Ich habe wieder einmal ein Buch geschrieben. Es hat den schönen Titel “Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen”*, im Hanser-Verlag und wird am 23. September 2019 erscheinen. Ich habe ja alle meine Bücher (natürlich) sehr gerne. Aber an diesem Buch hab ich ganz besonders gerne geschrieben. Der Titel sagt schon ziemlich genau, worum es geht. Es handelt von Sternen. Aber nicht nur von Sternen sondern auch von all den anderen Dingen die man gern wissen möchte, wenn es um das Universum geht.

Wenn man das Buch gelesen hat, sollte man danach wissen, wie Sterne entstehen, funktionieren und ihr Leben beenden. Welche Arten von Sternen es gibt und wie man sie entdecken kann. Aber man wird auch etwas über Galaxien gelernt haben und über die Planeten, die Sterne umkreisen. Das Buch handelt von schwarzen Löchern, dunkler Materie, der Suche nach außerirdischem Leben und dem Klimawandel. Man erfährt auch wie Astronominnen und Astronomen im Laufe der Zeit all die Dinge herausgefunden haben, die sie herausfanden; es geht also auch um astronomische Instrumente, Satelliten und Methoden. Vor allem aber geht es auch um all die Menschen selbst, die uns gezeigt haben wie das Universum funktioniert und deren Geschichte. Leute wie Albert Einstein, Edwin Hubble oder Isaac Newton, deren Namen alle kennen tauchen ebenso auf, wie Menschen von denen die meisten vermutlich kaum gehört, die aber trotzdem enorm wichtige Arbeit geleistet haben: Cecilia Payne, Georg von Peuerbach, Amina Helmi, Dorrit Hoffleit, und viele mehr. Es geht um Science-Fiction, es geht um den Anfang aller Dinge, um galaktische Kollisionen, Hobbyastronomie, Sternbilder, Astrologie, Raumfahrt, Kometen, Quantengravitation, Spektralklassen, Lichtverschmutzung und jede Menge weitere Themen.

In echt wird das Buch noch viel schöner aussehen, da hat das Cover noch ein paar optische Effekte 😉

Von all den unzähligen Sternen am Himmel habe ich mir 100 Exemplare ausgesucht, anhand derer ich all diese Geschichten erzählen konnte. Zum Beispiel den Stern mit der Bezeichnung “HR0001” mit dessen Hilfe ich die Frage beantworte, wie viele Sterne es denn nun wirklich gibt. Der Stern HIP 13044 erzählt die Geschichte eines galaktischen Fossils und der Stern GS0416200054 zeigt uns, wie kreativ Astronominnen und Astronomen bei ihrer Suche nach Wissen werden müssen. W75N(B)-VLA2 zeigt uns, wie Sterne eigentlich entstehen und mit Sirius B kann man die Geschichte der Zukunft der Sonne erzählen. KIC 4150611, Sanduleak -69 202, TYC 278-748-1, Aldebaran und Spica haben eigene Kapitel und natürlich habe ich auch erklärt, warum die Sterne alle so komische (hässliche) Namen und Bezeichnungen haben.

Es ist ein schwer, den Inhalt eines Buches zusammenzufassen, dass aus 100 Kapiteln mit so vielfältiger Thematik besteht. Ich habe mich bemüht, alles abzudecken, was die Astronomie und die Erforschung des Universums meiner Meinung nach so faszinierend macht. Um eben mit 100 Sterne eine Geschichte des gesamten Universums zu erzählen (“Eine” Geschichte übrigens, nicht “die” Geschichte – das wäre auch mit 1000 Sternen kaum möglich gewesen). Ich habe mich auch bemüht das Buch so zu schreiben, dass jedes der einem Stern gewidmeten 100 Kapitel unabhängig voneinander gelesen werden kann; alle zusammen aber doch ein großes Ganzes ergeben.

Damit ihr euch ein wenig besser vorstellen könnt, was ich da geschrieben habe, gibt es eine Leseprobe mit immerhin 7 der 100 Kapitel: Und wenn euch gefällt was ihr da lesen könnt, würde ich mich natürlich auch freuen, wenn ihr das komplette Buch kauft, wenn es im September erscheint. Das Buch wird übrigens auch als Hörbuch erscheinen (in diesem Fall sogar von mir selbst gelesen).

Wer möchte, kann sich auch persönlich von mir erklären lassen, worum es in dem Buch geht. Ich werde im Herbst diverse Lesungen dazu machen obwohl “Lesung” eigentlich das völlig falsche Wort ist. Ich werde nicht vorlesen (ich hab das Buch ja geschrieben damit die Leute selbst lesen können), sondern vom Universum und den Sternen erzählen; dazu gibt es ein paar Live-Experimente und die eine oder andere Überraschung 😉 Folgende Termine gibt es bis jetzt (es kann gut sein, dass noch welche dazu kommen):

Ich freu mich schon darauf, den Menschen all die schönen Sternen und die schönen Geschichten über sie vorstellen zu können! Und würde mich freuen, wenn ihr Zeit, Lust und die Möglichkeit habt, vorbei zu kommen. Ansonsten gibt es alle Geschichten ja auch unabhängig davon im Buch. Dass ihr übrigens – wenn alles klappt – bei der Veranstaltung im August in Augsburg schon kaufen könnt, bevor es dann später im Handel erhältlich sein wird!

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie das Buch ankommt. Ich hoffe, alle Leserinnen und Leser haben damit genau so viel Spaß wie ich ihn beim Schreiben hatte!

P.S. Ihr könnt das Buch auch gerne jetzt schon vorbestellen; überall da wo man online oder offline Bücher kaufen kann. Und wenn ihr vorhabt mein Buch zu erwerben, würde es mich freuen, wenn ihr das tut. Ich möchte gerne mal die These testen, die Kollege Reinhard Remfort von Methodisch Inkorrekt angesichts seines Buchs aufgestellt hat: Alle Vorbestellungen werden erst gesammelt am Erscheinungstag als Verkäufe abgerechnet, weswegen man es mit vielen Vorbestellungen leichter hat, in der Bestsellerlist zu landen 😉

*Affiliate-Links

Kommentare (9)

  1. #1 Mars
    5. August 2019

    … vielleicht gibt es ja noch ein sommerrätsel, bei dem man es gewinnen kann?
    100 gemeine fragen und wieso das Ergebnis dann doch nicht das ist, was man dachte! ; – ))
    lg
    Mars

  2. #2 Christian Berger
    5. August 2019

    Was ist eigentlich, wenn man bei Amazon (o.Ä.) 100 Stück vorbestellt, dann aber 99 davon originalverpackt zurückgehen lässt?

  3. #3 Florian Freistetter
    5. August 2019

    @Christian Berger: Gute Frage. Mwn wird das entsprechend abgerechnet. D.h. ich seh dann irgendwann auf ner Rechnung die Remissionen und mein Anteil an diesen Büchern (sofern schon ausgezahlt) geht wieder zurück. Aber welchen Einfluss dass auf die Bestsellerlisten hat, weiß ich nicht…

  4. #4 Florian Freistetter
    5. August 2019

    @Mars: ” vielleicht gibt es ja noch ein sommerrätsel, bei dem man es gewinnen kann?”

    Wird es beides geben. Ab morgen.

  5. #5 Mars
    5. August 2019

    supiii, manchmal wird sogar Ungeduld belohnt
    lg

  6. #6 Dampier
    5. August 2019

    Glückwunsch zum neuen Buch, ich freu mich drauf.

    mal die These testen

    Nachdem ihr das neulich bei WRINT thematisiert hattet, hab ich gleich bestellt. Bin gespannt, ob das einen sichtbaren Effekt bringt.

  7. #7 Till
    5. August 2019

    Gleich mal 2 bestellt (eins für mich und eins für einen Astronomiebegeisterten Freund)

  8. #8 Bernd
    Essen
    6. August 2019

    Gar nicht so einfach an Tickets für die “Lesung” zu kommen. Weder für Essen noch für Köln kann man die bestellen … wohl erst ab September möglich. Na gut, dann warte ich noch ein bisschen, aber wehe ich kriege dann keine Tickets mehr … 🙂

  9. #9 Dampier
    20. September 2019

    Bei meinen Buchhändlerinnen ist das Buch übrigens schon am 19.9. eingetroffen. Ich habe es heute abgeholt. Es wird aber noch etwas dauern, bis ich es lesen kann, da ich gerade an einem ziemlichen Schinken sitze (Die Anfänge von allem, von Jürgen Kaube – interessant, aber nicht sehr flüssig lesbar).

    @Florian

    In echt wird das Buch noch viel schöner aussehen, da hat das Cover noch ein paar optische Effekte

    Hm, das hat leider nicht so richtig geklappt. Mit Effekt ist wohl der leicht metallisch/perlmutt-artige Schimmer gemeint. Ganz hübsch, aber nur leicht zu ahnen. Schade ist, dass das Coverbild in der Mitte total im Dunklen absäuft, da ist keiner der Sterne mehr zu sehen, die man oben im Bild sieht, nur die ganz hellen am Rande. Dunkle Bildmotive leuchten meist schön am Bildschirm, aber im Druck sieht das oft ganz anders aus. Ein erfahrener Grafiker sollte diese Falle natürlich kennen …

    Die kleinen Vignetten am Ende jedes Kapitels sind so winzig, dass man nichts erkennt. Sind das Ausschnitte aus einer Sternkarte, die den entsprechenden Stern zeigen?

    Das sind natürlich nur Äußerlichkeiten, da kannst du nichts für & musst dich auf den Verlag & die Grafik verlassen. Was mich aber wirklich wundert: warum gibt es kein Inhaltsverzeichnis? Das Register ist da kein vollwertiger Ersatz, weil die Untertitel der Kapitel oft am aussagekräftigsten sind. Ich stelle es mir schwer vor, so manchen Stern später wiederzufinden.

    Aber ich bin sicher, es ist spannend und lesenswert und freue mich drauf :-]