birthday-cake-843921_1920

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Und mit dem Jahreswechsel feiere ich auch Blog-Jubiläum, denn BioinfoWelten gibt es jetzt bereits seit einem Jahr.

Viel habe ich gelernt in diesem ersten Jahr. Über das Schreiben, über das Vermitteln komplexer Sachverhalte, aber auch inhaltlich bei der Recherche bioinformatischer Themen an denen ich selbst nicht forsche, oder beim Lesen anderer Blog-Beiträge. Ich bin in die ScienceBlogs.de Community aufgenommen wurden und durfte sogar Teil der Blog-Schreibwettbewerb Jury sein. Ich durfte eine Menge interessanter Fragen meiner Leser sammeln, von denen ich die ein oder andere Frage bereits beantworten konnte, von denen aber auch viele noch auf meiner ToDo-Liste stehen. Ich durfte ehemalige Kommilitonen interviewen und dabei verschiedenen Karriereoptionen kennenlernen. Andere Kollegen durfte ich auf ihrem Weg zum Doktortitel begleiten. Und ich durfte verschiedene Wissenschaften unter einem farbigen Motto vereinen.

Für mich hat sich viel verändert in diesem Jahr — sowohl beruflich als auch privat. Ich war auf der Suche nach beruflicher Orientierung, und dieser Blog ist ein Teil meiner beruflichen Identität geworden. Gleichzeitig gibt es einige neue Projekte, die mich im Moment stark einbinden, sodass in den letzten Wochen wenig Zeit für das Bloggen geblieben ist.

Über das Jahr habe ich 39 Beiträge geschrieben, von denen ich euch die zehn beliebtesten noch einmal kurz vorstellen möchte:

  1. CRISPR/Cas9: “Das kleinste Skalpell der Welt” oder “Warum Grundlagenforschung so wichtig ist”: Ein kontroverses Thema, das nicht erst seit diesem Jahr oft in den Medien diskutiert wurde. Ich erkläre euch, was es mit dem Genskalpell auf sich hat und was meine Meinung zum Thema ist.
  2. Von leichten, schweren und vollständigen Problemen: Dass dieser Beitrag so viele Leser gefunden hat, hat mich sehr erfreut. Handelt es sich doch hier um Grundlagen aus der (doch eher trockenen) theoretischen Informatik, an denen sogar der ein oder andere Informatik-Student noch zu knabbern hat.
  3. Bioinformatics Goes Viral: Für mich einer der wichtigsten Beiträge, da ich beruflich immer tiefer in dieses Forschungsgebiet eintauche — unter anderem als wissenschaftliche Koordinatorin für ein europaweites Viren-Bioinformatik Zentrum, das im März hier in Jena gegründet werden soll.
  4. Die Zweckentfremdung der DNA (Teil 1): Speicher der Zukunft: Dass dieser Beitrag viele Leser gefunden hat, war nicht ganz so überraschend, gibt er doch Antwort auf einige selbstgestellte Fragen meiner Leser.
  5. Die fleißigen Biber der Informatik: Nein, dieser Beitrag handelt nicht von Nagetieren, sondern ist ein weiterer Beitrag über die Grundlagen der theoretischen Informatik.
  6. „Ich weiß, dass ich nicht weiß“ — Irrglauben auf dem Weg unser Erbgut zu verstehen: Ein Thema, auf das ich bei meiner alltäglichen beruflichen Recherche gestoßen bin und dann selbst unglaublich spannend fand. Schön, dass es euch auch so ging.
  7. Was steckt drin im Molekül? Wenn ein Beitrag über eigene Forschungsarbeiten anklang findet, dann ist das natürlich immer besonders schön.
  8. Spielen für die Wissenschaft: Mein neuester Beitrag dreht sich Online Games, durch welche man einen Beitrag zur Wissenschaft leistet. Auch dieser Beitrag beruht auf einer Leserfrage.
  9. Die Zweckentfremdung der DNA (Teil 2): Rechner der Zukunft? Auf DNA speichern geht, aber kann man mit DNA auch rechnen?
  10. Wenn Maschinen für uns Lernen: Ein für viele Wissenschaften aktuelles Thema. Machine Learning hält Einzug in alle Bereiche, in denen riesige Datenmengen ausgewertet werden müssen.

Für das kommende Jahr wünsche ich mir wieder mehr Zeit zum Schreiben und viele neue, spannende Beiträge rund um Biologie, Informatik und die Verbindung beider Wissenschaften. Und natürlich eine treue und vielleicht auch wachsende Leserschaft.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein gesundes, lehrreiches, spannendes und erfolgreiches Jahr 2017!

Kommentare (3)

  1. #1 rolak
    3. Januar 2017

    Beste Wünsche – und möge das oben Abgebildete so lecker schmecken, wie es schräg aussieht.

  2. #2 roel
    *******
    4. Januar 2017

    @Franziska Hufsky Ja dann mal ein frohes neues Jahr und herzlichen Glückwunsch zum 1-jährigen. Den Blog hatte ich gar nicht so alt eingeschätzt, dann fiel mir das Doppelleben ein.

  3. #3 RPGNo1
    4. Januar 2017

    Gratulation zum 1. Geburtstag und weiterhin ein stetiges Durchhaltevermögen.