Liebe BeOMTe,

da der Original-OMT inzwischen recht viele Kommentare mit Links und Videos angesammelt hat (was natürlich gut ist), ist das Laden und Scrollen in diesem Behemoth von einem Thread inzwischen recht schwerfällig geworden. Deshalb würde ich bitten, daß alle BeOMTe hierhin übersiedeln und sich ansonten im Musikgeplauder nicht stören lassen 🙂

Danke.

flattr this!

Kommentare (217)

  1. #1 LasurCyan
    16/12/2014

    im Musikgeplauder nicht stören lassen

    Nach ‘stören’ sieht das hier erstmal noch nicht aus, Cornelius. Ach, auch meine Glückwünsche noch für die Nominierung!

  2. #2 Cornelius Courts
    16/12/2014

    Danke 🙂

  3. #3 rolak
    17/12/2014

    Mönsch, ist das regnerisch, bin beim Rüberkommen ganz nass geworden…

    Zur Eröffnung frisch aus dem KFMW gefischt: cat-content.

    Yeah!

  4. #4 LasurCyan
    17/12/2014

    ganz nass geworden…

    Hätteste mal vorher was gesagt, rolak. So kommt meine fabulöse Empfehlung leider zu spät..

  5. #6 rolak
    28/12/2014

    das schaff ich noch, das schaff ich noch vor dem ersten Teil des Abendprogrammes.

    Nicht aus heiterem Himmel da bewölkt doch völlig unerwartet wurde ich eben über jenen clip gestolpert. Zusammen mit der Begeisterung für diese Truppe¹ wuchs auch das Gefühl eines Déjà-vu. Eine ReflexSuche wendete Pathologisches zu Realität, sehr angenehm 😉

    Sie hörten eine weitere Folge aus der beliebten Reihe ‘interessanter Frauengesang’.

    _____
    ¹ schräge Seite, nicht nur wg des pragmatischen Titels ‘Page 1’, nein, es gibt sogar noch ein aol-MailKonto, lang nicht mehr gesehn…

  6. #7 rolak
    01/01/2015

    Kann ja nicht jedes Jahr mit einem SOMTag beginnen, doch unbeeindruckt dessen herzlich willkommen unter dem frischen Schutz der neuen Zahl!

    back 2 tOMTpic Mittlerweile ist trotz ständigen Nachschubes schon ‘T’-ganz-hinten dran, spätnachmittags wurde erhört: Ty Segall mit ‘Slaughterhouse’ von vor zwei Jahren. Das fing ziemlich schrammelig an und blieb es eigentlich auch, mehr oder weniger zu Bewegung reizend – und dann kam das letzte Stück, ‘Fuzz War² Hui, das war doch mal was^^
    Zum Rest gibts dort hinten etwas live+Interview.

    _____
    ²ziemlich sicher promo, auch deswegen

  7. #8 Cornelius Courts
    02/01/2015

    Frohes neues Jahr, liebe BeOMTe!

    Kleines Neujahrskonzert?

  8. #9 rolak
    02/01/2015

    Thunderstruck

    Das wurde mir erst kürzlich schon (wenn auch noch etwas indirekter) in Erinnerung gerufen

  9. #10 LasurCyan
    02/01/2015

    Das wurde mir erst kürzlich schon (wenn auch noch etwas indirekter)

    Dort sogar ziemlich direkt und unverblümt, rolak 😉

  10. #11 rolak
    02/01/2015

    ziemlich direkt

    Ja, diese BühnenAktion including Rahmenhandlung war mir noch sehr erinnerlich, LasurCyan, doch einerseits gehts ja wohl mehr um des jeweiligen Hörers persönliches Erleben / Entdecken, andrerseits könnte mir das jederzeit genauso passieren…

  11. #12 Dr. Webbaer
    02/01/2015

    Yo!
    Gerne mal was Hörbares webverweisen, danke.
    MFG + ein “Frohes Neues!” allerseits,
    Dr. W

  12. #13 LasurCyan
    02/01/2015

    andrerseits könnte mir das jederzeit genauso passieren…

    Klaro, eigentlich ehr erstaunlich, dass es nicht schon öfter Doppelungen gab, rolak, zumindest fielen mir keine auf.
    Für die Reihe *Interressanter Frauengesang* fiel mir kürzlich etwas völlig unbekanntes ins Ohr und blieb hängen: Cynthia Richards. Kann man hier hören.

    @all: Jesundet Neuet noch!

  13. #14 LasurCyan
    02/01/2015

    Gerade eben kam dieser wundervolle Text einer Winterreise bei mir an, in dem es eben auch um DIE WinterReise ging. Immer noch meine LieblingsAufführung:

  14. #15 rolak
    10/01/2015

    ..uuund schon wieder zu früh – ich halts einfach nicht aus 😉

    Manchmal bricht die Projektion sogar mehrfach an der Realität, wurde “US 69 | 1969 | Yesterday’s Folks” doch zuerst unzweifelhaft als ‘Sampler” kategorisiert. Och komm, die alphabetische Ordnung gebietet es, schau mal rein. Hmm, die haben die Namen der Bands vergessen^^, wühl&suchmaschien — nee, dat is ne Band, da schau, wenn auch bei weitem nicht groß genug um “We are US 69” mehr Bedeutung zu geben. Na wenns ne Band ist, hören wir doch mal rein. Oha. Glückstreffer.

    US 69 is a strange little outfit. They blended funk, rock, psych, and jazz together to make their own

  15. #16 rolak
    10/01/2015

    (oops, irgendein Sonderzeichen beim Einfügen führte zum Abschuß… der Vorgänger kann gerne gelöscht werden!)

    ..uuund schon wieder zu früh – ich halts einfach nicht aus 😉

    Manchmal bricht die Projektion sogar mehrfach an der Realität, wurde “US 69 | 1969 | Yesterday’s Folks” doch zuerst unzweifelhaft als ‘Sampler” kategorisiert. Och komm, die alphabetische Ordnung gebietet es, schau mal rein. Hmm, die haben die Namen der Bands vergessen^^, wühl&suchmaschien — nee, dat is ne Band, da schau, wenn auch bei weitem nicht groß genug um “We are US 69″ mehr Bedeutung zu geben. Sieht zwar ein wenig banal aus, doch wenns ne Band ist, hören wir doch anstandshalber mal rein. Oha. Glückstreffer.

    US 69 is a strange little outfit. They blended funk, rock, psych, and jazz together to make their own unique flavor. This is an excellent LP.

    sagt eine wg böse-böse nicht verlinkte, nicht-quellige, leicht ersuchbare Stimme im www. Unterschreib ich ohne Zögern.
    Verblüffend die titelige Synchronizität zu Bowie – spielt einer den anderen an, Zufall, Methode?

    Mittlerweile läuft was französisches, jazzy-hippeliges, den Kopf kreisen lassendes, schrill und bei mir von Kriegel endültig in die Moderne Gejazztem auf extrem fruchtbaren Boden fallend.

  16. #17 LasurCyan
    13/01/2015

    | 1969 |

    Immer dieses moderne Zeuch, rolak. Jetzt gibt’s mal was Erbauliches (bitte auch auf den Text hören, auch wenn es schwerfällt bei der ganzen musikalischen und optischen Ablenkung) von Früher | 1967 |

  17. #18 rolak
    18/01/2015

    Bei besonders schrägen Namen von Bands oder Alben wird auch gerne mal die alphanumerische Abfolge durchbrochen – speziell “Instant Boner – Perfect Sunday” ist einfach einerseits zu provokativ und andererseits wie für hier gemacht. DuckDuckGo verweigerte beim KontextSuchen ob des zu Suchenden mal grundsätzlich bis zur expliziten Erlaubnis jedwege Auskunft 😉 Wie heißt es so schön anfangs des letzten Stückes der EP:

    You are phisically repulsive, intellectually retarded, vulgar, insensitive, selfish, stupid, xou have no taste, a lousy sense of humour – and you smell

    Welcher Teenager kennt das nicht… Ansonsten ist das Werk eher gut nebenbei anzuhören als gut.

    Wesentlich sonntäglicher, locker flockig daherkommend ist von der Schweizer UrHeuschrecke Toni Vescali das dylaneske Album “Information, sanfter pop-acid-folk. Leider etwas unsauber aufgenommen oder so.

  18. #19 LasurCyan
    18/01/2015

    Leider etwas unsauber aufgenommen oder so.

    Find ich nicht, rolak, das klingt nach Absicht und ‘gut’. Mir jefällts jedenfalls ausserordentlich, da dank ich Dir für den Tipp!

    Es gibt natürlich StudioSessions, die etwas ausgelassener daherkommen..

  19. #20 rolak
    18/01/2015

    klingt nach Absicht

    ‘No bug but feature’ ist bei der GrundRichtung auch immer als möglich zu beachten, LasurCyan – doch an einigen Stellen einiger Stücke klangs spontan nach KompressorSchaden, meine mp3-Variante klingt imho auch leicht verschieden zu der YT-Ausgabe. [Nochmal verglichen: In der Wolke ist der Overdrive etwas verschwommen, weicher]
    Gesetzt den Fall daß alles gewollt ist, bekommts den Stempel ‘besonders empfehlenswert’ .

    Erinnert an die Nummer mit dem FlohmarktFund für 50 Pfennig wg eines sichtbaren Kratzers in einem Stück: John Mayalls “Turning Point”, betroffenes Stück war “Room To Move” – doch der eigentliche Schaden lag beim Vorbesitzer, denn keiner der rhythmischen Effekte konnte mit dem Kratzer korreliert werden.

    Mittlerweile läuft hier übrigens Wall of Death – Main Obsession, was mit rein titelig nicht aufgefallen wäre, doch wg Empfehlung hab ich mal reingehört. Jetzt schon zum dritten Mal.
    Entgegen der NamensErwartung eher elegische Gesänge zu irgendwie unfassbar alt klingender Musik durchbrochen mit FuzzPhasen.
    Ebenfalls ‘besonders empfehlenswert’

    Und wenn dieser Kommentar fertig ist, wird erstmal SchachFehler geguckt, bin neugierig, wieviele live miterlebt wurden, ob die erinnerten Klopfer vorkommen. Die Phase war ja lässig eine Dekade lang.

  20. #21 rolak
    18/01/2015

    Huch, ganz vergessen: Der SchachClip tauchte bei dem von Sulus Kommentar als zweiter Vorschlag in der Liste des Ähnlichen auf. Ein thematischer Zusammenhang der clips ist mir allerdings bisher keinesfalls aufgefallen, ist wohl höhere Logik…

  21. #22 LasurCyan
    18/01/2015

    In der Wolke ist der Overdrive etwas verschwommen

    Das werden schon KompressionsArtefakte sein, rolak, ich würde allerdings auf unterschiedliche mp3-Codierung tippen. Die für Limiter (Kompressor mit hoher Ratio) typischen AbkappVerzerrungen klingen jedenfalls anders.

    ist wohl höhere Logik…

    Wer weiss, vieleicht hat Sulu Habanero ja irgendwo dran rumgeschraubt..was mich allerdings kein Stück wundert ist die Empfehlung von YT, während ich ‘Wall of Death’ hörte (mit wachsendem Vergnügen übrigens, nachdem ich schon die Flucht vor sitarähnlichen Klängen ergreifen wollte).
    Von dem Stück ist der Lack noch kein Stückchen ab. Vermutlich hab ich das sogar schon mal empfohlen;-)

  22. #23 LasurCyan
    18/01/2015

    eher elegische Gesänge

    Lange, lange hab ich mich gefragt, woran mich diese erinnern. Klick, aha, es waren diese ShoeGazer. Irgendjemand hat auch mal behauptet, die würden mit Eno zusammenarbeiten..auf die schnelle keine Quelle..ist auch irgendwie egal, indirekt hört man aber jedenfalls seine EnoHeit durchschimmern:

  23. #24 rolak
    18/01/2015

    Klick

    Äußerst passend erinnert, LasurCyan — und wie mir scheint, bekommen sie bei YT¹ den Zerr besser hin, wenn (entweder) er kleinanteiliger oder es insgesamt kleinpegeliger ist.

    Hmmm, im Moment habe ich, wenn ich nicht gerade genau dahin schaue wo sie statt finden, so lustige sichelförmige Bereiche mit flimmernd fließend sich bewegenden bunten Mustern wie ein Bastard aus Glencheck und Hahnentritt. Soll mir das was sagen? Daß Briefkästen neuerdings optics fördern? Tausendmal berührt…
    Ansonsten hat mich das langsame Eintauchen nach Seefeel verschleppt 😉

    _____
    ¹ verflucht ist der Name mancherorts

  24. #25 LasurCyan
    18/01/2015

    den Zerr besser hin, wenn (entweder) er kleinanteiliger oder es insgesamt kleinpegeliger ist

    ..’kleinanteiliger’ wovon? Das ‘pegelige’ ist ein Problem, das in unterschiedlichen Medien völlig anders zum tragen kommt. In einer analogen Aufnahme gibt es nur im Bereich der Übersteuerung (Bandsättigung etc) Verzerrungen. Im digitalen Pendant sind auch die leisen Stellen betroffen, da gibt es bit-Verluste, deshalb haben DAWs üblicherweise die bit-Reserve (24) an Bord. Problematisch wird es halt, wenn beide Nachteile kombiniert in einen mp3-Algorithmus eingepflegt werden. Hohe Dynamik in brillanten AnalogAufnahmen führt zwangsläufig zu klanglichen Einbußen, da mp3 für minderdynamisches MusikMaterial optimiert wurde.

    Briefkästen neuerdings optics fördern?

    Hast Du’s gewagt, rolak?

    nach Seefeel verschleppt

    Mich trieb es dort hin.

  25. #26 rolak
    19/01/2015

    wovon?

    ach irgendwas in Richtung %Zerr/Gesamtsignal

    in unterschiedlichen Medien völlig anders

    das war mindestens blöd ausgedrückt von mir, LasurCyan, gedacht war mehr ein ‘kleinerer Dynamikbereich bei gleichbleibendem (relativen) Verzerrungsanteil’ – aber wer sagt denn sowas^^ 😉

    gewagt?

    Den gelbgeilen Briefkasten aufreißend an seiner empfindlichsten Stelle zu befummeln? Klar, muß. Mir fiel & fällt allerdings kein besonderes, auslösendes Moment an Eingenommenen ein, Früchtetee¹, Paprika + Zwiebeln + Pilze² + Reis und als einzig richtig aktiver Drogencocktail Kaffee sind nicht gerade die Zutaten, die mir bisher für solche Effekte bekannt waren.
    Wurde übrigens beim ins Hellere schauen intensiver. Ist auch schon längst wieder vorbei – schade, daß sowas nicht nach Lust und Laune ein- und ausgeschaltet werden kann…

    Die Television-playlist ist niedlich…

    _____
    ¹ das normale, errötende Zeug aus dem Beutel, nicht etwa solche (leicht zu sammelnde) Früchtchen.
    ² jaja, Champignons

  26. #27 Trottelreiner
    19/01/2015

    @Rolak:

    Paprika

    He, das sind böse Nachtschattengewächse. Hast du sie am Ende gar mit Tomaten kombiniert?

    Wurde übrigens beim ins Hellere schauen intensiver.

    Hört sich nach klassischem Aurasehen an. Nein, nicht dem hier

    http://de.wikipedia.org/wiki/Energiek%C3%B6rper

    sondern einem Migränesymptom:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aura_%28Migr%C3%A4ne%29

    Hatte erst von ein paar Monaten selbst ein Flimmerskotom gesehen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Scintillating_scotoma

    schade, daß sowas nicht nach Lust und Laune ein- und ausgeschaltet werden kann…

    Naja, ich würde vielleicht trotzdem mal zum Arzt gehen. Hier liegt jetzt auch eine Überweisung zum Augenarzt herum, so eine ablatio retinae gehört zu den Dingen, die im Hypertonikerleben immer im Hintergrund lauern. Wenn man das mit dem Stress den sich Manche wegen ein paar AK-Trägern machen vergleicht…

  27. #28 rolak
    19/01/2015

    zum Arzt

    moin Trottelreiner, interessante SkotomVermutung, sehr sinnvoller Ratschlag, danke dafür – und so naheliegend, daß ich sogar schon selber drauf kam. Zum Glück wars keine BegleitErscheinung einer Migräne (die 2mal im Leben erlebt zu haben reicht mir völlig), könnte allerdings mit dem Blutdruck zusammenhängen – wegen dem sowieso morgen ein EinstellungsÜberprüfungsTermin ansteht, für den eh schon eine Liste der nach Abarbeiten der wesentlichen Baustellen noch zu erledigenden Flick- und InspektionsVorhaben erstellt wurde. Die ist jetzt schlicht einen Punkt länger 😉

    Nachtschattengewächs

    Yeah, und besonders helle wars draußen auch nicht, und außerdem wurde von solch bösem Zeuch heute zum Frühstück schon nachgelegt.

    btt: Eine fast aus der Physik bekannte Gruppe durfte eben ihr Produkt zu Gehör bringen: ‘Travelling Wave’ mit ‘T-Wave’ von vorletztem Jahr, klingt wie AmbientGesang über FuzzDrehleier, schick…

  28. #29 rolak
    21/01/2015

    Skotome

    Hausarzt fand nix, Augenarzt auch nix, LangfristBeobachtung ist angesagt.¹

    Nebenbei belästigt mich jener Sampler². Belästigen deswegen, weil neben einigem Altbekannten auch bisher ungehörtes Großartiges zu ausufernden Sammelaktionen verleitet 😉

    _____
    ¹ Bei den Amazonen gibts geile Texte: “Die Oberarmmanschette ist für Handgelenksumfänge von 22 bis 36 cm geeignet.”
    ² Disclaimer: Der Schatz der Templer wurde nicht gefunden, das Teil ist ne Leihgabe

  29. #30 Trottelreiner
    22/01/2015

    @rolak:

    Hausarzt fand nix, Augenarzt auch nix, LangfristBeobachtung ist angesagt.

    Naja, ist ein verhaltenes “Freut mich” angesagt, weil es nichts akut Ernstes zu sein scheint?

    Zu den ausufernden Sammelaktionen, das kennt man ja aus diversen anderen Zusammenhängen…

  30. #31 LasurCyan
    22/01/2015

    MonoAufnahmen stehen bei mir hoch im Kurs. Das sorgt oft für Unverständnis, wird die Monophonie doch meist für eine unumgängliche Zwischenstufe zur Stereophonie gehalten, schliesslich haben wir der Ohren zwei. Jaja, wir sehen auch Farbe, trotzdem ist die s/w-Photographie keineswegs tot, aus gutem Grund – sie abstrahiert und bildet nicht nur ab. Ebenso die Monophonie.

    Und endlich musste ich heute feststellen, dass ich nicht völlig allein bin, siehe FAZ-Artikel. Meine Dankbarkeit wird den Autor auf ewig verfolgen.

    Hinter der FAZ stecken heute wirklich kluge Ohren. In der Reihe ‘MusikMetropolen der USA’ hat es diesmal Chicago erwischt und mein musikalisches Halbwissen auch. Angeblich liegt der Ursprung der ‘Musik mit Wirkung’ (©rolak) dort in dem Stück: Ost/West :begründet. Diese Aufnahme gefiel mir im Tubenangebot am besten. (In mono selbstverständlich;-)

  31. #32 rolak
    22/01/2015

    “Freut mich” angesagt

    Ja, Trottelreiner, findet auch statt, allerdings ist das ein anderes ‘angesagt’, die ‘automatisch’-Variante statt der ‘vorgegeben’-Variante beim Messen. Letzteres eher wg der Einstellung auf einen erst kürzlich aufgefallenen BelastungsHochdruck, der noch erst richtig eingestellt werden muß.

    Monophonie

    Ulkigerweise tauchen hinter dem link die Beatles auf, LasurCyan, ulkig deswegen, weil mein erster Gedanke diese Szene aus der extrem empfehlenswerten Bio “Lemmy” war, in der er die mono-CD-Box einkauft, mono “as it was meant to be”.

    Oh, Paul Butterfield^^, angenehmes Wiederhören, merci!

  32. #33 Cornelius Courts
    26/01/2015

    Soooooo, liebe BeOMTe,

    soll ja nicht der Eindruck entstehen, als würde ich mich nicht um den OMT kümmern. Wir hatten ja erstens die Kantatenkiste leer gehört und zweitens noch mit dem Hochzeitsbrassel zu tun, da kütt mr jo ze nix…
    Inzwischen sind wir für ein Weilchen jedenfalls zu Mozart übergegangen und ziehen uns gerade seine Serenaden, Divertimenti etc. rein und so kam es, daß gestern die mir in der Tat noch unbekannten Cassationen erklangen und mich durchaus erfreuten. Hier ist eine:

  33. #34 rolak
    27/01/2015

    nicht .. kümmern

    Ach was, oh Chef¹, kümmerlich ist anders. Und versuche den Brassel hinter Dir zu lassen, dann transformiert er sich wie von selbst zu schicken Histörchen zur FamilienUnterhaltung.

    apropos: Eigentümlich nahegehend ist für mich aktuell eine Scheibe von den NamensSprachSpielern “Trance Farmers”: “Dixie Crystals“. Eine musikalisch generierte Erfahrung zur Relativität der Zeit – wie eine halbe Stunde ist mir die AbspielDauer jedenfalls noch kein einziges Mal vorgekommen. Dafür scheint das Empfinden der (Platte als) Außenwelt ungemein bekannt, gewohnt, heimelig zu sein – muß wohl öfters schon ähnlich gewesen sein.

    Ok, selbst einem banalen, veralteten Modem ist bei entsprechender Manipulation eine gewisse sphärische Vertrautheit nicht abzusprechen, doch die TranceFarmers gehen da noch ein paar Schritte weiter beim SinnesZupfen.

    _____
    ¹ oder hieß es ‘el Schef’, oder doch ‘Scheffel’? Und wieso ists auf einmal so duster hier, wischt da etwa einer Staub?

  34. #35 Cornelius Courts
    27/01/2015

    Schräg, schräg, die Kristalle. Apropos Dixie: neulich lief mir jenes über den Weg und machte mich schmunzeln:

  35. #36 rolak
    27/01/2015

    schmunzeln

    Der Clip sollte PflichtVorfilm werden…

  36. #37 LasurCyan
    27/01/2015

    PflichtVorfilm

    Yepp, rolak. So in etwa hat der Vorfilm gefruchtet, pflichtgemäss ploppte mir doch eine MusikFormation aus der Erinnerung, die viel zu lange verschollen war und mir gerade fröhliche knapp 40 Minuten beschert hat. Warum nur, warum nur..Jahrzehnte nicht gehört >

  37. #38 LasurCyan
    27/01/2015

    Nach knapp 40 Minuten war das Thema noch lange nicht unter dem Tisch. da ich gerade so gefangengenommen bin, gibt’s noch einen zweiten Teil, diesmal auch mit bewegten Bildern. Also hü-hott-hin-und-her, da brennt die Luft >

  38. #39 rolak
    27/01/2015

    Warum nur, warum nur

    hehe, das war (zusammen mit der Gruppe erster, eigenbenannter) eine der allerersten CDs, die erstanden wurden, LasurCyan, allerdings erst Ende der 80er, als das System an sich wg CD-R auf einmal ziemlich interessant wurde und *räusper* die tolle Firma xx%off sich bereits auf dem Markt ausbreitete. Doch warum nur, warum mir genau der Kauf angeraten schien, ist bis heute unergründet.
    Als wahrscheinlichste Variante gilt bis heute eine Prägung aus Mitte der 70er, deren vinylige Ursache selbst erwähnt nur äußerst fragmentarisch im www zu finden ist¹, mein äußerst verdutztes Gesicht beim ersten Hören aber recht gut erklären würde 😉
    Nicht daß ich die verwechselt hätte, doch meine Unkenntnis des NamensDialektes führte wohl zu einem ‘könnte passen’ – und die erste Irritation ob des unerwarteten Geschrammels wich auch bald einer einer sehr angenehmen Zufriedenheit, war so eine Art langsam in den Ohrensessel sinken..
    Diese umtriebigen Gesellen dürften bei mir für das Einschleichen der Vorliebe für CajunMusik verantwortlich sein, das frühere Erleben des Skiffle-Revivals dürfte ein wenig geholfen haben.

    _____
    ¹ und mir auch physisch nicht ausgeliehen wurde – also wurde wortwörtlich zur Aufnahme geschritten. Beim ersten Mal mit nem KassettenRekorder, beim zweiten Mal mit nem geliehenen 386er SchleppTop, getippt Amstradt. Wie gesagt, CD-R war toll.

  39. #40 Withold Ch.
    27/01/2015

    @ # 35

    Grossen Dank für diesen Link, fühle mich bestätigt, dass man beim Hören von Bluegrass nicht unbedingt Sonnenbrand im Nacken kriegen muss …

    Und auch die folgende Empfehlung (violent femmes) gefällt mir noch …

  40. #41 rolak
    28/01/2015

    Bin soeben durch eine äußerst mittelmäßiges Scheibe wieder dran erinnert worden: Extrabreit publizierten ja als erstes ‘Ihre größten Erfolge’ – wie wäre es denn mit ‘The Second Album’ als erstes gefolgt von ‘The Minute Album’?

    Wesentlich besser gefällt mir (höre allerdings erst das erste Stück mit dem glorreichen Titel ‘#1’) die Auftakt-EP der Tourette Boys. Yep, letztes Jahr kam aus Dresden selbstverständlich auch Erfreuliches…

  41. #42 Cornelius Courts
    28/01/2015

    @Withold Ch.: “Grossen Dank für diesen Link,”

    dann gefällt Dir wahrscheinlich auch die Möglichkeit, Metallica zu hören und das Kopfschütteln durch Fußwippen ersetzen zu können:

    https://www.youtube.com/watch?v=3c7bISLhVl8

    und noch einen für die Schmuserunde 😉

  42. #43 rolak
    28/01/2015

    An alten Weisheiten (Dänen lügen nicht) entlang orientiert ging es zu TømrerClaus, die ’78 eine äußerst schräge, vor Spielfreude strotzende Platte herausbrachten, der nur eines fehlt: Ein eigener Name.
    Und was springt beim Suchen nach Verlinkbarem ins Auge (mit Anlauf)? Die gibts immer noch, alive and kicking!

  43. #44 rolak
    30/01/2015

    Beim Chinesen Essen? ach was.
    Zum Griechen kriechen? och nö.
    Bei Thai? Aber hallo! Die Musik (nicht nur) aus diesem Land ist eh schon ziemlich sinneszupfend, weil ungewohnter, doch wenn auch noch absichtlich in genau diese Richtung gearbeitet wird^^

    Ulkigerweise gibt es diese playlist nochmal, allerdings in anders sortiert. Andere Kanäle, andere Auslosung.

  44. #45 rolak
    31/01/2015

    Nebensträhnig koinzident erschien aus der alphabetischen Ordnung heraus die exakte PositionsAngabe des Tages: This Is Nowhere. Quellig unauffällig avisiert als {Psychedelic|Noise}Rock entpuppt sich die CD vom letztenJahr mit dem prokrustrierten LearyStandard¹ als Titel als kräftigst mitreißende Produktion.
    ..und erfreulicherweise ist sowas auch haltbarst in Tuben erhältlich.

    In diesem Sinne ©:Insterburg

    Ich liebte ein Mädchen in Griechenland
    Die die Liebe am schönsten beim Kriechen fand

    Jaja, ‘Madchen.., die’, nobody is perfect 😉

    _____
    ¹ gibts da eigentlich schon eine Auslobung der treffendsten Übersetzung? Falls ja, wäre ich geneigt, einen bescheidenen Vorschlag zu unterbreiten: Etwas in Gang bringen, sich auf etwas einstimmen, etwas aufhören.

  45. #46 rolak
    31/01/2015

    Oh Mist, den YT-link vergessen einzukleben: Da ist die Scheibe.

  46. #47 rolak
    31/01/2015
  47. #48 LasurCyan
    31/01/2015

    als kräftigst mitreißende Produktion.

    Schon irgendwie, rolak, hättense auf den gaaanz und gaaar gaarnicht mitreissenden Gesang verzichtet und auch sonst noch ein paar Tunes weggelassen;-)
    Da sollte vieleicht King Tubby mal an die SortierMaschine, der kann sowas. Wie hier wieder mal gehört.

    Jaja, ‘Madchen.., die’

    Der die das Kind jemacht hat? 😉

  48. #49 LasurCyan
    31/01/2015

    Für den Abend gibt es noch eine kleine HausMusik. Tiny Desk Concert >

  49. #50 Cornelius Courts
    01/02/2015

    Charmanten Sonntach, liebe BeOMTe,

    heute gings weiter mit Divertimenti-Frühstück. Es gab KV 113 (Es-Dur) und KV 131 (D-Dur). Und diesen hier:

  50. #51 rolak
    07/02/2015

    Bei ‘Divertimento’ komme ich in dieser Jahreszeit unmöglich darum herum, andere Gedanken im Kopf zu haben, kein Luftschloß, aber ne Wolkenburg.

    Musik gesehen wird auch gerade eben, ein herrlicher Film über einen legendären BoweryClub, lauter bekannte Köppe in hartkontrastiger Rohzeichnung unverkennbar charakterisiert.

    Zu der Zeit radelten wir übern Rhein, übern Rhein nach DDorf, in den Dunstkreis von RSH und Kunstakademie, unverzichtbarer Anlaufpunkt das Kreuzherren-Eck. Irgendwann von da zu einem Geburtstag verschleppt interessierte mich die schräge Band, angefragt nach nem richtigen Auftritt kam Ratinger Hof – ‘Wattenn, der WildWestBunker neben dem KHE?’. Der Laden hatte sich grundlegend geändert, von ‘gemütlich häßlich will nich’ nach ‘ungemütlich häßlich aber gerne’ und wurde in der Folge dementsprechend häufig besucht.
    Nach dem ersten Umzug nach K nicht mehr so, nicht wg der offiziellen StädteDissonanz, sondern wg der für mal eben deutlich zu groß gewordenen Entfernung…

  51. #52 Cornelius Courts
    08/02/2015

    Moin, verehrte BeOMTe,

    da ich heue Strohwitwer bin, geht es nicht weiter mit Mozart, und weil ich mich eh mit niemandem unterhalten kann, mach ich halt die Mucke lauter: Encores à la francaise!
    Couperin
    https://www.youtube.com/watch?v=p9V4C1lxpXI
    Franck
    https://www.youtube.com/watch?v=ayZBJBFCE4U
    Vierne
    https://www.youtube.com/watch?v=xD2XJeRQOaw
    und Lemmens als Rausschmeißer:

  52. #53 Cornelius Courts
    22/02/2015

    Sehr geehrte BeOMTe,

    wir unterbrechen die sonntäglichen, mozärtlichen Divertimenti für einen kurzen Ausflug auf eine Zyklopen-Insel, um dort dem unvergleichlichen “Polifemo” zu lauschen:
    https://www.youtube.com/watch?v=342wdV8ftZE

  53. #54 rolak
    22/02/2015

    So, jetzt geben wir dem ‘offen’ in ‘OMT’ mal eine ganz neue Bedeutung: Mit einem ganz neuen Ansatz, ein Stück zu konstruieren.
    (via KFMW)

    Polifemo

    Beim Erwähnen des Namens dieses Großen muß ich unweigerlich an Kirmes denken, Augapfel am Stiel (Preise von 1967, wg KindheitsErinnerung 😉 )

  54. #55 LasurCyan
    22/02/2015

    ein Stück zu konstruieren

    Sehr schick, rolak. Das KFMW liefert mir inzwischen auch täglich gutes Kraftfutter^^

    Aber es ging ja eigentlich um ‘konstruieren’. Die verehrte Nathalie Stutzmann hat eine imaginäre BachKantate (für meine Ohren sehr überzeugend) erschaffen.

    Erfahren hab ich das über eine YT-Empfehlung auf Basis dieses folgenden GeHändles. Zum Niederknien.

  55. #56 Cornelius Courts
    23/02/2015

    *seufz*

    ach ja… der Serse geht immer. Derzeit auch in Opern in der Nähe zu haben.
    Btw: der Händel hat ja auch dem Einäugigen auf Feinste gehuldigt:
    https://www.youtube.com/watch?v=zLd3K09yWps

    P.S.: hier noch einer meiner Lieblingswitze: kommt Polyphem zum Augearzt.

  56. #57 rolak
    08/03/2015

    zum Augearzt

    ..sool ja demnächst verfilmt werden.

    Bei der letzten Butterfahrt gabs letztens ne Band mit ulkigem Namen im Angebot, die mich erneut darauf aufmerksam machte, wie sehr jazz-beeinflußt die Musik der 70er doch war (in der anderen Altstadt sogar mit passender Notaufnahme): Gebärväterli (YT) aus Nürnberg an der Nürne mit “Im Tal der Emmen” von 1978, die offensichtlich letzten November den Phönix machten^^

    Beim Einlaufen in den entsprechenden Freihafen fängt übrigens jedesmal in schockierend laut ein Radiokanal zu quaken an, bisher regelmäßig reflexartig, im Laufe der Zeit immer besser konditioniert auch schon präventiv auf Pause geklickt, weil bis heute sich mir kein LautstärkeRegler offenbarte.
    Am Samstag klingelte ultrakurz vor der schon angedachten PausierBewegung der angekündigte Besuch, zur Tür, unten aufdrücken, warten bis er die Treppe gemeistert hatt, ja, bißchen laut noch, aber eigentlich nicht schlecht. Dann im indischen Zimmer, also jenseits des Ganges ua Dreiwochenamt, also Erstprobe des neuen Ansatzes, diesmal Kaffee (nicht schlecht, nicht schlecht.. mal sehen, wie in zwei Monaten gerundet) fiel auf, daß die Musik jetzt bis auf ein wenig der üblichen Ablenkerei das Gespräch überhaupt nicht mehr störte. Das machte neugierig auf die Quelle, und am zweiten Pier hinten links abgebogen gings wieder in ruhige Gewässer, [TW autoplay!] zum Sender. Nett..
    Mit Lautstärkeregelung.

  57. #58 rolak
    22/03/2015

    Ooops, Langeweile aussichtslos^^

    Die 23 hat er nicht mehr geschafft, wäre ihm wohl auch zu VT gewesen: Wie in feurigen Lettern an die Wand geschrieben, verließ dies WE der gute alte Drucker die Welt des Funktionierenden.

    Und was paßt jetzt (da – um den Faden aufzunehmen – alles wieder in ruhigen Gewässern ist) schon besser als eine Botschaft aus der Vergangenheit von einem Bassisten, der nicht mehr unter den Lebenden weilt: Message – 1973 – From Books And Dreams.

  58. #59 LasurCyan
    22/03/2015

    Message – 1973 – From Books And Dreams

    Amazing, rolak. Der Einsatz der Vocals macht glücklich wie Sau^^

    Ein anderer Bassist wurde kürzlich in einer PopKolumne so beschrieben:

    der Bassist trägt einen Hinterwäldler-Bart, gegen den ZZ Top glattrasiert wirken

    Sowas machte mich neugierig, also auch, nicht nur wegen dem Bart, dafür trägt er ja das Haar ziemlich offen. Ist nicht ganz so mein Fall, wie ich feststellen musste, sei aber trotzdem empfohlen:

  59. #60 rolak
    06/06/2015

    In vielen Kulturen, so auch der unseren, ist Spaß, Witz, Satire etc seit Alters her (zumindest teil-)dämonisiert, während die offizielle Devise irgendwas in Richtung ‘demütig in Eintönigkeit leben’ ist. Im vorchristlichen Abendland war des Juxes Patron der olle Loki (der wenigstens ambivalent war, die übliche Variante), im christlichen Satan (sehr einseitig, Mischformen wie Rübezahl gabs aber auch), fürs nachchristliche wird sich schon auch noch was finden. Bei die Injahners¹ war Kojote der Trickser, weltweit gibts verschieden-aspektige Inkarnationen.
    Komm ich drauf, weil zur Zeit in den SB wieder der große Durchmarsch² der demolog, Westhaus, Wilfert & Konsorten zu beobachten ist, das Defilee derer, die den Widerschein ihrer Verblendung für das untrügliches Zeichen einer Erleuchtung halten – die in vielen Sagen und Märchen kolportierte Auswirkung eines Deals mit dem Joker.

    Was paßt dazu besser als das Œuvre einer nie existent gewesenen SuperGroup des Krautrocks, ‘The Cosmic Jokers³, alle drei Platten intubiert. Wobei die Bio des Verlegers Kaiser sich auch derartig geschmeidig ins Thema einfügt, daß alles fast für eine große Inszenierung gehalten werden könnte – er hielt letztlich die säuredropsigen IchAuflösungen für den Widerhall der einzig wahren Wahrheit.

    _____
    ¹ analog zu hiesigen Verlagsaktivitäten sind gewissen USGesellen selbst zwei Faden seichte Gewässer zu tief…
    ² pun intended
    ³ selbstverständlich nur im EN-wiki…

  60. #61 rolak
    21/06/2015

    Soeben läuft hier eine (mir) neue Folge der stärksten Comedy-Serie, die je in den USofA geschaffen wurde: Ancient Aliens – ein Brüller jagt den nächsten…

    ..und es erinnert mich daran, von gestern zu berichten. Da lief ein fast-kontemporäres Werk, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, zumindest Portale¹ ins Sonstwo musikalisch umschrieben werden.
    Eine große Verbeugung Richtung Finkenbach: LSD March == Nikutai No Tubomi (2007)²

    _____
    ¹ zu den unterhaltsamen Momenten gehört die völlig sinnfreie Umsortierung der Folgen beim Prozeß des Synchronisierens – US(6.4) ist D(6.12)
    ² leider nichts in Tuben gefunden

  61. #62 rolak
    04/07/2015

    Statt wie vor zwei Wochen einen Tag hinterherzuhinken wird Sonntags-Musik-traditionsgemäß zu früh gekommen und vom Hier und Jetzt erzählt: Zur Surfbegleitung erklingt ‘Kosmies Slachtafval’, die 2007er-Platte der belgischen Truppe ‘Silvester Anfang’. Sehr schräg, erzählter, gelebter oder wie auch immer Trip, von dem leider nur ein Drittel, nämlich das erste der beiden Stücke in hir verlinkbarer Form gefunden wurde: Mijn Vader Was Een Wolf En Mijn Moeder Was Een Hoer“.

    Das Finden von “Konfituur Voor De Satanjeugd” bleibt als Übung für den Leser 😉 Man weiß ja nie, wann man so ein Zeug mal gebrauchen kann…

    Fruchtlose Suchen sind ja die zeit-teuersten, daher muß es anfangs mittlerweile ‘erklang’ heißen, es läuft Achim Reichel & Machines: Die grune Reise (1971).

  62. #63 rolak
    05/07/2015

    Ein Krackseln bis Krachen läßt den bis eben noch absolut klaren Himmel sich zuziehen, einige leichte Böen waren wahrzunehmen – sollte es etwa doch noch gewittern? Regentanzig wurden schon mal alle betroffenen Türen und Fensterflügel in ihrer Bewegungsfreiheit drastisch eingeschränkt, die FlurLüftung eingestellt und (dadurch möglich) etwas entsprechend Flottes aufgelegt, ichsachnur Altona.

  63. #64 rolak
    05/07/2015

    Yay!

    Geschlagene 3h später, nachdem sogar zwischenzeitlich der Meteor schon wieder vom Himmel zu strahlen sich wagte, hat der Funke endlich gezündet…

    ‘Luftfeuchtigkeit zu Bächen!’, das ist die TagesLosung…Dazu eine Scheibe aus der Zeit, als die Larve Asterix sich zur Kampfmotte Lucifer’s Friends verpuppte: ‘Brother T. and Family’: “Drillin’ Of The Rock” (1970), leider nur extrem fragmentarisch intubiert.

    Grad tats aber sowas von einem Befreiungsschlag draußen (direkt über mir?) – da plästert sichs nochmal so schön 😉

  64. #65 LasurCyan
    22/07/2015

    ‘Luftfeuchtigkeit zu Bächen!’, das ist die TagesLosung…

    Zu ‘Bach’ würde schon genügen, rolak. Trotz der grassierenden WärmePest, oder auch weil, wer weiss, gab es heute einen YT-Schlenker der unerwarteten Art. Weil ich in einer Diskussion um die Dudelhaftigkeit von ECM-Produktionen zumindest ein positives Beispiel bringen wollte, die ‘Goldberg-Variationen’ Bachs gespielt von Jarrett, in den Tuben leider unauffindbar, fand ich dankbarerweise diese WTC-Perle in cMinor.

    Und Summertime auch. Sehr chic^^

  65. #66 rolak
    23/07/2015

    WärmePest

    Und das nicht nur zur Mittagszeit, sondern auch morgens, wenn mer sich auf Kühle freit¹.

    Daher jetzt endlich effektiv und tabschließend erinnert (sehr angenehm, so ein Kickstart mit Jarret-Untermalung) noch eine Gruppe aus Phantasien: Golem == Orion Awakes. Sehr krautig, sehr kopfverwirbelnd – nur eben nicht 1973, sondern 1996 im GB-KrautRevival auf alt gebastelt. Was angesichts des Ergebnisses allerdings völlig wurscht ist.

    Apropos: Frühstück!

    _____
    ¹ ‘Freiheit für die Reime!’, sagt der kühle Freud

  66. #67 LasurCyan
    23/07/2015

    nur eben nicht 1973, sondern 1996

    Die ’73 hätte ich denen locker abgekauft. Da gab es nix, was mich misstrauisch gemacht hätte.

    Apropos: Frühstück!

    Dann mal schönen guten, rolak. Ich tue es ja seit Ewigkeiten mangels Notwendigkeit nicht mehr^^

  67. #68 rolak
    21/08/2015

    Es ging etwas deutlich Originaleres ins Netz: WäscheleinenBaß, angezerrte HohlGitarre, tapfere Trommler, gequetschte Stimme – halt genau der damalige StandardKlang. Doch es reißt nicht nur mit (ganz speziell phasenweise, zB in ‘Funeral March Of A Marionette’), sondernt beamt klangbedingt mein Denken zurück zu den (zuFuß, Rad-, Bus-, Straßenbahn-erreichbaren) Konzerten genau der damaligen Zeit: Diverse Aulen und Turnhallen, Partykeller, Haus der Jugend, so was halt. Selbst ‘normale’ Konzerte konnten ziemlich chaotisch werden…

    ^^ach du Liebezeit!

    Bei Mathe+Musik kam bisher ja hauptsächlich bis ausschließlich Bach. Ab jetzt darf getrommelt werden.

  68. #69 rolak
    21/08/2015

    oops, da fehlt doch etwas: s/deutlich Originaleres/deutlich Originaleres/

  69. #70 rolak
    23/08/2015

    beamt .. zurück

    Nicht ganz so weit, doch mindestens so intensiv gehts heute auf die Reise durch die Zeiten – dank eines hübschen Mitbringsels. Peter Gabriels ‘Secret World’-Tour bescherte uns einen schier unglaublichen Abend Anfang November ’93 in Mannheim.

    Wenn auch gar nicht so geplant, war es doch eine dolle Belohnung für eine knappe Woche Gerödel – 3 Tage nach dem (Wieder)Einzug in Köln…

  70. #71 LasurCyan
    23/08/2015

    ^^ach du Liebezeit!

    Yes!

  71. #72 LasurCyan
    06/09/2015

    So NationalHymnen klingen ja irgendwie immer gleich, romantisch-pathetisch, simpel gestrickt, damit ein Jeder..

    ..eigentlich. Aus der Rubrik Es-geht-immer-noch-ein wenig-schlechter heute:

    https://www.youtube.com/watch?v=IifStkAsemU

    Vermutlich verhindert so etwas Waffenlieferungen. Die Welt braucht mehr solche Orchester.

  72. #73 rolak
    06/09/2015

    verhindert .. Waffenlieferungen

    Das hast Du aber völlig mißverstanden, LasurCyan – das ist die versprochene Waffenlieferung am Rande des technisch Machbaren. Denn Bands wie Desaster Area, deren Equipment laut der bekannt freundlichen Beschreibung auf einigen Planeten unter das jeweilige Kriegswaffenkontrollgesetz fällt, sind ja noch etwas jenseits des räumlichzeitlichen Horizontes.

    Wesentlich näher an diesem Ziel ist die CoverBand von dem Straßenfest eben, die egal was derartig grotesk zerschredderte, daß danach selbst der hardcorigste Splatterfilm wie WellnessOase gewirkt hätte…

  73. #74 LasurCyan
    06/09/2015

    das ist die versprochene Waffenlieferung

    Daran, rolak, hatte ich Dödel wiedermal nicht gedacht. Dieser Putin..

    Wesentlich näher an diesem Ziel ist die CoverBand (..)

    Aufrichtiges Beileid. Falls sich das zeitnah beruhigen sollte, hab ich da noch ne Perle für Dich entdeckt. (?)

  74. #75 rolak
    07/09/2015

    ne Perle

    Das ist ja dank der Vorschlagsliste schon ein ganzes Rosenkränzchen^^, Heißer Tipp, LasurCyan!

    Das lineup auf der im clip zu sehenden Plattenhülle läßt mich wehmütig etwas wie “der Fluch der späten Geburt” denken…

  75. #76 LasurCyan
    07/09/2015

    Das ist ja dank der Vorschlagsliste schon ein ganzes Rosenkränzchen^^

    Yepp! Ich weiss ja nicht, womit es Dich erwischt hat, rolak. Aber hier gab es freudiges Gehüpfe wegen der: Can(band) – Documentary

    Die 1,5h (band) ich mir gern ans Knie(ear)^^

  76. #77 rolak
    07/09/2015

    womit

    ach weißte, LasurCyan, bei der Aussicht auf unbekannt-neue alte Livebilder gewisser Interpret*en werde ich ganz hippelig

    wegen

    jetzt gibts nen zweiten Aufnahmeblock, war bei mir beim ersten Mal nicht dabei; Kekse werden hier iA nicht alt, bilden eh nur lokale Blasen.

    Knie(ear)

    die RapidoVariante von bzw near Kniechen Näschen Öhrchen? (Aus dem LachFlashFilm)

  77. #78 rolak
    19/09/2015

    Vor laaanger Zeit (war es überhaupt schon in diesem Leben?) gab es bloghier im Rahmen der WTF-F-Reihe einen Beitrag bzgl Nekrophilie. Da fand sich schon jetzt¹ eine namentlich passende und klanglich gefallende Beschallung: eine namentlich passende und klanglich gefallende Beschallung: “Turn Me On Dead Man” :: “Haters, Space Invaders And Clones” (2015). Noch nicht in wwwAuslagen zu entdecken, läßt sich aber gut finden. Sehr spacerockig, angenehm kräftig, brachte ordentlich Schwung ins Backen 😉

    Ne ganz andere Art von Looping: Tricky Mike.

    Manche Stichworte brennen selbst beim raschesten Vorbeirauschen unübersehbare ‘Holla!’-Flecken in die Netzhaut, in diesem Fall ‘Krautrock’. Wo es doch gefühlt schon rapido auf die Kassler<stück>-‘mit’-Zeit zugeht… Zumindest dieses Drittel der playlist ist bisher äußerst unterhaltsam.

    _____
    ¹ nein, kein IE

  78. #79 rolak
    19/09/2015

    ^^KönigsSee oder was? Wo kommt denn das Echo her?

  79. #80 rolak
    20/09/2015

    Grad ist die arte-Doku “Jean-Michel Jarre” dran. Anfangs Mobi in nem NYHC-Hoodie – wat ne Kombi…

  80. #81 LasurCyan
    20/09/2015

    Grad ist die arte-Doku “Jean-Michel Jarre” dran

    Uii, die ist schon geladen, rolak, und ich bin’s auch vor Vorfreude. Hoffentlich wird’s ein schöner Rundgang durchs SynthMuseum.

    Und jetzt: endlich WochenEnde..

  81. #82 rolak
    20/09/2015

    schöner Rundgang

    Allerdings, LasurCyan, mit Erzählung und Fotos bis hinten zur historischen GrundlagenForschung.

    Meine Erstbegegnung war Silvester ’76, als die aus dem F-Urlaub heimgekommene H im Zuge der Party ihre Neuerwerbung auflegte und durchlaufen ließ. Was für ein Happening…

  82. #83 LasurCyan
    20/09/2015

    Happening

    Jetzt mach ich mir noch nen Happen zu Essen, rolak, schliesse die Tür, damit hier endlich WochenEnde einkehrt und kucke endlich diese verdammte Doku^^

  83. #84 rolak
    26/09/2015

    Morgens erfolgreich gebacken, HighNoon ab zum Einkaufen – gestern wurde nämlich für die im Rahmen einer Kleingruppenfeier zelebrierten Löwenzahn-Abfüllung die das bisher zum Ausquetschen genutze Spitzsieb ersetzen sollende BeerenPresse angetestet. Erfolgreich. Und es ergab sich aber mit der Zeit, daß die hiesigen AbtrockenTücher einen Makel offenbarten: ein bitzeli zu klein, ein Quadrat über der längeren Seite wäre gut, besser noch 80x80cm². Das, eine dritte Kastenform und Backpapier-am-Stück standen als Abbild des Kerngeschehens auf der Einkaufsliste.
    So große Tücher scheints außer evtl in Spezialgeschäften nicht zu geben – dafür aber schlichte, farblose BaumwollKissenbezüge in -yep- 80×80, also statt zweier Tücher ein Kissen. Morgen ist dann der GrünWalnußAnsatz dran…

    Was das alles mit Musik zu tun hat? Na ja, erstens ist es ein Intro gewesen, zweitens hatte&habe ich von gestern noch ein leichtes Pfeifen im Schädel und drittens sollte zur zu erledigenden Hausarbeit mal etwas eher Anderes, NonPsych laufen, gaaanz lässig, groovy. Da kam frisch aus Schenectady¹ diese eine neue BluesScheibe ins Gedächtnis – war eh noch nicht reingehört, also ab dafür.
    Ja aber hollala, wasdattan? Bei Lagger Blues Machine == 1972 == The Complete Works bezieht sich ‘Blues’ wohl hauptsächlich auf jene Wesen, so extrem weit weg von allem Erwarteten waren die herumflirrenden Klänge.
    Lief dann auch nur 4x :mrgreen:

    _____
    ¹Sie kommen aus Schenectady‘ antwortet BBLongyear nach dem Text in diesem Buch auf die lästigen Fragen ‘Wo haben Sie nur diese Ideen her?’
    Mensch,das ist jetzt auch schon wieder über zwanzig Jahre her…

  84. #85 LasurCyan
    26/09/2015

    Lagger Blues Machine

    Gut geölte Stimmführung, das perlt, rolak _.:._

    extrem weit weg von allem Erwarteten

    Gerade wenn man unentwegt und auch nicht freiwillig auf das Cover starren muss. Wie die Medusa das Hackebeilchen hält und andererseits dezent zum ‘Linksabbiegen’ auffordert, das hat schon was.

    Hier lief nach der Schlehen-schon-mal-testen-Ernte septembertypisch in diesem Herbst wohl zum letzten mal orphisches.

  85. #86 LasurCyan
    26/09/2015

    Noch’n Nachtrag. Zufällig, oder eben gerade nicht zufällig, spielten mir die YT-Empfehlungen noch einen anderen topless-content zu. Bei dem durchaus freiwilligen an/hören und -sehen ploppten dann die Erinnerungen an hochnotpeinliche Situationen in der SchülerDisco in den (F/V)orderGrund, dass ich ganz schnell craymässig zu Bach umschalten musste, kontrapunktisch.

  86. #87 rolak
    27/09/2015

    (nach 5h erfrischenden Schlafes im RechnerThron… Das ist diese krasse AltersErscheinung: Extrem schrumpfende Haut. Kaum streckste mal die Beine so richtig lang aus, ziehts Dir die Augenlider zu)

    Schlehen-schon-mal-testen-Ernte

    War das jetzt die Beschreibung eines glatten Ümschwenks Test→Ernte oder tatsächlich ‘nur’ das Vorspiel, LasurCyan?

    die Medusa

    die ist aber ziemlich veggie, zwar nicht SchlangenGurken statt Schlangen, doch in blühender Phantasie.

    topless

    Willste die Massen ködern?

    anderen topless-content

    eleganter Übergang 😉 Bei mir warens schon StudiParties, alte Mensa, auf zumeist recht klebrigen Böden

  87. #88 LasurCyan
    27/09/2015

    tatsächlich ‘nur’ das Vorspiel?

    Das kann ich doch hier nicht beantworten, rolak^^
    Deshalb findet sich die Antwort im schummrigen PflanzenReich.

    Willste die Massen ködern?

    Selbst wenn ich es wöllte, siehst ja wie prima das nicht funktioniert.

  88. #89 Cornelius Courts
    28/09/2015

    gestern wiederentdeckt *schmelz*

  89. #90 Cornelius Courts
    28/09/2015

    So.
    Und zum motivationsfördernden Einstieg ins Tagwerk noch eine Kugel Dickeeier-Mucke 😉

  90. #91 rolak
    28/09/2015

    zum motivationsfördernden Einstieg ins Tagwerk

    och die fluppt jetzt zum NachmittagsSalätchen auch noch wunderbar, Cornelius, schöner Tipp! Da mußte doch sofort mal nach Längerem geangelt werden…

  91. #92 LasurCyan
    02/10/2015

    Dickeeier-Mucke

    Zum Ausgleich reiche ich hier mal ein invasives Stückchen weiter: von SchnitzelPommesSchranke..wejen des obszönen Gleichgewichts^^

  92. #93 rolak
    02/10/2015

    Schnipo Schranke

    Ja da schau, die Lassie Singers sind erwachsen geworden^^ Was in den letzten Jahren doch alles an mir vorbeigegangen ist…
    Heißer Tipp, LasurCyan, da muß ich mich erst mal -äh- explicit satt hören.

    Bis dahin läuft altes Kulturgut aus tralien: Lobby Loyde Plays With George Guitar (1971)

  93. #94 LasurCyan
    03/10/2015

    altes Kulturgut

    Das mir eine schöne Aufführung in die Empfehlungen spülte: ColouredBalls. Ärgerlich, dass ich das Konzert seinerzeiten verpasst habe..

  94. #95 rolak
    04/10/2015

    ColouredBalls

    …und schon wieder ein offener tab – hier kommste vom Hölzken op et Stöcksken 😉 muß aber noch etwas warten, LasurCyan, da die DL-Maschine gewartet inkl wieder in Gang gebracht werden muß und ansonsten für heute Ruhe angesagt ist – plus ein wenig VerarbeitungsSchnippelei, vorbereitenderweis.
    Denn aufgrund des angedrohten schönen Wetters (un wat waret jestern schööön^^) wurde ein Mittags-Mittags-EifelRundreiselchen eingeschoben. Inklusive Geuze-Frühstück und anschließenden Frucht- und Pilzjagden mit immensem Erfog. Sauerfruchtige Äpfelchen, Weißdorn, Fallbirnen für Kompott, und unglaubliche Mengen Röhrenpilze inkl einem guten Kilo 1A Steinpilze und einem einpfündigen Maroni. Leider kenne ich mich (bzw ‘n wir beide uns’) mit den Lamellos so gut wie garnicht aus, eigentlich nur Parasol (zwei suppentellergroße..) und echte und falsche Pfifferlinge – sonst hätten wir nicht nur den großen bunten, im Wald auch als auffällige RückkehrMarke sehr praktischen Klappkorb bis an die Tragfähigkeitsgrenze gefüllt, sondern hätten mehrere prallvolle Anhänger nach Hause fahren können.

    Die Offenbarung des Samstags war allerdings ein wie ein AlienHirn aus dem Untergrund quellender Kindergarten vom Flaschenbovist, in neutralem Ol scharf angebraten, etwas salzen, noch’n Schüßchen Öl dabei, verteilen und genießen. Strukturell ein bißchen wie geröstete Marshmellows: ein knuspriges, Widerstand bietendes Äußeres und ein ungemein zart geschmackvoll cremiges Inneres…

    Dazu passte ganz klar nur solche Musik – und nein, spitzkegelige Kahlköpfe gabs keine.

  95. #96 rolak
    11/10/2015

    So, nach 3½ Tagen fast-ganz-durchmachen, die manische Seite raushängen lassen, manischen und auch sonst viel geschafft bekommen soll eingedenk seines Ursprungs, der SonntagsKlassik, dieser thread auch mal termingerecht beschickt werden.

    Zum GeleeKochen lief ua Fashion Pink¹, doch eben kam BritProg zu Gehör: Fusion Orchestra = Skeleton In Armour. Nett – und als Bonus Titelgebungen wie “Fanfairy Suite For 1000 Trampits” 😉

    _____
    ¹ ein kleines Suchspiel in YT, wie bei der WortKombi kaum anders zu erwarten. Kanal Znaor Mario hat übrigens nicht nur diverse Stücke von FP, sondern auch noch Unmengen anderes Interessantes im Angebot…

  96. #97 LasurCyan
    11/10/2015

    die manische Seite raushängen lassen

    Ist mir eben auch passiert, rolak. Da dachte ich gerade an die BitterMandelAmpullen seinerzeit im WestPaket (ohne Spritzen natürlich, die mussten wir selbst organisieren) und es machte *Klick* – da gab es doch was, was hoch (und runter) lief, wenn Party angesagt war: Almond^^

  97. #98 rolak
    16/10/2015

    Almond

    War warum auch immer nie so besonders interessant für mich, LasurCyan, ganz anders als der buchstäblich recht nahe liegende Allman, Duane Allman & Eric Clapton 1970 – Studio Jams 1 thru 6 (erste von 2 CDs).

    ^^was für eine Vorschlagsliste…

  98. #99 LasurCyan
    17/10/2015

    warum auch immer

    Vermutlich die Gnade der früheren Geburt, rolak. Damit blieb Dir wahrscheinlich auch diese Perle der BrüllKultur (ging die durch die Nase?) erspart. Meine Fr*sse, wat fand ich das seinerzeiten g*il^^

  99. #100 rolak
    17/10/2015

    Gnade der früheren Geburt

    Ach ich weiß nicht, LasurCyan, halte es eher für eine Geschmacksfrage – bei SoftCell isser mir ja aufgefallen. Und selbstverständlich bleibt mir an Modeerscheinungen (zumeist leider) nix erspart.

    Bei Show+Schlagzeug kommt regelmäßig zuallrerst ein ganz bestimmter Name aus dem tiefen Gedächtnis nach oben: Gene Krupa. Fast dieselbe Besetzung früher und später.

  100. #101 rolak
    20/10/2015

    So, wg GastroEnteritis (WaiterDucks commonly) ist heute auch ne Art von Sonntag – und so kommen wir denn zu etwas völlig Anderem: Grootna = 1971 = Grootna, ein querbuntes Sammelsurium, Blues/Jazz/Soul/R’n’B-Einflüsse – WestCoastPsych eben wie damals üblich. War soeben sehr fröhlich unterhaltend…

    Sehr wichtig bei Tee und Zwieback 😐

  101. #102 LasurCyan
    22/10/2015

    😐

    Die schmalen Lippen des Verzichts, rolak? Da hätte ich passend noch TränenTropfen dazu. Ist aber nicht gemein gemeint^^

  102. #103 rolak
    22/10/2015

    Die schmalen Lippen des Verzichts

    Nee, LasurCyan, eher die schweren Mundwinkel des Nichterfreutseins, So etwa wie die Waterzooi in Asterix bei den Belgiern: Freudloses Essen vor freudloser Schlacht. Nachher ja mehr Schlachtplatte. Da bin ich allerdings noch nicht angekommen bei den vorsichtigen Versuchen Richtung ‘normal’.

    Und mit der BegleitMusik wars übrigens auch wieder ein verträumtes 🙂 aber danke der Nachfrage und Aufmunterung!

  103. #104 LasurCyan
    22/10/2015

    Freudloses Essen vor freudloser Schlacht.

    Das geht auch völlig ohne Essen vor der Schlacht, rolak. Echt zum Heulen, dass solche Betätigung partiell aus feministischer Sicht nicht nur freudig begrüßt, sondern mitmarschiert wird.

    (but the music is..(bitte passendes hier einsetzen))

  104. #105 rolak
    01/11/2015

    (früh übt sich…)

    Unter einem letztes WE zugelaufenem Satz weltweit verteilter Neuerscheinungen fand sich eine der mir völlig unbekannten Band ‘RotoR’ mit dem verdächtig hiesigen Titel ‘fünf’. Tatsächlich, eine neue Band aus Berlin, gibt es erst seit 17 Jahren :-/ (Hörproben, bonedry stoner/doom)
    Spielen die irgendwann mal in der Nähe? Nö, kann man so nicht sagen, am ehesten noch in SI, wie nennt sich das? ‘Freak Valley X-mas Fest‘ – klingt ja schräg. Ob allerdings ein Besuch ansteht, steht noch in den Sternen, ist doch mal eben im Auto pennen um diese Jahreszeit nicht unbedingt so angesagt und ‘Vegetarisches BBQ’ klingt wie¹ ‘RockKonzert in Zimmerlautstärke’…
    Wie heißt die eine andere Gruppe, die da aufspielt? Wucan – hmmm, paßt ja perfekt zu den hiesigthreadigen FF-Dauerthemen Frauengesang und Flöte^^

    (typischer Staffellauf, mittlerweile hat Josefus das Stöckchen)

    _____
    ¹ das mag durchaus schmackhaft sein, doch die Benennung ‘veg BBQ’ ist halt genauso daneben wie zB ‘vegane Hähnchenschenkel

  105. #106 rolak
    01/11/2015

    och, glatt das Echo vergessen

    zum Heulen

    Nicht alles formal Schlüssige ist akzeptabel, LasurCyan – insbesondere wenn die außerideologischen Grundannahmen abweichen.

    passendes hier einsetzen

    ..elsewhere.

  106. #107 rolak
    01/11/2015

    Was für ein geiler Morgen heute morgen^^ sober for luck

    Es ist ja sowieso der Ausbund an Luxus, sonntags früh von K über die Bahn nach Norden zu schippern, da wird der Normalmodus¹ ein wenig abgeändert: Fährste 100, haste nix mehr zu tun (außer Einfahrten und die Zündler Brücke) weil die Langsameren, die LKWs nicht dürfen. Fährste eher rechts auf der rechten Spur (in LinksKurven also suboptimal), haste mehr Freiraum nach beiden Seiten und kannst ganz entspannt, wie sagt man dazu, cruisen, lässig in den Sitz geschlonzt.

    Heute war der Start ganz kurz nach Beginn der Morgendämmerung, was im Veedel dank nebeltrübem ‘Oberteil’ und noch schwach NaOrangenem Leuchten im ‘Unterteil’ zu einem sagenhaft heimeligen Zwielicht führte, allein das schon zu Stehenbleiben und Träumen verführend.

    Doch außerhalb der Stadt schoben sich Nebelschwaden in mehr oder weniger sauber getrennten Schichten über- und durcheinander, links ein NebelSee, rechts kilometerfreie Sicht, oben flaumig schaumig bewegtes Grau, vorne eine undurchsichtige Grenze sich nähernd – and nothing keeps my mind from wandering, ein ständiges Her- und Hinüberwechseln zwischen Realität und schwärmerischem Schweben durch Fantasiewelten, dizzy dreamy, grundloses kindliches Wohlfühlen. Nur selten kaum durchbrochen von einem ‘ooops, mehr links’ oder ‘huch die Straße hat ne Kurve’ oder so — alerted snakes of consequence.

    Zurück wars sogar noch nebliger…

    Wesentlich entspannter weil sicherer läßt sich solch altered-state-of-consciousness-iges Wegträumen ja mit entsprechender Musik in der Hängematte genießen – oder wie aktuell beim Texten (und zwischenzeitlichem inneren Wegrutschen) am RechnerPlatz mit Flavor Crystals aktuellem “The Shiver Of The Flavor Crystals“. Sehr schön, kontemporäre PsycheDelicatessen genießend zu entdecken.
    Und in der Umgebung gehen auch zustandsbereichernde Hilfsmittel

    _____
    ¹ HauptPriorität VerkehrsBeobachtung, bekommt alle benötigten Ressourcen; nachgeordnet OptimalFahrt, also IdealLinie, verbrauchsarm, streßreduziert, flott – und noch nachgeordneter die NormalitätsVerhinderer insbesondere auf häufig gefahrenen Strecken, damit die Aufmerksamkeit nicht durch ein ‘wie immer’ eingelullt wird – wie zB ‘unpassende’ Rhythmen mit möglichst vielen freien Händen, Fingern, Füßen und Köpfen in Bewegung umsetzen, hardcore SchlagwerkTraining.

  107. #108 LasurCyan
    01/11/2015

    keeps my mind from wandering

    Wiedermal echt schräg, nur Bruchteile von Sekunden vom Lesen der TextZeile bis zum Summen der Melodie. Irgendwie muss sich da oben ein eigener Fab4Client befinden, anders kann ich mir das nicht erklären.

    Frauengesang

    Gabs hier auch gerade, rolak. Allerdings kein whitesoul sondern blackpower im Abendrot.

  108. #109 rolak
    01/11/2015

    im Abendrot

    Ist zwar noch ein bißchen früh (und bei der Wetterlage auch unwahrscheinlich), mußte jetzt aber mal durchlaufen. Heißen Dank für den BreakTipp, LasurCyan, dat kontert so schöön.

    Obwohl, (schon andere) Musik war schon wieder in die Wartestellung geschubst worden, zum Reinschauen in eine vorbeischwebende Serie aus dem Bereich der Basilius’schen Infektion, Oban Star-Racers.
    Da mußte mal eben die dämliche Titelübersetzung “Flamboyant Comme Flint”→”Der beliebte Flint” im ArchivKontext angekreidet werden, schnell beim browser vorbei, mögliche Antwort gucken, zum Schreiben Jessye Norman lauschen.

    (Applaus brandet auf, Zeit abgelaufen)

  109. #110 rolak
    06/11/2015

    Ist zwar noch ein bißchen früh

    ..am Tag und insbesondere für den Tag der Sonne, doch bevor es mir nachher untergeht wie jetzt die (die schon wieder) Sonne: Surfmusik des Tages (des bisherigen, s.o.): Evil Blizzard == The Dangers Of Evil Blizzard (2014).
    whoa, höchst angenehm zu hören und doch bei weitem keine leichte Kost…

  110. #111 LasurCyan
    06/11/2015

    Sonne: Surfmusik des Tages

    Leichte Kost ist auch nicht zwingend gewollt, rolak, oder?

    Da komme ich doch gestern (oder vorgestern) in die mir eigentlich zutrittsverbotene Küche (you know, wo auch immer ich schon davon berichtet hab) und da läuft so eine schweinegeile blechharte Musik. Das tat mich hypnotisch wegblasen^^

  111. #112 rolak
    07/11/2015

    hypnotisch wegblasen^^

    ^^Diese Bilder im Kopf…

    nicht zwingend gewollt, oder?

    Nein, keineswegs, LasurCyan, nur bedecken die Neuzugänge ein fast ebenso großes Gebiet wie der Rest des Archives – zeitlich, musikalisch und eben auch bzgl der Eingängigkeit. Und beim letzten Punkt warne ich gerne vor, auch via ArchivKontext mich selbst zur Unterstützung bei der Frage, ob die Scheibe bei nem Essen, ner Party oder was auch immer einfach so aufgelegt werden könne.

    Mitten aus dem Satz (oder der site) wegträumend fortgerissen zu werden ist eine typische Gefährdung bei meiner LieblingsVorliebe MmW, wie an der Größe erkenntlich nicht etwa er, sondern Musik mit Wirkung, beabsichtigterweis. Sowas wird erst gar nicht erwähnt, außer vielleicht indirekt durch den erfolgten Versuch, in ein Genre einzuordnen (oder in mehrere).

  112. #113 rolak
    07/11/2015

    So ganz unvermittelt mich wiederfindend zwischen gestern und heute, kurz vorm lustvollen BrotteigKneten, wird noch eine Möglichkeit geboten, sich den Kopf verdrehen zu lassen: Einerseits mit Nomen est Omen aka Acid Mess == II (2015), was einem durchaus spanisch vorkommen darf und andrerseits der Spatz vom WallrafPlatz, nee, ist wohl doch mehr die Burg am oder im Regen, The Strayin’ Sparrows == Skyship (2015), die einen so schön ua durch RhythmusEffekte aus der Kurve hauen.

    Zwei Kapitelchen (..nur noch dies Kapitelchen) der Datenjagd-Begleitung, die AssoziationsPegelSteigerer der SuchProzessorUmgebung, SynapsenKraulen…

  113. #114 rolak
    08/11/2015

    Eben zuende gegangen, passend zum Tag des Kirchgangs Anderer: Sonic Jesus == Neither Virtue Nor Anger (2015). Ein ungemein treibender Mix verschieden gefühlter Tempi und hypnoloops, hat in Bereichen durchaus etwas Sakrales, Rituales.

    Und gleich kommt Rancho Relaxo zu Gehör, das klingt schon titelig so schön entspannend…

  114. #115 LasurCyan
    08/11/2015

    passend zum Tag des Kirchgangs Anderer

    Da hab ich doch auch noch was Treibendes, rolak..

  115. #116 rolak
    08/11/2015

    auch noch was

    Fronkreisch, da schau^^ wegen des einen Chinesen japanischem Namen “High Ku” muß ich immer noch grinsen, LasurCyan. Die Musik allerdings lebt imho eher vom Bremsen, auch entführend, doch nicht so intensiv schwebend wie Psych.

    F ist ja von hier aus schon fast das übernächste Nachbardorf, kurz hinter der Tankstelle Luxemburg – doch immer wieder überraschend die Entfernung im Geiste. Wie zB damals™ Mitte der 80er bei Les Rita Mitsouko und ihren sagenhaften VideoClips, dieser gerade erblühenden neuen Kunstform.
    Hach, kleiner sentimentaler Rücksturz in das alte OffBeat

  116. #117 rolak
    22/11/2015

    sonntags früh von K über die Bahn nach Norden

    3 Wochen gingen ins Land (treffen die sich eigentlich alle irgendwo?), die Dämmerung setzte folglich heute morgen (strecken)später ein, die Sonne hängt südlicher, tiefer. Da die Straßen nicht naß aber feucht waren, schimmerte es ‘hinten’ in verschiedenen Facetten von stahlgrau, die typischen WinterurlaubsBilder. Denn an der Kanal/NordseeKüste sind dann die für den sommerlichen Andrang ausgelegten RiesenParkplätze Asphaltwüsten, die genau solche Eindrücke erzeugen, ein Ton-in-Ton-Flirren.
    Bei der Rückfahrt westernlike der Sonne entgegen erschienen die Fahrbahnmarkierungen voraus nur einen winzigen Stich anthrazitener als der Belag drumrum, während rückspiegelnd ein sattes Weiß zutage trat.

    Schredderunfall: Rest in pieces. Heute überbegriffig nicht Han, sondern Brösel-Solo:
    …Nik Turner von Hawkwind mit der 2015er Space Fusion Odyssey
    …Johannes Pappert von Kraan mit dem 1978er Alto
    …Dave Brock, also Mr.Hawkwind, mit seiner eigenen 2015er Brockworld
    klingt alles deutlich nach der Herkunft, doch einige Unterschiede drängen sich auf – zumindest bei nichtverblindetem Hören 😉 Also insgesamt nicht sehr eigenständig, doch unausweichlich angenehm zu hören, weil lange konditioniert.

  117. #118 LasurCyan
    22/11/2015

    treffen die sich eigentlich alle irgendwo?

    ‘türlich, rolak: im WochenendHeim. Wo sie dann Chat Baker lauschen und komplett abdrehen^^

  118. #119 rolak
    27/11/2015

    WochenendHeim

    Hach wie schön wärs gewesen, LasurCyan, irgendein Mensch hätte irgendeinen real existierenden Ort in petto gehabt, der namentlich gut gepaßt hätte. Doch et kann ja noch…

    Österreich ist ja immer wieder mal für starke (reale oder fiktive) Überraschungstypen gut, Danzers Honigmond von ’73 war iirc Erstkontakt, ein TripleJahr danach etablierte Kottan eine fortwährende enge Verbindung, eine Art Neugier á la ‘wer kommt als nächstes’.

    Winter ist ja die Zeit für Kohl und insbesondere die feste Kleidung beim Einkaufen des ersteren – bekannt geworden als der KrautRock. Beim Zusammenharken der Wochenkrümel mit dem ganz großen Rechen ist verständlicherweise dieser InteressenBereich zwar bei weitem nicht der mit den meisten Unbekannten (psych) oder der mit den meisten positiven Überraschungen (psych), doch immer wieder mal für ein völlig unerwartetes Highlight gut.

    Heute vereinten sich die beiden Füllhörner und kreißten “Novaks Kapelle – 1978 – Naked” (discogs). Reichlich schräg, TiefSchmäh, ‘Supermarket dreams’ ein GrinseText.

  119. #120 rolak
    05/12/2015

    Wo doch auch andere zu früh kommen, komme ich bereits jetzt schon zu etwas völlig anderem – Serientäter. Wie meiner einen zum Beispiel, denn Serien tät er noch viel mehr gucken, wenn er denn nur mehr Zeit hätte. Es gibt zwar nur handverlesene Exemplare, die über mehrere Staffeln am Stück eingepfiffen werden können ohne daß zwischendurch Langeweile bis Aversion auf eine Zwangspause drängt – doch die kann ja abwechselnderweise mit ner anderen Serie gefüllt werden, gibt ja genug. Oder ner Doku, oder Musik, oder Lesen, oder … und das ist ja nur die ganz freie Freizeit.
    Und was soll das im OMT? Nuja, das Intro von Marvels ‘Jessica Jones’ hat mich gestern sehr spät sehr gefesselt – und heute den ‘normal & nüchtern’-Test bestanden. Ist zwar das Ganze im Zusammenhang, aber insbesondere die klangliche Untermalung fiel auf und riß mit. Gefällt mir mit Abstand besser als der jeweilige Rest der ersten Folgen…

    Klangliche Untermalung der ganz anderen, absurd grottigen Art gab es beim 1991er Anime ‘Roujin Z’, hier aus Gründen umgesetzt in eine textliche: Der LinkText war das D-synchronisiert zu Hörende zum bei der url zu Sehenden: Tetris, Dame, Memory. Zumindest Go und Othello/Reversi sind hierzuland ja nicht besonders unbekannt – nur das erste verschließt sich mir, insbesondere da mein Japanisch etwas eingerostet ist (und auch nie über einen MinimalstDojoSet hinausging und ausschließlich Klangliches umfaßte).

    KlingKlang.

  120. #121 rolak
    07/12/2015

    besser als der jeweilige Rest

    Das ist zwar immer noch so, aber es hat sich trotzdem geändert. 100 ist ja auch sowohl größer als 1 als auch als 99, obgleich sich beides anders anfühlt. Die Protagonistin weckt langsam aber sicher den BemutterungsTrieb, doch der Kracher ist David Tennant als SadoSoziopath Kilgrave. Nichts gegen DrWho, von meiner Seite sicher nicht, doch hier ist er xmal besser, erreicht insbesondere durch durch Nichtstun einen drive, der Schauer den Rücken hoch und runter rieseln läßt…

    Aktuelle Surfmusik aus Gründen ist Purple Pigeon mit ihrem 2015er Album gleichen Namens. Aus Tübingen frisch auf den Tisch.

  121. #122 rolak
    11/12/2015

    wat et all jitt^^ Plötzlich und unerwartet darf ich Wiederhören feiern mit einer Truppe, die seit Mitte der 70er namentlich der Erinnerung entfallen war und seitdem nicht wiedergefunden ward: Contact Trio. Gibts einiges bei YT, insbesondere auch das soeben laufende 1975er ‘Double Face”

  122. #123 rolak
    20/12/2015

    Als kleines irgendwie weihnachtlich angehauchtes KontrastProgrämmchen zur aktuellen Sonntagsklassik etwas Kontemporäres: Seedy Jeezus mit dem gleichnamigen Album aus diesem Jahr. Gabs im Sommer und im Freak Valley livehaftig zu hören.

  123. #124 rolak
    27/12/2015

    Plötzlich und unerwartet sonntägelt es – bei derartig positionierten Feiertagen ist das schon ziemlich unauffällig…

    Nach solch weltweitem Feiern ist es an der Zeit, sich wieder auf eher Lokales zu besinnen, nachher gehts mit der KVB zur (nach)mittäglichen Orgie, die aktuelle & kontemporäre Surfmusik wird stark von der Vergangenheit beeinflußt: Dieser loopig schwebende treibende flirrende Krautrock aus alten Tagen findet sich wieder zB bei einem weihnachtstypischen Ööcher Obst: Electric Orange.
    Doch auch das ist noch sehr weit weg, aber die wenigsten Örtlichen haben den Knall gehört.

  124. #125 rolak
    16/01/2016

    Ich monologisiere gerne, lange, ausführlich und sogar alleine ;‑)
    und setze meinem Zeichen damit ein Zeichen.

    Dieses WE kamen die Klassiker vorbei. Also nicht á la Traxlers (wars Traxler?) ‘Goethe spielt Flöte auf Schiller sein Piller’, sondern DVDs von alten Kämpen: Klaus Schulze feat. Lisa Gerrard: Rheingold, Loreley 2008¹ und J.M.Jarre – Solidarność² und China³ (beide 2005).

    Die letzten werden die ersten sein, heißt es und ja, es ist bewiesen. Wie durch den Wein zu hören war gerüchteweise durchdrang, ist Solidarność nochmal besser als China das danach kommt und Schulze, naja KlausiMausi, das geht ja schon fast in Richtung LegendenVerehrung (so weit das hier überhaupt denkbar ist) und bildet abends die Krönung.

    _____
    ¹ yep, jibbet auf YT
    ² yep, jibbet auf YT
    ³ yep, wie kaum zu erwarten, jibbet dat auch auf YT, geht da hinten los
    geklaut bei den chronisch chaotischen Rechthabern, oooohyeah

  125. #126 rolak
    20/01/2016

    Hab gestern ein hochnostalgisches Werk geliehen bekommen, 1981, 6 Folgen, eine Serie: Tour de Ruhr. Das war schon wegen der Autorin schick, Heidenreich statt Gottesstaat. Eben reingeschaut, recht ruhige Bilder, PKWs die ich kenne, schräge Typen.

    Doch so richtig schmunzelig wurde es danach, beim nächsten Anhörkandidaten ‘für beim Surfen’ aus der langen Liste der bisher unerhörten Neuzugänge – die Truppe nennt sich ergänzenderweise All Them Witches, und der AlbumTitel setzt dem ganzen maximalverdrehend die Kirsche auf: Dying Surfer Meets His Maker.

  126. #127 LasurCyan
    20/01/2016

    setzt dem ganzen maximalverdrehend die Kirsche auf

    Als Perle auf der verhexten KirschTorte empfand ich ja den irgendwann einsetzenden overdrivigen FuzzySound der LeadGitarre. Leider aber, leider..ziemlich..frei von unerwarteten Tönen. Aber mit dem richtigen Gebäck lässt sich das sicher aushalten^^

    Nachdem ich gestern die ‘WYWH’-Doku gesehen hatte, wollte seltsamerweise einen ganz anderen Dave klampfen hören. Blick ins Archiv, yepp, ‘Songs from the Gutter’, kurzes zögern, dann traute ich mich. Herrlichst, wat warn dat für Zeiten seinerzeit. Ein herzliches Stück gibts in der Tube.

  127. #128 rolak
    21/01/2016

    frei von unerwarteten Tönen

    Ach das klingt mir ein wenig zu negativ, LasurCyan, NeuigkeitenFrei auf hohem (in diesem Falle mäßig hohen) Niveau ist ja schon weit im Plus. Klar, es haut mich beim Kochen eher vom Hocker, wenn die ausprobierte Zutatenmischung ein unerwartetes, insbesondere unerwartet positives Ergebnis zeigt – doch im allgemeinen freue ich mich auch, wenn das Wiederholen nicht schief gegangen ist, wenn der Kaffee schmeckt und wirkt. Und ohne degoutant zu klingen ist der Hexen bezaubernde akustische Wirkung zwar dezent, doch deutlich, angelehnt an das Label ihrer ersten Scheibe.

    Wesentlich schwerer fällt es mir zB bei der aktuellen surf-Musik², keinen der 999 sich eröffnenden Fäden zu verlieren, insbesondere nicht den ‘äußeren’, den von anderen wahrnehmbaren. Hier&jetzt¹ kaum wahrnehmbar, doch der Zeitaufwand für einen vergleichbaren Text ist bei weitem nicht mehr vergleichbar, wg der sich einschiebenden schmal- bis unproduktiven Phasen. Die Truppe veröffentlicht ordentlich und fiel mir anfangs durch ihr starkes Logo auf, minimal wordart.

    Gutter

    Der für mich bisher ulkigste Aspekt bei dem Dave ist sein fast gleichalter Namensvetter, ach, man kann technisch schon fast Zwilling sagen, dessen Name mir auf einer der EierPlatten mal in ins Auge sprang. Der von Dir Verlinkte gefällt mir vor allem als halber Eurythmic, anderes Eigenes tendiert mir zu oft zu sehr in Richtung butterweich, zB (nicht mal extremal) das DulferDuett.

    _____
    ¹ weiß gar nicht, was die immer damit haben – man ist immer im hier&jetzt
    ² trotz ihres Titels weder ungelegen kommend noch unpassend seiend

  128. #129 Cornelius Courts
    07/02/2016

    was halten wir denn hiervon?

  129. #130 rolak
    07/02/2016

    was halten wir denn hiervon?

    Weiß ich nicht. Ehrlich nicht, Doch da Du Dich genötigt sahst, den Clip zu teilen¹, wage ich eine wahrscheinliche Abschätzung: Wir beide begeistern uns
    Autoplay ist schon wieder ‘ON’-geflitscht, das gespielt, es folgte jenes inkluding Gänsehaut am Warteborn, dann kam ‘läuft jetzt noch‘.

    _____
    ¹ wie man neuerwebz so zu sagen pflegt

  130. #131 rolak
    07/02/2016

    wollts ja nicht vermischen, doch aktuell läuft hier jene aktuelle Scheibe, low down at its best. Zumindest meine Abendplanung torpedierend…

    Noch’n Leckerchen…

  131. #132 rolak
    13/02/2016

    Aktuell begleitet mich eine Truppe, deren Name ein wenig im Gegensatz zum Ergebnis zu stehen scheint: Wall Of Death = 2016 = Loveland. Popsyke in bester Tradition, wirbelnd, flirrend, mit ‘Memory, Pt,. 1 & 2’ kulminierend in einer fulminanten, kotautiefen Verbeugung vor den frühen Pink Floyd.

    Scheint, ist doch jenes Spektakel gemeint, das leider vom Kirmesgeschehen verschwunden ist, wo rolak als Panz mundoffen staunte und (wahrscheinlich) mit der Zuneigung zu den Indians infiziert wurde. Dort quirlts auch hübsch heftig.
    Im wiki das Bild von Hazel ist doch wie zum Klang gemacht, ne? Herrlich..

  132. #133 rolak
    20/02/2016

    Wochenend und Regen fein

    Doch wir sind reich und haben ein stabiles Dach über dem Kopf. Darunter ist es gemütlich und es gibt transdimensionale Portale zu völlig anderen Sphären: Musik. Eigentlich ja die Gedanken, die ua durch die Musik angeregt werden und uns andere Sphären vorgaukeln, doch himmiherrjottzapperment, es ist die Musik, es sind Portale. Momentan schiebt mich “Aloft == 2016 == Dark Energy” verschärft auf Reisen, ein wenig passend zu den kosmologischen Ereignissen der letzten Tage, angelehnt an guten alten alten SpaceProg, nicht die Innovation bzw das AhaErlebnis schlechthin obgleich durchaus neuere Elemente wie Drum&Bass inkorporierend, manchmal ungemein an DingensDingers LaDüsseldorf erinnernd.

    Einen Haken gibts bei maximalkontemporären Werken: nope 2 link 2. Deswegen ein großer Rechen zum Selbstbefriedigen – da mein Erleben von Magischem kein Glauben an realexistent Magisches bedingt, voraussetzt oder sonstwie korreliert, kamen die Daten nicht von den Feen, doch von phonetisch Ähnlichem.

  133. #134 rolak
    29/02/2016

    Zur Abwechslung mal etwas zu spät: Gestern begleitete mich ein Stück weit Musik vom anderen Ufer: “Broken Down == 2016 == The Other Shore“, eine irritierend-aufregende Mischung aus Psych, Doom und Industrial. Lecker!

  134. #135 rolak
    02/03/2016

    Aufgrund einer Ferndiagnose bzgl Geschlecht wollte ich eben das Original ‘A Boy Named Sue’ von Johnny Cash verlinken — und wurde bei einem vorsichtigen Seitenblick völlig überraschend eines Besseren belehrt und habe einen Typen kennengelernt, von dem noch nie direkt zu hören war: Shel Silverstein.
    Indirekt kenne ich allerdings fast jedes Lied, das (autoplay war an wg browser-Neustart wg WDR-site-Reorganisation und feed-Fütterung) in der Folge des Gesuchten erklingt…

  135. #136 LasurCyan
    03/03/2016

    und habe einen Typen kennengelernt

    Danke, rolak, den kenne ich jetzt auch^^ Wat’n wunderbarer Typ, der Song Deine Ferndiagnose betreffend klingt vorzüglichst besser als vom ollen Cash.

    Ich kucke mir ja gern Proben an, also ProberaumMitschnitte, selbst war ich nie gern dabei, das ständige rum-gedaddel/geklimpere/getrommel kann gehörig aufs Gehör gehen. Nicht so bei denen da: vorzüglichst mit Knabberkram und Kippe..

  136. #137 Cornelius Courts
    04/03/2016
  137. #138 rolak
    04/03/2016

    Mein Gott, Cornelius

    Wenn schon die olle Nase, dann auch direkt die völlig respektlosen B-Versionen.

    Eines der (für mich) stärksten Highlights des (früher™en) Karnevals sind/waren diese verschärften -äh- Neu-Interpretationen sattsam bekannter Texte zu instantan mitsingbaren Melodien, also (durchaus auch zotige) B-Versionen ~aktueller Schlager (die ulkigerweise manchmal selbst schon eine teils brachiale Eindeutschung hinter sich hatten).
    Wolltch eijentlich etwas verlinken, doch nach ein wenig Grübeln, wie zum Henker jenes Suchergebnis zustande kam, wird erst einmal der Blindenstock entstaubt. Wer erklärt mir bitte bitte die Welt?

  138. #139 zimtspinne
    04/03/2016

    zum video da der rothaarigen Tant aus Norwegien:

    die beherrscht die weibliche Form des Haarekopfschüttelns!!

    Sieht schon sehr viel liebreizender aus, nech? :p

    ach rolak, und wenn das zotig werden soll, dann muss man auf punkrock setzen und sonst gar nix! So!

  139. #140 zimtspinne
    04/03/2016

    @ rolak

    dich scheinen die psychedelischen Klänge anzufixen…. wäre dann nicht sonic youth, pixies, radiohead was für dich?

    hier auf dem blog sollte man aber unbedingt auch propaghandi hören:

  140. #141 rolak
    04/03/2016

    auf punkrock setzen

    Das dürfte eine Bedeutung von ´zotig´sein, die mir bisher unbekannt geblieben ist, zimtspinne, mir schwebte textlich eher etwas wie unsere lokale Legende vor, heutzutage völlig harmlos, damals™ hin und wieder ein Skandal.

    was für dich?

    —Sonic Youth – die frühen Alben (Bsp) mehr, spätere weniger
    —Pixies – geht so, unbeachtet des eindeutig riesigen Einflusses der Band
    —Radiohead – gegenteilig zu der SY: die frühen Alben weniger, spätere (Bsp) mehr

    Hier sind fünf ganz grobe Klassen von Musik etabliert, aufsteigend sortiert: “BloßNich”, “Noch erträglich”, “Muzak” positiv neutral gemeint ‘kann im Hintergrund laufen’: von ok bis richtig gut, “Ab&Zu speziell” wie insbesondere Textbotschaften egal ob humoresker oder politischer Natur oder <name it>, “MMW” – nicht Marius, sondern MusikMitWirkung.
    Mit beabsichtigter.

  141. #142 zimtspinne
    04/03/2016

    joa, wir scheinen da gerade ‘zotig’ unterschiedlich zu definieren…..
    vielleicht dachte ich auch mehr an antiautoritär/zottig und weniger an zotenzotig…. die Nasenzotigkeit?

    und urghs, dein Musikgeschmack scheint definitiv noch mehr die Ecken, Kanten und Haken zu bevorzugen, während ich noch in den melodischen, polierteren Sphären bin *grins
    Mein Lieblingssong von sonic youth war immer “Mote”, von Radiohead das mainstreamige “Street Spirit” und “Idioteque” und Pixies ist ja eh klar, was (sehe es bezügl. Einflusses wie du).
    Und was sagst du zu Modest Mouse??

    Karneval ist saudoof, btw, und ich möchte mal bitte jetzt cat content, yeah!

  142. #143 rolak
    04/03/2016

    melodischen, polierteren Sphären

    Das ist fast alles in ´Muzak´ drin…

    Karneval ist saudoof

    Anders ließe sich zB auch ‘Science Fiction’ als Ganzes nicht klassifizieren, http://scienceblogs.de/bloodnacid/2014/12/16/omt-2/?all=1#comment-60080, das Gute gleicht das Blöde nicht raus.

    bitte jetzt cat content

    Kein Thema, bitte schön.

  143. #144 rolak
    04/03/2016

    ..nicht klassifizieren, zimtspinne, das Gute..

    sollte es selbstverständlich heißen.

    ^^Keinen Tropfen mehr…

  144. #145 rolak
    12/03/2016

    Soeben wurde mir ein guter Bekannter aus alten Tagen wieder in Erinnerung gerufen – auf einer aktuellen Scheibe (nach unten zum Abspielen!) – doch die Verschärfung ist das darauf folgende Stück “I Once Fed Peter Greens Pet Albatross”, nicht nur, aber auch vom Titel her.

    Seit nem schlappen Jahrzehnt aktiv und mir völlig unbekannt^^ doch davon wirds wohl noch reichlich geben. Erfreulicherweise…

  145. #146 rolak
    19/03/2016

    Zum denkarbeits- und klangfreien Surfen, also suchen, blättern, anlesen, angucken, sammeln etc pp nehme ich gerne nicht allzu sehr ablenkende BegleitMusik. Schon etwas grenzwertig für diese Kategorie ist Oddity VI; Slogans, eine 2015er Resteverwertung aus Schnipseln von den White Hills, da die sehr langsam-spacig-trippig daher kommenden Klänge doch arg zum Treibenlassen animieren, das Selbstbild unmerklich immer weiter zu einer sich wohlfühlenden, in sanfter Dünung treibenden Knospe mit schlapp hängenden Außenblättern umkippt.

    Während einer besonders sanften Phase im letzten der drei Stücke schleiften die Zügel total und der gesamte KörperRhythmus ist direkt ans Stück gekoppelt, es dümpelt — und urplötzlich bricht bei 6:9 ein heftiger drive aus.
    Puls sprengt Schädeldecke ;‑) was für ein Trip…

  146. #147 rolak
    19/03/2016

    Nachmittags schneite (nein, nicht ‘es’, sooo kalt ist es nu wieder auch nicht geworden) eine alte Freundin herein, im schmalen Gepäck eine Erinnerung an ein Wochenende ’73. Indirekt zumindest, dort spielte ´Soft Machine´, deren 1974er Montreux-Auftritt die wo auch immer ergatterte DVD enthielt. Bei YT gibt es ersatzweise das 70er Paris-Konzert, ist allerdings ein ziemlich verschiedenes line-up.

    Montag nochmal – ab 45: mußte eben wg Uhrzeit die Lautstärke auf stark effektdämpfendes Niveau runtergepegelt werden.

  147. #148 rolak
    20/03/2016

    Hmm, nebenan ist dimanche, Tage, die manche anders nennen… Doch ein schön schräges Fagottstückchen gibts als Beilage zur plat d’jour.

    Wie heißt es so treffend: Wer im Glaswald hockt, soll keine Steine scheißen. Aus dem alten, mit vertonten Verlustängsten verschmalzt wordenen, mir aufgrund brüderlicher Kontakte eher als qicklebendige Brutstätte moderner Klassik bekannten Highdelberg kommt jene so zerbrechlich benannte Truppe. Deren Beitrag zur IntegrationsDebatte, ´Cosmic Brontosaurus Language School´ erhellt den noch ziemlich düstren Vormittag doch sehr angenehm.

    Sowohl musikalisch als auch räumlich sehr um die Ecke plätschert der Finkenbach, wo Mani alljährlich den Guru gibt, heuer passend zu den FestivalMemorabilia von gestern abend mit Epitaph – ebenso wie AD2 mit erstaunlich hohen Anteilen an OriginalBesetzung. Mal schaun, terminlich ginge es dieses Jahr besser als letztes…

  148. #149 rolak
    31/03/2016

    Am WE scheint der Kontext (heute nachittag, nach 3 Wochen brutto endlich als Ursache gefunden) den update behindert zu haben, doch jetzt aber sofort for something completely differrent: Robyn Hitchcock == 2004 == Spooked. Akustische Wellness. Und zwar reichlich davon…









    Immer noch :‑)

  149. #150 rolak
    31/03/2016

    Nachklapp: Welcome to Earth ist einfach zu schräg…

  150. #151 rolak
    08/04/2016

    Es wochenendet wieder, draußen blühen die die Straße beschattenden und jetzt eben auch auffälligst schmückenden Kirschbäume. Das jeweilige Highlight der letzten Tage: Die blaue Stunde. Ok, nicht ganz so blau wie bei klarem Wetter im hohen Sommer, doch immerhin, es dämmerte drastisch. Diese Zeitspanne, wenn nichts mehr blendet, die Frage ´Hell oder dunkel?´ unbeantwortet bleiben muß, die Straßenlaternen noch nicht mit sattem NaOrange das flirrende, hummelbegeisternde Pink in ein unwirkliches, doch deutlich satteres OrangeRosa verfremden. Alles ausschalten, was unterbrechen kann. Bequem sitzen mit Blick auf die Straße, in Griffweite ein Pfeifchen und als Drink ein Auszug aus den weggetrimmten Blättchen. Nichtstun³. ExtremRelaxing.

    Da wird deutlich, warum in Japan so ein Gewese um die Kirschblüte gemacht wird – es wirkt nahezu unverschämt, wenn die Stadtwerke entschließen, die Latichten müßten jetzt aber wirklich angehen.

    Und aus dem anderen Ende der Wohnung säuselt ein Rücksturz in die TeenieZeit: Exponent (Vorsicht: MatheTreffer :‑) ), dank dem Lustgarten seit einiger Zeit von hintere Schublade in die Verfügbarkeit erhoben.

    Ist es noch diese Welt, die erlebt wird?

  151. #152 rolak
    22/04/2016

    Letztes WE war chaotisch, doch erfolgreich – und beides beim WohnungsRenovieren. Obwohl, dem dezenten Muskelkater nach wars mindestens ein Renofünfen. Doch jetzt, insbesondere in der Hoffnung, von einem zu Cornelius´ aktuellem Text passend aufgetretenen viralen Infekt langsam wieder in Richtung ´gesund´ unterwegs zu sein, lebt es sich deutlich beschwingter.

    Trotzdem kein Swing, sondern es gibt vorliebenbedingt¹ Space Slavery == 2016 == Space Slavery. Vorliebe? Nuja, es würde mir nicht behagen, vom üblichen BEM versklavt zu werden, doch bei einer CD ist weniger der Titel denn der Inhalt wesentlich: schräg, kräftig und ablenkend. Ok, nichts Weltbewegendes – doch äußerst angnehm zu hören, schon aufgrund der klanglichen Vielfalt.
    Dazu kein Retsina, sondern 08/15² und Kekse.

    Kekse? Tja, 4/20 ist grad 2 Tage her (bzw 4:20h) und Rauchen wg des Infektes sicher nicht angesagt…

    _____
    ¹ und nicht etwa nur aus Mitleid mit notleidenden Nationen
    ² zu diesem Datum für ein Geburtstagskind gemixt: Cassis:Wodka 1:6 und soviel vom ChiliAuszug, daß es beißt (½-2cl, sehr personenabhängig)

  152. #153 rolak
    22/04/2016

    ½-2cl

    Bevor die ersten Leichen sich stapeln: Angabe in ‘pro 0.7L-Flasche’.

  153. #154 Cornelius Courts
    23/04/2016

    @rolak: bei “versklavt” denke ICH ja immer an jenes

  154. #155 rolak
    23/04/2016

    jenes

    moin Cornelius, letztens hab ich einiges zu Gutturalgesang gelesen anläßlich der Verlinkung eines Interviews mit einem Gesangslehrer¹ – und ua völlig verblüfft festgestellt, daß Jodeln auch dazu gehört, was dann wieder einen weiten LeseUmweg über das usCountryYodeling mit sich brachte…

    Also entweder gewöhne ich mich langsam dran oder dieses spezielle Lied kommt mir freundlich entgegen durch die choralen Unterbrechungen und Übergänge zu sturmartigen Geräuschen wie dereinst Hawkwinds Synthie´Windmaschine´.

    _____
    ¹ ah – der dritte SchnellsuchAnlauf (Muster/Chronik/Muster) hats gebracht, die mir vor dem damaligen Lesen unbekannten Taschenbänder waren der entscheidende Feinfilter

  155. #156 rolak
    04/06/2016

    Hätte ich schon damals gerne gesehen – wenns denn überhaupt bekannt gewesen wäre: Woody and Friends = Live from Kilburn von vor 42 Jahren. Da bekommt der Begriff ‘Paradiesvogel’ eine angemessene Inkarnation…

  156. #157 rolak
    18/06/2016

    Aus einer der letzten Sammelbestellungen (ua jene) als (ungeforderte) Provision hiergeblieben war ein Päckchen ´Jasmine Blossom´. Nicht gerade dezent im Aroma ;‑) doch auf der Umpappung neben der unverhohlenen Drohung “Rekindling your thirst for fine fragrance” mit einem starken Spruch:

    Reminds you to take your time to smell the flowers today

    Für den akustischen Beitrag des koordinierten Wegdriftens sorgt aktuell das Gypsy Sun Revival mit seinem heurigen DebutAlbum. Trips mit Schmackes..

  157. #158 LasurCyan
    18/06/2016

    Schwer lösbare Probleme zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass die Algorithmen extrem lange rechnen, um zu einer Lösung zu kommen.

    Ooops, das war noch in der ZwischenAblage, rolak. Eigentlich >

    Trips mit Schmackes.

    Sehr geil! Dankeschön für’n T(r)ip(p)^^

  158. #159 rolak
    19/06/2016

    Trotz beständigen Sezierens theatralisch-biblischer Sequenzen trägt Bodo Schleicher tausende Bedenken spazieren. Tolle Basslinie, schräges Tesign, besondere Stimme – der abonnierte TBS machte auf einen schicken clip der 80er aufmerksam, von dem leider nur ein Schnipsel aufzutreiben war. Sicherlich nichts Weltbewegendes, doch nett, abwechselnd, erinnerungsanwerfend und dezent erheiternd am frühen Morgen.

  159. #160 rolak
    20/06/2016

    in der ZwischenAblage

    Nach dann doch noch erfolgter Moderation kam sogar heraus woher, LasurCyan.

  160. #161 rolak
    10/07/2016

    Getriggert durch die neuerliche Beschäftigung mit einem BullshitKommentar erwachte soeben ununterdrückbar die Erinnerung an iirc die erste neugekaufte LP (vorher nur vom Flohmarkt), Volker Kriegels 1974er Mild Maniac (KlangBeispiel / Klang bei Spiel). Damals wohl angeregt von Trenkler bei einem der rituellen WochenendIntros.

    Bei NeuZeug war in diesen Jahren aufgrund schmalster Portokasse Raubkopie angesagt, zeitgemäß auf CompactCassette – doch diese Scheibe hatte keiner derer, die ich kannte und der Wille war groß…

  161. #162 Cornelius Courts
    10/07/2016

    @rolak: das klingt irgendwie so, wie man erwarten würde, daß die GEMA-freie Hintergrundmusik in ähem filmischen Produkten aus den 70er-Jahren klingen würde, in denen redundante rhythmische Bewegungen dramaturgisch ähem überakzentuiert und sichtbare Behaarungsmuster beunruhigend wildtypisch belassen worden sind 😉

  162. #163 rolak
    10/07/2016

    Hintergrundmusik

    Wäre mir als Muzak im Aufzug oder in der Warteschleife sicherlich nicht unangenehm, Cornelius , doch wer weiß, auf welch barbarische Weise es bis dahin verhunzt wurde (werden sein wird?), hab da schon Schrecken Erregendes gehört…
    Ist schon erstaunlich, für wie ´normal´ auch damals nicht weit, aber doch deutlich jenseits der üblichen Trampelpfade gegangene Strecken heute wirken, nicht wahr? Klar, zB das verlinkte Stück hat eine starke Wirkung auf mich, doch hauptsächlich aus dem Erlebten, nicht aus dem Erleben; aus den erinnerten Gefühlen, nicht aus dem Empfinden geboren.

    Bei Stücken mit wesentlichen Texten ist das anders, typischerweise ändert sich an der beschriebenen Problematik (prinzipiell) derart wenig, daß sie zeitlos, immer (wieder) aktuell sein können – so bleiben zB die Klänge des 10erPacks Waldeck großteilig frisch, eine liebe Erinnerung an eine von mir nie erlebte Zeit.

    apropos Texte/Aussage: Ziemlich überzeugt war ich ja von der NDW¹, zB Der Plan, Die tödliche Doris oder DAF waren einfach zu schräg und faszinierend, um auch nur annähernd in den Bereich von ‘schlecht’ gedacht werden zu können.
    Und dann kam die (¡pöhse!) PlattenKommerzWeltverschwörung und es überschwemmte ein Bastard aus was auch immer und Schlager zombiisierend die Charts.

    Leiden die gewachsenen HipHoper eigentlich genauso, wenn solch ein Stumpfsinn die Ranglisten erobert?

    Ich will nur dass du weißt
    Wie oft
    Und
    Weil ich will dass niemand davon weiß

    Ja da ist – ganz abgesehen von dem inneren Kurzschluß – ne Plattenveröffentlichung doch der naheliegende Schluß…

    GEMA-frei

    Ist eigentlich ein Oxymoron, ne?

    _____
    ¹ weil es mal wieder paßt und aus K zum Ausgleich immer wieder mal erwähnt werden sollte: Ja, auch D´dorf hat(te) seine guten Seiten

  163. #164 rolak
    10/07/2016

    Oha^^, Plenking wird sofort bestraft…

    Ich will mich ja nicht beschweren, aber diese !@%$€♫ Vorschau mit ihrer in keiner Situation passenden Zeilenlänge funktioniert
    [-zensiert-, mögliches, maschinengeneriertes Kondensat: “nicht”]
    .

  164. #165 Cornelius Courts
    13/07/2016

    @rolak: “Leiden die gewachsenen HipHoper eigentlich genauso, wenn solch ein Stumpfsinn die Ranglisten erobert?”

    leider/zum Glück (weiß ich noch nicht) kenne ich keinen dieser von Dir bezeichneten hippen Hoffnungsträger (gemeint war sicher Hüpfer ;-)), aber ich “hoffe”, daß sie bei den Hervorbringungen von …wie sagt man?… Darbietern “modernen” Sprechgesangs wie etwa Herrn Sido(lin) oder Herrn Cilit…äh Farid Bang ähnlich empfinden, wie ich, wenn ich Klangprodukte von Kyoto Bordell (oder wie das heißt) entgegennehmen muß….

  165. #166 rolak
    13/07/2016

    sicher Hüpfer 😉

    Ach weißte, Cornelius, von mir aus gesehen sind das generell junge Hüpfer, weil der ihre frühe Jugend gestaltende Lebensstil hierzuland halt so richtig erst aufkam, als ich bereits deutlich jenseits Teen war. HipHop-er/sie/es, dem sich um RhythmAndPoetry herum entwickelt habenden Lebensstil zugehörig fühlend.
    Generell ja nicht so mein Ding, doch zB PublicEnemy oder MassiveAttack wurden wohlwollend angenommen.

    Sprechgesang

    Die machen imho mehr RhythmusGesang, Stimme (auch) als RhythmusInstrument – bei ´SprechGesang´ denke ich eher an Hannes Waders Tankerkönig und dergleichen…

  166. #167 Cornelius Courts
    14/07/2016

    @rolak : “RhythmusGesang”

    man nennt es ja auch “Rap”.
    Wobei das einzige Gerappe, das ich hören will, von jemandem der Gattung Corvus gegen meine “Kammertür” ausgeübt werden sollte 😉

  167. #168 zimtspinne
    14/07/2016

    Hältst du eine Dohle, Cornelius? Oder koimme ich mit euren Metaphern jetzt nicht mit…..

    Rap, Hipphopp und anderes Gehoppe halte ich ja für eine Degeneration in der Evolution der Musik (falls es sowas gibt). Hoffentlich hab ich jetzt nicht die rhythmischen Sprechgesangsfruchtbarkeitstänze irgendwelcher Naturvölker beleidigt, falls Hipphopp etwa darauf zurückgeht…. mich erinnert das immer an das monotone Sprech von Predigern. Auch inhaltsmäßig… 😉

  168. #169 Cornelius Courts
    15/07/2016

    @zimtspinne: “Oder koimme ich mit euren Metaphern jetzt nicht mit”

    As of someone gently rapping, rapping at my chamber
    door.

    😉

  169. #170 rolak
    17/07/2016

    Kyoto Bordell (oder wie das heißt)

    Jibbet sich zwei Meechlischkeiten, Cornelius: Christian Anders oder Isidor Genauso. In diesem Falle allerdings weder nach Gogol noch Sunny, nein, es diente als namentiches Vorbild eindeutig die klassische Tragödie ´Hotello’ über die beiden Unternehmer, deren einer letztendlich von Eifersucht und Neid zerfressen den anderen beim Finanzamt anschwärzt, weil er seine Zimmer schwarz vermietet habe.

    Der tatsächlich gewählte StädteName ist ja nur eine Anspielung auf elysische Gefilde, die aktuell nicht unbedingt japonesisch quiekig daher kommend hier den akustischen Hintergrund bilden.

  170. #171 rolak
    23/07/2016

    Boah nee – Sommer in der Bucht zwischen den rheinischen Tiefländern ist schon etwas ganz besonderes!

    Die Häuserzeile jenseits des Innenhofes hüpft vor lauter Begeisterung ganz hippelig durch die Gegend – unglaublich bewegt. Zumindest relativ zu der Luft, die derart stabil steht, als wäre jedes einzelne ihrer Moleküle erst gestern noch mal fest an die lokale brane angeschraubt worden.

    Zu dieser grotesken Geschwindigkeit paßt hervorragend eine schon letztes WE gefundene¹ Jahreszeit: Slow Season == Westing (2016).
    Da sind auch Andere ziemlich angetan…

    _____
    ¹ und auf halber Strecke in die Tube nachgedrückte

  171. #172 rolak
    24/07/2016

    Eher zufällig, also nicht durch systematisches Abgrasen sondern durch einen beiläufigen Nebensatz während eines Telefonates wurde diese Woche ein interessant klingender Sampler entdeckt und dann zuerst der falsche gefunden, der aber mindestens so schräg ist: Der Tipp (dAnke!) war “Dazed & Confused – A Stoned-Out Salute To Led Zeppelin“, ua mit einer rattenscharfen “Stairway to Heaven”-Version von “The Tulips”, die nicht aus den niederen Landen stammen. Der sich aufdrängende Beifang war Stoned – A Psych Tribute To The Rolling Stones mit ua “It´s Only Rock & Roll (But I Like It)” von Clinic, ein Brüller :‑)

    Da haben sich einige rechtschaffen an den Originalen abgearbeitet…

    sich ansonten

    Nach geschlagenen anderthalb Jahren tatsächlich schon gesehen^^ Schickes MehrfachWort für dieses Enkelkind der SonntagsKlassik: (ansonsten | an Sonntagen)

  172. #173 zimtspinne
    24/07/2016

    Beifänge sind so eine haarige Sache.
    Ich bin gerade am Grübeln, ob ich mal eine band namens Clinic kannte, das kommt mir so bekannt vor. Aus der tiefsten Mottenkiste, ja, die guten alten soulseek und kazaa Zeiten…. man hüpfte so von einer Inspiration zur nächsten, wenn man zB den Musikordner anderer Nutzer durchgraste.
    Ich weiß gar nicht, ob es das heute noch gibt.
    Clinic jedenfalls, meine ich, war eine punk band. Oder Emo oder ähnliches…

  173. #174 rolak
    24/07/2016

    punk Oder Emo

    Industrial?

    heute noch?

    Prinzipiell sowieso, zimtspinne, speziell Soulseek scheint mir quicklebendig.

    Hinter der eigenen ‘Telefondose’ offenes P2P-Filesharing zu betreiben ist allerdings für meinen Geschmack in ua diesem Marktsegment ein etwas zu hohes Risiko.

    haarige Sache

    Redest Du jetzt von den Sachen, die die Katze immer beiläufig mitbringt?

  174. #175 Cornelius Courts
    24/07/2016

    hat da jemand von Coverversionen gesprochen?
    Pet Shop Boys meet Black Metal jemand?:
    https://www.youtube.com/watch?v=NHohRwMo2Gs
    oder lieber Bonnie Tyler?

  175. #176 rolak
    24/07/2016

    Graveworm

    Der eine Bonnie ist in Übersee, bei dieser ist dir wohl -äh- die Maus ausgerutscht.

    • #177 Cornelius Courts
      25/07/2016

      die Maus ausgerutscht.

      ups, ja, danke, ist korrigiert 😉

  176. #178 rolak
    06/08/2016

    Nice wordplay (im Wortsinne): Der clip bei YT legts von vorneherein offen, doch von CD war es schon aufgrund der Überraschung erhighternd, als (~2:00) zwei Phoneme die Position tauschten: The Lemon Drops – Hi, how are you today?

    Insgesamt nette Kollektion, orientiert am bzw Teil des Popsyke á la Byrds oder Velvets ClosetTapes.

  177. #179 rolak
    08/08/2016

    Ja ist denn schon wieder Montag? Ein unerwarteter Höhepunkt¹ unter den Neuzugängen: MaidaVale == 2016 == Tales Of The Wicked West, von dem es immerhin das Eröffnungsstück direktfindbar in Tuben gibt. Etwas mehr fast one Netz – auch sofort die Such-Problematik offenbarend.

    _____
    ¹ auf sowas wird ja am sehnlichsten gewartet

  178. #180 zimtspinne
    09/08/2016

    @ rolak

    ach, ich werde ganz nostalgisch und melancholisch, beim Erinnern daran, wo man überall Musikperlen aufgegabelt oder sich eingefangen oder gar netzweise geangelt hat. Und alles nur über Mundpropaganda, keine Chance für Werbung oder MTV.
    Beim filesharing bin ich aber schon lange nicht mehr zugegen, wobei ja das Erwischtwerdenkönnen auch was für sich hatte *g
    rolak, das Lemmonding passt so gar nicht zu dir, viel zu gutelaunig und zu wenig verschrammelt!? Gefällt mir aber.

    Pop-alles ist an sich gar nicht so mein Ding, aber ich war auf einem Konzert von The bianca story und möchte der lieben Perdita für diesen Tipp danken. Die Konzertgängerin, die es geschafft hat, in ihrem letzten Blog-Eintrag ein Foto von sich auf einem Konzert unterzubringen. Das ist wahre Musikliebe. Oder auch Lebensfreude im Angesicht des Todes.

  179. #181 rolak
    09/08/2016

    passt so gar nicht

    Ach was, zimtspinne, Wodka Lemon paßt ja auch. Nur eben nur manchmal. Popsyke ist hier eher für die ruhigen Momente, wo sich auch mal gepflegt losgelassen, herausgeträumt werden kann – das von Dir verschrammelt Genannte, hart Treibende eher für die Neues-lern/Kreativ-Momente, bei denen im Voranschreiten ab+zu Abstand von den Spurrillen nötig ist, um Scheuklappigkeit zu vermeiden, um angemessen querfragend zu denken.

    Es gibt selbstverständlich für beide auch ReKreative Anwendungen.

    Und bei beiden gibt es ein Zuviel: Das eine hat eine innewohnende Tendenz, im Schmalztopf der Sentimentalität zu versinken, das andere eine in ungerichteter Aggressivität (dieser Klang reizt zu Meuchelmord..).

    btw: Aufgrund von ’73 wird (pop+bianca) hier eher traumatisch empfunden ;‑)

  180. #182 zimtspinne
    10/08/2016

    jessas, mich trifft der Schlag.
    Zum Glück startete der Ton erst später, beides, Lackfrisur und Geträller hätte ich so früh am Moren nur schwer verkraftet.

    Da ich heute mal einen überraschenden Muse-Tag habe, hab ich überlegt, ob wir hier mal unsere Meuchel-Musik sowie auch die Suizidgefahrenklänge usw breittreten wollen, sollen, mögen?
    nein, ich hab nichts geraucht, muss mich nebenher mit einem Handwerker auseinandersetzen und dafür braucht es natürlich einen klaren Kopf.

    Ich würde hier soooo gerne jetzt meinen absoluten fav Aggro-Ventil-Aus-song hinterlegen, leider komme ich da nicht so ohne weiteres ran. Ist auf einer alten Festplatte, die zu einem explodierten win BS gehört. Lebt aber noch, also der Inhalt auf der Festplatte.
    Dort lagert ganz viele meiner zusammengefischten Musik. Also dringender Handlungsbedarf, mal diese alten Festplatten zu reanimieren.

    es handelt sich um eine nie offiziell erschienene aber mal kurz auf deren Webseite zum download angebotene Version dieses songs: viel besser, aggressiver, kreativer und so richtig gut geeignet für Liebeskummerfrustsituationen und ähnliches! Die hier ist leider etwas zu sanft und beschaulich dafür.

  181. #183 rolak
    10/08/2016

    Lackfrisur

    Ha, da bekommt der Begriff ´Lackaffe´ ja ganz neue Aspekte^^ Ein Kracher ist auch die Monsterfliege im TigerentenDesign, ziemlich genau dieselbe Bildfläche wie das Gesicht beanspruchend…

    Fehler und Reue

    Ach im Laufe eines Lebens sammelt sich üblicherweise ein gerüttelt Maß Fehler an, zimtspinne, doch bzgl der Reue ist nach jeweils einer kleinen Bedenkpause eine andere Einstellung imho wesentlich angemessener.

    Suizidgefahrenklänge usw breittreten

    Da kommt von maximal ‘usw’, zB in Form eines gesteigerten WehmutsGefühles, nicht zielgerichteter Traurigkeit beim Hören von zB jener Anschaffung von ’76.

    Ansonsten läuft im Hintergrund spaced-out stuff aus AUS auf passendem Label.

  182. #184 rolak
    21/08/2016

    Found my way upstairs and had a smoke,
    Somebody spoke and I went into a dream.

    Statt Orgel-Kerzen-Weihrauch mal Synthi-Laser-Anderes, da geh ich doch gerne selbst zur Geisterstunde in der Touristen Liebling. Im morbiden Ambiente Ambient lauschen. Hat was.

    Anläßlich des neuen Scheibchens bröseln momentan daheim die Ööcher Printen, bzw die Resteverwertung der nicht benötigten kandierten Früchtchen: Electric Oranges Misophonia leitete einen tiefen Griff in das bisher 23jährige Gesamtwerk ein…

  183. #185 Cornelius Courts
    03/09/2016

    dieser Onkel Doktor verarztet gerade mein Leiden unter zu wenig Blues (und definitiv nicht House):

  184. #186 noch'n Flo
    07/09/2016

    Hach, Celli sind doch immer noch das perfekte Metal-Instrument:

  185. #187 Cornelius Courts
    08/09/2016

    Oh Mann…
    XD

  186. #188 noch'n Flo
    13/09/2016
  187. #189 rolak
    17/09/2016

    Durch ihr neuerschienenes Album “Higher Time” kamen die ‘Electric Citizen’ zu Gehör, kräftig treibend, starke Stimme.
    Und beim Suchen nach Weiterem, Älterem kam querassoziiert unweigerlich die ‘Edgar Broughton Band‘ zum Vorschein, bisher noch nie von gehört. Deren erste Platte, benannt nach dem bekannten Knäckebrot und das Verbindungsstück enthaltend, kommt allerdings deutlich überzeugend daher, eine krachige Mischung aus Blues, Psych, Heavy und CptBeefheart.

  188. #190 Laie
    22/09/2016

    Ähhh, aba, i bin kein Beomter (Singularform von “Beomte”),
    ich muss für mein Geld echt arbeiten! 🙂

    Also muss ich wo anders schreiben?

  189. #191 Cornelius Courts
    29/09/2016

    @Laie: “Also muss ich wo anders schreiben?”

    Iwo. Beomter san der Wohnsinn! Dös passt scho!
    Und hier der perfekte Start in den Morgen:

  190. #192 rolak
    03/10/2016

    Ui, das paßt ja hervorragend – kamen die folgend beschriebenen mp3 doch in 192kbps.

    Erst schien es ein simpler Vertipper zu sein, ‘Folk Heaven’ sounds normal. Aber nee, spätestens das Cover bestätigt¹ “At The Apex of High” von “Frolk Heaven”, 1972. Schade um die teils dumpfe Aufnahme, dämpft allerdings in keiner Weise die Schrägheit des Ganzen…

    Krappweis

    Ui, Bernds Papa :‑)

    _____
    ¹ sieht zwar aus wie eine RaubsaugerSeite, doch die gewesenen Datenlinks sind derart tot, daß selbst der fähigste Forensiker kein Bit Info rausholt… Und jedes BandTitelsuchen bringt die Seite eh weit vorne.

  191. #193 rolak
    03/10/2016

    paßt

    Nur für den Fall, daß sich irgendwo vorher ne Antwort reinschiebt: paßte.

  192. #194 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/10/2016

    Schon wieder Black Metal – diesmal in einem echt lustigen Werbespot:

  193. #195 Cornelius Courts
    05/10/2016

    Harrrharrrr! Ich kenne das Problem \m/

  194. #196 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/10/2016

    @ Corn:

    Ich kenne das Problem

    Was, Du singst auch Sopran?

    *enteundeinband*

  195. #197 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/10/2016

    Das nenne ich mal “Heavy Metal Guitar”:

  196. #198 Cornelius Courts
    13/10/2016

    @noch’n Flo: ziemlich cool 🙂

    so wie dieser Kollege hier (der hat mehr Seiten aber weniger Hände):
    https://www.youtube.com/watch?v=m3gMgK7h-BA

    und ihmchen hier hat noch viel mehr Seiten und groovt fetter (klar, ist ja auch Meshuggah, wasser da zockt):

  197. #199 rolak
    19/10/2016

    Leichtere Unterhaltung während der Rekonvaleszenz: The Laurels mit ihrem aktuellen Album Sonicology titelig auf des Prinzen Spur, musicologisch allerdings ganz woanders, auch von ihrem 2012er Erstling “Plains” aus gesehen, which was plain shoegaze. Die Zusammenfassung des Hörerlebens klaue ich mal vom Wächter (nein, nicht F.K.): “It’s a good trip while it lasts.

  198. #200 Cornelius Courts
    16/12/2016

    Nord-koreanische Kinder spielen Gitarre: “creepy as hell”: 😀

  199. #201 rolak
    23/12/2016

    Etwas Neues gefunden: Zé Ramalho mit dem gleichnamigen Album von 1978 – die beiden letzten clips der playlist sind allerdings ganze ganz andere Alben. Zumindest das eben Gehörte treibt einen manchmal schön ins Träumen…

  200. #202 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/06/2018

    In Memoriam “Ear”:

  201. #203 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/06/2018

    Und natürlich:

  202. #205 noch'n Flo
    Schoggiland
    14/08/2018

    Damit es nicht nebenan im OLT4 ( http://scienceblogs.de/bloodnacid/2018/07/10/olt-4/#comment-198939 )untergeht – im Gedenken an meine gestern Abend verstorbene Mutter:

  203. #206 RPGNo1
    24/08/2018

    Ich bin mal wieder in meiner 80er Jahre Phase.
    https://www.youtube.com/watch?v=xJeWySiuq1I
    https://www.youtube.com/watch?v=RXLkpwFs8Fs
    https://www.youtube.com/watch?v=PSQWUZ8a2Ho
    Daher gibt es drei Klassiker von Ultravox.

  204. #207 stone1
    02/09/2018

    Da mein Kommentar zum 60. Geburtstag von Michael Jackson drüben im OLT keine Eidechse unter ihrem Stein hervorgelockt hat, stell ich hier noch ein Video rein. Und zwar das so simple wie eingängige Smooth Criminal, erschienen auf dem Album ‘Bad’ 1987, zu der Blütezeit der Videoclips. Jackson wollte eigentlich einen Westernclip drehen, nachdem der den Film ‘Der Pate’ gesehen hatte wurde auf ein 30er Jahre Gangsterfilm-Setting umgesattelt. Der Refrain lädt zum mitsingen ein, wie das bei guter Popmusik sein soll.

    Es gibt ein 2001 erschienenes, ziemlich erfolreiches rockiges Cover von Alien Ant Farm, auch mit einem netten Videoclip.

    Das vielleicht Bemerkenswerteste am Smooth Criminal Clip ist die Sequenz wo sich die Tänzer stehend so weit nach vorne lehnen dass man das Gefühl hat, sie würden den Gesetzen der Schwerkraft trotzen. Dieser Effekt wurde mit Seilen erzielt, an denen die Tänzer hängen.
    Um diese Choreographie live aufzuführen, hat MJ ein Patent für einen Mechanismus (mit-)eingereicht.

    Genug der Worte, Bühne frei für den King of Pop:

  205. #208 rolak
    02/09/2018

    wurde mit Seilen erzielt

    Hi stone1, dort wird beschrieben, wie es ging. Klar gabs für den clip ‘nur’ ne Seilhängung, denn, um Penn zu zitieren: “It’s so cheesy to do tricks on TV”.

    ~ • ~ • ~ • ~ • ~ • ~ • ~ • ~

    Manche Platten sind für mich wie ne olle Käues aufm Trottoir, man bleibt dran kleben und bekommt sie nicht so schnell nicht mehr los. Beim ‘Auflegen’ mittlerweile schon lässig in die Zweistelligkeit gerutscht ist und bisher erfolgreich andere Anspielungen verhindert hat ein Neuzugang von vor 2 Wochen von vor 20 Jahren: Colour Haze – Periscope (1999).
    Für dergleichen gibts ebenfalls ein Zitat, von einem netten Bekannten, seines Zeichens Psychotherapeut: “Laß mich in Ruhe mit dem Kram, rolak, bäh, Musik mit Wirkung^^”

  206. #209 stone1
    02/09/2018

    andere Anspielungen verhindert

    Nachvollziehbar, zieht mich beim Anspielen auch gleich rein. Etwas stutzig wurde ich beim Einsetzen des Gesangs, aber das geht mir bei Monster Magnet auch so.
    Erst mal das ganze Album durchhören, kann grad gar nicht anders. ; )

  207. #210 PDP10
    02/09/2018

    @stone1:

    Da mein Kommentar zum 60. Geburtstag von Michael Jackson drüben im OLT keine Eidechse unter ihrem Stein hervorgelockt hat

    Das keiner was dazu geschrieben hat, heißt ja nicht, dass niemand ihn anerkennend wahrgenommen hat :-).

    Zumal man Michaels Geburtstag ja auch nicht ausweichen konnte .. WDR2 zB hatte am Mittwoch den ganzen Tag Michael-Tag.

    Ich bin jetzt nicht so der große Fan von ihm, aber erkenne natürlich vorbehaltlos an, dass er definitiv einer der größten Performer der bekannten Galaxis war. Und dein Tipp oben mit Smooth Criminal ist einer meiner wenigen Lieblingssongs von ihm. Der knallige Groove ist einfach Hammer!

    Mein zweiter Favorit ist der hier (was unter anderem damit zu tun haben mag, dass Slash an der Gitarre ist):

  208. #211 PDP10
    02/09/2018

    Aaaber was ganz anderes:

    Da das hier ja der Musik Plauderthread ist: Hat jemand schon mal von einer Sendung namens “Songwriters Circle” gehört? Bin ich neulich drüber gestolpert und ist wohl von der BBC. Und wie so oft bei denen von erlesener Qualität.

    Hier eine Folge mit John Cale, Chrissie Hynde und Nick Cave (denen könnte ich den ganzen Abend beim Musik machen zuhören. Was für großartige Musiker! Mann! Leider ist das Teil nur 58 minuten lang …):

  209. #212 stone1
    07/09/2018

    @PDP10

    Super Sache von der ich noch nie gehört hatte, und genau die richtige Länge, denn viel länger als 1 Stunde halte ich den genialen Nick Cave nicht wirklich aus ohne Tränensturzbäche zu vergießen. Beim Ship Song wars eh schon wieder so weit.
    Zu schön ; )

    Es kommt ja nicht allzu oft vor, dass man bei den uTube-Vorschlägen was Gutes entdeckt das man noch nicht kannte, aber hin und wieder doch und so tauchte schon vor längerer Zeit ein Album namensThe Iron Horse (2008) von den Sound Defects auf, dahinter steckt wohl ein gewisser Brian Witzig und obwohl es eine ansehnliche Zahl von Klicks aufweist gibt es zu dieser Band oder diesem Projekt nicht mal einen Wikipediaeintrag.
    Damals ist es wieder aus meiner Playlist verschwunden und als ich es nochmal hören wollte hatte ich den Namen vergessen, jetzt ist es wieder aufgetaucht und damit mir das nicht nochmal passiert halte ich es hier sozusagen als LeseHörzeichen fest.
    Es handelt sich dabei wohl um Funkrock.

  210. #213 rolak
    24/11/2018

    Aus Anlaß von Aretha Franklins Tod vor einem Vierteljahr ist der WDR schon jetzt in die Hufe gekommen und hat eine 50 Jahre alte Perle aus dem Archiv freigebuddelt, die über die Jahrzehnte aber auch garnichts an Glanz verloren hat: Das Konzert ’68 im Studio L. Zeitlos grandiose Darbietung.
    [Verfügbar bis 23.12.2018]

    Völlig aus der Zeit gefallen dagegen der dahingeschlonzte Moderator, zum perfekten NachkriegsExistenzialero fehlt nur der schwarze Rollkragenpulli, ansonsten – filmreif :•)

  211. #214 rolak
    10/12/2018

    Why drive drunk if you can fly high?

    Und das auch noch nüchtern – nu, außerhalb des Kontextes Blutuntersuchung fallen 0.4Kaffee, anderthalb Medikamentchen mit 0.1Wasser und eine Blätterkrokantkugel wohl noch unter dieses Label. Gestern morgen, trübfeuchtes NochDunkel, Bahn Richtung Norden, die Gegenspur sah teilweise aus wie ein beleuchteter FolienTunnel auf dem Spargelacker, es liefen tote Schwingungen (später, zurück dann der Berliner Raumflughafen, schon fertig :•P ) und wie des öfteren bewußtseinsveränderte sich die Situation zu einem kontextfreien NachVorneTreiben, das ab+zu nach einer Winzkontrolle (bewirkt vorsichtiges Lenken überhaupt noch etwas) geradezu verlangte. Urplötzlich und des öfteren dann ein schier unbeherrschbares zur Seite Treiben, creepy. Aquaplaning? Opjepass!
    Muttern hatte später die Lösung: Seitenwind. Deutlich böiger am Niederrhein…

    Über die Mediathek wurde heute früh sehr angenehm an diverse Platten (Beispiele) erinnert – hach^^

    Jetzt ist ordentlich laute Musik wieder erlaubt, es läuft etwas Kontemporäres.

  212. #215 rolak
    11/12/2018

    Eben bekam ein Delinquent irgendwas Säureartiges um sein Bewußtsein derart zu ändern, daß bei einer Befragung alles freiwillig erzählt wird.

     How long until we can interrogate Dean?
    Not long. In about an hour, he’ll think you’re God. He’ll tell you anything you wanna know. Of course, if you’d like, I could facilitate the process.
     Let’s do that.

    Da hab ich ja mit irgendsonem abgehobenen HiTechTrick gerechnet, doch was macht der Spezialist? Er schmeißt den Riemen auf die Orgel :•)

  213. #216 rolak
    12/12/2018

    Asche zu Asche, Mische zu Pfeife

    So lasset uns denn wohlvorbereitet zum Griechen kriechen! Wasserbad-Marsch!

  214. #217 rolak
    27/01/2019

    Alerted Snakes Of Consequence

    Es rührte gerade der aktuelle Sampler von “Snakes Don’t Belong In Alaska” den Brägen um. Gibts indirekt in Tuben.