blooD’N'Acid wird 2

Vor genau zwei Jahren schrieb ich hier für blooD’N'Acid diesen allerersten Eintrag, vor einem Jahr zog ich eine erste Bilanz.

Auch heute möchte ich kurz innehalten und auf das vergangene Blog-Jahr zurückblicken.

Gleich zwei Umzüge hat es gegeben: zum neuen Betreiber „National Geographics“ und von der Blogplattform „Moveable Type“ zu „Wordpress“. Beide gestalteten sich alles andere als frust- und reibungsarm und noch immer gibt es einen Haufen technischer Probleme, Nervereien etc. Ich hoffe, es wird irgendwann mal besser und glatter laufen.

Nach seinem stürmisch(-drängend)en Beginn bewegte sich das Blog im zweiten Jahr in etwas ruhigeres Fahrwasser, u.a. nachdem ich mir selber für mich gedeihlichere zeitliche Schranken für die Befassung mit diesem Hobby auferlegt habe. Mit, wenn ich mich nicht verzählt habe, 78 Einträgen habe ich dennoch meine persönliche Quote von mindestens einem pro Woche einhalten können, womit ich eigentlich ganz zufrieden bin.

Ein paar der „heißen Themen“ des letzten Jahres waren sicher die Debatten zur Impfverweigerung, zu den Sonderrechten der Religiösen, zur Kinderverstümmelung und zur Frage, wie man heute immer noch Katholik sein kann.

Neu im Blog sind neben dem aktualisierten Logo

die Serie zu Krebs und Krebsforschung, die hier ihren Anfang nahm und noch nicht beendet ist sowie die Rubrik „Kurz notiert“, zur schnellen Vorstellung interessanter Forschungsarbeiten. Außerdem gab es erstmalig Gastbeiträge bei blooD’N’Acid und ich selbst war zu Gast im Scienceblog-Podcast.

Wissenschaftlich gesehen war das letzte Jahr sehr interessant und spannend für mich, auch persönlich, denn wir haben hier mit den Arbeiten für mein DFG-Projekt begonnen und stecken gerade mittendrin, die Forschung zur Genetik des Plötzlichen Kindstods ging nebenher ebenfalls weiter und brachte neben einem Biologie-Diplom für „Minimi“ noch interessante und zum Teil ganz neue Ergebnisse. Außerdem starteten mein Kollege und ich noch ein zusätzliches und völlig neues Projekt, das wir unter uns „molekulare Ballistik“ nennen und das recht schnell an Fahrt aufnahm und ebenfalls gerade intensiv bearbeitet wird. Ich werde natürlich über alle nennenswerten Fortschritte bei diesen Projekten hier berichten.

Die Interaktion mit den Leserinnen, Kommentatorinnen, Lesern und Kommentatoren hat mir auch im letzten Jahr wieder viel Vergnügen gemacht. Nicht nur, daß ich einige inzwischen durch private Korrespondenz oder sogar in Person kennengelernt habe, es haben sich durch diese Kontakte auch nette Gespräche und/oder Gelegenheiten, an anderen Stellen zu schreiben oder sprechen ergeben. Nach wie vor schätze ich (fast) alle Arten von Rückmeldungen zum Blog und seinen Inhalten und freue mich immer, wenn in den Kommentaren Ergänzendes, Komplementäres, eine andere Sichtweise, konstruktiv-kritisches oder sogar Lobendes geschrieben wird.

Auch im letzten Jahr hat mich das Bloggen für blooD’N’Acid bereichert, herausgefordert, nicht allzusehr gestresst und insgesamt wieder und immer noch Spaß gemacht. Auf in die nächste Runde…

 

P.S.: Zum von mir geübten Sprachstil und Umgang mit Kommentatoren habe ich mich ja vor einem Jahr schon geäußert. Da sich daran und meiner Auffassung dazu nichts gravierend verändert hat, belasse ich es hier einfach mal dabei und übergebe nun an die Lesenden, sofern sie in den Kommentaren schimpfen, loben, Wünsche oder Verwünschungen äußern oder mich einfach ignorieren möchten.

P.P.S.: Ein neues Bild wird’s demnächst auch noch geben…

Kommentare

  1. #1 Fliegenschubser
    22/03/2013

    Alles Gute zum 2. Blog-Geburtstag!! Auf ein weiteres Jahr mit vielen interessanten Artikeln. Ich werde treuer Leser bleiben.

  2. #2 ratiogeraet
    22/03/2013

    Glückwunsch! Lesenswerte Blogs kann es nie genug geben, deswegen bitte immer schön weiterschreiben!

  3. #3 rolak
    22/03/2013

    Mist, jetzt sind gerade die Kerzen aus — egal, nehme ich Räucherstäbchen.

    War geschummelt, es gibt von jedem zwei…

  4. #4 Intensivpfleger
    23/03/2013

    Vielen Dank für diese 2 Jahre mit lehrreichen Grundlagen-Artikeln und unterhaltsamen Diskussionsthreads.
    Ich persönlich freue mich vor allem auf weitere interessante Artikel zum Thema Krebs und deiner Forschungsarbeit. Das finde ich alles höchst spannend.

    Schönen Gruß aus Berlin vom
    Intensivpfleger

  5. #5 Gerald
    23/03/2013

    Habe deinen Blog anfänglich noch gelesen, dann aber schnell gemerkt, dass er mir viel zu politisch korrekt und trivial wurde. Bin dann übergegangen zu den Bloggern aus den härteren Wissenschaften.
    Obwohl die miRNA und Co. Geschichten ganz interssant sind. Dazu kann man aber Fundamentaleres (und weniger Anwendungsbezogenes) sagen!

    • #6 Cornelius Courts
      23/03/2013

      “Habe deinen Blog anfänglich noch gelesen,”

      Jetzt nicht mehr, sachste?

      ” dass er mir viel zu politisch korrekt und trivial wurde. Bin dann übergegangen zu den Bloggern aus den härteren Wissenschaften.”

      Jawoll! Und zu diesen “harten” Jungs mit den harten … Fakten, wo Neger noch Neger sind und Frauen nur saubermachen, fährst Du dann, breitbeinig auf Deiner Harley sitzend, den schokoriegelbreiten Schnorres in den Wind gestellt! :-D

      “Dazu kann man aber Fundamentaleres (und weniger Anwendungsbezogenes) sagen!”

      Echt? Mach’ doch ma’!

  6. #7 radix100
    23/03/2013

    zu Gerald:
    Hoch vom Dachstuhl kackt der Rabe.Ob Überheblichkeit wohl Pickel macht? Dann hat er viele. Erst mal selber so viel wissen und das Wissen so gekonnt transportieren.
    Ich werde das Blog mit Interesse weiter lesen und viel dabei lernen.

  7. #8 HT
    23/03/2013

    @ Gerald: “Habe deinen Blog anfänglich noch gelesen, dann aber schnell gemerkt, daß er mir viel zu politisch korrekt …”
    Ich finde es oftmals interessant, wenn jemand seine Sicht der (politischen) Dinge sachlich darstellt. Es bietet sich beim Lesen die Möglichkeit auch seinen eigenen Standpunkt an einzelnen Stellen zu überdenken oder den Standpunkt des Autors in den Kommentaren auszudiskutieren.

    @ Gerald: “…und trivial wurde.”
    Die meisten Leser sind kein Fachpublikum und würden irgendwann aussteigen, wenn Artikel zu fachspezifisch wären. Die Autoren hier arbeiten die Themen soweit auf, daß die Artikel auch für Außenseiter lesbar sind. Wem das dann zu “trivial” ist, der kann den meist mitgelieferten Links unter den Artikeln folgen.

    @Gerald “Dazu kann man aber Fundamentaleres (und weniger Anwendungsbezogenes) sagen!”
    Weniger Forensik in der Genetik?

  8. #9 Carlo
    23/03/2013

    @Gerald

    Das Problem ist nicht, dass er so politisch korrekt wäre, sondern viel mehr, dass er ein überzeugter Bolschewist ist. Er wirkt somit mit seiner antireligiösen Propaganda gesellschaftszerstörend. Und das ist etwas, was man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

  9. #10 nihil jie
    23/03/2013

    ja cool… ein zweijähriges also. ich hoffe dass man diese Zeitspanne auch noch auf die nächsten zwei Jahre ausdehnen sollte… ;)

    herzlichen Glückwunsch

  10. #11 Bloody Mary
    23/03/2013

    Lieber Cornelius, sogar die Arschgeigen (bisher Gerald und Carlo) fiedeln Dir ein Geburtstagsständchen. Ist das nicht entzückend?

    Blood’n'acid ist das aufregendste Kleinkind, das mich je getroffen hat :-) Bitte Meer.

  11. #12 Cornelius Courts
    23/03/2013

    “Er wirkt somit mit seiner antireligiösen Propaganda gesellschaftszerstörend.”

    Wooohooooo! Nieder mit der Gesellschaft!

  12. #13 Cornelius Courts
    23/03/2013

    “sogar die Arschgeigen (bisher Gerald und Carlo) fiedeln Dir ein Geburtstagsständchen.”

    :-D

  13. #14 Bullet
    24/03/2013

    dass er ein überzeugter Bolschewist ist.

    Ich wette, diese Po-Violine da oben würde auch herummeckern, wenn du ein unüberzeugter Bolschewist wärst. Ich hab gleich nochmal in der Wiki nachgesehen, was ein “Bolschewist” ist:

    Zunächst konkret von der radikalen Fraktion der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands (SDAPR), den Bolschewiki, als Eigenbezeichnung benutzt, wurde in der Folge der Russischen Revolutionen von 1905 und 1922 das Bild vom „Bolschewismus“ vornehmlich von erklärten „Antibolschewisten“ geprägt und als Kampfbegriff gegen sämtliche Kommunistische Parteien in Europa verwendet. In Deutschland hefteten insbesondere die Nationalsozialisten dem Begriff ein antisemitisches Vorzeichen an, so dass in der Folge die Begriffe „Bolschewist“ und „Jude“ nahezu synonym verwendet wurden.

    Hmmmmm … da wir nun in Deutschland sind, muß ich ja wohl davon ausgehen, daß Carlo zu der alten braunen Garde (nunmehr gerontologisch betreuten Rolligemeinschaft) gehört, die sich in den Dreißigern recht (haha) wohl fühlte. Na ja, das Pack stirbt ja z.G. aus.

  14. #15 Cornelius Courts
    24/03/2013

    @Bullet: “daß Carlo zu der alten braunen Garde…”

    genau. Und damit schließt sich auch der Kreis zur “Po-Violine”, der sich obiges Stottersolo in braun-moll entquälte :-)

  15. #16 Dr. Webbaer
    24/03/2013

    Ja, die Zeit vergeht, gute Arbeit!, frohe Ostern!

    MFG
    Dr. W

  16. #17 Carlo
    24/03/2013

    @ Bullet

    Ws bst blß d für n ms Drcks? Dnnzrst mch hr ls nn Nz. nglblch, ws dümmrs st dr whl ncht ngflln, ws? br, s st ncht ds rst Ml, dss d Rlgnshssr sch s ghn lssn. Drn Chrktr st ft shr zwflhft.

    • #18 Cornelius Courts
      24/03/2013

      Grobe, plumpe Beleidigungen anderer Kommentatoren werden hier nicht geduldet!
      Dein, Carlo, übliches schwachsinniges Geschwafel ist schon übel genug, setzt aber so gut wie immer nur Dich selber herab. Nun aber ist der Bogen überspannt: Du hast nun Kommentarverbot für einen Monat. Kommentierst Du trotzdem, wirst Du entvokalisiert. Wiederholst Du derartige Beschimpfungen, wirst Du gesperrt.

  17. #19 rolak
    24/03/2013

    Es ist mir klar, daß es sehr peinlich sein kann, draußen in der weiten wwwWelt bei einer Unverschämtheit erwischt zu werden, Carlo, die doch bisher am Stammtisch eher Heiterkeit generierte – das macht allerdings das Nachschieben einer weiteren in keiner Weise akzeptabel.

  18. #20 Bullet
    24/03/2013

    Jaja, entvokalisiert liest es sich gleich noch ein wenig lustiger. Contenance, Carlo = Guido. Contenance. :) Aber es ist ja nicht das erste Mal, daß sich die religiösen (und die Fahne ihrer sog. “Nächstenliebe” immer so absurd hoch haltenden) Fanatiker so gehen lassen.
    (Ich wollte ja jetzt noch was nachschieben, was mit seinem hypothetischen Söhnchen und dessen Pfarrer des Vertrauens zu tun hat, aber ich will ja hier keine schlüpfrigen Andeutungen machen, also lass ich es.)

  19. #21 JaJoHa
    25/03/2013

    @Cornelius Courts
    Gratulation zum 2ten
    Ich muss grade hieran denken http://xkcd.com/1137/

  20. #22 JPeelen
    26/03/2013

    Ich hoffe, wir werden noch viel über die molekulare Ballistik lesen können.