Liebe LeserInnen,

meine Andeutung hat sich konkretisiert: es stehen große Veränderungen bevor. Im Mai hatte ich ja mein Habilitationskolloquium und damit mein Habilitationverfahren erfolgreich abgeschlossen. Gestern habe ich dann noch die für die Verleihung der Lehrberechtigung, der venia legendi, erforderliche Antrittsvorlesung gehalten, mit dem schönen Titel “Forensische Molekularbiologie – Unde venis et quo vadis?” und nun bin ich, soweit ich weiß, der erste und einzige Privatdozent an der Uni Bonn für das Lehrgebiet “Forensische Molekularbiologie”.

v2

die Venia 🙂

 

Noch. Denn meine Zeit in Bonn ist bald vorbei: weil meine Stelle nicht entfristet wird, würde ich im April hier rausfliegen, dank einem der vielen hirnrissigen und wissenschaftsfeindlichen Gesetze in diesem an hirnrissigen und wissenschaftsfeindlichen Gesetzen nicht armen Land: dem Wissenschaftszeitvertraggesetz. Die Gründe für die Nichtentfristung nach sieben Jahren kennt nur die Verwaltung des UKB, doch es ist davon auszugehen, daß es – wie immer – ums Geld geht, von welchem wir hier in der Rechtsmedizin bekanntlich nicht genug verdienen, um für einen Controller oder sonstige Rechenschieber attraktiv zu sein; die Folgen dieser Haltung sind bekannt.

Konfrontiert jedenfalls mit der endgültigen Entscheidung zur Nichtentfristung mußte ich eine wichtige Wahl treffen: weitermachen mit Wissenschaft, Lehre und Forschung oder endgültig den Bettel hinschmeißen und als Sachverständiger ins Amt oder Privatlabor wechseln. Auch wenn nach inzwischen über 11 Jahren, die ich im öffentlichen Dienst an Universitäten angestellt bin, SEHR viel für die zweite Option zu sprechen scheint, kann ich es einfach (noch) nicht über mich bringen, von der Wissenschaft, die bisher mein Leben war und die ich noch immer liebe, zu lassen. Deshalb kam ein Stellenangebot des UKSH gerade recht, welches jemanden als Leitung für die Forensische Genetik am Kieler Institut für Rechtsmedizin suchte, der/die dort als Sachverständiger für DNA-Analytik und Abstammungsbegutachtung arbeiten, forschen und lehren soll. Genau diese Stelle werde ich im November antreten, wofür ich nach 38 Jahren im Rheinland meine Heimat verlassen und im hohen (deutschen) Norden in (vergleichsweise) hohem Alter nocheinmal neu anfangen muß; Drittmittel, Projekte und Doktorandin kommen mit und sobald wie möglich werde ich auch die venia legendi qua “Umhabilitation” dorthin versetzen lassen.

Was mich dort erwartet, welche Aufgaben vor mir liegen, wie mein Leben und meine Zeitplanung dort aussehen werden, kann ich heute noch nicht sagen, doch es ist gut möglich, daß ich erst einmal nicht zum Bloggen kommen werde und es ist sogar möglich (wenn auch nicht wahrscheinlich), daß ich es ganz drangeben muß. Bitte, liebe LeserInnen, habt Verständnis und wundert Euch daher nicht, falls hier ab jetzt und eine ganze Weile nur noch sporadisch etwas erscheint. (Aktuellere Informationen werde ich zwischendurch auf Twitter durchgeben.)

Also dann, Tschö Bonn, Moin Kiel und ho! gen Norden!

Soundtrack für den Weg nach Norden 🙂

flattr this!

Kommentare (26)

  1. #1 Fliegenschubser
    16/10/2015

    Es sei Dir auf diesem Weg und auch am Ziel nur das Beste gewünscht!

  2. #2 Siskin
    Wien
    16/10/2015

    Gratulation und alles Gute!!

  3. #3 BreitSide
    Beim Deich
    16/10/2015

    Auch Gratulation und alles Gute!

    Hoffentlich lesen wir ab+zu noch was von Dir (da bin ich ganz egoistisch…).

    Und immer ne Handbreit Korn unterm Kiel oder so!

  4. #4 BreitSide
    Beim Deich
    16/10/2015

    Ist das eigentlich die Venia Laus Amorse?

  5. #5 rolak
    16/10/2015

    Alles Gute für die Vorbereitungen, das Auswandern aus dem Rheinland, das Einleben oben und überhaupt und generell!

    Und noch schnell & nachträglich Glückwunsch zur Venia, bevor das vergessen wird…

  6. #6 Withold Ch.
    17/10/2015

    Herzliche Gratulation!
    ( Schade für uns, dass es nicht südwärts in die Schweiz ging …)

  7. #7 rolak
    17/10/2015

    Schade für uns

    Zu viele ungelöste Verbrechen bei euch, Withold?

  8. #8 noch'n Flo
    Schoggiland
    17/10/2015

    Na denn man tau – Kiel ist gar nicht so schlecht, obwohl nicht sehr weit vom anus mundi entfernt. Lass Dich von Nordlichtern und Fischköppen einfach nicht verrückt machen.

    Wirst Du mit dem Wechsel denn dann wenigstens Professor?

  9. #9 Baerentin
    17/10/2015

    Gratulation! Und alles Gute im Norden…

  10. #10 Withold Ch.
    18/10/2015

    @ rolak # 7

    Ja, aktuell geben wir uns sehr Mühe, all den kriminellen Spielchen vor und nach dem (Fussball)Spiel auf die Spur zu kommen … aber es hat einfach zu viele Fingerabdrücke und DNA-Spuren auf den Geldscheinen … und das löchrige Erinnerungsvermögen der in die Jahre gekommenen Funktionäre macht es auch nicht einfacher …

    Sonst fällt mir spontan der noch immer ungeklärte Mordfall vor nun bald vierzig Jahren hier in der Nähe von Basel (genauer in Seewen ) ein, da gab’s fünf tote Menschen und “Blutspuren und Patronenhülsen”, also eine Situation, in der ein Forensiker heute bestimmt mehr anfangen könnte.

    Mit “schade” wollte ich eigentlich auf den notwendigen braindrain vor allem aus deutschen und österreichischen Landen anspielen, dessen wir uns hier seit Jahrhunderten auf allen Gebieten der Wissenschaften und Künste erfreuen und ohne den wir wohl immer noch das ungehobelte und rauflustige Bergvolk mitten in Europa wären …

    (OT, apropos Geldverkehr: Es ist doch heute schon so, dass jeder beliebige Geldbetrag, sobald er an einem Schalter einbezahlt worden ist und nun, neben seinem Wertbetrag, auch in Form eines elektronischen Datenpaketes, zwecks Erzielung einer Rendite oder Begleichung einer Schuld “auf die Reise” geschickt wird, seine Spuren hinterlässt und jederzeit geortet werden kann, – oder verstehe ich den Begriff des tracking falsch?)

  11. #11 Intensivpfleger
    18/10/2015

    “Venia legendi”, noch nie gehört … und schon wieder etwas gelernt in deinem blog.

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir zu der wohlverdienten Lehrberechtigung.
    Ich hoffe sehr, dass du es auch in deinem neuen Lebensumfeld schaffen wirst hier weiterhin erhellende Beiträge zu veröffentlichen. Deine lehrreichen Artikel, deinen speziellen Stil und deine treffsicheren Formulierungen würde ich hier vermissen.

    Alles Gute in Kiel wünscht der
    Intensivpfleger

  12. #12 Cornelius Courts
    18/10/2015

    Danke allen Glückwünschern und Aufmunterern. Ich finde es gar nicht verkehrt, nach Kiel zu gehen, nur eben traurig/schade, aus den genannten Gründen gezwungen zu werden, meine Heimat (die für mich vor allem durch Menschen definiert ist) zu verlassen :-/

    @BreitSide: “Hoffentlich lesen wir ab+zu noch was von Dir (da bin ich ganz egoistisch…).”

    Da werde ich alles dransetzen.

    @Withold Ch. “( Schade für uns, dass es nicht südwärts in die Schweiz ging …)”

    Hätte gut passieren können: neulich hatten Basel und auch Aargau eine Stelle ausgeschrieben.
    War nur eine Frage des Timings, daß ich mich da nicht beworben habe.
    Außerdem sitzt mein Kollaborationspartner in Bern. Ich habe die Schweiz daher durchaus im Blick 😉

    @noch’n Flo: “Wirst Du mit dem Wechsel denn dann wenigstens Professor?”

    nee, noch nicht. Werde aber in ein paar Jahren mal einen Antrag auf einen apl stellen (oder eine Uni
    gründet einen Lehrstuhl und ruft mich ;-). Aber ‘ne unbefristete Stelle ist für einen armen
    Nat.wissenschaftler schon Gold wert…

    @Intensivpfleger: “dass du es auch in deinem neuen Lebensumfeld schaffen wirst hier weiterhin erhellende Beiträge zu veröffentlichen. Deine lehrreichen Artikel, deinen speziellen Stil und deine treffsicheren Formulierungen würde ich hier vermissen.”

    Danke Dir. Wenn nicht alle Stricke reißen, wird es hier schon irgendwie weitergehen 🙂

  13. #13 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/10/2015

    @ CC:

    Ich habe die Schweiz daher durchaus im Blick

    Sollte es Dich am Ende doch noch nach Basel verschlagen, können Du, Witold Ch. und ich ja gerne den dort noch dringend fehlenden Skeptiker-Stammtisch gründen. 😉

  14. #14 Crazee
    19/10/2015

    Willkommen bei uns im Norden!

    Lass Dich nicht entmutigen: Wir Nordlichter brauchen eine Weile, bis wir jemanden so richtig aufnehmen, aber dann…

    Du bist dann auf jeden Fall dichter an der SkepCon2015 in HH.

    Gibt es für Dein Eheweib denn hier im Norden auch etwas zu tun etc.?

  15. #15 Cornelius Courts
    19/10/2015

    @noch’n Flo: ” den dort noch dringend fehlenden Skeptiker-Stammtisch gründen”

    das ist hiermit versprochen: sollte ich in Basel oder der Nähe landen, machen wir zusammen einen “Laden” auf 🙂

    @Crazee: “Willkommen bei uns im Norden!
    Lass Dich nicht entmutigen: Wir Nordlichter brauchen eine Weile, bis wir jemanden so richtig aufnehmen, aber dann…”

    Danke, ich werde es auf jeden Fall mit “Euch” versuchen und bin ja selbst auch nicht der “typische” Rheinländer (ich freue mich regelrecht, daß Kiel keinen Karneval, keinen Fußball und diesen ganzen anderen Sch…. hat, der mich hier echt nervt).

    “Gibt es für Dein Eheweib denn hier im Norden auch etwas zu tun etc.?”

    Das hoffe ich doch. Sie hat versprochen, mich nicht allzulang allein zu lassen 🙂

    @allgemein: gibt es hier denn vielleicht eine/n LeserIn, der/die aus Kiel kommt oder sich da auskennt und mir was erzählen kann? Ich habe schon gelernt, daß ich nicht nach Gaarden ziehen sollte. Was gibt es noch zu wissen?

  16. #16 Crazee
    19/10/2015

    @Fußball:

    Wenn HSV ab und Holzbein Kiel aufgestiegen wären, hätten wir drei Vereine in der 2. Liga gehabt.

    Fußball sieht bei uns übrigens so aus: https://www.youtube.com/watch?v=ckRk-Rsi_Do

  17. #17 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/10/2015

    @ CC:

    bin ja selbst auch nicht der “typische” Rheinländer (ich freue mich regelrecht, daß Kiel keinen Karneval, keinen Fußball und diesen ganzen anderen Sch…. hat, der mich hier echt nervt).

    Dafür lernst Du dann die “Kieler Woche” kennen. Und hast Du Dich denn auch schon mit der norddeutschen Küche vertraut gemacht? Da gibt es dann so leckere Sachen wie Matjes, Labskaus, Grünkohl mit Pinkel, allerlei Kohl-Gerichte, aber auch jede Menge frischen Fisch und frische Krabben.

    Und die “Kiel Baltic Hurricanes” sind eines der erfolgreichsten American Football Teams der letzten Jahre in Deutschland, bei denen ist regelmässig “die Hütte voll”.

  18. #18 Stille Leserin
    20/10/2015

    Cornelius, auf keinen Fall Gaarden. Ich empfehle Düsternbrook. Möchtest du kaufen oder erst mieten? Bei Voss wirdt du auf jeden Fall gut beraten.

  19. #19 Cornelius Courts
    20/10/2015

    @stille Leserin: ich muß erstmal mieten. Was ist den Voss?
    Meinst Du die: http://v-imd.de/ ?

  20. #20 Dr. Webbaer
    20/10/2015

    Ihnen weiterhin viel Erfolg!
    MFG

  21. #21 Onkel Michael
    https://onkelmichael.wordpress.com
    22/10/2015

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Habilitation.
    In Kiel war ich nur einmal übers Wochenende zur Kieler Woche und da waren recht viele Betrunkene. Als wir uns am Sonntagabend jedenfalls auf die Rückreise per Zug machen wollten bekam ich auf der Bahnhofstoilette von einem älteren, etwas ungepflegten Herrn das Angebot zu gleichgeschlechtlichen Fellatio, was ich dann doch eher ablehnte.
    Deswegen sind meine Gefühle zu Kiel vielleicht nicht so ganz objektiv.
    Aber das wird für Dich sicherlich eine ganz spannende Zeit, sowohl in der Stadt als auch beim neuen Arbeitgeber alles zu erkunden. Lass Dir erstmal Zeit zum akklimatisieren.

  22. #22 Cornelius Courts
    22/10/2015

    @Onkel Michael: “bekam ich auf der Bahnhofstoilette von einem älteren, etwas ungepflegten Herrn das Angebot zu gleichgeschlechtlichen Fellatio, was ich dann doch eher ablehnte.”

    😀 Du alter Spießer 😉

  23. #23 Onkel Michael
    22/10/2015

    @Cornelius:
    🙂 🙂 🙂 You made my Day!

  24. #24 Anti-Held
    30/10/2015

    Als ich UKSH gelesen hab ,dachte ich schon cool Lübeck, aber dann doch nur Kiel 🙂
    Schade Metal Szene -Technisch wäre in der Hansestadt mehr los gewesen.Aber Kiel.ist ja auch ok.
    Alles gute und herzlichen Glückwunsch

  25. #25 Nordlicht78
    Kiel!
    13/11/2015

    Willkommen bei uns und moinmoin!! Empfehlenswerte Stadtteile, auch UKSH-nah: Düsternbrook, Brunswik. Und wenn du noch ne BTA brauchst, bitte melden … Und ich freue mich schon auf den nächsten Science Slam in der Pumpe – du machst doch hoffentlich mit? Nen Skeptikerstammtisch haben wir übrigens leider noch nicht.

  26. #26 Cornelius Courts
    18/11/2015

    @Anti-Held: “Schade Metal Szene -Technisch wäre in der Hansestadt mehr los gewesen.”

    Echt? Naja, Lübeck ist ja auch nicht so weit und definitiv auf meiner to-go-to-Liste. Also, wenn da mal was steigt, vielleicht sieht man sich ja 🙂

    @Nordlicht78: danke für das Willkommen und wenn es einen Slam in der Pumpe gibt, der meine Bedingungen (http://scienceblogs.de/bloodnacid/2015/07/23/science-slam-nur-noch-unter-einer-bedingung/) erfüllt, dann mache ich bestimmt mit 🙂
    “Skeptikerstammtisch”: vielleicht sollten wir uns zusammen tun und einen aufmachen?