Da wendet man seine Aufmerksamkeit mal kurz von der leidigen Impfdebatte ab und schon verpasst man fast zwei wichtige Entwicklungen, von denen die eine als ärgerlicher Rückschlag, die andere aber als Erfolg gewertet werden kann.

walking

Nächste Woche bei “The Walking Dead”: Rick findet einen Impfstoff gegen das Zombievirus, weigert sich aber, ihn Carl und Judith zu verabreichen, denn “Impfungen sind unnatürlich”

Ein Rückschlag war sicher, daß David Bardens den Prozess gegen den Impfleugner S. Lanka (zum Hintergrund siehe hier) in zweiter Instanz verloren hat. Ich schließe mich zwar der Einschätzung von Ulrich nebenan zur rein formalen Korrektheit des Urteils an, finde diese Entwicklung aber dennoch überaus ärgerlich. Denn natürlich wird in Impfleugnerkreisen der Ausgang des Verfahrens so dargestellt, als habe Lanka in der Sache recht, anstatt einzuräumen, daß das Gericht im Prinzip lediglich bestätigt hat, daß Lanka Bardens in eine Falle gelockt hat und allein deshalb nicht zahlen muß, weil er nicht zahlen will (d.h., weil er die vorgelegten Belege nicht anerkennen will und muß) und nicht etwa, weil es mißlungen wäre, die Existenz des Masernvirus nachzuweisen. Man muß also immer wieder und deutlich klarstellen, daß hier kein Gericht entschieden hat, daß es keine Masernviren gibt oder daß es falsch wäre, eine derart idiotische Behauptung anzuzweifeln. Der Prozess hat lediglich gezeigt, daß ein Impfleugner niemals aufgrund rationaler Argumente anerkennen wird, daß er im Irrtum ist, da seine Überzeugung von vorneherein nicht auf rationalen Argumenten beruht. Ferner hat er sehr schön vorgeführt, daß Impfleugner lieber zu Tricks und semantischem Blendwerk („Auslobung“ statt „Ausschreibung“) greifen, um mit auf diese Weise erschlichenen Prozesserfolgen hernach unter falscher Flagge für ihre zutiefst dumme und gefährliche Sache (s. auch [1]) hausieren zu gehen.

Aktualisierung um 19.11 Uhr:

Falls David Bardens das liest: gerne veröffentliche ich an dieser Stelle Informationen oder Links dazu, wie man Dich – auch finanziell – unterstützen kann. Ich fände es schlimm, wenn Du nach Deinem Einsatz auch noch auf Kosten sitzen bleiben würdest. Schreib mir, was wir tun können!

Wie ich aus den Kommentaren erfahren habe, hat David Bardens bereits diese Frage beantwortet:

Ich bekomme derzeit viele Anfragen ob ich Spenden entgegennehme oder ob man eine Crowdfunding-Aktion bzgl. der mir entstandenen Kosten im Zusammenhang mit dem Masernprozess starten soll. Ich habe jedoch von Anfang an mit dem Risiko kalkuliert, den Prozess auch verlieren zu können. Ich möchte Euch daher inständig bitten, an Ärzte ohne Grenzen zu spenden. Die Kollegen arbeiten sehr seriös und man kann sich bei denen sicher sein, dass das gespendete Geld auch da ankommt, wo es gebraucht wird.

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/spende

Ärzte ohne Grenzen behandelte im Jahr 2014 nach eigenen Angaben insgesamt 33.700 Masern-Patienten und impfte 1.513.700 Menschen gegen die Infektion.

Ich bedanke mich im Namen von allen, denen Ihr mit Eurer Spende helft!

Euer David

Update am 15.04.2016: Die Sache ist vielleicht doch noch nicht verloren: Bardens legt Nichtzulassungsbeschwerde gegen die vom Gericht nicht zugelassene Revision beim BGH ein. Ich wünsche ihm viel Erfolg!

lancetAls Erfolg ist hingegen zu werten, daß der Impfleugner-Propagandafilm „Vaxxednun doch nicht auf dem Tribeca-Filmfestival gezeigt werden soll. „Vaxxed“ ist ein Dokumentarfilm über irgendwelche albernen Verschwörungstheorien zur Rolle des CDC in der Masern-Impf-Kontroverse , bei dem ausgerechnet der überführte Betrüger Andrew Wakefield Regie geführt hat, der mit seiner gefälschten Studie in “The Lancet” die hartnäckige Lüge, daß Impfen Autismus auslöse, in die Welt gesetzt hat [2]. Das führte nicht nur zu einem gefährlichen Rückgang der Impfquote und konsequent zu einem Anstieg der Masern-Neuinfketionen bei Teilen der Bevölkerung, sondern auch zum Einsatz “alternativer Heilverfahren”, die zwar nicht gegen Autismus halfen, dafür aber mindestens ein Kind umbrachten [3]. Das ist, als ließe man Reiner Calmund und Recep Erdogan Filme über die Schäden des Abnehmens und die Gefahr von Meinungs- und Pressefreiheit für die Demokratie machen.

flattr this!

1 / 2 / 3 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (33)

  1. #1 schlappohr
    31/03/2016

    Das mit den Masernparties ist doch jetzt hoffentlich nur ein böser Traum, oder?

    Ich habe ja schon einmal den folgenden Vorschlag gemacht: Eltern, die Ihre Kinder nicht impfen lassen, erhalten zwangsweise ein Beratungsgespräch vom Amtsarzt, in dem sie über die Folgen aufgeklärt werden: Erkrankt ihr Kind, so müssen sie die Kosten der Behandlung vollumfänglich selbst tragen. Aus der Traum vom Häuschen im Grünen, stattdessen Schulden, Privatinsolvenz und Harz4 bis ans Lebensende. Stirbt das Kind, so gibt es ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung. Gibt es eine medizinische Indikation gegen die Impfung (ebenfalls festzustellen vom Amtsarzt, oder 2 oder 3), so gelten diese Regelungen natürlich nicht. Ich bin ziemlich sicher, dass kurze Zeit nach dem Bekanntwerden der ersten Fälle, in denen diese Regel greift, die Impfgegner von der Bildfläche verschwinden.

    • #2 Cornelius Courts
      31/03/2016

      Das mit den Masernparties ist doch jetzt hoffentlich nur ein böser Traum, oder?

      ich wünschte, es wäre so 🙁

      folgenden Vorschlag

      guter Vorschlag, den würde ich unterstützen. Und zusätzlich müßte es noch möglich sein, Leute regresspflichtig zu machen, die mutwillig ungeimpft sind, erkranken und dann andere anstecken. Im Zweifelsfall könnten die Forensiker dann den Nachweis der Ansteckung erbringen 🙂

  2. #3 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/03/2016

    @ CC:

    Falls David Bardens das liest: gerne veröffentliche ich an dieser Stelle Informationen oder Links dazu, wie man Dich – auch finanziell – unterstützen kann. Ich fände es schlimm, wenn Du nach Deinem Einsatz auch noch auf Kosten sitzen bleiben würdest. Schreib mir, was wir tun können!

    Dazu hat sich David bereits geäussert – er würde es vorziehen, wenn wir stattdessen eine Spende an “Ärzte ohne Grenzen” machen würden, um deren Impfprogramme zu unterstützen (Quelle: https://www.facebook.com/david.bardens.14/posts/228101904198484 ).

    Ich nehme mal an, dass er von “stern tv”, denen er die Exklusivrechte an seiner Geschichte verkauft hatte, auch genug Geld bekommen hat, um die Prozesskosten abzudecken.

    • #4 Cornelius Courts
      31/03/2016

      ah, danke für die Info. Blogpost ist aktualisiert 🙂

  3. #5 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/03/2016

    Ach ja, und für alle, die diese FB-Gruppe noch nicht kennen: https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/ (unbedingt reinschauen – aber vorher auf alle Fälle die extra verstärkte Tischkante montieren!).

  4. #6 Alisier
    31/03/2016

    @CC
    Jo, die Leute sind eine Plage, gar keine Frage.
    Dennoch, wie ich schon anderswo anmerkte: Deppen verbieten geht nicht, Deppenfilme nicht mehr zeigen erhöht das Märtyrergeschrei, und es wird riskiert, dass sich die nicht gerade kleine Gruppe weiter einigelt und das Sektenartige sich verstärkt.
    Eigentlich würde ich die Leute ganz gerne in der Öffentlichkeit sehen, wo sie sich dann ohne Argumente zum Affen machen, respektive selbst demontieren.
    Ich denke nicht, dass rausschmeißen auf Dauer hilft, auch wenn ich das öffentliche Aufführen solcher Filme selbst kaum ertragen kann.
    Ich wünsche mir, dass sie sich kompetenten Diskutanten öffentlich stellen und möglichst oft sauber ausgehebelt werden. Eine wirklich gute Methode dies zu erreichen kann ich leider noch nicht am Horizont erkennen. Vorschläge?

  5. #7 Michel
    Sofa
    31/03/2016

    Eine Auseinandersetzung mit solchen Möchtegern-Gallileos bringt nichts.
    Ich möchte nicht, dass in TV-Talkrunden oder TV-Dokumentationen Ideen von Wissenschaftsbetrügern verbreitet werden.
    Pseudowissenschaft ist genauso infektiös wie das Masernvirus. Eine Impfung dagegen gibt es nicht, daher hilft nur Quarantäne.

  6. #8 Michel
    31/03/2016

    Und Galileo sollte man mit einem L schreiben.

  7. #9 rolak
    31/03/2016

    mit einem L

    Weil sonst die GrammarNazis Gift und Gallelio spucken, Michel?

  8. #10 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/03/2016

    @ Alisier:

    Eigentlich würde ich die Leute ganz gerne in der Öffentlichkeit sehen, wo sie sich dann ohne Argumente zum Affen machen, respektive selbst demontieren.

    Du begehst leider wieder einmal den Fehler, von Deiner Intelligenz auf die anderer zu schliessen. Die dumpfe Masse jedoch wird nicht einmal merken, dass sich da jemand zum Affen macht. Das ist genau wie mit Pegida und AfD: wenn nur jemand laut genug schreit und ein möglichst einfaches Feinbild anzubieten hat, finden sich genügend Idioten, die dem auch folgen.

  9. #11 Siskin
    01/04/2016

    leider bekommen die wahllos laut Unsinn schreienden eh viel zu viel Medienpräsenz … den leise weise Erklärenden hört ja doch keiner zu … einfach, weil Erklärungen verstanden werden müssen, und nicht einfach mit schwabbelndem Bauchgefühl durchgenickt werden können.
    (*frustriert von Schlagwörtern erschlagen und undifferenzierten Parolen malträtiert*)

  10. #12 christian groschke
    01/04/2016

    Die Frage des Regresses anzudenken, halte ich aufgrund des aus meiner Sicht rechtsstaatlich ganz wichtigen Prinzips, dass es nicht zu einer Beweislastumkehr gegenüber einen Angeklagten kommen darf für ganz besonders schwierig und problematisch.
    Hingegen ist es sehr wohl zu überlegen, Impfverweigerern gewisse Transferleistungen des Staates zu streichen. Da diese Leute nichts zur Allgemeinheit beitragen wollen, sollen sie dann auch keine Vorteile von der Allgemeinheit erhalten.

  11. #13 Cornelius Courts
    01/04/2016

    @christian groschke: ” dass es nicht zu einer Beweislastumkehr gegenüber einen Angeklagten kommen darf für ganz besonders schwierig und problematisch.”

    das müßte ja so nicht sein. Wenn sich jemand bei einem kranken Ungeimpften ansteckt, könnte der Angesteckte klagen. Im Zuge der Ermittlung müßte er beweisen, daß er sich tatsächlich beim Ungeimpften und nicht anderswo angesteckt hat. Sollte dieser Beweis aber erbracht werden können (z.B. mit Hilfe forensischer Phylogenetik), wäre der Ungeimpfte zu bestrafen nach §223 StGB und könnte zivilrechtlich belangt werden. Das wäre doch eigentlich nicht problematisch, oder?

  12. #14 Joseph Kuhn
    01/04/2016

    @ Schappohr, @ Cornelius:

    Eine Haftung für die Folgen des Nichtimpfens einzuführen, ist vermutlich juristisch genauso schwierig wie die Einführung einer Impfpflicht. Bleiben wir einmal bei den Masern: Das Virus ist einerseits hochkontagiös, andererseits verläuft die Infektion in vielen Fällen (vergleichsweise) harmlos. Man kann also ggf. unterstellen, Impfgegner würden die Infektion Dritter grob fahrlässig in Kauf nehmen (oder bei Masernpartys sogar vorsätzlich anstreben), aber gilt das auch für die selteneren ernsten Folgen der Erkrankung? Und wie sieht es bei anderen Impfungen aus, z.B. der Grippeimpfung, oder der HPV-Impfung? Weiter: Müsste man analog dann auch eine Haftung für Raucher (wegen des Passivrauchens) einführen, oder dürfen die sich freuen, dass hier Schaden, der Dritten zugefügt wird, im haftungsrelevanten Einzelfall konkret nie nachweisbar sein wird, auch wenn das Schadenspotential bevölkerungsbezogen erheblich größer ist als bei den Masern (bei aktuellem Impfstatus)? Wie seht ihr das?

  13. #15 Schmidts Katze
    01/04/2016

    Wenn ich einen Blumentopf vom Balkon werfe, fällt er in vielen Fällen einfach aufs Pflaster, aber in den seltenen Fällen, wo er jemanden auf den Kopf fällt, muss ich trotzdem für den Schaden haften.
    Und der Raucher kann sich in der Tat freuen, nicht erwischt zu werden, aber das ist doch kein Grund, den Masern-Verbreiter ebenfalls laufen zu lassen.

  14. #16 schlappohr
    01/04/2016

    @Joseph Kuhn

    Mir ist klar, dass da noch einige juristische Hürden zu nehmen wären. Was die Masern betrifft, könnte man sie mit der Gurtpflicht im Auto vergleichen: Nur die wenigsten Autounfälle verlaufen tödlich, dennoch gibt es eine allgemeine Gurtpflicht. Und diese Gurtpflicht, ebenso wie eine Masernimpfung, erfüllt ihren Zweck in dem Moment, wo sie nur ein einziges Leben rettet. Die Argumentation, dass es doch meistens gutgeht, halte ich nicht für zielführend. Es geht darum, durch eine einfache, preiswerte und nachweislich hochheffiziente Maßnahme erheblichen Schaden zu vermeiden.
    Für welche Infektionskrankheiten man eine solche Regelung einführt, muss natürlich sinnvoll festgelegt werden, z.B. anhand der Todesrate und der Ansteckungsgefahr. Bei der Grippe muss man berücksichtigen, dass ständig neue Viren “auf den Markt” kommen und eine vollständige Immunisierung durch Impfung kaum möglich sein wird.
    Beim Rauchen ist es tatsächlich schwierig. Ich muss zugeben, das mir da keine Lösung zu einfällt, ich schließe mich da Schmidts Katze an.

  15. #17 zimtspinne
    01/04/2016

    Ja, das Paffen fiel mir auch gleich als nächstes ein; dort könnten natürlich auch “Kinder” ihre Eltern oder sonstige Angehörigen verklagen, wenn sie durch deren Verhalten jahrelang einer Gesundheitsgefährdung ausgesetzt waren.

    HPV ist doch derzeit eine individuelle Impfentscheidung, oder? Gibt ja noch überhaupt keine Langzeitstudien hierzu. Theoretisch müssten aber dort genauso alle zur Impfung gezwungen werden, was ja Minderjährige betreffen würde.

    Was passiert eigentlich in Sachen Krankhenhauskeimen? Wird dort regelmäßig geklagt? Haften die Kliniken überhaupt bei entsprechender Ansteckung?

    Leben ist eben immer lebensgefährlich…

    Bezüglich Impfung: Ich bin gewissermaßen auch Impfverweigerer.
    Lasse meine Haustiere nicht jährlich “durchimpfen”, was jeder Tierarzt ganz automatisch daher plappert… äh empfiehlt (glaube, das entspricht nicht mal mehr den Leitlinien und ne wissenschaftliche Grundlage gabs für den propagierten jährlichen Impfwahn bei Kleintieren eh noch nie).
    Grundimmunisierung ist Pflicht und danach …. muss ich noch entscheiden. Höchstens alle 3-5 Jahre und dann gibts auch nicht das gesamte Impfspektrum.

  16. […] Science-Blog BlooDNAcid schreibt Cornelius Courts über […]

  17. #19 Joseph Kuhn
    02/04/2016

    @ Schlappohr, @ Schmidts Katze:

    Zumindest bei Masernpartys scheint der Staatsanwalt nicht aus der Welt zu sein:
    http://www.zjs-online.com/dat/artikel/2013_6_742.pdf

    Aber was das für andere Situationen und für die sozial-/zivilrechtliche Seite bedeutet? Schade, dass wir hier keinen Jurablog haben.

  18. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    02/04/2016

    Also, ich finde es doch etwas gewagt, hier Raucher mit Impfgegnern zu vergleichen.

    @ zimtspinne:

    Zum Papillomavirus gibt es inzwischen die ersten Studien-Zwischenergebnisse – mit einem Rückgang von mehr als 80% der Präcancerosen in der Impfgruppe. Weitere Ergebnisse sollen um das Jahresende folgen.

    Was Deine Haustiere angeht: hast Du Dich denn wirklich fundiert mit dem Thema auseinandergesetzt, oder ist das eine gefühlsmässige Entscheidung?

  19. #21 Spritkopf
    02/04/2016

    @Joseph Kuhn

    Zumindest bei Masernpartys scheint der Staatsanwalt nicht aus der Welt zu sein:

    Insbesondere den letzten Abschnitt finde ich erschreckend. Gibt es allen Ernstes Ärzte, die Eltern raten, ihr Kind statt zu einer Impfung zur Masernparty zu schicken?

  20. #22 Cornelius Courts
    02/04/2016

    @Joseph:
    “Man kann also ggf. unterstellen, Impfgegner würden die Infektion Dritter grob fahrlässig in Kauf nehmen”

    deswegen habe ich auch den §223 (fahrlässige KV) angeführt. Jemanden absichtlich mit einer Krankheit anstecken, wird als gefährliche KV beurteilt, ich fände es daher konsequent, die durch mutwillig unterlassene Impfung verursachte Ansteckung anderer als fahrlässige KV zu werten.

    “aber gilt das auch für die selteneren ernsten Folgen der Erkrankung?”

    m.M. nach ja, sofern sie klar auf die Infektion zurückzuführen sind.
    Wichtig ist eben, daß wirklich nachgewiesen wird, wer wen angesteckt hat. Das wird in der Praxis sicher nicht oft gelingen, aber eben ab und zu schon. Z.B. durch forensischen Beweis oder durch Tatsachenbefunde (mobile Altenpflegerin ist nicht geimpft und steckt alte Frau an, die zu Hause sitzt und keine anderen Kontakte zu Menschen hat o.ä.)

    ” Weiter: Müsste man analog dann auch eine Haftung für Raucher (wegen des Passivrauchens) einführen, oder dürfen die sich freuen, dass hier Schaden, der Dritten zugefügt wird, im haftungsrelevanten Einzelfall konkret nie nachweisbar sein wird,”

    ja, hier dürfte der Nachweis unmöglich sein, daher kann keine Einzelfallhaftung möglich sein. Aber ich plädiere schon lange dafür, genau aus diesem Grund jede Schachtel Zigaretten 5-10 € teurer zu machen und diese zusätzlichen Einnahmen komplett in einen Fonds zur Kompensation von Rauchfolgeschäden einfließen zu lassen, aus dem dann z.B. Menschen, die nachweislich durch Passivrauchen o.ä. geschädigt wurden, entschädigt werden könnten. Man zahlt ja auch für jeden Drucker und CD-Rohling irgendwelche Gebühren an VG Wort etc., mit sehr vergleichbarer Begründung.
    Vielleicht könnte man auch einen finanziellen Anreiz setzen: erstmal Erhöhung der KV-Kosten und dann erhält jede/r, der/die sich und seinen/ihren Kindern alle empfohlenen Impfungen zuteil werden lässt, den Erhöhungsbetrag zurück. Das auf diese Weise zusätzlich eingenomme Geld könnte Menschen zugute kommen, die unverschuldet nicht geimpft sind und Schäden durch Infektionskrankheiten erlitten haben.

  21. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    02/04/2016

    @ J. Kuhn:

    Zumindest bei Masernpartys scheint der Staatsanwalt nicht aus der Welt zu sein:

    Aber wann kommt der denn mal ins Spiel? Diejenigen, die an diesen Parties teilnehmen, werden wohl kaum Anzeige erstatten, und denjenigen, die an den Parties zwar nicht teilnehmen, aber trotzdem von ihnen Kenntnis erlangen, ist es im Regelfall egal, ob sich da gerade jemand strafbar gemacht hat. Allenfalls pro-impfen-eingestellte Kinderärzte könnte man noch dafür ins Boot holen – aber die scheuen entweder den zeitlichen Aufwand (wenn sie dann auch noch als Zeugen vor Gericht müssen), oder befürchten, sich bei ihren Patienten (bzw. deren Eltern) unbeliebt zu machen. Wenn sie nicht schon die Impfgegnereltern von vornherein aus ihrer Praxis aussortiert haben. Und impfkritische Kinderquacksalber (sorry, aber “Ärzte” mag ich sowas nun wirklich nicht nennen!) werden wohl kaum zur Polizei rennen.

    Wer also soll es dem Onkel Staatsanwalt flüstern?

  22. #24 nouse
    03/04/2016

    Hallo,
    ich melde mich mal von der “Front”. Nach nunmehr unzähligen Diskussion mit militanten Impfgegnern online, muss ich bedauerlicherweise festhalten, daß (wenn auch nicht die absolute Zahl, aber) die mediale Präsenz der Impfgegner massiv wächst, und der Druck auf eigentlich nur verunsicherte Eltern weiterhin zunimmt.

    Gesittete Diskussionen, die man ja durchaus führen könnte über bspw. die Forschung eines Peter Aaby oder unerwartete Nebenwirkungen (Pandemrix, Rotarix), finden dabei aber nie statt. Es geht immer nur um das grosse Ganze: Die Impfung an sich (wobei es da Gradienten gibt zwischen “Impfungen funktionieren nicht” und “Impfungen sind zu gefährlich”) und das Recht auf Selbstbestimmung (“ICH entscheide, was mit meinen Kindern geschieht!1!”). Drunter macht es der gemeine Impfgegner nicht und wie bei den meisten Gesundheitsthemen auch, erlauben sich die gröbsten Laien die haarsträubendsten Meinungen.

    Aber das nur nebenbei. Ich wollte eigentlich nur unterstreichen, welche unrühmliche Rolle die sozialen Medien dabei spielen. Allen voran Facebook. Facebook bietet kinderleicht zu eröffnende und zu administrierende Echokammern, und der merkwürdige Facebook-Algorithmus, der einem ähnliche Themen auf Basis der eigenen Lesegewohnheiten vorschlägt, führt dazu, daß die Leute irgendwann völlig in einer unerreichbaren Filterblase leben. Facebook tut dagegen natürlich nichts; eine Zensur wenigstens der verblödetsten Desinformationen wäre dem Profit wohl nicht förderlich. YouTube ist da ganz ähnlich. Brüste müssen weg, aber der gemeingefährlichste Unsinn bleibt halt stehen.

    Derzeit existiert eine ziemlich besorgniserregende Phalanx von besorgten Wutbürgern auf der einen, und einem ganzen Netzwerk selbstreferenzierender Gesundheitsseiten und Alternativmedien auf der anderen Seite. Vom Kopp-Verlag über dem “Zentrum der Gesundheit” bis hin zu den Waldorfschulen, die krankheitsverherrlichende Artikel veröffentlichen, in denen Masern als Bergsteigen euphemisiert werden (dabei aber nicht ausführen, was eigentlich passiert, wenn man schlecht im Bergsteigen ist…). On top: Eine Reihe bekannter, impfgegnerischer, zufälligerweise stets homöopathisch arbeitender Ärzte, die dem ganzen noch eine “wissenschaftliche” Note verleihen (Rolf K., Steffen R. etc), und ganze Horden von Heilpraktikern und Hebammen, die massiv gerade auf junge Eltern einwirken. (Als erstes bräuchte Deutschland übrigens eine Reform der Ausbildungsprogramme von nichtärztlichen Pflegeberufen).

    Demgegenüber stellt sich: Niemand. Und das ist gefährlich. Man kann diese Menschen nicht einfach machen lassen, weil Prenzlberg 2015 irgendwann dann eben überall sein wird. Dem RKI, dem PEI oder Herrn Rühe wird dabei selbstredend nicht geglaubt (hier werden die Parallelen zu den “Lügenpresse”-Schreiern überdeutlich), man hat ja die genannten Seiten. Plus: Wem glaubt man heute denn mehr? Einer Regierung oder dem Internet? Eben.

    Was wir also brauchen (und daher Danke!!! für diesen Artikel): Viele Wissenschaftler und Ärzte, die ein massives mediales Gegengewicht aufbauen. Ein Harald Lesch ist kein Neil de Grasse Tyson, ein Eckart von Hirschhausen ist kein Steve Novella oder David Gorski. Wir brauchen namhafte Wissenschaftler, die über jeden Zweifel erhaben sind, die auch mal Tacheles reden.
    Man mag jetzt sagen, “Ach komm, die paar Impfgegner können wir uns leisten”, aber in Wahrheit ist es so, daß uns der Laden in 10 Jahren um die Ohren fliegt, wenn wir weiterhin dabei zusehen, wie die Schwurbler unser Gesundheitssystem aushöhlen. Das mögen alles Vollidioten sein, aber es sind gefährliche Vollidioten. Und: Diese Leute sind viel zu fanatisch (wie es Erweckte nun mal sind), und wir viel zu ruhig.
    Plus: Das Argument, das das Kind nur in den Brunnen fallen muss, und spätestens beim ersten lethalen Diphterie-Fall in Deutschland wieder zur Vernunft kommen, zieht leider nicht immer. In Berlin sind die lokalen Impfraten wieder hochgegangen, aber es steht in den Sternen, ob das immer so sein muss.

    Also, bitte veröffentlichen Sie mehr zu dem Thema. Das gilt auch für Joseph Kuhn :)) Man könnte wenigstens versuchen, die entsprechenden Seiten von google-seite 1 zu verdrängen.

  23. #25 WolfgangM
    06/04/2016

    Kritisch hinterfragen muss man auch mal die Rolle der Medien. Für den größten Schwachsinn findet sich immer noch ein Medium, die das auf der Titelseite bringt.

    Das hier zB:

    Der Mann ist natürlich keine Forscher – Cornelius in welche Klasse würdest du ihn einteilen.?

    Also klar so wird es sein:

    Impfen macht schwul

    muss ja so sein- steht ja in der Zeitung

    hier:
    http://www.20min.ch/panorama/news/story/27468141

  24. #26 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/04/2016

    @ WolfgangM:

    “20 Minuten” ist eine Form von bedrucktem Klopapier, welches an Schweizer Bushaltestellen kostenlos ausliegt. Der Name leitet sich von dem Anspruch des Schmierblättchens ab, den Leser in nur 20 Minuten über alles Wichtige vom Tage informieren zu wollen.

    @ alle:

    Scheisse, was ist mit mir los? Ich hatte gerade eine Impfgegnermami mit ihrem 6jährigen zur Einschulungsuntersuchung bei mir und habe meine Versuche, sie zu überzeugen, ihren Sohn doch bitte impfen zu lassen, schon nach weniger als 5 Minuten genervt und resignierend abgebrochen. Ich habe sie auch nicht gebeten, sich einen neuen Hausarzt zu suchen. Habe ich am Ende meinen Biss verloren?

  25. #27 WolfgangM
    06/04/2016

    @ noch`n Flo

    na ja es mag bedrucktes Klopapier sein, aber es ist online und wird vielfach gelesen. Und es gibt ja auch Ärzte, die vergleichbaren Unsinn verzapfen, wie Bakterien, Pilze und Viren können sich bei Bedarf ineinander umwandeln ! Oder Röteln in der Schwangerschaft kein Problem Rubeolum C30 bis zum Abklingen der Symptome. Und ähnlicher Mist!

  26. #28 illuminati
    Pharmazeutisch-Industrieller Komplex
    06/04/2016

    sie zu überzeugen, ihren Sohn doch bitte impfen zu lassen, schon nach weniger als 5 Minuten genervt und resignierend abgebrochen.

    Let it be.

  27. #29 Cornelius Courts
    06/04/2016

    @nouse: danke für den Bericht. Ich verspreche, ich bleibe dran.

    @WolfgangM: “Cornelius in welche Klasse würdest du ihn einteilen.?”

    In die Klasse von 1942? Nein, im Ernst, der ist im gleichen Sinne Forscher, in dem Dr. Fumanchu Arzt war. Ich habe mal geschaut: FALLS der je was publiziert hat, dann immer nur als Co-Autor, irgendein obskures Zeug in den 90er Jahren.
    Der gehört also in die Klasse: “homophober alter Sack und Laberkopp”

  28. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/04/2016

    @ illuminati:

    Let it be.

    And let the kid die?

  29. #31 Cornelius Courts
    15/04/2016

    Heute ein Update zum Bardens-Prozess: vielleicht geht es doch weiter! (s.o.)

  30. #33 Adent
    25/11/2016

    Und heute wurde dies bekannt, wieder ein Opfer der so ungefährlichen, ja sogar nicht existierenden Masernviren…
    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-sechsjaehriges-maedchen-stirbt-in-hessen-an-spaetfolgen-a-1123060.html