Das Jahr 2015 ist bald zu Ende und ich muss mich beeilen, damit ich mit meiner ganzen Rückblickerei noch rechtzeitig fertig werde! Einiges hab ich ja schon erledigt. Aber bevor ich dann morgen Nachmittag endgültig zu einem Ende komme, will ich nochmal schnell schauen, was ich in diesem Jahr alles abseits meines Blogs geschrieben habe.

Bücher

Da war natürlich mal vor allem mein Buch “Asteroid Now: Warum die Zukunft der Menschheit in den Sternen liegt, das Anfang des Jahres erschienen ist und das ich auch an dessen Ende eigentlich nur empfehlen kann 😉

asteroidnow.jpg

Wer statt deutsch lieber eine andere Sprache lesen möchte, hat diese Möglichkeit auch. 2015 erschien mein Buch “Der Komet im Cocktailglas” in drei Übersetzungen:

Und beim Buch “Das Universum ist eine Scheißgegend” der Science Busters habe ich auch mitgeschrieben.

Profil

So wie in den vergangenen Jahren habe ich auch 2015 wieder einige Artikel für das österreichische Wochenmagazin Profil bzw. dessen Wissenschaftsausgabe Profil Wissen geschrieben. Ein paar davon sind sogar online erschienen:

  • Über das Ende von “Venus Express”: “Letzte Runde”, Profil 5, 26. Jänner 2015
  • Über Drohbriefe und Hassmails: “Wir wissen wo du wohnst”, Profil 7, 9. Februar 2015, Online
  • Über Raummissionen zu den Asteroiden: “Fernzielsetzungen”, Profil 9, 23. Februar 2015
  • Über das Jahr des Lichts: “Lichtzeichensprache”, Profil Wissen 1, 18. März 2015
  • Über den 25. Geburtstag des Hubble-Teleskops: “Allgegenwärtig”, Profil 17, 20. April 2015, Online
  • Über die Schaltsekunde: “Sommerzeitdehnung”, Profil 27, 29. Juni 2015, Online
  • Über die Zukunft der Physik: “Die Vermessung der Welt”, Profil 30, 20. Juli 2015
  • Über die Beobachtung des Himmels: “Sterndeutung”, Profil 33, 10. August 2015, Online
  • Über Cube-Sats: “Mini-Missionen”, Profil Wissen 3, 30. September 2015

Für das Profil zu schreiben macht immer viel Spaß; das ist eine sehr angenehme Redaktion und ich hoffe, ich finde trotz all der Arbeit im nächsten Jahr weiterhin Zeit, um ein paar interessante Texte fürs Profil zu schreiben.

Falter Heureka

Ebenfalls weiterhin erschienen ist meine Kolumne zur Forschungspolitik in Heureka, der Wissenschaftsbeilage der Wiener Wochzeitung Falter. 6 Texte sind dort erschienen:

Online-Standard

Immer interessant sind auch die Texte, die ich für meine Kolumne “So ein Schmarrn” im österreichischen Online-Standard veröffentliche.

standardschmarrn

Da geht es um Esoterik und Pseudowissenschaft und das regt immer noch regelmäßig sehr viele Menschen sehr stark auf. Im Jahr 2015 fanden die Kommentatoren meine Meinung zu diesem Themen bescheuert:

Ich fürchte, auch 2016 wird mir der Unsinn nicht ausgehen, über den ich dann im Online-Standard schreiben kann…

Golem.de

Auch beim Online-Magazin Golem.de hat man sich 2015 für meine Texte interessiert. Es handelt sich aber nicht um neue Artikel sondern eine Zweitverwertung von Beiträgen die schon hier im Blog erschienen sind. Und zwar diese:

Interstellarum

2015 habe ich auch angefangen, eine Kolumne für die Zeitschrift interstellarum. Sie trägt den Titel “Fragen an Freistetter” und dort werden Texte aus meiner Blog-Serie “Fragen zur Astronomie” veröffentlicht. Und zwar folgende:

interstellarum wird ab nächstem Jahr “Abenteuer Astronomie” heißen, aber ich werde dann wohl dort nicht mehr als Kolumnist tätig sein.

Sonstiges

Was gab es sonst noch? Sicherlich einiges, das ich vergessen habe. Aber in der Zeitschrift “Helmholtz Perspektiven” habe ich einen kurzen Text zum Crowdfunding geschrieben, der netterweise auch online verfügbar ist (obwohl ich auf dem Bild irgendwie irre aussehe…):


So viel zu meinen eigenen Texten. Es gab auch einen ganz Schwung Artikel über mich und Interviews mit mir – die alle aufzulisten spare ich mir allerdings. Wer es wirklich wissen will, findet auf meiner Homepage einen (nicht immer aktuellen Überblick.

*Affiliate-Links

Kommentare (5)

  1. #1 Gregor
    Berlin
    30. Dezember 2015

    Deiner ersten Empfehlung schließe ich mich uneingeschränkt an. Heute angefangen und in einem Zug durchgelesen. Das Buch hat mich an Pale Blue Dot erinnert. Gleichsam bin ich nunmehr frustriert, ob der Geschehnisse in der Welt.

  2. #2 Florian Freistetter
    30. Dezember 2015

    @Gregor: “Deiner ersten Empfehlung schließe ich mich uneingeschränkt an. “

    Sollte der Kommentar bei der Bücherrückschau erscheinen? (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/12/30/rueckblick-2015-alle-buecher-des-jahres/) Weil Empfehlungen gibts hier ja jetzt nicht so viele. Oder meinst du mein Buch? Dann wäre ich über den Vergleich mit “Pale Blue Dot” natürlich höchst erfreut 😉

  3. #3 PDP10
    30. Dezember 2015

    @Florian:

    Öhm … der Link beim Artikel

    “Über Drohbriefe und Hassmails: “

    beim Profil schickt einen zu deinem Artikel über Hubble.

  4. #5 PDP10
    30. Dezember 2015

    Jo!

    Danke!