Fake-Detektoren, also Geräte, die mit geheimer Technik oder durch die übersinnlichen Kräfte ihres Bedieners angeblich irgendwie irgendetwas aufspüren können, gehören gleichermaßen aber aus unterschiedlichen Gründen zu Pseudowissenschaftlers wie Skeptikers Lieblingen.

Dabei gibt es Unmengen verschiedene solcher „Detektoren“, darunter natürlich die gute alte Wünschelrute aber auch so erstaunliche Verfahren wie die „Männliche-Jungfernschaft-Detektion“. Ähnlich bizarr, aber weniger erheiternd weil Menschenleben gefährdend sind dann solche „So-ziemlich-Allesdetektoren“ wie das ADE 651, die zum Zweck der Bombensuche für Abermillionen Dollar an Länder wie den Irak verkauft wurden.

Quelle: egyptianchronicles.blogspot.com

C-FAST-Detektor
Quelle: egyptianchronicles.blogspot.com

In letztere Kategorie fällt auch „C-FAST“, einer aus einer Reihe von Detektoren, die vom ägyptischen Militär entwickelt wurden und angeblich selbst auf Distanzen von bis zu 500 m in einer Person Infektionen mit verschiedenen Erregern, darunter HIV, Hepatitisviren, MERS-CoV, Influenzaviren und das  „Malaria-Virus“ (sic!) (Anm.: Malaria wird von einem einzelligen Parasiten ausgelöst, NICHT von einem Virus) entdecken können. (Daß C-FAST dem ADE651 bestechend ähnlich sieht, ist bestimmt nur Zufall, oder?)  Die Geräte brauchen dafür nicht einmal Batterien, da sie von der “statischen Elektrizität” des Körpers angetrieben werden. Wie sie das machen? Ganz einfach: bei C-FAST z.B. empfängt die Antenne die elektromagnetischen Wellen, die sequenzspezifisch von den Vibrationen (Resonanzenergie) des Hepatitis-C-Virusgenoms ausgesendet werden!

c-fast2

Eine Ägypterin wird mit dem C-FAST untesucht
Quelle: pepijnvanerp.nl

 

Zu allem Überfluss gibt es noch ein weiteres Gerät, das „CCD“ („Complete Cure Device“), welches an eine Dialysemaschine erinnert und das zwar nicht detektiert, dafür aber heilt indem es angeblich das Blut infizierter Menschen komplett von Viren befreien können soll: das Blut des Patienten wird in das Gerät gepumpt und durch ein sehr teures, spiralförmiges Röhrchen geleitet, das aus einem geheimen Material (für dessen Entwicklung man sieben Jahre gebraucht habe) besteht und eine mysteriöse Strahlung aussende, die alle pathogenen Erreger abtöte (aber natürlich nicht die Blutzellen), wonach das Blut in den Patienten zurück gepumpt wird, der dann geheilt sei. (Wie das Gerät das HI-Provirus im Genom von T-Zellen oder in Leberzellen befindliche Hepatitis-Viren abtöten kann, was für eine Heilung unbedingt erforderlich wäre, bleibt das Geheimnis der Erfinder.)

Ja, ich weiß, ich habe es auch ungläubig mehrfach lesen müssen und dann als Übersprungshandlung zwischen Kaputtlachen und Facepalmen erstmal einen Apfel gegessen. Leider ist das ganze überhaupt nicht lustig, denn der mit einem Ernstnehmen solcher Geräte verbundene Einsatz gefährdet die Gesundheit und das Leben zahlreicher Menschen, indem damit fälschlicherweise eine Infektion mit gefährlichen Erregern erkannt bzw. nicht erkannt und dann völlig unnötig bzw. nicht behandelt bzw. eine echte Therapie zu Gunsten einer nichtwirksamen, vielleicht schädlichen Pseudobehandlung mit CCD unterlassen wird. Denn natürlich gibt es für diese Geräte überhaupt keinen Wirknachweis, für die Sicherheit und behauptete Effektivität des CCD existieren keinerlei Belege, die angebliche Funktionsweise der Detektoren, die ja diese ominösen sequenzspezifischen Genomschwingungen (s.o.) messen sollen, ist ohnehin totaler Schwachsinn.

Erschwerend hinzu kommt, daß das ägyptische Milität auf Kritik überaus dünnfellig nämlich mit empfindlichen Strafen reagiert, woraufhin sich die besorgten, ernstzunehmenden ägyptischen Wissenschaftler und Journalisten mit kritischen Kommentaren bis zur Unauffindbarkeit zurückhalten. Einer, der allerdings auch nicht dort leben muß, hat sich aber doch getraut und sogar ein 80-minütiges Youtube-Video (auf arabisch) produziert, worin er, selbst Virologe am MIT, die Publikation zum C-FAST-Prinzip im dubiosen “International Journal of Medical, Health, Pharmaceutical, and Biomedical Engineering” (übrigens nicht zu verwechseln mit dem seriösen “International Journal for Numerical Methods in Biomedical Engineering“) vorstellt, auseinandernimmt, das völlige Fehlen von Evidenz und Daten bemängelt, begründet, warum das Prinzip  unwissenschaftlich ist und vor dem Einsatz warnt. (Wer unbedingt muß/möchte, kann sich das Teil hier besorgen.)

Entwicklungen dieser Art, zu denen ich auch die AIDS-Toten in Südafrika als Folge der pseudowissenschaftlichen Quacksalberei eines Matthias Rath und dessen Einflussnahme auf die südafrikanische Politik rechne, erzürnen und entsetzen mich regelmäßig sehr: hier wird in einer haarsträubenden Mischung aus Ignoranz, Gewissenlosigkeit und Geldgier das Leben zahlreicher Menschen auf’s Spiel gesetzt. Ideologische und politische Motive werden brutal wissenschaftlicher Integrität und der massiven Kritik noch nicht eingeschüchterter oder gleichgeschalteter Wissenschaftler an fehlenden oder gefälschten Daten übergeordnet. Natürlich geht so etwas in derartigen Ausmaßen nur in Ländern, wo die (wissenschaftliche) Unbildung der Bevölkerung quasi zur Staatsraison gehört, aber auch in Deutschland sind ja erste Schritte zur Akademisierung von Pseudowissenschaft/Esoterik bereits getan, ist also das Einfallstor, durch das Gestalten wie Rath und Konsorten mittelfristig zur Salonfähigkeit gelangen könnten, längst aufgestoßen. Den Anfängen ist also schon gar nicht mehr zu wehren, man sollte nun vielleicht einen Blick auf die möglichen Folgen in Ägypten werfen…

flattr this!

Kommentare (16)

  1. #1 rolak
    17/07/2014

    sieben Jahre

    Uraltes Wissen. Heilige Zahl.

    „C-FAST“

    Falsch getrennt, Cornelius, das muß heißen

    C-“Fast-Detektor”

    Man sollte sich viel mehr aufregen – um die Rage in Sinnvolles umzusetzen.

  2. #2 Hobbes
    17/07/2014

    Ein wenig ironisch fand ich das jetzt ausgerechnet die Grünen sich gegen Pseudomedizin ausgesprochen haben.

    Auszug aus aus einem Artikel von Panorama:

    “Dem Bundestagsabgeordneten Volker Beck (Bündnis 90/Die Grünen) geht das nicht weit genug. Er fordert ein Verbot von “Pseudotherapien bei Kindern und Jugendlichen”. Der Kinder- und Jugendschutz gebiete dem Staat, Jugendliche gegen “Gefährdungen durch solche Scharlatane” zu schützen, so Beck.”

    Ob dies allerdings nur für das “heilen” der Homosexualität gelten soll oder generell wäre einmal interessant zu wissen. Denn alternativmedizinische Ansätze haben bei manchen der Mitglieder ja einen durchaus hohen Stellenwert.

    Wobei ich ein solches Verbot so oder so unterstützen würde. Denn allein das einreden das es sich um eine Krankheit handelt wird bei den betroffenen ja schon starke Schäden anrichten. Was die Therapie an sich dann anrichtet will ich gar nicht wissen.

  3. #3 Chemiker
    18/07/2014

    Toll, was es alles gibt!

    Könnte man das wissen­schaft­liche Prinzip hinter diesen grandiosen Ent­wicklun­gen nicht viel­leicht in den Dienst der Luft­fahrt- und Flug­hafen­sicher­heit stellen?

    Dann könnte man endlich wieder ein Flug­zeug be­steigen, ohne vom Reise­geld getrennt, nackt­gescannt, be­grapscht, schuh­ausgezogen und laptop­gebootet zu werden, natürlich noch mit einem zusätzlichen Sicherheits­gewinn durch die bioresonanten Synchron­gonkulatoren aus der C-Fast-Reihe.

    Fühlt sich denn niemand berufen, dafür beim EU-Parlament eine Petition zu starten? Wo sind die Lobbyisten, wenn man sie braucht?

  4. #4 jochen
    18/07/2014

    @Hobbes

    Das muss nicht ironisch sein, können auch ganz einfach Vorurteile sein, die keine Bestätigung finden.

  5. #5 jochen
    18/07/2014

    Ontopic:
    Ich frage mich ob man solche Menschen, die sowas “entwickeln” und verkaufen irgendwie vor einem Menschenrechtstribunal stellen kann. Rein mit lokalen Gesetzen wird man sowas nicht in den Griff kriegen da die bestimmt immer ein Land finden, wo die ihre Geschäfte machen können.

    Und je nach Menge der verkauften Menge an Geräte können die eine starke Diskriminierung (Homosexuelle sind bestimmt öfters krank) und gar einen Massenmord verursachen (nicht geheilte Krankheiten).

  6. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/07/2014

    Ich sollte den Ägyptern (oder Syrern, oder Irakern) mal anbieten, einen grösseren Posten meiner “Selbstmordattentäter-Abwehr-Steine” zu liefern. Die sehen aus wie normale Kieselsteine, aber wenn man sie bei sich trägt, kann einem kein Selbstmordattentäter näher als ein paar Kilometer kommen. Ich selber bin der beste Beweis: ich trage schon seit Jahren so einen Stein mit mir herum, und noch nie hat sich in meiner Umgebung jemand in die Luft gesprengt. Wallah, ich schwör!

  7. #7 Dr. Webbaer
    18/07/2014

    @ Hobbes :
    Ziehen Sie sich vielleicht bei Gelegenheit mal rein, was die ‘Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen’ Barbara Steffens (Grüne) regelmäßig zur Homöopathie rauslässt.

  8. #8 A_Steroid
    18/07/2014

    Frau Steffens ist eine gute Bekannte, die aber leider auf jeglichen Kontakt verzichtet. Insbesondere wenn man sie auf Themen anspricht wie “Homöopathie”… Da gibt sie dann auch gerne mal pauschale Antworten – nichtssagend und banal… http://www.abgeordnetenwatch.de/barbara_steffens-928-49889–f367932.html#q367932

  9. #9 CM
    18/07/2014

    Ich kann mir nicht helfen, den Artikel (im nternational Journal of Medical, Health, Pharmaceutical and Biomedical Engineerin; was für ein pompöser Name) finde ich gut geschrieben. Und so ganz falsch ist da Manches nicht: Z. B. könnte man Antikörpererkennung von Proteinepitopen so ausdrücken:
    in simple words each protein and biomolecule has its fingerprint electromagnetic characteristics that can be used for its identificationan
    Na gut, was der Artikel meint ist natürlich was ganz Anderes, aber geschrieben ist er gut und die Statistik offenbart auch einen gewissen Aufwand (habe natürlich jetzt nicht alles gecheckt.)

    Man fragt sich doch: Wozu der Aufwand? Glauben die selber dran? Wenn wir annehmen, dass die Statistik nicht gefälscht ist – und wir können das durchaus annehmen, da kein Wort darüber verloren ist, wie die Patienten aussahen / in welchem Stadium der Krankheit sie waren (oder?) – ist Glaube zu unterstellen. Funktioniert ja prächtig. Und Unbeteiligten erschliesst sich der Nonsens nicht auf den ersten Blick. Mmh, also nicht nur der schönde Mammon, wie ich innerlich erst unterstellte.

    Denoch lohnt sich so was erst, wenn man das Zeug absetzen kann. Bleibt wieder mal die Frage, wie gut das gelingt …

    @webbaer: regelmäßig zur Homöopathie – habe ich gerade noch mal gecheckt, aber ich finde nur alte Netzeinträge. Wo findet man was Aktuelles? Ich würde Ihrer Mitarbeiterin nämlich gerne noch mal eine Mail schreiben (aus konkretem Anlass).

    • #10 Cornelius Courts
      18/07/2014

      @CM: ” finde ich gut geschrieben.”

      ach, es gibt so viele arme/verzweifelte/gewissenlose Wissenschaftler, die mangels Alternative so einen Artikel an einem Nachmittag aus dem Ärmel schütteln könnten.
      Oder gleich ‘ne Dissertation (siehe hier, kaum noch verhohlen: http://gwriters.de/arbeiten/dissertation).
      Wenn das Milität dahinter steht, ist auf jeden Fall Kohle für sowas da.
      Das Problem bleibt halt das peer review, das kann man nicht so schnell kaufen. Also haben sie den Scheiß lieber in so einem Trash-Journal veröffentlicht…

  10. #11 StillerMitleser
    18/07/2014

    Das ist eine Interessante Frage Jochen.

    Es kann doch irgendwie jeder jeden verklagen/anzeigen, wegen jedem kleinen sch…immelkäse.
    Kann man in solchen doch schon betrügerischen Fällen (siehe Batterieloses Supberdingens) keine Anzeige abgeben?
    Es sollte doch Gesetze dagegen geben, ich meine sogar die Krümmung der Banane (Verordnung (EG) Nr. 2257/94) wird verordnet…

    MfG

  11. #12 Dr. Webbaer
    18/07/2014

    @ CM :

    @webbaer: regelmäßig zur Homöopathie – habe ich gerade noch mal gecheckt, aber ich finde nur alte Netzeinträge.

    Kann sein, dass die Dame zuletzt zum Thema verstummt ist, die Suche per ‘Barbara Steffens Homöopathie’ und den (Google-)Filter auf “letztes Jahr” gesetzt ergab auf die Schnelle keine einschlägig neue Verlautbarung.
    Es gibt aber einiges, dass sich seit ihrer Amtsübernahme 2010 verwursten ließe.
    BTW, ‘verlorener Verstand’ findet sich dafür im soziologischen Bereich zunehmend, aus jenen Kreisen, die meist neomarxistisch angeleitet sind, aber das interessiert Sie nicht so, gell?! – Der eigentliche Wurm, auf das Gesellschaftliche und im besonderen auf das Epidemiologische bezogen, findet sich dort.
    MFG
    Dr. W

  12. #13 CM
    18/07/2014

    OT
    das interessiert Sie nicht so
    Och, ich bin bloß faul und habe Ideologie so ziemlich über

  13. #14 Dr. Webbaer
    18/07/2014

    @ CM :
    Ist aber wichtich, es ist ja nicht so, dass “HokusPokus”-Meinung (“Esoterik”) oder ökologistische aus dem Nichts kommt.
    Ohne Ideologie geht nicht viel, [1]
    MFG
    Dr. W

    [1] der bekanntlich nicht anekdotisch werden soll, hier aber doch eine kleine Ausnahme macht: Wolfgang Schäuble warb bspw. schon in den Achtzigern für seine Union dadurch, dass sie un-ideologisch sei und zuvörderst nach Lösungen suchen würde

  14. #15 Spritkopf
    20/07/2014

    @CC

    Den Anfängen ist also schon gar nicht mehr zu wehren, man sollte nun vielleicht einen Blick auf die möglichen Folgen in Ägypten werfen…

    Laut diesem Video werden wir nicht nur Folgen für Ägypten befürchten müssen, sondern für die ganze Welt. Zitat: “Egypt will delay exporting the technology to become a central hub for medical tourism in the world.”

    Bei der Masse an Esoterikgläubigen in Deutschland werden wir vermutlich nicht lang warten müssen, bis die ersten nach Ägypten fliegen und in den dortigen Militärhospitals den Inhalt ihres Sparschweins abliefern.

  15. Thank you a bunch for sharing this with all folks you actually recognize what you are speaking about! Bookmarked. Kindly also talk over with my site =). We may have a hyperlink change contract between us!