0! Null. Zero. Schluss. Der Countdown ist zu Ende. 50 Tage lang habe ich rückwärts gezählt um heute am 21. Juli 2019 damit aufzuhören. Heute ist es genau 50 Jahre her, dass Neil Armstrong seinen Fuß auf die Oberfläche des Mondes gesetzt hat. Er war der erste Mensch in der Geschichte der Menschheit der das getan hat und genau genommen stimmt das mit dem “genau” für die meisten vermutlich nicht. Dieser Artikel wurde am 21. Juli 2019 um 4:56 Uhr der mitteleuropäischen Sommerzeit veröffentlicht, was tatsächlich genau der Zeitpunkt ist, an dem exakt 50 Jahre früher Armstrong seinen historischen Schritt getan hat. Da aber vermutlich niemand so früh am Morgen und exakt zu dieser Zeit mein Blog liest, ist das exakt 50-Jahr-Jubiläum schon wieder vorbei.

Was aber absolut nichts macht. Der erste Schritt auf dem Mond ist nicht nur exakt 50 Jahre später von Relevanz. Er ist heute Nachmittag noch genau so wichtig wie er es morgen sein wird und gestern gewesen ist. Er war die gesamten 50 Jahre lang wichtig und er wird auch in Zukunft immer wichtig sein. So lange es Menschen gibt die sich an die Vergangenheit erinnern wird der Moment in dem ein Mensch das erste Mal einen anderen Himmelskörper im Universum betreten hat, ein Moment sein den man nicht vergisst. Wenn es uns in 100 oder 1000 oder 10.000 Jahren noch gibt und wir noch in einer Verfassung sind uns an das zu erinnern was vor 10.000, 1000 oder 100 Jahren passiert ist, wird der 21. Juli 1969 ein Tag sein, der nicht an Bedeutung verliert. Wir werden uns nicht an all die Kriege erinnern die wir geführt haben; werden Erfinder und Entdecker ebenso vergessen haben wie Politiker und Könige. Wann Deutschland Fußballweltmeister geworden ist, Michael Jackson starb, die österreichische Monarchie abgeschafft wurde oder die USA gegründet worden sind, wird uns in ferner Zukunft nicht mehr interessieren. Aber den ersten Schritt hinaus ins Universum werden wir nicht vergessen können.

Weil wir Menschen so sind wie wir sind werden wir uns auch (zumindest der mittelfristigen) Zukunft weiterhin vor allem an den “runde” Jubiläen an dieses Ereignis erinnern. Wir werden das 75jährige Jubiläum des ersten Schritts feiern und mit Sicherheit auch am 21. Juli 2069 nicht vergessen was 100 Jahre zuvor passiert ist. Aber man könnte genau so gut das 57., 63. oder 94. Jubiläum der ersten Mondlandung feiern. Wenn es ein historisches Ereignis gibt das in seiner Bedeutung nicht auf “runde” Jahreszahlen angewiesen ist, dann die erste Landung auf dem Mond.

Aber es ist halt nun mal so wie es ist und deswegen habe auch ich das runde Jubiläum des halben Jahrhunderts mit aller gebührenden Dramatik begangen und in den letzten 50 Tagen 50. Artikel veröffentlicht. Darin ging es nicht nur um Wissenschaft und Technik. Sondern auch um Politik, um Kunst, um Kultur, um Musik, um Literatur und jede Menge andere Themen. Denn die Mondlandung war nicht nur ein wissenschaftlich-technisches Ereignis sondern eine ebenso bedeutende kulturelle Leistung für die gesamte Menschheit.

Wer heute nicht bei einem der unzähligen Events zur Mondlandung ist, kann gerne noch einmal alle 50 Artikel lesen. Hier ist der gesamte Countdown:

Ich hab mich natürlich auch abseits des Countdowns mit der Mondlandung beschäftigt. In meinem Sternengeschichten-Podcast sind in den letzten Wochen Folgen zur Mondlandung erschienen und die aktuelle Folge behandelt den Flug zum Mond im Detail:

(Den Flug vom Mond zurück zur Erde gibt es natürlich auch noch, aber erst nächsten Freitag!)

In meinem Bilder-Projekt “Astronomie in 365 Tagen” auf Instagram war die Mondlandung auch schon die ganze letzte Woche das Thema und wird es auch noch nächste Woche sein.

Ich hab in meiner Bibliothek noch stapelweise Bücher über die Mondlandung. Kinderbücher, Romane, historische Bücher zur Mondforschung, technische Dokumentationen zur Geschichte der Raumfahrt, und so weiter. Von denen hätte ich auch noch gerne erzählt und irgendwann tue ich das sicherlich noch. Aber ein Countdown ist ja vor allem deswegen ein Countdown, weil er irgendwann zu Ende ist. Bei diesem Countdown ist das heute. Der Mond und der Rest des Universums wird aber so schnell nicht verschwinden und ihr könnt sicher sein, dass ihr hier und an all den anderen Orten an denen ich zu sehen, hören oder lesen bin, auch weiterhin etwas darüber erfahren werdet!

———————————
Der komplette Countdown: 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 |19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07 | 06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01 | 0

Kommentare (20)

  1. #1 rolak
    21. Juli 2019

    vermutlich niemand

    Falsch vermutet.

    exakt zu dieser Zeit

    War technisch unmöglich ;•)


    Schöne Serie zum Jubiläum!

  2. #2 Braunschweiger (DE)
    21. Juli 2019

    Da aber vermutlich niemand so früh am Morgen und exakt zu dieser Zeit mein Blog liest…

    Doch!   Fast. Die ganze Nacht über bis eben habe ich verschiedene Programme zum Thema gesehen, vor allem zu gerade der Zeit die Dauerübertragung auf ARD-Alpha, eine Wiederholung von 1994 aus BRalpha (und zeitversetzt dasselbe etwas davor auf WDR, die wichtigen Teile). Die Sommerzeitversetzung hatte man dabei nicht berücksichtigt.

    Nebenbei habe ich auch im Internet geblättert und vor allem auch die von Alderamin nebenan gesammelten Trivia und die Galerien durchgesehen. – Diesen Nullpunkt-Artikel hier habe ich wohl nicht zeitgenau bekommen… trotzdem, vielen Dank, @Florian, für diesen Countdown. Das hat die Sache noch etwas spannender gemacht

  3. #3 tomW
    21. Juli 2019

    Danke, Florian. Ich bewundere Deinen Fleiß. Auch wenn ich weiß, dass sich dieses Blog für Dich finanziell nicht lohnt, hoffe ich, dass Du noch lange weiter machst. Vielleicht kann ich Dich ja demnächst in Berlin mal um ein Autogramm bitten. 🙂

  4. #4 Florian Freistetter
    21. Juli 2019

    @tomW: Ende August bin ich mit den Science Busters beim Sommerfest der HU. Meld dich einfach 😉

  5. #5 Lercherl
    22. Juli 2019

    Ich finde es schade, dass neben all der Beweihräucherung von 50 Jahren Mondlandung der gelungene Start der indischen Mondsonde Chandrayaan-2 hier in den Scienceblogs mit keiner Silbe erwähnt worden ist. Oder hab ich wo was überlesen? Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass robotische Weltraummissionen wesentlich wichtiger und zukunftsweisender sind als “to put some idiot on the moon“.

  6. #6 PDP10
    22. Juli 2019

    @Lercherl:

    Ich finde es schade, dass neben all der Beweihräucherung von 50 Jahren Mondlandung der gelungene Start der indischen Mondsonde Chandrayaan-2 hier in den Scienceblogs mit keiner Silbe erwähnt worden ist.

    That’s falsch:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2019/07/10/der-mondlandungsmedaillenspiegel-sowjetunion-usa-china/

    Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass robotische Weltraummissionen wesentlich wichtiger und zukunftsweisender sind als “to put some idiot on the moon“.

    Na wennste meinst …

    So wichtig Wissenschaft auch ist (Ich wäre der Erste, der das unterschreiben würde …), Menschen haben jedoch jenseits davon ausserdem Ziele.

    Wenn du keine solche hast … dann … naja … hast du halt keine. Schade.

  7. #7 Lercherl
    23. Juli 2019

    @PDP10

    That’s falsch:

    That’s richtig. In dem verlinkten Artikel ist nur von Chandrayaan-1 die Rede.

    Na wennste meinst …

    Ja, meine ich. Und ich meine, dass die mediale Aufmerksamkeit der bemannten Raumfahrt im Allgemeinen und der Mondlandung im Speziellen in keinem vernünftigen Verhältnis zu ihrer Bedeutung für die Menschheit steht – und auch die einer möglichen künftigen bemannten Marsmissionen, wo ich ziemlich sicher bin, dass ich keine erleben werde.

    Und das ist schade, weil es wichtigeren Dingen schwerer macht, die gebührende Aufmerksamkeit zu bekommen.

  8. #8 PDP10
    23. Juli 2019

    Und das ist schade, weil es wichtigeren Dingen schwerer macht, die gebührende Aufmerksamkeit zu bekommen.

    Wo lebst du denn? Bzw. was liest du denn so?

    Abgesehen von dem Peak jetzt gerade wegen des 50 jährigen … welche Schlagzeilen dominieren sonst so die Tagespresse und die Magazine?

    Na?

    “Wichtigere Dinge .. gebührende Aufmerksamkeit” .. Das ist bloß wohlfeiles blabla …

  9. #9 Dietmar Steinhaus
    Walsrode
    23. Juli 2019

    “to put some idiot on the moon“.

    Und schon ist klar, dass man Deine Kommentare nicht lesen muss. Vielen Dank dafür.

  10. #10 Florian Freistetter
    23. Juli 2019

    @Lercherl: “ch finde es schade, dass neben all der Beweihräucherung von 50 Jahren Mondlandung der gelungene Start der indischen Mondsonde Chandrayaan-2 hier in den Scienceblogs mit keiner Silbe erwähnt worden ist. “

    Es passieren so viele Dinge; da schaffe ich es nicht, über alle zu schreiben (vor allem in einem Projekt wie meinem Blog, das ich nur nebenbei mache weil ich dafür so gut wie kein Geld bekomme). In meinem Fall liegt es daran, dass ich im Juli Urlaub mache. Natürlich ist das eine wichtige Mission. Und ich werde sicher was darüber schreiben, wenn es wissenschaftliche Ergebnisse gibt.

  11. #11 Lercherl
    23. Juli 2019

    @Dietmar Steinhaus

    Und schon ist klar, dass man Deine Kommentare nicht lesen muss. Vielen Dank dafür.

    Das steht Dir natürlich frei. Du hättest aber auch auf den Link klicken können und feststellen, von welchem großartigen Musiker und Satiriker das Zitat stammt.

  12. #12 Dietmar Steinhaus
    Walsrode
    23. Juli 2019

    @Lercherl: Natürlich. Das ist eine Satire, die die Leute auf dem Mond als Idioten bezeichnet, und weil das Satire ist, was ich hätte erkennen müssen, eine großartige dazu, darf sie das. Dumm nur, dass Du die Aufarbeitung der Mondlandung satire- und ironiefrei als “Beweihräucherung” bezeichnest, also komplett in die Narrative der Überschrift über die “Idioten” fällst.

    Hör auf zu trollen.

  13. #13 Dietmar Steinhaus
    Walsrode
    23. Juli 2019

    Ach, und noch eins @Lercherl: Einen Link hinrotzen “Lies gefälligst!”, ohne den eigenen Standpunkt zu verbalisiert zu begründen? Hör auf zu trollen.

  14. #14 Dietmar Steinhaus
    Walsrode
    23. Juli 2019

    Ups, ein “zu” zu viel.

  15. #15 Dampier
    23. Juli 2019

    wohlfeiles blabla …

    Hör auf zu trollen.

    Ich muss mal anmerken, dass mir die Aggression hier zunehmend auf den Senkel geht. Die Aufhänger für Troll- und Crackpot-Vorwürfe werden immer nichtiger. Auch ganz normale Beiträge, die durchaus eine faire Auseinandersetzung wert sind, werden sofort niedergemacht.

    Das macht echt keinen Spaß, Leute.

  16. #16 Dietmar Steinhaus
    Walsrode
    23. Juli 2019

    @Dampier: Dieser Artikel hat ein Thema. Das Thema ist nicht die indische Mondsonde. Ich halte den Artikel auch nicht für “Beweihräucherung” und ebenso die Leute auf dem Mond nicht für “Idioten”. Am Thema provokativ vorbeizukommentieren halte ich für Trollerei, insbesondere, wenn sich der Kommentator hinter dem Begriff “Satire” versteckt, obwohl genau dieser vorgeblich satirischer Begriff seine Haltung, dass bemannte Mondfahrt unnötig ist, untermauern soll.

    Aber ich dachte, das hätte ich erklärt.

  17. #17 PDP10
    23. Juli 2019

    @Dampier:

    Du hast ja recht.

    Aber was schlägst du vor, wie man mit Aussagen umgehen soll wie: “Und das ist schade, weil es wichtigeren Dingen schwerer macht, die gebührende Aufmerksamkeit zu bekommen.”?

    Erstens ist die Aussage schlicht falsch und zweitens: Sowas postet man, weil man sich selbst und anderen versichern will, was man für ein hochmoralischer Mensch ist und natürlich unterstellt man damit allen Anderen, dass sie Ignoranten sind.

    “Wohlfeiles bla bla” ist die freundlichste Formulierung
    die mir dazu eingefallen ist.

    Das nächste Mal suche ich nach einer noch freundlicheren Formulierung.

  18. #18 Dampier
    23. Juli 2019

    Aber was schlägst du vor

    Höflich bleiben.

    “Wohlfeiles bla bla” ist die freundlichste Formulierung die mir dazu eingefallen ist.

    Hm .. da geht noch was, denke ich ;-]

    Klar, manche Kommentare ärgern mich auch, vielleicht hat da jeder ne andere Grenze. Mich nerven vor allem Kommentare, die offenbar aus reiner Streitlust schärfer formuliert werden als nötig. Und da hab ich das Gefühl, das hat zugenommen.

    @Dietmar, ich will jetzt nicht diesen Einzelfall im Detail analysieren. Mag sein dass du anderer Meinung bist, das steht dir natürlich zu. Aber deine Antwort #16 ist schon wieder voller Unterstellungen, ich habe oft das Gefühl, du willst dich aufregen. Und das finde ich hier fehl am Platze. (Es gibt hier auch Blogs, wo Zoff offenbar erwünscht ist, aber hier auf Astrodicticum ist es das nicht, das sollten Stammkommentatoren mittlerweile wissen.)

    Ich finde, das vergiftet die Stimmung und finde es einfach unnötig. Man kann auch harte Kontroversen höflich und sachorientiert bestreiten, auch dafür gibt es hier zum Glück immer wieder gute Beispiele.

  19. #19 Jens
    24. Juli 2019

    Mich würde mal interessieren was die Mondlandung gekostet hat und wie viele Leute daran mit gearbeitet haben und was hätte die Mondlandung gekostet wenn sie unbemannt durchgeführt wurden wäre.

  20. #20 Dietmar Steinhaus
    Walsrode
    24. Juli 2019

    Aber deine Antwort #16 ist schon wieder voller Unterstellungen

    “Voller (!) Unterstellungen?! Wie ich das nur hinkriege in wenigen dürren Sätzen! Ist schon toll.

    ich habe oft das Gefühl, du willst dich aufregen.

    Wenn Du nur die Ironie hier sehen würdest. Aber ich will ja Deine Gefühle nicht verletzen…Und vor allem kein drittes Mal meine Gründe erklären. Danke für die erneute Metadiskussion! Wenn “wir” was können, dann das…

    (Enthält reichlich Sarkasmus, weil sachliche Begründung ja offenbar nicht funktioniert.)