Hubble Ultra Deep Field-Aufnahme (HUDF) aus dem Jahre 2004.
Bild: NASA, ESA, G. Illingworth (UCO/Lick Observatory University of California, Santa Cruz), R. Bouwens (UCO/Lick Observatory und Leiden University) und HUDF09 Team.
Hubble Ultra Deep Field-Aufnahme (HUDF) aus dem Jahre 2004. Bild: NASA, ESA, G. Illingworth (UCO/Lick Observatory University of California, Santa Cruz), R. Bouwens (UCO/Lick Observatory und Leiden University) und HUDF09 Team.

Ein Tag ohne Gestern, Heute und Morgen. Gefangen im Nichts. Eingebettet in scheinbarer Leere. Kein Raum. Kein Volumen. Kein Licht. Kein Leben. Doch irgendetwas fluktuiert. Ein unendlich kleiner, dichter, massereicher und heißer Punkt zerrt am Nichts. In ihm sind undefinierbare Kräfte gefangen. Warum sich dieses punktförmige Gebilde (Anfangssingularität) urplötzlich entzündete und nur 10-35 nach dem Urknall mit der 10-Billion-Billionenfachen Lichtgeschwindigkeit weit über die Größe des heute beobachtbaren Universums aufblähte, ist das größte Mysterium aller Mysterien.

Als der Big Bang in die Welt trat und zeitgleich die Selbige schuf, öffnete sich der erste Vorhang zur größten Ouvertüre des Universums. Mit ihm vollzog sich eine Premiere ohne Generalprobe, die kein Zuschauer sehen, kein Auditorium hören, kein Theaterkritiker kritisieren, kein Chronist protokollieren konnte. Es war eine betörende Galavorstellung im Nichts, vor einem Publikum, das nicht existierte. Weder eine menschliche noch außerirdische Seele war zugegen.

Heute, 13,82 Milliarden Jahre nach der großen Ouvertüre, sind wir bislang als einzig bekannte Spezies intellektuell und technisch in der Lage, den großen Vorhang einige Zentimeter beiseite zu schieben, wohl wissend, dass dahinter mindestens ein weiterer die Sicht auf das große Ganze versperrt. Immerhin gelingt es uns bisweilen, einen kurzen Blick hinter den ersten zu werfen. Dabei haben wir aber noch nicht einmal jene Kulissen entdeckt, auf denen sich die Dramen und Tragödien zutragen, bei denen extraterrestrische Intelligenzen die Hauptrollen mimen. So unterschiedlich die Akteure auf ihren Bühnen agieren – sie (die Anderen) und wir (der Homo sapiens) spielen immerhin im selben Theater, in dem wir unsere Gastauftritte mit unterschiedlichen Drehbüchern zelebrieren.

Das universelle Schicksal, das uns verbindet, wurde ganz zu Anfang des kosmischen Schauspiels bestimmt. Weit vor unserer Zeit, in kosmo-archaischer Vergangenheit, wurden die Weichen gestellt und die materiellen Grundlagen geschaffen, damit es zur Ausbildung von biologischem Leben (und vielleicht sogar anders gearteten Formen) kommen konnte.


Bild: NASA, ESA und J. Lotz und HFF Team (STScI)

Es steht außer Frage, dass wir allesamt direkte Abkömmlinge des Urknalls und Kinder des Wasserstoffs sind, der sich 380.000 Jahre nach dem Big Bang gebildet hat, als das Universum bereits auf 3727 Grad Celsius abgekühlt war. Mehr noch: Wir bestehen allesamt aus dem Sternenstaub (z. B. Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff), der in den stellaren Chemiefabriken über Jahrmilliarden produziert und im Zuge unzähliger Supernovae-Explosionen in den Kosmos freigesetzt wurde. Ja, wir haben uns sogar Elemente zu eigen gemacht, die während solcher Supernovae-Ereignisse synthetisiert wurden. Allein in unserem Körper befindet sich ein Cocktail von mehr als 30 Elementen, der über Jahrmilliarden hinweg zusammen gemixt wurde. Allerdings bestehen wir nicht allein aus reinem Sternenstaub. Vielmehr ist in jedem Körper eines Erwachsenden unserer Art zwischen fünf bis zehn Kilo Wasserstoff vorhanden. Wasserstoff, der sich kurz nach dem Urknall formiert hat.

Wie sich das Leben auf anderen Welten entwickelt und sich die Materie und Bausteine des Lebens dort verteilt und organisiert haben, entzieht sich unserem Wissen. Wir dürfen jedoch von der Annahme ausgehen, dass das Gros unserer Brüder und Schwestern im All ebenso wie wir aus gewöhnlicher baryonischer und nicht aus exotischer Materie besteht und ähnlich aufgebaut ist. Gegenteiliges ließe sich ohnehin nicht beweisen, weil wir über mehr als 95 Prozent der Materie und Energie im Universum keine gesicherte Aussage treffen können.

Heute wissen wir, dass der leuchtende Teil der Materie nur einen Bruchteil der gesamten kosmischen Materie ausmacht. Die Vorstellung, dass dieser – auf dem letztlich auch alles irdische (und außerirdische) Leben basiert – im Kosmos ein höchst seltenes Phänomen ist, fällt angesichts der farbenprächtigen Bilder, die wir von Galaxien, Sternhaufen und anderen astronomischen Himmelskörpern kennen, verständlicherweise schwer. Doch alles, was wir in der Metagalaxis mit unseren Sinnen und Instrumenten wahrnehmen können, macht nur fünf Prozent der Materie und Energie des gesamten Universums aus.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (63)

  1. #1 rolak
    15. März 2018

    Nach dem Kaltstart alles Gute für das neue blog!

    • #2 Harald Zaun
      16. März 2018

      Merci … ich frage mal unsere Aliens! … Einen Moment ……. ja, sind finden meinen Kaltstart auch okay, solange ich nicht über UFOS schreiben muss!

  2. #3 Harald Zaun
    15. März 2018

    Mein Banner wurde von Frau Celine Bechert erstellt! HZ

  3. #4 RPGNo1
    15. März 2018

    Wow, noch ein neuer Blog? SB erweitert sich in der letzten Zeit ziemlich rasant.

    Dann ein herzliches Willkommen von meiner Seite! Der erste Post sowie die Hinweise über das Blog haben mich neugierig gemacht, und ich freue mich af weitere spannende Artikel.

    • #5 Harald Zaun
      16. März 2018

      Merci … ich werde mal schauen, ob ich etwas über unsere Brüder und Schwester im Universum in Erfahrung bringen kann….

  4. #6 Avenneer
    15. März 2018

    Faszination Wissenschaft auf 1 bzw. 2 Seiten gebracht. :-) Gut geschrieben, da ich denke das es ein weites Publikum erreicht.

  5. #7 Thomas Niederseer
    15. März 2018

    Weil Leben nur aus Leben entstehen kann (Naturgesetz nach Louis Pasteur) muss es einen Schöpfer Gott geben! Warum wird diese logische Schlussfolgerung überall ausgeblendet?

    • #8 Harald Zaun
      16. März 2018

      Ja, es könnte so sein! Who knows! Ich weiß es nicht …

  6. #9 RoWa
    15. März 2018

    Warum sich dieses punktförmige Gebilde (Anfangssingularität) urplötzlich entzündete und nur 10-35 nach dem Urknall mit der 10-Billion-Billionenfachen Lichtgeschwindigkeit weit über die Größe des heute beobachtbaren Universums aufblähte, ist das größte Mysterium aller Mysterien.

    Was genau hat sich da mit Überlichgeschwindigkeit aufgebläht und ist großer als das Universum?

  7. #10 Mars
    mittendrin
    15. März 2018

    ein schöner kleiner rückblick auf einen unbeobachtbaren anfang, und ein schönes weiterdenken, was da noch so alles sein kann.

    ich biete ‘ sekunde’ (in der 5Z. fehlt da was)

    “”Billionenfachen Lichtgeschwindigkeit “” galten da noch die gesetzte einer singularität?
    Riss der sich mit Überlichtgeschwindigkeit ausdehnende Raum das ‘licht’
    (gabs da schon freie photonen?) sozusagen mit sich?

    “”Die Physik wirkt überall gleich”” (jetzt, hier, sonst wäre das mit der lichtgeschw. ….)
    davon gehen wir derzeit zumindest aus, wenn wir in die ferne schweifen, mag das doch nicht sooo gesichert … .aber für unser NaWi-denken reicht das wohl erst mal aus.
    der Philosoph in uns mag das ja anders betrachten

    gerne mehr davon.

    • #11 Harald Zaun
      16. März 2018

      Hehe, ich liebe Ihren Gedankengang. Aber damals dehnte sich der Raum wirklich überlichtschnell aus … es war ja keine Materie in ihm. Der Raum vermochte es … überlichtschnell … keiner kann sich das vorstellen! Wahnsinn!

  8. #12 stone1
    15. März 2018

    Unverhofft kommt oft, schon der dritte neue Blog hier seit dem Jubiläum (falls mir nichts entgangen ist), und dann auch noch dem Thema (S)ET(I) gewidmet.
    Da darf ich gleich mal ein leises Hurra anbringen, leise deshalb weil das Zeitbudget begrenzt ist, aber potentiell könnte dieser zu einem neuen Lieblingsblog werden, wobei alle gut sind, für manche Themen kann man sich halt mehr begeistern als für andere.

    Herzlich willkommen und gleich eine klitzekleine Anmerkung:

    … (Anfangssingularität) urplötzlich entzündete und nur 10^-35 nach dem Urknall …

    Ich will ja nicht gleich Haare spalten, aber hier sollte meines Erachtens schon ein “s” eingefügt werden.
    Ansonsten finde ich den Beitrag sehr schön zu lesen, wünsche viel Freude beim Bloggen und bin schon gespannt, was hier als Nächstes kommt.

    • #13 Harald Zaun
      16. März 2018

      Ich check das mal. Bin noch neu hier! Wo soll der Fehler weg? Oh man(n), dieser blöde Urknall! Wäre er nicht gewesen, müsste ich mich jetzt nicht selbst korrigieren!

  9. #14 hmann
    15. März 2018

    Harald Zaun
    “Weder eine menschliche außerirdische Seele war zugegen.”
    Woher weiß man es dann?
    Trotzdem ist die Beschreibung der Sigularität die eindrucksvollste , die ich je gelesen habe.

    • #15 Harald Zaun
      16. März 2018

      Tja, während dieser Phase war es einfach zu heiß für die Ausbildung von Leben! Es gab aber auch keine Materie dafür … die entstand erst Milliarden Jahre später …

  10. […] Neu-Blogger Harald Zaun steigt mit einem interessanten Thema ein: Dass wir alle vom Urknall abstammen, und damit wohl auch […]

    • #17 Harald Zaun
      16. März 2018

      Ja, wir sind Kinder der Materie, die im Zuge des Big Bangs entstand!

  11. #18 Marcus Anhäuser
    16. März 2018

    Sehe ich ja jetzt erst: Herzlich Willkommen bei den Scienceblogs!

    • #19 Harald Zaun
      19. März 2018

      Hallo Marcus, vielen Dank!

  12. #20 RPGNo1
    16. März 2018

    @Thomas Niederseer

    Weil Leben nur aus Leben entstehen kann (Naturgesetz nach Louis Pasteur) muss es einen Schöpfer Gott geben! Warum wird diese logische Schlussfolgerung überall ausgeblendet?

    Weil es keine logische Schlussfolgerung ist, sondern ein echter Fehlschluss. Denn das korrekte Stichwort lautet “Abiogenese”.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Chemische_Evolution

  13. #21 tomtoo
    16. März 2018

    @RPGNo1
    Tja, wenn Leben nur aus Leben entsteht, dann muss Gott ein toter sein. ; )

  14. #22 Dampier
    16. März 2018

    @Harald Zaun,
    welch angenehme Überraschung. Willkommen auf ScienceBlogs!

    Ich bin sehr gespannt. Zaun war immer einer der Lichtblicke auf dem doch eher durchwachsenen Wissenschaftsangebot von Telepolis. Hab sogar noch die beiden Sonderhefte (“Kosmologie” und “Zukunft”) hier liegen.

    Wünsche viel Spaß beim & Zeit zum Schreiben.

  15. #23 Alderamin
    16. März 2018

    @Harald

    Willkommen in der Scienceblogs-Riege. Schön geschrieben, da merkt man den Journalisten. Und interessantes Blogthema – Astrobiologie, deren vornehmlichste Aufgabe es ist, ihren Forschungsgegenstand überhaupt aufzuspüren…

    Kleine Nörgelei am Rande: der Wasserstoff entstand nicht erst nach 380000 Jahren, die Protonen und Elektronen gab es nach ein paar Sekundenbruchteilen und innerhalb der ersten zwei Minuten nach dem Urknall entstanden Deuterium, Helium und Lithium. Der Wasserstoff war bis 380000 Jahre lediglich ein ionisiertes Plasma (wie auch in der Sonne – auch die besteht ja aus Wasserstoff, Helium und ein bisschen Dreck).

    Das Plasma wurde zwar erst nach 380000 Jahren zu neutralem Wasserstoff, der aber größtenteils später wieder von den ersten Sternen ionisiert wurde und es größtenteils heute noch ist – in Sternen, HII-Regionen oder im intergalaktischen Raum, von Supernovae in die große Leere geblasen.

  16. #24 anderer Michael
    16. März 2018

    Dark energy , dark matter ( dunkle Angelegenheit). Klingt wie schwarze Magie, schwarze Mächte, dunkle Verschwörungen usw.
    Was ist damit gemeint?

  17. #25 hmann
    16. März 2018

    Thomas Niederseer #8

    Gott und Universum, das ist gerade nicht hipp. Man muss sich doch einen wissenschaftlichen Anstrich geben.
    Wenigstens bleibt Herr Zaun neutral.

  18. #26 pederm
    16. März 2018

    Ach du grüne Neune! Eine Neutralität zwischen wissenschaftlich-materialistischer Weltanschauung und jeder Art von Glauben kann es nicht geben, auch wenn die Existenz vieler religöser Naturwissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler scheinbar dagegen spricht. Daß Menschen mit kognitiver Dissonanz individuell ganz gut zurecht kommen, ist ja wohlbekannt.

  19. #27 Dampier
    16. März 2018

    Hallo Herr Zaun, mein Willkommensposting ist offenbar in der Moderation gelandet.

    • #28 Harald Zaun
      19. März 2018

      … dennoch vielen Dank!

  20. #29 rolak
    16. März 2018

    ist gerade nicht hipp

    Mahlzeit!


    btt: Sehr schön, ‘nicht[s] über UFOS’ zu hören.

  21. #30 Bettina Wurche
    16. März 2018

    @Thomas Niederseer:
    “Weil Leben nur aus Leben entstehen kann (Naturgesetz nach Louis Pasteur) muss es einen Schöpfer Gott geben! Warum wird diese logische Schlussfolgerung überall ausgeblendet?” Pasteur hat sich ohne Zweifel verdient gemacht. Allerdings ist Wissenschaft einer stetigen Dynamik und Weiterentwicklung unterworfen. Und mittlerweile gibt es wirklich keinen Zweifel mehr daran, dass vor der biologischen Evolution die chemische Evolution erfolgt sein muss. Das hat der Nobelpreisträger Joshua Lederberg schon 1965 in seiner maßgeblichen Publikation zur Begründung der Exobiologie geschrieben (Lederberg, Joshua. “Signs of Life: Criterion System of Exobiology.” Nature 207, 4492 (3 July 1965): 9-13). Die Grundbausteine für wichtige Moleküle wie unsere Aminosäuren – die präbiotischen Moleküle – sind seit der Rosetta-Mission durch das Team um Karin Altwegg sogar schon auf einem Kometen nachgewiesen. http://advances.sciencemag.org/content/2/5/e1600285)
    Das konnte Pasteur noch nicht einmal ahnen. Aber wenn wir heute um die Entstehung von Leben diskutieren, sollten wir das auch auf dem Wissensstand von heute tun. Auch die katholische Kirche räumt mittlerweile ein, dass der christliche Schöpfungsmythos im Spirituellen angesiedelt ist und akzeptieren die Evolutionslehre als naturwissenschaftlich nachgewiesen. Das habe ich jetzt bereits von mehreren katholischen und evangelischen Geistlichen gehört, u. a. von Jesuiten aus Frankfurt.

  22. #31 Bettina Wurche
    16. März 2018

    Hallo Harald, auch von mir ein herzliches Willkommen auf den Science-Blogs!

    • #32 Harald Zaun
      19. März 2018

      Vielen lieben Dank, liebe Bettina!

  23. #33 tomtoo
    7""7:
    16. März 2018

    Der Urknall ist spannend.
    Also die ganze Materie des Universums war auf einem Punkt. Wie konnte der Expandieren ?
    Da haben wohl die Gesetze der Physik nicht gegolten ? Der hätte ja weiter und weiter kollabieren müssen.
    Nehmen wir dieses etwas nach 10^-20 sec. Bei dem Energiegehalt, hätte es nicht auch wieder kollabieren müssen ? Das sind nur Fragen.

  24. #34 stone1
    17. März 2018

    @Harald Zaun #13

    Ein “s” für Sekunden fehlt hinter der Zahl 10^-35. Es ist im Zusammenhang des Satzes eigentlich eh klar, sorry dass ich hier gleich an einem Detail Kritik übe, bin wohl durch eine langwierige Diskussion in einem anderen Blog ein wenig übersensibel was den Umgang mit physikalischen Einheiten betrifft.
    Im Zweifel kann man den kleinen Fehler ja einfach bösen Alienmächten in die Schuhe schieben oder sich auf künstlerische Freiheit berufen. ; )

    • #35 Harald Zaun
      19. März 2018

      Nein, das war ein echter Fehler, der mir beim Einfügen des Zahlenwertes unterlaufen ist. In all meinen anderen Beiträgen steht (auch bei der Planck-Zeit) natürlich ein “s” dahinter, so wie es sein muss. Ich habe den Fehler behoben. Thanks!

  25. #36 Dampier
    17. März 2018

    Dritter Versuch:

    Willkommen.

  26. #37 tomtoo
    17. März 2018

    @aM
    Will mal versuchen darauf zu antworten. Der @Alderamin wir mich hoffentlich korrigieren ,wenn ich Müll labere.

    Dark Matter
    Irgentetwas scheint zu existieren das nicht sichtbar ist aber dafür sorgt das auf Galaktischer Ebene die Gravitation stärker ist als sie rein auf Grund Einsteins Gleichungen und der Masse der sichtbaren Materie sein sollte.

    Dark Energie:
    Das Universum Expandiert, das ist Ok. Aber die Expansion beschleunigt sich. Und, ja Beschleunigung bedarf halt Energie.
    Also muss es da eine Art der Energie geben, die für diese Beschleunigung sorgt.
    Und hab ich jetzt Müll gelabert, hoffe ich nich sofort erschlagen zu werden. ; )

  27. #38 rolak
    17. März 2018

    @aM

    Tja, tomtoo, Aufbau und Gestaltung seines Kommentares lassen auf vorsätzliche Fehldeutung, mithin ordinäres Trollen schließen. Da dürfte Klärungsarbeit vergeblich sein…

  28. #39 Alderamin
    17. März 2018

    @tomtoo

    Also die ganze Materie des Universums war auf einem Punkt.

    Nein, da gab es noch keine Materie. Und Punkt ist wahrscheinlich auch falsch. Zeigt nur, dass uns noch eine Theorie der Quantengravitation fehlt.

    Wie konnte der Expandieren ?
    Da haben wohl die Gesetze der Physik nicht gegolten ? Der hätte ja weiter und weiter kollabieren müssen.

    Nach den bekannten Gesetzen der ART verursacht eine immense Vakuumenergiedichte einen immensen negativen Druck und der wiederum eine immense gravitative Abstoßung (untere rechte drei Diagonalelemente im Energie-Impuls-Tensor, welcher die Raumkrümmung bestimmt). Nach den bekannten Gesetzen der Physik muss so was auf der Stelle explosionsartig expandieren.

    Nehmen wir dieses etwas nach 10^-20 sec. Bei dem Energiegehalt, hätte es nicht auch wieder kollabieren müssen ?

    Wie gesagt: nein, im Gegenteil. Die Masse kam erst ins Spiel, als das inflationäre Vakuum zerfiel. Da wurde erst messbare Energie als Strahlung freigesetzt – vorher war das nur Vakuumenergie, die man nicht hätte anzapfen können. Und da erst wirkte anziehende Gravitation, aber da war die Expansion schon mit solcher Wucht erfolgt, dass sie nicht mehr aufhören konnte. Die dunkle Energie als kleine Schwester der kosmologischen Inflation tat ein übriges (wir haben immer noch einen negativen Druck, eine abstoßende Gravitation, nur viel, viel weniger; und das Vakuum kann jederzeit nochmal zerfallen…).

  29. #40 tomtoo
    17. März 2018

    @rolak
    Nö, der @aM möchte nicht trollen, der hat sich damit nur noch nie beschäftigt. Da würde ich geradezu meine Hand ins Feuer legen, und das will was heisen, der hat schon CSU gewählt. ; )

  30. #41 tomtoo
    17. März 2018

    @Alderamin
    sry, aber muss gestehen eben habe ich einen brainoverflow error.
    Dachte bei ausreichend Energiedichte entsteht ein BH ?

  31. #42 Harald Zaun
    Deutschland
    18. März 2018

    Vielen Dank für die netten und konstruktiven Kommentare. Ich nehme diese mit und lerne … lerne … dazu! Ich werde noch zwei kleinere Fehler korrigieren. Echt toll … diese guten Leser-Reaktionen!

  32. #43 Alderamin
    18. März 2018

    @tomtoo

    sry, aber muss gestehen eben habe ich einen brainoverflow error.
    Dachte bei ausreichend Energiedichte entsteht ein BH ?

    Vakuumenergiedichte ist eben was anderes als reelle Materie-/Energiedichte. Wenn Du ein Stück Vakuum nimmst, aus dem Du alles entfernst, alle Materie, alle Strahlung, dann ist da immer noch eine Vakuumeenergie. Zu Beginn des Urknalls war genau das die Situation, nur war die Vakuumenergie da um Größenordnungen größer als heute. Diese Energie ist aber nur latent, Energie ist ja eh ein Kunstbegriff, bei dem niemand so genau weiß, was es eigentlich sein soll, eine reine Rechengröße, sagt Martin Bäker. Nimm’ nur mal die Beschleunigung von 1kg von 0 auf 10 m/s, das sind 1/2 m v² = 0,5 * 1 kg * 10² m²/s² = 50 N. Jetzt die von 100 m/s (v1) auf 110 m/s (v2). Sind 1/2 m (v2² – v1²) = 0,5 kg * (110²-100²) m²/s² = 2100 N. Fliegst Du aber mit 100 m/s parallel nebenher, siehst Du wieder nur 50 N. Alles Ansichtssache.

    Also, das Vakuum zu Beginn des Urknalls war leerer Raum, der nur eine riesige Dunkle Energie hatte. Da konnte nichts kollabieren, das konnte nur “in die Luft fliegen”. Und lustigerweise entsteht dabei noch mehr Vakuum mit noch mehr Vakuumenergie, grenzenlos. Die verdünnt sich nicht etwa, sondern ist eine Eigenschaft des Vakuums selbst (vermtulich des Higgs-Felds). Erst als das Vakuum von der hohen Energiestufe spontan auf eine niedrigere fiel, wurde echte Energie in Form von Strahlung daraus (die Phase nennt sich “Re-Heating”, das Vakuum wurde nach seiner Expansion wieder aufgeheizt), und diese Strahlung wirkte dann als bremsende Energiedichte, aber da war die Expansion schon mit so viel Schwung im Gange, dass auch die Anziehung der entstandenen Energiedichte sie nur noch verlangsamen konnte, aber nicht beenden.

    Bei einem Schwarzen Loch ist es was anderes, da hast Du von vorneherein eine riesige reelle Materiedichte, die bewirkt genau das Gegenteil der Dunklen Energie/Inflation. Ist kompliziert, aber halt Konsequenz der ART.

    Und obiges ist die bisher noch nicht hinreichend belegte Inflationshypothese, aber was besseres zur Erklärung des Urknalls ist noch keinem eingefallen. Ist jedenfalls konform mit der ART und mit den Beobachtungen (Flachheitsproblem, Horizontproblem, andauernde beschleunigte Expansion).

  33. #44 Alderamin
    18. März 2018

    @myself

    das sind 1/2 m v² = 0,5 * 1 kg * 10² m²/s² = 50 N

    Um Himmels Willen, nein, das sind natürlich 50 Joules! Nicht Newton. Und die 2100 natürlich auch. Au weia, kurzzeitige Totalamnesie…!

  34. #45 tomtoo
    19. März 2018

    @Alderamin
    Mach dir nix draus. Die Formel war zumindest für mich nicht ausschlaggebend.
    Ich habe eh einen totalen Hirnknoten. ; )

  35. #46 tomtoo
    19. März 2018

    @Alderamin
    Sry Nachtrag wie immer.
    Bei mir macht es einfach nicht Bing. Würde jemand zu.mir sagen: Hör zu Pappnase, die Naturgesetze wie wir sie jetzt kennen, gabs noch nicht, würde ich sagen:OK.
    Aber nehmen wir eine Kugel von 1cm Radius, rechnen da die ganze Energie des Universums rein. Teilen das schön auf in Planckvolumen, müsste die nicht in sich Kollabieren ? Da hagts bei mir. Man kann leicht(also hehe ich nicht) ausrechnen wenn bei einer Partikelkollision ein BH entstehen müsste. Ausreichend Energie innerhalb des Volumens und es muss Kollabieren. Aber die Energiedichte um ein Universum entstehen zu lassen muss ja, gigantisch(falsches Wort) gewesen sein. Da schaffe ich den Sprung einfach nicht. Bin jedem dankbar der mir da helfen kann.

    *jedem Dankbar
    Naja ausser denen ,die mir jetzt etwas von Gott erzählen möchten.

  36. #47 stone1
    19. März 2018

    @tomtoo
    Florian hat mal einen Beitrag mit einem Video von minutephysics geschrieben, vielleicht kann das ein bisschen weiterhelfen.

  37. #48 hmann
    19. März 2018

    tomtoo
    Die Singularität ist eine Konsequenz aus mathematischer Berechnung.
    Die behauptete Ultraviolettkatastrophe ist auch nicht eingetreten, und nachdem Max Plank die Idee der Quantisierung von Energie postuliert hat, war die Unmöglichkeit der Katastrophe erklärt.
    So ist es auch mit der Singularität. Wir wissen nicht genug über die Formen der Energie bei extremer Dichte. Wir wissen auch nicht , ob die Quarks auch nur ein Zwischenstadium von Energie darstellen.
    Meine Meinung: Entweder ist die Sigularität unmöglich oder Energie in extremer Dichte braucht keinen Raum ! (gewagte These)

  38. #49 Alderamin
    19. März 2018

    @tomtoo

    Antwort an Dich in der Mod, hier sind anscheinend schon zwei Links zuviel, was das Belegen von Behauptungen echt anstrengend macht.

  39. #50 tomtoo
    19. März 2018

    @Alderamin
    Vielen Dank! Bei mir war am Anfang alles in der Mod. ganz ohne Links. Das ist für mich ganz OK. Dauert halt wohl immer ein bischen, bis es alles so richtig rund läuft.

  40. #51 Alderamin
    19. März 2018

    @tomtoo

    Das ist eine Voreinstellung im Blog, dass jeder Neue zuerst einmal freigeschaltet werden muss. Hab’ ich gleich abgestellt bei mir, kenn’ ja schon alle hier. Hat aber nix geholfen, technisches Problem, Du erinnerst Dich…

  41. #52 tomtoo
    19. März 2018

    @Alderamin
    Ich wollte ja eigentlich noch anhängen, shyse Technik. Aber das darf ich nicht, bin ja IT’ler.
    ; )

  42. #53 tomtoo
    19. März 2018

    OT
    @ Alderamin
    Obwohl ich denke, bekäme ich auch nur einen Euro für jeden Fluch den ein IT’ler schon über eine Hardware oder Software abgelassen hat. Bräuchte ich mir über meine Rente, definitiv keine Sorgen machen. ; )

  43. #54 anderer Michael
    20. März 2018

    Tomtoo
    Ich habe nicht nur die CSU gewählt, ich war auch im Vorstand einer kleinen Ortsgruppe. Wir hatten über 70% für die CSU bei den Landtagswahlen.
    Ich habe inzwischen Facebook entdeckt und bin Mitglied bei einer Gruppe , die sich satirisch und sarkastisch mit Verschwörungstheorien beschäftigt. Dort verirren sich gelegentlich Menschen, die das für ernst nehmen. Sie sprechen entweder sachlich dagegen, was irgendwie sympathisch ist. Weniger schön sind die Personen , die diese VT`s für ernst nehmen. Fast immer besteht eine rechtsextremistische Grundeinstellung mit Antisemitismus und einer Menschenfeindlichkeit. Da wimmelt es nur von dunklen Mächten und Theorien.
    Das hat meine politische Sichtweise erheblich durcheinander gewirbelt, ich gebe gegen diese Personen ein deutliches Contra und gelte als ” linke Zecke” und bin inzwischen stolzer Besitzer eines Hasskommentares auf meiner Facebookseite.

    Deswegen bin ich bei allem was dunkel ist erstmal sehr hellhörig und frage nach.

  44. #55 tomtoo
    21. März 2018

    @aM alias linke Socke
    Ich muss ja schmunzeln. Du bist dir bewusst das du als ‘linke Socke’ im Himmel, nicht am Stammtisch von FJS sitzen darfst. ; )

  45. #56 tomtoo
    21. März 2018

    @Harald Zaun
    Hallo Harald, könntest du bitte mal nachschauen wohin sich @Alderamin Post verirrt hat ?

  46. #57 tomtoo
    23. März 2018

    @Alderamin
    Schade ich hätte mich wirklich für deine Antwort interessiert. Naja evtl. schreibst du ja mal etwas darüber ?

  47. #58 Harald Zaun
    24. März 2018

    Ich werde diesen Blog aus privaten und beruflichen Gründen wieder einstellen! Danke für Ihr Interesse! Es hat nicht sein sollen … LG Harald Zaun

  48. #59 rolak
    24. März 2018

    Schade. ..und beste Wünsche für was auch immer!

  49. #60 Alderamin
    25. März 2018

    @Harald

    Schade. Weiß nicht, was Dir und Deinem Vorhaben zugestoßen ist, hoffe aber, dass es nichts wirklich Schlimmes ist. Nett wäre, wenn Du die #49 noch frei schalten könntest. Danke.

  50. #61 Alderamin
    25. März 2018

    @tomtoo

    Alternativ: formuliere doch eine Frage in meinem Fragen-Thread und dann mache ich einen kleinen, kurzfristigen Artikel daraus, wo ich dann ordentlich Beleg-Seiten verlinken kann. Da können wir dann ohne Harald als Moderator zu vereinnahmen weiterdiskutieren.

  51. #62 Dampier
    25. März 2018

    @Harald Zaun

    Ich werde diesen Blog aus privaten und beruflichen Gründen wieder einstellen

    Sehr schade, ich hatte mich echt drauf gefreut, zu diesem spannenden Thema mehr zu erfahren.

    Ich wünsche Dir alles Gute! Hoffe, man liest sich noch hier und da …

  52. #63 stone1
    https://onestoneblog.wordpress.com/2018/04/12/eine-ominoese-buechse/
    12. April 2018

    Oh, jetzt seh ichs erst dass dieser vielversprechende Blog schon wieder eingestellt wurde. Da stecken doch bestimmt fiese Aliens dahinter die uns hier kein Lesevergnügen gönnen wollen. ; )

    @Harald Zaun
    Auch von mir alles Gute!