tatatataaaa

Es ist SonnTAAAG!

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. franz

Sehr zu Beginn der Sonntagsklassik habe ich mich ja schon zu meinem kleinen Oboen-Fetisch bekannt. Deshalb gibt es heute auch nicht das von Bellini, was es normalerweise immer von ihm gibt, sondern ein sommerlich-leichtes Oboenkonzertchen in Es-Dur:

Aber auch das Wolferl hat gar ur-leiwandes für die klagende Schöne, diese Seelenaufräumerin unter den Holzbläsern zustande gebracht:

flattr this!

Kommentare (3)

  1. #1 rolak
    05/06/2016

    KV370

    Bei der Aufnahme vom ergänzten französischen Streichtrio klingt es hier ab ca 8:20, als würde der Tonarm über die Platte scratchen. Zuerst hatte ich die alte Möhre und ihre Kapazitätsprobleme im Verdacht (die Beschallung ist etwas niedriger priorisiert) doch das Geknurpsel ist ziemlich gut wiederholbar.
    Also rücke vor bis zum Nordbahnhof, ziehe keine 4000,- ein und lausche den Schweizer KammerSolisten.

    Oboen-Fetisch -.- Seelenaufräumerin

    Ja, das Teil klingt leicht nach Klagen, Schmachten, Jammern, doch auch gerne nach fröhlich übers Feld springen. Kein Wunder also, daß es in diversen Situationen anrührt, manchmal beruhigend aufräumt, doch auch emotional anheizen kann.

  2. #2 Cornelius Courts
    06/06/2016

    @rolak: “rücke vor bis zum Nordbahnhof, ziehe keine 4000,-”

    völlig berechtigte Tatzelung. DJ Scratch wurde “aus-” und die eidgenössischen Musikanten “eingeschafft”

    ” anrührt, manchmal beruhigend aufräumt, doch auch emotional anheizen kann”

    Sie verstehen mich! :-)

  3. #3 rolak
    06/06/2016

    Tatzelung

    So harsch wars dann doch nicht gemeint, Cornelius – das Monopolystische lag halt unausweichbar nahe, als ich den Veranstaltungsort der Schwyzer las…