Eine der häufiger gestellten Fragen, die einem begegnet, wenn man auf die Erkundigung, was man denn “so mache”, antwortet mit “Forensiker” oder “ich arbeite in der Rechtsmedizin”, lautet: “Echt? Wie bei CSI?”

Es besteht wirklich ein interessantes Mißverhältnis zwischen dem Ausmaß des allgemeinen Interesses an Forensik oder forensischen Ermittlern, unter anderem widergespiegelt durch zahllose einschlägige TV-Serien, Sachbücher, Forensik-Krimis etc., und dem eigentlichen Wissen über unsere tatsächliche Arbeitssituation, die natürlich nicht viel mit der noch dazu der Unterhaltungstauglichkeit dienlich aufgepimpten Darstellung der Tätigkeiten von vornehmlich im angelsächsischen Sprachraum operierenden Crime Scene Investigators (CSI) hat:

Unser “Styling” läßt daher zu Gunsten der Zweckdienlichkeit und Hygiene meist modische Verve vermissen (Lederjacken und Sonnenbrillen finden sich höchstens auf dem Asservatentisch), die Beziehungen zwischen unseren Teammitgliedern, von denen übrigens keines einen kraftstoffdurstigen wie prestigeträchtigen Sportwagen (meist zu schnell) fährt, sind langweiliger- und affairenfeindlicherweise rein beruflicher Natur. Es kommt zudem höchst selten vor, daß wir beruflich längere Strecken rennen, irgendwo hinunter- bzw. hinauf- springen bzw. klettern. Geschossen wird nur im Schießkeller (zum Zwecke der forensisch-ballistischen Forschung) und ein DNA-Profil zu erstellen, ist bei uns richtig Arbeit und es kommt nicht nach 10 Minuten samt Lösung des Falles aus einer Maschine heraus, an der man zuvor ein Haar des Tatverdächtigen vorbeigeschwenkt hat.

Trotzdem, und ich verkneife mir diese vermeintliche Plattitüde nicht, ist diese, unsere Realität mindestens genauso spannend wie CSI und Konsorten* und in diesem Blog werde ich unter anderem den Versuch unternehmen, genau das zu beweisen, in dem ich Einblicke in das Arbeitsfeld der Forensischen Genetik gebe und dazu gehört auch und neben der populärmedial völlig überrepräsentierten “Routine” der Verbrechensaufklärung besonders unsere Forschung.

Warum blooD’N’Acid? Also abgesehen davon, daß es natürlich ziemlich cool klingt und problemlos der Titel eines ordentlichen Death Metal Albums sein könnte, meinen Sie?
Blut ist zunächst mal die häufigste und damit wichtigste biologische und forensisch relevante Spur an Tatorten von Verbrechen. Hinzukommt, daß das Blut der Hauptschauplatz der großen Immungefechte in unserem Körper ist: dort bewegen sich B- und T-Lymphozyten, wichtigste Agenten unserer adaptiven Immunkomponente und Teil des unglaublich faszinierenden Immunsystems. “Acid”, Säure also, steht einerseits für die “Nukleinsäure” aus der unser Erbgut (aber auch meine Liebling, die micro-RNA) besteht, andererseits aber auch für die voraussichtlich bisweilen “ätzend” geratende Kritik, die ich hier zu üben gedenke an Pseudowissenschaft (z.B. Astrologie und Intelligent Design), Quacksalberei (z.B. Homöopathie und Akupunktur), pseudowissenschaftlich getarnten Verbrechen (z.B. Verleugnung von HIV/AIDS und Vorenthaltung von Schutzimpfungen) und religiös motivierten Abklärungsversuchen (z.B. Kreationismus).

Außerdem werde ich mich immer mal wieder über Krebs (die Krankheit, nicht das biologisch auch nicht uninteressante Schalentier, zu dem ich, außer vielleicht einem Rezept “à la provence”, jedoch nur wenig beitragen kann) und aktuelle Ergebnisse aus der Krebsforschung auslassen. Ich möchte versuchen, diese unglaublich komplexe, genetische Krankheit, diesen “Krieg der Zellen”, der so verheerend und doch, das sage ich, nachdem ich selber mehrere Jahre daran geforscht habe, auch so ungeheuer spannend ist, für die Leser begreiflich zu machen.

i-7d2a18adc524f840d42b22f11702a6f2-DNA.jpg

Im Zentrum von blooD’N’Acid steht aber die DNA, dieses wunderschöne, ästhetische Riesenmolekül, das in (fast) jeder unserer Billionen Zellen als (fast) identische Kopie vorliegt und das doch (fast) jeden Menschen einzigartig macht. DNA ermöglicht der Forensischen Genetik die eindeutige Identifikation eines Menschen und die Klärung von Abstammungsfragen, DNA liegt der Fähigkeit unseres Immunsystems zugrunde, auf (fast) jeden Angriff durch Krankheitserreger eine maßgeschneiderte Antwort zu formulieren, DNA in allen Lebewesen belegt den gemeinsamen Ursprung allen Lebens (ja, auch von Kreationisten), DNA ist die Wiege einer jeden Krebserkrankung – kurz: ohne DNA gäbe es Sie und mich und auch dieses Blog nicht 🙂

Ach ja: wer bereits an dem mauen Krebs-Kalauer oben Anstoß nahm, sollte hier nicht weiterlesen, da bei mir “political correctness” und sonstige Appeasement-Gesten in der Prioritätenliste deutlich hinter intellektueller Redlichkeit, wissenschaftlich gebotener Schonungslosigkeit und von gewisserleuts Befindlichkeit unbeeindruckter Meinungsfreude rangieren.

So. Kann losgehen.

____________
*Literaturempfehlung: Ein Buch, das die rechtsmedizinische und forensisch-wissenschaftliche Arbeitsweise in Deutschland ohne Effektheischerei schildert und an echten Fallbeispielen beschreibt, wie solche Fälle mit modernen forensischen Methoden aufgeklärt werden können, ist “Von den Maden zum Mörder” von B. Madea im Militzke Verlag (ISBN-10: 9783861898337).

flattr this!

Kommentare (81)

  1. #1 qwertz
    22/03/2011

    erklärung des begriffs “political correctness”:

    “political correctness” ist ein kampfbegriff der rechtsextremen, hier vorallem der jungen freiheit. im gegensatz zum anglo-sächsischen raum, wo der begriff ein fortschrittlicher war, um n-words und ähnliches zu diskreditieren, wurde der begriff im deutschprachigen raum von den neonazis angewendet, um aufzuzeigen, wie sehr nicht die “besatzungsmächte”, bzw. “jüdisch-freimaurerische liberale” oder schlicht “demokraten” “unser leben” kontrollieren.

    der krebs-kalauer hat auch nichts mit “political correctness” zu tun, sondern war maximal geschmacklos (nicht das ich dieser meinung bin). sondern “political correctness” beschreibt den versuch, kritik an begriffen wie n-word, “schwuchtel”, generell kritik an sexismus, homophobie, rassismus zu negieren. damit hat “political correctness” oder nicht-correctness auch nichts mit “intellektueller Redlichkeit, wissenschaftlich gebotener Schonungslosigkeit” zu tun. ausgenommen man behauptet sexismus, homophobie und rassismus wären intellektuell redlich und wissenschaftlich geboten…

    tatsache ist, der begriff ist im deutschsprachigen raum ein kampfbegriff der rechten und beschreibt den versuch diskriminierende wörter (wieder) zu kultivieren. der begriff hat nichts mit witzen zu tun, egal ob sie lustig sind oder nicht.

  2. #2 Pilot9
    22/03/2011

    Klingt spannend. Freu mich auf die ersten Einträge. 🙂

  3. #3 rolak
    22/03/2011

    Ja wie, Pilot9 ist dies keiner? Hat doch eine url!

    Schöner blog-Titel für mich alten Sprachspieler 😉

  4. #4 Redfox
    22/03/2011

    Glückwunsch! Interessante Themen die uns da erwarten, ich freu mich schon.

    Ach ja: wer bereits an dem mauen Krebs-Kalauer oben Anstoß nahm, sollte hier nicht weiterlesen, da bei mir “political correctness” und sonstige Appeasement-Gesten in der Prioritätenliste deutlich hinter intellektueller Redlichkeit, wissenschaftlich gebotener Schonungslosigkeit und von gewisserleuts Befindlichkeit unbeeindruckter Meinungsfreude rangieren.

    Das müßte man mit aber noch mal erklären.
    Wer sind den “gewisserleuts” auf deren “Befindlichkeit” keine Rücksicht genommen wird? Wem gegenüber wird es den keine “Appeasement-Gesten” Geben?

    Krebskranken? Deren Angehörigen?

    Zum thema “P.C.”:
    anselmneft.de/texte/aufs%C3%A4tze-und-artikel/allein-gegen-die-gutmenschendiktatur/
    scienceblogs.de/zoonpolitikon/2010/09/ein-hinweis-political-correctness-ist-kein-schimpfwort.php

  5. #5 nFec
    22/03/2011

    Moin,
    also neben den ganzen kritischen Kommentaren muss ich doch sagen, dass ich mich auf die Artikel hier freue! Herzlich willkommen und bis bald.

  6. #6 Muddi & theBlowfish
    22/03/2011

    Schön, das DOCH noch mal ein aktiver Biologieblog dazu kommt!
    Auch wenn ich jetzt super enttäuscht bin, hier dann doch nix über das spannende Leben des Palmendiebs… zu erfahren ;0).
    Also, wer wirklich soo empfindlich ist, dass er an diesem Witzchen schon Anstoss nimmt, darf erst gar nicht ins Internet.
    Ich kann ja mal gucken ob der eine oder andere Waggi noch ein Mimöschen von der Fasnacht zum feierlichen Überreichen übrig hat…
    Also, viel Spass und viel Erfolg.

  7. #7 Dietmar
    22/03/2011

    Eigentlich lese ich hier nur und kommentiere nicht, weil mich Wissenschaft sehr interessiert, aber ich auch nicht versehentlich Unsinn schreiben will. Aber HIER kann ich wirklich mal Substantielles beitragen: Cornelius, wenn das nächste Mal jemand fragt, “Echt? Wie beim CSI?”, dann antworte mit cool gesenkter Stimme, Sonnenbrille optional: “Ja.”

    Mannmannmann, diese Jugend …

    *kopfschüttel*

  8. #8 Skrazor
    22/03/2011

    Damn! Der Namen von dem Blog wär eigentlich der perfekte Name für meine Band xD
    (mit Death-Metal liegen sie gar nicht so falsch ^^)

    Mal abgesehen davon bin ich wirklich schon gespannt auf die folgenden Blog-Einträge. Die Themen Biologie und Forensik haben mich schon seit meiner frühen Kindheit fasziniert (ich war wohl das einzige Kind in der Grundschule, das mit dem Begriff “Forensik” etwas anfangen konnte), somit haben sie hier schon mal einen garantierten Stammleser am Start 🙂

  9. #9 MartinB
    22/03/2011

    Cool und herzlich willkommen!

  10. #10 CP
    22/03/2011

    Also ein bisschen gruslig ist das jetzt schon: da habe ich mir doch nach einem meiner Forensik-Romane gedacht…wäre es nicht toll, wenn mal ein echter Forensiker über seine Arbeit schreiben würde…und siehe da…hier ist es…bin schon sehr gespannt auf die Themen.
    (Ich hatte auch darüber nachgedacht, in der Rechtsmedizin zu promovieren, leider gab es keine freien Stellen)

  11. #11 Susi
    22/03/2011

    Also, auch wenn ihr mich jetzt gleich zur “Persona non grata” erklärt:
    Ich find CSI und Co. lustig. Und es gibt doch so wenig zu lachen auf der Welt…

  12. #12 Georg Hoffmann
    22/03/2011

    Herzlich willkommen auch von mir. Mich wuerden zwei Sachen interessieren. Ein Gift was man mit Sicherheit nicht findet (fuer meine Schwiegermutter) und einige Faelle von Dr House. Einfach auf die Liste setzen. Eilt nicht.

  13. #13 Ulrich Berger
    22/03/2011

    Herzlich willkommen von einem, der CSI standhaft mit “Committee for Skeptical Inquiry” übersetzt! http://www.csicop.org/

  14. #14 Cornelius Courts
    22/03/2011

    Erstmal hallo und danke allen Willkommensheißern! 🙂

    Und dann gleich ein herzhaftes WOW! Ich wußte ja, daß Godwins Gesetz (http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law) gültig ist, aber daß es sich gleich im allerersten Kommentar bestätigt, ist zugleich witzig UND traurig.
    Nun denn, werte(r) qwertz, ich, im Gegensatz zu Ihnen selbst, räume Ihnen nicht die Definitionshoheit für den Begriff “political correctness” ein, den ich noch dazu in “” gesetzt hatte. Wie aus meinen sonstigen Äußerungen zu entnehmen ist, bedeutet “pc” für mich, verbale Eiertänze um vermeintlich “heikle” oder “sensible” Bereiche aufzuführen, um bloß nicht anzuecken oder einer anbiedernden, es-allen-recht-machen-wollender Geschmeidigkeit verlustig zu gehen. Weil genau solches Bestreben häufig zu Lasten von Genauigkeit und Tiefgang geht, werde ich das also nicht tun (ich kann sowieso nicht tanzen).
    Ich freue mich aber schon darauf, daß Sie sicher jeden meiner Beiträge genauestens auf Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Faschismus, Kolonialismus, Imperialismus und sonstige Ismen “kontrollieren” werden. Daher auch an Sie: willkommen!

  15. #15 Muddi & theBlowfish
    22/03/2011

    @Georg Hoffmann: Zu erstens könnte ich jetzt was sagen, mach ich aber nicht ;-P
    Willkommen im Klub der Schwiemu Geschädigten…

  16. #16 Cornelius Courts
    22/03/2011

    @Georg Hoffmann: ist notiert! 😉 ( ich wünschte, ich hätte 1€ für jede Frage der Art “beste Mordmethode”, “sicherstes Gift” etc. ;-))

    @Ulrich Berger: sehr schön! Schließe mich da gerne an 🙂

  17. #17 Muddi & theBlowfish
    22/03/2011

    …zum Zweiten:
    Also bei den ersten Fällen wurde noch recht gut recherchiert. (Hugh Lauries Papa ist ja übrigens auch Arzt gewesen)
    Das tritt aber immer mehr in den Hintergrund seit dem die Serie so erfolgreich ist.
    Ich kenne aber viiiele Mediziner(mich eingeschlossen), die die Serie lieben, weil Dr House das machen darf, was sich viele manchmal wirklich sehnlichst wünschen würden.
    Und vielleicht wird das von Dr. Brinkmann und Konsorten total versaute Bild vom Onkel Doktor mal wieder etwas zurechtgerückt…

  18. #18 Neuraum
    22/03/2011

    Bin sehr gespannt!

  19. #19 Chris
    22/03/2011

    Herzlich Willkommen! Ich freue mich auf die forensischen Themen.

  20. #20 qwertz
    22/03/2011

    @Cornelius Courts: eigene begriffsdefinitionen waren noch nie ratsam, es gibt eine lange diskussion zu diesem thema, die begriffsdefinition stammt nicht von mir, sondern von beruferenen wie mich, zb der friedrich-ebert-stiftung und zahlreichen anderen stiftungen, auch im universitären bereich.

    egal, ich muss sie enttäuschen, eben weil der begriff nichts mit den punkten zu tun hat, die sie ansprechen (“”verbale Eiertänze um vermeintlich “heikle” oder “sensible” Bereiche aufzuführen, um bloß nicht anzuecken oder einer anbiedernden, es-allen-recht-machen-wollender Geschmeidigkeit verlustig zu gehen) und ich bei diesen punkten sogar zustimme, gibts keinen grund anzunehmen, dass diverse ismen in ihren posting zu finden sind. 😉

    vielmehr freue ich mich – und das ist vielleicht mitten in der nacht wenig bis gar nicht angekommen – auf ihre beiträge. vielmehr war das nur eine versuchte korrektur und der hinweis, dass es einen langen, breiten diskurs zu diesem thema gibt.

    danke fürs “willkommen” und ebenfalls willkommen. 🙂 (mit godwin law hat das auch nichts zu tun, aber wurscht, vielleicht lässt sich das mal wo anders ausführen ;-))

  21. #21 Jörg
    22/03/2011

    Herzlichen Willkommen, und gleich im ersten Kommentar ein Troll mit dämlichem Pseudonym, das ist ja der bestmögliche Einstand!

  22. #22 Ludmila
    22/03/2011

    Auch von mir ein willkommen. Merke: Die Anzahl der Trolle ist doch gering im Vergleich zu den sinnvollen Kommentaren.

    Ich find Rechtsmedizin übrigens ziemlich spannend und ich guck auch die TV-Serie dazu. Aber eher Bones als CSI und da eigentlich nur die Ur-Serie Las Vegas. Nur seit Grissoms Weggang ist das auch nicht dasselbe 😉

  23. #23 GeMa
    22/03/2011

    Ja, kann losgehen !

  24. #24 affenjunge
    22/03/2011

    Hey, schön Dich hier zu sehen. Wir haben zusammen studiert 😉

  25. #25 Hel
    22/03/2011

    Cooool 🙂 Herzlich willkommen, Cornelius!

    Bzgl Political Correctness: Du meintest gewiss nicht jenen politisch missbräuchlich verwendeten Kampfbegriff, sondern eher so etwas hier, vgl http://www.stern.de/kultur/humor/cartoons/galerie/1_til-mette/633460.html

  26. #26 Gina
    22/03/2011

    Ich bin schon verdammt neugierig! CSI finde ich… naja, als Serie witzig aber auch ziemlich weit an der Realität vorbei (man muss kein Fachmann sein, um das zu erkennen). Ein Einstieg in die “wirkliche” Materie Forensik, mehr nicht. Und die ist interessant. Also dann mal los, ich bin dabei!

  27. #27 WeiterGen
    22/03/2011

    Willkommen

  28. #28 eXistenZ
    22/03/2011

    Herzlich Willkommen!

  29. #29 ali
    22/03/2011

    Willkommen bei Scieneblogs.

    Erster Eintrag gleich mit Troll. Geniess es, von hier an geht es abwärts 😉

    P.S.: Werde ich nun endlich erfahren, wer wirklich JFK ermordet hat?

  30. #30 Brigitte Blumberg
    22/03/2011

    Guter Auftakt. Kann mir jetzt besser vorstellen, was forensische Genetiker tun und wie wichtig ihre Arbeit ist. Was ich nicht begreife ist, warum Politiker und Universitäten auf die Idee verfallen, ausgerechnet Institute für Rechtsmedizin ( und damit forensische Genetiker) abzuschaffen, so zu lesen im Bonner Generalanzeiger kürzlich. Wer anders klärt denn auf, ob es ein “natürlicher Tod” war oder heimtückischer Mord am lästig gewordenen Alten? Wer findet heraus, ob das Baby “sich gestossen hat” oder schwer misshandelt wurde?! Bestimmt werden wir zu diesem traurigen Thema noch mehr hören.

  31. #31 Cornelius Courts
    22/03/2011

    @all: nochmal Danke für die Willkommens! 🙂 Schön, hier zu sein!
    @ “political correctness”: whew, da scheinen sich ja einige dran abzuarbeiten. Nun, es bleibt dabei: ich erlaube mir, meine Auffassung dazu weder von irgendwelchen verstrahlten Nazis noch von beliebigen (für mich keine Autorität darstellenden) Stiftungen, erst recht nicht der Friedrich-Ebert-Stiftung, vorschreiben zu lassen. Was gemeint war, dürfte ohnehin klar sein.
    @Ali: hehe, danke für’s “Mutmachen” 😉 das wird schon 🙂 – zu JFK schreib ich Dir ne mail, wenn wir’s raushaben (ist im Moment hinten auf der Prioritätenliste :-))
    @Brigitte: ja, zu diesem traurigen Thema wird es ganz sicher einen Beitrag geben!

  32. #32 maxfoxim
    22/03/2011

    Auch ein herzliches Willkommen von mir.

    Ist es dir eigentlich erlaubt über beendete Fälle zu reden? Also anonymisiert. Würde mich doch wirklich interessieren, wie ihr letztendlich einen Verbrecher überführt hat. Vermutlich dürfen wir Bloggerkommentatoren dir nicht bei den Ermittlungen helfen 😉 Hätte aber mal was, so ein Crimewiki 😀
    Übrigens wäre es auch bestimmt mal ganz interessant den “gewöhnlichen” Arbeitstag eines CSI-ler zu beschreiben.

  33. #33 qwertz
    22/03/2011

    @ “political correctness”: whew, da scheinen sich ja einige dran abzuarbeiten. Nun, es bleibt dabei: ich erlaube mir, meine Auffassung dazu weder von irgendwelchen verstrahlten Nazis noch von beliebigen (für mich keine Autorität darstellenden) Stiftungen, erst recht nicht der Friedrich-Ebert-Stiftung, vorschreiben zu lassen. Was gemeint war, dürfte ohnehin klar sein.

    Nun, es bleibt dabei: ich erlaube mir, meine Auffassung zu dem Gottesbeweis durch die Quantenphysik weder von irgendwelchen Esoterikern noch von beliebigen (für mich keine Autorität darstellenden) Instituen, erst recht nicht aus dem universitären Bereich, vorschreiben zu lassen.

    Absurd. Ja. Kritikresistenz bei WissenschaftlerInnen ist schon mal was grausames. Und zu der Verteidigungslinie die hier von den anderen BlogschreiberInnen aufgebaut wird, sag ich mal nichts. Der Begriff lasst sich historisch analysieren und wird universitär erforscht und ist Gegenstand aktuelle Forschung (mal auf der Powi der jeweiligen Universität nachfragen, wäre doch mal ein Anfang, oder sind die keine Autoritäten? Und falls nein, warum sind Physikinstitute Autoritäten?). Warum das darauf Hinweisen irgendwas mit Trollverhalten zu tun hat, bleibt wohl ein Rätsel. Denn genauso könnte ich andere von WissenschaftlerInnen festgelegte Definitionen nach belieben umformulieren wie es mir passt, mit dem Totschlagargument “Keine Autorität” (siehe Beispiel oben). Aber anstatt sich – wie es für redliche WissenschaftlerInnen sein sollte – sich in dieses Thema einzulesen und reflektiert die eigene Meinung zu überdenken und sich kritisch (und nicht abwehrend) einzubringen, kommt als Argumentation der Postingname. Keine inhaltliche Kritik, sondern eine Kritik der Form, sehr seriös.

    Es bleibt dabei, der Begriff hat eine Bedeutung, der Begriff ist aktueller Forschungsgegenstand. Es sollte für WissenschaftlerInnen kein Problem sein, sich an Kollegen der Politwissenschaft zu wenden (Ja, auch ich als ein Nawi sehe Politwissenschaft nicht wirklich als Wissenschaft ;-)).

  34. #34 Philipp
    22/03/2011

    @qwertz: Ich (Student u.a. der Politikwissenschaft, der über Ihren dummen Klammersatz einfach mal hinwegsieht) habe gerade mal in einem politikwissenschaftlichen Standardlexikon nachgeschaut und ihre Definition da nicht gefunden. Entweder ist die von Ihnen behauptete Forschung also zu neu, um da aufgeführt zu sein, oder Sie reden Blödsinn.
    Und nur weil irgendwelche Neonazis einen Begriff für sich entdecken (was ich ja gar nicht bestreiten will), heißt das noch lange nicht, dass die komplette Begriffsherkunft (laut meinem Lexikon Amerika in den 1980er Jahren) und alle bisherigen Bedeutungen über den Haufen geworfen werden müssen.

  35. #35 Philipp
    22/03/2011

    Nachtrag: Gerade einen Artikel einer österreichischen Politikwissenschaftlerin gefunden, die den (Meta-)Diskurs zum Thema untersucht hat, und darin eine Normalisierung rechten Gedankenguts erkennt. Da sind durchaus ein paar sinnvolle Argumente dabei, aber ich bleibe dabei: nur weil ein Begriff als Kampfbegriff verwendet wird, muss man sich nicht dieser Deutung beugen und damit den Rechten die Deutungshoheit überlassen.

  36. #36 Heterodyne
    22/03/2011

    Geil!
    Und gleich werde ich enttäuscht – ihr findet nicht über eine Reflexion im Auge in einem Foto ein Bild des Mörders? Nein, also wirklich….

    im Ernst: Tolles Thema, finde ich sehr spannend (CSI Las Vegas und House habe ich ganz gerne geschaut) und freue mich sehr auf die weiteren Beiträge.

  37. #37 Bibliothekar
    22/03/2011

    @Georg Hoffmann

    Wie wärs mit Kaliumchlorid und nadelfreier Injektion?

    Hängt natürlich vom Alter der Schwiegermutter ab ^^

    Um Mißverständnissen Vorzubeugen: Ich halte nichts von Morden an Schwiegermüttern und will niemanden dazu anstiften, !Dies ist ein Scherz!
    (der vielleicht funktionieren könnte, irgendwelche Ärtzte anwesend?)

  38. #38 Muddi & theBlowfish
    22/03/2011

    @Bibliothekar…nee, wir implantieren lieber Tötungsmikrochips bei der Grippeschutzimpfung, weisste?

  39. #39 noch'n Flo
    22/03/2011

    @ CC:

    1. Sehr herzlich willkommen!

    2. Als jemand, der vor knapp 10 Jahren mal ernsthaft darüben nachgedacht hat, eine Laufbahn als Rechtsmediziner einzuschlagen, bin ich hochbegeistert, dass sich jemand aus diesem Gebiet endlich anschickt, das (leider durch die Medien) schiefe Bild dieser Disziplin einmal gerade zu rücken. Bin sehr gespannt auf Deine kommenden Beiträge!

    @ Georg:

    Bei der Frage mit dem “Gift, was man nicht findet” könnte ich Dir tatsächlich weiterhelfen. Da gibt es für den Wissenden durchaus so ein paar Möglichkeiten. Die Frage ist nur: Willst Du das jetzt wirklich und ernsthaft???

  40. #40 tomW
    22/03/2011

    Hallo noch’n Flo ect.,

    als einer der (hoffentlich vielen) stillen Mitlesern dieses Forums hab ich mal ne Frage: in meiner lang zurückliegenden Ausbildung zum Sani bei der Bundeswehr hat mir mein RetAs Ausbilder mal erzählt dass eine intravenöse Gabe von NaCl in ausreichender Menge (ich glaube so um die 10g) eine effektive und schmerzfreie Methode wäre (angeblich schläft man ein, wie bei einer Kohlenmonoxidvegiftung), jemanden umzulegen bzw. Suizid zu begehen. Bei KaCl soll das Ergebnis wiederum gegenteilig sein (Veitstanz bis zum Exitus).
    Kann das stimmen oder hat der mir damals Käse erzählt? Keine Sorge übrigens, ich will weder mich, noch sonst jemanden in die ewigen Jagdgründe schicken. Wenn ja, wie funktioniert das neurophysiologisch, ich kann mich nur noch dunkel an Natrium- Kalium Pumpen und so erinnern…
    Nochmal: nur eine rein wissentschaftlich- interessen gesteuerte Frage 😉

  41. #41 Muddi & theBlowfish
    22/03/2011

    Könnten wir bitte endlich mal aufhören, hier Schwiegermütter umzubringen… Meine lebt immer noch und ich will mich nicht in Versuchung bringennlassen 😉

  42. #42 tomW
    22/03/2011

    Mensch Muddi, ich will meine Schwiegermutter doch gar nicht umbringen, ich wäre sogar froh, sie öfter zu sehen als nur ein mal im Jahr (ja, sowas soll es auch geben). Da wäre meine eigene Mutter eher im Focus 😉
    Meine Frage ist wiiiiirklich rein biologisch- neurophysiologisch- wissenschaftlich- interessen- orientiert. Okay?

  43. #43 noch'n Flo
    23/03/2011

    @ tomW:

    Also KCl wird ja in den USA bis dato mehr oder weniger erfolgreich für Hinrichtungen durch die “Giftspritze” verwendet. Aber einen “Veitstanz bis zum Tode” halte ich dennoch für eher unwahrscheinlich.

    Aber auch eine massive Hypernatriämie sollte recht erfolgreich sein – allerdings für das Opfer auch recht schmerzhaft (maximale Kontraktion aller im Körper befindlichen Muskeln gleichzeitig – da hätten wir dann den “gewünschten” Veitstanz).

    Wahrscheinlich hat Dein BW-Ausbilder die beiden Ionen einfach nur verwechselt.

  44. #44 tomW
    23/03/2011

    Also ist diese Wirkung vergleichbar zum Gift der Pfeilgiftfrösche, das zum Krampftod führt bzw. dem Antagonisten, dem Gift des Kugelfisches, das die Skelett und Atemmuskulatur lähmt, ja?
    Veitstanz war vermutlich eine charmante Übertreibung des charismatischen Ausbilders (der mir nichtsdestotrotz eine Menge beibringen konnte) um die Qualen des Ablebens zu visualisieren.
    Die Wirkungen hängen dann also mit den Ionenpumpen der Nervenaxonen zusammen?
    Mein Bio Abi ist schon echt lang her…

    P.S. @ noch’n Flo: Deine G’schichte zur schwyzer Eingeborenenmedizin war einsame Spitze! In der Medizin zu arbeiten bedeutet einen nicht enden wollenden Schatz voll Anekdoten. Ich arbeite nur neben meinem Studium (der Fischereibiologie) in einer RST in Berlin behaupte mal ganz frech dass es wohl nur wenige Jobs gibt, in denen man so viel Menschenkenntis erwirbt…

  45. #45 heilender
    23/03/2011

    …geil !

  46. #46 S.S.T.
    23/03/2011

    @Georg Hoffmann

    Ein Gift was man mit Sicherheit nicht findet (fuer meine Schwiegermutter)…

    Allzuviel Mühe braucht man sich nicht zu geben. Wie heißt es doch so schön? “Würde auf jedem Grab eines Ermordeten ein Licht brennen, wären die Friedhöfe nachts taghell erleuchtet.”

    Sofern ein Tod halbwegs plausibel erscheint, wird ein natürlicher bescheinigt. Im Zweifel verwendet man die Universaldiagnose ‘Herzstillstand’. Aus Kostengründen wurde die Anzahl der Obduktionen sehr weit zurück gefahren und bei der ersten, oberfläachlichen Inaugenscheinnahme des Toten werden auch schon mal Schusswunden und Messerstiche übersehen.

  47. #47 Muddi & theBlowfish
    23/03/2011

    Yep, aus Pietät vor den Anghörigen.
    Wurde uns IMMER wieder eingebläut,ordentlich den Toten angucken.
    ich glaube, jede Fakulät hat irgendso einen Schnack, wo eine natürliche Todesursache eingetragen wurde und als der Bestatter dann den Verblichenen waschen wollte: Hoppla, Einschusslöcher/Messerstiche/gebrochene Knochen.

  48. #48 Cornelius Courts
    23/03/2011

    @Jörg und Ali: ich wollt’s ja erst nicht wahrhaben, aber Ihr hattet natürlich recht: es ist ein Troll und sogar ein “concern troll”, der im ersten Kommentar zu einem Beitrag, in dem es um kaum etwas weniger, als um “political correctness” geht, sich in Bedenkenträgermasturbation genau darüber ergeht. Naja, Ihr seid einfach schon länger dabei! 😉

    @ Troll: “whew, da scheinen sich ja einige dran abzuarbeiten”: Q.E.D.!!

    Ich bezweifle einfach mal, daß Sie ein “Nawi” sind, denn ihr gesamtes “Argument” enthält keine Evidenz (im Gegensatz zu dem, was die Physiker, die ich kenne, so sagen) sondern nur Verweise auf Leute, die irgendwas sagen/meinen und das sogar – natürlich! – einseitig und tendentiös, denn Sie blenden freizügig aus, daß “pc” z.B. von rechten Konservativen verwendet und “umgedeutet” wurde, um den “Kulturkampf” gegen den Liberalismus ideologisch neu aufzuziehen.
    Ist aber auch unerheblich, denn generell sollte jemand, der eine derartig penetrante Oberlehrerattitüde zur Schau trägt, Abstand davon nehmen, anderen Kritikresistenz vorzuwerfen (ich weiß, Widerspruch ist doof, gell?). Und wer, endlich, nat.wiss. Definitionen (lesen Sie vielleicht doch mal bei Popper rein) gleichsetzt (Zitat: “Denn genauso könnte ich andere von WissenschaftlerInnen festgelegte Definitionen nach belieben umformulieren wie es mir passt”) mit der “Gültigkeit” eines schwammigen und noch dazu kontroversen semantischen Werts eines ideologisierten und politisch instrumentalisierten Begriffs, der ist zu borniert, um zu verstehen, wie borniert er ist.

    So, et reicht, mehr werde ich dazu nicht mehr sagen. Bei Trollen bekomme ich sowieso immer bloß Lust, meinen Zweihänder und meinen W20 rauszuholen 😉

    @Giftinteressierte: KCl führt zu einem grauenhaften und schmerzhaften Tod! Es wird zwar bei einer der übelsten Barbareien, die es so gibt (Todesstrafe), eingesetzt, doch zuvor verabreichen die Henker ein Beruhigungsmittel, das den zu Ermordenden betäuben und ihm die Schmerzwahrnehmung nehmen soll und danach noch ein Muskelrelaxans, das die komplette Muskulatur (außer Herz) lahmlegt. Zum Schluß folgt erst das KCl, welches zum Tod Herzstillstand führt.
    Die Kritik an dieser Methode ist, daß häufig, weil nicht von Ärzten, die sich an solchem nicht beteiligen dürfen, durchgeführt, die Dosis des Betäubungsmittels nicht ausreicht und der Sterbende zu schnell wieder zu Bewußtsein kommt und die unerträglichen Schmerzen, die die KCl-Injektion verursacht, voll miterlebt, aber wegen der Lähmung durch das Relaxans nicht mal mit der Wimper zucken kann. Er verreckt (!) elendiglich!
    Durch die “Giftspritze” kann also keinesfalls ein schneller, schmerzfreier Tod garantiert werden und sie ist sicher keine “humane Hinrichtungsmethode” (was auch immer DAS sein soll).

  49. Mit etwas Verspätung sag ich auch noch Hallo!
    CSI im Fernsehen find ich zwar eher doof 😉 Aber die Realität ist ja hoffentlich auch spannender – ich freu mich auf interessante Beiträge.

  50. #50 tomW
    23/03/2011

    Spannend!
    @Cornelius
    Hatte mein oller Drill Seargent also Recht mit seiner NaCl Story? Bewirkt es dann das Gegenteil von KCl? Danke übrigens für den Buchtip, meine bessere Hälfte steht total auf Dokus über Forensik, CSI und Konsorten, da wird sie sich bestimmt über die Lektüre freuen!
    Ach übrigens: wie kann man eigentlich feststellen, ob jemand an einer Unterkühlung gestorben ist?

  51. #51 Muddi & theBlowfish
    23/03/2011

    Na, an den Eiszapfen an der Nase. 😉
    scherz beiseite. Körperkerntemperatur, zeiliche Verzögerung des Todeszeichen, Schädigung der Kapillaren in den Akren, in den ganz heftigen Fällen paradoxes Entkleiden (kurz bevor man erfriert hat man das Gefühl es sei einem zu heiss)

  52. #52 Cornelius Courts
    23/03/2011

    genau und bei der Obduktion kommen dann in vielen Fällen noch die Wischnewsky-Flecken im Magen dazu (sieht ein bißchen aus, wie eine Leopardenfellzeichnung)

  53. #53 MartinB
    23/03/2011

    Zweihänder? W20???
    Ein Rollenspieler, super!

  54. #54 tomW
    23/03/2011

    Naja Muddi, ich meine eigentlich eher den Fall dass jemand gefunden wird, der schon ne Weile lang tot ist, ohne GEfroren zu sein, also ohne Bildung von Eiskristallen.
    Hmmm… paradoxes Entkleiden, davon hatte ich auch schon gehört.
    Letzen Herbst hatte ich mal das Vergnügen, bei einem ausgedehnten Spaziergang in einen Regenguss zu geraten und musste in nassen Klamotten bei sehr niedriger Temperatur nach Hause latschen. Im Gegenwind wurden mir die Oberschenkel so kalt dass sie sich nach einer Weile anfühlten als würden sie tierisch heiß sein. Ziemlich merkwürdiges Gefühl, als würde man mit den Beinen an nem zu heißen Heizkörper lehnen… Scheint wohl ein ähnlicher Effekt zu sein. Reizung der falschen Nervenendigungen vielleicht, so wie wenn man in ne heiße Badewanne steigt und ne Gänsehaut bekommt?
    Im Allgemeinen, so habe ich mir sagen lassen, soll das Erfrieren jedoch eine der angenehmeren Todesarten sein…

  55. #55 Chris
    23/03/2011

    Hallo,
    weils so passt…

    Macht auch wenig Arbeit beim Finden der Ursache.

    Viel Spaß beim Bloggen!

  56. #56 noch'n Flo
    23/03/2011

    @ MartinB:

    Zweihänder? W20???
    Ein Rollenspieler, super!

    Als passionierter PP&P-Spieler halte ich mal dagegen:

    Grosser Fleischklopfer (W12+4) mit Schaschlik-Spiess (W8+2+8) und Steinschleuder (W6+10) sowie “He-Man”-Rüstung (D+5) und Überraschungsmoment (W+10, D+6) – damit mähe ich jeden “grossen Trampel” nieder!

    @ CC:

    Hast Du eigentlich schon mal mit einem Fall von “autoerotischem Unfall” zu tun gehabt? Im Medizinstudium hat man uns ja sehr explizit auf solche Fälle hingewiesen (einschl. Hinweisen aus der Auffinde-Situation), aber bislang habe ich keinen einzigen davon gesehen!

  57. #57 Marcus Anhäuser
    23/03/2011

    Willkommen im Club. 🙂

  58. #58 Alexander
    25/03/2011

    Ein verspätetes Hallo und Willkommen auch von mir!

  59. #59 Cornelius Courts
    27/03/2011

    @Chris: Yeah! Cannibal Corpse!!
    @noch’n Flo: ja, in der Tat habe ich jetzt schon mehrere autoretoische Unfälle mitbekommen; diese sind eine äußerst ambivalente Sache, weil es sich natürlich zunächst einmal dabei um einen tragischen Todesfall handelt; andererseits sind die Auffindesituationen einschl. komplizierter Maschinen und Vorrichtungen, die sich diese Menschen zum Teil gebaut haben, meist so abgefahren und grotesk, daß ich nicht leugnen will, daß ich auch schon mal erheblich schmunzeln mußte…

  60. #60 MisterX
    27/03/2011

    Ja sehr cooler Blog, ABER:

    “”Acid”, Säure also, steht einerseits für die “Nukleinsäure” aus der unser Erbgut (aber auch meine Liebling, die micro-RNA) besteht, andererseits aber auch für die voraussichtlich bisweilen “ätzend” geratende Kritik, die ich hier zu üben gedenke an Pseudowissenschaft (z.B. Astrologie und Intelligent Design), Quacksalberei (z.B. Homöopathie und Akupunktur), pseudowissenschaftlich getarnten Verbrechen (z.B. Verleugnung von HIV/AIDS und Vorenthaltung von Schutzimpfungen) und religiös motivierten Abklärungsversuchen (z.B. Kreationismus).”

    Ohhh nein bitte nicht !! Hier gibts schon genug selbst ernannte Helden, ich kanns nich mehr hören…

  61. #61 Cornelius Courts
    27/03/2011

    @Mister X: “Ohhh nein bitte nicht !! Hier gibts schon genug selbst ernannte Helden, ich kanns nich mehr hören…”
    1.) Das ist mir furzegal
    2.) Gibt keine Lesepflicht hier
    3.) Solange es nötig ist (und um es klar zu sagen: es IST nötig! s. Trolle in den Kommentaren) muß es gemacht werden!

  62. #62 rolak
    27/03/2011

    4.) halte ich das mit den ‘selbsternannten Helden’ für eine Unverschämtheit.

  63. #63 Cornelius Courts
    27/03/2011

    5.) hat rolak da wie meist (außer in der cosa Rosenkohl) völlig recht

  64. #64 rolak
    27/03/2011

    Danke, aber a) ist es zwar eine Aussage, doch nur über meine Meinung; b) ist das ‘meistens’ bestenfalls darin begründbar, daß ich b1) Aussagen nur dann mache, wenn ich mir ihres Inhaltes sicher bin und b2) selten mit meiner Auffassung hinterm Berg halte, wenn diskutiert wird, dadurch sind über die Jahre schon unglaublich viele ‘Fehldenks’ ausgebessert worden; c) de gustibus… (Cosa Rosa?)

    Es entsprang eher dem drängeligen Verlangen, das mich im RL ab&zu ernsthaft überlegen läßt, ob in der gegebenen Situation das aktuelle Strafmaß für Körperverletzung nicht doch akzeptabel sei. Gab allerdings seit ~35 Jahren kein ‘ja’ mehr, mer weed halt räuhiger met de johr 😉

  65. #65 rolak
    27/03/2011

    ..ganz am Rande: Die hinter ‘Kontakt’ sich verbergenden Daten scheinen noch <Muster> zu sein, zumindest sieht die Adresse

    Musterblogger@???.de

    ziemlich verdächtig aus.

  66. #66 s.s.t.
    27/03/2011

    @Mister X

    “Acid”, Säure also, steht einerseits für die “Nukleinsäure” aus der unser Erbgut (aber auch meine Liebling, die micro-RNA) besteht, andererseits aber auch für die voraussichtlich bisweilen “ätzend” geratende Kritik, die ich hier zu üben gedenke an Pseudowissenschaft (z.B. Astrologie und Intelligent Design), Quacksalberei (z.B. Homöopathie und Akupunktur), pseudowissenschaftlich getarnten Verbrechen (z.B. Verleugnung von HIV/AIDS und Vorenthaltung von Schutzimpfungen) und religiös motivierten Abklärungsversuchen (z.B. Kreationismus).

    Was, bitte schön, ist gegen diesen Anspruch einzuwenden, jenseits von Polemik? Können Sie ein paar sachliche, zusätzlich möglichst fundierte, Gründe anführen? Würde mich ernsthaft interessieren.

    Im übrigen ist es wissenschaftlicher Alltag irgendwelche Hypothesen kritisch (und sehr hart) zu hinterfragen, dabei müssen diese Hypothesen noch nicht einmal so abgehoben sein, wie z.B. Kreationismus.

    Mag sein, dass man Kindern alles ‘nur’ dreimal erklären muss, Männern von Welt (solchen wie z.B. hier gleich nebenan) mindestens 20 mal.

  67. #67 MisterX
    28/03/2011

    Ich hab das nur zitiert weil er darin gemeint hat das er eben auch gegen solche überzeugungsysteme(blabla) ist und auch darüber schreiben will. Was für Gründe???
    Auf science blogs gibts schon genug leute die darüber schreiben. Was sollen das für “möglichst fundierte Gründe” sein?? Das is meine Meinung. Da kannst du noch so viele adjektive wie du willst benutzen. Das hab ich oben schon geschrieben. Können sie auch gern nachlesen, einfach hochscrollen.
    Ja und klar muss man hypothese in der wissenschaft hinterfragen, aber dann auch in der wissenschaft und nicht pseudowissenschaft^.^

    Is mir jetzt eigentlich auch egal^^ ich les einfach die solche artikel nich mehr wenn es mir erlaubt wird und sie mir nicht böse werden ;D @s.s.t

  68. #68 MisterX
    28/03/2011

    uhhmm sie und du welchselt ein paar mal ;D bitte gnade

  69. #69 MisterX
    28/03/2011

    @rolak: Die Erde dreht sich weiter !

  70. #70 s.s.t.
    28/03/2011

    @Mister X

    Sie und Du ist mir i.d.R. weitestgehend egal, da besteht überhaupt kein Problem.

    Was die Notwendigkeit vom wiederholten Aufgreifen ‘grenzwissenschaftlicher’ Themen angeht, so werden diese zum einen von den unterschiedlichen Autoren hier unter unterschiedlichen Aspekten abgehandelt und zum anderen denke ich an Seiten wie allmystery.de : Solche Themen können über einige hundert Seiten diskutiert werden, auf Seite 99 wird dann das gleiche Argument viorgebracht, das schon auf Seite 66 ausführlich widerlegt worden war.

  71. #71 noch'n Flo
    28/03/2011

    @ Mister X:

    Ja und klar muss man hypothese in der wissenschaft hinterfragen, aber dann auch in der wissenschaft und nicht pseudowissenschaft^.^

    Verstehe ich das jetzt richtig? Du willst erst einmal pauschal allen behaupteten Blödsinn als “Wissenschaft” deklarieren? Oder willst Du einfach nicht, dass Pseudowissenschaften überhaupt hinterfragt werden?

    Is mir jetzt eigentlich auch egal^^ ich les einfach die solche artikel nich mehr wenn es mir erlaubt wird und sie mir nicht böse werden

    Ist Dein gutes Recht, Deine Augen vor der Wirklichkeit zu verschliessen.

  72. #72 MisterX
    28/03/2011

    @noch n flo:

    Wieso nennt man pseudowissenschaften pseudowissenschaften herr flo?

  73. #73 MisterX
    28/03/2011

    Irgendwie hab ich das Gefühl ich hatte schonmal so eine diskussion….*grübel*

  74. #74 MisterX
    28/03/2011

    Ja also bei der Arbeit von Cornelius wird bestimmt oft mit Hypothesen gearbeitet oder? Also zb bei der Rekonstruktion von Tathergängen. Könnte aber auf jedenfall eine nicht unwichtige Rolle spielen. Und da werden ja auch hypothesen aufgestellt. Das hab ich damit gemeint, mich interessiert wie man in der Rechtsmedizin wissenschaftlich arbeitet, und nicht wie man irgendwelche Geister wiederlegt^^ dafür gibts nämlich schon andere blogs.

  75. #75 Chris
    28/03/2011

    Hey,

    @Chris: Yeah! Cannibal Corpse!!

    Waren deren Texte eigentlich Studieninhalt bei euch?
    Bei death metal und Gerichtsmedizin musste ich gleich an die denken… 😀

    UP THE IRONS!

  76. #76 s.s.t.
    28/03/2011

    @Mister X

    Also zb bei der Rekonstruktion von Tathergängen. Könnte aber auf jedenfall eine nicht unwichtige Rolle spielen. Und da werden ja auch hypothesen aufgestellt.

    Selbstverstndlich. Bei einem (komplexen) Tatort versucht man zunächst einmal alles auf die Reihe zu bekommen (= Hypothese). Dann versucht man das Ganze mit harten Fakten (= Analytik) zu untermaueren. Falls die Analysenergebnisse der Hypothese widersprechen, verwirft man die Hypothese und versucht eine neue aufzustellen u.s.w. Solange, bis man einen Tatvorgang rekonstruieren kann, der den Fakten nicht widerspricht.

  77. #77 Claudia
    28/03/2011

    MisterX – Daß es aber dennoch noch immer Aufklärungsbedarf gibt, steht vollkommen außer Frage. Hast Du den von Florian Freistetter in irgendeinem anderen blooD’N’Acid-Artikel-Kommentarboard verlinkten Post gesehen, in welchem die Vulnerabilität gerade von Schülern für solchen Humbug anhand erschreckender Zahlen dargestellt wird? In Anbetracht solcher Zahlen tut es Not, daß jemand wie Cornelius durchdacht und vehement Kritik übt – und je mehr das tun, desto besser.
    DENN – in einem Zeitalter wie dem jetzigen, in dem die Kommunikations- und Medienlandschaft religiösen Eiferern, Scharlatanen und Demagogen ganz neue Möglichkeiten eröffnen, ihre Ideen zu verbreiten und die Wissenschaft bzw. skeptisches Denken von klein auf zu untergraben, kann es nicht genug Menschen geben, die eindringlich warnen.
    Und in Zeiten, in dem Religion auch politisch wieder sehr gefährliche Dimensionen annimmt und die Mittel immer bedrohlicher werden, ist es auch nötig, daß man lautstark seine Meinung vertritt. Da schlummert viel Gefahrenpotenzial, und wenn die kritischen Beiträge eines weiteren Sciencebloggers auch nur im entferntesten dazu beitragen daß a) irgendeine Jute-statt-Plastik-Muttti ihr Kind mit Mastoiditis zum Arzt statt zum Homöopathen schickt b) ein Leser ein gutes Argument hat, um einen ID-ioten zu bashen oder c) irgendwer dadurch zum skeptischen Reflektieren seiner Ansichten getrieben wird, hat es doch schon was gebracht, oder?

  78. #78 noch'n Flo
    29/03/2011

    @ MisterX:

    Wieso nennt man pseudowissenschaften pseudowissenschaften

    Weil sie von sich behaupten, wissenschaftlich zu sein, aber jegliche Verwendung wissenschaftlicher Methodik ablehnen, sondern vielmehr ein geschlossenes System entwickelt haben, welches sich selbst begründet, so dass es von aussen nicht widerlegbar ist. Den Umstand, dass auch sie selbst keinen positiven Nachweis ihrer Behauptungen führen können, und somit ihre Bringschuld nicht erfüllen, ignorieren Pseudowissenschaftler geflissentlich.

  79. #79 Gluecypher
    30/03/2011

    Uffff, total verspätet, aber trotzdem nett, Dich hier zu sehen. Klingt spannend, da wird wohl eine Spätschicht fällig.

    Und was Canibal Corpse angeht: Venom rules

  80. #80 Thilo
    14/04/2011

    Noch zu der Diskussion über den Begriff “politisch korrekt”: Diese Diskussion hatten wir in den scienceblogs schon häufiger, zum Beispiel auf http://www.scienceblogs.de/zoonpolitikon/2010/09/ein-hinweis-political-correctness-ist-kein-schimpfwort.php und damals waren sich nach meiner Erinnerung eigentlich alle einig, daß sie den Begriff ähnlich bewerten wie qwertz in seinem ersten Kommentar.

  81. #81 Thilo
    14/04/2011

    Abgesehen davon habe ich die Bezeichnung PC selbst auch schon ironisch verwendet”> 😉