Vor 50 Jahren landeten das erste Mal Menschen auf dem Mond. Das war nicht nur eine enorme technisch-wissenschaftliche Leistung, sondern auch ein gewaltiges kulturelles Ereignis. Das von mehr als einer halben Milliarde Menschen live im Fernsehen mitverfolgt wurde. Ich war damals noch nicht geboren und deswegen auch kein Zuseher vorm Fernsehapparat. Möchte in meinem 50tägigen Countdown zum Mondlandungsjubiläum aber heute trotzdem über das Fernsehprogramm von damals schreiben.

Ein klein wenig nachvollziehen wie das damas vor dem Fernseher war kann man derzeit im Technischen Museum in Wien. Da ist vorm Eingang der kleinen High-Moon-Ausstellung ein Wohnzimmer aus den 1960er Jahren aufgebaut. Mit einem entsprechend alten Fernsehapparat auf dem die Bilder von damals laufen und einigen Zeitungen vom 21. und 22. Juli 1969 die man dabei lesen kann.

Ich hab dort gleich mal nachgeschlagen, was der ORF am 21. Juli 1969 in seinem Programm hatte. Nämlich das hier:

Es gibt so viel, was ich an diesem Fernsehprogramm interessant finde! Den Hinweis “In Farbe” natürlich, der 1969 wohl noch relevant für die Zuseher war. Und ganz allgemein die eher geringe Dichte im Programm. Und was sind wohl die “Beantwortung von Anfragen der Fernsehteilnehmer”? Vermutlich einfach Fragen, die Zuseher ans Fernsehen geschickt haben; aber das hochtrabende “Fernsehteilnehmer” zeigt, dass damals eben noch nicht alle Menschen ganz selbstverständlich TV-Konsumenten waren…

Wirklich, wirklich gerne wüsste ich aber, was da am 21. Juli 1969 zwischen 16 und 17 Uhr im österreichischen Fernsehen gelaufen ist! “Astrologische und paraphysikalische Fragen”: Welche Fragen waren das konkret; wer hat sie gestellt; wer hat sie beantwortet und vor allem warum?! Falls hier nicht zufällig jemand in der Blogleserschaft ist der das damals gesehen hat und sich noch erinnert wird es vermutlich schwer, das noch herauszufinden…
Und was war eigentlich nach den Nachrichten um 17 Uhr los? Was ist “Frieden durch Angst”? – das klingt irgenwie sehr beunruhigendend… ging es da um die nukleare Abschreckung?

Es ist schon ein wenig erstaunlich, wie fremd einem die Welt erscheint, die aber doch “nur” 50 Jahre in der Vergangenheit liegt. Ich kann mich erinnern, als das deutsche Fernsehen zum 25. Jubiläum der Mondlandung damals das exakt gleiche Programm wie 1969 ausstrahlte, nur eben 25. Jahre zeitversetzt. Ich bin 1994 auch die ganze Nacht vorm Fernseher gesessen, war fasziniert von den Ereignissen und – auch wenn ich schon wusste wie alles ausgeht – hab mitgefiebert. Wie muss das erst gewesen sein, als das alles wirklich live war und niemand wusste, was passiert?

P.S. Weiß jemand, ob auch dieses Jahr irgendwo so eine komplette “Live, aber 50 Jahre später”-Übertragung im deutschen/österreichischen Fernsehen stattfindet?

———————————
Der komplette Countdown: 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 |19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07 | 06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01 | 0

Kommentare (15)

  1. #1 spiritus
    4. Juli 2019

    “Friede durch Angst”
    Die preisgekrönte Reportage aus dem Jahr 1969 zeigt spektakuläre Einblicke in die Atom-Arsenale der USA. Eine eindrucksvolle Zeitreise zum Höhepunkt des Kalten Krieges, der die Welt in die atomare Vernichtung hätte führen können.
    https://tv.orf.at/orf3/stories/2673058/

  2. #2 schlappohr
    4. Juli 2019

    Lustig finde ich, dass das an diesem Tag erkennbar weltraumlastige Programm immer wieder durch die Harry-Belafonte-Show aufgelockert wurde – nach dem Motto And now something completely different.

  3. #3 bruno
    4. Juli 2019

    Ich wäre zutiefst am Auftritt des “Apollo-11-Space-Balletts” (ca. 12:45h) interessiert! 😉

  4. #4 Alderamin
    4. Juli 2019

    @Florian

    P.S. Weiß jemand, ob auch dieses Jahr irgendwo so eine komplette “Live, aber 50 Jahre später”-Übertragung im deutschen/österreichischen Fernsehen stattfindet?

    Kommt auf ARD Alpha.

    Hier ein Preview… ;‌-&zwnj)

  5. #5 Alderamin
    4. Juli 2019

    Ups, der Zwinkersmilie ist verunglückt.

  6. #6 schlappohr
    4. Juli 2019

    Kommt auf ARD Alpha.

    “Ein Höhepunkt: ARD-alpha wiederholt in der Nacht von 20. auf 21. Juli – also zur historisch passenden Uhrzeit – die Originalübertragung der Mondlandung in voller Länge. ”

    Zum Glück haben sie die Mondlandung damals so gelegt, dass das 50. Jubiläum auf ein Wochenende fällt…

  7. #7 Florian Freistetter
    4. Juli 2019

    @Alderamin: Vielen Dank! Dann hab ich ja was zum Schauen, wenn ich am 21. in Nördlingen bin (um ein wenig in den irdischen Fußstapfen der Apollo-Astronauten zu wandern…)

  8. #8 Christian Berger
    4. Juli 2019

    1969 waren Farbsendungen noch wirklich was Besonderes. Damals gab es sogar noch Regeln in Deutschland wonach die beiden Sender nicht gleichzeitig Sendungen in Farbe ausstrahlen durften. Farbe war damals auch ein sehr viel höherer Aufwand als normales Fernsehen.

  9. #9 Christian Berger
    4. Juli 2019

    Ich denke auch der Begriff “Fernsehteilnehmer” soll weniger einen “elitären” Kreis oder so was definieren sondern war vermutlich an den Teilnehmern im Fernsprechnetz angelehnt. Ähnlich wie im Fernsprechnetz funktioniert das alles nur dann, wenn alle Leute mit helfen. Sprich wenn man sein Telefon inkorrekt bedient (Hörer daneben legt) kann man nicht angerufen werden.

  10. #10 Flandry
    4. Juli 2019

    Zwar kein Fernsehen, aber die komplette Mission “live”:

    https://apolloinrealtime.org/11/

  11. #11 Bernd
    Hildesheim
    4. Juli 2019

    Die supertolle Seite
    http://www.earth-moon.de könnte so etwas bringen,
    leider nur den Ton.

  12. #12 Peter Weismann
    4. Juli 2019

    tut zwar nichts zur Sache, aber diese tollen Links haben mich an meine eigene Kindheit erinnert. Die erste Mondlandung habe ich tatsächlich damals “Live” gesehen und nicht in Farbe, weil wir keinen Farbfernseher hatten. Damals war ich noch nicht ganz Schulpflichtig und wurde trotzdem aus dem Bett gezerrt, um diesem Ereignis medial beiwohnen zu dürfen.

    Welch einen feinen Geschmack meine Eltern und Großeltern damit bewiesen (es waren allerdings zugegeben die männlichen Mitglieder der Familie, die auf derartiger Bildung bestanden, anstatt die kleinen Kinder in Ruhe schlafen zu lassen), zeigt in meinen Augen, dass die einzigen anderen Gelegenheiten nächtlicher Fernseh-Rituale die wichtigen Boxkämpfe von Cassius Clay / Muhammad Ali gewesen sind.

    Boxen und Mondlandung.

    Ich muss das unbedingt beim nächsten Termin mit meinem Therapeuten besprechen, welche Bedeutung das für meine Entwicklung wohl hatte.

    Vor allem der Kommentar meines Opas zur Mondlandung:
    “Ihr glaubt auch alles! Ich sag euch, wenn der Ami 100 sagt, sind weniger als 5 wahr. Dem trau ich nicht!”

  13. #13 RainerO
    4. Juli 2019

    Damals war ich noch nicht ganz Schulpflichtig und wurde trotzdem aus dem Bett gezerrt, um diesem Ereignis medial beiwohnen zu dürfen.

    dito. Ich war gerade einmal 4 Jahre alt, kann mich aber noch verschwommen an diese seltsam transparenten Bilder erinnern. Mit Boxkämpfen haben sich mich aber nicht belästigt.

  14. #14 RPGNo1
    5. Juli 2019

    @FF

    Ich war damals noch nicht geboren und deswegen auch kein Zuseher vorm Fernsehapparat.

    Geht mir genauso. Ich weiß aber, dass mein Vater damals aufgeblieben ist und sich die Landung und somit die ersten Schritte von Armstrong live im Fernsehen angeschaut hat.

    @Alderamin

    Kommt auf ARD Alpha.

    Da muss ich mir doch glatt einen Link setzen. Danke.

  15. #15 Pete
    5. Juli 2019

    Florian schrieb:
    “Den Hinweis “In Farbe” natürlich, der 1969 wohl noch relevant für die Zuseher war.”

    Das war es, relevant. Farbfernsehen gab es in Deutschland zu dem Zeitpunkt knapp 2 Jahre, in Oestererreich erst ein halbes Jahr. Und die Leute mit FFS waren in der Minderheit, so ein Ding war teuer (und nicht sonderlich zuverlaessig), Geraete unter 2000,-DM waren schon Sonderangebote. Da mussten die Gluecklichen ja wissen, wann es sich fuer sie lohnte ;-).
    Kennzeichen von vielen Studio-Farbsendungen war die grosszuegige und ebenso sinnlose Verwendung von knalligen Farben um jeden Preis…
    Der Absatz von grossen SW-Fernsehern erstarb erst gegen Ende der 70er, so lange wurden sie noch gebaut.

    Hinweise in der Art gab es zu der Zeit (und noch eine ganze Weile weite) auch noch fuer UKW-Radiosendungen in Stereo. War auch noch keine Selbstverstaendlichkeit.

    Meine Erinnerung an die erste Mondlandung ist ziemlich verschwommen, ich weiss jetzt nicht, ob es die zweite odr dritte war, an die ich eine deutlichere Erinerung habe. Ist nun mal eine ganze Weile her…