notenschluesselLiebe LeserInnen,

da ich die Sonntagsklassik in einen Ruhezustand unbestimmter Länge geschickt habe, möchte ich mit diesem offenen Thread allen, die Lust und Spaß daran haben, über ihre Lieblingsmusik zu plaudern, sie anderen vorzustellen, Tips zu tauschen, über tolle Musik zu fachsimpeln über schlechte Musik zu lästern usf. hier Gelegenheit und Ort geben, das so oft, lange und ausführlich zu tun, wie gewünscht.

Im Gegensatz zur Sonntagsklassik gibt es keine (wenn auch nur informelle) Genrevorgabe, was mir selbst auch die Gelegenheit gibt, mich ohne Stilbrüche über meine andere musikalische Leidenschaft zu verbreiten und ich bitte auch alle, die noch in musikalische Plaudereien und Exhibitionen in anderen Threads verstrickt sind, zu erwägen, hierher überzusiedeln.

Also, heute ist nicht nur Sonntag, sondern auch SOMTag: kommen Sie, staunen Sie, treten Sie näher! Hier noch einmal dabei sein, noch einmal frei sein, das macht Spaß, das macht Laune….


flattr this!

Kommentare (472)

  1. #1 Ranthoron
    10/08/2014

    Julius Fucik, “Einzug der Gladiatoren”…
    Hätte aber auch Gustav Peter, “Erinnerung an Zirkus Renz” gepaßt 😉

  2. #2 rolak
    10/08/2014

    omg, omt, schon zu hell für omd^^

    das macht Spaß, das macht Laune…

    Ja wie – und kein Hauptgewinn? Dicker Teddy oder so?

    Ach nee, das war’n ja die Losbuden auf’m Rummel – Zirkus. Hmm, der letzte Zirkus-Besuch war beim Ronvcalli – allerdings auch schon ein paar Tage her, beim 1980er kölschen Neubeginn. Offene Münder, feuchte Augen und besonders beeindruckende Bilder hinterließ Pic, kurz bevor ihm zu Ehren¹ sein Name zur klassischen Dateitypisierung wurde. Brush the paint…
    Musikalisch gäbe es da nach dem *schnüff* Dahinscheiden des klassischen Sonntags die Vertonung eines besonders klassischen Themas, sozusagen ein Poe.

    zu erwägen, hierher überzusiedeln

    Na zum Glück hat Charon heute Sonderangebote.

    _____
    ¹ Quelle

  3. #3 LasurCyan
    10/08/2014

    hierher überzusiedeln

    Done.
    Um das

    Dahinscheiden des klassischen Sonntags

    musikalisch angemessen zu unterfüttern, kram ich gleich einmal meine Lieblingssopranistin raus.

  4. #4 rolak
    10/08/2014

    sopranistin

    Ach, generell sind mir ja andere Stimmlagen und Sujets lieber, wie zB hw, cw, ak oder ll.

    Doch es kann gerne auch mal höher & heftiger werden, insbesondere für unterwegs und feiern. Wobei bei letzterem ‘gut unterwegs’ durchaus üblich ist.

  5. #5 sternchen77
    10/08/2014

    Ich bringe mal einen Tango mit ein. Wer Tango noch nicht kennt … hier mal ein sehr bekanntes klassisches Stück … El Choclo.

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=6sSVO_Q7gZI&w=640&h=390%5D

  6. #6 Dr. Webbaer
    10/08/2014

    Hervorzuheben gleich vielleicht dieses Genie:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=1-rHdSWZLpQ

    MFG
    Dr. W

  7. #7 rolak
    10/08/2014

    Wer Tango noch nicht kennt

    ..hat das Leben verpennt. Allerdings ist mir die zu hörende schmissige Variante nicht so lieb wie die bandonelyrische.
    Von da aus bin ich auch recht schnell beim gar nicht so faden Fado.

    Mist, eigentlich wollte ich heute schon einiges mehr erledigt haben, immer diese Ablenkung… Könnt ihr euch nicht mal ein wenig zurückhalten?

  8. #8 sternchen77
    10/08/2014

    @ rolak

    Ja, auch das Bandoneon war eine großartige Erfindung (von Heinrich Band aus NRW) für die daraus entstandenen Variationen der Musik …
    Cellos klingen aber auch sehr gut 🙂

  9. #9 Cornelius Courts
    10/08/2014

    @alle: Hallo und willkommen (zurück)! Ich hoffe, der Übergang zum OMT war sanft und als kleine Remineszenz hier mal die Kantate (wir sind inzwischen bei den weltlichen angekommen), die wir heute beim Kantatenfrühstück gehört haben: https://www.youtube.com/watch?v=A2zBLs8QBFQ

    @sternchen77: Tango? Mag ich auch (manchmal). Kennst Du das hier: https://www.youtube.com/watch?v=UYjXm63DKQ0&list=PLDC7DAE8D3E6CD119

  10. #10 sternchen77
    10/08/2014

    @ Cornelius

    Ja, das kenne ich auch 🙂 Ich mag die unterschiedlichsten Variationen … klassischen argentinischen Tango, Milonga, Elektrotango, Modern Tango etc. … Vor ca. einem Jahr habe ich den Tango entdeckt … als Musik, Tanz, Kultur … und Kunst.
    Ich finde Musik aus den 20er Jahren toll … auch die modernen Varianten wie z.B. Electro Swing.

  11. #11 rolak
    10/08/2014

    ihr wirbelnden Winde

    Ach, auch so erleichtert über die frühmorgendliche Luftbewegung gewesen, Cornelius? Brachte hier eine deutliche Arbeitsmilieu-Verbesserung.
    Was mir eben zuallererst zu ‘Kantatenfrühstück’ durch den Kopf schoss? Kann dat denn Frühstück sein?

    Gotan Project

    Hey, das gefällt mir, kommt auf die Sammelliste – insbesondere wegen der außerordentlichen Kombination aus Musik- und Bildsprache. Erinnert mich sofort an die mitt80er schräge Symbiose aus Couture, Kunst und Musik von den erst kürzlich bereits erwähnten Les Rita Mitsouko.
    Mit dem Bonuspunkt des namentlichen Sprachspieles, das mir bisher ebenfalls nur aus dem Französischen bekannt war. sternchen77s Quartett-Spiel bedient titelig erfreulicherweise dieselbe Vorliebe…

  12. #12 LasurCyan
    10/08/2014

    Bei ‘Tango’ denk ich zuerst immer an seltsame Verrenkungen in der Stunts-Stunde. Wird mir heute noch mulmig. Deshalb flüchte ich zu naheliegendem Tago. Mago ich lieber.

  13. #13 rolak
    10/08/2014

    Tago. Mago

    Womit dann wieder the human sequencer erreicht wäre, LasurCyan. Auch wenn mir die nichtmenschlichen Dinger nicht nur aus Mandarinenträumen schon ziemlich lange bekannt waren, so richtig bewußt wahrgenommen wurden sie erst bei den Schwestern aus Merzig, die mir mit jener Single um die Ohren gehauen worden sind, sich reinschlängelten und festbissen.

    Mittlerweile ist das Prinzip Wiederholung ja weit über den Rhythmus hinaus etabliert, der aktuelle SurfSound kommt nicht vom Strand, sondern vom bandcamp und kräuselt so schon die Wahrnehmung. Übrigens ein starkes Vertriebskonzept jenseits der eingefahrenen und ausgelatschten Bahnen.

    Die höhere Benimmdressur aka Tanzkaserne ist mir übrigens erspart geblieben, die Gleichalten hopsten schneidig in der Schule, meiner einer hatte schon ausführliche Einführungskurse zur gemeinsamen Bewegung genossen, in sehr privatem Rahmen. Auch die öffentlich vorzeigbaren Varianten.
    Von denen sind mir die allermeisten allerdings viel zu denkaufwendig, ablenkend beim in Musik & Bewegung hineinfallen – typischerweise bleibts paarig beim einfachen Fuchs ohne Disco.

  14. #14 LasurCyan
    10/08/2014

    bei den Schwestern aus Merzig,

    Schöne Falle, rolak, aber die Ordensschwestern mal wieder zu hören war mir ein dankverpflichtendes Vergnügen. Das begann schon mit der Grübelei, welches Nähkästchen da trommelt. Von den zu der Zeit wohlbekannten, wie Linn, Cr78, 808, 909 wars Keines. Aber aufwändige Suche führte zu diesem Teil schönster Komplexitätsverweigerung.

    aktuelle SurfSound kommt nicht vom Strand

    Die Beachboys waren aber auch nur fürs Foto am Strand oder haben sich wie Mastermind Brian den Sand unter den Flügel kippen lassen. Um dann in my Room zu säuseln.

    Die höhere Benimmdressur aka Tanzkaserne ist mir übrigens erspart geblieben

    Glückwunsch! Aber anders als Jahre später in der Marschierkaserne war so ein Tänzchen für den erst spät wachsenden LC nicht ohne Abenteuer. Ich ging meiner Tanzpartnerin Kopfoberkante ungefähr bis auf Höhe Schlüsselbein. War also spacke wie ich war immer auf Augenhöhe von üppich…

  15. #15 Cornelius Courts
    10/08/2014

    also ich bin ja in punco Tanz so unbeschlagen wie möglich, was gar nicht mal an mangelndem Koordinationsvermögen meiner sterblichen Hülle (die seit Jahrzehnten mit martialischen Künsten getriezt wird) sondern eher an konzeptionellen und musikalischen Vorlieben entspringenden Problemen liegt.
    Aber WENN ich eines Tages doch noch mal tanzen lerne, dann so wie Ihmchen hier, den und dessengleichen ich schrankenlos bewundere: http://www.youtube.com/watch?v=bamkJd6RXdk

  16. #16 rolak
    10/08/2014

    auf Augenhöhe von üppich

    *klick* machte es und zu dem Thema automagische Übersetzuing von letztens ploppte endlich wieder das Masterbeispiel¹ für ‘voll daneben’ zurück ins Hirn (vielleicht spaßeshalber vor dem klickern einen Moment lang überlegen, was G aus dieser bäuerlichen Idylle im Englischen machen könnte): “Meine Nachbarin hat Kohlmeisen, aber was macht ein Hahn auf meinem Esel?

    Zur Zeit meiner ersten Ansiedelung hier in K gab es ja den Nächsten Dämlichen Wahnwitz, diesen Bastard aus Punk und Schlager², in dessen Dunstkreis selbst innovative Elektroniker mit obskuren Texten mit einer Aufforderung zum Tanz erstaunlich gute Absätze erzielten.

    _____
    ¹ der Master für wahrscheinlich daneben ist wohl immer noch autsch Groucho Marx’ “Time flies like an arrow, fruit flies like banana.”
    ² ok, es gab einiges Annehmbares, sogar erfreulich Experimentelles
    ³

  17. #17 LasurCyan
    10/08/2014

    Masterbeispiel¹ für ‘voll daneben’

    JaJa, rolak, das Beispiel bezog sich auch nur auf die autoironisch bezogene Extremalposition des Knaben incl. der Ausweglosigkeit des Unterfangens. Der Tanzlehrer forderte ausdrücklich, nicht nach unten oder oben zu blicken.

    Aufforderung zum Tanz

    Hach, das hab ich seinerzeit erstmals in der SchülerDisco erleben dürfen. ‘Tanz den GröFaZ’ sorgte für einige Verwirrung im antifaschistisch indoktrinierten Osten. So: darf man das?

    sogar erfreulich Experimentelles
    ³

    Das ist echt Klasse im Quadrat. Klasse².

  18. #18 rolak
    10/08/2014

    darf man das?

    Nee, sowas geht auf gar keinen Fall.

    Unbegründetes oben ohne ist einfach daneben. Die Herren laufen ja auch nicht im zeittypischen Breker-Outfit durch die Bergwelt. Und außerdem gibt es da lässig 42 ©Verletzungen wg 1:1 übernommener riefenstahlscher Bildsprache. Zusätzlich finde ich schon das Original grottig.

    bezog sich auch nur

    ..und hat auch nur meinen Gedankengang ausgelöst, LasurCyan, hängt darüber hinaus nicht damit zusammen..

  19. #19 LasurCyan
    10/08/2014

    Unbegründetes oben ohne ist einfach daneben.

    Dito. Aber in diesem Fall war es ein RiefenstahlZitat. Siehe Olympia36. Ich frag ja nicht von ungefähr, ob sowas noch als Kunstprojekt durchgeht, oder aber es ungewollt rechtslastig Anhänger findet. Um das ‘ironische’ Moment zu entdecken, braucht es einfach zu viel Medienkompetenz für die Zielgruppe, wenn das aufklärerisch gemeint ist, ist die nicht vorhanden. Um mal im Bild zu bleiben: es beisst sich in den Schwanz.

    Zusätzlich finde ich schon das Original grottig.

    Es ist die HÖLLE!

  20. #20 Cornelius Courts
    11/08/2014

    @Fliegenschubser: …uns über unsere Lieblingsbands, -stile etc. austauschen. Was ist Deine bevorzugute Stilrichtung und Kapelle?

  21. #21 Fliegenschubser
    11/08/2014

    @CC: eine gute Überleitung hierher 😀

    Also ich höre verschiedene Metalrichtungen. Was ich nicht so mag, ist Black Metal und Hardcore/Metalcore. Die Blackmetaller nehmen sich selbst immer so furchtbar ernst und ich kann Leute, die sich zu ernst nehmen, nicht ernst nehmen.

    Ansonsten hör ich gern Folkmetal und Powermetal, gerne auch mal Death oder Grind dazwischen. Bands, die bei mir regelmäßig laufen, sind Ensiferum, Finntroll und dergleichen, oder wenns mal knüppeln soll Dying Fetus und The Berzerker.

  22. #22 rolak
    11/08/2014

    Aber in diesem Fall

    ja ja ja, LasurCyan. Aber in meinem Fall war irgendetwas nötig, um den formvollendet übertriebenen Aufschrei zu begründen und mit der (vermuteteten) Motivation der eigentlichen Frage zu brechen. Was anderes habe ich halt auf die Schnelle nicht gefunden – die Berge waren ja in der richtigen Farbe lackiert.

    noch als Kunstprojekt?

    Klar, genauso wie sowas oder sowas. Kunst (wie auch Satire) darf sehr viel, wenn auch nicht alles (trotz Tucho) – insbesondere keine Heimsuchung der Heimstätten der Zielgruppe. Allerdings halte ich bei letzterem den Anklagepunkt “Störung der Religionsausübung” für Bullshit¹, Hausfriedensbruch oä wäre imho angemessen und ausreichend.

    Allgemein, zum Thema Metal: Gerne. Unter Berücksichtigung meiner Abneigung gegen gewisse Gesangsstile und der Vorliebe fürs eher Gemächliche. Beides hat im übrigen nichts mit der Stilrichtung zu tun, zB waren mir andere Hochgeschwindigkeits-Artisten ebenfalls viel zu fitzelig. Ausgleichenderweise mag ich durch gegenläufige Arhythmien hervorgerufene (wahrgenommene) Beschleunigungseffekte, ist ja auch was 😉
    btw: Nichts gegen ein gewisses Maß² Geschwindigkeit

    _____
    ¹ zB stört die domliche Bimmelei ja auch die Anhänger der heiligen und totalen inneren und äußeren Ruhe
    ² das war auch so ein gewisses Maß an Berlin-Besuch, eigentlich (und so wirds von mir auch gewertet) war ich gar nicht dort, kann micht nur an (Hin)Fahrt und Konzert erinnern

  23. #23 Fliegenschubser
    11/08/2014

    @rolak: Ja, das Growlen mögen nicht alle. Bei mir hats auch einige Jahre (hmm….vielleicht so 10) gedauert, bis ich mich damit anfreunden konnte. Das ging über mehrere Stufen: Von “Bäh, mach das aus!” über “wenns denn sein muss” und “joa, kamman hören” bis zu “genau das brauch ich jez!”. Aber meine Lieblingsmusik wirds vermutlich auch nie werden.

  24. #24 LasurCyan
    11/08/2014

    Kunst (wie auch Satire) darf sehr viel, wenn auch nicht alles

    Genau darauf zielte meine Frage, rolak. Und im speziellen Fall von ‘Laibach’ ist für mich die Frage, ob das ganze TotalitärGepolter nun ausschliesslich dem edlen Zweck der Aufklärung dient. Der einzige Ironiemarker ist ja auch die gnadenlose Übertreibung. Auf jeden Fall wissen die ganz genau, mit welchem Feuer sie spielen und anders als Rammstein meinen die das genau so. Im besten Fall wollen sie dem Publikum zeigen, dass Faschismus jeder Zeit funktionieren kann, immer wieder.
    Mein persönliches Gruselerlebnis war ein U2-Konzert in Bremen mitte 90er. Bevor die Band spielte liefen zur Einstimmung, glaub sogar EnoUnterlegt, Animationen auf den riesigen Screens. Da tauchten dann irgendwann christliche Kreuze auf, die sich zu Pluszeichen verkürzten, anfingen sich zu drehen und zu Hakenkreuzen wurden. Und genau in diesem Moment ging ein zehntausendfaches, dunkles und übermächtiges Raunen durchs vollbesetzte Stadion.

    “Störung der Religionsausübung”

    Das ist natürlich Bullshit. Habe allerdings auch Zweifel, ob die ganze FemenSache überhaupt was bringt. Trifft übrigens auch auf FSM zu, die nerven genauso wie echte Religionen. Nicht nur durch Gebimmel.

  25. #25 sternchen77
    11/08/2014

    Metal und Musik in all zu düsteren Klängen gefällt mir nicht. Musik vermischt sich meistens mit den eigenen Emotionen … ich möchte nichts hören, was meine Stimmung verdüstert. Warum hört man denn Metal? Um irgendwelche inneren Spannungen abzubauen? Mir ist die Musik zu negativ. Aber das ist vermutlich auch eine unterschiedliche Wahrnehmung der Musik. Metal empfinde ich oft als
    aggressiv, melancholisch-depri, wildes Klanggewitter … da fehlt mir die Harmonie und der Spass …
    oder ich hab´s noch nicht entdeckt. Und tanzen kann man auf Metal auch nicht … nur wildes Kopfschütteln.

  26. #26 LasurCyan
    11/08/2014

    ich möchte nichts hören, was meine Stimmung verdüstert.

    Die Metaller haben nun mal Spass daran. Aber zur Aufhellung kann ich JJ empfehlen. Bei mir funktioniert es jedenfalls.

  27. #27 rolak
    11/08/2014

    ausschliesslich dem edlen Zweck der Aufklärung?

    Äh -nö. Muß es das? Die wollen doch nur spielen, genauso wie bei der jeweils aktuellen Jugend zumindest teilweise zielsicher Dinge in Mode kommen, die die entsprechende Elterngeneration furchtbar aufregt, LasurCyan. Genau wie Duchamp die Kaufhäuser plünderte (ok, er hat bezahlt) und das Ergatterte, evtl in neuer Zusammenstellung zur Kunst deklarierte, plündern Laibach die totalitären Systeme. Solange ich keine Hinweise auf pro-Agitation erkenne³, sehe ich auch keinen Grund für Verdammnis. Bin auf gewissen Gebieten ziemlich empfindlich, was dann auch das Erleben passende{r Symbolik | n Gedankengutes} etc entsprechend unangenehm macht, egal ob nun das Sichten einer (Eso, Quack)’Doku’ oder eben dieser clip. Ist harte Arbeit… Aber bitteschön, es muß mir nicht gefallen, um erlaubt zu sein

    übermächtiges Raunen

    Ja, massenpsychologische Effekte können üble Wirkung haben, speziell diese gefühlte Vereinnahmung löst bei mir Fluchtreflex aus¹. Allerdings tippe ich in Deinem Falle eher auf ein sich ausbreitendes Gebrummel, selbst sinnleeres Gebrabbel in dem Moment, da einem die Fröhlichkeit im Hals steckenbleibt kann im gemeinsamen Erleben infektiös sein.
    Irgendwas in die Richtung dessen, was Du beschreibst, ist mir ganz schwach (und schnipselig kurz) erinnerlich und bei allem Respekt², Religion und NSFaschismus sind nicht separierbar

    FemenSache

    imho eine schmal besetzte Verirrung innerhalb der feministischen Bewegung.

    vielleicht so 10

    Na dann kann sich bei mir ja noch was ändern, Fliegenschubser, auch wenn nicht nur ich zeitlich schon das Meiste erlebt haben dürfte.

    _____
    ¹ sozusagen die Ich-Auslösung, während die meisten zur Ich-Auflösung tendieren
    ² einmal keiner, einmal wenig
    ³ kein Hinderungsgrund an sich – gibt ja auch viele sinnvolle Denkanstöße.

  28. #28 LasurCyan
    11/08/2014

    Äh -nö. Muß es das?

    Doch. Sollte zumindest. Die kommen ja konzeptionell aus der Bildenden Kunst. Genauso versteh ich (als BKler) jedenfalls den Job, den sie da machen. Die wollen keine offenen Türen einrennen, die wollen zeigen, dass es Türen gibt, die offen sind, wenngleich geglaubt wird, sie seien geschlossen.

    löst bei mir Fluchtreflex aus

    Dito. Ich musste da sofort raus. Und hab die peinliche LiveZuschaltung per Satellite leider verpasst.

  29. #29 sternchen77
    11/08/2014

    Duchamp …
    Alltagsgegenstände werden zu Kunst … in der Musik werden „Alltagsemotionen“ zur einem Gegenstand der Kunst … Emotionen die Menschen mitreißen … Religion, Faschismus … da spielt die
    Emotion eine größere Rolle als der Verstand.
    Musik transportiert Emotionen, greift sie auf … Aber Duchamp erreichte wohl auch nicht immer die Wiedererkennung seiner künstlerischen Darstellung … Kunst provoziert, Kunst wird interpretiert … und manchmal auch missverstanden oder eben in der Emotion die sie hervorruft zerstreut … weil sie jeder mit seinen Augen betrachtet … und nicht immer aus Sicht des Künstlers. Man sieht bzw. hört nur, was man selbst irgendwo in sich spürt. Musik ist Emotion. Und das macht sie zu einem wunderbar menschlichen Erlebnis.

    Als “Provokationsvideo” gefällt mir das diskutierte Video überhaupt nicht. Aber Kunst/Musik ist eben Geschmackssache … entweder es spricht an (auf die eine oder andere Weise) oder eben nicht. So ist die Kunst.
    Entweder sie trifft Emotionen oder sie trifft sie nicht.

  30. #30 LasurCyan
    11/08/2014

    Ist harte Arbeit… Aber bitteschön, es muß mir nicht gefallen,

    Da habe ich doch eine wesentliche Aussage glatt überlesen, rolak. Die bringt es aber auf den Punkt. Mir Musik ‘zu erarbeiten’ bringt mich zwar durcheinander, aber vorwärts. Zu neuen Horizonten…jetzt bitte jodeln. 😉

  31. #31 sternchen77
    11/08/2014

    Natürlich ist Musik harte Arbeit … Kunst macht immer Arbeit … viel Arbeit !!! Aber Musik hören ist einfach nur Emotion. Da geht mir mittlerweile die intellektuelle Interpretaion sowas von … ja. Wer sich während dem Musik hören zu viel denkt … der kann die Musik nicht genießen … und daher ist Musik mit zu viel Inhalt manchmal zu “intellekuell beladen”. Wer selbst Musik produziert kann beides genießen 🙂 … Aber schön, dass die Kunst so vielseitig ist in ihrer Ausdruckform 🙂 und natürlich darf/sollte Kunst auch intellektuell beladen sein 🙂

  32. #32 Cornelius Courts
    Urlaub
    12/08/2014

    @sternchen77: “Warum hört man denn Metal? […] Mir ist die Musik zu negativ. … da fehlt mir die Harmonie und der Spass …
    oder ich hab´s noch nicht entdeckt.”

    Vielleicht haben wir auch eine extrem unterschiedliche Auffassung von ud Forderung an Musik. Für mich ist Musik immer auch (und oft vor allem) Kunst und Ausdrucksmittel und (so gut wie) nie Gedudel/Hintergrund/unwichtig. Es ist toll, wenn sie melancholisch und traurig ist, vor dieser Stimmung fürchte ich mich nicht, ich finde sie ungemein inspirierend. (Von einem alten Blues-Musiker stammt der Satz: “ich spiele nicht, damit ich mich besser fühle, sondern damit die anderen sich schlechter fühlen”). Fröhliche Musik nervt mich sehr schnell.
    In der klassischen Musik, die mir gefällt, (also bis einschl. Romantik) finde ich Schönheit, die von Dir genannte “Harmonie”, Wohklang und Frieden aber auch eine Repräsentation des gesamten menschlichen Emotionsspektrums. Nur eben eines nicht: eine Repräsentation des heutigen Lebens, des heutigen Zeitgeists. Die “moderne” Musik, die auf klassischen Instrumenten gespielt wird (Namen wie Schönberg, Stockhausen etc. fallen mir ein), finde ich hingegen abscheulich; diese Instrumente taugen in meinen Ohren nicht dazu, das auszudrücken, was ihnen da zugemutet werden soll.

    Metal und seine Instrumente hingegen schon: das Extreme unserer Zeit, die krasse Individualisierung, der Haß, die Kriege und Völkermorde, die Zerrissenheit vieler Menschen, die Endzeitstimmung, Elend und Schmerz, die Einsamkeit der In-die-Welt-Geworfenen unter einem leeren Himmel all das und noch mehr verlangt nach einer Extremität im musikalischen Ausdruck, wie man sie, so finde ich, nur im extremen Metal findet. Folgerichtig sind meine liebsten Genres Death und Black Metal (und @Fliegenschubser: natürlich nicht diese BM-Spackos, die den Satan anbeten und vor lauter Nieten kaum gehen können, eher Bands wie diese: https://www.youtube.com/watch?v=OMvaZKGyi34&index=2&list=PLtcvoByvRYsPyD10OavA5570TVLTsBS2c oder diese https://www.youtube.com/watch?v=Xb67AiqfKnI) sowie Funeral Doom.

    und dem “Wer sich während dem Musik hören zu viel denkt … der kann die Musik nicht genießen … und daher ist Musik mit zu viel Inhalt manchmal zu “intellekuell beladen””

    kann ich nur mit Händen, Füßen, gesträubten Haaren etc. widersprechen! Wie oft habe ich schon kopfschüttelnd und partitutmitlesend vor der Kunst der Fuge gestanden und war überwältigt davon, wie Bach so viel Schönheit so ungeheuer durchdacht und strukturiert erzeugen konnte.
    Und wer kennt nicht das Phänomen, daß man einen Song erst beim fünften Hören komplett versteht und dann erst richtigt toll findet. Also, nein, fühlen und denken sind keine Gegensätze, im Gegenteil! Musik, die mein denkendes Hirn nicht reizt, stößt mein fühlendes Hirn (fast immer) ab.

    LasurCyan hat’s scho(e)n gesagt: “Mir Musik ‘zu erarbeiten’ bringt mich zwar durcheinander, aber vorwärts.”

  33. #33 rolak
    12/08/2014

    Musik ‘zu erarbeiten’ bringt .. vorwärts

    Unbenommen, LasurCyan, allerdings meinte ich in diesem Falle nicht dieses freiwillige und letztlich gewinnbringende, auch lustvolle Überwinden der inneren Widerstände gegen Unbekanntes, Unbequemes oder noch Unverstandenes, sondern ein aus welchen Gründen auch immer erfolgendes (zeitlich beschränktes) Heranlassen trotz Abscheu bis durch das Herangelassene aufkommende Aggression.

    Sollte zumindest

    Es kann ja durchaus sein, daß sie ihrem eigenen Anspruch nicht genügen (ein nicht gerade seltenes Phänomen im Kunstbetrieb), doch es ist nicht mein Anspruch.

    sternchen77s Reduktion auf das reine Lustprinzip kann ich allerdings überhaupt nichts abgewinnen.

    erst beim fünften Hören

    Manche Dinge scheinen ein (vom Rezipienten abhängiges) eingebautes Verfallsdatum zu haben, Cornelius, einiges öffnet sich erst nach mehrmaligem Hören, anderes löst nach einigen Durchgängen (manchmal reicht schon ½ oder weniger) schon nach den ersten wahrgenommenen Erkennungsmerkmalen den unbändigen Wunsch nach temporärer Taubheit aus. Ein Beispiel bei mir für ersteres ist Lou Reeds Metal Machine Music, eines für letzteres bildet die Grundlage für den Laibach-clip.
    Andererseits kann auch ein eher nichtssagendes Werk durch die Umstände eines (häufig des ersten) Erlebens eine dauerhafte, starke emotionale Bewertung erhalten (Klassiker: ‘unser Lied’), insbesondere beim Abweichen vom sonst üblichen Musikgeschmack für andere so schön verwirrend…

  34. #34 sternchen77
    12/08/2014

    @ Cornelius

    Natürlich mag ich Musik auch in ihrer ganzen Vielfalt. Manchmal möchte man auch der Melancholie in der Musik begegnen. Aber da gibt es auch Stufen, was gefällt und was nicht gefällt. Aber warum ist dieser Blues-Musiker der Ansicht, dass die anderen sich schlechter fühlen sollen? Ich möchte mich, wenn ich Musik höre, wohlfühlen (auf den verschiedenen Stufen von traurig bis heiter).

    Mit „sich zu viel denken“ und „zu intellektuell beladen“ meinte ich wohl genau diese Inhalte, die Du
    im Metal wiederfindest. Vielleicht habe ich mal das gleiche in einem anderen Farbton gehört (Punk) bis mir mir die Probleme der Welt zu viel wurden … Die Welt besteht nicht nur aus Problemen und die Musik die man hört färbt die Emotionen ein. Manchmal ist man die Probleme in der Welt einfach satt, dann will ich sie nicht auch noch in der Musik haben. Und einfach nur Musik genießen 🙂

    Ich werde mir jetzt erstmal auch ein wenig Musik erarbeiten … am Klavier. Vielleicht schreibe ich
    später noch was dazu.

  35. #35 LasurCyan
    12/08/2014

    Heranlassen trotz Abscheu

    Da fängt die Arbeit ja erst richtig an, rolak. Um nochmal bei ‘Laibach’ zu bleiben: musikalisch find ich die völlig belanglos bis unhörbar aber ihr Konzept bringt mich einerseits sofort auf die Palme, nötigt mir aber andererseits Respekt vor der Konsequenz ihres Tuns ab.
    Auch finde ich es schwierig, nicht über Geschmacksurteile zu stolpern. Ich krieg zB Ohrensausen bei FretlessBässen. Trotzdem konnte ich das von Dir empfohlene Stückchen mit Freude hören. Naja, nachdem er das Loop losgetreten hatte, hatte er mich auch schon, Fretless hin oder her…

  36. #36 sternchen77
    12/08/2014

    @ Cornelius

    Ich habe gerade mal in Deine Metal-Links reingehört … das ist ja grauselig … naja ist ja Geschmackssache 🙂 …
    Wenn schon Kampf gegen die Welt, den Alltag oder für die Phantasie oder was auch immer … dann eher so:

  37. #37 Cornelius Courts
    12/08/2014

    @sternchen77:

    “… dann eher so:”

    oooh nein, auf keinen Fall. Ganz grauenhaft, bekomme sofort offene Füße von sowas! Langweilige, uninspirierte Musik, grottige, hochgradig nervende Stimme, uärks! Aber eben: es ist Geschmackssache.
    Für cleanen Gesang (also ohne Growls und Screams) wende ich mich lieber an meine Ex-Lieblingsband: https://www.youtube.com/watch?v=0UxS6r49OlY (die können konnten aber auch anders: https://www.youtube.com/watch?v=-4_Z7rPnBMo)

    “Ich werde mir jetzt erstmal auch ein wenig Musik erarbeiten … am Klavier. Vielleicht schreibe ich später noch was dazu.”

    Tu das gerne. Ich selbst habe so, am Klavier und über den Noten brütend, Bach erst verstehen und dann lieben gelernt

  38. #38 sternchen77
    12/08/2014

    @ Cornelius

    So schlimm? 🙂 Hast Du es auch schon 5 x gehört?
    “Hochgradig nervende Stimme” … aha, düstere Metalstimmen klingen also für Dich attraktiver 🙂
    Naja … macht ja nix. Interessant finde ich es trotzdem auch mal einen Einblick in andere Musikrichtungen und Stücke zu haben.

  39. #39 sternchen77
    12/08/2014

    Jetzt habe ich doch noch etwas im Bereich Metal gefunden, was mir gefällt. Mir fiel gerade ein Konzert wieder ein, da wurde ein Stück von Bach in Metal-Version gespielt.
    Das fand ich ziemlich cool. Habe sowas ähnliches bei
    youtoube gefunden, siehe Bach meets Metal

    Bach – Toccata and fugue
    Moonlight sonata meets metal
    Falco meets metal (Amadeus)

  40. #40 rolak
    12/08/2014

    Um nochmal bei … ihres Tuns ab.

    Das unterschreib ich sofort, LasurCyan.

    Ohrensausen

    Dieses leichte Jammern beim Tonsetzen? Ja, das kann auf den Keks gehen. Ist ja auch nicht jeder so ein Bund-Knurrhahn wie dieser Geezer oder so ein (trotz nicht-Fender und nicht Bund) Präzisions-Fetischist wie Jack Bruce.

  41. #41 LasurCyan
    12/08/2014

    Dieses leichte Jammern beim Tonsetzen?

    Jenau, rolak, dieses Jammern, wo man nie genau weiss, ob es vom Bass oder vom Bassisten kommt. Das gilt ausdrücklich nicht für den chremigen Jack, der hat das fein raus, wie man ohne Fummelei den Ton trifft.
    Du hattest ja den ¼VU Ball schon deutlich zurückgespielt, hatten wir ja auch noch garnicht bisher in der Mangel. Fang ich mal mit FullVU an:

  42. #42 sternchen77
    12/08/2014

    @ LasurCyan

    schöner song

  43. #43 LasurCyan
    12/08/2014

    schöner song

    Hach, das freut mich jetzt aber, sternchen77. Kanntest Du den Song?

  44. #44 sternchen77
    12/08/2014

    @ LasurCyan

    Nein, kannte ich noch nicht … deswegen lese ich gerade auf Wiki über die Band 🙂
    Ja … da hast Du ja mal was ausgegraben, was mir gefällt.
    Hörbar … tanzbar … unkompliziert 🙂

  45. #45 LasurCyan
    12/08/2014

    unkompliziert 🙂

    Die Abgründe kommen schon noch. Aber dazu später, sternchen77.

  46. #46 rolak
    12/08/2014

    VU

    ..ist eines der Beispiele bei mir fürs eher langsam liebgewinnen, LasurCyan. Was ich im Nachhinein überhaupt nicht verstehen kann – doch das ist wohl so bei Liebgewonnenem, jedenfalls gab es vor fast 20 Jahren nach fast 20 Jahren mit eher schlechten Bandkopien¹ durch ein Selbstgeschenk eine mittelgroße Offenbarung. Insbesondere Maureen Tucker wurde mir so richtig bewußt.

    Lou schrieb ja nicht wenige Lieder über Drogen und Transvestiten, doch gerade ‘Sweet Jane’ ist weder das eine noch das andere (trotz der Fußangeln) sondern eine Selbstkritik bzgl schneller Urteile aufgrund von Äußerlichkeiten.

    Übrigens ist mir heute eine schicke Metal-Nummer untergejubelt worden: BatMetal 🙂

    _____
    ¹ White Light, White Heat / +Nico. Daß letztere Christa und Päffgen hieß ist mir erst sehr spät klar geworden, iirc war die Plaat ’81 im Roxy mit seiner stimmungsvollen Reed-Eindeutschung ‘Stüverhoff’ das auslösende Moment.

  47. #47 LasurCyan
    12/08/2014

    Insbesondere Maureen Tucker wurde mir so richtig bewußt.

    Da landet der Ball im richtigen Feld, rolak. Moe ist eine der beeindruckensten Bühnenpersöhnlichkeiten die mir in Erinnerung sind. Einmal durfte ich sie Solo(mit Unterstützung von NYer Bengels, alle Gardemass und brillante Musiker, nur waren die wie wech vom Schirm, wenn Moe agierte) in einer ehemaligen Turnhalle erleben. In Dresden. Ein zweites mal in Berlin, ReUnionVU. Wenn Moe da nicht gewesen wäre, hätten sich Lou und John gegenseitig die Köppe eingehauen.

  48. #48 sternchen77
    12/08/2014

    @ LasurCyan

    gefällt mir auch sehr 🙂

  49. #49 LasurCyan
    12/08/2014

    Nachtrag MoeTucker. Live & Studio.

  50. #50 sternchen77
    12/08/2014

    Ich bin begeistert

    Habe mir verschiedene Lieder von Moe Tucker angehört
    … Pale blue eyes, louie louie, Crackin´ u, etc. …
    und von Lou Reed in das Album Coney Island Baby reingehört … crazy feeling … etc.

    ich muss sagen, dass hat mich spontan schon mal alles sehr
    angesprochen von der Musik …

    Ich bin neugierig was noch so kommt … an musikalischen Anregungen. Eigentlich ist es doch ganz interessant mal wieder “Hinter die Kulissen” zu blicken 🙂

  51. #51 Claudia
    12/08/2014

    Ich hab nur Dying Fetus gelesen?! :]

    Für mich darf’s Metal sein. Death (technisch, groooooovy, brutal, melodisch), Black (fast alles, das besser produziert ist als die Anfangstöne von 1990), ein winziges bißchen Thrash, GRINDCOOOORE!, Doom.
    Auf keinen Fall Metalcore oder Power Metal.

    Außerdem Stoner Rock und Anverwandte <3

    Und Klassik. Auch wenn ich da nicht so beflissen bin wie Cornelius, hab ich ein paar Komponisten (Beethoven, Chopin, Bach, Vivaldi, Brahms, ), Epochen (Romantik und Renaissance) und Stücke (Ein Deutsches Requiem), die ich sehrsehrsehrsehr schätze.

    Hauptsache tieftraurig. :] Oder brutal. Oder beides.

    Und hier die beste Band wo gibt mit dem besten Song wo gibt:

  52. #52 Cornelius Courts
    12/08/2014

    @rolak:

    schicke Metal-Nummer untergejubelt

    das ist ja mal übelst geilon 😀
    sollte man aber nicht verwechseln mit Batcave, Battlemetal und dem Epic Rap Batmantle:

  53. #53 Fliegenschubser
    13/08/2014

    Ui ui ui, soviel zu hören und zu lesen und so wenig Zeit.

    @rolak: Der Batmetal is ja total super 😀

    @CC: Der BattleMetal natürlich auch. Turisas hab ich während der heißen Phase meiner Diplomarbeit rauf und runter gehört, weils mich immer wieder mit Energie zum Weiterschreiben aufgeladen hat.

    So, und packe ich weiter meine Sachen, in Kürze gehts auf das Metal Frenzy Festival \m/

  54. #54 LasurCyan
    13/08/2014

    Lieder über Drogen und Transvestiten

    Und in dem speziellen Fall über ‘DragQueens’, rolak. Mit dem TransformerAlbum wurde er ja auch nicht nur eine Ikone des Glamrock. In dieser leider nicht vollständigen, deshalb Kurz-, Doku sind ein paar wunderbare Originalaufnahmen dieser Zeit und auch der Produzent des Albums scheint allzeit in bester Laune zu sein. Als sie dann gemeinsam nach Berlin abgehauen sind, gings imho musikalisch wieder bergab. Aber aus welcher Höhe!
    Nochmal zurück zu VU. Christa Päffgen kam ja aus Berlin nach NY und Lou war ganzundgarnicht begeistert davon, dass sie seine Songs femmefatalisiert. Mal gut, dass Andy darauf bestanden hat. Spieglein, Spieglein…

  55. #55 rolak
    13/08/2014

    über ‘DragQueens

    ärgks, da wollte ich keinem auf die Zehen getreten haben, bei der semantischen Nähe bin ich wohl von der Verlockung der Alliteration zu (liedtext-)ihrem Kleidungsstück zu leicht abzulenken gewesen.

    musikalisch wieder bergab

    ach ich weiß nicht, Reed hat noch vieles für mich sehr Gute herausgebracht – bei Bowie gefallen mir zwar die alten Sachen besser, das liegt imho allerdings daran, daß Bowie sich eher im aktuellen Stil ausdrückt (teils sein aktueller, teils irgendne aktuell angesagte Richtung. Und speziell bei letzterem gefallen mir halt die Richtungen von früher¹ meist besser. Vieles Neue von ihm sieht gut aus und hört sich gut an, doch es fängt mich nicht.
    Jedefnfall schcker clip, merci, nur für den Fall, daß er noch nicht unerkannt im Archiv huckt, direkt mal eingelagert.

    femmefatalisiert

    Bei dem kürzlich verlinkten ‘After Hours’-clip fragt ein Kommentator “its Nico right?” und bekommt ein “if nico sang it she’d turn it into some gothic ballad straight from hell – i bet it’d be great” vor die Füße geklatscht.

    _____
    ¹ auch nicht ohne Rückblicke in die Fabrik

  56. #56 LasurCyan
    13/08/2014

    bei der semantischen Nähe

    War ich auch kurz davor…aber auf meine Zehen hast Du jedenfalls nicht getreten.

    Reed hat noch vieles

    Hat er. Das NY-Album ist great. Nicht nur der Texte wegen. Aber mit der Zeit schleicht sich da so eine Art von Verbittertheit in sein Werk, die für mich zwar nachvollziehbar ist, aber schwer hörenswert. Gilt auf andere Art und Weise auch für Bowie.

    if nico sang it she’d turn it into some gothic ballad straight from hell

    She did it.

  57. #57 LasurCyan
    13/08/2014

    Nachtrag Bowie, hab gerade beim Rumschmökern ein durchaus hörenswertes VU-Cover entdeckt!

  58. #58 rolak
    13/08/2014

    She did it.

    äh, she did like doing it – das Stück ist von Hildchen Knef; das einzige mir bekannte (und, mit Verlaub, ziemlich schwache) Cover von ‘After Hours’ ist von REM.

    VU-Cover

    Schöner Fund, er scheint mehr das Gebremste, das Weiß nicht wohin zu thematisieren, während sich für mich das Original mehr dem Getriebenen, dem überall hin Wollen widmet. Zwei mögliche Aspekte der Situation.

  59. #59 LasurCyan
    13/08/2014

    das Weiß nicht wohin zu thematisieren,

    Ich höre da *hey white bowie*, wäre zumindest eine Vermutung, dass er ‘Rassismus’ im Songtext umdefiniert. Möglicherweise kommt mir der Song deshalb irgendwie NEU vor.

    äh,

    Sorry. Wortwitz.

  60. #60 rolak
    16/08/2014

    Ja da schau mal einer guck, was es alles für wiki-Listen gibt: Timeline of progressive rock. Half bei dem aktuellen Suchproblemchen allerdings auch nicht weiter. Niemand erwartet die spanische Information

  61. #61 LasurCyan
    16/08/2014

    Timeline of progressive rock.

    An und für sich gut verwaltet, rolak. Was hast Du denn für ein Suchproblemchen?

    Ich war heute ganz Kerze, weil Jenes kam. Der Sound ist top, vieleicht einen Hauch zu artich, aber das ist ein Luxusproblem.

  62. #62 rolak
    17/08/2014

    Suchproblemchen?

    Ach das ist auch so ein Luxusproblem – wenn ich mich schon nach 12 Runden gegen den inneren Schweinehund aufmache, den Archiv-Index um die neugewonnen Eindrücke zu bereichern¹, dann werden idealerweise auch Querverweise zu etwas mehr externer Information beigelegt, typischerweise mindestens wiki plus etwas Genre-Spezielles. Ebenso typischerweise findet sich (selbst Hiesiges) im EN-wiki, wenn D-wiki mit den Schultern zuckt, diesmal allerdings mußte es ES sein.
    Beim Suchen des Zieles beschlich mich ein wenig dieses dumpfe Gefühl, die Homeland Security würde mir über die Schulter gucken…

    Aktuell wird einer der ganz wenigen positiven Aspekte des Wirkens von von Däniken gehört und eingepflegt.

    Und für die Zukunft spiele ich mit dem Gedanken, den Rechnerklang ausgehend von diesen² uralten klenen Quäkern in etwa so aufzubohren.

    _____
    ¹ bei Büchern, Dokus, Serien, Filmen, Musik
    ² und das dort zu Sehende ist mindestens eine Design-Generation nach den hiesigen Exemplaren

  63. #63 Cornelius Courts
    17/08/2014

    Moin aus’m Norden!

    Irgendwer hat sich hier wohl von Herrn Waits Imperativ angesprochen gefühlt. Dann eben Sauna nach dem Frühstück:

  64. #64 rolak
    17/08/2014

    Sauna

    Beileid zum Anlaß, Cornelius; für Deine Wahl müßtest Du eigentlich nach den letzten Wochen Kölner Bucht ausreichend vortrainiert sein…
    Zur Ermöglichung des eigentlich geplanten Programmes gäbe es auch noch hochwirksame, klassische Rituale.

    Mittlerweile werden die tasty sixties, die rory seventies und einiges spätere von ihm bearbeitet, während der Fremd-Mitschnitt eines gerne erinnerten Abends die angemessene Untermalung stellt.

  65. #65 LasurCyan
    17/08/2014

    Quäkern in etwa so aufzubohren

    Ehe ich anfange nach Metaebenen zu bohren, rolak, da ist Dir bestimmt ein c/p verrutscht.

  66. #66 rolak
    17/08/2014

    c/p verrutscht

    eindeutig, LasurCyan, und genau auf dieselbe Art+Weise wie schon (mindestens) einmal: Ne url kopiert, die tabs zur Übersichtlichkeit geschlossen, url eingefügt und nicht mehr überprüft.
    Tatsächlich sollte ‘in etwa so’ in etwa so funltionieren. Jetzt frag ich mich, ob der Amazonen-Link heute morgen woanders gelandet ist…

  67. #67 LasurCyan
    17/08/2014

    die tabs zur Übersichtlichkeit geschlossen

    Aha, rolak, ick lass die tabs zur Übersichtlichkeit immer offen 😉
    Ähh…aber eigentlich wollte ich einen ganz anderen Tipp loswerden. Ich hab die Dinger seit Jahren als Nahfelder, was Grösse, Klangqualität und Preis angeht, sind die eine kleine Sensation.

  68. #68 rolak
    17/08/2014

    Übersichtlichkeit

    Tja, das ist wie mit ‘Datensicherheit’, da gibt es ebenfalls verschiedene semantische Spielwiesen. Meistens klappt es ja, muß nur noch rausfinden, warum es manchmal danebengeht – falls das möglich ist.

    Grösse, Klangqualität und Preis

    Das mag in Relation zueinander sehr wohl in Ordnung sein, LasurCyan, doch ich gebe zu bedenken, daß der aktuelle 24/7-Arbeitsplatzrechner 10% günstiger war und – hmm, bin mir grad nicht sicher – schon 3 oder 4 Jahre hier vor sich hin werkelt.
    Ist ja auch nur für am PC, an der nicht wesentlich größeren, jedoch typischerweise von mehreren gleichzeitig angestarrten Hauptleinwand und -musikanlage werkeln zwei ururalte Quadral RS143 zur immer noch vollen Zufriedenheit. Und obgleich ‘nur’² 2x100W drin sind bzw rauskommen, aufgrund des Nachkriegs-alles-am-Stück-Baus habe ich die vorsichtshalber sehr deutlich von allem isoliert, was Wand oder Boden ist.

    die Dinger

    ..sorgen immerhin für eine schöne Koinzidenz: Die passende heimische Platte hab ich just vor Rory archiviert.

    _____
    ¹ alles relativ, doch wenn PKW im kW-Bereich bestückt sind…

  69. #69 LasurCyan
    17/08/2014

    warum es manchmal danebengeht

    Das rauszufinden dürfte zumindest einfacher sein als die Beantwortung der Frage, warum es meistens klappt 😉

    ² 2x100W

    Die Leistungsangaben sind ja, jenachdem wie man misst, oder ob man den Job gleich dem PR-Team überlässt, reinstes Zahlenvoodoo. Ich hatte auch 20 Jahre lang solche Quadraler in der Grösse und war völlig zufrieden.

    in Relation zueinander

    Kannste imho so nicht vergleichen, rolak. So, wie die Boxen gefertigt sind, halten die Jahrzehnte.

    schöne Koinzidenz

    Sachen gibts. Klingt interessant! Auch interessant find ich btw deinen heutigen FussnotenTango 😉

  70. #70 Dr. Webbaer
    17/08/2014

    Vielleicht dürfen an dieser Stelle auch die Penner (“Punks” oder Punker auf neudeutsch) ein wenig zur Diskussion gestellt werden, nicht schlecht bspw. diese Proto-Punks:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=BJIqnXTqg8I&noredirect=1

    MFG
    Dr. W (der im Abgang noch auf das dichte Gitarrenspiel verweist)

    • #71 sternchen77
      17/08/2014

      Zum Musikbeitrag von Dr. Webbaer
      schrecklicher sound …
      was ich sehr gerne höre sind die Ramones … das ist für
      mich einfach gute Laune Musik 🙂

      Aber zur Zeit höre ich Pale blue eyes (Moe Tucker) Dauerschleife …

  71. #72 LasurCyan
    17/08/2014

    Ohne Musik sind auch die tollsten Boxen nur stumme Möbel. Eine von mir (leider final verborgte CD) hat so richtiges Sonntags-sonniger-Nachmittag-Potential. Hier ein Ausschnitt:

  72. #73 LasurCyan
    17/08/2014

    Proto-Punks

    hat es doch wunderbar getroffen, Herr Dr. Das diskriminierende ‘Penner’ hätten Sie sich knicken können.

    MFG
    LC (der die Stooges als große Künstler schätzt)

  73. #74 Dr. Webbaer
    17/08/2014

    @ LasurCyan :
    Die Stooges sind jetzt nicht gerade die “Musiker vor dem Herrn”, aber ihre einstmals authentisch wirkende Pennerhaftigkeit hatte eine gewisse Energie, die der Schreiber dieser Zeilen – metaphorisch und neben der Gitarrenarbeit verortend – derart positiv sieht, dass im öffentlichen Raum jeder mitwirken kann.

    Insofern haben sich auch Nachfolger gefunden, die instrumentalisch minderbemittelt, Lemmie sei hier genannt, oder AC/DC, diese vielleicht auf das Instrument bezogen eher nicht, auszudrücken vermochten, was der Pöbel denkt.

    Der Schreiber dieser Zeilen war hier gerne jeweils beobachtend mit dabei.

    Nicht schlecht natürlich auch so etwas:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=WIXg9KUiy00

    MFG
    Dr. W

  74. #75 sternchen77
    17/08/2014

    ich finde “My way” auch nicht schlecht … aber die Version nicht unbedingt so ansprechend
    ich finde dieses Muppets-Video in Kombination mit der Musik
    ganz nett

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=drL6MrJJ71Q&w=640&h=390%5D

  75. #76 LasurCyan
    17/08/2014

    die instrumentalisch minderbemittelt, Lemmie sei hier genannt

    Sie haben Wahrnehmungsstörungen. Gehen Sie zu einem Arzt, Herr Dr., direkt und unverzüglich.

  76. #77 Dr. Webbaer
    17/08/2014

    Die Pistols anders als Penner zu benennen, wäre halt sachlich falsch. bei Lemmy darf natürlich gestritten werden, hat er doch Niveau gezeigt, zumindest gelegentlich, die Texte scheinen ganz OK, ein Bonmot war z.B. , dass ihm Männer, die nicht trinken ihm generell suspekt sind, lol.

    Was auf dieser energiegeladenen Musik kommerziell aufgesetzt worden ist und wurde (“Muppets”), ist natürlich ein anderes Thema.

    Der hier geht auch btw:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=VmfTE5ryMAU (Queen mit Freddy und so und erkennbar Punk (1977(!))

    MFG
    Dr. W (der sich nun ausklinkt)

  77. #78 rolak
    17/08/2014

    die Ramones

    Klassiker, sternchen77, die haben auch etwas verfasst, das mir jedesmal in den Sinn kommt, wenn ich in den Weiten des www über einen Kommentar des Braunbären stolpere: Und jetzt alle!.

    Eno, Nico, Cale, Ayers

    Über Abend, Nacht und morgen haben wir in durchaus angehighterter Stimmung ein wenig in den alte (hauptsächlich) Flohmarktschätzen aus Vinyl gebuddelt – und auch eine Handbreit John Cale gefunden nebst einer zur Tätigkeit passenden Scheibe³ mit Eno. Doch was letztlich zum längeren Hören und Suchen con Ähnlichem verführte, war eine 79er¹ Italien-Neupressung alter 78er² Exponate, hier CarnegieHall-49¹/Birdland53¹ Stan Getz. Da läßt sich (wie schon erwartet) bestenfalls zu manchen Stücken halbwegs Passendes finden.

    Bei dem letzten Deiner vier bin ich schon wieder reingefallen, LasurCyan, denke immer, der hätte doch auch mal im Rockpalast – aber das war sein Namensvetter, über den ich mittlerweile (und unweigerlich) bei Dagmar Krause gelandet bin…

    _____
    ¹ Jahrgang
    ² rpm
    ³ für nichtdeutsche IPs

  78. #79 LasurCyan
    17/08/2014

    (Moe Tucker) Dauerschleife …

    Vieleicht kannst Du ja, *77 die Schleife damit verlängern¹. Klebt zwar ein wenig, aber dafür ist es schön süss.

    _____
    ¹ hat bei mir geklappt, weil ich diese Aufnahme nicht kannte, aber wiedererkannte.

  79. #80 rolak
    17/08/2014

    hmmm, Cornelius soll seinen Urlaub genießen und nicht wg urlMassierung moderieren müssen, also gibts eine Trilogie:

    die Ramones

    Klassiker, sternchen77, die haben auch etwas verfasst, das mir jedesmal in den Sinn kommt, wenn ich in den Weiten des www über einen Kommentar des Braunbären stolpere: Und jetzt alle!

  80. #81 rolak
    17/08/2014

    Eno, Nico, Cale, Ayers

    Über Abend, Nacht und morgen haben wir in durchaus angehighterter Stimmung ein wenig in den alte (hauptsächlich) Flohmarktschätzen aus Vinyl gebuddelt – und auch eine Handbreit John Cale gefunden nebst einer zur Tätigkeit passenden Scheibe³ mit Eno. Doch was letztlich zum längeren Hören und Suchen con Ähnlichem verführte, war eine 79er¹ Italien-Neupressung alter 78er² Exponate, hier CarnegieHall-49¹/Birdland53¹ Stan Getz. Da läßt sich (wie schon erwartet) bestenfalls zu manchen Stücken halbwegs Passendes finden.

    _____
    ¹ Jahrgang
    ² rpm
    ³ für nichtdeutsche IPs

  81. #82 rolak
    17/08/2014

    Eno, Nico, Cale, Ayers

    Bei dem letzten Deiner vier bin ich schon wieder reingefallen, LasurCyan, denke immer, der hätte doch auch mal im Rockpalast – aber das war sein Namensvetter, über den ich mittlerweile (und unweigerlich) bei Dagmar Krause gelandet bin…

  82. #83 Dr. Webbaer
    17/08/2014

    +++ WICHTICH +++
    Findet in diesem Feedback(“Zurückfüttern”)-Kanal des Internets vielleicht eine einseitig belegte Veranstaltung bestimmter Nutzer statt, die sich durch echotisches Bemühen zum Ausdruck bringen und anderweitigen Beitrag, kommentarisch, qua Menge behindern? [1]

    MFG
    Dr. W

    +++ WICHTICH +++

    [1] Leutz, die qua Menge bestimmend werden wollen, vielleicht, wie bei ‘rolak’ (41 Beiträge) und ‘LasurCyan’ (43 Beiträge), die qua Menge bestimmend werden wollen, frei von der Sache?

    • #84 sternchen77
      17/08/2014

      @ LasurCyan
      Danke für das Zuckerstückchen 🙂 … gefällt mir spontan
      gut … stimmlich und melodisch

      @ rolak
      Das ist eines meiner Lieblingsvideos … und das brauche ich
      auch ab und zu mal … an so manchen Tagen …
      “I wanna be sedated” … passt heute auch irgendwie 🙂

  83. #85 LasurCyan
    17/08/2014

    Und jetzt alle!

    YEAH! Und immer, wenn ich über diesen Braunbär stolpere, rolak, denk ich an ein LemmieZitat aus einem Interview (glaub es waren die 100 Fragen von von Uslar). Auf die Frage, was er von George W. hielte, meint Lemmie: ‘Dem würde ich nicht mal ins Maul p!ssen, wenn ihm die Zähne brennen’.

    schon wieder reingefallen

    War so nicht gedacht von mir. Dachte eigentlich an die da querverweisend:

  84. #86 rolak
    17/08/2014

    100 Fragen

    Einerseits schönen Dank für die wiederholte Erinnerung, LasurCyan, die diesmal endlich zum Einlagern einer textlichen Kopie führte, andrerseits: Nein. Doch einige wenige ausgewählte q&a sind gegen die SZMasse wohl untergegangen.

    nicht gedacht von mir

    Wie auch, wer kennt schon meine komischen Assoziationen im vorhinein, die selbst mich im Nachhinein des öfteren den Kopf schütteln lassen ;-)Und ein offener Querveweis könnte evtl sogar einem Vollpfosten klarmachen, wo der Themenbezug ist…
    Obwohl dieser Bezug sicherlich deutlich einschränkender ist als die üblicherweise ausgelöste Gedankenkette über Hinz und Kunz. Apropos, es gibt ja diesen alten Spruch ‘Müller, Meier, Schulze, Schmidt machen jeden Blödsinn mit’ oder so, die gibts ja alle auch musikalisch, zB Marius~Westernhagen, Dieter, Klaus, Uwe. Von letzterem gibts etwas zur Abendstimmung Passendes.

  85. #87 LasurCyan
    17/08/2014

    (und unweigerlich) bei Dagmar Krause gelandet bin…

    Ich lande entschieden mit, rolak. Wobei mich Deine StanGetzEmpfehlung noch entschiedener von der Arbeit abhält. Wenn Stan, dann auch Charlie:

  86. #88 LasurCyan
    17/08/2014

    andrerseits: Nein.

    Danke! Vom Irrtum geheilt dufte ich zumindest dieses schöne Interview nochmal lesen.

  87. #89 LasurCyan
    18/08/2014

    Nachtrag zum Lemmy-Zitat. Es war nicht die SZ wie üblicherweise, es war Galore, wo er sich tatsächlich auf Dabbelju bezog. Leider nicht frei zugänglich, aber immerhin, ein Hinweis fand sich.

  88. #90 rolak
    18/08/2014

    Italienische Woche – nach der Stan-Umpressung jetzt keine Ollie-Umfilmung, sondern ein Indiz dafür, daß Wasser evtl doch Balken enthält. Zumindest wird es als zerbrechlich ausgegeben: Acqua Fragile. Deren Erstlingswerk wurde soeben noch schnell eingelagert, auf daß heute wenigstens etwas am Archiv gewerkelt werde. Worden sei. Oder so.
    In Tuben gibt es reichlich Abwinken, jedoch andererseits auch (andere) ganze Alben.

  89. #91 LasurCyan
    18/08/2014

    Acqua Fragile.

    Mal ganz unitalienisch geschrieben find ich das ‘tres chic’, rolak. Wurde mit Häkchen versehen und wird mich morgen malerisch begleiten.
    Wasser. Gute Brücke zu einer erst heute erschmökerten Version von ‘Ocean‘. Bin mir nicht mal sicher, ob Lou das singt. Aber wer sonst?

  90. #93 rolak
    19/08/2014

    unitalienisch geschrieben

    Auch wenn es mir (na ja, fast) bei jedem Lesen/Schreiben falsch vorkommt, wohl weil ich mit Latein als erster Fremdsprache anfangen durfte, und auch in allen Medizinal-, Kosmetik- und sonstigen Komponenten-Listen anderes zu lesen ist – die Truppe kam ja aus I und kannte sich aus.

    ob Lou

    Geraten (und wie Du schon anmerktest, wer sonst) ja, im bisher gefundenen umfassendsten Archiv wird zwar hingebungsvoll erklärt, mit wieviel Pond welcher Finger wann auf welcher Saite liegt, doch zum Singenden ist dort nix zu finden…

    Zurück nach GB, zu den Zeiten von Mods & Co und leicht zu hörendem Soul-Pop: The Action.

  91. #94 LasurCyan
    19/08/2014

    wirklich was ins Ohr gesetzt

    JaJa, Sternchen77, ich ahnte es bereits und beneide Dich auch ein wenig 😉
    Erinnert mich an die Zeit, wo ich anfing das VU-Universum kennenzulernen. Das war Herbst 89, wo an sich auch so schon ne Menge los war, da kam im (West)Radio eine Sendung über John Cale. Und da lief sein Lied über den Mittagsschlaf in der Sonne und ich war hin und wech…

  92. #95 LasurCyan
    19/08/2014

    gefundenen umfassendsten Archiv

    Das kann man wohl sagen, rolak. Dagegen liest sich das BWV wie ein Vorwort. Ich hab noch mal in den Ocean gehorcht, also das IST Lou. Jede andere Vermutung wäre imho abenteuerlich.
    Hier isses ganz klar geklärt, wer singt. Walisischer Britpop macht auf Cowboy.

  93. #96 Dr. Webbaer
    20/08/2014

    Interessant ist vielleicht, dass der Schreiber dieser Zeilen zwar literarisch und cineastisch seine [1] Lieblingsstücke angeben kann, aber nicht musikalisch.
    Geht das anderen hier ebenfalls so?

    MFG
    Dr. W

    [1] ‘numerisch benannten’, also bspw. oder typischerweise die Top-3 bis Top-5

    • #97 LasurCyan
      20/08/2014

      Das geht in keinem der genannten Fälle. Selbst wenn ich die Frage einschränken würde, bspw. Top5 der Kostümfilme/ spielen im 18.Jh/ sind Literaturverfilmungen…, würde ich zwar schnellschüssig mal behaupten, dass ‘Barry Lyndon’ dabei wäre, aber wen interessiert das? Selbst mit Platz 1 der besten Komponisten wäre Bach noch unterbewertet? Ich glaub solche Listen braucht man nur im Marketing.

  94. #98 Dr. Webbaer
    20/08/2014

    @ LasurCyan :
    Cineastisch kann es jedenfalls personenbezogen versucht werden, auch die Literatur betreffend, bei Musik scheint es aber nicht zu gehen.

    MFG
    Dr. W (der sich nun bis auf Weiteres ausklinkt, den Film ‘Casablanca’ ganz gut findet oder das Buch ‘The Colour of Magic’ – spaßeshalber und nur hier in diesem Web-Biotop angemerkt, auch Jesus und seine Handlungen, die irgendwo einschlägig beschrieben worden sind)

  95. #99 Dr. Webbaer
    20/08/2014

    BTW, ‘Kornelius’ findet sich in der Bibel angeblich zehnmal:
    -> http://www.bibel-online.net/suche/?qs=kornelius&translation=6

    Wobei der Kontext, der gerade auch Petrus herausgefordert hat, der sich angeblich erst über Paulus und andere hat absichern müssen, von Interesse bleibt.

    MFG
    Dr. W (der jetzt als Agnostiker aber nicht anfangen wird zu verkünden >:->)

  96. #100 LasurCyan
    22/08/2014

    Mit der TripleZusammenfassung hast Du mich für einige Minuten in Verwunderung gebracht, Cornelius;-)
    Stand ich auf der langen Leitung. Aber, Du kennst ja sicher BWV 150 ‘Nach dir Herr…’, da taucht am Anfang des 4.Satzes ein Thema auf, das mich an Brahms’ 4. erinnerte. Ist das abwegig?

  97. #101 rolak
    22/08/2014

    Just als der OMT gesucht werden sollte, um ua ihn in die Lesezeichen einzupflegen, ploppte ein gewisser Kommentar hilfreich aus dem feed – perfektes Timing, LasurCyan 😉

    Hier gibts immer noch italienische Küche, zwar entgegen dem Namen nicht auf dem Festplatz, doch immerhin in der Festhalle: Agorà: Live in Montreux.

    Jazzrock war Mitte70er ziemlich grassierend, Bands wie Pilze im Herbst nach dem Regen, zumindest in der von mir wahrgenommen und reichlich angenommenen K-D-Szene… (nicht K-D-Flotte, obwohl es ne flotte Zeit war) Generell viele Bands, viele Live-Auftritte in Klubs, Kneipen, Aulen, Hinterhöfen, Feiern – praktisch überall wo Steckdose.

    Das wurde allerdings lässig von A’dam übertroffen, schon bei dem ersten Trip ’77 an jeder Ecke Bands, einfach so – und als Schmankerl ein Jahr später unvermutet an einem recht ruhigen Plätzchen Jango Edwards, der sein ganzes Abendprogramm (im Melkweg) als Promo zum Besten gab. Wer huckte da wohl mit offenem Mund auf ner Fensterbank?

    Apropos NL: Ahora Mazda¹. Mit neckischem Akzent in WohnwagenTuben.

    _____
    ¹ irgendwas mit Zoroaster, nichts mit PKW

  98. #102 Dr. Webbaer
    23/08/2014

    Jazzrock war Mitte70er ziemlich grassierend (…)

    Jazzrock ist cool, belästigt soz. auch nicht beim Hören, kann im Hintergrund laufen, was von anderer Rock-Musik nicht unbedingt behauptet werden kann, Steely Dan soll hier einmal webverwiesen werden:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=LI7NDDQLvbo (Lyrics)

  99. #103 LasurCyan
    23/08/2014

    perfektes Timing, LasurCyan 😉

    Siehste, rolak, manchmal klappt es. Deshalb durfte ich meine Mutter heute auch beim Schuhekaufen beraten: zack in den Laden, kuckemal die sind ja super, zack zur Kasse, fertig. Kuchenessen.

    Agorà: Live in Montreux.

    Ich habs versucht. Irgenwie schon hübsch, aber für meine Ohren zu viel Ideen auf einmal abgefeuert. Geht mir aber bei Mozart (leider) auch so. So, die MazdaMusik gefällt mir auf Anhieb, besonders diese leicht durchgeknallte Stimme und das agile Schlagwerk. Für ‘Flöte’ bin ich ja eh zu haben.

    praktisch überall wo Steckdose.

    Solche Zeiten gabs hier in Halle auch mal. Als ich hier anfing zu studieren, *90, brannte echt die Luft (gutes Timing). Ein einigermassen rechtsfreier Raum sorgte für fast täglich neu entstehende Schwarzkneipen mit den musikalischen Folgen.

    Kürzlich fand sich beim Durchwühlen von alten CD-Beständen¹ auch eine DVD von diesem Film und es machte ‘klick, die Filmmusik’ aha, Ryuichi Sakamoto, klar, die Filmmusik, der spielt ja nicht nur mit.

    _____
    ¹¹ nachdem die Suche auf meiner Festplatte nach ‘Lou Reed’ exakt ‘Null Treffer’ ergab.

  100. #104 rolak
    23/08/2014

    exakt ‘Null Treffer’

    Och, das wäre bei den allermeisten der Festplatten hier nicht anders, LasurCyan.

    Ziemlich viel Flöte gibts übrigens auch in der aktuellen Begleitmusik (ausgewähltes Anhören beim Einlagern): The early Amazing Blondel¹²³, eine sich gegen Einordnung sperrende Sammlung von schönen Stücken.

    Die Nacht FR→SA war für eine Konferenz verplant, danach bin ich typischerweise aufgedreht und sacke erst spätmorgens weg. Als letzte Tat war noch das Füttern des Mediathek-Recorders geplant, als aus den tiefsten Tiefen der Assoziativität ein ‘Acid Mother Temple’ auftauchte. OK, schnell noch gesucht mit tränenden Augen – und urplötzlich vermeldete der Magen mit unüberhörbarem Knurren, er hätte den Reisrand vom Schlaraffenland gesichtet, eine Riesensammlung (mehr oder weniger) kompletter Disographien. Schon wars vorbei mit der inneren Ruhe, wie auch mit der (erfreulicherweise nur) losen WE-Planung. Schlafen ist verschoben worden.
    Die Ablenkung, das RunnersCollector’s High ließ spät-nachmittags nach, sodaß mit richtig knurrendem Magen der Kartoffel-Karotten-Eintopf dringend vorbereitet und angesetzt werden mußte. Dazu gehörte was Flotteres, man nehme zu süßen Möhrchen süß/süß¹²³, inkl schräger Erinnerungen an Schulzeit-Feten…
    Essen is fertich!

    _____
    selbst verweigerte Beiträge kommen ¹²³ ans Laufen zB, wenn ¹ ihre YT-Adresse ² dort ins lange breite Kästli vor dem “GO” kopiert und ³ dies dann geklickt wird. Nur falls Mitlesende nicht weiterwissen sollten.
    Ist leider nicht als direkte Weiterleitung machbar, da per POST bedient, nicht auf die GET-Variante reagierend. Zumindest ist mir noch nix Weiterreichbares für drumherum eingefallen…

  101. #105 LasurCyan
    23/08/2014

    mit unüberhörbarem Knurren, er hätte den Reisrand vom Schlaraffenland gesichtet

    Noch kurz zu tiefen Tiefen angemerkt, rolak, taten sich eben diese Geister auf. Gefolgt von dieser Doku, (jetzt hab ich aber Knast, die an und für sich formidable Kartoffelsuppe hielt nicht lange vor). Eine ausführliche Antwort folgt…insbesondere, was die Fussnotenverschachtelung betrifft 😉

  102. #106 rolak
    24/08/2014

    Ach wie schön ist PAes nach einer handvoll Stunden Schlaf wieder loszulegen… Heute bisher im Begleitprogramm:
    Ash Ra Temple\, 1976, New Age Of Earth
    Nico, 1974, Atmospherics A Notre-Dame (&Tangerine Dream, Live in Reims)
    Beck, 2002, Sea Change
    Bang Tango, 1989, Psycho Cafe
    Badfinger, 1970, No Dice
    Distraught Overlord, 2008, Heaven’s Call
    Astral Navigations, 1971, Astral Navigations
    Dom¹, 1972, Edge Of Time

    _____
    ¹ erstens ohne Sub und zweitens, wer sagt denn, daß D’Dorf keinen hat? und drittens auch wieder mit Flötentönen. Früher war mehr LamettaFlöte, anscheinend…

  103. #107 Cornelius Courts
    24/08/2014

    Guten Morgen liebe BeOMTe,

    ich bin zurück vom Interims-Kurztrip (es ging letzen Endes ins Ammerland) und begehe heute den letzten Urlaubstag. Ich werkele auch schon fleißig an einem neuen Artikel fürs Blog, aber heute ist noch mal Lebensfreude angezeigt. Z.B. das sonntägliche Kantatenfrühstück (s.u.).
    Einen schönen Sonntag und bis nächste Woche!

    “Ich bin in mir vergnügt,
    Ein andrer mache Grillen,
    Er wird doch nicht damit
    Den Sack noch Magen füllen.
    Bin ich nicht reich und groß,
    Nur klein von Herrlichkeit,
    Macht doch Zufriedensein”

    (weil’s so schön ist, hier der Text zum Mitsingen)

  104. #108 sternchen77
    24/08/2014

    Einen wunderschönen guten Morgen … Jeder Tag
    beginnt erst mal mit Musik. Am Sonntag kann man
    manchmal ausschlafen, jedenfalls heute … beim
    Frühstück auf dem Sofa musste ich feststellen, dass ich
    in letzter Zeit auch einiges an Musik verschlafen habe
    unter anderem dieses neue Album … „Still Smiling“

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=NQb_Pzss7I0&w=640&h=390%5D

    und hier ein schönes Cover … es ärgert mich gerade, dass
    ich das Konzert verpasst habe …

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=kYUMfxN2Has&w=640&h=390%5D

  105. #109 sternchen77
    24/08/2014

    Ich habe das ganze Album “Still Smiling” gerade angehört
    und bin begeistert … sehr schöne experimentelle Poesie

    Hier nochmal ein musikalischer Auszug daraus
    Axolotl …
    http://www.youtube.com/watch?v=7erKQ54upRM

    Nur zur Erinnerung …
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=QxLD72J6VH8&w=640&h=390%5D

  106. #110 Cornelius Courts
    24/08/2014

    meine Neuentdeckung sind “Hamferd” von den, ja richtig, Faröer Inseln. Sie spielen eine Art melodischen Death/Doom mit tollem Klargesang und Growls (und ein bißchen trösten sie mich sogar darüber hinweg, daß Opeth seit “Heritage” völlig unbrauchbar geworden sind):

  107. #111 LasurCyan
    24/08/2014

    Collector’s High

    Das ist offenbar ansteckend, rolak. Da ich geschätzte letzte 15 Jahre fast nur Klassik gehört habe, läuft hier seit Tagen die Aktion ‘Rüberrödeln’ (ohne Gödeln). Fast total vergessene Scheiben ploppen reihenweise aus der Erinnerung, auch erfolgreich verdrängte. Wozu diese nicht gehört. Da tut sich gleich eine Frage an Dich auf, der letzte Titel, also ‘Spoon’ ist ausgewiesen als Livemitschnitt ‘Cologne Sporthalle 03/02/72’. War das irgendeine beliebige Sporthalle, oder kann das nur eine spezielle gewesen sein?

    Fussnotenverschachtelung

    Geht mir nicht aus dem Kopp das Thema. Konsequenterweise müsste es ja damit hinreichend raffiniert sein. Die html-Beschränkung hier auf hoch123 macht es natürlich nicht einfacher, aber schön komplex. Was man von meinem ‘einself’ nungerade nicht behaupten kann 😉

    Japanische Woche hier immer noch. Auch dieses Scheibchen fand sich. Nice Cover…

  108. #112 rolak
    24/08/2014

    Da heute der 24. und die Temperatur nicht mehr so nach barfuß ist, werden aktuell die beiden unvermeidlichen Haupt-Assoziationen mit einem Streich bedient…

    War das irgendeine beliebige Sporthalle?

    Ja und nein, LasurCyan.Ja, sie war¹ und nein, beliebig sicher nicht. Sie hat über die Jahrzehnte nicht nur eine beeindruckende Kollektion von Konzerten etc angesammelt, sondern mit “Lachende Sporthalle” eine der Traditionsveranstaltungen der Stadt beherbergt. Nach meinem ersten Einziehen in K wurde eine ziemlich längliche Liste ‘kölntypisch’ abgearbeitet und im Zuge dessen gings auch einmal dorthin. Dh eigentlich zweimal, da – wie bei diversen anderen Veranstaltungen hier auch – das Karten-ergattern ein eindrucksteigernder, unverzichtbarer Bestandteil des Erlebnisses ist. Eine Wiederholung gab es allerdings wg “nicht mein Ding” nicht.
    Zu dem Can-Konzert gibt es übrigens auch einen richtigen Film, schon bekannt?

    html-Beschränkung hier auf hoch123

    Da gibt es schon noch deutlich mehr: Unicode. ⁵⁶Fe-harte Spielerei bis hin zu [Fe(CN)₆]⁴⁻, doch die Belegung aller Ziffern uvam im MakroGenerator war mir bisher zu aufwendig, faule Socke und so.
    Da ¹²³ recht selten als fortlaufende Nummer im Fußnotenblock auftauchen dürfte, ist es im browser supereinfach zu finden, so daß die ProxyMusic-Referenz nur einmal explizit angegeben werden muß. Vielleicht beim ersten Nutzen in anderen threads die Fußnotennummer als link zum Kommentar weiter oben gestalten.

    So, es hat sich ausgeweihnachtet, ‘n Süppchen wärmt auch, also zog die Karawane weiter zu einem ihrer Alben¹²³⁺². Aus fast der Zeit gäbe es übrigens ebenfalls ein Konzert, fast in K, fast ein Film.
    _____
    ¹ abgerissen und ersetzt durch die MainMainstream-Bühne in der ansprechenden Form eines fast ganz eingegrabenen Eimers mit Henkel.
    ² mit Rüttelscheim.

  109. #113 rolak
    24/08/2014

    Diesmal fiel das Erreichen des urLimits auf …

    Hamferð

    Ist immer noch nicht mein Ding, Cornelius, doch der Band ist es gelungen, ums Abgeschaltet-werden herum zu kommen. Wenn ich meinte ‘och nö…’ wurde das Gutturale erst mal wieder auf Seite gestellt – so daß mir erst beim 4. Lied auffiel, daß es eine Playlist ist…

  110. #114 LasurCyan
    24/08/2014

    eine der Traditionsveranstaltungen der Stadt beherbergt.

    Das beantwortet meine Frage, rolak. Wollte nur wissen, ob die Könner in irgendeiner x-beliebigen Turnhalle aufgetreten sind, oder…eben so.

    ⁵⁶Fe-harte Spielerei bis hin zu [Fe(CN)₆]⁴⁻,

    Schön zu sehen, dass das durchgeht. Werd ich mich rantasten.

    auch einen richtigen Film, schon bekannt?

    Nee! Darum bin ich auch so kurz angebunden…

  111. #115 LasurCyan
    25/08/2014

    auch einen richtigen Film

    War mir eine Freude den zu sehen, rolak. Besten Dank! Das ging zwar wegen der angestrebten Schonung des NervenKostüms nur in Häppchen, aber für zwischendurch wurde mir von YT jene SchönKost vom Leichtfuß angeboten. Ideal fürs TabHopping.

  112. #116 rolak
    25/08/2014

    von YT .. angeboten

    Das droht immer zu einer endlosen Rundreise zu werden, LasurCyan, konnte mich auch diesmal kaum losreißen. Doch es gibt ja noch Anderes, Ernsthaftes.

    Im Moment geht es hier um die Discographien von Françoise Hardy, Frank Zappa, Dizzy Gillespie und Fields of the Nephilim. Scherz beiseite, es ist unglaublich, was an alten Konzert-Abfilmungen undFernseh-Mitschnitten mittlerweile im www zu finden ist, aus übler Erfahrung heraus zeichne ich im Interessefall lieber instantan auf statt nur die Adresse zu vermerken.
    Blöderweise ist mein Interesse breit gestreut…

  113. #117 LasurCyan
    25/08/2014

    es ist unglaublich,

    Das unterschreib ich sofort, rolak. Ich bin nach meiner AusserKlassikAbstinenz so was von den Socken und lande natürlich endlos in diesen Rundreisen. Weil…

    Blöderweise ist mein Interesse breit gestreut…

    Da haben wir ein gemeinsames Luxusproblem;-)

  114. #118 LasurCyan
    25/08/2014

    Nachtrag zu Gordon Lightfoot. MyFav:

  115. #119 LasurCyan
    25/08/2014

    Blöd gelaufen. Die TimeTags gingen flöten. Ich meinte diesen Song.

  116. #120 rolak
    26/08/2014

    If You Could Read My Mind

    Ja, die Nummer ist nicht ohne Grund 50+mal gecovert worden, LasurCyan, eignet sich sicherlich auch nach schmaler Umtextung für eine radikale Zurückweisung esoterischer Angebote – und wurde schon urkomisch und höchst unangepasst geschreddert.
    Wenn nach Herkunft sortieren mal erlaubt ist: Aus Kanada gefällt mir jmd anderes, Bruder Leichtfuß’ Zeitgenosse deutlich besser: ¼CSNY.

    gingen flöten

    Die Formulierung hier im thread erinnert doch massiv an die in abermillionen Varianten zusammengestellten standesgemäßen Todesarten. Gibts auch ein richtiges Gedicht zu, Künstler nach ihrem Werk, Sinatra ~”thought this highway was my way” etc, find ich aber grad nicht.

  117. #121 LasurCyan
    26/08/2014

    urkomisch und höchst unangepasst geschreddert.

    Einfach.Nur.Grossartig. Was hab ich mich beeimert, das trifft genau…usw…Danke, rolak!
    Es kostete allerdings einige Überwindung da reinzuhören, da das Original beim nächtlichen Aufwachen sich derart im inneren Musiksender festklebte, dass von entspanntem Weiterschlafen erst mal nicht die Rede sein konnte. Zu dem Phänomen gab es mal einen feinen Text im SZ-Mag.

    deutlich besser: ¼CSNY.

    Ohne Frage spielt der in einer anderen Liga. Mir war aber BitterSweet immer schon lieber als Milka.

    Die Japaner lassen hier nicht locker. Gestern kam ich dann beim YMO an. Cosmic Surfin’.

  118. #122 rolak
    26/08/2014

    in einer anderen Liga

    ach darum geht es mir ja gar nicht, einfach nur ne Geschmacksfrage, LasurCyan.

  119. #123 Dr. Webbaer
    26/08/2014

    Diese Zappa-Parodie scheint ganz nett:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=n-Sqme_o5OI [1]

    MFG
    Dr. W (auf dessen Zappa-List u.a. auch dieser Song steht)

    [1] das Musikalische betreffend – Wierd Al Yankovic ebenso frickin talentiert natürlich

  120. #124 Dr. Webbaer
    26/08/2014

    * Weird Al

  121. #125 LasurCyan
    26/08/2014

    ach darum geht es mir ja gar nicht, einfach nur ne Geschmacksfrage

    Absolut. War ja auch nur meine GeschmacksKundgebung, rolak. Deshalb gab es zur Sicherheit auch noch den SchokoladenDisclaimer drangepappt…

  122. #126 LasurCyan
    27/08/2014

    Es gibt einen neuen Vocaloiden! Vocaloidin Sopranoton.

  123. #127 rolak
    27/08/2014

    neuen Vocaloiden!

    Isch ‘abe gar kein SmartPhone...

    War ja auch nur

    War ja auch nur ein stark verkürzte Antwort, LasurCyan, da die korrek(er)e Variante “Dieser Aspekt hat bei mir neben dem reinen Geschmacksurteil, das nach dem zu Lesenden bei Dir ebenfalls eine Rolle spielt, (hoffentlich) überhaupt keine Auswirkung” freundlich formuliert etwas merkwürdig klingt.

    Heute lief schon Devo (nicht in zeitgerechtem Remake) und die guten alten Einstürzenden Neubauten. Gleich wirds wohl Ellington werden.

    • #128 sternchen77
      27/08/2014

      @ rolak
      Du hörst ja auch Blixa … Und was sagst Du zu dem gemeinsamen Projekt von Blixa Bargeld und Teho Teardo?

  124. #129 sternchen77
    27/08/2014

    @ rolak
    8-Bit-Musik höre ich auch manchmal … Pachelbel mal anders
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=VqZLgGmqdKo&w=640&h=390%5D

  125. #130 LasurCyan
    27/08/2014

    Danke für den Ellington, rolak, der räumt auf.

  126. #131 rolak
    28/08/2014

    was sagst Du?

    Da sag ich gar nichts zu, sternchen77, und zwar weil ‘keep smiling’ zwar generell weitestgehend berücksichtigt, musikalisch bis jetzt allerdings nur eingelagert, noch nicht gehört wurde. Das ist der Krieg der Daten – es gibt ja nicht nur neue Musik zum Hören, sondern auch neue Dokus (und auch Filme) zum Sehen und tote Bäume aka Bücher zum Lesen, da kann von allem das eine oder andere schon mal lange auf der langen Bank sitzen bleiben…

    Byte

    Das bisher betempfundene Stück aus dieser Sparte ist eine Erinnerung an gleich mehrere Vorlieben: Lego (ganz früher mal), frühe PC-Spiel-Musik, StopMotion-Animation. 8-Bit Trip.

  127. #132 Cornelius Courts
    28/08/2014

    Rezension: “Elements of Instability” von Fuck You And Die

    Whoa! What a ride! Und das soll ein Debutalbum sein?! Kaum zu glauben, denn was FYAD hier abgeliefert haben, ist verdammt gut und klingt bereits überaus selbstbewußt und ausgereift. (Deshalb störe ich mich auch ein wenig am Namen der Band: die Mucke klingt doch schon so souverän und die Musiker sind so gut, daß sie solch ein plakatives und etwas pubertäres Gepöbel qua Bandnamen, das nicht mal zur Musik passt, gar nicht nötig hätten…)

    Doch zur Sache: bei allen Vergleichen, die sich ziehen ließen, scheint eine Orientierung an Necrophagist mit ihren immer wieder vor einer brutalen aber technischen Death Metal Wand aufblitzenden Gitarrensoli am nächsten zu liegen und viele Songs auf “Elements of Instability” funktionieren ähnlich. Die Growls klingen dabei wie eine tightere Version von Glen Benton, der mir in letzter Zeit zu bräsig geworden ist, es gibt aber auch vereinzelt Gekeife, das schön mit den Growls kontrastiert und dem ganzen noch eine schwarze, kranke Schlagseite einbringt, die mir sehr gut gefällt. Ein weiteres Merkmal, das FYAD Eigenständigkeit verleiht, sind die hier und da eingestreuten, ziemlich coolen Samples (bei einem mußte ich sogar erheblich grinsen) und überhaupt glänzt dieses Album mit enormem Ideenreichtum: hört Euch nur mal an, wie sie im Song “Retrogression” mal eben dieses geile “Orient-Lick” aus dem Ärmel schütteln.

    In puncto musikalische Qualität kann man nur lobend das Hütchen lüpfen, denn diese Typen können spielen! Die Drums sind trotz der Komplexität des Gespielten superpräzise und trotzdem derbe und auch die Gitarristen haben mich mit ihrem spielerischen Können und vielfältigen Klang begeistert. Mit gleicher Glaubwürdigkeit hört man die Gitarren sowohl flirren und miteinander wetteifern als auch bratzen und shredden und ganz versteckt blüht sogar hier und da ganz kurz eine epische ja fast lyrische Passage auf, bis sie auch gleich wieder vom nächsten Monsterriff plattgewalzt wird. Einzig der Bass könnte etwas fetter sein und mehr Druck vertragen, um ihn besser zu hören – der Basser hätte es verdient.

    Generell finde ich, daß beim Sound noch ein wenig Luft nach oben und die Spielzeit ein bißchen knapp ist und vielleicht gelingt es der Band ja in der Zukunft auch, sich noch einen etwas individuelleren Klang zu erarbeiten. Mehr gibt es aber nicht zu meckern und damit eine Steigerung beim nächsten Album noch honoriert werden kann, gebe ich “Elements of Instability” “nur” 8,5 von 10 Punkten.

  128. #133 LasurCyan
    28/08/2014

    Isch ‘abe gar kein SmartPhone…

    Isch ‘abe nicht mal ‘andy, rolak. Habe mir aber nach anfänglichem SpielzeugMisstrauensVerdacht vor 2 Jahren ein iPad zugelegt. Eigentlich nur, um LogicAudio mit dem Ding fernsteuern zu können, doch das wurde sehr schnell nebensächlich. Was da an absolut studiotauglichen Apps aufeinmal auftauchte, war (und ist) unglaublich. Gründerzeitstimmung pur. GlobalPlayer portieren ihre PlugIns (die dann nur noch ein 10tel kosten) und Einzelkämpfer emulieren ihren LieblingsSynth usw.
    Nichtrepräsentatives Beispiel für User, die im Gegensatz zu mir ‘C’ beherrschen.

  129. #134 Dr. Webbaer
    29/08/2014

    @ Herr Dr. Courts :

    Rezension: “Elements of Instability” von Fuck You And Die

    Hier könnte rezensorisch so etwas gemeint gewesen sein:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=NVPgA_6dHxc

    MFG
    Dr. W (der an dieser Stelle einräumt nichts gegen das E.L.O. gehabt zu haben, bspw. nichts gegen so etwas:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=98P-gu_vMRc )

    PS: Classic-Rock oder Crossover kann auch anders funktionieren, als potentielle Wichser mit ungünstig gestimmten E-Gitarren hervorzuholen ( wobei hier natürlich keine ernsthafte Gegenrede versucht worden ist, np).

  130. #135 Dr. Webbaer
    29/08/2014

    @ Herr Dr. Courts, v2, so schaut’s wohl besser aus :

    Rezension: “Elements of Instability” von Fuck You And Die

    Hier könnte rezensorisch so etwas gemeint gewesen sein:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=NVPgA_6dHxc

    MFG
    Dr. W (der an dieser Stelle einräumt nichts gegen das E.L.O. gehabt zu haben, bspw. nichts gegen so etwas:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=98P-gu_vMRc )

    PS: Classic-Rock oder Crossover kann auch anders funktionieren, als potentielle Wichser mit ungünstig gestimmten E-Gitarren hervorzuholen ( wobei hier natürlich keine ernsthafte Gegenrede versucht worden ist, np).

  131. #136 LasurCyan
    30/08/2014

    Hab gerade etwas von den LPD re-entdeckt. Sachen gibts. Leicht angedarkt.

  132. #137 rolak
    31/08/2014

    Hier läuft aktuell etwas ganz seltenes: Eine Compilation – ist allerdings auch zu blöde wenn die Band damals vor 40 Jhren das mit dem Platte rausbringen verschlampt hat. Also offiziell Gestapeltes.

    Dazu wird die Eröffnung der heurigen Kürbissaison zelebriert, inklusive angewandter Zwillingsforschung¹ und der Erkenntnis, das ich gestern auf dem Rückweg aus drCity doch besser noch ein Beutelchen Pilze hätte mitnehmen sollen. Jetzt sind hier keine mehr… Egal, im Moment kochen sich zwar erst in letzter Zeit ausgelöste Knochen etc zur Grundbrühe (und werden nachher abgepiddelt), doch es wächst bereits die Vorfreude auf einen schönen Shinkansen Hokkaido Slow.

    Nach der Heimkehr gestern gings übrigens an die Verarbeitung der FR nachmittag geernteten Zülpicher Zwetschgen². Die (gewerblich unerhältlichen) am Baum fast zu weit gereiften Früchte hocharomatischster Ausprägung eignen sich besonders für Marmeladen (der Weg des an meine Eltern abgegebenen Eimers) und Alkoholisches (hier). Ein nettoPfund für den Rumtopf, 2x 3 nettoKilo für Solo-Eingelegte. Ist eine ziemliche Schnippelei³, da sowohl wg des gedachten Verwendungszweck s als süße ‘Soße’ mit Kick (oder Likörchen mit Einlage) als auch wg des Erntezeitpunktes¹¹ alles halbiert und entsteint wird. Erst werkelst du wie blöde (ach was, entspannt beim Doku-Gucken) und dann ist alles im Eimer.

    _____
    ¹ schönes Beispiel für sinnleere Ampelnutzung: Vorsicht – Speck enthält 30% Fett m(
    ² nicht Prima Prümer Prumme
    ³ mit dem falschen Messer, da seit gut zwei Wochen dieses wunderhübsche ultrascharfe Kneibchen¹² mit der s-förmig geschwungenen Klinge verschwunden war. Vermutet wurde schon ‘mit Abfall entsorgt’ und die schwarze Armbinde aufgebügelt. Doch gestern, beim Öffnen der selten benötigten (und deshalb unpraktisch tief gelegenen) Schublade mit Alu-&Frischhaltefole und so lag es da und grinste mich an. Hamwer ersma ne kleine Wiedersehensfeier gestartet.
    ¹¹ Ein Durchbruch auf dem Gebiet der Kosmologie: Es gelang der eindeutige Nachweis der Existenz von Wurmlöchern. Allerdings nur in Pflaumen…
    ¹² Wie heißt es so bescheuert: ‘Keine Regel ohne Ausnahme’ (eher ‘Kein Pauschalurteil’ oder eben ‘heuristische Daumen-Regel’) – doch es trifft den Kern. Denn (ua) dieses Messer entstammt aus einem grottenschlecht angepriesenen Teleshop-Paket, das bis auf die Schere und dem rechteckigen Hackebeilchen (jeweils Schrott) von äußerst guter Qualität ist. Und jetzt schon pi mal Daumen ¼Jhdt im Einsatz.

  133. #138 Cornelius Courts
    31/08/2014

    Guten Morgen liebe BeOMTe,

    der OMT feiert sein 3-wöchiges Jubiläum und lebt und atmet immer noch. Wie schön 🙂
    Ich habe indes die erste Arbeitswoche überstanden und teile in alter Tradition unsere Kantatenfrühstücksmusik mit Euch:

    und

    Schönen Sonntach!

  134. #139 Dr. Webbaer
    31/08/2014

    Eine wichtige Band der Sechziger, die Zombies, leben noch:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=kAvBAiR51c0

    MFG + einen schönen Tag des Herrn noch,
    Dr. W

    PS und bekannter: ‘Time of the Season’:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=zY2rTqD3dhk
    und ‘She’s not there’:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=e8vjb3Ia-8U (dichtes Gitarrenspiel, solide Hammond-Orgel (so hieß dies früher))

  135. #140 LasurCyan
    31/08/2014

    Heute morgen lief mal wieder eine meiner Lieblingskantaten¹. Leider weigern sich die Tuben hartnäckig, meine eingelagerte Aufführung rauszurücken, alles was sich fand war entweder zu schwach, oder zu emsig oder zu bräsig. Erfreulicherweise fand ich aber eine chorische Aufführung des Duettos. Potenzierte Zweisamkeit.

    _____
    ¹ BWV 78

  136. #141 rolak
    31/08/2014

    Klassik heute vielleicht etwas später – zwischen dem ganzen WE-Gebrassel fand sich noch die Zeit, mit ein wenig täglicher Bewegung nach 14 Jahren endlich einen nur noch fragmentarisch durch die Erinenrung geisternden 12Teiler zu komplettieren. Selbstverständlich wird erst mal reingeschaut – und auch wenn mittölerweile bei Einigem Zweifel aufkamen, es war tatsächlich so. Insbesondere die Parallel-Betrachtung BRD/DDR ist immer noch extrem reizvoll.
    Schon in der zweiten Folge: Ein herrlicher Adelsbrief für Butler Renft.

  137. #142 LasurCyan
    31/08/2014

    Ein herrlicher Adelsbrief

    U made my day, rolak! Das waren echt Knallköppe. Btw, kennste den Film?

  138. #143 rolak
    31/08/2014

    kennste?

    Nein, doch dem stehen zum Glück keine allzu großen Hürden im Weg, der zweite Teil kann zur Not aus Tubenscherben wieder zusammengehäkelt werden. In perfekt angepaßter Auflösung — für einen briefmarkengroßen Monitor… Guter Tipp, LasurCyan.

    Schönen Sonntach!

    Danke, allen gleichfalls – doch ach, was heißt schon Sonne? Heut schiffts wieder wie blöde, die Namensgeberin hat keine Chance…

  139. #144 LasurCyan
    31/08/2014

    zum Glück keine allzu großen Hürden

    Verlockend, hab ich den doch nur als große Briefmarke im Eingemachten. Die Kinoaufführung werd ich nie vergessen, wurde ich doch per Befehl gezwungen. Statt der erwarteten Rotlichtbestrahlung kam dann sowas Folgenreiches in dem Sinne, dass plötzlich eine Referenz dafür existierte, wieweit man die Klappe aufreissen konnte. Was vor allem auch die 95% dann machten, die bis dahin die Klappe gehalten haben. Aber immer schön artig!

  140. #145 rolak
    31/08/2014

    Folgenreiches

    In erwähntem 12er wurde soeben erzählt, daß 20 Jahre zuvor jener Film auch grandios danebentraf…

  141. #146 rolak
    31/08/2014

    erzählt

    Mist, das hätte ich auch verlinken können.. Etwas später gibts eine herrlich schräge Sequenz über die hiesigen Wilden der Zeit (17:07 bis ca 23:33)

  142. #147 LasurCyan
    31/08/2014

    das hätte ich auch verlinken können

    Kannste doch nicht machen, rolak, bin eigentlich dabei den heut’erworbenen Donnergott zu quälen. Das Programm danach steht jetzt jedenfalls fest.

    jener Film

    Kenne ich nicht. Wird sich vermutlich ändern, zum Teil in kürze, was das von Dir erwähnte ‘Danebentreffen’ betrifft.
    Was aber total einschlug seinerzeiten war dieser Film. Eigentlich harmlos bis-zum-geht-nicht-mehr, vieleicht aber auch gerade deshalb besonders geeignet, den ‘kulturellen Segen’ des real-existierenden Sozialismus zu unterwandern. Breakdance blieb auf der Pappe auf der Strasse. In der TurnvaterJahnTurnhalle machte das nunmal keinen Sinn.

    Zülpicher Zwetschgen

    Eine GeheimPflaume. Find ich nicht mal ein Bild dazu. Hab aber mit Mira Belles Hilfe aus Vaters Garten jenen Test angesetzt. Kommt Zeit, kommt Rat…

  143. #148 rolak
    31/08/2014

    nicht mal ein Bild

    Geht jetzt ja auch nicht mehr – sind gepflückt.

    Na ja, nicht vollständig. Die herkunftsklärende Alliteration war einfach schön für den Pr-Dreier.

    vermutlich ändern

    Als möglicher Pausenfüller wurde vorsichtshalber eine Kopie im OTon eingelagert.

    Belle

    Gibt es da nicht auch etwas von Soul Train?

  144. #149 LasurCyan
    01/09/2014

    September’s here again…

  145. #150 Dr. Webbaer
    01/09/2014

    David Sylvian ist ganz OK, erinnert auch ein wenig an frühere Arbeit von Rupert Hine:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=2TtY8YZ6slU
    -> http://www.youtube.com/watch?v=sCm19ulE1GQ

    …wobei hier die frühen Alben zu belauschen wären.

    MFG
    Dr. W

  146. #151 Sulu
    01/09/2014

    uh yeah!

  147. #152 Dr. Webbaer
    01/09/2014

    Rupert Hine ist frickin gut, gell, auch oder erst nach einigen oder vielen Jahren, gell?
    LG
    Dr. W

  148. #153 Major Tom
    01/09/2014

    @ Sulu Was meinst Du bitte damit ?

    • #154 Sulu
      02/09/2014

      Sorry, diente nur dem Abo, und ich wollte nicht *subscribing* schreiben.

  149. #155 LasurCyan
    02/09/2014

    Belle

    WOW!

  150. #156 LasurCyan
    03/09/2014

    diente nur dem Abo

    Damit Du auch was hast von dem Abo, gibts jetzt was von Jeff zu hören, Sulu. Den versteckten Kaufhinweis must Du übrigens nicht ignorieren 😉

    • #157 Sulu
      03/09/2014

      Danke, LasurC…
      Da fiel mir doch gleich ein ästhetisches Highlight dazu ein (dessen Inhalt ich natürlich nicht gutheißen kann)

  151. #158 LasurCyan
    03/09/2014

    ästhetisches Highlight

    NuJa, was zum Fremdschämen, Sul.. Bei Jeff allerdings ist die Dame am Bass nicht Deco, sondern brutal gut. Und gut geschmückte Männer gibts auch:

  152. #159 rolak
    03/09/2014

    surf mit Jammergeigen und Plumpidumbass – das grenzt an Körperverletzung, Sulu
    Mein Erstkontakt mit dieser Stilrichtung geschah schon als preTeen – und die Gruppe schlug ein, verkeilte sich in den Hirnwindungen und ist seitdem statt Hintergrundrauschen zu hören 😉

    Gerade beim Lesen eines posts vom KFMW kam instantan verschärftes reanuelles Fernweh auf… Die Außenseiter lassens aber auch richtig krachen…

  153. #160 LasurCyan
    03/09/2014

    Die Außenseiter lassens aber auch richtig krachen…

    OhJa, rolak. Da ist Blut und Säure drin.

  154. #161 rolak
    06/09/2014

    Wochenende und frickeln – naja. Der Musik-Partition sind die Räumlichkeiten ausgegangen, da mußte der zum Rechner’upgrade’ angesetzte Umzug auf die eigene 3TiB etwas vorgezogen werden. Dabei wurden dann die alten Sünden offenbar, und daher die natürlich gewachsene Struktur straff über einen gestreng egalisierenden Kamm geschoren. Nu, größtenteils immerhin.
    Alles? Nein, denn standhaft verharrt ein kleiner Gutteil zu Sichtendes Hörendes und damit auch noch Einzupflegendes im ‘unsortiert’-Eingang, Platten, deren Beschreibung/Interpret(en) reizte(n). Ein Riesenhaufen Arbeit, der wie Blei in den Ordnern liegt.

    Dazu paßt selbstverständlich genau der Blues und noch genauer Lead Belly, allerdings läuft hier das da. Und zack, schon wieder eine abgearbeitet 😉

  155. #162 LasurCyan
    06/09/2014

    Ein Riesenhaufen Arbeit, der wie Blei in den Ordnern liegt.

    Na solange auch die Arbeit in den Ordnern liegt, rolak, ist ja eigentlich alles in Ordnung. Für zwischendurch empfehle ich eine der sinnvollsten Anwendungen gnadenlosesten Hingebungen, die man mit elektrischem Strom anstellen kann.

  156. #163 rolak
    06/09/2014

    =≈

    Schönes Stück aus der mir sehr genehmen frühen Phase, LasurCyan. Sommer ’80 in Spanien latschen wir frisch aus dem Zelt gepellt über den zu der Tageszeit äußerst spärlich besiedelten Parkplatz in den RiesenSupermarkt weil da der Wein so günstig sein sollte, uns entgegen kommen eine Handvoll Menschen mit mit Schnapsflaschen gestrichen vollen Einkaufswagen, ja, ein gutes Zeichen – plötzlich knurpselts brüll-laut in der ParkplatzPA und die ersten, typischen Akkorde von ‘Highway to Hell’ brettern durchs Gelände. Starker Moment – war allerdings auch für solche Spontan-Aktionen ein typisches Jahr.
    Bei denen ärgern sich viele, daß sie den Bandnamen nicht richtig eintippen dürfen als Ordnernamen. Sag ich immer ‘Wieso?‘…

    Hingebungen

    Einer solchen lausche ich auch, sogar fast aus derselben Zeit, aber mit deutlich weniger Stücken/Platte: Timewind (allerdings von Vinyl aufgenommen).

  157. #164 LasurCyan
    06/09/2014

    plötzlich knurpselts brüll-laut

    Sommer80 war echt abgefahren. Ich wurde verklappt in ein Betriebsferienlager und seh mich noch dastehen in der Tanzveranstaltung, poppermässig aufgebrezelt aber nicht den Arsch in der Hose mal das Holdchen neben mir mit einem preussischen ‘Darf ich bitten’…usw…jedenfalls rauschten dann auf einmal diese Akkorde von H2H durch die Anlage, und wenn ich nicht am offenen Schnürsenkel hängengeblieben wär, hätte das was werden können. So schlug ich nur aufs Parkett.

    Bandnamen nicht richtig eintippen dürfen

    Mit slash statt flash siehts doch auch viel schicker aus. Eine FastLigatur. Oder hab ich da was falsch verstanden, rolak?
    Und, hab ich da eben ABBA gelesen? Als ob so.

  158. #165 rolak
    06/09/2014

    slash-flash

    och der fand sich irgendwann weil ich zu faul war die vorgefertigten Bruch-Zeichen zu suchen und testweise mal ‘bruch’ ins Suchfensterli malte. Flash gibts nicht und slash ist in Win-Dateinamen nicht erlaubt.

    ABBA

    Der damaligen Druckbetankung konnte ich mich schwerlich entziehen, sie löste aber auch zügig die übliche Aversion aus. Allerdings hatten sich da schon mehrere Ohrwürmer eingefressen und – Ausnahme-Erscheinung – langfristig hat sich die Qualität von Produktion und Produkt durchgesetzt.. Kein Sammelobjekt, doch ein Teilstückchen meines Erlebens.

    Wesentlich häufiger sind diejenigen wider erklärten Willen oktroyierten Ohrwürmer, die auch heute noch (oder sogar verstärkt) den Fluchtreflex auslösen, der sich damals™ rasch einstellte. Deswegen auch keine links, Namen schreiben reicht. ZB sei mit Schrecken erinnert an Gerard/Butterfly (ein ganzes verdammtes Jahr lang am Stück), Ententanz und Böhm/Polonäse Blankenese. Die letzten beiden sind auch Vertreter der Sammlung, die das ‘auch Mensch sein’ wie eine Bestrafung erscheinen läßt. Sogar noch bevor, scheinbar unvermeidlich, kollektive Verzückung und gleichgeschalteter Bewegungsdrang sich breitmachen.

  159. #166 rolak
    07/09/2014

    Gestern beim Einkaufen, bzw beim Aufsteigen aus den Niederungen des Parkhaus-Kellers zur Laden-Ebene gabs einen schicken Effekt: Als der Fahrstuhl kam, pfeilte die Anzeige nach unten¹, ‘E’ gedrückt, das ist so ein ganz langsamer, schuckelt los und beim Bremsen in U2 drückts mich nur winzig in die Knie.
    Denkste. Erdgeschoß, kaum Effekt und viel Einbildung – eine sofortige Querverbindung zum tollen Bomberg, der mit diesem Trick irgendeine Käufergemeinschaft(?) reinlegte.
    Und der Grund für die morgendliche Musikwahl.

    Also als der Tag anfing. Jetzt wird eubürgerpflichtig das notleidende Griechenland unterstützt.

    So langsam steigt schon die Spannung auf Cornelius’ ‘Philosoph aß Buchstaben’.
    _____
    ¹ ja, man konnte noch tiefer sinken…

  160. #167 Cornelius Courts
    07/09/2014

    Guten Morgen liebe BeOMTe,

    jaaa, er lebt noch, er lebt noch etc. und wird dank der Kreativitätsmensuren, Wortklaubereien, Fein- und Doppelsinnigkeiten, sprachlichen Pirouetten und grand jetés, Andeutungen und angedeuteten Andeutungen, Neolog- und Dadaismen, die hier feilgeboten werden, sicher einst den linguistischen Archäologen zu Freude und Kopfzerbrechen gereichen 🙂
    Während hier Vorbereitungen für den zweiten Teil des Wortes* laufen, suche ich schon mal das Programm für den ersten Teil zusammen.
    Ah, praktisch, alles in einen Tubus zusammengepackt: BWV 206, BWV 207 und BWV 207a

    *Kantatenfrühstück (btw.: nur noch 7 mal nach heute, dann haben wir das gesamte Kantatenwerk des Meisters durch… und dann?)
    Philosophen, die Buchstaben essen?

  161. #168 Witold Ch.
    07/09/2014

    rolak, grosses Vergnügen bei der Fahrstuhl-Exkursion in die 60er Jahre, schon wieder eine Band, die damals (leider) an mir vorbeiging … und das 13. Stockwerk war dort, wo ich damals lebte, sowieso verriegelt, – trotz des täglichen Halleluja-Singens …

  162. #169 rolak
    07/09/2014

    Philosophen, die ..?

    1) einer, Cornelius und ansonsten war das eine beim assoziativ strukturierten Hirn typische Mitkopplung¹, teils obskure Ergebnisse generierend. Griechenland → klassische Philosophen → Philosophenproblem → Kant-ate-N.

    Zwischenzeitlich wurde mir die reine abstrakte Wahrheit nähergebracht, aktuell werden hier (wie in unserem Kulturkreis sonntags so um diese Zeit herum allgemein üblich) Geschichten von übernatürlichen Wesen erzählt, gleich gehts vielleicht auf die Straße, dem Verkehr zu lauschen.

    _____
    ¹ andere sagen Fehlschaltung..

  163. #170 Dr. Webbaer
    07/09/2014

    Kommentatorenfreunde und Kommentatorenfreundinnen, Musik soll oft auch etwas Beruhigendes haben, im Moment greift der Schreibär dieser Zeilen noch auf das hier zurück:
    -> http://scienceblogs.de/bloodnacid/2014/08/10/offener-musik-thread-omt/#comment-16801

    Kann vielleicht idF noch anderes beigebracht werden, auch Klassik, gerne dann aber ohne “Gezirpe” und “Getrommel”?!

    Wäre gut.

    MFG
    Dr. W (der im Moment noch nicht geneigt ist auf James Last zurückzugreifen)

  164. #171 LasurCyan
    07/09/2014

    Beruhigendes

    Das könnte Sie beruhigen, Herr Dr.

  165. #172 Dr. Webbaer
    07/09/2014

    Werd mal reinhören, t.

  166. #173 Dr. Webbaer
    07/09/2014

    PS: So ein richtiges Danke kann aber im Ex-Post nicht aufkommen, ansonsten hätte sich der Schreiber dieser Zeilen, bundesdeutscher Befindlochkeit folgend, Sie sind doch doitsch, oder?, selbstständig bspw. das mit dem ‘Wann wird es endlich richtig Sommer?’ von Carell (den der Schreiber dieser Zeilen pers. kennengelernt hat) zugeführt.

  167. #174 rolak
    07/09/2014

    Das könnte Sie

    Ihn, werter Mensch, muß er¹ so formulieren, damit er² es überhaupt auf ihn selbst bezieht, wenn er³ das mal so empfehlen darf.
    Ansonsten eine äußerst passende Empfehlung an den hochelastischen Ausweicher.

    Äußerst stur dagegen wurde gestern auf einem Veedelsfest ein Ohrwurm nach dem anderen geschreddert, es war zum Mäusemelken – Essen&Trinken ok, aber weder Ohrstöpsel noch anderes angemessenes Werkzeug dabei. Nichts gegen ein augenzwinkernd überhöht alte Helden auf die Schippe nehmen (da war mal so ne Sweet-Verscheißerle-Band, die war göttlich…) aber die gestrigen meinten tatsächlich, sie würden die Lieder angemessen interpretieren. Californication ohne jedwegen Druck, nur zum Einschlafen, trotz selbst bei völligem Englisch-Unverständnis deutlicher Worte falsch gedeutet. Mystify ganz ohne Exzess, als wärs ein Stück von den BayCityRollers gewesen…
    Heiligs Blechle – und apropos: Die danach hatten einen Bläsersatz dabei, der trotz der instantan ausgelösten Flucht noch deutlich nachwirkende Schäden auszulösen imstande war: Völlig unerwartet zB drängte es mich daheim, den Spül wegzuarbeiten. Wohl Frustabbau 😉
    Ok, da mag ich ein wenig vorbelastet sein – ich mag Messing, schweres Messing.

    _____
    ³ Wer er? Na ich! Ach er… (irgendwo aus Asterix, doch wo nur, wo?)

  168. #175 Sulu
    07/09/2014

    doitsch

    Ist das eine Art Regional-Slang? Da, wo ich aufgewachsen bin, verursacht dieser Term einen durchaus unangenehmen Schluckauf.

  169. #176 Sulu
    07/09/2014

    Messing, schweres Messing.

    Wie wärs mal mit Silber, rolak, glänzendem Silber?

  170. #177 LasurCyan
    07/09/2014

    äußerst passende Empfehlung

    Nuja, rolak. Wollte ja nicht mit ‘Erwin und der Heidi’ kommen. Käme der ProblemBär noch in Verhaltensmuster, die schwer tolerierbar wären. NebenEben.

  171. #178 rolak
    08/09/2014

    Regional-Slang?

    ua Braunbären-lokal, Sulu, und der von Dir beschriebene Effekt ist hier auch bekannt.

    Dieses Silber ist sogar sehr genehm, hat auch ne ulkige Erinnerung – zu Schulzeiten, als das Teil des öfteren im Radio zu hören war, hat (fast) jeder den Synthi für ne Windmaschine gehalten… Mister Kilmister und die Truppe sind mit ihrem Space Ritual ein wesentlicher Teil meines PKW-Musikangebotes.
    Doch jetzt passen Stahlsaiten besser.

  172. #179 rolak
    09/09/2014

    oooops, da war doch noch eine Bringschuld aus letzter Woche: Ein Artikel bei NERS, betitelt und anfangend

    [..] Bacteria Give Peas a Chance
      Imagine that …

    Da paßt doch fast nur das berühmte Spät-Beatles-Happening.

  173. #180 Cornelius Courts
    09/09/2014

    So, wird Zeit das erste Spiel im OMT zu starten. Hier sind die Regeln:
    Ich nenne eine Band/Musiker/Komponisten und ein Stück (gerne mit Link). Ich beschreibe in jeweils einem Satz, warum ich diese Band/Musiker/Komponisten und dieses Stück gewählt habe. Mein Kommentar beginnt mit “Spiel#1”

    Der nächste Spieler nennt eine Band/Musiker/Komponisten und ein Stück (gerne mit Link), die/der mit dem Buchstaben beginnt, mit dem meine Band/Musiker/Komponisten aufhört. Er beschreibt in jeweils einem Satz, warum er diese Band/Musiker/Komponisten und dieses Stück gewählt hat. Seinen Kommentar beginnt er mit “Spiel #2”.

    Die nächste Spielerin bezieht sich auf den vorigen Post und benennt ihren Kommentar “Spiel #3” usw. usf.
    Es gilt außerdem folgende Regel: eine Band/Musiker/Komponisten darf erst wiederholt werden, wenn das Spiel 20 Kommentare weitergelaufen ist.

    Mögen die Spiele beginnen…

  174. #181 Cornelius Courts
    09/09/2014

    Spiel #1:
    GOREFEST: Diese Band habe ich auf meinem ersten Festivalbesuch (1995 Dynamo) live gesehen.
    “Tired Moon” (https://www.youtube.com/watch?v=O521bvTMjSY): dieses Stück hat alles, was ein guter Heavy-Metal-Song braucht, einschl. Gitarrenheldensolo!

  175. #183 Cornelius Courts
    09/09/2014

    Spiel #3
    Couperin: Man kann nie genug Couperin hören und ich habe die erste “C”-legenheit ergriffen 🙂
    “Les Barricades Mysterieuses”: https://www.youtube.com/watch?v=1lvBZhXEJXY; ich liebe die kaleidoskophafte Fraktalhaftigkeit dieses Stücks 😉

  176. #184 rolak
    09/09/2014

    Spiel #4: Zeh-Legen? Anlegen!, Nee, wenn auch fast, ne NLegenheit: Mit “Hair of the Dog” erstand ich vor so ca 40 Jährchen und nach einigem Sparen bzw aus der Zukunft borgen meine erste Platte von Nazareth, nachdem klar war, wem jener Ohrwurm zu verdanken war.
    Das Hundehaar dürfte unter der ersten Handvoll später als ‘das war der Start von Heavy Metal’ einsortierter Alben gewesen sein, als Proto dann doch schon von gestern war.

    Platten hab ich später übrigens doch lieber auf Flohmärkten erwühlt, neu war mich ze düür…

  177. #185 LasurCyan
    09/09/2014

    Da paßt doch fast nur das berühmte Spät-Beatles-Happening.

    Ohne auf die Erbsen einzugehen, rolak, der Tipp war goldrichtig, um nochmal bei den Metallen zu bleiben, herrlich, hab ich nie gesehen das Filmchen. Dann taucht da auch noch der singende Lohnbuchhalter(ca.¼Steine) auf und bringt optisch alles durcheinander.
    Hier taucht auch jemand auf. HuchTu, das ist jener, den ich eigentlich GoldHaarRestKämmend auf dem Felsen verortete.

  178. #186 Cornelius Courts
    10/09/2014

    Spiel #5:
    Hendrix, James Marshall: der konnte schon was, war im Club 27 und so
    Purple Haze: (http://www.youtube.com/watch?v=39DENARnUtM): das habe ich immer gern bei Guitar Hero gespielt, außerdem “misheard lyrics”. Scuse me, while I kiss that guy!
    So. X. Wer traut sich?

  179. #187 rolak
    10/09/2014

    spiel #7:

    while I kiss that guy!

    🙂 Und dann deswegen über die nebenwirkenden Gefahren der Drogen predigen, das wär doch ein 1A Mitschnitt aus irgendeiner Fundamentalistenklitsche…

    Wer traut sich?

    Kein Thema, Cornelius, es gibt sicherlich den ein oder anderen Xaver oder so, was mit ‘beginnt mit’ übereinstimmen würde, doch heute gibts eine (auch bezüglich ihres Namens) höchst innovationsfreudige Truppe mit einem Album aus der aktuellen¹ PKW-Palette, Garant für konsternierte Blicke beim gemächlich durch kleine Ortschaften schippern²: Xhol Caravan – Electrip. Bei jedem Stück was Neues…

    James Marshall

    Bei der innigen Verbindung zu seinen 100W-Kombos könnte fast der Verdacht auftauchen, der Zweitvorname sei nachträglich aus werbetechnischen Gründen eingefügt worden.

    _____
    ¹ s’Radio wird mit einem 4GiB-mp3-Player gefüttert; was zu lange drauf war, ohne gespielt zu werden, kann schon mal runterfliegen und ersetzt werden…
    ² also auch in K, ist ja ne zusammengewachsene Sammlung von Dörfern

  180. #188 LasurCyan
    10/09/2014

    den ein oder anderen X

    Bin ich jetzt aber froh, rolak, dass Du damit den reichsdeppigen Zwangssäusler verhindert hast.
    Spiel #7. Geht gut.

  181. #189 rolak
    10/09/2014

    Als ich eben grinste, kannte ich jene Nachricht noch nicht, die zeitliche Nähe bei thematischer Ähnlichkeit ist also zufällig bzw absichtsfrei bzw leider recht wahrscheinlich gewesen.

    Nebenan beim KFMW¹ wird ein hübsches Spielzeug präsentiert. Prokrastination pur, doch es kann gut klingen.

    Eine Bekannte formulierte vor längerem: I would go Miles for Davis – even if he comes in Spencer.

    _____
    ¹ falls irgendjemand aus reiner Neugier oder fusseligem jetzt-will-ich-aber die via-Kette bis zum Ursprung herabklettert, das Ergebnis wäre nicht uninteressant – bin bei 6 oder so ausgestiegen

  182. #190 rolak
    10/09/2014

    Zwangssäusler

    Bewahre! Gemäß Wehners¹ ‘nicht einmal ignorieren’: Manche muß ich nicht einmal löschen – es hat einen inneren Hakan.

    Boots

    Meine Entgegnung auf das eben zitierte Namensspielchen war “How ´bout «I´d walk 500 Miles…»”, wobei die ‘…’ keine Auslassung, sondern die schriftliche Umsetzung eines im Gesicht landenden Kissens sind.

    #7

    Ist das Support für die Vornamensregelung oder eine Anwendung derselben mit Verzähler?

    _____
    ¹ das ist leider nur ein indirekter Hinweis, kein Beleg, doch seis drum – auch als substanzloses Mem schick.

  183. #191 rolak
    10/09/2014

    Sorry, das ‘das’ eben war ne G-Adresse, hier geht es direkt in den Bundestag.

  184. #192 Dr. Webbaer
    11/09/2014

    Hendrix, James Marshall: der konnte schon was, war im Club 27 und so Purple Haze: (http://www.youtube.com/watch?v=39DENARnUtM)

    Sicherlich seinerzeit Maßstäbe setzend, die wohl auch nicht, lol, getoppt werden konnten.

    Nicht schlecht aber auch das hier:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=fdIDiiGgXco (ein geradezu unglaubliche Intro btw. unglaubliche Riffs, hört aber wohl keiner mehr, vermutlich, weil der Kollege ansonsten ein wenig repetitorisch geworden ist)

    MFG
    Dr. W

  185. #193 LasurCyan
    11/09/2014

    Ist das Support für die Vornamensregelung oder eine Anwendung derselben mit Verzähler?

    Weder noch, rolak. Da hab ich eine Regelungslücke genutzt und unverschämterweise die fehlende #6 durch eine zweite #7 ergänzt. Somit passt am Ende wenigstens die Anzahl der Spielzüge¹.

    Wehners¹

    Wenn schon Tucho, dann Karl V.²

    Kennste diese Zeitreise?

    _____
    ¹¹ nicht nur eine faule Ausrede
    ²² da sich für die Urheberschaft keine Belege fanden, frei nach Tucho: ‘Wenn schon Rom, dann Moskau”

  186. #194 rolak
    11/09/2014

    fehlende #6

    Oha, ich brauch echt nen neuen Monitor – Cornelius´ ‘#5’ verschwimmt bei (un)geschickter Sichttechnik zu einem mindesten recht wahrscheinlichen ‘#6’. Hab bis dahin die SB ‘eins höhergedreht’…

    Zeitreise?

    Nein, LasurCyan, merke ich mir aber mal zur Anprobe vor. Im Moment läuft “Porcupine Tree = Yellow Hedgerow Dreamscape“, allerdings das Album und ich warte auf eine guten Einfall mit ‘A’.

  187. #195 LasurCyan
    11/09/2014

    warte auf eine guten Einfall

    Klingt nicht so bequalmt wie PT=YHD, also nicht ganz so oder anders. BUT: ; One of my fav*A’s* comes here.

    • #196 sternchen77
      12/09/2014

      Die Herren bringen die Zahlen durcheinander … wir haben keine 6, eine doppelte 7 und nun keine 8
      … und hier kommt (nicht die Maus, sondern) die #9
      mit Donatao, Edgardo … ist so oder so ein O am Ende … mit A media Luz …
      [youtube http://www.youtube.com/watch?v=oB52C9BkSS8&w=640&h=390%5D
      Tango Argentino ist kein Tanz … es ist Kunst und Gefühl. Und wir müssen fühlen wenn wir tanzen … ebenso -wie- wir ein Instrument spielen … nur mit Gefühl bekommt das ganze Ausdruck.

  188. #197 sternchen77
    12/09/2014

    Korretkur: Donato … ja, auch Buchstaben kommen durcheiander … 🙂

  189. #198 rolak
    12/09/2014

    bringen die Zahlen durcheinander

    Jein, sternchen77 – zwar ist mir durch eine nicht zugelassene Monitor-Brillenputzzustand-Kombi ein LapsusLazuli unterlaufen, was mich leicht rot anlaufen ließ, zusätzlich ist schusseln deutlich angenehmer als schummeln, doch ‘bringen’, nee, das klingt so unglaublich aktiv und vorsätzlich…

    nun keine 8

    Acht geben: Bisher gab es Ideen, Ankündigungen des Anstrengung-steigerns angemessene Ideen zu bekommen – doch noch gab es meines Lesens keine #8, auch keine mit fehlendem ‘#8’.

    Donato, Edgardo

    Worauf nach HendrixXhol CaravanNancy Sinatra [- Arto Lindsay ] bezieht sich das? 😛

  190. #199 Cornelius Courts
    12/09/2014

    Spiel #9 (ich geh jetzt mal von “O” aus):

    Opeth: war jahrelang meine Lieblingsband, bis sie ab dem Album “Heritage” damit aufhörten

    The Devil’s Orchard (https://www.youtube.com/watch?v=G1pi7Dn87mY): ist von eben jenem Album. Ich mag’s nicht, aber vielleicht andere?

  191. #200 LasurCyan
    12/09/2014

    doch noch gab es meines Lesens keine #8, auch keine mit fehlendem ‘#8′.

    Genau, rolak, der Arto war spielunabhängig als Beitrag einer gemeinsamen ShortList betreffend eines späteren Spielzuges gedacht und wohl von Dir auch so verstanden.

    Ne 8 haben wir aber immer noch nicht. Dafür 2 mal die 9…was aber diesmal aufs Sternchenkonto geht;-)

  192. #201 Bullet-der-Kommentator
    12/09/2014

    Ich mach nich mit beim Spiel. 😛
    Dafür bekommt ihr jetzt meinen aktuellen (und wahrscheinlich noch einige Jahrhunderte persistierenden) Ohrwurm übergebraten:
    The Dirty Youth – This is for you
    … und weils so schön war: la version acoustique.
    Zusätzlich dann noch was als Kontrastprogramm (nich daß einer denkt, ich würd das Lied nur wegen der Dame hören):
    :wumpscut: – Wreath of barbs
    und
    (bitte etwas Geduld und ein dunkles Zimmer mitbringen: das Stück ist schlappe 15 Minuten lang – und das ist eine Kurzversion)
    Lustmord – Aldebaran of the Hyades

  193. #202 rolak
    12/09/2014

    vielleicht andere?

    Das Stück geht für mich in Ordnung, Cornelius, ist aber nichts Besonderes, haut nicht vom Hocker – Dir fehlt wohl das Gutturale?

    2 mal die 9

    Eigentlich ja nicht, LasurCyan, bzw eine mit schweren formalen Mängeln – aber was heißt das schon, wir sind ja alles Frischlinge bei diesem Spiel. Ich erhöhe!

    mach nich mit

    Wußt ichs doch – Bullet kann nicht bis 10 zählen 😉 Die Akustic-Version – auf Korgs? *räusper*
    Ach ja – auch wenn Du noch so viele andere clips bringst, ändert das nichts an der Einschätzung, ob Du ein gewisses Video nur wg gewissen Damen schaust. Bzw ‘würde nichts ändern’, denn zum ersten Satz fehlt mir eine Dir aufgedrückte, freifliegende Interpretation meinerseits.
    Ambient höre ich momentan (sehr stimmungsabhängig) eher sowas.
    Momentan aber das.

    ✄———————————————————————————-

    spiel #10
    Cornelius bringt jetzt lauter ‘H’s, weil er Hendrix schon auf die Bühne geschubst hat, ne? Doch da gibt es einiges: Auch ein Ohrwurm, ein Diskotheken-Standard der 70er und 80er, leider nie live gesehen, Text laßmerma durchgehen: The Sensational Alex Harvey Band – Faith Healer. Wenn da die ersten Töne kamen, saugte es mich förmlich zur zum Tanzen freigegebenen Fläche…

  194. #203 LasurCyan
    12/09/2014

    Wenn da die ersten Töne kamen, saugte es mich förmlich zur zum Tanzen freigegebenen Fläche…

    Genau das passierte unweigerlich 1982 meinereiner, trotz Warnung: Spiel #11 Yazoo – Don’t Go. Hat doch der Keyboarder meine damalige Frisur geklaut…

  195. #204 LasurCyan
    12/09/2014

    Ich mag’s nicht, aber vielleicht andere?

    Für ‘mögen’ reichts bei mir auch nicht, Cornelius. Bin aber auch nicht vom Fach, was das Genre angeht; gibts da eigentlich auch Sachen, die weniger kopflastig daherkommen? Dieses ‘bemühte’ Zurschaustellen handwerklich allerdings excel-enter Fähigkeiten geht mir halt schnell auf den Senkel.

    Geduld und ein dunkles Zimmer

    Daran mangelt es nicht, Bullet, mussich nur das Licht ausmachen. Und vielen Dank für den Lustmord, damit wurde ich vor ≈20 Jahren das letzte mal traktiert. Gefällt mir heutzutage viel besser.

    Eigentlich ja nicht

    Recht hast Du, rolak, aber der SpielAutor hats durchgehen lassen und sich das ‘O’ geschnappt. Gut so. Btw, beim YT-Schmökern gestern landete ich bei einer Perle von Musikfilm und…blieb hängen. Als ich seinerzeiten in den frühen 90ern aus dem Kino schlich, schön leise, hatte ich Ohren wie Dumbo und brauchte dringend ne Nudelsuppe (aber AsiaStyle!). Kennste den Film?

  196. #205 rolak
    12/09/2014

    Yazoo hat mich damals auch ziemlich beeindruckt – allerdings nicht musikalisch, das fand ich nur solala, aber in Kombination mit ihrem Auftreten, dieser schrägen Paarung, das war schon was…

    Spiel #12, iim Dutzend billjer. ‘O’ / Oh, als schon früh in die Richtung ‘Musik mit Wirkung’ eingeführter und sich dort heimisch fühlender Mensch freue ich mich einerseits, daß aktuell wieder meh[re]* gute Psychedelcs-Bands livehaftig zu erleben sind (im letzten Zeitjahr herauszuheben Goldkante und Vibravoid) und andrerseits, das sich die Gelegenheit bietet, einen Konzertschnipsel von Ozric Tentacles einzuschleifen.

    Frisur geklaut

    Und ab dann Glatze, LasurCyan?

    Kennste?

    nein, Nein, NEIN – wer hat mir den vorenthalten? Quark, es gab und gibt immer wieder mal Phasen, in denen ein oder einige Aspekte meiner Interessen überhaupt nicht ‘gepflegt’ werden. Prioritäten-Shift oder so. Ua deswegen bin ich für jeden Tipp dankbar, doppelt macht nix, neu ist super.
    Bis zum Eintreffen von deutlich Besserem werde ich mich mit jenem Bastelbogen begnügen und etwas anguckgerechtes in 480p zusammenkleben. Obgleich, so einen simplen Schnitt erledigt der Hausfriseur ohne große Auftragserteilung…

  197. #206 LasurCyan
    12/09/2014

    allerdings nicht musikalisch

    Klar. Ging mir auch bei…

    Spiel #13 so. Sade – SmoothOperator. Etwas zu seicht, aber nicht zwingend belanglos.

    Und ab dann Glatze,

    HeHe, rolak. Glatze war mal später zwischendurch dran, aber auf die Popperlocke folgte erstmal ‘HaareHoch‘. Wegen dem da.

  198. #207 Dr. Webbaer
    12/09/2014

    Yazoo hat mich damals auch ziemlich beeindruckt – allerdings nicht musikalisch, das fand ich nur so []lala, aber in Kombination mit ihrem Auftreten, dieser schrägen Paarung, das war schon was…

    Die Sängerin war OK, hmja, …, …, …, ansonsten war es natürlich schon in den späten Sechzigern und insbes. in den Siebzigern ein Thema, nämlich was eigentlich wichtiger ist, die Musik oder die Aussage.

    MFG
    Dr. W (der konstatieren muss, dass es die Musik gewesen ist, vgl. auch mit: -> https://www.youtube.com/watch?v=-7Y0ekr-3So )

  199. #208 sternchen77
    12/09/2014

    Spiel #14 … E wie Electro Swing … wie Electro Swing Circus.
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=Py1V8uWgzgc&w=640&h=390%5D
    Wer kennt sie nicht, die schicken 20er -Jahre-Partys … da trägt Mann wieder Hosenträger, Hut und Fliege … Frauen allesamt hübsch und elegant. Das ist ganz schön anstrengend, weil man nicht mehr aufhören kann zu tanzen. Aber es macht Spaß.

  200. #209 Cornelius Courts
    13/09/2014

    Spiel #15:
    Sentenced: boah, lang nicht mehr gehört
    House of the Rising Sun: dieser Song, gecovert von den rotzbesoffennen finnischen Melancholikern. Awesome 🙂 (https://www.youtube.com/watch?v=RRogd-JHGr8)

  201. #210 rolak
    13/09/2014

    gecovert von den rotzbesoffennen

    Zumins jut simmeliert.Was für eine geile bild-musikalische Umsetzung der typischen Festival-Frühmorgens-Stimmung – Verknautscht, nur noch (oder erst) auf Autopilot, blind (nur ein Auge auf und auch das eher formal) durchs Zelt auf der Suche nach Trinkbarem, Overlall…
    Das Stück an sich dürfte eines meiner Erweckungserlebnisse sein, mit zarten 11 Lenzen im Urlaub ohne Eltern (und damit vergleichbares set&setting), lange späte Feier mit Animals-inspirierter Live-Fassung in bs/git/git/dr/v+harp/hammond. Null Textverständnis meinerseits, aber offener Mund, in diesem verliebt-artigen Flash sich sauwohl fühlend, Hirnaktivität jenseits von… Wer sowas nicht kennt, hat das Leben verpennt 😉

  202. #211 LasurCyan
    13/09/2014

    Sentenced: boah

    Sehr geil, die saufkopflastige Komponente gefällt mir ausgesprochen. Merk ich erstmal, wie unterhopft ich bin…(30sec später)…*plopp*…sooo, zu einem Grossmeister des Fachs, mal ohne Hut.
    Und noch’n Tipp, die Doku dazu. Das perlt. ‘Live Fast Die Old‘.

  203. #212 rolak
    13/09/2014

    die Doku dazu

    Dieses Jahr konnten mich die Qualitäten von “Lemmy” widerstandslos überzeugen – mein erster richtiger Kontakt mit dem Phänomen Motorhead war ulkigerweise auch ein Film.

  204. #213 rolak
    13/09/2014

    Hab mir soeben auf dem Schwarzmarkt ein paar Alben besorgt¹ und liege jetzt erstmal im Koma. Ist auch bald schon wieder Kopfhörer-Zeit.

    Live ist dergleichen viel ansprechender & vielfältiger, wenn sich zum Klang der Band der des Publikums mischt und alles noch mehr wabert, leichtes Augenbrennen von den Rauch- und FX-Schwaden (noch mehr Wabern), flirrende Lichter (vielleicht sogar Liquid Light Show), druckvolle Körperbeschallung (das ist daheim einfach nicht drin) und selbst bei ausschließlich Aroma-Placebo stark erhighterte Grundstimmung.

    Ausgleichenderweise gibts in Daheimien einen Kühlschrank in Blickwurf-Weite (wenn ich da nachts nicht dran dürfte, wäre da keine Beleuchtung eingebaut worden), Hängematte umme Ecke, die große Bücher- und sonstwas-Auswahl, typischerweise nach ‘angenehm’ sortierten Besuch, wesentlich mehr Gemütlichkeit.

    War schon mit 14 ne schwere Wahl……

    _____
    ¹ das ist ernst gemeint, denn das dort zu lesende ‘free download’ ist ernst gemeint. Allerdings würde ich empfehlen, eine sonst eher nicht genutzte EMail-Adresse zu nutzen – und ja, auch das ist ernst gemeint

  205. #214 rolak
    14/09/2014

    Da mich der Hausherr mich neulich mit fronsösisch ´at auflaufen lassen, wird jetzt zurückfranzösifiziert, kosmologisch tierisch logisch: Pulsar – Le Cheval De Syllogie.

    Mittlerweile gibts alte Mandarinenträume zu frischem Zwetschgenkuchen – lecker Sonntag.

  206. #215 LasurCyan
    14/09/2014

    kosmologisch tierisch logisch

    Tres chic, rolak. Vor allem die ARP-SynthSchrankwand hat mich tierisch begeistert, fliegt alles so schön durch die Gegend. Typisch französisch ist auch ein bemerkenswertes Detail: die SolinaStrings verkabeln se in mono, und der ganze Witz is wech…

    Nach einem mittleren KüchenDisaster brauchte ich was freundliches und fand jenes schöne Cover. Find ich gerade sogar besser als das Original.

  207. #216 rolak
    14/09/2014

    KüchenDisaster

    Beileid, LasurCyan. Zu lange gewartet, rechtzeitig geflohen oder nur überwürzt?

    K&K-Küche ist gleich angesagt – Kürbis und Käse, Salätchen dabei – und vielleicht (auch) für die gästige Bayerin Canadian Dressing. 0001 0010 0011 Schnellküche, damit Zeit für Aktuelles bleibt.

  208. #217 LasurCyan
    14/09/2014

    Zu lange gewartet, rechtzeitig geflohen oder nur überwürzt?

    Teils. Es waren zwei SlapstickEinlagen. Eigentlich konnte ja nichts schiefgehen mit der NudelsuppenHerstellung; Fond(Ente) war schon gestern vorbereitet, aus dem Garten gabs frische Chilis, VietnamKoreander und Lauch. Es ging mit den Nudeln los, nur weil es Glasnudeln aus MungBohnen gibt, muss ich die natürlich testen; will mir also ein Stück rausbrechen aus dem Bündel, doch da tut sich nichts. Über mehrere Stufen eskalierender Gewaltanwendung hab ich dann ein Stück absääägen können. Aus dem Zeug könnte man schusssichere Westen herstellen. Erste ernste Hürde war genommen, da kuckt mich ein Fläschchen SoyaSosse an, das ich eigentlich nie anrühre. Das steht also unbenutzt neben der ständig im Einsatz befindlichen SardellenSosse, die so verpackt ist, dass sich leicht die tröpfchenweise zu dosierende Menge entringen lässt. Diese Eigenschaft hab ich leichtsinnigerweise übertragen und ne halbe Flasche von dem SoyaZeugs in die Suppe…da blieb nur der Gang zum DönerMann.

    Aber erfreulicherweise, rolak, hab ich gestern einen Konzertmitschnitt der Extraklasse entdeckt, der jetzt zuende gehört wird.

  209. #218 rolak
    14/09/2014

    Gang zum DönerMann

    Just like Harry 😉

    Konzertmitschnitt

    ^^was für ein heißes Holzkofferpiano…

  210. #219 LasurCyan
    14/09/2014

    heißes Holzkofferpiano…

    Ohja, das scheint ein FenderRhodesMarkII in einem selbstgeschreinerten Flightcase zu sein…sowas hatte ich mal als jahrelange Leihgabe *seufz*. Und dann die herrliche Gretsch von Marc Ribot. Den habe ich bis gestern doch tatsächlich ‘nur’ als Sidekick von Tom Waits wahrgenommen und bin wie weggeschossen, was der eigentlich noch so macht. Ceramic Dog!

  211. #220 rolak
    14/09/2014

    selbstgeschreinert

    Das dürfte meine Mustererkennung gebremst haben, obgleich der Klang so typisch (und das Gewicht so schmerzlich erinnerlich) ist. ‘Unseres’ war allerdings tiefschwarz.

    Da es für gewisse Gewesene von mir¹ unter Annahme eines magischen Kontextes durchaus zutreffen könnte, lief dann doch Spooky Tooth – Spooky Two¹²³, allein das Örjelchen beim Startstück^^ Von dem gibt es übrigens ne ulkige Musikladenversion in drei Anläufen, nicht so druckvoll wie das Original, jedoch kommentarverbindend mit Rhodes (yep, black) und design/zeit-ähnlicher Gitarre von der Konkurrenz (CS-336?).

    Im Moment ist hier die Vorschau wieder weg, Bastelwochenende bei SB?

    _____
    ¹ nächste Woche gehts wieder turnusmäßig ins Zahnsteinbergwerk.

  212. #221 LasurCyan
    14/09/2014

    ‘Unseres’ war allerdings tiefschwarz.

    Das ‘Nichtmeinige’ ebenso wie ‘Eures’. Wär es meins gewesen, hätte ichs umlackiert. Kenn ich nüscht.
    Der ‘Spooky Tooth Tipp’ trifft schön ins schwarze. Bei der herrlich vergeigten Musikladenversion (viel zu schnell) kommt mir übrigens die Vermutung auf, dass da garkein Örjelchen am Werk ist. Sieht ganz danach aus, dass das RhodesPiano über nen Leslie in KnieHöhe des Tastenmanns abgefeuert wird. Anyway, ein geiler Sound jedenfalls ist es.
    Aber hier ist ne Orgel am Werk.

    (CS-336?)

    Bin ich unterbelichtet. Aber Sulu kennt sich da aus. Vieleicht klärt das Sulu ja auf.

    Zahnsteinbergwerk.

    Kann es kaum erwarten, da bin ich morgen gebucht.

  213. #223 rolak
    15/09/2014

    garkein Örjelchen

    hmmm, das war eine klangliche Schnelleinordnung von mir, jahrzehntealt, nie hinterfragt (warum auch?) – doch jetzt, wo Du es sagst, LasurCyan, klingen clip und Platte doch zu ähnlich, um auf der alten Einbildung zu bestehen.

    Sulu

    Sulu? Thought, he’s out to go boldly where no man has gone before… Erinnerte an das da.

    btw: Das war auch eine schicke Dreisprung-Verbindung mit den Zwischenstationen B und C

    PS.: Jetzt vorschaut es wieder – kann auch am browser gelegen haben, der brachte heute zu seinen Lesezeichen nur noch ausgegraute Punkte im Kontextmenu, was mit einer hochwissenschaftlichen und präzisen Technik behoben werden konnte: Neustart.

  214. #224 Cornelius Courts
    15/09/2014

    Soooooo, liebe BeOMTe,

    ich bin nicht tot und nicht verschollen, hatte aber übers WE massiven Gastbefall mit Überraschungsparty einschl. Übernachtungskomplikationen, so daß gestern das traditionelle Kantatenfrühstück nicht stattfinden konnte.

    Einer der Gäste war aber dieser junge Mann (http://www.youtube.com/watch?v=-XcSukzB2JQ), der gerade Lautenstücke von S.L. Weiss übt, weshalb es dann (neben Backwerk) folgendes zum Frühstück gab: http://www.youtube.com/watch?v=hHXU4UYxnfE

    Schönen Wochenstart!

  215. #225 Cornelius Courts
    15/09/2014

    Spiel #17: (ich beziehe mich auf Herrn Garrett)
    Tom Waits: krasse Type. Steh ich irgendwie drauf
    Tango til they’re sore (http://www.youtube.com/watch?v=7msuQ3dYqiY): Tango mal janz anders!

  216. #226 Sulu
    15/09/2014

    (CS-336?)
    Bin ich unterbelichtet. Aber Sulu kennt sich da aus. Vieleicht klärt das Sulu ja auf.

    Die CS wurden erst ab 2000 rum gebaut.
    Ich tippe auf eine ES-335 mit Bigsby und den guten alten PAFs(?), schönes Teil!

    dass da garkein Örjelchen am Werk ist

    Die Hammond hört und sieht man, würde ich sagen. Aber der Leslie könnte durchaus das Rhodes verarbeiten.

    he’s out to go boldly

    ?

  217. #228 Sulu
    15/09/2014

    Monday morning pleasure:

  218. #229 sternchen77
    15/09/2014

    Spiel # 18
    Tom Waits kann ich mir anhören. Das hier eignet sich aber besser zum Tangotanzen …
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=ftPbq6nXRvU&w=640&h=390%5D

    Was mit S … das sind Screeching Weasel … man hört den Einfluss der Ramones, von denen die Band auch einige Cover gespielt hat, die ich aber lieber im Original höre.
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=zNWAK7wE1oM&w=640&h=390%5D

  219. #230 Bullet
    15/09/2014

    @ rolak:

    Die Akustic-Version – auf Korgs? *räusper*

    Jetzt stänkerst du schon wieder. Sei doch mal froh, daß es zumindest, öhm, live zu sein scheint. Und na klar wärs geiler, wenn der Hannes an einem Flügel rumklimpern würde. Aber ma’ ernsthaft: in einem Youtube-Video hört doch keine Sau den Unterschied…

  220. #231 rolak
    15/09/2014

    Jetzt stänkerst du..

    Nicht doch, Bullet, es war nur ein Räuspern ob der Benennung.

    ..schon wieder

    Bin ich tatsächlich derart penetrant?

    Spiel #19
    Aus dem L wird Zarah Leander mit einem Stück aus dem letzten Film, bevor aus Regisseur Detlef Douglas wurde: Der Wind hat mir ein Lied erzählt. Vor ewig und drei Tagen zum ersten Mal gesehen, doch die Gänsehaut kommt an diversen Stellen im Lied immer noch. Direkt nochmal 😉

  221. #232 LasurCyan
    15/09/2014

    Da nehm ich das ‘R’ zum Spiel #20. Nicht von dieser Welt diese Einspielung.

  222. #233 LasurCyan
    15/09/2014

    Direkt nochmal 😉

    Das ist schwer zu toppen, rolak. GänseHautHaltig, und damit als Kerbe in der Schleife ausdrücklich empfohlen, ist auch die Version von Nina. Great!

  223. #234 rolak
    15/09/2014

    uch die Version

    Ja, sehr gut (kannte ich auch noch gar nicht), ist mir allerdings ein wenig zu exaltiert – was die Qualität des Covers nicht mindert, nur mit meinen alten Mustern im Kopf kollidiert.
    Wo es gerade wieder auffällt, LasurCyan: Ikone Nina und Idol Billy haben ja beide ein Talent für außerordentliche Lippenstellungen 😉
    Die seltenen Früchtchen haben mich auf der Reise durch die Blogs begleitet, ebenfalls ne gute Wahl.

    Mittlerweile allerdings suche ich Däniken zu übertrumpfen: PaläoSeti ist out, PaläoLipidik ist angesagt. Es läuft daher Ancient Grease – 1970 – Women And Children First. Beim passend-Umbenennen und Metadaten-Ergänzen meinte EN-wiki auf meine Anfrage “Did you mean: ancient greece?”

    Das mit Vorschau ja/nein hat sich wohl geklärt: Manchmal dauert das Laden der SB-threads ohne ersichtlichen Grund (alles da) unendlich lange. In diesen Fällen breche ich ab und lese/tippe drauflos – doch anscheinend ists genau das plugin, was dann fehlt.

  224. #235 LasurCyan
    15/09/2014

    ist mir allerdings ein wenig zu exaltiert

    Kaum zu glauben 😉

    ancient greece

    Ist klassisch schön. Thank U, rolak!

  225. #236 Cornelius Courts
    15/09/2014

    Wunderbarer Bach da oben, LasurCyan! Muß ich mir merken.
    Spiel #21:
    Longing for Dawn: ich stehe einfach total auf Funeral Doom
    Lethal: (http://www.youtube.com/watch?v=BJtST0SCSJw) do biste platt!

    • #237 sternchen77
      15/09/2014

      Das Bach-Stück hat mir auch sehr gut gefallen.
      Spiel #21
      Ich nerv euch jetzt mit Nerf Herder … ein Fun-Punk-Song an
      die Metallfans … Pantera Fans in Love … die Band höre ich gerade morgens zum Frühstück
      [youtube http://www.youtube.com/watch?v=x9QAfG9zdh0&w=640&h=390%5D

  226. #238 sternchen77
    15/09/2014

    Korrektur #22

  227. #239 LasurCyan
    16/09/2014

    Wunderbarer Bach da oben

    Ich hab aber auch Jahre gebraucht, um die CD zu ergattern, Cornelius. Und sehe gerade, dass es die inzwischen gibt. Und die Biber-Einspielung vom RareFruitsCouncil war für mich schlicht eine Offenbarung.

  228. #240 Bullet
    16/09/2014

    @rolak:

    Bin ich tatsächlich derart penetrant?

    Na, nich gleich im Boden versinken. Du schaffst es nur immer wieder, den Finger auf die kleinen Unsauberkeiten zu legen, von denen ich hoffe, daß sie nicht allzusehr auffallen, während ich das Augenmerk auf etwas ganz anderes zu legen versuche. In diesem Fall natürlich auf die Musik, nicht auf Ms. Monroe. *hüstel*

  229. #241 sternchen77
    16/09/2014

    Heute las ich vom Tod des Gründers und Schlagzeugers der Death-Metal-Band Deadlock. Ich höre gerade ein paar Lieder daraus. Kennst Du die Band, Cornelius?
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=FgjCymZxnU0&w=640&h=390%5D

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=vYPfUQlstxw&w=640&h=390%5D

  230. #242 Cornelius Courts
    17/09/2014

    @sternchen77: “Kennst Du die Band, Cornelius?”

    Nicht gut, nur ein paar Songs. Ist nicht ganz mein Geschmack, aber es ist immer traurig, von dem Tod solcher Musiker zu erfahren. Was mich damals wirklich getroffen hat, war der Tod von Valfar, der die Band Windir verkörperte (http://de.wikipedia.org/wiki/Windir#Das_Ende_der_Band). Ist jetzt 10 Jahre her. Und so klingen sie: http://www.youtube.com/watch?v=Ljf-EpjBZ70

  231. #243 Cornelius Courts
    17/09/2014

    Spiel #23:
    SW Rachmaninow: was leichtes zum Aufstehen 😉
    Klavierkonzert No.3: (http://www.youtube.com/watch?v=_PKLLS0uO7U); ich muß mal wieder Shine (http://de.wikipedia.org/wiki/Shine_–_Der_Weg_ins_Licht) angucken

  232. #244 sternchen77
    17/09/2014

    @ Cornelius
    Tobias Graf war außerdem der Gründer von AVE (Absolute Vegan Empire)
    Hier ein Interview mit ihm …
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=Ruznhh9yQg8&w=640&h=390%5D
    So habe ich mich gestern den Rest des Tages sogar in Metal-Musik reingehört. Den melodischen
    Death-Metal der Band finde ich teilweise gar nicht so schlecht.

  233. #245 sternchen77
    17/09/2014

    Spiel #24
    Rachmaninow … darf man sich jetzt ein w, ein v oder ein f aussuchen 🙂
    Ein Komponist mit dem ich mich bisher noch nicht beschäftigt habe.

    Dann nehme ich das W … Wolfgang Amadeus Mozart … eine heitere Sonate.
    Das ist mein aktuelles Klavierübungsstück … zumindest das Allegro Ich mag diese gegensätzlichen Welten … eben noch Deathmetal und heute Nachmittag diese lieblich erfrischende Sonate 🙂

    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=IU9-JLIp67o&w=640&h=390%5D

  234. #246 LasurCyan
    17/09/2014

    Spiel #25
    Da schnapp ich mir das ‘t’. Mozar klingt auch gleich viel besser.
    THE THE – MindBomb

  235. #247 rolak
    17/09/2014

    Rachmaninow … darf man sich jetzt ein w, ein v oder ein f

    Selbstverständlich ein ‘w’, sternchen77, weil Dein Vorgänger beliebte, es so in Lettern zu gießen. Genauso wie jetzt nicht ‘t’ oder ‘s’, sondern ‘g’ an der Reihe ist, weil dies das Ende des von Dir zur Fortsetzung des Spieles gewählten Namensteiles ist.
    Alles andere ist PillePalle – oder es hätte eingangs überhaupt keiner Regeln bedurft.

    Spiel #25:
    Ach komm, es ist sommerlicher Herbst, es wird gerade ein wenig angenehmer kühler, das ist was ordentliches angesagt, zB guter Matjes, ordentlicher Genever und die passende Band dazu mit einer geschickt gewählten Platte unglaublich raffinierter Namensgebung, aus dem gigantischen Angebot der produzierten Tonträger (1): Ginhouse.

  236. #248 rolak
    17/09/2014

    Da setzt man leicht nachdenklich den Haring an und, oh Flunder, wird einem der Verstand weggebombt. Und der fünfundzwanzigste Sessel-Platz geraubt. Mit dem falschen der Buchstaben. Wo ist die Polsterei, wenn man sie braucht?

    Spiel #26
    Nun denn, statt G und The Police jetzt Egg und The Polite Force (LP¹²³). Zu der Zeit (’72..77) ist mir unglaublich viel nahegebracht worden 😉 )

  237. #249 LasurCyan
    17/09/2014

    Mit dem falschen der Buchstaben.

    Hab gerade grossen Spaß, rolak. Das ist eine zwar wünschenswerte, doch nicht formulierte Regel. Oh Flunder 😉

  238. #250 rolak
    17/09/2014

    nicht formuliert

    Das darf doch nicht wahr sein – da guckt der einfach nach^^ Blasphemie, an meinen göttlichen Worten zu zweifeln, sakrazapperlot…

  239. #251 LasurCyan
    17/09/2014

    an meinen göttlichen Worten zu zweifeln

    Mitnichten. Ich finde Deine angedeutete RegelVerschärfung ja gut, und dachte eigentlich, dass mit *TheThe* schon auf’s Tableau gebracht zu haben. Eigentlich nahezu perfekt 😉

  240. #252 LasurCyan
    17/09/2014

    dass

    Peinlich. Bitte ein beliebiges ‘s’ wegdenken. Danke.

  241. #253 rolak
    17/09/2014

    Mitnichten

    Ja, LasurCyan, das ist so die verwandschaftliche Entfernung, in/ab der es erlaubt ist. Nee, wenn die Freiheit der Buchstabenwahl zu monumental gestaltet wird, ists imho einfach zu einfach. Es sollte ja auch immer (und das steht da wirklich) eine begründete Wahl sein. Sonst kommt nach ‘Alice Cooper’ urplötzlich ‘Nazgul’, nur weil sein zweiter Realvorname so endet und die Band unbedingt mal gebracht werden muß…
    btw: War das eigentlich beabsichtigt?

    Peinlich

    Läßlich.

    Bin übrigens bei Egg/Egg hängengeblieben.

  242. #254 LasurCyan
    17/09/2014

    War das eigentlich beabsichtigt?

    Nein! Ungeprüft reichte mir schon die Differenz zwischen ‘zart’ und ‘Zar’.

    Läßlich

    Begnadigt. Danke, Eure rolakheit 😉

  243. #255 rolak
    17/09/2014

    Eure rolakheit

    Gewährt – allerdings habe ich mir nach dem sonnenuntergangbedingten Wetterwechsel (zu kalt für im TShirt am offenen Fenster / Rechner) doch lieber ein jahrzehntealtes Webjäckchen¹ gegriffen. Stehe auch seit den Zeiten, als die Kleidungswahl noch nicht selbstbestimmt war, auf Kriegsfuß mit dem (zufälligen, unbeabsichtigten, deutlich späteren) nick-Namensstifter, damals in ekligKunststoff.
    Übrigens ist dieser S-Klasse-Fehler erst mit dem satzabschließenden Punkt sicher – bis dahin könnte immer noch so fortgefahren werden, daß das ‘daß’ korrekt geschrieben ist. Ist so ein typischer Fall, in dem etwas richtig geschriebenes (da war der Satzbau im Kopf) beim redigierenden Überlesen leicht mal verschlimmbessert³ wird.

    ‘zart’ und ‘Zar’

    Oha, so auffällig und doch so weit davon entfernt, von mir gesehen zu werden. Auf die Gefahr hin, offene Türen einzurennen, verwerte ich den verbleibenden Rest für einen Hinweis auf einen meiner Lieblings-Web²-Comics: Jesus & Mo.

    Oh, MT – dann noch schnell ein Päärchen: Heute auf der Heimfahrt lief Frumpys Pflicht, was meine Gedanken immer wieder zu Ninas NichtPflicht schweifen läßt.

    _____
    ¹ nein, nicht Jacke2.0, sondern Wollenes aus Mutters Manufaktur.
    ² ja, das ist nu wieder www, obgleich auch das gewebt wird.
    ³ hat einer meiner Deutschlehrer konstruiert (nicht wegen mir, hätte aber passieren können), seine andere sprachliche Besonderheit war die Standardreaktion auf eine (am besten noch kontextfrei) vorgebrachte Binsenweisheit: Erst stieg eine Braue, dann zerknitterte sich das Gesicht in schierer Verzweiflung, dann facepalm (hätte ich damals ‘stirnklatsch’ formuliert) und die megatonhöhenkonstant und tiefstgrabesstimmig inszenierte Rezitation “..und im Keller hörte man das endlose Klappern der Bartaufwickelmaschine”. Mittlerweile schon des öfteren gelesen, ’70 war es (für mich) völlig neu. War mein zweitbester D-Lehrer, danach kam für zwei Jahre ne Katastrophe, danach die paradiesische Erlösung (ulkigerweise stand sein Name in völligem Widerspruch zu seiner Agilität).

  244. #256 Cornelius Courts
    18/09/2014

    Spiel #27:
    Grívf: Viking Funeral Doom. Kann’s wat schöneres geben?
    Grívf: (http://www.youtube.com/watch?v=HaRIhLQVVkk) büschen gute Laune am Morgen

  245. #257 Bullet
    18/09/2014

    @rolak:

    “..und im Keller hörte man das endlose Klappern der Bartaufwickelmaschine”

    Oje. Warum höre ich von dir soviele Sprüche, die mir noch gut als elterliches Zitat in der Omme herumeiern? SO alt bist du doch gar nicht… 🙂

  246. #258 rolak
    18/09/2014

    SO alt bist du doch gar nicht

    Nuja, Bullet, aus technischen Gründen sind damals sowohl Lehre als auch Eltern älter als ich gewesen. Nicht nur bei diesem geflügelten Wort würde mich der Ursprung interessieren. Spontan gebildet und Mundpropaganda oder kunstvoll produziert?
    So bleiben die meisten Uraltsprüche vorerst zuhause verortet. Familie halt, wie auch immer…

    apropos:
    Spiel #28:
    Family – Anyway war meine erste Begegnung mit dem Gottvater des dreckigen Vibratos, Chappo. Eine dieser Platten, bei denen ich nur unter größten Beschwerden mitbewegungslos und nichtdenkabschweifend bleiben kann.

  247. #259 LasurCyan
    18/09/2014

    dem Gottvater des dreckigen Vibratos,

    Bei dem selbst Melodyne keine Chance hätte.

    Spiel #29:
    ‘Y’ ist chic. Aber diesmal kein YellowMagicOrchestra, die Japanwochen sind um, sondern einfach nur Yello mit einem mir bis eben unbekannten 12″-Mix von ‘Vicious Games’. Sommer,Sonne, lauwarmes Bier.

  248. #260 rolak
    18/09/2014

    Hey, da zieht er den Meier Blank, um die Schweiz in Faires Licht zu setzen…
    Die beiden sind imho ein schlagender Beleg dafür, daß die 80er keinesfalls so trostlos waren wie ihr Ruf immer unkt.

  249. #261 sternchen77
    18/09/2014

    Spiel #30
    Offenbach (Jacques Offenbach) – La vie Parisienne
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=3aWkXmH6Zi0&w=640&h=390%5D
    Wer etwas mehr über den großartigen und humorvollen Cellisten/Komponisten erfahren möchte,
    dem kann ich Kracauers Buch „Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit“ empfehlen.
    Der Autor erzählt gesellschaftsbiographisch die Wechselwirkungen zwischen Offenbach und der Gesellschaft des 19. Jahrhunderts und führt den Leser auf eine Zeitreise durch Paris, wie es Jacques
    Offenbach seiner Zeit erlebt hat.

  250. #262 Chris
    Keller
    18/09/2014

    Moin,
    schon wieder was verpasst und das nur weil ich im Urlaub war…

    In letzter Zeit bin ich deutlich vom ganz harten Metal weg und wieder in etwas ruhigeren und meist verkopften Prog Gefilden unterwegs.
    Wobei mir sehr gut das Liquid tension experiment gefallen hat: http://www.youtube.com/watch?v=csmT1ZvOP_Y
    Was aus dem Hauptteil von Dream Theater bestand und absolut empfehlenswert ist.

    Wer mir bei den Abstiegen in die eher verkopfte Musik übern Weg gelaufen und hängen geblieben ist sind diese drei Jungs (wahrscheinlich Musikstudenten oder son Kroppzeugs) Zevious: https://www.youtube.com/watch?v=VZnWXRbQmRA
    Beide Alben der Band sind was eigenes.

    Einer meiner all time favorites steht und singt noch: https://www.youtube.com/watch?v=YkVOko8xVb8
    Gutes neues Album, das beste seit einigen Jahren, wieder mal ein abgefahrenes Cover und ich hoffe das da noch was besseres nachkommt.

    Wer drauf steht Cannibal corpse und The Haunted haben neue Alben rausgebracht, zugreifen. Overkill haben ja auch noch ein sehr gutes neues Album rausgebracht.
    Overkill: http://www.youtube.com/watch?v=c_c3GBrWsao

    Wer nie fehlen darf und auch was für die Freunde fröhlicherer Musik als äh The Haunted ist sind Guitar Wolf: http://www.youtube.com/watch?v=XzC5QdVkaz8
    Die haben auch öfters den Loudness War als Stilmittel genutzt um noch kaputter zu klingen, im Booklet sind ausserdem die englischen Übersetzungen abgedruckt…
    Got your rock’n’roll license?

  251. #263 Cornelius Courts
    19/09/2014

    @Chris: Moin! Was für ein Einstand und willkommen im OMT 🙂
    Progressive und Ex-harter Metal? Was hältst Du denn dann eigentlich von den letzten beiden Opeth-Alben? (Ich mag sie ja nicht)
    Und von Meshuggah? https://www.youtube.com/watch?v=fTYXbFsWg-M
    Und von Ephel Duath? https://www.youtube.com/watch?v=EX9cgbNMMEo

  252. #264 rolak
    19/09/2014

    Der Meshuggah-clip wurde gesichtet – starke Musik, starke Animation. Nur schade, schade, schade, daß mir der Gutturalgesang schon binnen Kürzestem alles verleidet… Steht zu befürchten, daß mir dieses Empfinden einiges ansonsten sehr Gefallendes vermiest.
    Anfangs kam es besonders heftig…

    Heute wurde ein neuer HotKey gefunden. Ab+zu (typischerweise nach einer Woche oder mehr ohne Rechnerrunterfahren) schafft es irgendeine Softwarefunktoin, die Soundkarte (bzw den onboard-chip) abzuschalten. Reboot hilft. Als es eben schlagartig leise wurde, bekamen daher alle Programme den Auftrag, ihre aktuelle Arbeit pflegeleicht einzustellen, Neustart – und alles ist genauso tonlos wie vorher.
    Hmm, mal alle Beteiligten inspizieren, welcheTorfnase hat denn beim ‘VIA-HD-Audio-Deck’, (ausschließlich im Hintergrund tätig, Grundabmischung) den input ‘wave’ auf 0 gedreht? Und schwupps ging es wieder.
    Welche Tastenkombi es war, ist selbststverständlich unbekannt…

    …denn wenn der Flashplayer noch nicht beim ersten Aktivwerden nach meiner Gewohnheit justiert wurde, steht der Lautstärkeregler statt der üblichen ⅓ auf den default-111%.

    Zevious gefällt mir, Chris, ist schon vorgemerkt.

    Spiel #31
    Was mir von den 70ern am meisten fehlt, sind das bunte Nebeneinander von auftretenden Interpreten/Richtungen (im Rahmen einer einzigen Veranstaltung, in den Charts¹) und die wesentlich häufigeren umsonst&draußen-Auftritte bei irgendwelchen Märkten oder sonstigen Festivitäten.
    Bei einem Straßenfest ein- oder zwei&70 erlebte ich eine der frühen Inkarnationen von Hoelderlin, noch nicht prog probierend, sondern friedlich folkloristisch, wie auf ihrem ersten Album Hölderlins Traum zu hören.
    Eine der zeitlich passenden Spielfortsetzungen, Novalis, trat übrigens ein paar Jahre später in der Gymnasiums-Aula auf. Neugier: Gibts sowas heute noch?

    _____
    ¹ Led Zeppelins ‘Whole Lotta Love’ kabbelt sich mit Roy Blacks ‘Dein schönstes Geschenk’ um einen Listenplatz, heute wohl kaum vorstellbar

  253. #265 rolak
    19/09/2014

    von den, ja richtig, Faröer Inseln.Was mir eben (textlich) unterkam: ‘Vhernen, Funeral Doom / Black Metal from Faroe Islands’. Zwei Bands sind schon deutlich mehr, als zu meiner Größenvorstellung der Faröer passen 😉

    btw: Mir sind die ganzen sub-sub-Gruppen des Metal nicht geläufig, daher eine kleine Verständnisfrage: Daß programmatische Abweichungen in der Benennung ausdrücklich erwähnt werden (Symphonic Black Metal) ist naheliegend und sicherlich hilfreich – doch was bitte soll mir ‘Brutal Death Metal’ sagen?

  254. #266 LasurCyan
    19/09/2014

    doch was bitte soll mir ‘Brutal Death Metal’ sagen?

    Ganz einfach. ‘MassiveTotalBrutalDeathMetal’ war zu lang für die Schublade.

  255. #267 rolak
    19/09/2014

    zu lang für die Schublade

    Schöner Ansatz, LasurCyan, naheliegend noch dazu. Allerdings gab es da noch längere und noch wildere Adjektiv/Sparten-Kombinationen…

    Neben den Psychedelicatessen¹ ist Blues das große Interessengebiet von mir – vor allem, wenn er auch noch mit fröhlichem Cover daher kommt 😉
    Doch ganz was anderes: Die Eiserne Jungfrau dürfte ja weitläufig bekannt sein, insofern wird wohl auch verständlich sein, wie verwirrend einer der Neuzugänge vom letzten WE war. Especially because the original cover comes w/o ‘The Original’…

    _____
    ¹ Mal ganz am Rande – wär das nicht ein prima Festival-Name? Psychedelic@Essen, wertet den Pott glatt noch ein wenig weiter auf. Und es wäre auch nicht zu weit weg.

  256. #268 LasurCyan
    19/09/2014

    Spiel #32
    Eine fantastische Sängerin. Eigentlich wollte ich ja ‘No Moon at All’ empfehlen, aber da meckern die Tuben. Deshalb, hauptsache was mit Mond: MoonDance – Nana Mouskouri.

  257. #270 rolak
    19/09/2014

    no_play(No Moon)

    Nun, wer es sich auf Umwegen anschauen möchte, braucht evtl noch einen link¹²³ – soo einfach scheint das Finden nicht zu sein, da die YT-Suche (bei mir ) nur entweder Mouskouri oder No Moon bringt, der Titel an sich in Playlists versteckt bleibt.
    Erfreulicherweise habe ich meine tiefliegende, frühkindlich erworbene, weißrosige Aversion¹ mittlerweile fast ganz überwunden, doch ein leichtes Zucken beim Einsatz der Stimme läßt sich selten vermeiden 😉

    Mit diese Startschwierigkeiten hatte Iggy nie zu kämpfen – nach den Stooges mußte eher gesucht werden. wwwWar noch nicht, nur wenig im freien Angebot – also Sicherheitskopien von den Platten. Die waren ja auch derart empfindlich…
    Später wurde mir mal ein Photo gezeigt von einer Deads-Sammlung. Genauso: Bandkartons auf dem Real drapiert, säuberlich beschriftet, insbesondere mit Angabe der Generation (Erst-, Zweit-, …, -Kopie). Genau wie bei uns – naja, fast, es gab mittlerweile Kassetten. Für inne Jackentasche..

    _____
    ¹ der bereits erwähnte Druckbetankungseffekt, höchstwahrscheinlich. Später soll ich, bei irgendeiner Musiksendung und Start des Liedes fluchtartig das Fernsehzimmer verlassen haben. Ich. Damals. Freiwillig vom Fernseheg weg. Lächerlich^^

  258. #271 rolak
    20/09/2014

    auf dem Real

    Na bitte, zu den Tippfehlern gibt es eben doch einen Königsweg — keine Münze, mehr Regal, egal. ²

    Vor nicht allzulangem erwähnte ich einen Generationswechsel bei Eso-VTs – und getreu der WeckerForderung wollnwer täglich ne neue VT. Heute: Reptiloiden sind zu abgelutscht², jetzt invasieren andere Große. Da gibts nämlich schicke Untermalung zu.

    Aus der langen Liste der nach Beschreibung geliehenen und prophylaktisch gesicherten Scheiblis, mal wieder ein Volltreffer beim Grabbeln im Diffusen, ein putzmunteres Kind aus der Liaison Psychedelic + Metal: “Ufomammut – Godlike Snake”, mangels Komplettangebot Bausatz oder direkt einen längeren Ausschnitt.

    Manchmal scheint mir eindeutig Hawkwind, Hawkwind in the fuzz durchzuscheinen (was nichts Negatives ist), doch dann brettern brachial die langsaitigen, langsamen Gitarren ins frei Fliegende – gefällt, gefällt. Keine Bäume, nicht mal Einbaum.

    _____
    ¹ Welcher Trottel hat denn jetzt bitte den Kaffeepott so abgestellt, daß ich ihn blauäugig fast mit dem Ellbogen umgeschubst – oh, hier ist sonst keiner, dann nehme ich das zurück. Silizium.
    Abgesehen von dem mäßigen Putzaufwand: Da treten tolle Resonanzeffekte auf, sehr lehrreich. Höchst komplexe Spritzmuster, verschiedenst orientiert.
    ² die gabs in den klassischen drei Geschmacksrichtungen Schoko, Vanille und Gemischt
    ³ Alle guten Dinge sind frei (← hier könnte Ihre Werbung stehen!)

  259. #272 rolak
    20/09/2014

    hehe, das könnte glatt als -äh- Fußnoten-Ferschlüsselungs-Fingerübung³ durchgehen: Nr der Fußnote.ist die Anzahl bisher gelesener ‘²’ im Text.
    Ist aber bloß ein Tippfehler.

    _____
    ein ³-Körperteil-Wort

  260. #273 LasurCyan
    20/09/2014

    Höchst komplexe Spritzmuster, verschiedenst orientiert.

    Da empfehle ich, die potentielle Gefahrenzone zukünftig mit feinstem Bütten auszulegen, rolak. So ein kleiner Nebenjob in der Kunscht wirft auch manchmal was ab und abgesehen davon geht der Putzaufwand von mässig gegen null.
    Im seinerzeiten realen CdRejal hatte ich auch was von den jungen Göttern. Was weiss ich nicht mehr, ejal. Auf jeden Fall war es ein schönes rumwüten wie hier. Und auch hier.

  261. #274 LasurCyan
    20/09/2014

    Was weiss ich nicht mehr

    War nur zu faul zum suchen. *!

    !*

  262. #275 rolak
    20/09/2014

    War nur

    Egal, LasurCyan, vorher und nachher sind zwei Paar Stiefel, manchmal kommt Wissen beim Suchen.

    Typischerweise kommt dabei allerdings Ablenkungⁿ, manchmal auch Unerwartetes. Heut’ morgen suchte ich nach einigen hübschen Dingen wie alten Liveaufnahmen. Und wer hüpft atemlos durchs Bild? Jener andre Chrisws mit dem zackigen Gebläse wie aus dem Hammerwerk – das ging mir damals locker schon beim zweiten Hören auf den Keks, mitlerweile bin ich härter im Nehmen 😉
    Hey, die passen ja, dachte es wäre immer noch ‘a’ bzw ‘i’…

    ✄—————
    Spiel #34
    Pretty Things – S.F. Sorrow in der 30-Jährchen-später-Version mit dem feurigen Arthur Brown als Conferencier und einem verstärkenden, gewissen Gilmour. Ein qualitativ besserer clip war auf die Schnelle leider nicht zu finden, geht aber. Trotzdem: Vom Album klingts deutlich frischer.
    Die ganze Sparte mit flirrenden Klängen, obskuren Effekten, ungewohnten Harmonien und Träumeligkeit hatte es mir angetan, wohl schon lange bevor mir das klar wurde. Denn als sie sich von mir entdecken ließen, waren es ja alles bereits Oldies – das gab allerdings nur einen Helden- / Vorkämpfer-Bonus extra.

    _____
    ⁿ sollte eigendlich nur die sich n-dlos verzweigende Rekursion andeuten

  263. #276 LasurCyan
    20/09/2014

    das ging mir damals locker schon beim zweiten Hören auf den Keks

    !0 sec, mehr hab ich nicht geschafft, rolak, Hut ab!

    Ein ganz harter Knochen hat auch mal ganz weich angefangen. Das zartsmarte Lächeln begleitete ihn allerdings projektübergreifend. Geschenkt. Das Kreischen…tssss

  264. #277 LasurCyan
    20/09/2014

    manchmal kommt Wissen beim Suchen.

    Du bringst mich glatt auf den Weg der Erkenntnis, rolak. Der ‘Gewisse’ fehlte¬ zwar noch, doch die hübsch empfohlenen Dinge erinnerten mich stark an die RosaRotLilanen.

  265. #278 Cornelius Courts
    21/09/2014

    Guten Morgen liebe BeOMTe,

    da ich heute Strohwitwer bin, gibbet kein K.frühstück.
    Stattdessen hole ich mal die zweite Platte von Ulver heraus, einer sehr interessanten und unglaublich chamäleonesken Band, die sich für mich schon lange in die Unhörbarkeit verabschiedet hat. Aber früher(TM) war alles besser (TM) und da spielten sie abwechselnd Black Metal und dieses hier:

  266. #279 rolak
    21/09/2014

    written under the Influence of:
    Moonlight = The Edge¹, paßt, der ist seit 3h aufgegangen, paßt nicht, die Wolken sind sich einig und treten geschlossen auf
    Sperrmüll (1973), erinnert vage an Ejwuusl Wessahqqan (spielen jedoch auch ‘Normaleres’, Kraut halt) – und ganz konkret an zu erledigende Aufgaben
    Liquid Smoke (1970), zeittypischer hard/prog-Mix, inklusive einer schicken Version eines damals erst 9 Lenze zählenden Oldies. Leicht unterschiedlich…

    Hut ab!

    Ach, Hutträger, LasurCyan? Seit einiger Zeit liebäugele ich schon wg Augenabschattung und Brillenregenschutz mit der Anschaffung eines angemessenen Modelles. Diese Saison wurde zwar leicht gesucht, doch auf keinem der besuchten Flohmärkte und Festivals war etwas Akzeptables aufzutreiben. Irgendwas in Leder oder Karnickelfilz, Form wohl Richtung Akubra. Tja, wohl doch im Winter und normalen Laden.

    zartsmarte Lächeln

    Yo, der Klang des Kreischens reizt zum 112-Wählen – doch vom Adjektiv sehe ich nur den zweiten Teil, wirkt wie angetackert. Der ganze Auftritt orientiert sich halt streng an die im Bereich Pop gültigen Regeln, die zeitgeistigen Besonderheiten. Seinen Genrewechsel kann ich sowas von nachvollziehen, ging doch auch mir das damals vorherrschende Gesäusel furchtbar gegen den Strich.

    Weg der Erkenntnis

    Das klingt so absichtsvoll – doch ‘beim Suchen’ war vorsätzlich gewählt zur Abgrenzung vom normalgedachten ‘beim Finden’, um die mögliche Kontextferne des Zugewinns anzudeuten bzw nicht auszuschließen.

    Mist, da ist mir dach tatsächlich das letzte halbe Portiönchen von der Kohlsuppe verdorben – wäre wohl doch besser im Kühlschrank aufgehoben gewesen. Sowas ärgert mich jedesmal bis zum Anschlag – ein klassischer Fall von ‘Wer et hätt jewoss, der et hätt jedonn!’. Na, dann wurde halt ne Pfanne mit Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika und Cevapcici² angesetzt, Kümmel und Chili auf der zusatzwürzenden Seite. Das aufkommende Aroma schürt den Hunger 😉
    Als kleine Fingerübung zum Wachwerden wurde übrigens die Makrosammlung -endlich- durch die noch fehlenden hochgestellten Ziffern ergänzt. In automagisch wg Winzigkeit gefettet. Tiefgestellte dann andermal.

    _____
    ¹ Finnen, unter prog – nicht Polen, unter metal.goth laufend.
    ² die sind in der TK-Form zu lässig zu bevorraten und trotzdem ruckzuck zubereitet

  267. #280 rolak
    21/09/2014

    Zwei geschlagene Stunden ist der Tab mit dem im Vorbeikommen immer wieder mal ergänzten Kommentar offen – um dann um ein Viertelstündchen geschlagen zu werden, bloß weil meiner einer geruhte, nur noch ein Kapitelchen in anderen blogs zu lesen.

    schon lange in die Unhörbarkeit verabschiedet

    Da nicht von Physiologischem auszugehen ist: Dir gefällt das Ambient(e) nicht mehr, Cornelius? moin, btw.

  268. #281 rolak
    21/09/2014

    An angefreundeten¹ Tagen können ab+zu Dinge sekundenschnell aus dem Fokus verschwinden – wie eben mein erster Gedanke zu Cornelius´ Frühkommentar, den eigentlichen Anlaß, einen Nachschlag abzuliefern:

    Strohwitwer → kein K.frühstück

    ..ist in dieser allgemeinen Form nicht zu halten. Hab schon diverse Strohwitwer beim Katerfrühstück erlebt 😉

    _____
    ¹ im Original gibts nur kontextuellen Bezug, dort reimts schlicht “It gives you a whole new way of looking at the day” – was für viele Einflüsse zutreffen dürfte…

  269. #282 Cornelius Courts
    21/09/2014

    @rolak: “Da nicht von Physiologischem auszugehen ist: Dir gefällt das Ambient(e) nicht mehr, Cornelius? moin, btw.”

    NÄ! Kannze misch mit jagen! Ist aber auch physiologisch: versuch Du mal Ulver zu hören, mit nach 1 Sek. auf 0db gewemsten Vol.-Regler 🙂

    ” beim Katerfrühstück erlebt”

    mag ich persönlich ja nicht. Schmecken zu sehr nach muffigem Hühnchen und gibt noch mehr Haare auffe Zähne, als ohnehin schon…

  270. #283 rolak
    21/09/2014

    misch mit jagen!

    Iwo, wer wird Dir schon unbedingt Sport aufzwingen wollen, Cornelius… Wo Du doch schon viel zu bequem bist, hier Reklame für eines Deiner Seitenprojekte zu machen 😉

    Ebenfalls nicht aufzwingen, jedoch näherbringen möchte ich Das Handbuch des Giftmörders – nicht, um bei Gefallen solche strohigen Wochenenden beliebig zu wiederholen und verlängern, sondern wg dem schön in Szene gesetzten¹ Blick in die Historie der forensischen Toxikologie. Diese Woche noch in der Mediathek.

    Jetzt aber noch ein wenig räumen und vorbereiten, Kaffeklatsch ist angesagt. Neben Gebäck auch Obst wie zB Quitte oder Gemüse wie zB Chili. Der letzte Ansatz von letzterem ist etwas heftig ausgefallen – der muß 1:14:6 (Chiliansatz, Wodka, Cassis) verdünnt werden, um Gästen angeboten werden zu können, auch wenn das Telefon gerade mal nicht in Griffweite ist.
    Bei Essen und Trinken sind wir ziemlich gleich (exotisch experimentierfreudig) ausgerichtet (bis auf meine Fastabstinenz), musikalisch ergänzen wir uns. Durch die beiden habe ich vor Jahren gezeigt bekommen, daß die alten Psychedelics mit PsyTrance aufmüpfigen Nachwuchs bekommen haben. Einiges von dem ist mir zu langweilig, mechanisch, einiges von ‘meinem’ wird als zu lahm, untanzfreudig gewertet. Ist aber nicht nur Stimmungssache, sondern auch egal – der eine hat mehr davon in petto, der andere davon und jeder Mensch spielt bei sich das, was ihm gerade einfällt. Völlig normal
    Jetzt aber flott, 8 Min noch, Wasser kocht, es klingelt schon fast…

    _____
    ¹ bisher, bin erst bei 40 von 112 Minuten

  271. #284 sternchen77
    21/09/2014

    @ rolak
    Danke für den Hinweis auf diesen interessanten Dokumentarfilm. Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Blick darauf werfen und bin eine halbe Stunde hängen geblieben … werde ich mir auf jeden Fall noch komplett anschauen.

  272. #285 Cornelius Courts
    21/09/2014

    @rolak: “hier Reklame”

    gut, daß Du’s sagst. Und ich meine das Wort. Ich sag’s auch immer, v.a., wenn entsprechend beruflich Ausgerichtete dabei sind und dann ihre Gesichter entgleisen 🙂 (“Ach echt? Du machst Reklame?”)

    “eines Deiner Seitenprojekte zu machen”

    ja nee… wat sollen denn die Lück sagen? Die glauben ja hinterher, ich werde unseriös 😉

    “Fastabstinenz”

    wobei wir hier nicht Deine druidischen Selbstbraukünste unterschlagen wollen, die Claudia seinerzeit langanhaltendes (weil sparsam portioniertes) nussiges Vergnügen bescherte, an das sie noch heuer gerne zurückdenkt 🙂

  273. #286 LasurCyan
    21/09/2014

    Ach, Hutträger, LasurCyan?

    Schon lange nicht mehr, rolak. Nachdem die Haare hoch waren, kamen sie ab und der Hut drauf. Dazu schwarze Anzüge und Mäntel bis zu den Knöcheln. Das war `86+ der einfachste Weg billigen Eindruck zu schinden. Der Pennäler machte auf LordKacke.

    Heute reicht mir ein leichtes Mützchen in KappenForm, um die lästigen Haare in Suppe und Farbe zu vermeiden, U know.

    Kürzlich, t-120m, gab mir Sulu-himself einen schönen Tipp:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Killing_Joke

    . Hatte ich fast vergessen, Turn to Red. Oder wie die Eighties waren.

  274. #287 LasurCyan
    21/09/2014
  275. #288 LasurCyan
    21/09/2014
  276. #289 sternchen77
    22/09/2014

    Spiel #35
    S.p.o.c.k – Never Trust a Klingon
    Beim Überfliegen des Sci-Fi-Gast-Artikels kam mir dieses Lied gerade in Erinnerung.
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=RsYFVxRhXkY&w=640&h=390%5D

  277. #290 Bullet
    23/09/2014

    oh, da kennt jemand Schweden-Techno. 🙂

  278. #291 LasurCyan
    23/09/2014

    Bin gerade ganz hin und weg. Real Nina.

  279. #292 rolak
    23/09/2014

    druidische Selbstbraukünste

    Nana Cornelius bzw Steuerfahndung: Es wird kein Alkohol erzeugt, nur veredelt. Ansonsten aber schönen Dank dafür mir die Freude zu bereiten, für andere etwas Erfreuliches zubereitet zu haben.
    Der aktuelle Nuss wird demnächst entkernt¹, die ZülpicherZwetschgen reifen noch mindestens bis Nikolaus, Chili ist neu angesetzt² (jedesmal die kleinste Flasche), evtl schaffe ich es heuer, die Quittenernte mal nicht zu verpassen, dem Rumtopf fehlen nur noch Sauerkirschen und Feigen – und langfristig gedenke ich mir noch etwas zu ‘Kräuter’ zu überlegen, das wird dann in Richtung Bitter gehen, wenn auch nicht völlig frei von Zucker sein, der die Sache immer so schön abrundet.

    Huch, bin wohl falsch abgebogen, weswegen war ich überhaupt, ach ja – die letzte hier verlinkte Doku war ja eher blogspezifisch, jetzt gibts was thread-passendes. Relativ termingerecht zu seinem Geburtstag kam am WE die traumhafte Biographie B.B. King – The Life of Riley, zwei Stunden mitleiden, mitlachen, heulen, grinsen – diese Woche noch in der Mediathek. Im Hintergrund läuft gerade das 65er ‘Live at the Regal’ (Bsp), ein fast 20 Jahre jüngeres Sahneschnittchen ist jene Scheibe.

    _____
    ¹ die kommen dann ins Boskoopkompott, als knackige Einlage. Ein paar werden allerdings auch geraspelt und in Schraubglas/Kühlschrank eingelagert zum Bestreuen von Desserts.
    ² diesmal und für immerdar ohne gemahlenen Zimt³, das war ne ultrablöde Idee, nicht einfach einen Tag zu warten und neuen Stangenkaneel zu holen. Bei dem Pülverchen gibts ein Dilemma: Ist der Filter auch nur um ein atto zu fein, setzt er sich binnen hastdunichtgesehn zu, ist er um dasselbe atto zu grob, kommt alles durch. Der letzte Ansatz mußte tatsächlich nach alter Väter Sitte abgezogen werden.
    Für Stadtkinder: Feste Bestandteile sacken lassen und dann mit einem Schlauch wie beim Benzin-klauen…
    ³ wie auch beim Kochen bricht Zimt etwas die heiße Spitze des Chili und gibt dem Ganzen eine vollere, dunklere Note.
    und demnächst vielleicht auch auf Ihrer Festplatte

  280. #293 sternchen77
    24/09/2014

    @ LasurCyan
    Klasse Musik !!! “My Baby just cares for me” wurde schon zum Ohrwurm und ist in der Dauerschleife.

  281. #294 Chris
    Keller
    24/09/2014

    Moin,
    @Cornelius Courts
    Ach Opeth ist sowas was bisher ziemlich an mir vorbei gegangen ist. um ehrlich zu sein. Die neuen Alben kenne ich deswegen gar nicht. Aber die wurden mit der Zeit eh immer langsamer…

    Ephel Duath kannte ich bisher noch nicht, aber das ist auf der Einkaufsliste.
    Panzerballett könnte dir noch gefallen.
    Friede freude Fussball: https://www.youtube.com/watch?v=halwvSpV4os
    Zappa Medley: https://www.youtube.com/watch?v=eQR2nzu3vkc

    Meshuggah, fand ich von Anfang an super. Wobei deren Musik ja manchmal doch etwas anstrengend sein kann. Es gibt da ein Lied auf der Chaosphere bei dem mittendrin die Wiedergabe rückwärts läuft….

    Sowas muss man erstmal verdauen so ohne Vorwarnung und den drang laut “FINGER WEG VOM PLATTENSPIELER!!!!!!!!” ins off zu brüllen muss man auch noch unterdürcken. 😀

    @Rolak
    Sperrmüll ist ja toll!
    Lustiges Gedöns wie Kraan oder Eloy sind dir da wahrscheinlich bekannt.

    Zu dem Ansatzschnaps, probier mal für den Zucker Bio Mascobado, das ist schön unfiltriert und gibt eine absolut fiese tiefschwarze Farbe und weil der weniger süsst kann man sich kaum verschätzen. 😉

  282. #295 rolak
    25/09/2014

    bekannt?

    Klar Chris, Eloy liefen gewisse Jahre unvermeidlich auf Parties etc, Kraan war schon wg des eltern-aufreg-tauglichen Covers geradezu vorgeschrieben 😉

    Mascobado

    Nee, lieber nicht – Rohrzucker (oder auch (rheinischer, aber ähnlich) Rübenkraut) nehme ich gerne zur aromatischen Bereicherung bzw Exotisierung irgendwelcher Haupt- und Nachspeisen, das intensive Arome ist allerdings imho bei Likören unangebracht, da die eigentlichen Zutaten im Vordergrund stehen sollen.
    Da verwalte ich lieber weiter den Erfahrungs-gewachsenen Merkzettel mit g/L für verschiedene Grundzutaten.

  283. #296 Cornelius Courts
    25/09/2014

    Spiel #35
    Saor: neulich erst entdeckt: atmosphärischer Keltenmetal aus Schottland
    Aura: Titelsong zum Album. (http://www.youtube.com/watch?v=lb-0HWnUh7w)

    @Chris: Oh ja, Meshuggah können EINIGES. Kennst Du das komplett durchkomponierte Album Catch 33 (https://www.youtube.com/watch?v=OXoLLiGSKQ8&list=PLEA1514932853D85A)? Krasses Stückchen 🙂 Djent halt (https://www.youtube.com/watch?v=wfPOANlbyWw)

  284. #297 sternchen77
    25/09/2014

    Die Schweden kamen den Schotten aber zuvor!

  285. #298 LasurCyan
    25/09/2014

    Die Schweden kamen den Schotten aber zuvor!

    Mit Gardinen?

    die traumhafte Biographie B.B. King

    Hab vielen Dank für den Tipp, rolak. War ein Vergnügen, incl. emotionaler Berg- wie auch Talfahrt.

  286. #299 sternchen77
    25/09/2014

    Spiel #36
    So … als Umleitung im Durcheinander nehme ich nun das R von den Schotten für das nächste Spiel
    Vorhang auf für Rainald Grebe … ich mag seine musikalischen Geschichten sehr gerne 🙂
    hier steht der Text voll im Vordergrund … einfach zuhören
    Künstler [youtube http://www.youtube.com/watch?v=foZZvRY7MpM&w=640&h=390%5D
    und als Ausgleich für die übergangene Spielrunde noch ein zweites Lied
    Captain Krümel [youtube http://www.youtube.com/watch?v=AWaI-jhgSdY&w=640&h=390%5D

    🙂

  287. #300 rolak
    27/09/2014

    Als vorgestern zuhause erreicht war, kam ich nicht mit leeren Händen, sondern mit einem kleinen Stäpelchen Rohware. Seitdem läuft, wenn Musik läuft, Anonymous “Inside The Shadow” “No Longer Anonymous” in Dauerschleife, sehr infektiös. Info dazu ist schwer zu finden, da hinten gibts welche.
    YT gab sich übrigens alle erdenkliche Mühe, die Suchergebnis-Listenlänge schonend vorab abzuschätzen 😉

    Außerdem besonders erwähnenswert aus dem Päckchen ist jenes Bühnenprogramm. Wird in frisches h264 ausgepreßt, während nachher die Aktion Herd-Ringtausch startet. Mein 50er Herd hats nämlich völlig unerwarteterweise schon nach 30 Jahren hinter sich, irreparabel wg ‘is nich’; von ner Kollegin ihrer Freundin ist die Mutter gestorben, deren Herd erbt besagte Kollegin, deren alter ist ein 50er, den erbe ich dann und meinen erbt das Wertstoff-Center. Ja, die Sperrmüll-Annahme nennt sich tatsächlich so.

  288. #301 LasurCyan
    27/09/2014

    Wertstoff-Center

    Das grenzt ja an ‘greenwashing’…
    Als ich das erste mal (ein gefühltes Gegenstück zum werten StoffCenter) einen GetränkeAbholMarkt sah, dachte ich nur: die gehen aber auf Nummer sicher.

    Bei mir war gerade KüchenInferno angesagt. Eigentlich ja nur umfüllen vom HimbeerLikörSteintopf in Flaschen (um Platz zu machen für die frischgefangenen Schleehen). Aber auf einmal sah ich mich mit 3 Töppen, 2 Sieben und einem Trichter hantieren, da noch ne Kelle, allerlei Löffel und das alles unter halbwegs sterilen Bedingungen. Dazu waren (ohne Verkostung) eindeutig Nebenwirkungen angezeigt. Dagegen ist das gerade angesetzte ChiliConCarne ein Witz an Aufwand. Naja, das Hantieren mit frischen Chilis ohne Schutzhandschuhe wird schon noch für die ein oder andere Überraschung sorgen…

    Musikalisch ging ich heute auf NummerSicher.

  289. #302 rolak
    27/09/2014

    KüchenInferno

    Ist die Beileidsbezeugung noch akzeptabel, wenn ich dabei breit grinse, LasurCyan?

    mit frischen Chilis

    Oder, wie hier im Jahresmittel deutlich häufiger, TK. Wenn Du schnell und das Messer scharf genug ist, kann durchs vor-Auftauen-Schnippeln die Saftübertragung minimiert werden.

    die ein oder andere Überraschung

    Hatte ich noch nie davon. Nur vom Händewaschen-Vergessen…

    NummerSicher

    Ja, der ist ne Bank über die Jahre – und in den Mitt70ern ein Standard für spät auf Privatparty. Der damalige unverzichtbare Standard bei öffentlichen Parties, Schule, Haus der Jugend oder sonstwo, war ein ausgewürfeltes Stück von einem der berühmten Doppel-Live-Alben, als anfängliches Beispiel der Anfang.

  290. #303 LasurCyan
    27/09/2014

    noch akzeptabel

    Nur wenn Dein Grinsen breiter war als meins! Nee, rolak, kein Grund für Beileid. Das war nur der ganz normale TöppeTanz.

    Händewaschen-Vergessen…

    Die Art der Überraschung meinte ich. Allerdings bleibt selbst nach getätigtem Waschen noch genug C an den Händen, was wohl an der angebauten Sorte liegen mag. Den Trick mit dem TK werd ich testen. Obwohl ‘schnell & scharfes Messer’ bei mir nicht selten zu einer GewichtsReduktion führt.
    (@Sulu > welche Sorte Chili sind eigentlich die kleinen Schwarzen, die dann rot werden? Abgesehen davon, dass DU die natürlich nicht unter ‘scharf’ einsortierst.)

    unverzichtbare Standard

    Der wurde mir verleidet. Bei der Army. Irgendwie mitklatschzwangartig dat janze.
    Hab noch`n Tipp aus dem Schatten. James T.Kirk.

  291. #304 rolak
    27/09/2014

    GewichtsReduktion

    Jaja, dat is der Unterschied zwischen Küche und Diätküche, LasurCyan
    Nene, breite Klinge (~Kochmesser) in der Schneid- und Pfötchenstellung bei der Greif-Hand, Ort immer im Kontakt zur Unterlage, Anschliff am vordersten Knöchel bzw mittleren Fingeglied geführt – und zwar keinesfalls zu weit nach oben (sollte klar sein). Bei sowas kleinem flachem wie Chilies kein Thema, die hier typischen Habaneros sind nach dem Halbieren fürs Entkernen¹ derart flach, da kann nichts passieren.
    Ok, etwas Übung ist schon vonnöten, die sollte auch ohne Fertigwerdedruck angegangen werden 😉
    Mittlerweile gehts auch sehr gut mit dem kleinen, schlanken Japaner, Sashimi.

    die kleinen Schwarzen?

    Entweder Coco fragen oder zB dort in einer der Kategorien unter ‘Chilipflanzen’ fündig werden. Falls die Eigenzucht nicht ausreichend ertragreich sein sollte (wie hier), bietet sich auch so etwas zur schubweisen Gefrierbefüllung an.

    die dann rot werden

    ach das ist einfach: Capsicum G’schamigum

    wurde mir verleidet

    Beileid. Ansonsten paßt bei den aktuellen Subthemata Chili, Verletzung, Küche & Genuß besonders gut RHCP = Blood Sugar Sex Magik.

    _____
    ¹ die können nur bei langen Zubereitungszeiten drin bleiben weil sonst zu störrisch sich ins Zahnfleisch schiebend und so. Trocknen lassen, bei Bedarf frisch mörsern.

  292. #305 LasurCyan
    27/09/2014

    Ansonsten paßt bei den aktuellen Subthemata Chili,

    ‘Chili’ – das Thema sollten wir noch mal gesondert behandeln.
    Mich trieb es eben YT-search-irreführend zu ‘chill in/out’ wo mir massiv klar wurde, was die bei mir angerichtet haben.

  293. #306 rolak
    28/09/2014

    massiv

    Bei denen hatte ich anfangs ebensolche Zuordnungsprobleme, weil mir aufgrund des Namens eher andere Musikstile vor Ohren kam.

    Diesem entgegen eher einen chirurgischen Präzisionsangriff auf die gewohnte Ordnung unternahm eine Band mit der programmatischen Neudeutung ihres Namens-Akronyms durch den Austausch eines einzigen Buchstabens: SNAFU, leider ohne den schägen CD-Bonustrack “Dixie Queen”.

    Kann dat denn Sonntag sein – das ganze Leben ist ein Witz denn wir hörn kein’ Kantaten?

  294. #307 LasurCyan
    28/09/2014

    denn wir hörn kein’ Kantaten?

    Echt nicht, rolak? Ich hab heute die italienische, zwar apokryphe, aber im BWV verankerte gehört. Die liebe ick!

  295. #308 LasurCyan
    28/09/2014

    Austausch eines einzigen Buchstabens

    All Funked Up. War sogut wie wech von meinem Schirm und nun treibst Du mich in die Kauflaune, rolak. Prächtige Musik, schon die sackschwere Snare (SNAreFUnk) macht süchtig.

    Ich liebe ja das Gebrülle der Beasties. Noch besser ist*s aber, wenn sie die Klappe halten und einfach nur spielen und nicht beissen. Eines der beiden Alben gibt*s hier zu hören. UP!

  296. #309 rolak
    28/09/2014

    Echt nicht?

    Halbecht, LasurCyan. Typischerweise bin ich deutlich eher neugierig auf eines der noch ungehörten Alben – da kam der sonntägliche Wink Richtung ganz was anderes ganz recht.
    Außerdem fiel mir auf die Schnelle nichts Passenderes zum Original der Spruchstruktur ein.

    Gebrülle

    Bei denen habe ich eine leichte Fehlschaltung zu dem da in der Mara aus Baha-Version. Mitlerweile weiß ichs, doch die Assoziation scheint stabil…

  297. #310 LasurCyan
    28/09/2014

    eine leichte Fehlschaltung

    …leichte HeilVersuche bieten sie ja selbst an.

  298. #311 Cornelius Courts
    29/09/2014

    Guten Morgen, liebe BeOMTe,

    jo is denn heut scho Montag? Wie die Zeit vergeht, wenn man Urlaub hat und den Frühherbst an der Côte d’Azur genießt 🙂
    Ich stelle aber dennoch pflichtschuldigst fest, daß der OMT erfreulicherweise noch tut und teile mit Euch nun das Stück, das wir am Samstag im Auto hörten, als uns unser Fahrer offenbar um einen frühen Tod oder aber dem Zurgeltungbringen seiner Rennfahrerambitionen bemüht, durchs wunderschöne “Hinterland” beförderte:

    https://www.youtube.com/watch?v=EU6J4IcTXjc

    So, ich laube noch ne Runde ur. Bis demnächst…

  299. #312 Sulu
    29/09/2014

    @ LasurCyan

    @Sulu > welche Sorte Chili sind eigentlich die kleinen Schwarzen, die dann rot werden?

    Leider weiß ich es nicht. Das ist eine Sorte, die ein Gärtner selbst gezogen hatte – so die Mär. Ich habe noch was mit “kurdisch” im Ohr… Sehr lecker!

    Habe auch letzte Woche eine Soße daraus gemacht, natürlich ohne weitere Verdünnungen (außer etwas Essig + Gewürz), abgerundet mit einer deliziösen Chocolate Habanero. Was für ein Aroma!

  300. #313 Sulu
    29/09/2014

    Entweder Coco fragen oder zB dort in einer der Kategorien unter ‘Chilipflanzen’ fündig werden.

    Ich hätte noch das zu bieten. Danke für die weiteren Links!

    Ansonsten ist es wohl unmöglich, Chilis aufgrund äußerer Merkmal zu bestimmen, dafür gibt es zu viele Züchtungen und Varianten…

  301. #314 Sulu
    29/09/2014

    YT-search-irreführend zu ‘chill in/out’ wo mir massiv klar

    Ich fand ja schon immer, dass diese Scheibe von denen eine ihrer besten ist. Hat sich dein Blick jetzt gewandelt?

  302. #315 LasurCyan
    29/09/2014

    selbst gezogen hatte

    Sehr gut, Sulu. Dann dürfen wir uns einen Namen ausdenken. *CocoLightRed*?

    Blick jetzt gewandelt?

    Nee. Klingt halt gebastelt, wenn auch gut. ‘Protection’ war einfach zu gut.

  303. #316 Chris
    Keller
    29/09/2014

    Moin,
    @rolak
    Na darf auch schon etwas exotischer sein. 😉
    Ich mix da gerne auch mal ein paar Habanero und Salbei rein in den Schnaps, ist dann allerdings nicht mehr so ganz leicht zu vertragen, aber ddie Geschmacksexplosion entschädigt IMO für die heftig (aber kurz) brennende Schärfe.

    @Cornelius Courts
    Klar kenne ich das Album, genial aber nichts für Parties. 😉
    Cote d’Azur da war ich bis vor 3 Wochen auch noch, wenns dort Arbeit für verrückte Ings wie mich gäb müsst ich mit meinem Chef über ein neues Büro in der Gegend sprechen. Allerdings laden einige Bergstraßen oder auch die einige stellen der Küstenstraße von St Tropez nach Cannes richtig ein einem “richtigen Auto” oder Motorrad so richtig Benzin durch die Vergaser zu jagen und glaube mir das ist billiger als das was bei den Booten vor der Küste dort pro Stunde durchgeht. 😀

    Und um das Niveau noch etwas zu heben und weil grad die fürchterliche Pseudotrachtenzeit wieder angefangen hat: https://www.youtube.com/watch?v=5bYMAgM42pM

    Und etwas, öh, neoklassisches: https://www.youtube.com/watch?v=PYUJkg2SiZA

    @LasurCyan und Sulu
    Diese Chilis hatte ich auch mal, gabs im Baumarkt. Das waren irgendwelche Kirschenchilis, angenehm scharf, mit nettem Geschmack und rot waren die wenn sie reif waren.
    Ob das jetzt schwarz war oder sehr sehr dunkles Lila darüber könnte man sicher streiten.

  304. #317 rolak
    30/09/2014

    etwas exotischer

    moin Chris, gegen exotische, bzw genauer ungewohnte und experimentelle Geschmacksvariationen habe ich nicht, wirklich nichts.
    Allerdings sind die bisherigen Likör-Ansätze Frucht-Konserven, in denen die namensgebende Hauptzutat auch die Geschmackshoheit haben soll, unabgelenkt durch irgendwelche Extras (bis auf die längst ausgetesteten wie (jeweils, nicht überall) Vanille, Sternanis, Nelke, Chili, …). Das Ausprobieren komplexer Kompositionen ist bei der Umlaufrate von maximal 4/Jahr (eher 1/Jahr) nicht nur langwierig, sondern kann auch ziemlich enttäuschend sein. Bzw war es bisher jedesmal – weit entfernt von der Zielvorstellung, das stattdessen Erreichte kein Ausgleich. Da fehlt noch ein gerüttelt Maß Erfahrung..
    Beim Kochen bin ich schon deutlich weiter 😉

    Da auch in dem Zusammenhang ‘sakral’ Realitätsferne generiert, lieber anders schöpferisch mit Creative Craniums – und, weil nur ne Single veröffentlicht, schon wieder ganz traditionell (orientiert).

  305. #318 rolak
    03/10/2014

    Der Feiertagseintopf ist angemessen geschärft, perfekt zum Einheitsen…

    Und was uraltes mir Neues läuft: The Rolling Stones – Necrophilia¹. Hübsche Alternativ-Versionen dabei, so schön ungeglättet, sehr frisch.

    Lief, denn nach dem Schnippeln und Wiedereinlegen der Brühen-Grundlage laufen Gänseblümchen² durch die Gehörgänge

    _____
    ¹ geht ok, da der in Aussicht gestellte Querverweis zum DL nur für Nekrophile interessant ist.
    ² Gibts da auch was in Tuben? Ja.

  306. #319 LasurCyan
    04/10/2014

    The Rolling Stones – Necrophilia

    Sehr schöner Link, rolak. Nicht mal wegen der ollen Stones^^.

    Gestern wurde mir was Witziges empfohlen, das gleich in zweierlei Hinsicht offene Türen einrennt. Mindestens.

  307. #320 rolak
    04/10/2014

    was Witziges

    In diesem Falle das für mich vorherrschende Attribut, LasurCyan – bei ansonsten ziemlich extravaganten Klamotten, offensichtlichem Playback und etwas desorientiertem Publikum.
    Doch was soll ich sagen, bei dem Mitschnitt ‘Slade at the BBC‘ heute morgen wars auch nicht anders 😉 Höchstwahrscheinlich mit ähnlichem Nebeneffekt: Rücksturz in die Jugendzeit…

    Aus dem kaum abzuarbeitenden Fundus noch unbekannter (zumindest aber ungehörter) potentieller Glanzstücke alter und neuer Prog/Psychedelica kam heute ‘Areknamés = Love Hate Round Trip‘ in die nähere Begutachtung. Sehr angenehme Mischung von gut Erprobtem und heftig Bretterndem – Pluspunkt.

    Mittlerweile paßt der Gemüse-Geräuchertes-Topf auch hervorragend zum nasskalten Wetter… Fenchel-Lauch-Hokkaido, eine erstaunlich gut funktionierende neue Kombination

  308. #321 LasurCyan
    04/10/2014

    vorherrschende Attribut

    Unwidersprochen, rolak. Und selbst dies nur bedingt. Aber was will ich danach unbedingt hören? AtzeDatze in Echt. Um die Ecke eben zielführend, für mich zumindest.

    offensichtlichem Playback

    Glaub ich nicht. Das wäre aber auch mein HauptKritikPunkt an der Aufführung. Die ‘Effects’ werden im nebulösen bedient und das mindert die eigentliche Brillanz der Musiker, weil es irritiert. So dressiert hätten sie auch noch auf die 2-3 TretMinen treten können, damit man auch sieht, was man hört.

    Pluspunkt.

    ++. Very Tricky But Nice^^

  309. #322 rolak
    04/10/2014

    Glaub ich nicht.

    Nee? Anfangs scheint Links/Hell das originale GitarroContinuo zu spielen, später spielt es eindeutig ohne ihn. Ist aber auch egal, bei so einem Clip darfste eh nicht zu genau auf die Details achten, da kommts mehr auf den Gesamteindruck an…

    Tricky

    Nette Penn&Teller-Reference^^ Von wem mag der oft gehörte Gitarren-Riff wohl original stammen?

  310. #323 Dr. Webbaer
    05/10/2014

    Hier mal was Gutes aus den Sechzigern, Peter Paul & Mary, die immer ein wenig unterschätzt blieben:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=zVQAhhlq798 (wurde wohl in den Achtzigern reproduziert)
    -> http://www.youtube.com/watch?v=0OCnHNk2Hac (Gordon Lightfoot und so, cooler Typ und cooler Text)

    MFG + einen schönen Sonntag noch,
    Dr. W

  311. #324 LasurCyan
    05/10/2014

    später spielt es eindeutig ohne ihn

    Das hör ich auch, rolak, und es mag tatsächlich sein, dass da Karaoke düdelt. Jedoch dachte ich gutgläubigerweise eigentlich an LifeLiveLooping. In besagtem Fall von einer dritten Instanz im verborgenen betrieben, was der Sache erheblich an Witz raubt. Realisierbar ist das schon einige Zeit, zum Beispiel damit. Bedient wird das mit zwei rückseitig angeschlossenen Fußschaltern (einer *bank select* der andere *start sample*).

    Dass das kein SchnickSchnack sein muss, hört man hier: Ja warum eigentlich nicht?

  312. #325 rolak
    05/10/2014

    LiveLooping

    Eine Möglichkeit, an die ich typischerweise nicht denke bzw sie nach was auch immer beurteilt eher nicht erwarte, obgleich das Prinzip durchaus schon seit längerem bekannt ist. Sooo genau habe ich auch nicht aufgepaßt, LasurCyan und auf eine intensivierte Inspektion wird verzichtet. Da lasse ich lieber Deine Playlist weiterlaufen.
    Prinzipiell habe ich gegen eine Integration des Tonstudios in den Auftritt selbstverständlich nichts, wär ja auch schön blöd bei meiner Hauptmusikvorliebe…

  313. #326 Cornelius Courts
    06/10/2014

    Liebe BeOMTe,

    schon wieder zu spät und schon wieder mit Urlaubsverpeiltheit als Begründung. Dennoch waren wir gestern morgen wieder daheim und haben das K-Frühstück wieder aufgenommen, während dessen wir uns zur munt’ren Jagd auffordern ließen:

    http://www.youtube.com/watch?v=yc_btdk-_d4

    Wünsche einen schönen Sonntag verbracht zu haben und noch’n charmanten Nammitach.

    P.S.: ich war gestern abend beim ScienceSlam in Bonn und hab gewonnen 🙂
    (http://www.scienceslam.org/news/detail/article/bonn-science-slam-apocalypse-now.html)

  314. #327 Cornelius Courts
    06/10/2014

    Übrigens, das “echte” Debut von Blues Pills ist inzwischen in den Läden und hier (noch) komplett zu hören:

  315. #328 sternchen77
    06/10/2014

    @ Cornelius
    Gibt es demnächst ein Video zu Deinem Science-Slam-Vortrag? Gratuliere zum ersten Platz 🙂 … Ich war bisher nur in Darmstadt auf dem ScienceSlam … schaue ich mir sehr gerne an.

  316. #329 Cornelius Courts
    06/10/2014

    @sternchen77: danke 🙂
    Ja, angeblich soll es die Slams demnächst auf der Ausrichter-Hompage als Video geben. Mitgefilmt wurde jedenfalls.

  317. #330 rolak
    06/10/2014

    auf der Ausrichter-Hompage

    Falls das jemand mitbekommt (aktuell sehe ich da nur ‘Highlights 2013, 2012’) wäre ein kurzes Kommentärchen zum Wecken genehm. Danke im Voraus!
    Glückwunsch, Cornelius!

  318. #331 LasurCyan
    06/10/2014

    Mitgefilmt wurde jedenfalls.

    Das glaub ich gern, Cornelius, und würde mich freuen, wenn der Weckruf auch mich erreicht.
    Aber ersteinmal auch mein: Glückwunsch!

  319. #332 Cornelius Courts
    07/10/2014

    Danke Euch 🙂 Wenn’s was neues gibt, sag ich bescheid 🙂

  320. #333 rolak
    07/10/2014

    Wenn’s was neues gibt, sag ich bescheid

    Na das ging ja flott: Vintage Caravan ist neu für mich. Und anscheinend bekomme ich eine Neuigkeit schon wieder zu spät mit – die noch verbleibenden Auftritte sind entweder unpassend vom Datum oder grottig von der Anfahrt. Hach Nee…

  321. #334 rolak
    07/10/2014

    Was ich ganz vergaß: Heißen Dank für den indirekten Tipp in Richtung der neuen Trendsportart Kaninchen-Lecken.

    R → Rainald Grebe

    Spiel #37:
    Singer-Songwriter, insbesondere in Richtung alte Folklore waren auch so ein ‘in meiner Jugend’ heiß hochkochendes Phänomen, begleitende Musik bei ungezählten Lagerfeuern unter Rheinbrücken und sonstwo. Schmutzige Lieder zur Guitarre.. Da war eine Folk-Sammlung im Umlauf, die trotz dünnstem Papier und Texten in Flyspeck3 auf ein Format klam, das manche Hausbibel wie ein schmales Bändchen aussehen ließ. Und wer war der große Held der Szene – don’t think twice?
    Geht also weiter mit ‘D’ wie Dylan, Bob der Baumeister Zimmermann. Und zwar mit einer demnächst zu sehenden, erfrischend schrägen B-Version: Shelter From the Storm. Ich geh jetzt erst mal die Blumenpötte inspizieren…

  322. #335 LasurCyan
    07/10/2014

    Trendsportart Kaninchen-Lecken.

    Und BürgerBeissen kömmt ja auch noch, rolak. Schöner After-Pizza-Haweii-Tipp. Danke!

    der Baumeister Zimmermann.

    DER kann bauen, unglaublich…aber um nochmal auf die Tierchen zurückzukommen, da gibts ein Paar Jungens, die nen Laden aufgemacht haben. Einsam sie sind. Aber ZweiSprachig.

  323. #336 Dr. Webbaer
    08/10/2014

    Nichts gegen bestimmte Kunst-Musik, nichts gegen Bill Murray, der womöglich im Vid ein wenig indischponiert war, insbesondere nichts gegen The Vintage Caravan, die sich, zumindest gescannt und auf die Schnelle ein wenig wie die nicht nur von Homer Simpson geschätzten Great Funk Railroad anhören, abär es ist schon so, dass gute Musik einen gewissen Durchzug haben sollte, gerne auch primitiv sein darf.
    Wobei man bei Slade wäre:
    -> Coz I love you
    -> Look Wot You Dun
    -> The Shape of Things to come (“Frühwerk”)

    MFG
    Dr. W

  324. #337 rolak
    08/10/2014

    im Vid ein wenig indischponiert

    Schönen Dank für diese prägnante Selbsteinordnung unter ‘keine Ahnung, aber sofort sinnleer draufloslabern’. Hätte von Anderen kaum besser erledigt werden können.

  325. #338 Dr. Webbaer
    09/10/2014

    @ rolak :
    Man kann’s nicht jedem recht machen.

    MFG
    Dr. W (der Sie als älteres, hmm, Kaliber, durchaus schätzt)

  326. #339 rolak
    09/10/2014

    Während andere erfolglos versuchen sich aus der Bredouille, nicht zwischen Rolle und Person unterscheiden zu können herauszuwinden versuchen, lausche ich lieber den spielerischen Umtrieben, die uns Erwachsenwerdenden damals besuchen kamen, als Jugoslawien noch Karl-May-Land war, komplett zu besichtigen mit einmal hin+zurück Hellas-Express ;-).
    Nicht ganz so exotisch daherkommend wie Cornelius´ Finnen, musikalisch in dieselbe Zeit, jedoch eher nicht in derselben Ecke stehend: Dah = Veliki Cirkus (1974) (YT-Brösel).

  327. #340 Dr. Webbaer
    09/10/2014

    @ rolak :
    Wichtich ist, was unten rauskommt, und unten rausgekommen ist bspw. dies:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=8z2M_hpoPwk

    MFG + noch einen schönen Abend wünschend,
    Dr. W

  328. #341 rolak
    09/10/2014

    Während im Hintergrund eine typische, nichtablenkende Beschallung aktiv ist, möchte ich eine zu Herzen gehende Dokumentation über die Musik an sich und Ohrstöpsel im Besonderen nicht unerwähnt lassen: Tone Deaf.

  329. #342 LasurCyan
    09/10/2014

    Wichtich ist, was unten rauskommt,

    Bitte nur ‘oben’. Auch wenn es bei Ihm farblich selten differiert.

    Ohrstöpsel im Besonderen

    Die Warnung hab ich eindeutig unterschätzt, rolak. Aber wegen Frieden und so und Geburtstag von John geb ich hier noch einen radikal friedlichen Tipp.

  330. #343 sternchen77
    09/10/2014

    John Lennon-Geburtstag … hätte ich fast verpasst. Bald ist wieder Weihnachtszeit … ein Lied aus der Weihnachtsmusikkiste [youtube http://www.youtube.com/watch?v=SZl8XRRGIH4&w=640&h=390%5D
    Einer meiner Favoriten aus den Beatles-Zeiten … zwar nicht von Lennon kreiert … Octopus´s Garden
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=QboA41mP7qg&w=640&h=390%5D Augen zu machen und eintauchen in das Lied …
    Das Stand by me-Cover von John ist nicht so berauschend … ich höre lieber ab und zu das Original
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=hwZNL7QVJjE&w=640&h=390%5D

  331. #344 Cornelius Courts
    10/10/2014

    Spiel #38: “N”
    Necrophagist: grandiose Tech-Death-Kapelle, die vor derben Growls und Drums immer wieder gitarrenheldenmäßige Soli abfackeln
    “The Stillborn One”: toller Song – hört Euch nur mal das Solo ab 3:00 an. Ein Gedicht! (http://www.youtube.com/watch?v=_s-0TX3bu-k)

  332. #345 sternchen77
    10/10/2014

    Ja, das Solo ab Min. 3.00 ist wirklich gut … aber beim
    vorderen Teil des Liedes habe ich noch “Geschmacksprobleme”

  333. #346 Dr. Webbaer
    10/10/2014

    @ sternchen77 :
    Ja, das waren die Beatles, unglaublich musikalisch, oder? – Auch der zähe Ringo, hmm, früher war alles besser. Lennon hatte natürlich auch seine Momente…

    MFG
    Dr. W

  334. #347 rolak
    11/10/2014

    hmmm, noch fast zwei ganze Stündchen…
    Die allerbesten Platten sind meines(bescheidenen)erachtens nach ja diese Glücksfinger-Griffe, getätigt nach enthusiastisch vager Beschreibung¹

    There is intelligent life in the year 2000 and rock in brazil! Residents of Rihpolandya, a community of Hippie!! They entered the tunnel of time and made a sound very cool that you can compare with the good german bands!! The sound is hard psychedelic rock with long trips!! Highly recommended!!

    Stimmt.
    Im Gegensatz zu den Angaben bei discogs enthjält meine Ausgabe allerding dieselben zwei songs weniger wie die YT-Zusammenstellung auch.

    ²

    _____
    ¹ eine der fruchtbarsten und spannendsten Quellen für Kraut- und Prog-Rock liegt der (von meiner schmalsprachigen Wenigkeit einsortiert als) portugiesischen Sprache nach (erstaunlicherweise) im mindestens ziemlich ferneren Ausland, so enthusiastisch, daß sie immer wieder typographisch aufs drastischst brüllt in ihren (für mich) ziemlich regelkonformen englischen Texten.. Beim Verkleinern (vilgo Neutippen) oder durch magere TippTechnik bzw mangelhaftes Lektorat entstandene bzw übriggebliebene Fehler gehören klar auf meine Seite.
    #! kept original 😉
    ² Möööönsch, zwischendurch noch was zu schnabulieren bereitet und immer noch ne gute Stunde, noch istvalso somstag, da muß die Mitte noch weiter verdunsten…

  335. #348 rolak
    12/10/2014

    Na da war die Müdigkeit aber schon schwer am gewinnen, gemessen an der Fehlerquote…

    Vor einem Jahrzehnt erschien eine DVD zu einem Konzert vor drei Dutzend Jahren, das ich mir damals am Fernseher – und gerade mal wieder am Rechner anschaue. Bzw beim Tippen oder Lesen eher anhöre… Live waren sie mir schon bekannt, war bei denen auch unausweichlich. Wenn du beim Picknick Überlänge hattest, wurde ja schon wg einem Auftritt auf der Decke angefragt…

    Das erste Stück fand sich auf die Schnelle in einer ziemlich aktuellen Version, der (aus nachvollziehbaren Gründen) leider das fast sakrale und somit zum Sonntag passende OrgelKeyboarder-Intro fehlt. Den im Wortsinne generationsüberscheitenden, vergleichenden Rückblick erlaubt die Tubenvariante des dritten und letzten Stücks des Auftritts, das ca zwei Drittel der Zeit desselben belegt.

  336. #349 Cornelius Courts
    12/10/2014

    Guten Morgen liebe BeOMTe,

    wieder eine Woche überlebt, -dauert, -standen und -laden mit musikalischem Geplänkel: so soll es und hier darf es sein. Die Teuerste geruht noch zu ruhen, darf sich aber gleich schon über folgendes K-Frühstücksprogramm freuen:
    http://www.youtube.com/watch?v=wKHEPpj0DQo
    und

  337. #350 rolak
    12/10/2014

    programm

    Im ersten Standbild-Moment ploppte ein ‘Ja wattenn –HDH am Cembalo?’ hoch, dann erst machten sich Unterschiede bemerkbar Bei meinem Erstbesuch ’75 war er schon Legende, einige Besucher gingen nicht, sie wallfahrten dorthin – und doch konnten im nächsten ¼Jhdt noch ein, zwei Handvoll seiner Auftritte miterlebt werden. Kämpfer für austerbende Tonarten 😉
    Selbst wenn er nicht orjelt, ist Musik drin.

    K-Frühstücksprogramm

    Oha, Cornelius, sind wir hier etwa eine dieser berüchtigten K-Gruppen? Also letztendlich genau die, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben?

  338. #351 Cornelius Courts
    12/10/2014

    @rolak: “HDH am Cembalo?’”

    witzig. Ich mußte zuerst an Michael Behe denken (über den ich mich schon oft aufregte) und dann daran, wie geil und passend ich es fände, wenn eine Motte nach diesem Schädling benannt würde und wie oft es wohl vorkäme, daß dieses Tierchen hiermit (https://www.youtube.com/watch?v=SnTL1L8a6YI) verwechselt würde. Die frühsonntaglichen Wege des Herrn (C) sind halt unerfindlich 🙂

    “K-Gruppen?”

    Iwo. Auf das Mao nach der Frage “Was wollt Ihr denn?!” würde ich immer und grundsätzlich ein “am” statt ein “zedong” folgen zu lassen empfehlen.

    “unsere Eltern immer gewarnt haben?”

    ich bin vermutlich selbst jemand, vor dem viele Eltern vielerorts gewarnt haben >:-)

  339. #352 LasurCyan
    12/10/2014

    eine dieser berüchtigten K-Gruppen

    Lupenrein unterwandert, rolak? Bei uns im Osten gabs ja weder Ks noch K-Gruppen, deshalb hab ich mich in jungen Jahren immer gewundert, wenn von TrotzKisten die Rede war.

    Ein im Verhältnis zu seinem Schaffen recht unbekannter K ist Hermann Scherchen. Der hat ja nicht nur ein berühmtes Arbeiterlied übersetzt oder/und Bach de-romantisiert (re-barockt vieleicht sogar, man weiss es nicht), er war vor allem ein JungPionier auf dem Gebiet der experimentellen ElektroAkustik.

    Aber zurück zu ‘Bach’. Ein herrlicher, viel zu kurzer Probenmitschnitt. Geprobt wird ein Stückchen Kunst der Fuge.

  340. #353 rolak
    12/10/2014

    Hermann Scherchen

    Noch nie von gehört – was mich nicht aktiv Klassisches Suchenden allerdings auch nicht wundert, liefern doch zB YT und Amazon (auf den ersten paar Seiten) nur ‘Scherchen plays <¬Scherchen>’, kein Beispiel für sein Gefrickel zu finden. Hättest Du da was zum Verlinken in petto, LasurCyan?

    Etwas zum realen Erleben des Dopplereffektes: Zur gleichen Zeit gleichnamig: Dragonfly so und Dragonfly so. Als ob R.E.Scherchen bei solch altem Krempel nicht schon schwierig genug wäre…

  341. #354 LasurCyan
    12/10/2014

    Hättest Du da was zum Verlinken in petto,

    Hätte ich gern. Mehr als den PionierLink oben find ich auch nicht. Seltsam, machte doch mich mein MedienProf (erinnert) darauf aufmerksam, dass Scherchen die erste 4SpurAufnahme gemacht hätte.…

    Dragonfly

    Die fackeln nicht lange.Gefällt mir sehr gut.

  342. #355 sternchen77
    12/10/2014

    Scherchen war übrigens auch in meinem Offenbach-Video
    (siehe oben) …
    Am WE gab´s Musik im Keller
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=hz4zd0Q2iTk&w=640&h=390%5D Winzer-Underground 🙂

  343. #356 Dr. Webbaer
    15/10/2014

    Vielleicht auch mal von unseren “afroamerikanischen” Freunden, die ja nicht ganz unbeträchtlch musikalisch mitgewirkt haben:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=F4lSjIl96Sc
    -> http://www.youtube.com/watch?v=KoNm4xdR0ss
    -> http://www.youtube.com/watch?v=dtqDB2spyG0

    MFG
    Dr. W

  344. #357 Dr. Webbaer
    15/10/2014

    Gerade noch auf dieses großartige Konzert aufmerksam gemacht worden, großartig auch die weiße Schwuchtel, geht diese Formulierung hier einmal ausnahmsweise?, die dirigiert:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=wNZyBQjcSFk

  345. #358 rolak
    15/10/2014

    geht diese Formulierung hier einmal ausnahmsweise?

    Nein, nie. Aber nachdem man sich einmal als vorsätzlich trollenden Arsch positioniert hat, lebt es sich völlig ungeniert, ne?

  346. #359 LasurCyan
    16/10/2014

    Nein, nie

    Genau.so.sehe.ich.das.auch.

    Zu den schönen Dingen. Hab ich heute doch etwas seeehr lange nicht Gehörtes unerwartet rausgekramt und war gleich völlig ergriffen. Mehrfach sogar, da die Erinnerung an den Erstbesuch im Ohr wieder hochkam (eine Freundin stellte mir das Stück seinerzeiten vor, lautstärkefreudig, was meinen Boxen damals die Tieftöner raubte) und auch textlich, inhaltlich, da in dem Liedchen an romantischem Geklitsche nicht gespart wird. Einfach nur zum Niederknien >

  347. #360 rolak
    18/10/2014

    Dragonfly – Die fackeln nicht lange

    Ok, LasurCyan, ichkannimie, hier ist die Frage: NL oder USA?

    Eben mußte einem lang nicht mehr gehörten Neuzugang (YT-Puzzle) Zeitraum gegeben werden, war Kopfkino-sofort wieder im Sitzsack, Tee, flauschiges Dekor, Räucherstäbchen, LP-Rituale – Mitt70er halt 😉
    Gleich gehts an die Westküste, wieder ein wenig mehr zurück in die Welt, locker werden – keine ablenkende Anspannung beim freischweifenden Inspizieren, ey! Doch zuerst noch einige andere Vorbereitungen…

    Übrigens sah ich vorhin beim Stochern nach Nebel viele bunte Farben etwas mir und auch zeitlich Neues, das kommt dann später dran

  348. #361 LasurCyan
    18/10/2014

    NL oder USA?

    Oder Kroatien?

    ‘Colour Haze’ ist ganz klar…nein, nicht zwingend, aber doch deutlich, ziemlich geil zum heute absolvierten Erntetest…ähh…passend. Die spielen schön immer das Gleiche, da kömmt man nicht so durcheinander beim Abfeiern.

    Sitzsack, Tee, flauschiges Dekor, Räucherstäbchen, LP-Rituale – Mitt70er halt

    Das war dann Mitt80er def. vorbei.

  349. #362 rolak
    18/10/2014

    Kroatien

    isnichwahr^^ Der Name ist aber auch so gigantisch, harmlos.

    vorbei

    Kurzfristig 😉

    Während des wwwFüßevertretens läuft ‘She Said’ von Colour Haze. Das ist wirklich -äh- eindeutig. Flitternd bunte Hintergrund-Beleuchtung

  350. #363 rolak
    19/10/2014

    Ist zwar eher nebenbei Musik, wenn auch ziemlich filmbestimmend: Ein wenig künstlich wirkend, was wohl an dem musical-artigen Aufbau liegen dürfte, doch insgesamt ein schicker Rücksturz in längst vergangene Zeiten: Across The Universe, das Teil mit der wohl längsten Besetzungsliste der Welt.
    Bisher (¼) wird wikis zitierte Kritik bestätigt, als wäre der gesammelte Rest des noch nicht verplanten Produktionskapitals in die Darstellung der politischen Problematik geflossen – die ganzen 25¢…

    Noch ein bißchen weiter aus dem thematischen Fenster gelehnt, vom Klang der Töne zum Film der Bücher: Der Knaller des Samstags war Leon und die magischen Worte. Wir liegen zwar leicht neben der avisierten Publikums-Altersklasse, fuhlten uns aber hervorzüglich und sogar spannend unterhalten, angenehm angerührt und letztlich fröhlich gestimmt — was soll ein Film mehr leisten können (Dokus außen vor) ?

    Nebenbei fliegt übrigens aktuell ein neuer Captain.

  351. #364 Cornelius Courts
    19/10/2014

    Guten naja ehemals Morgen, liebe BeOMTe,

    das K-Frühstück liegr schon hinter uns und ich bin auf dem Sprung, mich bestgelaunt auf den Weg zur Leibesertüchtigung zu machen. Bestgelaunt? Logo, denn wer wäre nach BWV 212 (Bauernkantate) nicht gut gelaunt? http://www.youtube.com/watch?v=c_OVXUR9abc

    Und dann noch die BWV213 obendrauf, do jeihste op Wolleken: http://www.youtube.com/watch?v=SW0Y8kjDBfs

  352. #365 rolak
    31/10/2014

    Schick. Es wochenendet wieder und so bleibt auch mehr Zeit in Ruhe durchs Netz zu grasen und sogar vorher dran zu denken, noch Unerhörtes auf den mp3-Teller zu legen.
    Einen fast kontemporären Rücksturz in längst vergangen geglaubte Klangwelten zelebrieren Black Merda auf ihrer teil-eigenbenamten Scheibe The Psych Funk Of Black Merda.
    Noch mehr zu einer meiner Vorlieben passend ist das tatsächlich so alte Erstlingsalbum der nachbarlich niederländischen Barrelhouse, frei anhörbar bisher nur als Bausatz gefunden. Der Name ist Programm…

    Jetzt erstmal Hühnerbeinchen anbraten (drei für zwei), dazu eine wie auch immer nachher zusammengestellt seiende Soße aus mindestens (zwei in Ehren gereiften Birnen und ein zwei Habaneros aus der Kühlgruft) und als Aperitif vielleicht ein Quittengeist. Morgen früh zum Markt, ein frisches Eifeler Roggenlandbrot abfischen und dann zuhause mit heftigdeftigem Gemüsequark seinem Ende näher bringen. Halloween deux á deux 😉

  353. #366 LasurCyan
    31/10/2014

    Der Name ist Programm…

    Vollständig fand sich sogar ‘Barrelhouse Bailey’s Blues & Boogie Band’. Sehr schick, rolak, wenn ich das nach ein paar Parts aus dem BastelBogen gehört so sagen darf. Vitamin B für die Ohren…

    war ist auch kürzlich Entdecktes. Wieder und wieder frag ich mich, warum mir das so lange verborgen blieb.

    anbraten (drei für zwei)

    Hab gestern ‘drei für zwei’ Rouladen erstellt, wobei ‘eine für einen’ heute nur noch auf Temperatur gebracht werden musste. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die nächtliche Unterkühlung die Roulade noch etwas feiner zermürbt.

  354. #367 rolak
    01/11/2014

    frag ich mich

    Die Band(s) oder das Stück, LasurCyan? Erstere fällt mir andauernd aus dem Fokus (schönen Dank für die Erinnerung, werd sofort mal mit dem Hut ´rumgehen), zweiteres ist mir bekannt aber ich kannte es bis eben nicht, klingt vertraut, hatte aber keinen Kontext. Doch vielleicht, ganz vielleicht ist das durch den link eben zu findende Kinderleichte tatsächlich die Erstbeimpfung gewesen.

    3:2→1:1

    nee, wir waren hungrig.

    nächtliche Unterkühlung

    Unterkühlung weiß ich nicht, kenn ja auch nicht das weitere Drumrum Deiner Lagerung – aber öhne ‘nächtlich’ geht das hier gar nicht. Dh nach “Rouladen anbraten und raus, Röstgemüse anbraten und die Rollen drauf, angießen und schmoren, Wickel wieder raus (die hams nicht leicht…) und Fond zur Soße montieren (Stabmixer reicht meist wg der Zwiebel/Gemüsebindung), und wieder rein mit den Teilen” kommt ein so abkühlen nd über Nacht ziehen lassen, bevor (..wofür sie besonders schwärmt) aufgewärmt und geschmaust wird.
    Da müßte selbstverständlich bei warmem Wetter oder entsprechend hoch geheizten Räumlichkeiten fies aufgepaßt werden – doch Rouladen sind imho kein Essen für Tage zwischen tropischen Nächten.

    Die Jecken über mir haben eine Halloween-Party veranstaltet, dem Unüberhörbaren nach ein Ausreizen des alkoholischen Fassungsvermögens, full on bis halb drei morgens. Togal, großartig früh schlafen wollte hier eh keiner…
    Die oben herausbrachialte Musik war leider ein Mix aus Schweinetechno, trübstem Pop bis Schlager und, ideal ergänzend, trübstem Pop bis Schlager im Schweinetechno-Remix, gute Güte^^ Nu, nachdem der Besuch sich mit den auch unabhängig von der lokalen Situation genutzten Ohrstöpseln ins Traumland aufgemacht hatte, wurde im Rechnersaal dagegengehalten. Es brauchte etwas in thematisch konterkarierend, nicht zu sehr ablenkend und schön gleichmäßig laut, da reichte kein Stereo, nee Quatro mußte sein, das Frühwerk, in chronologischer Reihenfolge 😉

  355. #368 rolak
    01/11/2014

    Das hatte sich aber sowas von, das Brot besorgen – Feiertag ist heute. Waren diese Wochenendfeiertage nicht voriges Jahr endgültig verboten worden? Fiel mir erst so richtig auf, als auf dem Rückweg vom nichtexistierenden Markt gewisse Läden nicht geöffnet hatten. So wurde die Runde doch etwas größer als geplant, damit wenigstens noch ein wenigstens einen Tag lang akzeptables Brot mitgebracht werden konnte.
    Morgen sind diverse Flohmärkte, diese Systematik soll einer verstehen…

  356. #369 LasurCyan
    01/11/2014

    Das hatte sich aber sowas von, das Brot besorgen – Feiertag ist heute

    Beileid, rolak. Mich hat’s gestern erwischt, musste zum Feiertag mein Kaufverhalten reformieren und schweres Geld beim Späti lassen. Schuld war die innerdeutsche Zerrissenheit, als SZ-Leser rechnete ich heute mit dem Feiertag und hab mich wieder mal reinlegen lassen.

    wurde im Rechnersaal dagegengehalten

    Beifall! Oder hast Du dich mit Kopfhörern ergeben? Da fällt mir noch ne schöne Sirene ein…

  357. #370 rolak
    01/11/2014

    Kaufverhalten reformieren

    hehe, nice pun, LasurCyan und wenn es bei Dir so flott damit ging wie hier, dürfte es das weltliche Analogon zu ‘Instant Karma’ sein…

    innerdeutsche Zerrissenheit

    Nu das stammt ja wohl eher aus der Zeit einer noch deutlich diversifizierteren Kleinstaaterei als der nach WW2. Erinnert mich an einen NRW-Eifler, der sich jedes Jahresende einen neuen Übersichtsplan exceldrucken läßt: Feiertage in BeNeLux, NRW, RP – wesentlich.

    mit Kopfhörern ergeben?

    Nee, die nutze ich nur aus drei Gründen: Um nächtlich bzw allgemein zu RuheZeiten keinen zu stören (wenn genußbedingt mal aufgedreht werden ‘muß’), aufm Ergometer um dessen leises Wimmern und mein zunehmendes Pfeifen nicht mit Kawuppdich übertönen zu müssen (DokuSichtung und so) und letztlich auch noch für Konferenzschaltungen (völlig zielgruppenfremd, da es nicht ums Zocken, sondern ums Coden geht).
    Mit meinem immer noch 2malGanzWenig Soundsystem wäre allerdings selbst vollst aufgedreht kein Blumenstrauß gegen das gestrige Gewummer zu gewinnen gewesen – zur zimmerlokalen Übertünchung selbst bei erfrischend offenem Fenster reichte jedoch schon ~⅓ über NormalWenig.

    ne schöne Sirene

    Yo, das kam dem Gehör unerhört bekannt vor – wenn mir mal nix Konkretes einfällt, wird eine kleine Reise ins Angeschrägte¹ unternommen.
    Aktuelle SurfMusik ist Blackfeather ‘Live at Sunbury’.

    _____
    ¹ An alle Mitlesenden: Aktuell sind die dort angegebenen Datenlinks als tot zu bezeichnen (deswegen geht der Querverweis), agieren allerdings passend zu gestern als Zombies, die irgendein vorgeblich zum angeblichen DL benötigtes Programm installieren wollen: Kinners, bitte keinesfalls nachmitmachen, weder zuhause noch sonstwo.

  358. #372 Dr. Webbaer
    02/11/2014

    Ergänzend, die bundesdeutschen hard rocking Amigos scheinen ja noch steifer aufgestellt, als der Schreiber dieser Zeilen dachte:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=8qUGDNDNTlo

    MFG
    Dr. W (wobei das eigentliche Schwein natürlich woanders aufgestellt scheint)

  359. #373 Cornelius Courts
    02/11/2014

    heute keine Kantaten, da kein Frühstück (sondern Brunch). Dazu ne Runde Bireli:

  360. #374 rolak
    02/11/2014

    ne Runde Bireli

    Hey, der alte Bios Bahnhof, *schwärm*

    Bin ich eigentlich damals anspruchsloser gewesen oder gibts tatsächlich eine nachvollziehbare Meßlatte, anhand derer dem TV-Programm ein “früher war ‘besser’ öfter” bescheinigt werden könnte – und zwar nicht relativ Anteil/Programm, sondern absolut Sendestunden/Jahr? Für mich war das Highlight der 80er (jaja, da ist BB grenzwertig) “Off Beat” bei Tele5 (Mk1, die Berlusconi-Variante), durchgesetzt zB gegen WDR-“So isses”, BR-“Live aus dem Alabama” oder RB-“Total normal” – und das ist alles eher Unterhaltung, Dokumentarisches / Informierendes noch gar nicht gewertet.
    Ja ok, gibt immer noch viel. Sagt zumindest die Pegelanzeige der Archivplatten für Doku/Info-TV-Mitschnitte…

    Und nun zu einem zurückliegenden Thema: Blues Pills kamen mir namentlich ungemein bekannt vor, wußte aber nicht wieso. Hat sich rein zufällig geklärt: Von Bluespilz fand sich in der ToHear-Liste “Eyes Don’t Lie“, sozusagen ein OstAlbTraum.

  361. #375 Dr. Webbaer
    03/11/2014

    @ ‘rolak’ :

    Bin ich eigentlich damals anspruchsloser gewesen oder gibts tatsächlich eine nachvollziehbare Meßlatte, anhand derer dem TV-Programm ein “früher war ‘besser’ öfter” bescheinigt werden könnte – und zwar nicht relativ Anteil/Programm, sondern absolut Sendestunden/Jahr?

    Kann schon sein, dass es im bundesdeutschen Staatsfernsehen, der Schreiber dieser Zeilen war auch seinerzeit vor Ort, als es privat gehaltenes, die Besitzverhältnisse meinend, Televisionelles in der BRD nicht geben durfte, im Sinne bestimmter Meinungsträger ‘besser’ war.

    Die ‘Messlatte’ könnte heute in der Börsenkapitalisierung derjenigen Unternehmen liegen, die televisionär beitragen.

    Zahlenknickereien, ‘Sendestunden/Jahr’ etc. , dürften aber heute kein zeitgemäßer Maßstab sein, wie Ihr Kommentatorenkollege findet.

    HTH
    Dr. W (der einräumt in den Sechzigern und Siebzigern i.p.. Medienkonsum ebenso eine “Nuss” gewesen zu sein, in der BRD und vor Ort)

  362. #376 rolak
    08/11/2014

    Aufgrund einer wohl recht naheliegenden Fehleinordnung wurde Big Brother – Confusion (1970) geliehen und jetzt aufgelegt. Welch angenehme Überraschung, insbesondere #8 ‘Gravis Delictum’.

  363. #377 Dr. Webbaer
    08/11/2014

    PS:
    Der Dicke kam hier vom Klang hier noch besser rüber, bundesdeutsche Qualität halt:
    -> http://www.youtube.com/watch?v=QCjZwCCycCc

    MFG + schönes WE noch,
    Dr. W

  364. #378 Dr. Webbaer
    08/11/2014

    BTW, der Dicke hatte auch was zu sagen.

  365. #379 LasurCyan
    08/11/2014

    ‘Gravis Delictum’

    Anfangs eine besonders schöne Form der MetronomVerweigerung, rolak. Sehr erweiternd in dem Sinn. Noch sinnlicher wirds, wenn die KlöppelFraktion sich den tonalen Instrumenten unterordnend drive-verstärkend wirkt. Anyway, super Tipp, Danke!

    Big Brother wird wohl auf Ewigkeiten mit dieser Dame verbunden bleiben. 1984.

  366. #380 LasurCyan
    08/11/2014

    Hier nochmal die ‘Süssen Träume‘. Endlich mal mit UnterTiteln, damit dem Textverständnis endlich auch nichts mehr im Wege steht. Annie hatte ja auch was zu sagen.

  367. #381 LasurCyan
    08/11/2014

    der Dicke hatte auch was zu sagen.

    Sicher was ‘bundesdeutsches’.
    Er hat übrigens seinen Avatar falsch justiert, die Wumme zeigt in die falsche Richtung > *click* and you would made my day.

  368. #382 Dr. Webbaer
    08/11/2014

    @ “LasurCyan” :
    Sind Sie eigentlich Männchen oder Weibchen?

  369. #383 rolak
    09/11/2014

    Männchen oder Weibchen?

    LasurCyan, steht doch dran.

    Morgen wirds mir derart dreckig gehen — und all das nur wegen eines unverschämt unterhaltsamen Abends mit den unweigerlichen Nebenwirkungen Zwerchfellanriß, Ohrensausen (die klingelten zwischendurch schon vom eigenen Lachen und dann noch die BegeisterungsSchrillPfiffe von den näheren Umgebenden), die Krämpfe von den verzweifelten Versuchen nicht vom Sessel zu fließen uvam.
    Die vier ziehen ihre jeweilige Bühnerolle derart bretthart durch… sagenhaft. Aber eine lokale und sicherlich anderswo kaum wiederholt werdende Szene gabs: In einem der Schwänke aus Knebels Leben war von einer gewissen Petra Schlecker die Rede, hinter der er mal her war, die er viel später völlig unerwartet wiedertraf. Und später dann, bei der schon fast abgeschlossenen Einleitung der jetzt aber wirklich abschließenden Abschiedsnummer “Von innen jung” verließ eine Frau die Aula und Knebel moppert irgendwas hinterher in Richtung ‘Wat? Jezz schon?”, da erklingt aus der Menge ein Brüll “Petra muß pinkeln” – und die Buhnenfiguren bröckelten nur so, die Einleitung wurde spontan auf Abruf verlängert, “Petra! Petra!”-Anfeuerungschöre erschallten sporadisch von der Bühne, irgendwann geht tatsächich die Tür auf, Rückkehr. Und auf Knebels “Samma, wie heiße denn jezz wirklich?” efolgte “Ja, Petra!”. Das gab uns allen endgültig den Rest… ‘Der Saal tobte’ wäre eine Untertreibung 😉

    Für die Rückfahrt tippte die Fahrerin die playlist zusammen – immer wieder prickelnd, woanders, insbesondere bei Bekannten Musik zu hören: Es gibt soo viel Hörenswertes mir völlig Unbekanntes… Diesmal lief irgendwann auf der Inneren “Beth Hart – Chocolate Jesus“, ein stark gesungenes, mitreißendes Waits-Cover.

    PS.: Plötzlich werden Dinge möglich, die eben noch nicht schreibbar waren: Willkommen im fröhlichen Sonntag!

  370. #384 Cornelius Courts
    09/11/2014

    Charmanten Sonntach, werte BeOMTe,

    nach diversen Unregelmäßigkeiten geht es heute endlich weiter mit Kantaten. Heute BWV214: https://www.youtube.com/watch?v=hASwusETOF8 (jo, is denn heut scho Weihnachten? Neinnein, Bach hat nur bei sich selber abgeschrieben). Und dann noch BWV215: https://www.youtube.com/watch?v=v-Ea5TxZvjg
    An dieser Stelle Grüße an alle LeserInnen aus Sachsen 🙂

  371. #385 LasurCyan
    09/11/2014

    Männchen oder Weibchen?

    Er reibe sich die Haut mit der Lotion ein.

  372. #386 LasurCyan
    09/11/2014

    Morgen wirds mir derart dreckig gehen

    Nuja, rolak, da hast Du gestern schon beschrieben, was gestern auch von mir vermutet wurde und heute auch eintrat.

    Der Tag ist ein einziges GilmourSolo, eingebettet in Restbehopfung.

  373. #387 rolak
    09/11/2014

    behopfung

    Na bei mir kommt ja eher seine Verwandschaft zum Zuge, LasurCyan.

    Zu einem zurückliegenden Thema: Flöte. In keiner Weise unauffällig in einer neuentdeckten Melange aus Blues, Jazz und Prog: Jeremy & The Satyrsselftitled (1968), sehr schräg, bei näherem Hinhören durchaus intensiv, kann aber auch (wie eben erlebt) hinter einem Mail-Schreiben störungsfrei, doch angenehm erhebend abgespielt werden.

    ..und noch mehr Flöte aus ein Jahr später und Kanada: Lasting Weep.

  374. #388 LasurCyan
    09/11/2014

    Na bei mir kommt ja eher seine Verwandschaft zum Zuge

    Wobei das eine das andere nicht zwingend ausschliesst, rolak. Böse Falle.

    Jeremy & The Satyrs

    Sehr angenehme Musik. Schön bequalmt irgendwie und die Fnöte nervt kein Stück.

  375. #389 Dr. Webbaer
    09/11/2014

    @ “LasurCyan” und mal anders gefragt:
    Sie sind aber nicht diejenige Person, die “Jörg aus Münster” und den Webbaeren mies findet, darüber schreibt und regelmäßig den Namen wechselt?

  376. #390 LasurCyan
    09/11/2014

    Sie sind aber nicht diejenige Person, die “Jörg aus Münster” und den Webbaeren mies findet, darüber schreibt und regelmäßig den Namen wechselt?

    Nee. Ich finde, um das mal klarzustellen, auch den Webbaeren nicht mies. Es sind des Braunbären meist unerträgliche, diskriminierende Äusserungen, die mies sind.

  377. #391 Dr. Webbaer
    09/11/2014

    @ “LasurCyan” :
    Danke für die Klarstellung. – Meinungen und Sichten dürfen natürlich gerne ohne besonderen Begründungszwang als ‘mies’ bezeichnet werden.

  378. #392 Dr. Webbaer
    09/11/2014

    Vielleicht noch kurz zum Phillie-Sound, Thom Bell und so:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=l153atE72OA
    -> https://www.youtube.com/watch?v=nw4_jHNwOus

    MFG
    Dr. W

  379. #393 Sulu
    09/11/2014

    @ Webbaer

    Die Pistols anders als Penner zu benennen, wäre halt sachlich falsch.

    Blasphemie!

    Mögen die Pistols auch nicht jedermans Geschmack sein, für mich absolute VIPs, sicher kein Penner. Aber ich kenne ihre Definition von “Penner” ja auch nicht…

    Einfach großartig: https://www.youtube.com/watch?v=y3fgigu7g4c

  380. #394 Dr. Webbaer
    09/11/2014

    Aktuell zum Mauerfall vielleicht kurz angefragt:
    Finden andere den Film “Herr Lehmann”, Sven Regener, Christian Ulmen, Katja Danowski, Detlev Buck, inklusive Soundtrack natürlich, ebenfalls sehr gelungen und schauspielerisch wie von der Geschichte her bärenstark?

    MFG
    Dr. W (der einräumt die seinerzeitige Berliner Szene ein wenig zu kennen)

  381. #395 LasurCyan
    09/11/2014

    Blasphemie!

    Jenau, Sulu, einfach nur großartig sind die Pistols. Auf die BraunbärenDefinition von ‘Penner’ bin ich jetzt nicht so gespannt. Das Wort an sich ist überflüssig, da diskriminierend.

    Da gab es doch mal einen Schlagzeuger, der mir typischerweise genrefremdes nahebrachte, schmeckte mir seinerzeiten nicht. Erst heute wurde mir klar, was für ein cooles Zeug das ist…

    • #396 Sulu
      09/11/2014

      Ah ja, Tool… interessanter reminder. Und gleich fiel mir Mogwai wieder ein – keine Ahnung wie die Kombi zustande kommt…

  382. #397 Dr. Webbaer
    09/11/2014

    Begriffe sind etymologisch und politisch zu betrachten [1], sofern sie keine Fachtermini sind, insofern bieten sich bspw. derartige Quellen des Internets an:
    -> http://www.etymonline.com/index.php?search=punk
    -> http://www.urbandictionary.com/define.php?term=punk

    ‘Penner’ muss keine schlechte Übersetzung ins Doitsche gewesen sein.

    MFG
    Dr. W (der zudem anrät das Wort ‘diskriminieren’ wie beschrieben zu beforschen, der schon in einer Zeit gelebt hat, als es Diskriminierung im heutzutage konnotierten Sinne nicht gegeben hat)

    [1] Enzyklopädien zu bemühen oder Linguisten zu fragen, wie dieses oder jenes Wort heutzutage zu verwenden ist, bedeutet die Abgabe von Macht und (auch: politischer) Verantwortung den Wortgebrauch betreffend

  383. #398 Sulu
    09/11/2014

    ‘Penner’ muss keine schlechte Übersetzung ins Doitsche gewesen sein.

    Muss daran liegen, dass “doitsch”* hier wohl die wenigsten sprechen.

    –––
    * eher Sprech als Sprache? Der Kontext machts… und da ist “Penner” klar belegt, historisch gesehen und – vor allem aber im “Deutschen”.

  384. #399 Sulu
    09/11/2014

    @ Webbaer
    Doitschland?

  385. #400 LasurCyan
    09/11/2014

    keine Ahnung wie die Kombi zustande kommt…

    same time, same place…ansonsten verbindet die zwei nix ausser die Vorliebe für S/W. Trotzdem ein schöner Tipp, Sulu, hör ich heute anders, aber im Prinzip find ich‘s einfach zu simpel. WallOfSound können andere besser. Und genauso fragwürdig.

  386. #401 Dr. Webbaer
    09/11/2014

    Da muss dann eben auch mal ‘deutsch’ oder ‘doitsch’ individuell etymologisch beforscht werden, vgl. :
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch_(Etymologie) (‘diot[a], Volk’)
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Idiot (“Privatperson”)

    Dies vor dem Hintergrund der sogenannten indogermanischen Sprachen angemerkt.

    HTH
    Dr. W

  387. #402 Sulu
    09/11/2014

    können andere besser

    Kann sein, ich mag den Spector-Sound einfach nicht.

    fragwürdig

    finde ich Mogwai nicht. Simpel – kann ich mitgehen.

    Bei Mogwai denke ich aber auch immer an Sonic Youth, die deutlich prägnanter sind.

    WallOfSound

    eher WallOfGuitars…

  388. #403 rolak
    10/11/2014

    Kleiner Nachtrag zu dem Konzertbericht von etwas weiter oben, including Bildersturm in Marterstellung und einem kleinen Rätsel.
    Als die Karten Ende März erstanden wurden, war sofort klar, daß eine große Chance vor mir stand – dementsprechend enttäuschend war vorgestern das KomplettEinsammeln statt CouponAbreißen, sofort nachgefragt: Liegen nachher auf einem Tisch, können dann mitgenommen werden.
    Warum wohl wird bei jener Karte (wie zB auch bei entsprechenden Briefmarken) eine gewaltige, über Generationen hinweg die Rente sichernde Wertsteigerung erwartet?

  389. #404 LasurCyan
    10/11/2014

    einem kleinen Rätsel

    Da bin ich ja schonmal auf das ‘grosse’ gespannt, rolak.

    gewaltige, über Generationen hinweg die Rente sichernde Wertsteigerung

    Ohne Dir die Idee ausreden zu wollen, mit ZahlenMystik hat das nix zu tun, oder?

  390. #405 rolak
    10/11/2014

    mit ZahlenMystik hat das nix zu tun, oder?

    Keine Große Mystik, nur winziges fehlerchen, wenn auch an hochmögender Stelle, LasurCyan.

    die Idee ausreden

    Zu spät, die Villa in Marienburg ist schon angezahlt (der Lohn für den Killer für den aktuellen Mieter).

  391. #406 LasurCyan
    10/11/2014

    fehlerchen,

    arnim ≠ armin.

    OK. Wenn Du aus der Differenz ein Geschäft machen kannst, bitte melden. Bin ich dabei, rolak!

  392. #407 Cornelius Courts
    11/11/2014

    kennste, rolak?

  393. #408 rolak
    12/11/2014

    Bis vor ein paar Minuten noch nicht, Cornelius, ist aber jetzt schon vorgemerkt – nicht nur wg der schrägen Beschreibung

    ..are known for their high-energy performances and affinity for beards

  394. #409 Dr. Webbaer
    13/11/2014

    “Westliche Intelligenz” [1] , womöglich gab es hier hierzu noch keine Verweise:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=R0sw2CgysWY
    -> https://www.youtube.com/watch?v=9O6e7cgkeqw
    -> https://www.youtube.com/watch?v=bGhJbr7DMmg

    MFG
    Dr. W

    [1] ‘Intelligentsia’ ginge natürlich auch.

  395. #410 rolak
    16/11/2014

    SOMtag, es feiertagt vor sich hin, grad ein Ründchen im Geldspeicher geschwommen, aktuell wird ein wenig in Edelsteinen gewühlt, das Leben kann so angenehm sein… Diese erfreulich breit gestreute, fast vollständig vorliegende Sammlung zeigt aufs Neue, wie unglaublich vielfältig, lebendig, innovativ und experimentierfreudig die Musikszene damals hierzulande war.

    Doch auch heute, auch in Brasilien wird die Flamme der Psychedelia noch gehegt.

    _____
    [Necrophagist] Spiel #39

    Und was wäre entspannender als eine frühabendliche Meditation mit der freundlichen Hilfestellung von Tangerine Dream? Nun ja, manches vielleicht, doch bitte nicht jedes Wort auf die Goldkante legen 😉

  396. #411 LasurCyan
    16/11/2014

    Und was wäre entspannender

    Nicht wirklich entspannender, rolak, aber dafür ist auch mehr Ingwer in der Südfrucht dem Gelee. Herbstliche…

    Die ‘Goldkante’ ist genäht, dh mit ‘Häkchen’ versehen. War erstmal ein erfreutes Reinhören.

  397. #412 sternchen77
    16/11/2014

    Die „Electronic Meditation“ finde ich ziemlich aufwühlend … „Das Herbstliche“ ist dann doch angenehmer/entspannter zu hören, erinnert mich an VU.
    Ich stelle auch mal wieder was Elektronisches vor … Pioniere des Electro Swing
    Parov Stelar … schöne tanzbare Musik
    Catgroove
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=tJFrqOMgvBI&w=640&h=390%5D

    Libella Swing
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=Eco4z98nIQY&w=640&h=390%5D

  398. #413 Dr. Webbaer
    17/11/2014

    Sternchen,
    nicht schlecht! – Der Schreibär dieser Zeilen hat immer ein wenig Probleme auf hier beigebrachte Webverweise zu klicken, aber das war gut.

    Vgl. auch:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=r2S1I_ien6A
    -> http://en.wikipedia.org/wiki/Original_Prague_Syncopated_Orchestra (“OPSO” bei YouTube)

    MFG
    Dr. W

  399. #414 Dr. Webbaer
    17/11/2014

    Sternchen,
    nicht schlecht! – Der Schreibär dieser Zeilen hat immer ein wenig Probleme auf hier beigebrachte Webverweise zu klicken, aber das war gut.

    Vgl. auch:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=r2S1I_ien6A
    -> http://en.wikipedia.org/wiki/Original_Prague_Syncopated_Orchestra (“OPSO” bei YouTube)

    MFG
    Dr. W

  400. #415 rolak
    22/11/2014

    …ok ok, es sieht aus wie ein Frühstart und von mir aus kann das so sehen, wer will. Die Woche war eigentlich gar keine Zeit und so zog sich die kleinere zweite Hälfte des EdelsteinWühlens ihren ganzen Rest hin. Das war teilweise ziemlich gewöhnungsbedürftig, erste Gehversuche diverser Gruppen – aber ungemein interessant, viele Ideen, teils erstaunlich wohlklingend und -wirkend umgesetzt.

    Seit heute Morgen sind nun schon wieder einige Neuzugänge erhört worden, erfreulicherweise kein einziger aus der Klasse ‘och nöö’, alles ‘ok’. Doch dann, aus dem Wartezimmer nur nach dem Namen erwählt, kam jene Perle¹ aus der Auster Packung, die wohlergänzte Neuauflage einer 1971 Platte. Eine mitreißende Melange aus Blues, Hard Rock, Psych und Jazz mit einem² grandiosen Cover von “Johnny B. Goode³.
    Auch die manchmal (nu, häufig) nach ‘schnell zusammengekratzt und mit auf die Scheibe’-Tracks klingende Zugabe fällt diesmal keineswegs aus dem positiven Rahmen, insbesondere die letzten beiden Stücke rissen unwiderstehlich zur Mitreise mit 😉

    Wenn der Eindruck mit einem Wort zusammengefaßt werden muß, würde ich ohne zu Zögern ‘muß!’ wählen.

    _____
    ¹ nicht irrführen lassen: Auf wen auch immer sich das ‘Italy’ bezieht – die Band ist aus ~Chicago
    ² ein einzelnes Beispiel herauszupicken fiel sehr schwer
    ³ auf LP&CD ohne ‘e’ geschrieben

  401. #416 LasurCyan
    23/11/2014

    aus dem Wartezimmer nur nach dem Namen erwählt

    So machst Du das also, rolak. Rufst einfach einen Namen in das Wartezimmer und betreibst dann ‘CherryPicking’. Der Erfolg adelt die Methode, Ilmo Smokehouse ist wirklich eine umwerfende Entdeckung. ZU umwerfend, als dass ich jetzt was wirklich passendes dazu finde,

    Eigentlich wollte ich ja was von der neuen CohenPlatte empfehlen, die ich natürlich prinzipiell erstmal empfehle, aber YT nimmt den Titel ‘Popular Problems’ beim Wort und sendet das ‘Official’ von ‘Slow‘ ohne Ton. So lernt man in schönster Ruhe erstmal das Cover kennen, das schon bekannt war.

    Aber! Ladies and Gentlemen…dafür fand sich diese mir unbekannte Doku. Mit der Geschichte am Anfang schliesst sich wieder der Kreis zum Wartezimmer zur Cafeteria.

  402. #417 Cornelius Courts
    24/11/2014

    Sooooo, eben schnell ein Nachtrag für gestern, wann ich nicht dazu kam: beim vorletzten* Kantatenfrühstück genossen wir die, wie ich finde, besonders schöne und “fortschrittliche” Kantate 134a: “Die Zeit, die Tag und Jahre macht”
    http://www.youtube.com/watch?v=4CjpKfpkVns

    *jetzt haben wir nur noch eine CD (von 70) mit fragmentarisch gebliebenden bzw. überlieferten Kantaten vor uns, dann ist die Kiste mit den Bach-Kantaten durch.

    Danach muß das sonntägliche Frühstück dann ein neues Sobriquet bekommen. Vielleicht “Amadeus”-Frühstüclk? Da hätte ich noch ein Kasterl mit 170CDs Gesamtwerk. Naja, wir werden sehen 🙂

  403. #418 Cornelius Courts
    24/11/2014

    Achsoja, ist ja November. Da muß dringend das Herbstwerk Sophias her. Für die grauen Stunden:

  404. #419 Dr. Webbaer
    25/11/2014

    @ Sternchen :
    “Intellektuelle” oder Intellektuelle können idR keine Verweise beibringen, die der Menge gefällt, musikalisch; also wenn Sie dbzgl. noch etwas hätten…

    MFG
    Dr. W (der sich immer noch mit Parov Stelar beschäftigt)

  405. #420 sternchen77
    26/11/2014

    @ Webbaer

    Das ist hauptsächlich Musik die zum Tanzen anregt, die einfach nur Spaß macht

    Hier mal ein weiteres Stück: “Istanbul” …
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=UbSUBEES81M&w=640&h=390%5D

    Des Weiteren ein humorvolles Tango-Stück 🙂 von Edgardo Donato, der bereits vorgestellt wurde und
    Homero Manzi …
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=e0EbdMeghdQ&w=640&h=390%5D

    Dazwischen ein bißchen „Quiet life“ von Blixa und Signore Teardo
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=frzOc6UlWr0&w=640&h=390%5D

  406. #421 Cornelius Courts
    30/11/2014

    Sehr geehrte BeOMTe,

    heute beendeten wir hier daheim die Tradition des Kantatenfrühstücks mit folgenden Fragmenten:
    https://www.youtube.com/watch?v=n0tHsnyOu-A
    https://www.youtube.com/watch?v=bxmw5Bta2RU
    sowie BWV120a und BWV 197a (keine Links gefunden).
    Bereichert und trunken von dieser Musik wird es nun Zeit, eine neue Tradition zu begründen. Schmelde misch, wenn’s soweit ist 🙂

  407. #422 Spritkopf
    30/11/2014

    Ich nehme die Gelegenheit wahr und füge ein Stück Gitarrenmusik von Martin Kolbe & Ralf Illenberger ein (zusammen mit Wolfgang Dauner):

  408. #423 sternchen77
    30/11/2014

    @ Spritkopf

    Schönes Lied 🙂

  409. #424 LasurCyan
    03/12/2014

    Da krieg ich doch gestern eine Empfehlung per mail, und dachte erstmal ‘wtf, WTC3?’ Das gibt’s tatsächlich, wenn auch nicht von JSB.
    Gerade erst fertiggestellt, das ‘Wohltemperierte Klavier 3’ von Aaron Hunt. Hier zu hören und zu kaufen.

  410. #425 rolak
    04/12/2014

    wtf, WTC3

    Die ersten beiden waren überzeugend, LasurCyan – doch dann wurde der Rest wg höherer Gewalt mit derselben auf Seite geschubst für ferner liefen später hören. Und weswegen das Ganze? Meiner einer bekam etwas Hunger und eine Riesenmenge Appetit. Und zum Kochen geht Bachoides hier nicht so richtig, also den nächsten aus der ganz großen Vorratskiste auf der lokalen PlattenPlatte: White Manna = Come Down Safari¹²³ (Einzelnes nach freier Suche auch für DLänder sichtbar).
    Boah, looptrips bis sich wirklich alles dreht, und dann erst dieser gigantische FXclash in “The Sound of One Hand Clapping” (womit dann btw diese Frage endlich mal geklärt wäre 😉 ). Ok, das lief dann erst mal ein paar Mal.

    Und klar, zwischendurch mal schauen, was alles in Tuben zu sehen ist. Blöderweise gibts da rechts am Rande diese Querverweise zu behauptet Ähnlichem, und ein Name sprang unabwendbar¹ mit den Füßen voran ins Auge: The Cult Of Dom Keller, was zu dieser playlist führte und dann zu einer neuen Suche und über einen Beifang, ein Festival in Cairo/Würzburg² gings völlig unerwartet -Rücksturz Erde, +Schlafende- zurück nach K mit einem frischen Knall, der sich bisher erfolgreich vor mir verborgen gehalten hat. Es scheint dringendst einer neuen Konzert-Suchstrategie zu bedürfen, insbesondere im zeitlichen Bereich. Alles, aber auch wirklich alles spielt jeweils kurz vor der TourDatesSuche.

    Eine weitere gräßlich infektiöse EinstiegsVirulenzia sind ja Sampler, diese mehr oder weniger gelungenen Versuche, mit wenigen Platten einen halbwegs angemessenen Überblick uber das den Zusammenstellenden Interessierende³ zu geben. Diesmal VT™: “The Reverb Conspiracy”²², zwei höchst erhellende Scheiben zum Thema kontemporärer FuzzNoiZ, gnadenlos die letzten standhaften Reste des Hirns verzwirbelnd, noch gnadenloser die Suchliste erweiternd.
    Zwei Aspekte des Psych war immer schon maßgeblich: Einerseits WeltMusik der anderen Art, in der Erinnerung fast ein musikalisches ‘fun with flags’ auf den althergebrachten Festivals vor 3-4 Jahrzehnten. Andrerseits PolitMusik der anderen Art: denn wenn bis ’74 eine Band aus Griechenland oder ab meinem 11.September eine aus Chile spielte, dann war das ‘der Widerstand’ zum Anfassen, die waren nie und nimmer zuhause offiziell akzeptiert. OK, allein um Erdogan wenigstens in Gedanken ein wenig zu triezen, vor allem aber, weil für mich die Türkei musikalisch bis auf an recht wenigen Fingern abzählbare Ausnahmen völliges Neuland&#8308; ist, wurden die “Turkish Freakout” augelegt. Psych-Folk Singles ~1970-80, wegen des starken lokal-traditionellen Einschlags anfangs etwas fremd klingend, doch das gab sich extrem rasch, gefolgt vom Überrolltwerden wegen manch heißen tracks..
    Und beim gleichzeitigen Aufwischen und Zurechtrücken im Archiv kam während des Lauschens jenes Cover zum Vorschein, ganz klar türkisch, oder? Nee, Killer Moon aus Chicago.

    Schlafen? Nächstes Jahr.

    _____
    ¹ lokale Prägung aufgrund der Ära des schwarzen Hutes
    ² und latürnich war das vor ner Woche…
    ³ die ‘und für den Schrott steht heute auch ein Blöder auf’-Sampler gelten nicht, die mit einem Schlagwort, einem AnkerLockAngebot den Kunden ködern wollen.
    ©BundesMutti
    ²² rating pAAA: at least partially available at amzon (and rather direct sources), mark&search

  411. #426 rolak
    04/12/2014

    Neuland&#8308

    Mist, das sollte doch “Neuland⁴” sein, welcher Trottel hat denn da das Semikolon gekillt?
    mee, die Vorschau stellts richtig dar, leere Versprechungen…

  412. #427 LasurCyan
    04/12/2014

    welcher Trottel hat denn da das Semikolon gekillt?

    Das war der SyntaxGeier, rolak, der mag Knochen mit Punkt.

    mit einem frischen Knall,

    My ‘Compliments For Fishing’ this ‘Knall’.

    Sehr erfrischend, hatte ich doch eben gerade eine Mutprobe bestanden und in’s neue PF-Album reingehört, in den gesungenen Teil. Erster Eindruck: boah ist das peinlich, dann fängt der Gilmour an zu singen, da denk ich: auch mal wieder schön, wenn nur dieses Wolkengerudere im Film nicht wäre, aber gut, leicht am Kitsch gelagert waren sie schon immer, doch dann kriegen sie tatsächlich den Bogen, eindringliche Bilder, der grösste Süßwassersee der Erde versteppt nun mal, ok, dann kommt die SoloGuitar und: JaJaJa, da..war alles wie immer..gut so.

    Eine weitere gräßlich infektiöse EinstiegsVirulenzia sind ja Sampler

    Wohl wahr, gerade als 19ZollEinschub im Rack^^. Aber es gibt ja Musiker, die kommen ohne aus.

  413. #428 rolak
    04/12/2014

    ohne

    Von den beiden Sorten die dritte, LasurCyan, die mit dem weitgehendst spezifischen Untertitel oder Pseudonym “Various Artists”, bei faulen Säcken wie zB mir auch stahlhart als ‘VA’ daher kommend.

    ohne

    Also ohne sowas? 😛

    Grad läuft jener track mit urkomischen Lautstärkeschwankungen und einem riff, der, nun ja, es kann nur eine Querverbindung geben.

  414. #429 LasurCyan
    05/12/2014

    Also ohne sowas?

    Nee, rolak. Ohne sowas.

    es kann nur eine Querverbindung geben.

    Mein lieber Schwan, da geht aber die Post ab..und das nicht nur optisch;-)

  415. #430 rolak
    05/12/2014

    Ohne sowas

    Also sowas^^ Wir können selbstverständlich auch weiterhin konsequent etwas schön Falsches zu verstehen vorgeben und wie Blei bei Samplern hängen bleiben (wie auch ich¹), doch laß mich raten: Wir hatten höhere Raten zum Erfassen der Daten später im Studium; doch die Schultechnik von davor sah gegen eine heutige 08/15-SoundCard vom Grabbeltisch derart schlecht aus…
    Apropos Daten: Sagtest Du nicht mal was von 24erWortbreite? Werden da im Rahmen der Verarbeitung 16erDaten mit Kopffreiheit und Abstand zum BodennebelGrundrauschen sicher durchgeschoben oder auch Außermaschinelles höher getaktet und breiter erfaßt?

    geht aber die Post ab

    Yo, schon bei ganz kurzem Denken an den Film schlagen diverse Kicherszenen durch, nicht immer ganz einfach, die Auswirkungen auf ein MundwinkelZucken zu beschränken.

    nicht nur optisch

    ..doch eben auch, ua das MickeyMouseKostüm hat sich mir tief eingebrannt, bei sowas wie dem deadmau5-Logo wird automagisch ein Tutu ergänzt 😉

    _____
    ¹ eher Muzak

  416. #431 Spritkopf
    05/12/2014

    Eine weitere gräßlich infektiöse EinstiegsVirulenzia sind ja Sampler

    Wohl wahr, gerade als 19ZollEinschub im Rack^^. Aber es gibt ja Musiker, die kommen ohne aus.

    Sampler? Kenne mer nit, bruche mer nit.

  417. #432 rolak
    05/12/2014

    Sampler? Kmnbmn

    XT und μQ, Spritkopf? Samples?

  418. #433 LasurCyan
    05/12/2014

    Werden da im Rahmen der Verarbeitung 16erDaten mit Kopffreiheit und Abstand zum BodennebelGrundrauschen sicher durchgeschoben

    Problemlos. Intern abeitet alles in 24bit, 16bit oder was auch immer unter 24 lassen sich ins Projekt einbinden. Ob das Softwareseitig jeweils auf 24 aufgeblasen wird, weil irgendeine Bearbeitungsroutine das erfordert, weiss ich nicht. Ist am Ende aber egal, der Nutz/Rausch-Abstand bleibt gleich.

    höher getaktet und breiter erfaßt?

    Muss ich jetzt ein wenig raten, was Du meinst, rolak.
    Also bei einer differierenden SampleFrequenz muss konvertiert werden. Früher waren im HomeRecording die 48kHz verbreitet, kannste bei 44,1 auch unkonvertiert problemlos abspielen, nur das resultierende pitching ist eigentlich nie erwünscht (Hat mir mal jemand demonstriert, mit den Worten: ‘Geht doch!’, running gag seitdem.)
    Deshalb meine dogmatische Empfehlung: alles mit 24/44,1 aufnehmen, beim Rendern auf 16 das dithern nicht vergessen und schon ist alles in Butter.

  419. #434 rolak
    05/12/2014

    auf 24 aufgeblasen

    Ja, sowas in der Richtung. Wenns nachher wieder auf CD runtergerechnet wird, bleibt eh nur Platz für 16bit-Dynamik, daher kam mir altem BitPfriemler die Idee, de jure 16bitDaten zu verarbeiten, die de facto als Fix·Quereinsteiger —-FEDCBA9876543210—- (oder ähnlich) durchlaufen, um ‘unten’ die Rundungsfehler zu sammeln bzw sich verlieren und ‘oben’ Platz für zwischenzeitliche Überläufe zu lassen.
    Mir ist auch so, als wären die ollen DSP dafür massiv und fest gerüstet gewesen – doch herrjeh, es war in den 80ern, als ich mal mit dem Gedanken spielte, mit solchen Chips zu spielen, seitdem dürfte sich einiges getan haben. Oder sind die mittlerweile gar voll-emuliert?

    ein wenig raten

    und zwar richtig, LasurCyan, die Kurzfassung Deiner Antwort wäre nein/ja.

    bei 44,1 auch unkonvertiert

    ^^10% ist aber recht heftig, ne? ¼ war früher bekannter (45rpm→33rpm) und selbst nur knapp die Hälfte von dem Effekt kann nur drastisch sein…

    dither

    ..kenn ich ja mehr von der Seite, doch prinzipiell ists dasselbe. Ein faszinierendes Phänomen, daß ein systematischer Fehler bei gleicher mittlerer Größe so unglaublich viel auffälliger ist als ein stochastischer.

    in Butter

    Tja, das war halt seine weise(&)Art (pour le goût), neue Kompositionen zu montieren.

  420. #435 rolak
    05/12/2014

    —-FEDCBA9876543210—- (oder ähnlich)

    Dreckeliges AutoFormat, mistiges und dann auch noch schlampige Kontrolle: Das waren mal je 4 Minusse, jetzt also in unkaputtbar:

    FEDCBA9876543210³²¹ (oder ähnlich)

  421. #436 LasurCyan
    05/12/2014

    die Rundungsfehler

    Darum geht es letzlich ‘bei allen Prozessen/in allen Algorithmen’ der digitalen AudioManipulation. Bei jedem Bearbeitungsschritt treten deshalb Dynamik=BitVerluste auf. Deshalb, das musste ich noch mal genauer nachschlagen, arbeiten DAWs intern aktuell mit 32bzw64bit. Auch gut zu wissen;-)

    die Kurzfassung Deiner Antwort wäre nein/ja.

    Kommt garnicht in Frage, rolak.

    ^^10% ist aber recht heftig, ne? ¼ war früher bekannter (45rpm→33rpm)

    Exakt der gleiche Effekt. Aber nicht der ‘selbe’. Analoges *MickeyMousing’ ist deutlich bekömmlicher^^

    Ein faszinierendes Phänomen, daß ein systematischer Fehler bei gleicher mittlerer Größe so unglaublich viel auffälliger ist als ein stochastischer.

    Ja, oder? Wobei unsere (menschliche, tierische..usw) Wahrnehmung offensichtlich stochastische Elemente (wo ist jetzt gleich das Muster, das nicht erkennbar ist) ausblendet. Safe from Harm.

  422. #437 Spritkopf
    06/12/2014

    @rolak

    XT und μQ, Spritkopf?

    Rüschtüch.

    Samples?

    Ja. Kann aber noch etwas dauern, weil mein Musikgelumpe noch nicht am jetzigen Rechner angeschlossen war und ich es erst einmal dazu überreden muss, sich auf den Ports zurückzumelden, auf denen es ursprünglich mal gehangen hat.

  423. #438 rolak
    06/12/2014

    Kann dauern

    Das ist ja wohl überhaupt kein Thema, Spritkopf, da kann ja darüberhinaus auch kaum etwas schlecht werden.

  424. #439 Dr. Webbaer
    06/12/2014

    Geht sowas? :
    -> https://www.youtube.com/watch?v=Fg1meK-IgOM

    MFG + schönen Nikolaus noch,
    Dr. W

  425. #441 Dr. Webbaer
    07/12/2014

    @ Sternchen :
    Blöderweise leidet der Webbaer unter einer Klassik-Phobie, ist zudem seit vielleicht zehn Jahren am besten musikalisch ansprechbar, wenn Musik nicht stört, sondern schlicht gute Stimmung macht.
    Aber danke für den Tipp,
    MFG + schönen Sonntag noch,
    Dr. W

  426. #442 Dr. Webbaer
    07/12/2014

    PS:
    Sehe gerade, dass Du am 26.11.2014 noch was beigebracht hast, ich höre gerne mal rein.

  427. #443 Dr. Webbaer
    07/12/2014

    OK, der Webbaer wird Electroswing-Fan:
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Electroswing

    Nicht schlecht natürlich auch so etwas:
    -> https://www.youtube.com/watch?v=v7vCj9Ax720
    -> https://www.youtube.com/watch?v=TC5xv3JKy8E (vom Sound her jetzt nicht so gut, ischt wohl mittlerweile eher Veranstaltung – vgl. auch mit den späten Peter, Paul & Mary)

    MFG
    Dr. W

  428. #444 sternchen77
    07/12/2014

    Ich hab gestern vom Nikolaus Spaß geschenkt bekommen 🙂 … und war auf einem Konzert von
    Alice Francis

    Alice Francis – St. James Ballroom
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=gHCgp-jA8SY&w=640&h=390%5D

    Alice Francis – Shoot him down
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=nPpx49NXRX4&w=640&h=390%5D

    Alice Francis – Gangsterlove
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=CNve5sjab3s&w=640&h=390%5D

  429. #445 rolak
    07/12/2014

    Gaaanz weit oben hatte Cornelius ja ein paar Pillen eingeworfen (in jenen thread) unter dem Motto bzw nach dem apropos ‘interessanter Frauengesang’. Jetzt werde ich ein wenig Dampf machen und damit zurückwhosten²: Plötzlich und unerwartet³ fand sich aus dem über die ganze Welt gestreuten Angebot der Traumfänger eines Wolfsgeistes¹, zusammengefrickelt in -na?- Würzburg. Sowas aber auch…

    Git auch diverse Pröbchen in Tübchen, quietschbunt, flauschig und ganz speziell für mich: StopMotion. Insgesamt eine intensive Erinnerung in Richtung Haus-der-Jugend-Konzerte vor 40 Jährchen.

    _____
    ¹ der Name ist Kofferwort oder ein veritabler Pseudosingular, die Verkaufs-erklärenden Fußnoten werden immer angezeigt, egal ob deren Indizes auf der Seite sichtbar sind oder nicht (einfach mal zur BasisURL einsteigen).
    ² kleine Erkältung :/
    ³ na in diesem Falle eher algorithmisch, denn wenn hintereinander mehrere Platten angehört werden sollen, geschieht dies typischerweise alphabetisch auf- bzw abwärts, je nachdem, ob der AnsammelOrdner links im Explorer unter bzw über dem (gehört, kommentiert, archiviert)Ordner liegt.

  430. #446 Cornelius Courts
    07/12/2014

    hatten heute noch keine Zeit, eine neue Tradition zu begründen. 1000 faches Bedauern war die Folge. Und (nicht moralinsaures sondern moralessüßes) Frühstück gabs trotzdem:

  431. #447 LasurCyan
    07/12/2014

    eine intensive Erinnerung in Richtung

    Hatte ich auch gerade, rolak. Irgendwo von Irgendwem hab ich ähnliches schon mal gehört^^

  432. #448 rolak
    07/12/2014

    auch gerade

    Koinzidenz, oh heilige Koinzidenz! Ist ja auch mit StopMotion, wilder BettRitt.

    War mir völlig unbekannt, LasurCyan – ist Dir evtl bekannt, ob das da dasselbe ist? Tipp ja auf ‘nö’, andere Länge, und ClipEinspielungen sind ja auch nicht gerade live, oder etwa BildschirmEinspielungen oder was? Jedenfalls eine äüßerst coolsahnige Version des Klassikers. Zwei Extrapunkte.

    Völlig unbekannt? Nein, ein kleines Dorf -eeh- die ua Eröffnungsanimation mit dem RaumfahrRasta kam mir schon recht bekannt vor, schwache Erinnerung an Viertelstunde Kurzfilm oder so…

  433. #449 rolak
    07/12/2014

    PS: Die Wirkung des YT-Clips ist durchschlagend. YoMan^^

  434. #450 LasurCyan
    07/12/2014

    War mir völlig unbekannt

    Mir ja auch, rolak, deshalb bin ich jetzt überhaupt nicht in der Lage Tipps geben zu können. Von den mir angebotenen YTVid’s hab ich einfach jenes mit dem coolsahnigsten Intro ausgewählt, um das in mir entfachte wohlige Feuer möglichst sahnig rüberzubringen. Siehe USS SYD BARRETT.

    Zwei Extrapunkte

    ‘..’

  435. #451 Spritkopf
    13/12/2014

    Das ist ja wohl überhaupt kein Thema, Spritkopf, da kann ja darüberhinaus auch kaum etwas schlecht werden.

    Leider doch, rolak. Das Zeug meldet sich nicht zurück, weil in einigen Monaten/Jahren staubiger Untätigkeit mein MIDI-Interface (ein Emagic AMT8) beschlossen hat, sich zur ewigen Ruhe zu betten. Bzw. vorne auf der Frontplatte funzelt es noch ein wenig, aber es mag weder USB-Verbindung zum PC aufnehmen noch MIDI-Daten zur Mikrowelle oder der kleinen Kuh senden.

    Sollte also jemand eine Empfehlung für ein USB-/MIDI-Interface (mindestens vier In/Outs) haben, nehme ich die gern entgegen. Ansonsten werde ich mich zwecks Neuanschaffung wohl bei ESI oder Miditech bedienen.

  436. #452 rolak
    13/12/2014

    meldet sich nicht

    Herzliches Beileid, Spritkopf, das ‘schlecht werden’ bezog sich allerdings auf die relevanten Daten, die zwar auch gefährdet sind, doch bei guter Vorsorge bei weitem nicht so riskant leben wie die Hardware.
    Ne Empfehlung kann ich mangels Erfahrung leider nicht abgeben.

  437. #453 LasurCyan
    13/12/2014

    (mindestens vier In/Outs)

    Da hast Du wohl ganze Schrankwände an MidiDevices, Spritkopf?
    Ne Empfehlung hab ich leider auch nicht auf Lager, mit dem Single-In/Out, der zusätzlich im AudioInterface verbaut wurde, bin ich hinreichend bedient.
    Was nicht ganz der Wahrheit entspricht, da ich mir zusätzlich noch diese MidiKiste zulegen musste, um das iPad zu integrieren. Und das nicht nur MidiSeits, dank ‘Audio-Pass-Thru’ wandert der AudioStream ungewandelt in die DAW. Also doch’n Tipp: bis zu 4 der Kistchen lassen sich adressieren, gibt sogar einen Einbaurahmen 1HE für’s Rack;-)

  438. #454 Spritkopf
    13/12/2014

    @LasurCyan

    Da hast Du wohl ganze Schrankwände an MidiDevices, Spritkopf?

    So schlimm ist es nicht. Neben dem Microwave und der Kuh noch einen Yamaha TX-802 (DX-7 II im Rackformat) und einen Roland JV-2080. Langt mir aber auch vollstens. Ein Wavetable-Synth, ein Virtuell-Analoger, ein FM-Synth und ein Rompler… von allem etwas (außer einem Sampler).

    Man sieht, die Welt der VST-Plugins hat bei mir noch keinen Einzug gehalten.

  439. #455 LasurCyan
    13/12/2014

    Ein Wavetable-Synth, ein Virtuell-Analoger, ein FM-Synth und ein Rompler…

    Verstehe. Aber was willste denn mit einem 4in/4outMidiInterface anfangen, Spritkopf? Die paar Kisten laufen doch über MidiThru verknüppert auch in Reihe, oder?

    die Welt der VST-Plugins hat bei mir noch keinen Einzug gehalten

    Bei mir (systembedingt) auch nicht. Aber den DX100 (4OP/FM) kann ich heute ausmustern. Diese App (für 0,89 Euronen) macht den Job besser. Klingt besser, bedient sich besser und ist im aktuellen Environment ruckzuck herbeigezaubert.

  440. #456 Spritkopf
    13/12/2014

    Naja, vier Geräte würde ich nicht mehr hintereinander hängen wollen, somit ist mindestens ein Zweifach-Interface angesagt. Und der Preisunterschied zwischen einem 2×2- und einem 4×4-Interface beträgt 25 Euro. Dafür Stress und Ärger wegen Umverkabeln, Umswitchen der MIDI-Ports in den Songs und eventueller Fehlersuche, ob Controllerdaten auch nicht an der falschen Adresse landen? Nee, lieber nicht.

  441. #457 Spritkopf
    13/12/2014

    Aber den DX100 (4OP/FM) kann ich heute ausmustern.

    Ha, ich habe noch als meinen allerersten Synth den hier herumstehen (bzw. derzeit verliehen), aber der war spätestens dann endgültig abgemeldet, nachdem ich in der Bucht für ganz billiges Geld den TX802 geschossen hatte.

  442. #458 rolak
    13/12/2014

    Derweil mach ich wieder das themenbezogene Vorspiel, diesmal oldschool und mit einer Beichte zum Anfang: Am Donnerstag ploppte bei einem äußerst gemütlichen Bleifrei-Kaffee-Likörchen-Klatsch dieses bekannte Lied mit der Hexe mitten ins Gespräch. Fiel bloß keinem von uns dreien mehr ein, wer denn da,als zum Henker… Ok, bei mir gabs die winzige Chance einer Ausrede, doch bis auf das einhändige Reißen und aus technischen Gründen diesmal deutlich mehr Zuhören als Reden wurde nichts Anstrengendes unternommen.
    Grad fiel mir ein, daß ich ihr noch nen indirekten link von nem tollen Imbiß und ihm noch was wg Sterlings Schismatrix zumailen wollte, klicke ne neue auf – prompt fällt mir (schon :/) das mit dem Lied wieder ein, das HotKey-Fensterchen der YT-Suche ist schon oben, da klatscht der Schädel auf den Tisch (naja, fast).

    Donovan^^ Wie kann einem respektive dreien kollektiv Donovan nicht einfallen? Ein äußerst trüber merkwürdiger Bewußtseinszustand.
    Dieser mit der Lochkamera aufgenommene clip von ihm selbst und aus uralten Zeiten gilt mir immer noch als die beste Fassung, obgleich starke Konkurrenz herrscht, zB die hyperabgedrehte Variante von Vanilla Fudge oder diese akustische und stimmige¹ Version von Richard Thompson, die mir durch Crossing Jordan 2.21+22 bekannt gemacht wurde. Da sag noch einer, Fernsehen bilde nicht 😉

    {this comment was generated under the influence of Whipped Cream Chargers, both contemporary and sixties psychedelic rock.
    Nichma das is ne Dualität, viel zu große semantische SubRäume..
    }

    _____
    ¹ sowhl von Stimme als auch von Stimmung

  443. #459 LasurCyan
    13/12/2014

    ob Controllerdaten auch nicht an der falschen Adresse landen

    Irgendwie verstehe ich das nicht, Spritkopf. Die Adresse ist doch über die Channel-ID (immerhin 16 zur Verfügung stehende bei einem SingleAnschluss) klar definiert. WO soll da etwas an der falschen Adresse landen?

    TX802

    Bei 6OP/FM beisst sich imho das FM-Prinzip in den Eigenen.

  444. #460 LasurCyan
    13/12/2014

    gilt mir immer noch als die beste Fassung, obgleich starke Konkurrenz herrscht,

    Das artet aber jetzt in ein KonsensGespräch aus, rolak. Obwohl die angebotenen Querverweise auch irgendwie stark waren, jaja, nicht nur an-, sondern durchgehört wurden, blinkte rechts in der YT-Emfehl-IchDirMalLeiste jenes auf. (I wrote this under the Influence..)

  445. #461 LasurCyan
    13/12/2014

    Emfehl-

    Da (p)fehlt ein *p*. Bitte automagisch ergänzen..

  446. #462 Spritkopf
    13/12/2014

    @LasurCyan

    Die Adresse ist doch über die Channel-ID (immerhin 16 zur Verfügung stehende bei einem SingleAnschluss) klar definiert. WO soll da etwas an der falschen Adresse landen?

    Normalerweise lege ich im Sequencer bestimmte Controllerdaten (z. B. Filtersweeps) auf eine andere Spur als die eigentlichen Notenevents. Wollte ich mein Setup auf MIDI-Thru umbauen, habe ich die Kanäle in allen Spuren zu überprüfen und anzupassen. Und wie ich mich kenne, ändere ich irgendwo die Notenspur, vergesse aber die Controllerspur (und merke das erst im ungünstigsten Moment).

    Bei 6OP/FM beisst sich imho das FM-Prinzip in den Eigenen.

    Warum das?

  447. #463 rolak
    14/12/2014

    IchDirMalLeiste

    Die vom alten Donovan-clip, LasurCyan? Dann steht das da eindeutig wg der identischen Bildqualität … Aber trotzdem schön gefunden, da hatte ich bisher eher keine bildliche Vorstellung von, nur Töne von Platte.

    Bitte automagisch ergänzen

    Das lief so auto, daß ich erst mal suchen mußte, wo es denn hin solle – und zusammen mit dem bei mir in ‘sowhl’ Fehlenden haben wir ja schon einen KrankenhausGutschin für die nächste OP.
    Lesen scheint hier in zwei Modi zu laufen: Eher das was soll (typischerweise eigene, Erinnerungs-frisch geschriebene Texte) und eher das was ist (typischerweise völlig Fremdes). Bin mir allerdings noch nicht im Klaren, ob und wenn ja was aus dem abweichend-Lesen wie in diesem Falle gelernt werden kann.

    Zum SOMTag, zum Erreichen dessen alle herzlich gegrüßt seien, läuft soeben etwas, das mir bisher nur afghanisch bekannt war: Nein, nicht der Black, der Roy sondern Whigs mit ihrem Album “Freedom Or Death”. Nicht gerade eine Offenbarung, aber sehr angenehm zu hörende Begleitung zu einer Portion HeilSuppe.

  448. #464 LasurCyan
    14/12/2014

    und merke das erst im ungünstigsten Moment

    Ein gewisses Mass an Kontrollverlust ist doch aber oft der Musik zumindest zuträglich. Nee, Spritkopf, hast schon recht, damit spasst man nicht;-)

    Warum das?

    ‘Warum’ weiss ich nicht. Aber der erinnerte direkte Vergleich (zwangsweise bei mir, da das meine ersten Synths waren) zwischen DX7 und DX100 liess den Kleinen immer ‘direkter’ oder ‘knackiger’ rüberkommen. Oder um bei FM-Kernkompetenzen zu bleiben: hölzerner oder auch metallischer. Deshalb meine steile Behauptung, dass 2OPs mehr, nicht auch ein mehr an Gestaltungsspielraum (klanglich betrachtet) bieten.

  449. #465 Spritkopf
    14/12/2014

    @LasurCyan

    Nee, Spritkopf, hast schon recht, damit spasst man nicht;-)

    Warum nur lämpelt mein Ironiesensor zart vor sich hin? 😉

    ‘Warum’ weiss ich nicht. Aber der erinnerte direkte Vergleich (zwangsweise bei mir, da das meine ersten Synths waren) zwischen DX7 und DX100 liess den Kleinen immer ‘direkter’ oder ‘knackiger’ rüberkommen.

    Hm, da habe ich gegenteilige Erfahrungen gemacht. Der TX802 kommt schon ziemlich brachial daher im Vergleich zum recht dünn klingenden SY22, dessen 4 Operatoren sich allerdings nur sehr rudimentär am Gerät selbst programmieren ließen (deutlich weitergehend mit einem speziell für das Gerät geschriebenen Soundeditor).

  450. #466 LasurCyan
    14/12/2014

    lämpelt mein Ironiesensor

    Manchmal führen die Dinger ja ein Eigenleben, Spritkopf, aber in diesem Fall blinkerts selbstverständlich nicht nur aus einer Richtung;-)

    im Vergleich zum recht dünn klingenden SY22

    Imho ein wenig relevanter Vergleich, da der SY22, den ich übrigens auch kennenlernen durfte, kein reiner FM-Synth ist. ‘Dünn klingend’ ist noch höflich untertrieben.

  451. #467 LasurCyan
    14/12/2014

    Momentan bin ich mal wieder ‘Preludes & Fugues’-infiziert, ausgelöst durch die AaronHuntWTC3-Veröffentlichung.
    Wirklich erstaunlich fand ich etwas mir bislang völlig Entgangenes >

  452. #468 Spritkopf
    14/12/2014

    Imho ein wenig relevanter Vergleich, da der SY22, den ich übrigens auch kennenlernen durfte, kein reiner FM-Synth ist.

    Er ist insofern relevant, als ich allein den FM-Teil bewertet habe. Ein Klang ist beim Gerät aus zwei FM- und zwei AWM-Elements (Yamaha-Diktion für Samples) zusammengebaut, aber die Samples muss man ja nicht nutzen.

    Unter dem Gesichtspunkt ist natürlich diese Aussage…

    ‘Dünn klingend’ ist noch höflich untertrieben.

    … noch umso richtiger.

  453. #469 LasurCyan
    14/12/2014

    aus zwei FM

    Eben. Du vegleichst hier 2 mit 6. Ausgangspunkt der Unterhaltung war aber der Vergleich zwischen 4 und 6, und warum ich 4 als FM-hinreichend erachte..

  454. #470 Spritkopf
    14/12/2014

    Moment. Element != Operator.
    Ein Element ist quasi eine Teilstimme, also das, was bei Roland ein Tone ist. Ein Element enthält mehrere Operatoren.

  455. #471 LasurCyan
    15/12/2014

    Moment. Element !

    Dass ein AWM-Element praktisch ein Sample von theoretisch beliebig vielen Operatoren sein kann, bezweifle ich nicht im geringsten, Spritkopf. Aber es ging um reine FM-Synthese, deshalb hattest Du die WaveTableKomponenten des SY22 ja auch ausgeklammert.
    Eine Erklärung für das imho schlechtere Abschneiden des DX7’s könnte aber darin begründet sein, dass die Kiste nur 12bit Dynamik hat und Midiseitig auch auf 0-100 statt 0-127 beschränkt ist.

  456. #472 Cornelius Courts
    16/12/2014

    Liebe BeOMTe,

    da der Original-OMT inzwischen recht viele Kommentare mit Links und Videos angesammelt hat (was natürlich gut ist), ist das Laden und Scrollen in diesem Behemoth von einem Thread inzwischen recht schwerfällig geworden. Deshalb würde ich bitten, daß alle BeOMTe hierhin übersiedeln und sich ansonten im Musikgeplauder nicht stören lassen

    Danke.