugzeug, in dem du dich befindest, ein paar spezielle, ziemlich scharfe Kurven fliegt? Am Luftdruck innerhalb und außerhalb des Flugzeug ändert sich durch die Flugmanöver ja schließlich nichts entscheidendes.

    Denk bitte darüber doch einfach noch einmal nach, ja?

  16. #16 Karl Keller
    1. März 2019

    @wolfgang fubel:
    Mich würde die Beantwortung Deiner Anfangsfragen auch sehr interessieren.
    Zur Erinnerung:
    1. Was ist ihre “Innenwelt”?
    2. Woher weiß man, daß die “Innenwelt” fester Bestandteil des Wissens “uralter Kulturen” ist (und wer ist “man”)?
    3. Was hat deine “Innenwelt” mit der Himmelsscheibe zu tun?

    @alle: Ich “hellsehe” jetzt mal:
    1. Er wird keine einzige Frage seriös beantworten, wenn überhaupt, dann mit Geschwurbel.
    (Zweite Erinnerung: Hier ist ein Wissenschaftsblog, kein Harry-Potter-Zauberblog!)
    2. Er fängt an, andere zu beschimpfen die dies nicht so sehen.
    3. Spätestens in 2 Tagen endet das Trauerspiel so, wie nebenan bei Alderamin:
    http://scienceblogs.de/alpha-cephei/2019/01/13/neue-hinweise-auf-die-natur-der-dunklen-materie/#comment-4447

    Ich hoffe mal inständig, dass ich unrecht habe, geh aber trotzdem schonmal Popcorn holen. 🙂

  17. #17 wolfgang fubel
    2. März 2019

    Die Seriösität einer beantworteten Frage hängt doch auch nur von der festgefahrenen Meinung Einiger ab(.Hier ist ein
    “Wissenschaftsblog” und kein Harry Potter-Zauberblog).
    Diese Antwort zeigt mir eigendlich, das es keinen Sinn macht mit Menschen zu reden die nicht bereit sind Quer zu denken. Ich bin weit davon entfernt Andere zu beschimpfen nur weil Sie eine andere Sicht auf die Dinge haben. Ich nehme auch nicht für mich in Anspruch unbedingt Recht haben zu wollen!
    Die Innenwelt erklähren zu wollen, ist angesichts der
    festgefahrenen Meinung des Heutigen Weltbildes so
    Gut wie unmöglich.
    Nur so viel:: Das Leben kann niemals auf einer Zelle entstanden sein, sondern nur in einer Zelle! Wir leben in einer Zelle mit einen eigenen Universum, neben unzähligen anderen Zellen. Das zu Akzeptieren, wird für
    die meisten Menschen fast unmöglich sein!
    Und all Unsere Versuche, fremde Welten zu entdecken,
    enden letzt endlich in Unserer eigenen Welt.
    Wenn man es so sieht,. können Wir unsere Welt zum jetzigen Zeitpunkt nicht verlassen
    Alle Unsere Wissenschaftlichen “Erkenntnisse” beruhen auf ein von Uns geschaffenes Weltbild, das nicht unbedingt stimmen muß!

  18. #18 PDP10
    2. März 2019

    @wolfgang fubel:

    Hast du den Beitrag #15 von @Captain E. gelesen?
    Kannst du die Fragen darin beantworten?

    Die Güte eines Modells, dass wir uns von der Wirklichkeit machen, bemisst sich nunmal unter Anderem daran, wie gut es die Phänomene die uns ganz alltäglich begegnen beschreiben kann.

    Kann dein Modell die Phänomene, die in #15 beschrieben sind gut beschreiben und kann es die Fragen darin beantworten?

  19. #19 Captain E.
    4. März 2019

    @Karl Keller:

    Wir verneigen uns vor dir, dem großen Propheten! 😉

    Es kommt tatsächlich nur noch Geschwurbel.

    @wolfgang fubel:

    Und, wann erklärst du uns, wie deiner Meinung nach die Lufthülle der Erde für das wohlige Gefühl der Schwere sorgen soll?

  20. #20 Bullet
    4. März 2019

    Hatte ich schon meine “Form-und-Inhalt”-Keule rausgeholt? 😀

  21. #21 Eisentor
    4. März 2019

    Nur so viel:: Das Leben kann niemals auf einer Zelle entstanden sein, sondern nur in einer Zelle!

    Das klingt jetzt zuerst mal nach ziemlich esoterischem Geschwurbel. Aber versuch doch mal kurz wirklich nachzudenken bevor du weiter deine Floskeln ablässt. Ist es wirklich so, dass Leben immer in einer bestehenden Zelle entsteht? Natürlich ist es “sinnvoll” das sich das innere einer Zelle gegen die, in der Regel lebensfeindliche, Umwelt abschirmt, aber das ist nicht immer eine fertige Hülle. Wenn du das Bild der “Erde als Zelle” weiter strapazieren willst gibt es bei einer Kugelerde durchaus eine “Außenhülle” die das Leben auf ihr vor den Gefahren außerhalb schützt. Das Magnetfeld und die Lufthülle schützen und vor ziemlich vielem was “da Dausen” rumschwirrt.

    Außerdem ist die Zell “Hülle” in der Regel durchlässig. Das ist für den Erdboden nicht in dem Maße zutreffend wie es notwendig wäre um als Zellhülle zu fungieren.

    Habe ich gerade einen Esoteriker mit seinen eigenen Bildern und komischen Vorstellungen widerlegt?

  22. #22 wolfgang fubel
    4. März 2019

    Hab ich richtig drauf gewartet, das Einige die Esoterikerkeule aus der Tasche ziehen! Ist ja beinahe wie im Mittelalter, wo man anders denkende einer speziellen Behandlung unterzogen hat.
    Hebt Eure Ärsche aus den Sessel und tauscht Euer Bürodasein mit den Aufenthalt in der Natur, dort würdet Ihr die Antworten auf vieles finden,was Euch scheinbar bis jetzt verborgen war!
    Nur fürchte ich,haben die meisten von Euch das Hinsehen verlernt und ziehen es vor, den schon religiös anzumutenden Feststellungen der “Wissenschaft”zu glauben.
    Für mich ist dieses “Gespräch” Sinnlos geworden!
    Es ist immer wieder erstaunlich zu beobachten,das Menschen denen man Ihr Leben lang “Erkenntnisse” ins Gehirn geprügelt hat, zu keiner Tolleranz mehr fähig sind.andere Sichtweisen zu akzeptieren, oder zu tollerieren!
    Ich hätte es wissen müssen!

  23. #23 Dampier
    4. März 2019

    Für mich ist dieses “Gespräch” Sinnlos geworden!

    Na endlich.

    Ich hätte es wissen müssen!

    Ja.

  24. #24 Eisentor
    4. März 2019

    Ich finde es immer sehr schade wenn Leute die voll von ihrer Idee überzeugt sind und sie so präsentieren so wenig diese reflektieren können und lieber dann eingeschnappt abziehen. In Beitrag #15 wurden einige wirklich interessante Fragen gestellt. Aber vermutlich ist die Reflektion der eigenen Ideen schwieriger als einfach den Unverstandenen und Verfolgten zu spielen und beleidigt abzuziehen…

  25. #25 Ursula
    4. März 2019

    @ Eisentor

    Aber vermutlich ist die Reflektion der eigenen Ideen schwieriger als einfach den Unverstandenen und Verfolgten zu spielen und beleidigt abzuziehen…

    Das ist wohl auch ein sehr schwieriger Prozess, nur, gehört wohl dazu – zum Leben!
    Wobei wir hier noch den Fall haben (hatten), dass diese Ideen nicht mal ansatzweise beschrieben werden können. Auf Nachfrage kam ja nix. Eine Nullnummer durch und durch.

  26. #26 Captain E.
    4. März 2019

    @wolfgang fubel:

    […]

    Hebt Eure Ärsche aus den Sessel und tauscht Euer Bürodasein mit den Aufenthalt in der Natur, dort würdet Ihr die Antworten auf vieles finden,was Euch scheinbar bis jetzt verborgen war!

    Woher willst du denn wissen, was wir so machen oder nicht? Heb du doch deinen Allerwertesten aus deinem eigenen Sessel und flieg mal mit einem Passagierflugzeug. Wenn vor dem Fenster ein dermaßen niedriger Luftdruck herrscht, dass er dich töten könnte und selbst innerhalb der Kabine der Luftdruck erheblich abgesenkt ist im Vergleich zum Erdboden, empfindest du dann ein größeres oder ein kleineres Gefühl von Schwere?

    Und dann gehst du am besten mal zum Rummel und fährst mal kräftig Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte wie Karussels, Schiffsschaukeln oder Falltürmen. Welches Gefühl an Schwere verspürst du denn dann bei einem definitiv bodennahen Luftdruck?

    Nur fürchte ich,haben die meisten von Euch das Hinsehen verlernt und ziehen es vor, den schon religiös anzumutenden Feststellungen der “Wissenschaft”zu glauben.

    Diese Bewertung steht dir nicht zu. Wir schauen wahrscheinlich um einiges genauer hin als du es tust, und die Wissenschaftler tun dies eben sogar auf einem absoluten Profiniveau. Und weil diese das ziemlich gut tun, hast du unter anderem ein Gerät in deiner Nähe stehen, dass die Signale von der Tastatur verarbeiten und auf einem anderen Gerät anzeigen können. Du kannst mit andren Geräten Musik und Hörbücher hören oder dir den Weg zu einem unbekannten Ziel zeigen lassen, und alles das, weil andere Menschen zuvor sehr genau hingesehen haben.

    Für mich ist dieses “Gespräch” Sinnlos geworden!

    Hm, war es das nicht schon mit deinem ersten Beitrag? Alles andere als vollkommene Zustimmung zu deinen Aussagen hättest du doch ohnehin nicht akzeptiert, oder?