Wir haben immer noch keine Ahnung was dunkle Materie ist. Wir wissen nur, dass sie da sein muss weil wir ihre Auswirkungen überall im Universum beobachten können.
—————————–

Das hier ist die Blog-Seite zur Einführung in die Astronomie “Astronomie in 365 Tagen” bei Instagram. An jedem Tag des Jahres gibt es eine neue Lektion; Details zum Projekt gibt es hier. Wer möchte, kann über meinen Instagram-Account bzw #astronomie365 mit dabei sein.

Ich hab die Domain astronomie365.de eingerichtet unter der die gesammelten Blogartikel erreichbar und leichter verlinkbar sind.

Falls jemand Lust hast, sich grafisch besser auszutoben als ich und die Bilder für andere Zwecke anders formatieren will findet man die Rohdaten der Bilder hier bei Google Drive. Meine Texte dazu stehen oben – kann man aber natürlich auch verändern.

Kommentare (4)

  1. #1 Uli Schoppe
    16. September 2019

    Äh nein, wir wissen nicht das sie da sein muss. Wir wissen nur das sie als Modell taugt.

  2. #2 bote
    16. September 2019

    Über die Neutrinos wusste man anfangs auch nichts,
    also , Frisch ans Werk , berechnen wir die Schwarze Materie !
    Wieviel Tonnen brauchen wir, dass die Newtonsche Himmelsmechanik wieder stimmt ?

  3. #3 Alderamin
    16. September 2019

    @bote

    Dunkle Materie darf nicht, wie die Neutrinos, mit praktisch Lichtgeschwindigkeit durch die Gegend rasen, wie soll sie sonst in Galaxien enthalten bleiben (Fluchtgeschwindigkeit und so)?22zweiundzwanzig?

  4. #4 Captain E.
    16. September 2019

    @bote

    Über die Neutrinos wusste man anfangs auch nichts,
    also , Frisch ans Werk , berechnen wir die Schwarze Materie !
    Wieviel Tonnen brauchen wir, dass die Newtonsche Himmelsmechanik wieder stimmt ?

    Das ist bereits bekannt: Fünfmal die Masse der sichtbaren Materie müsste es schon sein. So richtig stimmen würde die Newtonsche Himmelsmechanik dann aber auch nicht. An einigen Stellen kommt man nur mit Einstein zu guten Resultaten.