Vor drei Jahren hatte ich den Esoterikzwang an der Bonner Universität beklagt, wodurch den Medizinstudenten dort das Lernen schwachsinniger TCM-Konzepte oktroyiert wird. Inzwischen bin ich mehr als ein Jahr in Kiel und wähnte mich im kühlen, rationalen und – so dachte ich – aufgeklärteren Norden (immerhin unter 10% Katholiken!) zumindest akademisch an einem besseren Ort.

tot-durch-homoeopathische-ueberdosisDann jedoch las ich ganz nebenbei bei Joseph von nebenan, daß es ausgerechnet an der Universität in Kiel Ringvorlesungen zu Homöopathie gebe,  gefördert natürlich von der Homöopathie-Lobby in Gestalt der Carstens-Stiftung. Und ja, es stimmt wirklich, im vergangenen Sommersemester konnten Ärzte allen Ernstes Fortbildungspunkte beispielsweise dafür erhalten, daß sie sich über „Echsen und ?“ (sic)  in der Homöopathie informieren ließen. (Ob es in dem Vortrag darum ging, Echsen und Fragezeichen zu mahlen und bis zur Unauffindbarkeit in Ethanol verdünnt gegen Hyperherpetismus bzw. Ratlosigkeit (bzw. die Sucht nach Kinderhörspielen mit Detektiven) zu verabreichen, ist leider nicht übermittelt. )

Dieses Semester gab es abermals spannende Themen aus der renditestärksten und viel zu selten bestraften Erscheinungsform unterlassener Hilfeleistung:

DSC_0001

Besonders gut gefällt mir der Titel „Die 3. Reihe des Periodensystems in der Homöopathie“. Gemeint sind wahrscheinlich die Elemente der 3. Periode des Periodensystems, die, außer, daß sie exakt drei Elektronenschalen besitzen, genau gar nichts (z.B. Eigenschaften) gemeinsam haben. Insofern könnte der Titel der Vorlesung auch „Farben, die mit „b“ anfangen in der Homöopathie“ oder „Dinge, die Nudeln ähneln in der Homöopathie“ heißen.

Nichts Gutes verspricht auch die Vorlesung „Synthese der Methoden (Neue Entwicklungen von Rajan Sankaran)“. Sankaran ist ein indischer Homöopath, der für seine Methode die Handlungsanweisung „be lazy and stupid“ (dt. sei faul und dumm) für ratsam hält:

Der Patient soll letztendlich selbst sein für ihn bestimmtes homöopathisches Mittel nennen, indem er zu seinen Beschwerden Bilder beschreibt und seine Empfindungen (als Vitalempfindung bezeichnet) beschreiben

2f6e82_HomoeopathenIch will mir lieber nicht vorstellen, wie es ausgeht, wenn die Therapie eines Patienten mit DCM darin besteht, ihn solange Bilder von den Symptomen seiner dilatativen Kardiomyopathie malen zu lassen, bis er selbst bemerkt, daß er dringend Globuli mit verdünnten Herzfehlergenen oder Schlangen-AA oder was auch immer ihm dazu einfällt, braucht.

Und wieder werden sich ärztliche Besucher dieser Veranstaltung in der faszinierenden Situation finden, Fortbildungspunkte dafür zu erhalten, daß sie gerade dümmer geworden sind. Als Patient kann man daher nur hoffen, nicht zu den ca. 29.000 Menschen zu gehören, die pro Jahr an Fehlmedikation sterben, weil der Hausarzt zwar bestens darüber informiert ist, welche Wirkungen angeblich extrem verdünntes Natrium, Magnesium, Aluminium, Silizium, Phosphor, Schwefel, Chlor und Argon so haben, dafür aber nicht weiß, daß man z.B. bestimmte Antidiabetika und Blutdrucksenker nicht zusammen verabreichen darf.

l

Homöopathisches Motto: je weniger Evidenz für die Wirksamkeit, desto stärker die Beweiskraft.

ö

Es ist ein bedenkliches Armutszeugnis für eine Universität, wenn sie solcher unwissenschaftlichen und potentiell gefährlichen Scharlatanerie Obdach gewährt, zugleich duldet, daß durch Vergesellschaftung mit ihrem Namen dem Ganzen ein Anstrich von Glaubwürdigkeit verliehen wird und sie bei ihren werdenden und praktizierenden Ärzten auch noch Werbung für die Teilnahme macht!

Ich habe langsam echt den Eindruck, viel zu oft meine Artikel mit Sätzen wie: „Man kann nur neidische Blicke in Länder werfen, die …“ zu beginnen, aber man kann nur neidische Blicke in Länder werfen, die sich dem zynischen Homöopathielobby-Obskurantismus so weit entwunden haben, daß sie Patienten zumindest darüber informieren wollen, daß Homöopathie nicht wirkt, bzw. den Vertreibern verbieten können, irreführende Werbung zu machen so wie in England und seit kurzem den USA.

Was wohl das homöopathische Heilmittel gegen Gutgläubigkeit ist?

______

Nachtrag 01.10.2018: Inzwischen ist diese unrühmliche Scharte nach Tätigwerden der Skeptiker Nord wohl ausgewetzt: die Homöopathen bekommen keine Räume mehr an der CAU.

flattr this!

Kommentare (275)

  1. #1 tomtoo
    15/12/2016

    Nach HP gesichtspunkten
    sicher Wissen D30.

  2. #2 tomtoo
    15/12/2016

    Uhps sry das war ja für “Gutgläubig”.

  3. #3 tomtoo
    15/12/2016

    Nö doch nicht. Ich bin verwirrt.

  4. #4 ZielWasserVermeider
    15/12/2016

    Pfffft…. ich habe schon längst bewiesen,daß Homöophatie wirkt. Hier mein Forschungsprotokoll:

    Homeopathietest.

    Flasche Schnaps, ein Glas und Wassser
    In jedem Schritt wird der Schnaps verdünnt und seine Wirkung potenziert.

    1. Glas 3viertel Schnaps und Wasser -> trinken
    2. Glas 2viertel Schnaps und Wasser -> trinken
    3.tesch Glas 1 wierl SCHnaps und Wasser -> trinken(ohhhhhag)
    4.tescvht Glas …. bisserlSchnaps on wasser…. -as tringen
    5.jbhjkbk Schhhn….Schnnn. wassssser ….. prossschhht

    Alscho…. isch gann bstätigemn, daaaaas Homöpattie…. wirgt!!!!

    Also lasst euch hier ja nicht von den sogenannten Wissenschafltern verarschen!!!!Elf!1221

    Gruß
    Oli(oberstergöttlicherhomeöophatieexperte)

  5. #5 Nordlicht78
    15/12/2016

    Schüssler Salz Nr 3, 7 oder 20 natürlich! Alle 1-10 min eine Tablette. (Man stelle sich bitte bildlich vor, wie jemand da mit seinem Häufchen Tabletten sitzt, alle paar min eine einwirft und darauf wartet, weniger gutgläubig zu werden… Mit der Methode könnte das ja fast schon funktionieren, dass man irgendwann die Beknacktheit erkennt! Aber ok, das würde es wohl auch mit Smarties…)

  6. #6 tomtoo
    15/12/2016

    I know jetzt gibts von einigen gleich wieder eins auf die Mütze. Aber bei der Anzahl von Analphabeten in den USA wer liest’s ?

  7. #7 Lercherl
    16/12/2016

    im kühlen, rationalen und – so dachte ich – aufgeklärteren Norden (immerhin unter 10% Katholiken!)

    Ich halte Katholiken im Alltag für viel rationaler. Die haben eine Religion mit allerhand abgehobenen Dogmen, wo sie ihr Bedürfnis nach Mystizismus und Irrationalität austoben können. Protestanten trennen das weniger scharf, die versuchen Rationalität in die Religion einfließen zu lassen, und da fließt dann leider die Irrationalität in die andere Richtung. Penetrante Kreationisten finden sich vor allem im angelsächsischen Raum mit ihren unzähligen protestantischen Glaubensgemeinschaften, statt der unam sanctam catholicam et apostolicam ecclesiam.

  8. #8 Trottelreiner
    16/12/2016

    @lercherl:
    Zum Thema “alternative Heilverfahren” und RKK siehe auch:

    http://www.vatican.va/roman_curia/pontifical_councils/interelg/Dokuments/rc_pc_interelg_doc_20030203_new-age_en.html

    Wobei es da allerdings auch andere Meinungen gerade unter Gläubigen gibt, der Bund Katholischer Ärzte war ja schon häufiger Thema. Aber es gibt ja wohl sogar ein paar Katholiken, die den ” Herrn der Ringe” für okkultistisch halten, o tempora, o mores…

    Ansonsten bin ich eh der Meinung, daß die christlichen Salafisten^w Reformatoren überschätzt werden.

  9. #9 fopa
    Kiel
    16/12/2016

    Die Ringvorlesung findet meines Wissens nach nicht zum ersten Mal an der CAU statt. Was den „aufgeklärteren Norden“ angeht: auch stetiger frischer Wind schützt vor Aberglaube leider nicht. Nicht einmal vor religiöser Ideologie, wie man an der Abstimmung zum Gottesbezug in der Landesverfassung feststellen konnte.

  10. #10 RPGNo1
    16/12/2016

    Bei dem Titel “Die 3. Reihe des Periodensystems in der Homöopathie” sträuben sich mir als studiertem Chemiker sämtliche Haare. Ich frage mich, wie man Natirum als hochreaktives Alkalimetall mit Wasser (!) “potenzieren” will.

    Die spinnen, die Homöopathen!

  11. #12 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/12/2016

    @ RPGNo1:

    “Natirum”?!?

  12. #13 RPGNo1
    16/12/2016

    @noch’n Flo
    Korrektur: Natrium. 🙂

  13. #14 Adent
    16/12/2016

    @nFlo
    Wie, du kennst den berühmten Schweizer hochprozentigen Natirum nicht?

  14. #15 Cornelius Courts
    16/12/2016

    @fopa: “wie man an der Abstimmung zum Gottesbezug in der Landesverfassung feststellen konnte”

    Wieso? Der Landtag hat den Quatsch doch abgelehnt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schleswig-holstein-keine-gottesformel-fuer-landesverfassung-a-1104318.html

    @Crazee: “Dafür gibt es jetzt auch Fortbildungspunkte für die andere Seite”

    Sehr interessant, danke.

  15. #16 Earonn
    16/12/2016

    @Cornelius
    Ich glaube, fopa meinte: das sowas heutzutage überhaupt noch beantragt wird.
    Und es fehlte nur 1 Stimme zur Annahme.
    Aber Ende gut, alles gut.

    Ich wollte ja gutherziger werden und dachte mir: vielleicht haben die sich nur seltsam ausgedrückt und eigentlich die Gruppe gemeint. Also hab ich mal danach gegooglet.
    Ach, es ist alles noch viel schlimmer:

    In Jan Scholtens Adaption des Periodensystems der Elemente stehen die Serien und Stadien für die verschiedenen Entwicklungsphasen eines Menschenlebens. Während es in der 2.Reihe (Kohlenstoffserie) noch um den Aufbau eines eigenständigen Ich geht, definiert sich das Individuum in der 3. Reihe (Silicaserie) über seine Beziehung zu anderen, zu Familien, Freunden, Partnern. Zur Silicaserie gehören deshalb Themen wie Kommunikation, sich ausdrücken und präsentieren, Bestätigung finden, vertrauen, lieben und geliebt werden. In der Auseinandersetzung mit dem Du entwickelt sich so die persönliche Identität.

    Aus “Spektrum der Homöopathie 2017-1, Ich und Du Siliziumserie, die 3. Reihe des Periodensystems”
    http://www.narayana-verlag.de/Spektrum-der-Homoeopathie-2017-1-Ich-und-Du-Siliziumserie-die-3-Reihe-des-Periodensystems-Narayana-Verlag/b21221

    Die anderen Suchergebnisse erspar ich euch und nehm erst mal eine Kopfschmerztablette…

  16. #17 RPGNo1
    16/12/2016

    @Earonn
    *Facepalm*
    Da können wir ja gleich wieder hierauf verlinken:
    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2016/11/18/zur-rezeption-und-entlarvung-pseudo-tiefsinnigen-bullshits/
    Oder wir nehmen den hier:
    http://www.blablameter.de/

  17. #18 echt?
    16/12/2016

    Gut gebrüllt!

  18. #19 Bullet
    16/12/2016

    Da schwillt mir schon wieder der Kamm.
    Hier kann man wieder mal Rotz lesen. Und wenn man aufmerksam liest, sieht man, wie vorsichtig hier dahergefaselt wird, immer mit dem Disclaimer im Rücken “Wir haben damit nix zu tun, wir beschreiben nur seine Thesen”, zum Beispiel

    Jan Scholten sieht als Arzt und Chemiker im Periodensystem der chem. Elemente einen grundlegenden Plan vom Aufbau der Natur. Seiner Meinung nach muss es eine tiefgreifende Bedeutung für die Homöopathie haben […]

    Die wissen ganz genau, welche Gülle sie da ins Volk kippen.

  19. #20 RPGNo1
    16/12/2016

    Wer etwas über den Narayana Verlag erfahren möchte: http://julitschka.de/2013/11/menschenverachtende-therapie-gegen-krebs/

    Ansonsten schließe ich mich Bullet an: Es ist zum Kotzen.

  20. #21 smyier
    16/12/2016

    Eine DCM kann unter anderem auch durch übermäßigen Alkoholkonsum hervorgerufen werden. Und als Betroffener kann ich sagen, dass ca. 5 Flaschen homöopathisches Ethanol in D1 Potenz wunderbar zumindest zeitweise die Symptome verschwinden lassen. Nervig sind nur die jeweiligen Erstverschlimmerungen am nächsten Morgen.

  21. #22 tomtoo
    16/12/2016

    @Earon
    Ich glaub ich fang das Kiffen an. Und schwurbel auch ein ein Buch zusammen.
    Nüchtern gehts ja eigentlich nicht.

  22. #23 Earonn
    16/12/2016

    @tomtoo
    Wir sagen hier doch immer wieder: wir müssen irgendwo, tief in uns drin, doch gute Menschen sein. Denn wir lernen hier doch täglich, wie einfach es wäre, Leichtgläubigen das Geld abzuschwindeln – tun es aber nicht. 🙂

  23. #24 Cornelius Courts
    16/12/2016

    @Earonn: “Denn wir lernen hier doch täglich, wie einfach es wäre, Leichtgläubigen das Geld abzuschwindeln – tun es aber nicht.”

    Genau. Ich frage mich angesichts der Kohle, die viele von diesen Scharlatanen “verdienen” (s. Herr Chopra) nicht, wie sie es machen (das ist völlig offensichtlich), sondern wie sie es schaffen, morgens in den Spiegel zu gucken und nicht hektoliterweise an sich runterzukotzen

  24. #25 anderer Michael
    16/12/2016

    Ist das eine offizielle Veranstaltung der Universität? Der Veranstalter ist ein e.V.!

  25. #26 rolak
    16/12/2016

    wie sie es schaffen, .. nicht hektoliterweise

    Och das ist ganz einfach, Cornelius, typische MagenVolumina sind halt deutlich kleiner.

    Auch wenn das ebenso typisch aufgeblasene Ego ganz andere Größenordnungen vermuten läßt – eine überaus verständliche Fehleinschätzung.

  26. #27 tomtoo
    16/12/2016

    Das ist so ärgerlich. Da wird von Periodensystem Kohlenstoffserie,Siliziumserie,Potenzierung usw,usw gequatscht vollkommener BS nur um Lieschen Müller die Kohle aus der Tasche zu ziehen. Von Ärtzten,Apothekern usw. So viel Kiffen (THC soll gegen übelkeit helfen ?) kann man ja gar nicht.

  27. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/12/2016

    @ CC:

    Ich frage mich angesichts der Kohle, die viele von diesen Scharlatanen “verdienen” (s. Herr Chopra) nicht, wie sie es machen (das ist völlig offensichtlich), sondern wie sie es schaffen, morgens in den Spiegel zu gucken und nicht hektoliterweise an sich runterzukotzen

    Genau das war ja auch mein Antrieb, allen pseudomedizinischen Müll konsequent aus meiner Praxis zu verbannen – auch wenn es mich um ein Haar in den Ruin getrieben hätte.

  28. #29 RPGNo1
    16/12/2016

    @CC

    Ich frage mich angesichts der Kohle, die viele von diesen Scharlatanen “verdienen” (s. Herr Chopra) nicht, wie sie es machen (das ist völlig offensichtlich), sondern wie sie es schaffen, morgens in den Spiegel zu gucken und nicht hektoliterweise an sich runterzukotzen

    Das viele Geld ist ein anscheinend ein hervorragendes Antiemetikum.

  29. #30 tomtoo
    16/12/2016

    @RPGNo1
    Passt pefekt zur HP Theorie.
    “Kohle” D30 ist für (die Hersteller)ein absolutes Brechmittel.
    😉
    Ich hab das jetzt kapiert mit der Umkehrung bzgl. Wirkstoffmenge und Hersteller und Empfänger.
    Das ist nicht so einfach.

  30. #31 HaraldL
    Venezuela
    17/12/2016

    Ein anderer empörender Aspekt ist die Tatsache, dass Krankenversicherungen Kosten für homöopathische “Therapien” übernehmen – siehe z.B. hier: http://www.krankenkasseninfo.de/krankenkassen/test/naturheilverfahren/homoeopathische-behandlungen-21

    Man beachte auch den Titel “Naturheilverfahren” (!).

    Damit werden ja immerhin ALLE Mitglieder der gesetzlichen Kassen gezwungen, über ihre Beiträge diese pseudowissenschaftlichen Machenschaften mitzufinanzieren. Bei nicht bewiesener Wirksamkeit, bzw. bewiesener Unwirksamkeit!

    Dem gegenüber werden Kosten für Heilverfahren, bzw. Diagnoseverfahren, deren Sinnhaftigkeit nicht in Frage steht, NICHT übernommen (z.B. PSA-Bestimmung zur Prostatatumor-Prophylaxe).

    Es sträuben sich einem die Haare! Bei der Homöopathie-Lobby muss man sich wohl eine Scheibe abschneiden.

  31. #32 Joseph Kuhn
    17/12/2016

    @ HaraldL:

    Der PSA-Test wird von den Krankenkassen als Früherkennungstest nicht bezahlt, weil seine Sinnhaftigkeit sehr wohl infrage steht. Bei abzuklärendem Krankheitsverdacht werden die Kosten dagegen übernommen, siehe die Informationen dazu bei Krebsinformationsdienst: https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/prostatakrebs/psa-test-frueherkennung.php

    Von der Homöopathie können sich andere Lobbygruppen trotzdem eine Scheibe abschneiden. Die Krankenkassen finanzieren immer wieder einmal Dinge, die sie besser nicht finanzieren würden. Wenn die Sachlage hinreichend klar ist, schreitet idealerweise irgendwann der Gemeinsame Bundesausschuss ein und unterbindet die Kostenerstattung, so wie vor kurzem bei der für Ärzte lukrativen, aber nutzlosen Kniearthroskopie. Bei der Homöopathie funktioniert das leider – gesetzlich gewollt – nicht.

  32. #33 noch'n Flo
    Schoggiland
    17/12/2016

    @ Joseph Kuhn:

    schreitet idealerweise irgendwann der Gemeinsame Bundesausschuss ein und unterbindet die Kostenerstattung, so wie vor kurzem bei der für Ärzte lukrativen, aber nutzlosen Kniearthroskopie

    Hoppla, hab mal wieder was bei Euch in Deutschland verpasst. Für alle Knie-ASK oder nur für bestimmte? Bei bestimmten Kniebinnenläsionen halte ich sie nämlich durchaus für sehr sinnvoll.

  33. #34 Joseph Kuhn
    18/12/2016

    @ noch’n Flo:

    “hab mal wieder was bei Euch in Deutschland verpasst”

    Sieht so aus.

    “Bei bestimmten Kniebinnenläsionen halte ich sie nämlich durchaus für sehr sinnvoll.”

    Wir auch: “Unberührt von diesem Ausschluss sind solche arthroskopischen Eingriffe, die aufgrund von Traumen, einer akuten Gelenkblockade oder einer meniskusbezogenen Indikation, bei der die bestehende Gonarthrose lediglich als Begleiterkrankung anzusehen ist, durchgeführt werden, sofern die vorliegenden Symptome zuverlässig auf die genannten Veränderungen an der Synovialis, den Gelenkknorpeln und Menisken zurückzuführen und durch eine arthroskopische Intervention zu beeinflussen sind.”

    Quelle: Bundesministerium für Gesundheit, BAnz AT 15.02.2016 B3

    “halte ich”

    Lass stecken, Alter, der Spruch könnte auch von mir sein. Meine Kolleg/innen fragen dann immer nach der blöden Evidenz.

  34. #35 fopa
    Kiel
    18/12/2016

    @CC: „Wieso? Der Landtag hat den Quatsch doch abgelehnt.“

    Abgelehnt mit einer Stimme, die für die notwendige ⅔-Mehrheit gefehlt hat. Über die Hälfte der Landtagsabgeordneten hat für den Gottesbezug gestimmt. Ich gehe fest davon aus, dass P.H. Carstensen und Co. nach der Landtagswahl mit einer neuen Initiative wieder aktiv werden. 😡

  35. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/12/2016

    @ Joseph Kuhn:

    Okay, dann bin ich ja beruhigt. Von diesen sog. “Gelenktoiletten” zur “Auffrischung des Knorpels” und diesem ganzen Brimborium habe ich sowieso noch nie was gehalten. Die Orthopäden, mit denen ich hier zusammenarbeite, zum Glück auch nicht. Und dem BfG-Text kann ich mich zu 100% anschliessen.

    Danke für die Infos.

  36. #37 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    18/12/2016

    >> nicht hektoliterweise an sich runterzukotzen

    Die meisten homöopathisch behandelnden Ärzte dürften in gutem Glauben und guten Willens handeln, und sicher gibt es nicht wenige, die die Abrechnungsmöglichkeiten durch die “Zusatzbezeichnung Homöopathie” dafür nutzen, auch mal ein längeres Patientengespräch bezahlt zu bekommen, ohne dabei tatsächlich zu quacksalbern. Der Kassenpatient sieht die Abrechnung ja nicht.

    Gibt es Untersuchungen zur ärztlichen Motivation in diesem Punkt?

    Aber das sind wenigstens ausgebildete Mediziner. Die können’s oder könnten’s auch richtig. Das Heilpraktikerunwesen dürfte da für ernsthaft kranke Patienten wesentlich gefährlicher sein.

    Bei den Ärzt/inn/en liegt der Skandal m.E. nicht in persönlicher Verkommenheit bei einigen (gibt’s ja überall, sogar unter Priestern), sondern dem kaputten Vergütungssystem und der Tatsache, dass man hierzulande ein Jahrzehnt lang wissenschaftlich ausgebildet werden kann, ohne je zu lernen, was Wissenschaft überhaupt ist. Viele von denen glauben diesen ganzen Mist ja tatsächlich.

    Da sind diese ominösen Ringvorlesungen ein Symptom dafür, dass auch die jeweiligen Universitätsleitungen es nicht besser wissen.

  37. […] blooD’N’Acid: Esoterik an der Kieler Universität (Et tu, mi Chilone?) […]

  38. #39 Jens der andere
    18/12/2016

    Aaalso. Homöopathie wirkt nachweislich! Bei Ottomotoren!

    Wenn man einen Ottomotor mit Benzin versorgt, erhöht sich seine Temperatur (ohne Kühlung kann das tödlich sein), er produziert Geräusche und leidet unter permanenter, übelriechender und giftiger Flatulenz.

    Um die Wirkung eines Homöopathikums gegen die Symptome zu zeigen, beschaffen wir im Fachhandel ca. 100ml Benzinum D10 in wässeriger Suspension.

    Diese wird dem Motor statt dem Benzin verabreicht.
    Zuerst wird eine Änderung des Aussehens der Flatusgase sichtbar, sie wandeln sich in eine nebeligere Version. Das, zusammen mit den unregelmäßigen Geräuschen, ist ein einfacher Fall von Erstverschlimmerung. Schon nach wenigen Sekunden aber tritt Symptomfreiheit auf. Durch gründliche Wäsche und Spülung der Komponenten mit dem Homöopathikum besteht sogar die Hoffnung auf permanente Heilung.

  39. #40 Dietmar
    20/12/2016

    sondern wie sie es schaffen, morgens in den Spiegel zu gucken und nicht hektoliterweise an sich runterzukotzen

    Leicht zu beantwortende Frage: Sie bekommen nicht nur Geld sondern gewaltig viel Zuspruch. Donald Trump (kein Homöopath aber ein ebenso fragwürdiger Charakter) wurde kürzlich dafür bejubelt, als er erklärte, Clinton einzusperren und den Sumpf auszutrocknen seien nur Werbesprüche gewesen, an die er zuerst nicht glaubte, die er dann aber immer nachdrücklicher verwendete, als er merkte, sie kommen gut an. Er sagt das unverfroren, die Leute jubeln ihm zu, er fühlt sich großartig. So etwa läuft das, denke ich.

  40. #41 echt?
    20/12/2016

    “Die meisten homöopathisch behandelnden Ärzte dürften in gutem Glauben und guten Willens handeln, und sicher gibt es nicht wenige, die die Abrechnungsmöglichkeiten durch die “Zusatzbezeichnung Homöopathie” dafür nutzen, auch mal ein längeres Patientengespräch bezahlt zu bekommen, ohne dabei tatsächlich zu quacksalbern. Der Kassenpatient sieht die Abrechnung ja nicht.”

    D. h., sie sind entweder dumm oder sie betrügen.

  41. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/12/2016

    @ echt?:

    D. h., sie sind entweder dumm oder sie betrügen.

    Um mal eine uralte Kabarett-Nummer von Wolfgang Neuss leicht abzuwandeln:

    Ärzte haben drei hervorstechende Eigenschaften: sie sind intelligent, sie sind ehrlich und sie glauben an die Wirksamkeit von Homöopathie. Allerdings sind diese Eigenschaften nie alle gleichzeitig anzutreffen.

    Entweder ein Arzt ist intelligent und ehrlich, dann glaubt er aber nicht an HP.

    Oder er ist intelligent und glaubt an HP, dann ist er jedoch nicht ehrlich.

    Oder aber er ist ehrlich und glaubt an HP – aber wer gibt schon gerne zu, dass er dämlich ist.

  42. #43 anderer Michael
    20/12/2016

    Ob das mit den 10% Katholiken und daraus folgernd Rationalität wirklich so gelungen ist, da habe ich Zweifel. Es sei denn es war mehr überspitzter Sarkasmus.
    Die “nordischen” Unis Bremen und Hamburg haben Asta’s mit merkwürdigen Verständnis von Meinungsfreiheit , in Berlin treibt an der Humboldt-Universität ein” Komitee der vierten Internationalen” ( sollen Trotzkisten sein ) sein Unwesen . Alles trotz niedrigen katholischen Anteils.
    Schafft man die Katholiken ab, so gibt es scheinbar genügend Kandidaten, die die Lücke ausfüllen und sogar noch was drauf setzen.

  43. #44 RPGNo1
    21/12/2016

    @anderer Michael
    CC überspitzt gerne einmal. Man muss nur seine alten Blogartikel durchstöbern, dann findet man so einiges. 😉

    Und zu den ASten: Die haben oft eher seltsame politische Ansichten, wie die Mitglieder der Studentenverbände, die dort reingewählt werden, als religiöse. Manche Studenten scheinen es zudem darauf anzulegen, während ihrer Studienzeit kaum ein Seminar oder Vorlesung von innen zu sehen, stattdessen aber ihre Zeit mit obskuren politischen Inhalten und Diskussionen sowie Geldverschwendung in den ASten zu verbringen. Ein Beispiel von 2012 findest du hier: http://www.spiegel.de/spiegel/unispiegel/d-83827747.html

  44. #45 Cornelius Courts
    21/12/2016

    @anderer Michael: “Schafft man die Katholiken ab, so gibt es scheinbar genügend Kandidaten, die die Lücke ausfüllen und sogar noch was drauf setzen.”

    Zweifellos und wie RPGNo1 (#44) schon insinuierte, war das natürlich als Spitze gegen einen meiner bevorzugten Watschenmänner gedacht. Was die Protestanten glauben, ist inhaltlich auch nicht wesentlich besser, die bieten nur einfach deutlich weniger Angriffsfläche. So etwas abartiges wie das hier zum Beispiel, haben die einfach nicht….

  45. #46 anderer Michael
    21/12/2016

    Herr Courts
    zu Ihrem letzten Link. Ich bin platt . Das ist nicht aus den 1950 Jahren, es ist wirklich aktuell. Hätte ich mir nicht vorstellen können. Und der absolute Bodensatz für mich ist die Empfehlung, Homöopathie zur Heilung von homosexuellen Symptomen wie Analverkehr einzusetzen. Es ist schlimm, junge unsichere gläubige katholische Homosexuelle werden in einen Gewissenskonflikt gestürzt, fast wie im Islam . Ich bin nicht so ein Freund starker Worte, aber es ist vollkommen abgehoben , daneben und irreal. Mir kreist der Gedanke menschenverachtend im Kopf, vielleicht etwas zu extrem diese Charakterisierung meinerseits für solch ein Gedankengut.
    Jetzt verstehe ich Sie besser.

  46. #47 Cornelius Courts
    21/12/2016

    @anderer Michael: “Jetzt verstehe ich Sie besser.”

    Danke für die Rückmeldung und gut zu sehen, daß Sie die gleiche Reaktion hatten, wie ich damals, als ich das erste mal von diesem “honorigen Verein” hörte und deren Homosexuellentherapie sogar als Anlaß für einen einschlägigen Grundsatzartikel hernahm:

    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2011/06/02/eine-kraft-zum-bosen/?all=1

  47. #48 RPGNo1
    21/12/2016

    Einmal noch off-topic:
    Zum Bund Katholischer Ärzte fällt mir nur folgendes ein: Den Mitgliedern dieses Bundes sollte unverzüglich die Approbation entzogen werden. Begründung: Unzuverlässigkeit oder Unwürdigkeit zur Ausübung des Arztberufs.

    Dieser Artikel eines Zeit-Reporters wirft ebenfalls ein passendes Licht auf das Gedankengut dieser “Ärzte”. Evangelikale bekommen allerdings auch ihr Fett weg: http://www.zeit.de/2014/20/homosexualitaet-heilung-evangelikale-christen

  48. #49 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/12/2016

    Zum Thema “richtig üble Katholen-Internetseiten” möchte ich hiermit mal wieder auf meine geliebten “Herzmariens” hinweisen: http://www.herzmariens.ch/ (Achtung! Gefahr von Augenkrebs!)

  49. #50 Cornelius Courts
    21/12/2016

    @noch’n Flo: ““Herzmariens”

    Dafuck?
    *merkt-sich-den-scheiß-als-fundstück-für-die- (L)esostunde-vor*

  50. #51 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/12/2016

    @ CC:

    Blutdruck wieder normal?

    Besonders lustig finde ich ja das Programm, wenn Hardcore-Katholen mal so richtig einen draufmachen: http://www.herzmariens.ch/Treffen/44.%20HM-Treffen%20Heidelberg_2017/Programm_Heidelberg.htm

  51. #52 RPGNo1
    21/12/2016

    @noch’n Flo
    WTF? Dieses Webdesign habe ich zuletzt während meiner Studienzeit in den 90er erlebt.
    Vom Übelkeit erregenden “Inhalt” der Seite möchte ich erst gar nicht sprechen. Ich habe sonst das große Bedürfnis, mit einer N7 Typhoon reinzuhalten.

  52. #53 Stefan Lang
    23/12/2016

    Ödes Homöopathie-Bashing

    Ich bin Biologe. Ich glaube an randomisierte Doppelblindstudien, definierte Endpunkte und statistische Unterschiede – von wissenschaftlichen Ergebnissen erwarte ich Generalisierbarkeit. Manchmal jedoch bin ich auch Patient. Die Generalisierbarkeit von Wirksamkeitsdaten ist mir dann egal und ich erwarte individuelle Hilfe: Bewiesene und unbewiesene Wirkmechanismen oder einfach gutes Zureden sollen mir Genesung oder Linderung bescheren. Wer mich heilt, hat recht. Ist derjenige ein Schulmediziner, ist es ein Schulmediziner. Ist es ein Homöopath, dann ist es eben so. Nennt mich naiv, aber als Biologe habe ich gelernt, zu beobachten – auch ohne zu verstehen.

    Teils amüsiert, teils entsetzt beobachte ich daher die Feindseligkeit, mit der sich Schulmediziner und Homöopathen gegenüberstehen. Im Online-Portal DocCheck News sind Beiträge zur Homöopathie probates Mittel, die Klickzahlen hochzujubeln. Diese Beiträge können solide recherchiert sein oder auch grotesk-unfundiert – egal, nach wenigen Minuten ist die Kommentar-Timeline voll von Texten, die nicht ansatzweise vermuten lassen, dass ihre Verfasser erwachsen sind und sogar einmal studiert haben. Häme ergießt sich über die doofen Patienten, die dem homöopathischen Quacksalber vertrauen, und Schulmediziner und Homöopathen versuchen sich an Gehässigkeiten zu übertreffen.

    Ob bei DocCheck News, Twitter oder sonst wo – im Prinzip befürworte ich die Diskussion außerhalb des Elfenbeinturms der Kongresse und Fachjournale. Nur: Es ist natürlich keine Diskussion. Kritiker und Befürworter – beide bleiben unter sich und tauschen die ewig gleichen Argumente aus, belohnen sich für gelungene sprachliche Gemeinheiten mit Likes und Retweets und gehen anschließend mit der sicheren Gewissheit in die Kneipe, auf der richtigen Seite zu stehen. Am nächsten Morgen gibt es gegen die Kopfschmerzen dann entweder Globuli oder Aspirin (keiner von beiden hört mit dem Trinken auf).

    Auf Dauer ist dieses Homöopathie-Bashing also ziemlich öde. Es bringt auch nichts. Ich schlage daher vor, das Thema um andere frag- und diskussionswürdiger Therapien zu erweitern: Wie wäre es mit einem Bandscheiben-OP-Bashing oder einer zünftigen Veralberung der blöden Tonsillektomierten? Heute schon über den rundlichen Arzt gelacht, der munter Cholesterinsenker verschreibt? Themen gibt es genug – sucht Euch was aus. Es muss nicht immer die Homöopathie sein. Ich freue mich auf ein paar richtige Gemeinheiten.

    ### Info zum Autor auf dessen Wunsch gelöscht (Anm. von CC)###

  53. #54 Cornelius Courts
    23/12/2016

    @Stefan Lang:

    “Wer mich heilt, hat recht.”

    Und das ist genau der Punkt: ein Homöopath KANN Sie nicht heilen, weil er Ihnen kein wirksames Heilmittel gibt. Wenn es Ihnen nach dessen Tätigwerden und nach Einnahme von Zuckerperlen besser geht, dann aufgrund des Placeboeffekts, denn wenn Sie an randomisierte Doppelblindstudien glauben, wissen Sie, daß H. nicht besser als der Placeboeffekt (,den sie bei echten Medikamenten noch gratis obendrauf bekommen) ist.
    Und nein, mit n = 1 (= man selbst) dem “post hoc, ergo propter hoc”-Fehlschluß aufzusitzen, ersetzt keine systematische Evidenz für die Homöopathie, auch wenn das vielen Menschen offenbar nicht beizubringen ist.

    “Nennt mich naiv, aber als Biologe habe ich gelernt, zu beobachten – auch ohne zu verstehen.”

    Ich bin auch Biologe und ich habe gelernt, Beobachtungen, deren Zustandekommen man (noch) nicht versteht, zumindest systematisch zu beschreiben, zu vergleichen und statistisch auszuwerten. Und wenn man dieses Prinzip auf die “Wirkung” von Homöopathie anwendet und mit unbehandelten Kontrollen vergleicht, naja, dann gibt es eben keine Beobachtung einer Wirkung.

    “Es ist natürlich keine Diskussion. Kritiker und Befürworter – beide bleiben unter sich und tauschen die ewig gleichen Argumente aus,”

    Ich stimme zu, es ist keine Diskussion (hieran gemessen: http://scienceblogs.de/bloodnacid/2015/03/04/diskussionsregeln/), aber nicht nur, weil mindestens eine Partei gar nicht bereit ist, ihre Meinung zu ändern, sondern weil diese Partei auch gar nicht über rationale Argumente verfügt.
    Die Konsequenz sollte sein, wie auch beim Impfen, die massive Evidenz zur Grundlage politischer Entscheidungen zu nehmen und eben nicht Lieschen Müllers vom Einhorn-Engel-Indigomamas-Forum gechannelte oder Michel Deutschers durch Verschwörungstheorien über die “Farmer-Lobby” deformierte Privatauffassungen.
    Die Scharmützel im Internet, auf sozialen Medien etc. können höchstens den Effekt haben, eine unentschlossene Person, die die Debatte verfolgt, mit ausreichend Wissen und Argumenten (bzw. Scheinargumenten) zu versorgen, um sie in die Lage zu versetzen, sich zu entscheiden.

    Mal eine andere Frage: wie stehen Sie zur Astrologie? Sagen wir im Vergleich zur Psychologie. Sollte man die Auswahl neuer Mitarbeiter von deren Horoskop oder deren psychologischen Profil abhängig machen? Hauptsache, der neue Mitarbeiter taugt?

  54. #55 Stefan Lang
    Erlangen
    23/12/2016

    @Cornelius
    Ich gebe zu, ich habe mich nicht mit der Studienlage zur Homöopathie beschäftigt. So groß ist da mein Interesse nicht.

    Mein Punkt ist dieses regelmäßige Auf-Poppen von Homöopathie-Bashing-Posts und -Tweets, die eigentlch alle den gleichen Inhalt haben. Die “Gegenseite” ist da sicherliich auch nicht besser, den für die ist Big-Pharma grundsätzlich “evil”.

    Aber warum gerade und ausnahmslos Homöopathie? Vielleicht weil sich die Homöopathie pro/contra Frage so schön schwarz/weiß beantworten lässt? Traut sich deswegen keiner an ein Bandscheiben-OP-Bashing ran?

  55. #56 anderer Michael
    23/12/2016

    Herr Lang,
    ganz verkehrt liegen Sie nicht. Homöopathie steht im Science Blog sehr in der Kritik. Astrologie und Heilpraktiker oder TCM auch, aber in deutlich geringeren Ausmaß .Bachblütentherapie ,Reiki und Auspendeln spricht kaum jemand konkret an.

    Ich habe mich ebenfalls schon gefragt, warum diese Vehemenz bei Homöopathie. Ich vermute, dass hier die Diskrepanz für naturwissenschaftlich und rational denkende Menschen am deutlichsten zu Tage tritt. Einerseits der Anspruch der Medizin als partiell naturwissenschaftliches Fach mit Grundlagenforschung und Evidenz, im gleichen Atemzug vereinnahmt die Bundesärztekammer die H. als integralen Bestandteil ihrer Medizin. Was sie nun bei Bachblütentherapie usw. nicht tut ( bei den ebenfalls vereinnahmten Naturheilverfahren tummelt sich auch manch merkwürdiges Therapiekonzept!)

    Das wäre genauso, wie wenn ich nun postuliere,Sauerkraut auf dem Kopf gelegt, verstärke die in jedem von uns innewohnenden Selbstheilungskräfte (1). Ich wäre eine Lachnummer, oder? Wieso aber nicht ebenso die Homöopathie?

    Unselektive Bandscheiben-OPs und Tonsillektomien/Adenotomien stehen seit Jahrzehnten in der Kritik. Ihre anfangs starke Verbreitung basierte auf verkehrten wissenschaftlichen Vorstellungen (und vielleicht da und dort auch ein wirtschaftlicher Anreiz). Ich selber habe bereits in den 1980ziger Jahren in der HNO- Hauptvorlesung bei Prof.Wigand (Erlangen) gehört, dass die HNO- Heilkunde sich, was Adenotomien und Tonsillektomien in ihrer Radikalität und Unselektiertheit betrifft, geirrt habe.

    1.Dieses plastische Beispiel stammt nicht von mir, sondern von Prof.Brune. Ihnen als Marloffsteiner eventuell nicht unbekannt. Er verwendete es in der Vorlesung gerne, um unwirksame Therapien zu charakterisieren.

    • #57 Jens der andere
      23/12/2016

      Nun, wenn man sich von Mengen an Globuli ernährt, wird man fett und krank…

      Ich sehe Homöopathie in einem Kontext als sinnvoll an – der Arzt hat die Möglichkeit zu einer ausgiebigen Anamnese, statt der üblichen 2 Minuten und 30 Sekunden, die aus Fallpauschalen resultieren. Dann zu sagen: “Oh, da müssen wir trotzdem klassisch medikamentös intervenieren…”geht ja immer noch.

      Ist das Missbrauch oder Notwehr durch die entsprechenden Ärzte?

  56. #58 Markus Termin
    Nürnberg
    23/12/2016

    @ Cournelius Courts: “Sollte man die Auswahl neuer Mitarbeiter von deren Horoskop oder deren psychologischen Profil abhängig machen?”

    Fest steht jedenfalls, dass Astrologie einer gewissermaßen kenntnislosen Psychologie absolut überlegen ist. Das ist ein Unterschied, wie zwischen Nachtblindflug oder einem mit Karte bei Tag.

    Selbstredend kann das für Dich auf keinen Fall wahr sein, obwohl gerade Dein eigenes Horoskop (sogar ohne Geburtszeit) Deinen Charakter bis auf´s i-Tüpfelchen abbildet. Mit Deiner Merkur rückläufig/Sonnen Konstellation in Jungfrau hast Du auch schon den perfekten Beruf für Dein chart.

    Man fragt sich, wie Du darauf kommt, dass Homöopathie durch eine randomisierte Doppelblindstudie widerlegt oder bewiesen werden kann – wo es doch um eine individualisierte und salutogentisch ausgerichtete Stärkung der Konstitution geht? – : meine Pferdewirtin spart sich mit großem Erfolg viel Geld für den Tierarzt: die kannst Du nicht mit Ignoranz überzeugen.

  57. #59 Spritkopf
    23/12/2016

    @Termin

    Fest steht jedenfalls, dass Astrologie einer gewissermaßen kenntnislosen Psychologie absolut überlegen ist.

    Weswegen auch ein bekannter Dünnschisslaberer erst großmäulig deklamierte, man hätte das Haiti-Erdbeben mit Astrologie vorhersehen können und sich dann bei der Vorhersage der Nachbeben derbe auf das besagte große Maul legte.

  58. #60 Holger Gronwaldt
    23/12/2016

    @Spritkopf,

    wo immer er auftaucht, muss er mit seinem Müll abladen:

    obwohl gerade Dein eigenes Horoskop (sogar ohne Geburtszeit) Deinen Charakter bis auf´s i-Tüpfelchen abbildet. Mit Deiner Merkur rückläufig/Sonnen Konstellation in Jungfrau hast Du auch schon den perfekten Beruf für Dein chart.

    Wir hatten doch vor Kurzem einen Thread über Bullshit-Formulierungen. Was der MT hier von sich gibt, passt viel besser dorthin. Aber es ist ihm wohl so ziemlich egal, wo er sich jeweils ausk…zt, Hauptsache, er bringt andere dazu, seinen gesammelten Schweachsinn zu lesen. Allerdings dürfte er hier kaum jemanden finden, der ihm sein dummes Gelabere abnimmt, jetzt, wo Robert hier nicht mehr auftaucht.

    Aber schön, dass MT wenigstens seine Astrolügie mit einem Nachtblindflug vergleicht. So hat er wenigstens EINMAL – wenn auch wahrscheinlich unfreiwillig – etwas gesagt, das nicht eine erlogene Behauptung ist. Wird aber wohl leider eine Eintagsfliege bleiben.

  59. #61 Joseph Kuhn
    23/12/2016

    “meine Pferdewirtin spart sich mit großem Erfolg viel Geld für den Tierarzt”

    Das zeigt eher, dass so manche konventionelle tierärztliche Behandlung nicht evidenzbasiert ist, als dass es für die Homöopathie spricht.

    “Fest steht jedenfalls, dass Astrologie einer gewissermaßen kenntnislosen Psychologie absolut überlegen ist”

    Wobei nochmal genau? Und durch welche Vergleichsstudien belegt?

    @ Stefan Lang:

    “Aber warum gerade und ausnahmslos Homöopathie?”

    “Ausnahmslos” stimmt zwar nicht, aber eine prominente Rolle spielt sie hier in der Tat – und das zurecht, z.B. weil sie anders als unnötige Bandscheiben-OPs mit einer Ablehnung des gesamten naturwissenschaftlichen Kenntnisstands einhergeht und weil sie wie kaum ein anderes irrationales Glaubenssystem in den Versorgungsalltag eingedrungen ist und Patientenhoffnungen auf eine bessere Medizin ausbeutet. Sie stellt gewissermaßen den Prototypen der postfaktischen Therapie dar. Bei den Bandscheiben-OPs steht dagegen das Cave ja sogar in der Behandlungsleitlinie.

  60. #62 Holger Gronwaldt
    23/12/2016

    @Joseph Kuhn,

    “meine Pferdewirtin spart sich mit großem Erfolg viel Geld für den Tierarzt”

    Ich gehe eher davon aus, dass auch diese Behauptung von MT reine Erfindung ist oder – im Klartext – wieder einmal gelogen.

  61. #63 Markus Termin
    23/12/2016

    @ Joseph Kuhn: “Wobei nochmal genau? Und durch welche Vergleichsstudien belegt?”

    Psychologie ist für mich vor allem Sigmund Freuds Lehre von Ich/Es/Überich – darin z.B. überlegen im Sinne von: genauer, nicht anders, denn diese Lehre ist doppelt zutreffend (individuell und phylogenetisch) – das Über-Ich drückt sich in der Astrologie klassisch durch den Saturn-Stand im Horoskop aus. Bei Ihnen übrigens im Zeichen Schütze – wo er just wieder Einkehr hält in seinen Runden, wie auch Jupiter im Zeichen Waage, den Ihnen zum Glück die Musen dort platziert haben …

    Sicher, ein paar haben es versucht:

    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Statistik

    Ich halte das aber gar nicht so für wesentlich und würde Sie lieber mit einer Lesung ihres eigenen Horoskops überzeugen. In der Astrologie geht es ums “Ich” – es wird von der Sonne und ihren Beziehungen geometrischer, projektiver Art repräsentiert – Merkur hat auch eine Stimme, Venus nach Stand ebenso – teilen Sie mit Ernst Cassierer den Mut, sich weltanschaulich frei zu machen: demnach gibt es einige Systeme der “Symbolischen Sprache”.

  62. #64 Schlotti
    23/12/2016

    @Markus Termin:

    Ich habe eine Bitte an Sie:

    Angesichts der Tatsache, dass morgen das Fest der Geburt des heiligen Heilands (Wie man in Westfalen sagt: “Timmermanns Juppken”) gefeiert wird, bemühe ich mich gerade, eine besinnliche Stimmung in mir aufkommen zu lassen.

    Dies funktioniert jedoch nicht wirklich gut, wenn ich Ihre Beiträge lese. Ich weiß ja schließlich nicht, was drin steht, eben bis ich Sie schon gelesen habe. Und dann ist es zu spät.

    Das Gelächter, in welches ich regelmäßig ausbrechen muss, wenn ich einen Ihrer Ergüsse lese, ist wirklich einer besinnlichen Gemütsverfassung höchst abträglich.

    Könnten Sie also mir bitte den Gefallen tun, mindestens bis Dienstag, keine Beiträge mehr auszuscheiden?

    Ich wäre Ihnen sehr verbunden und würde Sie in meine innigen Gebete einschließen.
    (Wenn Sie mir nicht glauben, dass ich bete; Die Sterne werden’s wissen)

    Schlotti

  63. #65 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/12/2016

    @ Termin:

    Dir ist aber hoffentlich klar, dass die Psychoanalyse (vor allem die Freud’sche) innerhalb der Psychologie und Psychotherapie eine ebensolche Aussenseiterposition hat und von den meisten Psychologen als Irrweg abgelehnt wird, wie die Astrolügie für die Astronomie.

    Weshalb es auch wieder passt, dass Du so auf Freuds Leere stehst. Der war genau so ein Laberkopp wie Du.

  64. #66 Markus Termin
    23/12/2016

    @ Noch´n Flo: trotzdem ist die Psychoanlyse genial. Und bringt, wie angedeutet, phylogenetisch, also quasi “stammesgeschichtlich” mehr, wie ontogenetisch, individuell. Ein wichtiges Werkzeug des menschlichen Geistes – wie immer zwiespältig Freud als moralische Person selbst gewesen sein mag.

  65. #67 Dietmar
    24/12/2016

    @Stefan Lang:

    Ich gebe zu, ich habe mich nicht mit der Studienlage zur Homöopathie beschäftigt. So groß ist da mein Interesse nicht.

    Aber hier aufschlagen, mit der eigenen vorgeblichen Kompetenz in Form des Dr.-Grades herumwedeln und unwissenschaftlichen Schwachsinn behaupten. Dir fehlt offenbar der ethische Anstand für Deinen Beruf.

  66. #68 noch'n Flo
    Schoggiland
    24/12/2016

    @ Termin:

    Und bringt, wie angedeutet, phylogenetisch, also quasi “stammesgeschichtlich” mehr, wie ontogenetisch, individuell.

    Psychoanalyse mit Genetik erklären – da bin ich doch mal sehr auf eine genauere Erkläuterung gespannt. Aber ich fürchte, Du schmeisst einfach wieder einmal nur mit schlau klingenden Buzzwords um Dich, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, was sie wirklich bedeuten.

    wie immer zwiespältig Freud als moralische Person selbst gewesen sein mag

    Darum geht es aber gar nicht. Seine Hypothesen und Schlussfolgerungen waren schlichtweg falsch. Und die Evidenz für die Freud’sche Psychoanalyse ist bis heute extrem schwach. Somit: Strohmannargument!

  67. #69 noch'n Flo
    Schoggiland
    24/12/2016

    @ Dietmar:

    Dieses Eingeständnis von Stefan Lang war mir auch schon extrem sauer aufgestossen. Deinem Urteil kann ich mich nur vorbehaltlos anschliessen, hätte ich nicht besser formulieren können. Solche Leute haben das Prinzip der Naturwissenschaften einfach nicht verstanden, sollten dringend ihren Doktorgrad zurückgeben.

    @ Stefan Lang:

    Dann wedele ich doch mal mit meiner Kompetenz: ich bin Internist mit eigener Hausarztpraxis, beschäftige mich bereits seit Jahren mit HP und bin auch Mitglied im “Informationsnetzwerk Homöopathie” (INH). Und mit dieser Kompetenz sage ich: Du bringst hier kein Argument pro HP vor, welches nicht schon x-mal hier und auf anderen Blogs bzw. in anderen Foren gnadenlos auseinandergenommen wurde. In fast 200 Jahren hat es die HP nicht geschafft, ihre Wirksamkeit über den Placeboeffekt hinaus zu belegen. Die Naturgesetze erlauben eine solche aufgrund ihrer Gesetzmässigkeiten auch gar nicht. Die Studienlage der letzten 8 Jahrzehnte ist eindeutig, die HP ist Dummfug!

    Und nun? Schwanzvergleich?

  68. #70 Markus Termin
    24/12/2016

    @ noch`Floh: glaub ich nicht. Die Psychoanalyse ist nur von denjenigen beerdigt worden, die ein massives “Über-Ich” Problem haben: und deswegen “Schwanzvergleich” brauchen. Von “Genen” muss man nicht sprechen, wenn “Phylogense” gemeint ist.

    Wenn Dir nach einer so langen “Beschäftigung” mit Homöopathie ihre Evidenz noch nicht aufgegangen ist, ist Deine Kompetenz nicht viel wert – und Dir ist – wie so vielen Ärzten – auch sonst nicht zu trauen, weil Du einfach ein Rüpel bist.

  69. #71 RPGNo1
    24/12/2016

    @Dietmar
    Da braucht man nicht einmal mit einer Studienlage herumzuwedeln. Schon aus rein chemischen Grundlagenwissen heraus kann die Homöopathie bei den Verdünnungen nicht wirken. Das sollte ein Biologe eigentlich wissen.

    @MT
    Du kannst es nicht lassen, mit deinem Pseudowissen immer und überall aufzuschlagen und dir eine blutige Nase einzuholen? Du bist und bleibst doch ein Masochist, ich wusste es.

    @all
    Zum Abschluss: Ich wünsche jedenfalls allen Mitkommentatoren, egal ob Christen, Atheisten, Wiccaanhänger usw. besinnliche Weihnachtsfeiertage. Ich werde jetzt den Tannenbaum schmücken.
    “Jingle Bells, Jingle Bells, Jingle All The Way…” 🙂

  70. #72 zimtspinne
    24/12/2016

    Herr Termin,

    nix zu tun im Schwurbelgeschäft, die Leute geben ihr Geld wohl gerade lieber für Futter und Geschenke aus?

    Ich bin mal wieder fassungslos, wie du mit Begriffen herumwedelst und du dich dabei durch keinerlei Fachwissen oder ein schlechtes Gewissen wegen Hochstapelei (oder ähnliches) stören lässt.

    wieso soll denn bitte Phylogenese nix mit Genetik zu tun haben??? Ach so, du schriebst ja Phylogense, keine Ahnung, was das ist.
    So sieht es scheinbar aus, wenn man immerzu Zeugs wie Astrologie und Freud durchs Gehirn spazieren lässt. Ich frage mich da schon, ob du auch irgendwann mal einen Normalzustand hast.

  71. #73 rolak
    24/12/2016

    keine Ahnung, was das ist

    Das ist ein klassischer Kollateralschaden, zimtspinne, eine Folge des Blutsturzes Richtung Gedärms bei und nach Völlerei. Ansgesichts des zu Weihnachten Üblichen wäre eine mögliche Etymologie ‘zu reichlich von der fetten Gans’ – ‘zuviel Gänse’ – ‘vüle Gense’ – ‘Phylogense’.

    Bei Markus Termin allerdings ist dieses Schadensbild Dauerzustand.

    durch welche Vergleichsstudien belegt?

    Da braucht es keine Vergleichsstudien, Joseph, denn dank ihrer höchstens butterweichen Formulierung kann die Aussage ‘dass Astrologie einer gewissermaßen kenntnislosen Psychologie absolut überlegen ist’ durchaus wahr sein. Anerkanntes Grundwissen der Astrologen ist ja, daß sie zumindest mal von einem Kalender gehört haben und somit kann der Aussage durch die Interpretation ‘gewissermaßen kenntnislos’≡’weiß maximal um Jahreszeiten’ der Wert ‘wahr’ zugeordnet werden.
    Selbst mißglückte Flammeris sind angesichts solcher Worthülsen leichter an die Wand zu nageln.

  72. #74 zimtspinne
    24/12/2016

    @ rolak
    Freudscher Versprecher hätte sich hier auch angeboten…. ^^

    Ich bin im Verzug, habe mit der Völlerei noch nicht einmal angefangen; genaugenommen bin ich seit gestern nachmittag auf einem Fastenlevel…. nicht absichtlich, aber ich überlege nun gerade, das bis morgen auszudehnen, damit ich mir dann anderswo gänse- und süßkramtechnisch so richtig die Kante geben kann 😉
    Man kann ja auch mal antizyklisch vorgehen, vor allem auch als Atheist.

  73. #75 rolak
    24/12/2016

    mal antizyklisch

    Das ist manchmal sogar wesentlich besser, zimtspinne, insbesondere dann, wenn es wenig Anlaß zum Feiern gibt. Dann nämlich sollte man die Feste feiern, wie sie nicht fallen ;‑)

    noch nicht einmal angefangen

    Och dessen bedarf es auch garnicht, die Phantasie ist mächtig – grad eben wurde mir ein bisher unbekanntes Rezept durchgereicht, da ging riechen, schmecken, sabbern schon beim Lesen los. Psychosomatische Folgeerscheinungen…
    Weinstein geh ich heute aber nicht mehr einkaufen, der dazu passend nächste Laden ist zu weit weg. Doch zum Glück ist die Plätzchensaison ja jährlich ganzjährig.

  74. #76 adent
    24/12/2016

    @Mt
    Du lügst mal wieder, dass sich die Balken biegen, insofern einfach mal die Fresse halten wäre zu Weihnachten ganz nett, da schliesse ich mich Schlotti an.
    @Stefan Lang
    Hallo? Gehts noch, ich bin ebenfalls Biologe und werfe mal meine langjährige Kompetenz in Sachen Naturwissenschaft in die Runde. Ich verstehe nicht wie man als Naturwissenschaftler so einen, sorry Unsinn wie Sie/Du in dem ersten Post ablassen kann.
    Wer heilt hat Recht war schon imemr das Argument derjenigen, die sonst nichts anzubieten haben und im Fall HP ist es auch noch gelogen, da durch HP nichts aber auch gar nichts jemals geheilt wurde.
    Kapierst du das? HP hat genausoviel Menschen geheilt wie vom Weihnachtsmann oder Osterhasen besucht wurden, null, nada, niente.
    Bereits vor nunmehr 70 Jahren wurde die HP beerdigt (zum wiederholten Male), lies dazu bitte mal den Donner-Report. In der Zeit haben jede Menge Wissenschaftler auf Krampf komm raus versucht irgendeine Wirksamkeit der HP zu belegen, weil das so toll ins Konzept einer Nazi-Medizin gepasst hätte. War aber nix, ein Riesenbock wars und selbst die Verfechetr der damaligen HP haben eingestanden, dass sei auch mit keinem Ergebnis gerechnet haben.
    Danach kann man den Mantel auf das tote Pferd legen aber immer und immer wieder kommt irgendein Hornochse daher und bringt die ewig gleichen aber immer noch falschen Aussagen wie, “Wer heil hat Recht”.
    Das ist sooooo langweilig, nächstesmal liest du vielleicht ein bischen mehr bevor du hier so einen Unfug rumtrötest. Einfach nur peinlich für einen Biologen und generell für alle naturwissenschaftlich gebildeten.

  75. #77 Wilhelm Leonhard Schuster
    25/12/2016

    Kann jemand die Astro Daten des LKW Täters von Berlin beisteuern?
    Wär doch von Interesse!

  76. #78 Dietmar
    25/12/2016

    Klar: Sternzeichen Vollpfosten, Aszendent Arschloch. Hilft Dir das?

  77. #79 Dietmar
    25/12/2016

    Mit Spacko im Radix.

  78. #80 anderer Michael
    26/12/2016

    Einen gewissen Ritualcharakter hat es schon. Herr Termin wirft genüsslich einen Astrologiebrocken in die Runde und freut sich an den Reaktionen , prima Werbung . Er kann vollkommen richtig behaupten, dass über seine Auffassungen intensiv gesprochen wird (das wie muss er ja nicht erwähnen).

    Ich für meinen Teil halte es lieber mit Jonathan Swift. Dieser wird nicht selten esoterisch aus Unkenntnis vereinnahmt, obwohl er zu seiner Zeit einer der bissigsten und spöttischsten Astrologiegegner war. Er und seine Zeitgenossen haben bereits alles Notwendige zur Astrologie gesagt.

  79. #81 Markus Termin
    26/12/2016

    @ anderer Michael: ich fühle mich nur zuständig, wenn ausdrücklich (# 54) nach Astrologie gerufen wird.

    Swift hatte zum Wassermann-Aszendent die Schütze-Sonne, Mond/Mars in 8 in Waage. Saturn und Neptun in Steinbock in Haus 12 dominieren das chart.

    Für mich hält sich die Werbebotschaft in Grenzen – nur wenige Menschen, die begriffen haben, dass Astrologie eine Brücke zur Selbsterkenntnis und zur Erkenntnis des Kosmos gleichzeitig ist, sind noch bereit, sich mit solchen Fiktionen wie “virtuellen Austauschteilchen” oder “mit 5 Sigma bewiesenen Gravitationswellen” zu beschäftigen, bei denen geltet ihr – die Naturwissenschaftler – nicht nur als quasi irre. Sorry, euch das sagen zu müssen. Die Leute merken ja auch, dass Naturwissenschaftler bei Industrie & Militär und Energiewirtschaft und bei jeder Umweltkatastrophe beteiligt sind. Ich bin der Einzige weit und breit, der sagt: Leute, beschäftigt euch mehr mit Naturwissenschaft, versucht, zu verstehen, was diese Leute denken, was können wir nachvollziehen, was nicht. Die Wissenschaft ist noch nicht am Ende ihrer Entwicklung.

    Also: damit das klar ist: ich kommentiere in den SB nur, weil ich mich sehr für Wissenschaft interessiere – und ich glaube auch, dass Astrologie, Astronomie, Kosmologie und Religion jetzt schon erkennbare Wege gemeinsam finden.

    Ich bezweifle aber, dass sich in den SB ein offener Geist findet, für den Astrologie nicht nur Strohmann ist: die Überraschung, dass aus dieser geometrischen Projektion der Himmelskörper – von der die Zahlen überhaupt erst geschöpft wurden – sich ein Bild der Persönlichkeit findet, detailgetreu bis in die kleinste Geschichte – der Blick in den Spiegel: braucht eben auch Mut. Aber es gibt diesen Spiegel – müht euch um Erklärung, statt trotzig Bauklötzchen zu zerschmettern.

    Wenn man das objektiv beobachtet, kann man die Welt in Zukunft anders denken.

  80. #82 noch'n Flo
    Schoggiland
    27/12/2016

    @ Termin:

    Ich bezweifle aber, dass sich in den SB ein offener Geist findet, für den Astrologie nicht nur Strohmann ist

    Stimmt. Dafür muss der “Geist” so “offen” sein, dass das Gehirn herausfällt.

    der Blick in den Spiegel: braucht eben auch Mut

    Stimmt erneut – leider hast Du diesen Mut nicht, denn dann würdest Du erkennen, dass Du Dein Geld mit Dummfug verdienst.

    Meine Güte – komm doch bitte mal mit neuen Argumenten. Dein ewig gleiches Geseier wird allmählich langweilig.

  81. #83 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @Noch’n Flo,

    nur wenige Menschen, die begriffen haben, dass Astrologie eine Brücke zur Selbsterkenntnis und zur Erkenntnis des Kosmos gleichzeitig ist, sind noch bereit,

    “Begriffen”? Der MT meint wohl die Irren, die ihm auf den Leim gegangen sind.

    Und da wir gerade von Irren sprechen: Ich habe zufällig einen der dümmsten “>Sprücheklopfer des Jahrhunderts ausfindig gemacht, einen erzkatholischen Menschverachter, der sich ungeheuer klug vorkommt, aber mit solchen “Juwelen” zu glänzen versucht (en bloc zitiert):

    Vor Jesus Christus waren alle Menschen, außer den Juden, Kannibalen. Heute fallen viele wieder in den vorchristlichen Naturzustand zurück.

    „Wahr“ ist heute meistens das Gegenteil von „gut“. Wer die Wahrheit sagt, gilt deshalb automatisch als „rechts“.

    In Deutschland wird Rechts abbiegen wohl demnächst verboten. Es ist schon heute unerwünscht.

    Ich bin Demokratie-Skeptiker, weil der Teufel sich immer hinter der Mehrheit versteckt.

    Im Unterschied zur göttlichen Gnade, die zwar umsonst, aber unberechenbar ist, können wir uns auf den Teufel verlassen. Er steckt immer im Detail.

    Gärtner ist einmal mehr ein trauriges Beispiel dafür, dass eine katholische Gehirnwäsche einem Menschen dermaßen den Verstand vernebeln kann, dass er die Realität nur noch bruchstückhaft wahrnimmt und sein religiös-ideologischer Filter alles ausblendet, was nicht in sein fest-betoniertes Weltbild passt.

    Im Gegensatz zu MT, den ich für einen skrupellosen Geschäftemacher halte, fürchte ich, dass Gärtner tatsächlich von dem Un-, Irr- und Schwachsinn überzeugt ist, den er da von sich gibt.

  82. #84 Dietmar
    27/12/2016

    Ich lese seinen Schwachsinn ja schon lange nicht mehr. Scrollen ist ein starkes Mittel! Deshalb sehe ich so etwas nur in Zitaten:

    Vor Jesus Christus waren alle Menschen, außer den Juden, Kannibalen. Heute fallen viele wieder in den vorchristlichen Naturzustand zurück.

    Was kann man dazu sagen? Mit gutem Gewissen: Verlogener, ignoranter, arroganter, dummer Schwachsinn.

    Und deshalb scrolle ich seine Texte.

  83. #85 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @Dietmar,

    ist übrigens interessant, dass ausgerechnet ein Katholik sich zu der Behauptung versteigt, dass Andersgläubige oder Nichtgläubige Kannibalen seien. Dabei ist doch das katholische Abendmahl “dank” der Transsubstiation eindeutig eine Form des Kannibalismus, der insbesondere die Katholen frönen. Wie krank ist das denn?

  84. #86 Dietmar
    27/12/2016

    @Holger Gronwaldt: Wenn Logik da eine Chance hätte, sähe die Welt besser aus.

  85. #87 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @Dietmar,

    ja, mit der Logik ist das so eine Sache. Aber bei Gärtner gibt es darüber hinaus noch ein paar andere Dinge, die ihn als Heuchler entlarven:

    Er beruft sich gerne auf die 10 Gebote, hat aber keine Probleme damit, das 8. ständig zu übertreten, denn er kennt keine Hemmungen, Andersdenkende zu verleumden.

    Auch Nächstenliebe, die angeblich eines der höchsten Gebote wahrer Christen ist, ist ihm, dem Erzkatholen, ein Fremdwort, denn er steckt voller Hass, wenn es darum geht, alle, die nicht mit ihm konform gehen, unqualifiziert zu attackieren. Fürwahr, ein wirklich vorbildlicher Christ! 🙂

  86. #88 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @Dietmar,

    ja, mit der Logik ist das so eine Sache. Aber bei Gärtner gibt es noch ein paar andere Dinge, die ihn als Heuchler entlarven:

    Er beruft sich gerne auf die 10 Gebote, hat aber keine Hemmungen, das 8. immer wieder zu übertreten, indem er Andersdenkende verleumdet.

    Auch mit der Nächstenliebe, anbgeblich einem der höchsten Gebote für wahre Christen, hat er, der Erzkathole, so seine Probleme, denn er trieft vor Hass, wenn er alle, die nicht mit ihm konform gehen, unqualifiziert attackiert. Fürwahr, ein wirklich vorbildlicher Christ. 🙂

  87. #89 anderer Michael
    27/12/2016

    Holger Gronwaldt

    Wer oder was ist besagter Gärtner? Es klingt ziemlich gruselig! Mir vollkommen unbekannt.

    Die Transsubstiation ist wie die Trinität unverständlich.Ich vermute , dass es die katholische Kirche auch nicht richtig versteht. Augustinus soll einem Kritiker der Trinität gesagt haben, eher verschwinde das Meer in einem kleinen Loch, als dass dieser die Trinität verstehe. Auch Benedikt der XVI konnte sie nicht erklären. Die Transsubstiation wird nur von der römisch-katholischen Kirche in dieser Art interpretiert ( cave: ich bin kein Theologe, habe an Kirchengeschichte aber schon historisches ( kein religiöses) Interesse).

    Zur Ehrenrettung von Nürnberg: Ich bin in der Nähe aufgewachsen, meine Frau dort geboren. Es liegt nicht an Nürnberg. Die Astrologie und ihre Vertreter meine ich.Auch wenn Herr Termin originelle Ansichten hat, diese auf kommerzieller Basis Menschen in Not oder bei Ratlosigkeit als Lösung anzubieten, das ist spätestens seit dem 17.Jahrhundert nicht mehr seriös. Auch bei der katholichen Kirche.

  88. #90 Markus Termin
    27/12/2016

    @ anderer Michael: es ist bekannt, dass die katholische Kirche mit den positivistischen “Wissenschaftlern” – Ratzinger sprach davon im Bundestag – gemeinsame Sache macht.

    Von meinem Beruf hast Du keine Ahnung. “Not” und “Ratlosigkeit” sind als Antriebe, die Beratung eines Astrologen in Anspruch zu nehmen, selten. Ich verweise dann gerne auf Fachleute, wie Heilpraktiker, Psychotherapeuten oder Ärzte. Zu mir kommen vor allem Menschen, die an Selbsterkenntnis interessiert sind, sie wollen ihre eigene Seele erkennen.

    Wie hältst Du es mit der Seele? Gibt es Deiner Ansicht nach eine – oder wie kommst insbesondere Du sonst zu Deinen Urteilen/Meinungen – was ist es, was in Dir denkt/bzw. meint?

    @ noch`Flo: von Dir ist ja nichts anderes zu erwarten. Wie hältst Du´s mit den Prinzipien des Inhaltemeisters? Dass alle Dogmatiker seien, die nicht in der Lage wären, zu ihrer eigenen Ansicht auch deren Gegenteil zumindest denkend zuzulassen?

  89. #91 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @anderer Michel,

    Wer oder was ist besagter Gärtner? Es klingt ziemlich gruselig! Mir vollkommen unbekannt.

    Gärtner ist niemand, der besondere Aufmerksamkeit verdient, jedenfalls nicht in einem positiven Sinn.

    Mir ist er nur dadurch unangenehm aufgefallen, dass er aus einer erzkatholischen Grundhaltung heraus alles und jeden verdammt, das/der nicht in sein zu einem engen Korsett zusammengeschnürtem Weltbild passt. Er hasst alles liberale, weltoffene, säkulare, kurz gesagt, alles, was für tolerante Menschen attraktiv ist. Und ist damit ein abschreckendes Beispiel dafür, wie ein Mensch des 21. Jahrhunderts nicht sein sollte.

    Noch ein paar Kostproben aus seinem “reichhaltigen” Aphorismen-Müllhaufen:

    Im Grunde ist die Unterscheidung zwischen „rechts“ und „links“ ganz einfach: Es geht darum, sich für oder gegen die Freiheit, für oder gegen das Leben zu entscheiden.

    Wer für die Freiheit, für die Liebe und das Leben eintritt, ist rechts. Wer für Unfreiheit, Hass und Tod kämpft, ist links. Je linker, desto näher am Tod. Kriege gibt es nur zwischen links und links oder links und rechts, aber nicht zwischen rechts und rechts.

    Linke lügen immer (bewusst oder unbewusst). Ich schließe freilich nicht aus, dass Lügner hin und wieder zufällig auch die Wahrheit sagen.

    Subjektiv ist den wenigsten Nihilisten bewusst, dass sie nach dem Nichts streben. Sie lehnen nur die Welt, wie sie ist, ab und kämpfen für eine leuchtende Zukunft. Diese jedoch entpuppt sich als Nichts.

    Es widerstrebt mir zwar, diesen Un-, Schwach- und Irrsinn auch noch zu verlinken, aber sei’s drum:

    http://gaertner-online.de/category/themen/neue-sprueche/

    Schließlich sollte man doch wissen, wie abartig manche Zeitgenossen ticken. Vielleicht noch erwähnenswert, dass Gärtner in den Dunstkreis der Klimaleugner gehört und auch dort auf den einschlägigen Websites seinen Müll ablädt.

  90. #92 anderer Michael
    27/12/2016

    Herr Termin
    wenn dem so ist,dass lediglich Selbsterkenntnis unabhängig von seelischen oder Alltagsnöten die treibende Kraft von astrologischer Beratung sein soll, dann soll es mir recht sein. Was ich darüber höre und erzählt bekomme, ist etwas anderes. ( Wenn Sie nicht in diesem Sinne verfahren und Kranke oder Verzweifelte zu professioneller Hilfe wegschicken und nur gutsituierten Gesunden in gesellschaftlich und psychisch stabiler Lage zu Selbsterkenntnis verhelfen, so soll dieses deren Problem sein).

    Zur Seele: Ich bin ehrlich. Ich habe keine Ahnung.

  91. #93 anderer Michael
    27/12/2016

    Zitat Gärtner: ” Ich kann mit einem Hund besser kommunizieren als mit einem Moslem”
    Ich will nicht den Anwalt für Moslems spielen, aber der Satz ist eine Unverschämtheit. Egal ob man anstatt Moslem Hindu , Christ, Mann, Frau, hétérosexuell, homosexuell, Deutscher oder Pole einsetzt, dahinter steckt Menschenverachtung.

    Sie haben recht Herr Gronwaldt, keine Beachtung für diesen Herrn.

  92. #94 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @anderer Michel,

    das mit der Menschenverachtung von Gärtner sehe ich genau so.

    Nun zu MT. Was dieser Zyniker behauptet und was tatsächlich der Fall ist, sind in aller Regel zwei verschiedene Dinge. Dass er seine betrügerische Tatigkeit als “Beruf” bezeichnet, mag ja noch eine Art von Selbstschutz sein. Dass er eine Möglichkeit potentiellen “Kunden” (Opfer ist hier wohl das passendere Wort) das Geld aus der Tasche zu ziehen auslässt, indem er sie zu Fachleuten schickt, mag man ihm nicht wirklich glauben.

    Übrigens, in punkto “Seele” liegt er genau so faqlsch wie mit seiner ganzen Astrolügie.

    Es ist inzwischen unstrittig, dass “Seele” ein Konstrukt vergangener Zeiten ist, als die Menschen noch nichts über die Funktionen unseres Gehirns wussten. Heute ist es erwiesen, dass sämtliche unserer Bewusstseinszustände Produkte des Gehirns sind. Mit dem Tod des Gehirns erlischt auch jegliches Bewusstsein und wir kehren in den Zustand zurück, den wir vor unserer Geburt, bzw. Zeugung hatten: Nicht-Existenz.

    Gegenteilige Behauptungen, auch die Einlassungen des MT, sind nichts weiter als pseudo-religiöses Geschwurbele ohne Bezug zur Realität.

  93. #95 zimtspinne
    27/12/2016

    @ MT
    Selbsterkenntnis – das soll glaubwürdig sein!?

    Wer zu sich selbst finden oder einen besseren Draht bekommen möchte, geht vielleicht mal für zwei Wochen in ein Kloster oder fährt an die Nordsee in den Urlaub.
    Und wer auf die esoterische Variante steht, geht auf ein schamanisches Seminar oder ähnliches.
    Habe noch nie davon gehört, dass Astrologie in Sachen Selbsterkenntnis in die engere Auswahl fällt und eine echte Option ist.
    Du überschätzt dein Angebot echt heftig, würde ich sagen.
    Selbst Leute, die sich für Astrologie mal phasenweise interessieren, nehmen im allgemeinen keine Dienste irgendwelcher Astroheinis in Anspruch, die in ihrem Gesabbel weder verständlich sind noch zu einem sinnvollen Erkenntnisgewinn beitragen.
    Was du zusammenfabulierst, ist aus jedem Blickwinkel, außer evtl aus deinem, einfach nur sinnleeres Geblubber.
    Willst du hier ernsthaft erzählen, dass Menschen, die noch all ihre Sinne beisammen haben, dafür auch noch Geld zahlen, weil sie davon in irgend einer Form profitieren?
    Es gibt ja nun echt recht geschickte und clevere Geschäftemacher in diesem Umfeld, staune ich immer wieder mal, wie das funktioniert, dir andererseits fehlt dafür einfach das Charisma. Oder ich seh es zumindest nicht…. du nervst einfach nur.

  94. #96 rolak
    27/12/2016

    an Selbsterkenntnis interessiert

    Man sagt ja bekanntermaßen, Selbsterkenntnis sei der erste Schritt zur Besserung. Insofern wäre Markus Termin ein zwar anekdotischer, doch ziemlich massiv( auftretend)er Beleg dafür, daß Astrologie zur Erlangung von Selbsterkenntnis dysfunktional ist.

  95. #97 Jonas Schimke
    27/12/2016

    @rolak,

    Astrolügie ist dysfunktional für JEDE Art von Erkenntnis, weil sie mystisch verklärten Unfug anstelle von wissenschaftlicher Objektivität setzt. Aber auch dafür ist MT ein Beleg.

  96. #98 Markus Termin
    27/12/2016

    Holger Grondwald: “Mit dem Tod des Gehirns erlischt auch jegliches Bewusstsein und wir kehren in den Zustand zurück, den wir vor unserer Geburt, bzw. Zeugung hatten: Nicht-Existenz.”

    Mit dem Denken, lieber Holger, erlischt auch dieser Irrtum. Einmal ist die “Nicht-Existenz” kein “Zustand” – Zustände sind grundsätzlich existent. Das ist nicht so, wie bei euch in der “Wissenschaft”, wo es metaphysische Singularitäten und so Zeugs gibt.

    Zum anderen: hast Du jemals einen sterbenden Menschen gesehen? Kurz nach seinem Tod liegt materiell alles von ihm noch da. Aber die Seele, das Leben selbst, hat ihn verlassen – ohne sie zerfällt er rasch. Was denkst Du wohl, ist der Unterschied eines Lebenden zu einem Leichnam? Es gibt zwar eine Wissenschaft, die sich Biologie nennt, doch vom Leben selbst – was es ist – weiß sie nichts. Und ich fürchte, auch Du weißt darüber nicht so viel.

  97. #99 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @anderer Michel, zimtspinne,

    Ich find’s witzig, wie MT hier wieder mit gesammelten Schwachsinn auftritt: Wie üblich, tritt er mit Behauptungen auf, die er nicht belegt und für die es auch keinen Beleg gibt.

    Versucht mit Sophistereien zu punkten, verstrickt sich aber nur umso mehr in seinen Unsinn.

    Folgt man seiner “Logik”, dann hätte nicht nur der Mensch, sondern auch jedes andere Lebewesen bis hin zum Einzeller eine Seele, denn jedes Lebewesen kann aufhören zu leben und ist dann nur noch eine tote Hülle aus organischem Material. In seiner Anschauung wäre also auch der tote EInzeller ohne Seele und deshalb tot.

    Schön, dass MT hier mal wieder demonstriert, wie wenig seine Fähigkeit zu denken ausgeprägt ist. 🙂

  98. #100 zimtspinne
    27/12/2016

    Auch lang nach seinem Tod liegt noch alles von ihm noch da, denn allein Magen und Darm sind noch bis 24 Stunden nach Eintritt des Todes aktiv, ebenso Muskeln, Schweißdrüsen usw. (unterschiedlich lange) Erst nach ungefähr 100 Stunden ist ein Körper bis zur letzten Zelle wirklich biologisch tot. Dann oder besser gesagt schon vorher fängt er an, sich selbst zu verdauen. Nennt sich Autolyse, da du es ja so dolle mit Fremdwörtern hast. Bakterien sind natürlich auch beteiligt.
    Verfall, Zerfall, Verwesung, Fäulnis, Abbau, Umbau….. Kreislauf der Natur, sehr effizient und wozu glaubst du, ist da deine Seele verwertbar? Spezialnahrung für Aliens vielleicht?
    Für Mikroorganismen bist du nach deinem Tod eine super Nahrungsquelle, so einfach ist das. Da kannst du noch soviel herumschwafeln und romantisieren mit Seelenquatsch.
    Ist doch eh nur Angst und Feigheit vor dem großem Nichts nach dem Tod.

  99. #101 Dietmar
    27/12/2016

    sondern auch jedes andere Lebewesen bis hin zum Einzeller eine Seele

    Da wäre dann die Frage: Was macht Amöbenseele bei der Zellteilung?

    Und welches Sternzeichen hat sie?

    *debil-kichernd-flücht*

  100. #102 Markus Termin
    27/12/2016

    @ zimtspinne: sehr richtig, danke des Hinweises: aber nach 100 Stunden oder so: ist die Seele aus dem Körper raus. Vorher war sie da. So einfach ist das. Zum Menschsein gehört, dass wir das aushalten: Ihre Überlegung bietet keine Erklärung für das Leben, die Seele, nur für den Tod. Der Tod ist aber eben nicht das Leben. Auch, wenn beides offenbar zusammengehört.

    @ Holger Gronwald: sicher, nicht nur Du hast eine Seele, alles Lebendige, auch der Einzeller hat eine oder besser: Teil an einer. Ohne, dass ich Dich jetzt beleidigen will, lieber Kommentatorenkollege: es ist möglich, dass Du selbst keine ganze Seele hast. Dass Deine irgendwie unvollständig, schadhaft ist. Ich geh mal davon aus, dass Du kein Zombie bist? Oder eine Holgi-Sockenpuppe, die ja unterwegs sein sollen, wie old Master Webbär jüngst vermutete … ?

  101. #103 Markus Termin
    27/12/2016

    @ Dietmar: das hängt davon ab, wann sie sich teilt – welches “Sternzeichen” sie hat. Der Zeitpunkt spielt eine Rolle. Zeit ist keine lineare Funktion. Die Ägypter wußten übrigens noch, kein Lebewesen sei gering zu erachten. Bei uns darf man seit Descartes Tiere quälen, ohne sich was dabei zu denken: man macht ja “wissenschaftliche Forschung”.

  102. #104 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @zimtspinne,

    aber nach 100 Stunden oder so: ist die Seele aus dem Körper raus

    Ist wirklich köstlich wie der MT sich wieder windet. Für ihn hat offensichtlich jede menschliche Zelle (von ca. 30 Billionen) eine Teilseele, die dann zusammen die menschliche “Seele” ausmachen. Es ergibt sich dann die Frage, was mit den knapp 40 Billionen Bakterien ist, die ebenfalls unseren Körper besiedeln und ohne deren größten Teil davon wir keinesfalls lebensfähig wären. Logischerweise müssten die dann auch an unserer “Seele” teilhaben. Und dann wäre da noch das Problem der Seelenwanderung, denn pro Sekuinde sterben ca. 50 Millionen unserer Zellen und werden durch neue ersetzt. Da muss also ganz schön was los sein in unserem Körper. 🙂

    Dadurch, dass er – im gegensatz zu den meisten Religionen, die an “Seelen” glauben – jetzt auch den Einzellern eine “Seele” zuerkennt, schafft er für sich natürlich Probleme, aus denen er nicht mehr herauskommt: Was unterscheidet die “Seele” eines Einzellers von den “Seelen” mehrzelliger bzw. vielzelliger Lebewesen? Und wie Dietmar schon sagte: Wo kommen die “Seelen” her, wenn die Biomasse zunimmt? Wo gehen sie hin, wenn die Biomasse abnimmt? Wo waren sie, bevor es Biomasse gab, also vor der Entstehung des Lebens?

    Wir sehen also, dass MT wieder nichts weiter als hirnverbrannten Unsinn von sich gibt, also alles, wie schon gehabt.

  103. #105 zimtspinne
    27/12/2016

    Bei Organ- oder Gewebetransplantationen müsste es ja dann auch Seelenkämpfe geben oder sind Seelen per se friedlich?
    Immerhin finde ich das ja schon doch sehr demokratisch gedacht von MT, dass auch Einzeller ihr Seelenleben haben und nicht nur Menschen samt ihrer Haustiere wie bei den Christen.

  104. #106 Dietmar
    27/12/2016

    @Termin: Du siehst es nicht. Aber ich zeige Dir einen Vogel. Du glaubst es nicht. Aber ich habe recht damit.

  105. #107 noch'n Flo
    Schoggiland
    27/12/2016

    @ Termin:

    hast Du jemals einen sterbenden Menschen gesehen?

    Öfters. Und sicherlich häufiger als Du.

    Aber die Seele, das Leben selbst, hat ihn verlassen – ohne sie zerfällt er rasch.

    Nö, das hat nichts mit einer fiktiven Seele zu tun, sondern mit den zum Erliegen kommenden Stoffwechselprozessen.

    Es gibt zwar eine Wissenschaft, die sich Biologie nennt, doch vom Leben selbst – was es ist – weiß sie nichts.

    Wieder mal eine Deiner unverschämten Unterstellungen, mit denen Du Deine eigene Dummheit zu kaschieren suchst.

    Und ich fürchte, auch Du weißt darüber nicht so viel.

    Jeder hier weiss mehr über dieses Thema als Du. Du bist und bleibst einfach ein arroganter, skrupelloser und grössenwahnsinniger Dummschwätzer.

  106. #108 noch'n Flo
    Schoggiland
    27/12/2016

    @ Termin:

    Entweder Du beweist jetzt und hier wissenschaftlich sowie nachvollziehbar und schlüssig, dass es so etwas wie eine “Seele” gibt, oder Du hältst gefälligst die Klappe zu diesem Thema!

  107. #109 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    27/12/2016

    Hört doch mal auf, ständig auf diesen Markus Trolltermin zu reagieren. Da fliegt doch jede Forumsdiskussion aus der Kurve, und das eigentliche Thema geht unter.

    Da hatten wir hier einen nachgerade idealtypisch-unkritischen und sogar promovierten Homöopathiker wie Stefan Lang zu Gast und lassen uns die Diskussion mit ihm von diesem MT aus der Hand nehmen. Schande das und völlig fruchtlos.

    @Stefan Lang

    Dabei hätte ich Sie gern nochmal aufs Informationsnetzwerk Homöopathie (INH) und seine Webseiten hingewiesen (http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/ und http://www.homöopedia.eu), wo man sich gänzlich ironiefrei und sachlich mit Ihren
    Argumenten auseinandersetzt, z.B. “Ich versteh’s nicht, aber mir hat’s geholfen” – Sie verzeihen gewiss die Verkürzung.

    Es mag sein, Herr Lang, dass Sie die Dauerberieselung durch die durchaus gutorganisierte Homöopathenlobby, unkritische Journalisten und andere Medienschaffende bisher gar nicht recht wahrgenommen haben, eben weil sie keinen Anlass für eine kritische Rezeption hatten. Völlig normal. Seit sich das INH formiert hat und in den medialen Luftraum der Gegenseite eingedrungen ist, nehmen Sie die Kritik womöglich überhaupt erst wahr (das INH basht nicht) und sind irritiert.

    Seien Sie bitte fair und lesen diesen Fünfminutentext, um was es geht: http://www.gwup.org/infos/nachrichten/1754-freiburger-erklaerung.

    Und wir würden wirklich gerne mit Ihnen weiterdiskutieren. Wir sind die, die dazulernen wollen. Das finden sie bei denen nicht.

  108. #110 Markus Termin
    27/12/2016

    @ noch n`Flo: ist schon bewiesen, Du hast es nur noch nicht verstanden.

  109. #111 Markus Termin
    27/12/2016

    @ 2xhinschauen: wo denn dazulernen? Ganz unsympathische Schleimspur … Du bist der Troll.

  110. #112 Holger Gronwaldt
    27/12/2016

    @2xhinschauen,

    ich schätze, Du hast recht. Dieser MT ist ein dumm-dreist-ignorant-arrogantes A..ch.och.

    Weiß nichts, kann ncihts und lügt sich die Hucke voll. Wahrscheinlich kann man ihm nur durch konsequentes Ignorieren beikommen. So wie er jedes, aber auch jedes Argument ignoriert, das seinen Schwachsinn widerlegt. Er tut dann einfach so, als hätte er es nie wahrgenommen und schwätzt weiter ohne Rücksicht auf die Fakten drauf los.

    Also, in Zukunft kein Eingehen mehr auf seine Ein- und Auswürfe mehr, nur noch lächerlich machen. Und dafür bietet dieser unsägliche Dummschwätzer jederzeit genügend Angriffsfläche. 🙂

  111. #113 2xhinschauen
    27/12/2016

    @Holger
    Danke … aber so hatte ich das nicht gemeint. Nicht drauf eingehen. Einfach plärren lassen, auch wenn’s brennt.

    Frag uns doch lieber, was an dem verbreiteten Argument “Wer heilt, hat recht” falsch sein könnte, plausibel wie es klingt und eingängig wie es ist. Dann hätte ich auf zwei typische Beiträge des INH verweisen können, sich damit auseinanderzusetzen:

    # http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/faq/19-wer-heilt-hat-aber-doch-recht-faq
    # http://www.homöopedia.eu/index.php/Artikel:Oft_gehörte_Argumente_-_Hinweise_auf_persönliche_Erfahrungen,_Beliebtheit_und_Wohlfühlcharakter

    Das hätte besser zum Thema des Posts und zur Frage von Stefan Lang gepasst.

    @CC – Bitte um Nachsicht. Wenn der MT das darf, dann darf ich das vielleicht auch 😉 Danke so oder so.

  112. #114 Markus Termin
    28/12/2016

    @ 2xHolgi: vielleicht hab ich da was missverstanden: was ist denn so schlimm am Heilen?

  113. #115 Holger Gronwaldt
    28/12/2016

    @2xhinschauen,

    hier ist ein Video, das einen TED-Talk von James Randi zeigt, in welchem er sich mit einer Überdosis Schlaftabletten “vergiftet”. Er nimmt die ganze Packung mit 32 Tabletten auf einmal. Natürlich völlig ohne jedes Risiko, da es sich um ein homöopathisches Mittel handelt.

    Interessant ist das Video außerdem,. weil er darin den ganzen esoterischen Schwachsinn entlarvt und die skrupellosen Methoden der geldgeilen Betrüger aufdeckt, die unter dem Etikett der Pseudowissenschaft auftreten.

    Bekannt ist Randi u. a. für seine 1 Million Dollar Challenge, die er schon vor Jahrzehnten ausgesetzt hat, für den Fall, dass jemand Fähigkeiten vorweisen kann, die naturwissenschaftlich nicht zu erklären sind. Bezeichnend ist, dass bisher nicht ein einziger Profi dieser Sparte seine Fähigkeiten von Randi hat testen lassen. Die Erkärung dafür ist auch ganz einfach: die wissen ALLE, dass sie kläglich versagen würden, weil sie nichts anderes sind, als miese Betrüger, Astrolügner eingeschlossen.

  114. #116 noch'n Flo
    Schoggiland
    28/12/2016

    @ Termin:

    ist schon bewiesen

    Wo?

  115. #117 Dietmar
    28/12/2016

    Glaube + Schwurbellaberrhabarber = Beweis! Astrollogenlogik.

  116. #118 rolak
    28/12/2016

    = Beweis

    Das ist doch völliger Quatsch, Dietmar, das Konzept ‘Beweis’ ist nicht nur völlig irrelevant in einer Welt empfangener letztgültiger Wahrheit, es ist deswegen auch unbekannt.
    Das Auftauchen dieses Begriffes in der Buchstabensuppe esoterischer Absonderungen ist doch nur ein freundliches Herablassen in die geistigen Niederungen von uns GrobMaterialisten.

  117. #119 Dietmar
    28/12/2016

    Ach so! Jetzt bin ich grobstofflich deprimiert …

  118. #120 noch'n Flo
    Schoggiland
    28/12/2016

    @ rolak:

    Buchstabensuppe esoterischer Absonderungen

    Selbst eine solche vermag der Terminator noch zu versalzen.

  119. #121 anderer Michael
    28/12/2016

    Und das ist auch so eine Art liebgewordenes Ritual. Herr Termin gibt irgendetwas von sich, und dann passiert in wechselnder Intensität ,was Herr Lang wie folgt beschrieben hat: “…egal, nach wenigen Minuten ist die Kommentar-Timeline voll von Texten, die nicht ansatzweise vermuten lassen, dass ihre Verfasser erwachsen sind und sogar einmal studiert haben.”

    Gebt es zu , ihr habt Herrn Termin gerne und würdet ihn vermissen. Man kann so gut die Sau raus lassen und fühlt sich gut dabei.

  120. #122 Dietmar
    29/12/2016

    @anderer Michael: Auf Termin reagiere ich normalerweise nicht. Aber irgendwie hast Du recht: Man setzt sich immer mit Leuten auseinander, die Unsinn schreiben.

  121. #123 noch'n Flo
    Schoggiland
    29/12/2016

    @ Dietmar:

    Tja, das ist dann wohl unser kollektives SIWOTI-Syndrom. Aber letztlich können wir wohl tatsächlich nicht anders, ne woar?

  122. #124 Dietmar
    29/12/2016

    @ noch´n Flo: Enthaltsamkeit funktioniert bei mir nur phasenweise. Aber ich sehe das so: Wir sind eben Menschen, denen es nicht egal ist, wenn jemand gefährlichen Unsinn verbreiten möchte.

  123. #125 Markus Termin
    29/12/2016

    Mir geht es so, dass mich vor allem Wissenschaft interessiert. Ich finde es außerordentlich schade, dass dafür in den Science-Blogs immer weniger Platz ist.

    Ihr seid hier dermaßen überzeugt davon – und zwar vollkommen ohne eigene Erfahrung – dass Astrologie* quasi nix sei – was ein so unglaublich vertrottelter Holzweg ist, dass ich es quasi (wenn es schon vom Inhaltemeister thematisiert wird) als karikative Aufgabe betrachte, euch auf kardinale Irrtümer aufmerksam zu machen.

    * Dabei existiert noch nicht einemal eine Vorstellung davon, was das sei, Astrologie – ihr habt schlichtweg (das gilt insbesondere für den Freistetter oder solch lächerlichen Aufschneider, wie den Randi) weniger als Null Ahnung von Nichts. Einer muss euch das sagen.

  124. #126 Spritkopf
    29/12/2016

    @Termin
    Sie sind schon zigtausend gefühlte Male nach Belegen für Astrologie gefragt worden. Nichts davon haben Sie geliefert. Florian Freistetter hatte extra zwei Blogposts zu den Grundlagen der Astrologie veröffentlicht, in dessen Rahmen er Ihnen mehrere Fragen gestellt hat. Sie haben keine dieser Fragen beantwortet, stattdessen jedesmal rumgeeiert oder versucht, das Gespräch auf ein anderes Thema zu lenken.

    Das lässt mich mit zwei möglichen Schlussfolgerungen zurück: Entweder sind Sie ein gewohnheitsmäßiger Lügner, der wider besseres Wissen die Astrologie deswegen hochjubelt, damit er leichtgläubige Zeitgenossen mit dahergefaseltem Schmonzes ausnehmen kann. Oder Sie sind intellektuell so minderbemittelt, dass Ihnen selbst die simple Tatsache entgeht, dass Sie bei jeder präziseren Nachfrage zur Astrologie schwer ins Schwimmen geraten.

    Welche Bezeichnung eher auf Sie zutrifft – ob Bescheißer oder Volltrottel – dürfen Sie sich selber aussuchen.

  125. #127 anderer Michael
    29/12/2016

    Lieber Herr Termin,
    jetzt mache ich den gleichen Fehler wie die anderen. Ich gehe auf Sie ein.

    Aber solche Aussagen wie folgt, kann ein halbwegs vernünftiger Mensch nicht stehen lassen :
    “..Mir geht es so, dass mich vor allem Wissenschaft interessiert. Ich finde es außerordentlich schade, dass dafür in den Science-Blogs immer weniger Platz ist…”
    Wenn Sie das ernst meinen, dann haben Sie ein schwerwiegendes Problem. Was machen denn die hiesigen Naturwissenschaftler in ihren Blogs ? Kaffeesatzlesen? Märchen erzählen?

    Und weiter:
    “..Ihr seid hier dermaßen überzeugt davon – und zwar vollkommen ohne eigene Erfahrung – dass Astrologie* quasi nix sei….”
    Davon ist zum Glück hier fast jeder zutiefst überzeugt. Das ist Teil unserer europäischen Kultur und Geistesgeschichte. Bereits im 17.Jahrhundert hat die Royal Society ( damals europäisches Wissenschaftszentrum) Astrologie von der Liste der Wissenschaften gestrichen . Heutzutage hat Astrologie nur noch psychopathologisches Interesse.

    Herr Termin, sind Sie mir bitte für ein offenes Wort nicht böse. Wenn doch, soll Herr Courts die Passage bitte löschen.
    Merken Sie nicht, dass Sie hier den Stellenwert eines Pausenclowns haben ?

  126. #128 vroomfondel
    29/12/2016

    Existieren eigentlich Berichte ueber dead-locks von laktoseintoleranten Homoeopathie-Anhaengern, oder sind diese Bevoelkerungsgruppen zufaelligerweise elementfremd? Oder hat mich die scherzende Realitaet bereits ueberholt und es gibt laktosefreie Globuli?

  127. #129 Spritkopf
    29/12/2016

    @anderer Michael

    Wenn Sie das ernst meinen, dann haben Sie ein schwerwiegendes Problem. Was machen denn die hiesigen Naturwissenschaftler in ihren Blogs ? Kaffeesatzlesen? Märchen erzählen?

    Martin Bäker (“Hier wohnen Drachen”) hat haufenweise Blogposts zur Relativitätstheorie geschrieben. Mit Erklärungen, mit Belegen und mit Verweis auf weitere Belege. Leider hat die RT in Termins Klötzchenwelt keinen Platz, weswegen er den Drang hatte, Kommentar um Kommentar zu verfassen, in denen er die Physiker der Dogmatik oder gar der offenen Lüge beschuldigte. Belege für seinen Dummquatsch? Wie immer keine.

    Termin liebt die Wissenschaft nicht. Er hasst sie, weil sie seine Parallelrealität widerlegt.

    Wissenschaft auf dem Stand des 16. Jahrhunderts würde er vielleicht lieben. Aber auch nur vielleicht.

  128. #130 rolak
    29/12/2016

    bereits ueberholt?

    Du brauchst anscheinend deutlich mehr Tempo, vroomfondel.

  129. #131 Markus Termin
    29/12/2016

    @ spritkopf: das ist natürlich falsch. Es wurden nicht nur Belege geliefert, sondern auch Beispiele gegeben. Anschließen hat Freistetter schnell gekniffen. Was er jetzt über Astrologie verbreitet, ist selbst nach wohlmeinender Rezeption volllkommen kenntnisfrei.

    Was die RTs angeht: die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern, dass damit absolut nichts ist. Warum die RTs ein historischer Irrtum sind, kann man ebenso bei Hubert Gönner, wie auch bei Lee Smolin und vielen anderen Fachleuten nachlesen; einzig die deutsche “Sektion” der SB will das nicht zur Kenntnis nehmen, und das ist traurig.

    @ anderer Michael: Sie haben das Problem. Es gibt einige wenige Autoren in den SB, die noch Wissenschaft betreiben, nicht soviele, wie eine Hand Finger hat. Der Rest beschäftigt sich mit eso-bashing.

    Erklär doch mal den Leuten, wie man 1/1000 eines Protons mechanisch misst/ausgleicht.

  130. #132 rolak
    29/12/2016

    weil sie .. widerlegt

    Aber nicht doch, Spritkopf, könnte sie ja auch überhaupt nicht, ist allerdings bekanntermaßen gar nicht ihre Aufgabe. Stattdessen kommt anfangs wie für jede noch so obskure Hypothese die banale Frage nach Belegen, ohne deren Beantwortung im Weiteren nur noch Ignorieren oder die übliche Mischung aus Amüsieren und Facepalm.

    Empfindet der übliche unfundierte Betonkopf aber als deutlich gemeiner als Widerlegung :‑)

  131. #133 Dietmar
    29/12/2016

    das ist natürlich falsch. Es wurden nicht nur Belege geliefert, sondern …

    Kann man heute wohl als Trumpismus bezeichnen …

  132. #134 Bullet
    29/12/2016

    Das Netz bietet ja zum Glück für solch steile Behauptungen (“es wurden Belege geliefert”) die Möglichkeit, Links zu setzen. Außer man heißt Markus Termin, in dessen Vorstellung jede Behauptung per se ein Beleg ist. Was waren nochmal die zehn bedeutendsten Entdeckungen des 20. Jahrhunderts in der astrologischen Forschung?

  133. #135 Dietmar
    29/12/2016

    @ Markus Termin: Könntest Du diese Fragen mit Ja oder Nein beantworten:

    1) Bist Du fest davon überzeugt, dass Deine Vorstellung objektive Realität ist und Sterne, Planeten und Asteroiden direkt auf uns wirken und dieses Wirken mit der Astrologie zu deuten und nachzuweisen ist?

    2) Ist Dir klar, dass das hier als absurd abgelehnt wird, weil es schon aufgrund der Naturgesetze und inneren Widersprüche nicht zutreffen kann?

    3) Beeinflussen oder ändern diese Widersprüche und in unseren Augen rationalen Argumente in irgendeiner Weise Deine Sicht?

    Drei einfach Ja/Nein-Fragen.

  134. #136 rolak
    29/12/2016

    Trumpismus

    Kann man so bezeichnen, Dietmar, doch ‘Binnenkonsens’ gibts ja schon. Eine Behauptung ‘B gilt’ wird in dieser Eigenwelt getätigt, wenn für den Bewohner aus welchem esoterischen (nicht erlernbaren, nur erfahrbaren) Grunde auch immer klar ist, daß sie wahr ist – völlig unabhängig davon, was Unwissende (aka Andere) dazu zu sagen hätten. Dieses Wissen um die Wahrheit ist selbstverständlich auch ein gefühlter Beleg für die Behauptung, damit existiert ein Beleg, dies wird gesagt, man schüttelt sich selber die Hand, anerkennendes Zunicken und fertig ist die Beweiskette.

    Ein existierender, formal korrekter logischer Schluß ‘A→B’ ist in diesem Kontext selbstverständlich nicht automatisch ein tatsächlicher Beleg, sondern typischerweise nur eine Nebelgranate, da das Fundament A als wahr postuliert wird. Goto Start.

    Und letztlich kann auch auch ein ‘Aber das beweist doch nur, daß a=a’ ein herzerfrischendes ‘Aber damit ist es doch ein Beweis’ erfolgen. Typische Nebenwirkung zu stramm gezogener Scheuklappen.

  135. #137 rolak
    29/12/2016

    s/auch auch/auch auf/

  136. #138 Holger Gronwaldt
    29/12/2016

    @spritkopf,

    der MT ist ein durch und durch verlogener Armleuchter. Er arbeitet zudem immer nach der gleichen Masche: Er stellt eine dreist-unwahre Behautpung auf und wenn er dann aufgefordert wird, diese zu belegen, wechselt er das Thema oder zieht sich ein paar Tage zurück, weil er hofft, dass dann Gras über die Sache gewachsen ist und niemand mehr nachfragt. Anschließend treibt er eine neue Sau durchs Dorf.

    Auf Florian Freistetter ist er allein deshalb nicht gut zu sprechen, weil der ihm sein betrügerisches Geschäftsmodell, nämlich naiven Menschen mit Astrolügie Geld aus der Tasche zu ziehen, durch qualifizierte Entlarvung des Un-, Schwach- und Irrsins, den die Astrolügie darstellt, in Gefahr bringt.

    Wie verlogen MT ist, zeigt sich auch in seinem letzten Kommentar, wo er zwei Physiker für sich vereinnahmt, die angeblich Einsteins RT für einen Irrtum halten. Wie weit das wieder einmal von der Wahrheit entfernt ist, zeigt sich schon bei der ersten Überprüfung von MTs Behauptung, wenn man nämlich ein solches Zitat von Lee Smolin findet:

    “General relativity is not a description of subsystems. It is a description of the whole universe as a closed system,” he says. When physicists are trying to resolve the clash between relativity and quantum mechanics, therefore, it seems like a smart strategy for them to follow Einstein’s lead and go as big as they possibly can.

    Quelle

    bzw. von Gönner in einer Buchbesprechung zu einem Einstein-kritischen Buch:

    Daß Galeczki und Marquardt in ihrem Buch nur das erwähnen, was ihnen ins Konzept paßt, stört auch Prof. Hubert Goenner, Experte für Spezielle Relativitätstheorie an der Universität in Göttingen: “Die Autoren leiden offensichtlich an selektiver Wahrnehmung.”

    Besonders ärgert sich Goenner über Sätze wie diesen: “Der klassische Doppler-Effekt ist eine idealisierte kinematische Beschreibung, welche die physikalische Kopplung zwischen Beobachter und Quelle vernachlässigt. Er existiert daher nicht”, heißt es im Buch. Dabei wird weder erklärt, was der “klassische Doppler-Effekt” ist, noch wird gesagt, was unter “physikalischer Kopplung” zu verstehen ist. “Das ist eine unwiderlegbare Behauptung der Art ,Wenn meine Katze einkaufen könnte, würde sie Whiskas kaufen`”, ärgert sich Goenner.

    Quelle

    Während die Autoren des besprochenen Buches noch als “hochgebildete Spinner” tituliert werden, kommt man bei MT notwendigerweise zu einem gänzlich anderen Ergebnis: total ungebildeter Spinner, notorischer Lügner und Betrüger.

  137. #139 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Dietmar: ich antworte Dir mal stellvertretend für die anderen. Das, was Du jetzt für “Naturgesetze” hältst, ist mitunter von respektablem Gebrauchswert, aber niemals hinreichend dafür, die Natur zu erklären, schon gar nicht die menschliche, über die man heute in vielerlei Hinsicht weit weniger weiß, wie vor einigen hundert Jahren. Damit erübrigt sich Dein “Quest”. Das Kuriosentätenkabinett der Wissenschaftsgeschichte hat schon viele Schubladen (Quaternionisten, Rassentheoretiker, neuerdings die Ökonomen, etc. pp. – die Liste läßt sich fortsetzen); den Relativisten wird es ähnlich ergehen. Da sollte man nicht so mit angeblichen “Naturgesetzen” protzen, sondern ganz bescheiden werden. Astrologie funktioniert seit 2000 Jahren ohne prinzipielle Veränderungen.

    Ein Beispiel: Freistetter schreibt in seinem Buch “Asteroid Now” (S. 121 ff.) zur Entstehung des Asteroidengürtels über eine sogenannte Resonanztheorie. Auf diese Potenzierung der Gravitationskräfte (letztlich die astrologische Aspektlehre, von der Kepler sagte, wer sie bezweifle, habe sie nicht geprüft, Kepler, Prag, 1602) wurde er nicht nur von mir, sondern von allen anderen Astrologen aufmerksam gemacht, die er in seiner Löwenhöhle schon verschlissen hat. Es ist darum billig, zu behaupten, die Gravitationskräfte (deren Herkunft uns völlig unbekannt ist), wären niemals stark genug, um beispielweise Erdbeben zustande zu bringen – selbst aber schlau solche Kräfte zur Entstehung des Asteroidengürtels heranzuziehen.

  138. #140 Dietmar
    29/12/2016

    @ Markus Termin: Ist es so schwer mit Ja und Nein zu antworten?

    ich antworte Dir mal stellvertretend für die anderen.

    Die habe ich 1. nicht gefragt und 2. darfst Du Dir eine stellvertretende Antwort nicht anmaßen.

    Aber dann muss ich wohl aus Deinem Kommentar die Antworten destillieren:

    1) “Astrologie funktioniert seit 2000 Jahren ohne prinzipielle Veränderungen.” Du antwortest also mit Ja.

    2) “was Du jetzt für “Naturgesetze” hältst…” Offenbar ist Dir klar, dass Du unter anderem wegen dieser mit Widerspruch zu rechnen hast und der Dir auch begegnet. Du antwortest also mit Ja.

    3) “Da sollte man nicht so mit angeblichen “Naturgesetzen” protzen, sondern ganz bescheiden werden.” Du stellst Die Astrologie höher, es gibt nichts, was Dich beeinflussen könnte. Du antwortest also mit Ja.

    Diese oder ähnliche Fragen hat @noch´n Flo in anderem Zusammenhang schon mal, ich weiß nicht ob Dir, gestellt: Die Fragen sind anhand Wahnstörungskategorien nach Karl Jaspers formuliert. Du solltest Dich in Behandlung begeben.

    Und damit bist Du wieder auf meiner Ignore-Liste.

  139. #141 adent
    29/12/2016

    Tja, es gibt auch Leute, die glauben allen Ernstes an eine hohle oder scheibenförmige Erde, dass ist zumindest wahrscheinlicher als das was das Terminchen hier an esoterischem Dreck absondert.
    Markus du bist ein verlogener Schwaffelkasper, schade, dass es für Lügen keine direkte strafrechtliche Verfolgung gibt ansonsten wärest du meldepflichtig.
    Wie arm im Geiste (Gehirn) muss man sein, um so etwas verlogenes abzuseicheln wie Du?

    das ist natürlich falsch. Es wurden nicht nur Belege geliefert, sondern auch Beispiele gegeben. Anschließen hat Freistetter schnell gekniffen. Was er jetzt über Astrologie verbreitet, ist selbst nach wohlmeinender Rezeption volllkommen kenntnisfrei.

    Das ist schlichtweg gelogen von Dir (wie die meisten deienr Aussagen) und ich behaupte mit Absicht. Jeder kann dies bei Florian nachlesen, also wie dumm bist du eigentlich?
    Okay, kannst dir die Antwort schenken es komtm eh nur Müll dabei raus.

  140. #142 Dietmar
    29/12/2016

    Resonanztheorie…(ist)…letztlich die astrologische Aspektlehre

    So
    ein
    Schwach-
    sinn!
    Nicht zu verstehen, was eine Resonanz ist, ist irgendwie auch ein Leistung …

  141. #143 adent
    29/12/2016

    Wow, allein in dem von mir in #141 zitierten Terminschen Gehirndurchfall stecken 5 fette Lügen in einem kurzem Absatz, Respekt.

  142. #144 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Dietmar: bist Du wirklich in der Situation, irgendwelche Pünktchen abzuhaken? Du hast selbst “Asteroid Now” offensichtlich noch nicht mal gelesen, geschweige denn Kepler. Es reicht nicht: “Schwachsinn” zu rufen, Argumente sind gefragt. Erklär mal die Potenzierung von Gravitation durch Resonanz, so, wie Freistetter sie meint, dann sehen wir weiter.

    @ Adent: Freistetter mag persönlich ein netter Kerl & guter Läufer sein. Was er über Astrologie behauptet, hat mit Astrologie nichts zu tun, dafür viel mit Herrn Freistetter.

    @ der doppelte Holgi: siehe Hubert Goenner, Relativitätstheorien, Beck, S. 71, Lee Smolin, “The Trouble with Physics”: erstmal lesen.

  143. #145 Dietmar
    29/12/2016

    Du hast selbst “Asteroid Now” offensichtlich noch nicht mal gelesen, geschweige denn Kepler.

    So kann man sich irren …

    Begib Dich in Behandlung!

  144. #146 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Dietmar: hast Du? Nun denn: was sagst Du zu Keplers Aspektlehre? Hast Du Aspekte selbst beobachtet? Was sagt Freistetter zur Entstehung des Asteroidengürtels? Eventuelle Mitleser verstehen vielleicht auf Argumente besser, als Überheblichkeit, und da Du ja Kenntnisse hast, wird es Dir leicht fallen, in kurzen – aber diesmal vernüftigen – Sätzen aufzuklären.

  145. #147 Dietmar
    29/12/2016

    Torpfostenverschieberei und Nebelkerzenwerferei vom Schwafelmeister, der einfache Ja/Nein-Fragen nicht beantworten kann…

    Begib Dich in Behandlung!

  146. #148 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Dietmar: ok – Du hast keine Ahnung, schade.

  147. #149 Dietmar
    29/12/2016

    Ich beantworte nur Deine Ablenkmanöver nicht. Und ich weiß, was eine Resonanz ist. Und ich weiß, dass Du Unsinn redest.

    Und seit heute weiß ich, dass Du Dich behandeln lassen solltest.

  148. #150 Dietmar
    29/12/2016

    Aber halt! Du willst bestimmt das letzte Wort haben!

    Bitte:

  149. #151 Spritkopf
    29/12/2016

    @ spritkopf: das ist natürlich falsch. Es wurden nicht nur Belege geliefert, sondern auch Beispiele gegeben.

    Tja, Termin, leider vergisst das Internet nichts. Weder Ihre oben schon zitierte erbärmliche Vorstellung in Sachen Haiti-Erdbeben noch Ihre angeblichen Belege für die ganz einfachen Fragen von Florian Freistetter, die da lauten:

    Warum haben manche Himmelskörper eine Bedeutung für das Horoskop und manche nicht? Wie findet man heraus, welche wichtig sind, und welche nicht?

    Mit der Suchfunktion des Browsers und dem Suchtext “Markus Termin” schafft man es, selbst die 1.100 Kommentare des Threads recht zügig auf Ihre Antworten hin zu scannen. Und festzustellen, dass Sie sich (wieder mal) um eine klare Antwort gedrückt und wortreich drumrumgeschwafelt haben.

    Wer die Zeit nicht aufbringen mag, liest einfach Florians amüsante Zusammenfassung der Debatte.

    Achja, und wer sich tatsächlich durch Ihre Kommentare gewühlt hat und nun unbedingt wissen will, welches große von Ihnen und vom Pluto-Saturn-Quadrat angekündigte Unheil am 15. November 2009 passieren würde, das die Astrologie bestätigen würde, kann sich dazu mit der tageweisen Ereignisauflistung von Wikipedia schlaumachen. Wundern Sie sich allerdings nicht, wenn die meisten Menschen das so einschätzen wie ich: Dass Sie mit Ihrer vollmundigen Ankündigung mal wieder einen grandiosen Pflaster-Bauchklatscher gelandet haben.

  150. #152 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Dietmar: schau, mir ist es nicht darum bestellt, Recht zu haben. Wenn Du wirklich etwas über “Resonanz” weißt – vielleicht was anderes, wie Freistetter? – und ich am Ende von Dir lernen kann – das wäre mir das Liebste. Deswegen meine konkrete Frage: wie ist es möglich, dass Resonanzkräfte Gravitation so verstärkt, dass es solchermaßen, wie Freistetter vermutet, einen ganzen Planeten einfach in Stücke reist? Und wenn dem so ist – wie ist es dann möglich und zu verstehen, warum dieselben Kräfte nicht auch (mitunter?) auf unsere Erde wirken?

    Du darfst Dich jetzt nicht schämen, jemanden, der in Deinen Augen offensichtlich ganz dumm ist, mit überlegenem Wissen und Kenntnis aufzuklären. Denn wenn Du auch denken magst, dass ich Dich nicht verstehe und deswegen Deiner Antwwort nicht würdig bin, so werden doch die klügeren Mitleser – @ 2mal Holgi z.B. – mit Sicherheit von Deiner Kenntnis profitieren.

  151. #153 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Spritkopf: da hast Du Dir aber Arbeit gemacht. Aber für Null Inhalt. Try it again. Meine beste Vorhersage in den SB war übrigens die Verwandlung von Wissenschaft in Religion mit Eintritt von Neptun in die Fische. Nach virtuellen Gottesteilchen, Gravitationswellen und Multiversen kann darüber im Ernst niemand im Zweifel sein.

  152. #154 Dietmar
    29/12/2016

    1) Bist Du fest davon überzeugt, dass Deine Vorstellung objektive Realität ist und Sterne, Planeten und Asteroiden direkt auf uns wirken und dieses Wirken mit der Astrologie zu deuten und nachzuweisen ist? Antwort: Ja.

    2) Ist Dir klar, dass das hier als absurd abgelehnt wird, weil es schon aufgrund der Naturgesetze und inneren Widersprüche nicht zutreffen kann? Antwort: Ja.

    3) Beeinflussen oder ändern diese Widersprüche und in unseren Augen rationalen Argumente in irgendeiner Weise Deine Sicht? Antwort: Ja.

    Begib Dich in Behandlung!

  153. #155 Dietmar
    29/12/2016

    Ich sehe gerade: Ich habe Frage 3) falsch formuliert. Es gibt keine (!) Beeinflussung auf MT. Ärgerlich. Man verliert bei dieser Schwafelei auch schnell den Überblick.

    Das ist ja auch der Sinn seines Geschwafels…

  154. #156 Holger Gronwaldt
    29/12/2016

    @adent, Dietmar,

    ich denke inzwischen auch, dass MT ein Fall für den Psychiater ist, da er offensichtlich an akutem Realitätsverlust und hochgradigen Wahrnehmungsstörungen leidet.

    Z. B. behauptet er, dass die Physiker Smolin und Goenner vernichtende Kritik an der RT geäußert hätten und führt dazu zwei Bücher an. Pech nur für ihn, dass sich besagtes Buch von Smolin gar nicht speziell mit der RT sondern mit der Stringtheorie befasst und doppeltes Pech, dass Goenner in seinem Buch das Kapitel 5 so überschreibt:

    “Empirische Belege für die Spezielle Relativitätstheorie – Warum Einstein recht hatte”

    Möglicherweise lügt er nicht einmal mehr bewusst sondern merkt gar nicht, dass er nur noch absurde Behauptungen aufstellt., Armer Kerl! Wenn er nicht so ein mieser Armleuchter wäre, könnte er einem fast leid tun.

  155. #157 noch'n Flo
    Schoggiland
    29/12/2016

    @ Holger:

    ich denke inzwischen auch, dass MT ein Fall für den Psychiater ist

    Hey, da seid Ihr diesmal sogar ganz ohne mich draufgekommen – Ihr lernt tatsächlich dazu. Respekt!

    @ Termin:

    Schliesse mich an:
    Geh!
    Zum!
    Psychiater!

  156. #158 Markus Termin
    29/12/2016

    @ Dietmar: sag mal, fällt Dir denn eigentlich nicht auf, dass Du seit gefühlt 10 Kommentaren absolut argumentfrei einfach nur rumböbelst und inhaltlich absolut nichts zu sagen hast, obwohl ich Dich mehrmals gefragt habe? Und da meinst Du, ich brauche Behandlung?

  157. #159 Markus Termin
    29/12/2016

    @ 2 mal Holgi: leider kann man es sich nicht ersparen, Bücher tatsächlich zu lesen. Gönner z.B. weiß, dass “Einsteins Gravitationstheorie unter demselben Mangel leidet, wie die Newtonsche”, nämlich an ein absolutes metrisches System gebunden zu sein. Smolin schreibt natürlich nicht nur über die längst erledigte Stringtheorie, die – kaum war sie geboren – schon ins Kuriositätenkabinett der Wissenschaftsgeschichte gehört. Genau, wie eure RTs mit ihrem logischen Kategorialfehler – die Wahrheit wird sich durchsetzen. Von Goenner wird keiner erwarten, dass er sich die Butter vom Brot nimmt.

  158. #160 Holger Gronwaldt
    30/12/2016

    @adent, Dietmar,

    ist er nicht lustig, dieser Geistesgestörte? Behauptet, gewisse Bücher gelesen zu haben, ist aber nicht einmal in der Lage, den Namen des Autors richtig zu schreiben, ganz abgesehen von der Wiedergabe von Inhalten, die er mal so, mal ganz anders wiedergibt, denn nun heißt es plötzlich:

    Von Goenner wird keiner erwarten, dass er sich die Butter vom Brot nimmt.

    während das in #131 noch so klang:

    Warum die RTs ein historischer Irrtum sind, kann man ebenso bei Hubert Gönner [sic], wie auch bei Lee Smolin und vielen anderen Fachleuten nachlesen.

    M. a. W.: was stört mich mein dummes Geschwätz von gestern?

    Nur in einem muss ich ihm fast recht geben, nämlich, wenn er sagt: “die Wahrheit wird sich durchsetzen”. Allerdings hat sie sich bereits vor geraumer Zeit schon durchgesetzt in der Erkenntnis, dass MT an völligem Realitätsverlust und total gestörter Wahrnehmung leidet und zudem ein notorischer Lügner ist, was er praktisch mit jedem seiner Kommentare immer wieder unter Beweis stellt.

  159. #161 Markus Termin
    30/12/2016

    @ 2 mal Holgi: “Einsteins Gravitationstheorie unter demselben Mangel leidet, wie die Newtonsche” (C.H. Beck, Relativitätstheorien, S. 71), nämlich an ein absolutes metrisches System gebunden zu sein.

    Das kannst Du mal versuchen, mit Verständnis zu lesen, vielleicht erschließt sich Dir auch die Bedeutung.

  160. #162 Dietmar
    30/12/2016

    @noch`n Flo: Ich war mir nicht mehr sicher, bei wem Du diese Kriterien genannt hast, aber sie haben sich mit eingebrannt. 😉

  161. #163 Holger Gronwaldt
    30/12/2016

    @noch’n Flo,

    wenn ich das richtig sehe, hat MT Deine Frage in #116 immer noch nicht beantwortet. Statt dessen macht er immer wieder neue Fässer auf.

    Hatte ich allerdings auch nicht anders erwartet, da dieser Typ nicht nur geistig umnachtet sondern obendrein auch noch durch und durch verlogen ist.

    Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass die Fische, die er in seinem Haus herumliegen hat, schon gewaltig stinken, was bei ihm im Originaltext so klingt:

    Je nachdem, in welchem Haus bei euch das Zeichen Fische regiert – jedenfalls lohnt sich hier ein bewußter Mars-Umgang gerade jetzt für jeden – Venus ist in Wassermann noch zwar auch nach alter Lehre schwach, nach neuer aber zumindest dem Anderen auch der eigenen Meinung nicht abgeneigt.

    Auch hier zeigen Diktion und das inhaltsleere Geschwurbel eindeutig den Befund: geistig hochgradig gestört.

  162. #164 Spritkopf
    30/12/2016

    @Termin #153

    @ Spritkopf: da hast Du Dir aber Arbeit gemacht. Aber für Null Inhalt. Try it again.

    Termin, Sie hätten die Fragen von FF in aller Klarheit beantworten können. Das haben Sie nicht gemacht. Sie hätten jetzt und hier sagen können, dass Ihre präzise Antwort in Kommentar XYZ steht. Das haben Sie nicht gemacht. Warum, weiß jeder: Weil es diese Antwort nicht gibt. Weil Sie, wenn man Sie auf eine definitive Aussage festnageln will, ins haltlose Schwafeln ausweichen. Und Sie scheinen immer noch nicht begriffen zu haben, dass Sie es hier nicht mit Astrologiegläubigen zu tun haben, denen man jeden Blödsinn unterschieben kann, wenn man ihn nur von genügend großen Warmluftblasen umwabern lässt.

    Wieso wundert es mich auch nicht, dass Sie nichts mehr zu Ihrer Bauchlandung mit dem 15.11.2009 zu sagen haben, der doch angeblich deutlich zeigen würde, dass an der Astrolügie was dran ist? Aber schön verschweigen, gelle? Vielleicht merkts ja niemand.

    Meine beste Vorhersage in den SB war übrigens die Verwandlung von Wissenschaft in Religion mit Eintritt von Neptun in die Fische. Nach virtuellen Gottesteilchen, Gravitationswellen und Multiversen kann darüber im Ernst niemand im Zweifel sein.

    Wenn das Ihre beste Vorhersage war, dann müssen die anderen aber richtig scheiße gewesen sein. Wer von “virtuellen Gottesteilchen” sabbelt und damit Higgs-Bosonen und virtuelle Teilchen durcheinanderwirft, der weiß nicht, wovon er redet und ist gewiss nicht in der Position, irgendeine Vorhersage zur Physik zu treffen. Weder zu Higgs-Bosonen noch zu Gravitationswellen und schon gar nicht zur Relativitätstheorie.

    Wenn Sie Lee Smolin anführen, dann tun Sie das doch nicht etwa, weil Smolin Ihrer Klötzchenwelt irgendwie zustimmen würde, sondern weil Sie sich die altbekannte Rosine (lies: das altbekannte Wissen) herauspicken, dass die Relativitätstheorie auf kleinsten Skalen mit der Quantentheorie kollidiert und daher nicht das letzte Wort sein kann. Daraus folgt aber nicht, wie Sie zu glauben scheinen, dass die RT insgesamt ungültig sei und die unzähligen Belege für sie wie durch Zauberhand verschwinden würden. Und bei Ihrer Belegignoranz schätze ich es auch als unnötig ein, Sie nach echten physikalischen Belegen für Ihr dümmliches Gedröhn zu fragen und zu erwarten, dass Sie etwas mehr zu bieten haben als einzelne Buchtextschnipselchen, die Ihrer Trallala-Realität gerade in den Kram passen.

    leider kann man es sich nicht ersparen, Bücher tatsächlich zu lesen. Gönner z.B. weiß, dass “Einsteins Gravitationstheorie unter demselben Mangel leidet, wie die Newtonsche”, nämlich an ein absolutes metrisches System gebunden zu sein.

    Dann klären Sie uns doch mal auf. Ist Goenner der Meinung, dass die Relativitätstheorien deswegen falsch sein müssten? Na?

  163. #165 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Spritkopf: natürlich nicht – Gönner ist, wie alle Relativisten, einem Kategorialfehler aufgesessen. Obwohl er die Lösung kennt und beschreibt, hat er nicht die Größe, daraus die Konsequenzen zu ziehen. Immerhin äußert er sich für Selbstdenker in einem eindeutigen Satz (den Sie bitte erstmal erklären, falls Sie ihn überhaupt verstehen). Smolin schon, obwohl er in “Time Reborn” auch rummurkst: “Trouble with Physics” ist dafür eindeutig: ” … dass wir doch nicht zwischen Bewegung und Stillstand unterscheiden können … “.

    Nun die Gegenfrage: glauben Sie, dass es möglich ist, 1/1000 eines Protons mechanisch auszugleichen? Solcher Art sind nämlich alle sogenannten Beweise der Relativisten: nicht das Papier wert, auf dem sie stehen.

    Selbstverständlich wird die Virtualität des (nur in eurer Einbildung vorhandenen) Gottesteilchens in Fachkreisen eifrig diskutiert. Daher wirft es ein Schlaglicht auf Ihr überhebliches Gebaren, einem Laien gegenüber im Brustton der Überzeugung so zu tun, als wäre dem nicht so:

    http://physics.stackexchange.com/questions/4349/are-w-z-bosons-virtual-or-not

    Freistetter stellt keine eindeutigen Fragen. Er ist noch nicht mal in der Lage, den Sinn seiner “Fragen” zu verstehen. Er betreibt, genau, wie viele auf SB, einen Blog, dessen vordringlichstes Ziel es ist, Astrologie (oder wahlweise Homöopathie) zu diskreditieren. Das Ergebnis seiner angeblichen Fragen steht völlig unwissenschaftlich von vornherein fest, und wenn ihm das Gegenteil bewiesen wird – was mehrfach und von vielen gemacht wurde – reagiert er seinem Charakter entsprechend. Von “Schlappe” kann gar keine Rede sein: der Haiti-Post gehört zum Besten, was ich geschrieben habe: deswegen steht er zur Schande der Naturwissenschaften, die den Kosmos als Ursache der Erdbewegungen ignoriert, auch weiter im Netz.

  164. #166 zimtspinne
    30/12/2016

    MT
    Welche Fachkreise meinst du genau?

    Ich habe gerade mal nachgeschaut und fand die Erklärung, dass aus einem fluchenderweise verwendeten Wort (gottverdammtes Teilchen) aus verkaufsstrategischen Gründen mal eben “Gottesteilchen” gemacht wurde (von einem Verleger augenscheinlich, nicht vom Flucher).
    Somit kann ich mir die diskutierenden Fachkreise ungefähr vorstellen….
    Stell mir auch gerade vor, ein Genetiker käme mal auf die Idee, bzw sein Verleger, ein frisch identifiziertes spektakuläres Gen “Gottesstrafe” zu nennen. Weil der Entdecker mal nebenbei fluchte, was für einen elenden Schaden ebenjenes Gen doch anrichten kann…

  165. #167 Dietmar
    30/12/2016

    der Haiti-Post gehört zum Besten, was ich geschrieben habe

    Trump: “I have words! I have the best words!” und “I´m a very smart person!”

    Warum der Vergleich? Beide sind Belege schuldig, beide sind auf menschenverachtende Lügen stolz.

  166. #168 Dietmar
    30/12/2016

    *Ignore-Liste such* Ah! Da.

  167. #169 Markus Termin
    30/12/2016

    @ zimtspinne: wozu ist denn wohl der Link gesetzt, Gnädigste?

    @ Dietmar: dann ignorier doch endlich mal. Ich bin nur an Argumenten interessiert, Du hast keine – also: was willst Du?

  168. #170 Spritkopf
    30/12/2016

    @Termin

    Gönner ist, wie alle Relativisten, einem Kategorialfehler aufgesessen.

    Behauptung ohne Beleg.

    Obwohl er die Lösung kennt und beschreibt, hat er nicht die Größe, daraus die Konsequenzen zu ziehen.

    Nö, er sieht einfach nur die Beleglage. Sie nicht.

    Smolin schon, obwohl er in “Time Reborn” auch rummurkst: “Trouble with Physics” ist dafür eindeutig: ” … dass wir doch nicht zwischen Bewegung und Stillstand unterscheiden können … “.

    Nennen Sie mir bitte Kapitel und Seite, damit ich heute abend, wenn ich wieder zuhause bin, im Buch kontrollieren kann, ob Sie nicht wieder wie bei Goennern ein Zitat aus dem Zusammenhang reißen, um es als angeblichen Beleg für Ihre Klötzchenwelt anzuführen.

    Nun die Gegenfrage: glauben Sie, dass es möglich ist, 1/1000 eines Protons mechanisch auszugleichen?

    Es ist nicht notwendig, eine solche Länge mechanisch auszugleichen. Man muss sie nur messen können.

    Solcher Art sind nämlich alle sogenannten Beweise der Relativisten: nicht das Papier wert, auf dem sie stehen.

    Erstens: Es gibt keine Beweise, nur Belege. Aber das war auch nicht zu erwarten, dass jemand, der einen solchen Hass auf die Wissenschaft pflegt wie Sie, den Unterschied versteht.

    Zweitens: Die Papers, in denen die Versuchsanordnung des LIGO und die Messungen selbst beschrieben wurden, sind alle öffentlich. Es steht Ihnen frei, anhand dessen Inhalts die Ungültigkeit der LIGO-Messungen zu belegen. Allerdings gehe ich angesichts Ihrer bisher gezeigten Belegignoranz davon aus, dass Sie irgendetwas Wesentliches – außer dem üblichen “Glaub-ich-nich” – beizutragen hätten.

    des (nur in eurer Einbildung vorhandenen) Gottesteilchens

    Behauptung ohne Beleg.

    Daher wirft es ein Schlaglicht auf Ihr überhebliches Gebaren

    Termin, Sie sind es doch, der sich von Behauptung zu Behauptung hangelt, ohne auch nur den Versuch zu unternehmen, diese nachzuweisen. Sie sind derjenige, der gegen eine überwältigende Beleglage seine mittelalterlichen Irrationalismen propagiert, weil die es ihm besser erlauben, die Leichtgläubigen dieser Wet zu bescheißen. Wenn das nicht Überheblichkeit ist, was dann?

    Freistetter stellt keine eindeutigen Fragen. Er ist noch nicht mal in der Lage, den Sinn seiner “Fragen” zu verstehen.

    Was ist an diesen Fragen nicht eindeutig? Ich wiederhole sie nochmal für Sie:

    Warum haben manche Himmelskörper eine Bedeutung für das Horoskop und manche nicht? Wie findet man heraus, welche wichtig sind, und welche nicht?

    Sie wollen diese Fragen nicht beantworten. Das ist ganz deutlich. Dazu wenden Sie alles an Vernebelungs- und Ausweichtaktik an, was Ihnen zu Gebote steht. Die Fragen seien nicht eindeutig, Freistetter würde nichts verstehen und all die anderen Winkelzüge, die Sie schon im von mir verlinkten Blogpost probiert haben.

    der Haiti-Post gehört zum Besten, was ich geschrieben habe

    Mir ist ja unklar, wie man erst großmäulig mit einer Prediction from Hindsight hausieren gehen und sich anschließend gewaltig mit den Vorhersagen zu Nachbeben auf die Fresse legen kann, um dann mit der Dreistigkeit aufzuwarten, dies als mit das Beste zu bezeichnen, was man je geschrieben habe. Das wird eigentlich nur dann erklärlich, wenn da ein Narzisst von Trump’schen Ausmaßen sich an seiner eigenen Großartigkeit berauscht und sich keiner Lüge und keiner Falschbehauptung schämt, sondern diese stattdessen stolz wie Bolle in die Welt trompetet.

    Ja, Sie brauchen dringend einen Therapeuten, wie noch’n Flo schon vollkommen richtig erkannt hat. Leider sind schwere Fälle von Narzissmus wie der Ihre diejenigen, denen am allerwenigsten diese Einsicht zu vermitteln ist, weil bei ihnen der Abgrund zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung nicht mehr überbrückbar ist.

    deswegen steht er zur Schande der Naturwissenschaften, die den Kosmos als Ursache der Erdbewegungen ignoriert, auch weiter im Netz.

    *prust*

    Sie sind echt ein Trottel.

  169. #171 rolak
    30/12/2016

    Ist ja auch schlimm für die Zunft, wenn bereits die simpelsten Systeme ihr in punkto Prognose den nie innegehabten, nur behaupteten Rang ablaufen.

    Und noch ein wenig Grundlagenwissen für Volldeppen:
    1) Die berechtigte Frage nach Belegen ist kein Argument, soll auch gar keines sein.
    2) Wo kein Argument gebracht wurde, ist entgegnend keines vonnöten.

  170. #172 Holger Gronwaldt
    30/12/2016

    @Dietmar, zimtspinne,

    der Vergleich von MT mit Trump trifft es irgendwie. Trump hat auch einmal gesagt, dass er sich noch nie für etwas entschuldigt habe, weil er noch nie einen Fehler gemacht hätte. Bei MT isat es ähnlich: der scheint tatsächlich zu glauben, das alles, was er schreibt, absolut richtig wäre und merkt nicht einmal bei den eklatanten Widersprüchen, in die er sich verwickelt, dass genau das Gegenteil davon wahr ist, dass nämlich praktisch nichts von dem stimmt, was er behauptet.

    Da ich kein Psychologe bin, weiß ich nicht, wie man ein solches Krtankheitsbild nennt, aber dass der Typ einen gewaltigen Sockenschuss hat, lässt sich schlechterdings nicht mehr leugnen.

    Wie sehr MT neben der Spur läuft, hat er ohne jeden Zweifel durch diesen Satz dokumentiert:

    Von “Schlappe” kann gar keine Rede sein: der Haiti-Post gehört zum Besten, was ich geschrieben habe: deswegen steht er zur Schande der Naturwissenschaften, die den Kosmos als Ursache der Erdbewegungen ignoriert, auch weiter im Netz.

    Wer so etwas schreibt – und man kann ja schließlich nachlesen, was für einen menschenveraxchtenden Unsinn er zum Erdbeben auf Haiti geschrieben hat – und sogar noch stolz darauf ist, kann nur noch als besonders schwerer Fall von intellektueller Aberration behandelt werden.

    Zum weiteren Umgang mit diesem Psychopathen habe ich folgende Empfehlung gefunden:

    Evolutionsgegner und Anti-Relativisten leben, die einen mehr, die anderen weniger, in ihrer eigenen Welt voller irrationaler Kausalitäten. Sie lassen sich grundsätzlich nicht rational überzeugen. Es ist daher verschwendete Zeit, ihre Argumente rational entkräften zu wollen. Wichtig ist also nicht, mit den Kritikern zu reden sondern über sie, indem ihre Denkstrukturen erläutert und ihre kommunikativen Strategien entlarvt werden.

    Quelle
    Nebenbei bemerkt: Es ist sicher kein Zufall, dass MT nicht nur die RT leugnet sondern auch zu den kranken Typen gehört, die die Evolution in Abrede stellen. Sollte allerdings bei all dem, was er so von sich gibt, keine Überraschung mehr sein.

    Erläutern wir also weiter seine irren Denkstrukturen – sofern bei ihm von “Struktur” überhaupt die Rede sein kann – und entlarven wir seine kommunikativen Bocksprünge. Schließlich reiht sich bei ihm ein inhaltlicher Klopfer an den nächsten.

  171. #173 zimtspinne
    30/12/2016

    Also rolak, den letzten Satz kann ich so nicht im Raum stehen lassen. Habe gerade mit einer Bekannten telefoniert oder besser gesagt, es versucht, unterbrochen von ungefähr 300 Hustanfällen. Die Argumente, warum sie endlich mal ihrer Kettenraucherei ins Auge schauen soll (von Veränderung reden wir ja noch gar nicht), erschlagen mich schier…. und sie wahrscheinlich auch, und deshalb lasse ich es resignierend bleiben. Hab dann aber knallhart das Gespräch beendet mit Hinweis auf Verletzungsgefahr für meine Ohren… ^^

  172. #174 zimtspinne
    30/12/2016

    … was ich damit sagen wollte… (habs zwischenzeitlich dann wieder vergessen) — vielleicht hat der MT ja noch einen ganz fetten Joker in der Hinterhand und lässt hier alle schön danach betteln 😉
    Mal Abwechslung in seinem sonst üblichen Masochistendasein.

  173. #175 rolak
    30/12/2016

    [ad Gönner] Behauptung ohne Beleg

    Da liegst Du völlig falsch, Spritkopf, zumindest wenn dies als Forderung aufgefaßt werden soll. Es ist schlicht keine Behauptung, und falls doch, dann eine ohne Sinn – in beiden Fällen wäre aber ein Beleg nicht nötig.

    Merke: es gibt sehr wohl Kategorienfehler (und jetzt dürft ihr einmal raten, wer hier bei SB schon reichlich davon begangen hat), keinesfalls jedoch Kategorialfehler. Auch wenn noch so viele Volldeppen meinen, ihr Geschreibsel mit diesem Wort schmücken zu müssen. Und damit sogar vielleicht einen begehen, weiß doch niemand, was diese Buchstaben-Kombination bedeutet.

    kann ich so nicht im Raum stehen lassen

    Meine Güte, zimtspinne, dann biete ihm halt einen Stuhl an.

    Mir war nicht klar, ob der Satz mit ‘innerhalb einer gemachten Aussage’ noch ein Einzeiler bleiben würde, das Risiko eines Testes zu groß.

  174. #176 Spritkopf
    30/12/2016

    @rolak

    Da liegst Du völlig falsch, Spritkopf

    Dat stümmt leider. Mit dem Termin’schen Blähsprech gehe ich noch viel zu nachsichtig um.

  175. #177 Dietmar
    30/12/2016

    also: was willst Du?

    Das habe ich Dir gesagt und auch gemacht: Nachweisen, dass Du Dich in Behandlung begeben solltest.

  176. #178 Spritkopf
    30/12/2016

    Tsst, sowas. Habe ich doch tatsächlich sinnentstellenderweise ein Wort vergessen. Die Passage in meinem Post muss natürlich lauten:

    Zweitens: Die Papers, in denen die Versuchsanordnung des LIGO und die Messungen selbst beschrieben wurden, sind alle öffentlich. Es steht Ihnen frei, anhand dessen Inhalts die Ungültigkeit der LIGO-Messungen zu belegen. Allerdings gehe ich angesichts Ihrer bisher gezeigten Belegignoranz nicht davon aus, dass Sie irgendetwas Wesentliches – außer dem üblichen “Glaub-ich-nich” – beizutragen hätten.

  177. #179 anderer Michael
    30/12/2016

    Es geht eigentlich um Homöopathie.
    In dem Link zu GB fand ich diesen Satz , der nicht verwendet werden soll im Rahmen von Marketing:
    “The homeopath prescribed me x and y and now my condition is so much better”
    In Deutschland sind die Werbemöglichkeiten auch sehr restriktiv.
    Siehe dieser Link

    Eindeutiger in den USA :
    “Accordingly, it ( = FTC) recognizes that an OTC homeopathic drug claim that is not substantiated by competent and reliable scientific evidence might not be deceptive if the advertisement or label where it appears effectively communicates that: 1) there is no scientific evidence that the product works; and 2) the product’s claims are based only on theories of homeopathy from the 1700s that are not accepted by most modern medical experts.”
    Ich verstehe es so, jedes homoöpathische Medikament muss unter dem Zusatz , vereinfacht formuliert, ” kein Wirksamkeitsnachweis, basierend auf überholten Vorstellungen des 18. Jahrhunderts” verkauft werden.
    Einfacher und besser geht es nicht.

  178. #180 anderer Michael
    30/12/2016
  179. #181 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Spritkopf: “Es ist nicht notwendig, eine solche Länge mechanisch auszugleichen. Man muss sie nur messen können.”

    Bitte um Verständnis, dass ich auf Deinen Sermon – sofern offenkundig wahlweise falsch zitiert, grob beleidigend oder einfach nur dumm, nicht weiter eingehe.

    An obigem Satz sieht man dafür – lass uns also damit beschäftigen, damit Du etwas lernst – dass Du für die Welt, die Du vertrittst – gelinde gesagt – keine Zugangsvoraussetzung hast, denn wahr ist: natürlich müsste das – wenn es kein Fake wäre – mechanisch ausgeglichen werden, das ist ja gerade die Messung.

    Wenn Du das nicht verstanden hast, frag den Bäker, wir habens durchdiskutiert: ich wollte es auch zunächst nicht glauben. Der kann Dir kurz erklären, dass es keine Möglichkeit gibt, Gravitation abzuschirmen, es geht also als Messmethode für “Gravitationswellen” nur die mechanische Kompensation der “Welle”. Da das in einem Messbereich von 1/1000 eines Protons noch unterhalb der homöopathischsten Verdünnung liegt, und man außerdem dafür die “Welle” vorher natürlich kennen müsste, handelt es sich einfach nur um eine Lüge, wohl um weiter Forschungsgelder für ein vollkommen sinnlosen Projekt zu bekommen.

  180. #182 zimtspinne
    30/12/2016

    Meine Güte, verehrtester rolak, sei mal nicht so mimosenhaft, du bist immerhin der Großmeister der Sprachkorrekturen und Detailgenauigkeit hier herum.
    Das divenhafte steht mir als Weibchen zu, wenn überhaupt!

    @ a. Michael

    Wo wird denn Werbung wie du es beschreibst für Homöopathie gemacht? Ist mir noch nie begegnet, ich hab in Apotheken aber auch einen Tunnelblick und TV-Werbung bekomme ich überhaupt nicht mehr mit, seit ich andere Dienste nutze.
    Wenn du Mundpropanganda meinst, so wird das schwer abzustellen und umzuändern sein in deine Version.
    Würde ja auch reichen und alles vereinfachen, hieße es einfach nur kurz und knapp: Zuckerkügelchen mit möglichem Placeboeffekt. Da dieser auch wirksam ist, wenn bekannt ist, dass nur Placebo eingenommen wird, tut das der Sache ja keinen Abbruch. Wer will, kann sich selbst so übers Ohr hauen, falls er zur Gruppe der Menschen gehört, bei denen generell eine Placebowirkung zu erwarten ist (das trifft nicht auf jeden zu).

  181. #183 rolak
    30/12/2016

    nicht so mimosenhaft

    Es gibt diverse Dinge, zimtspinne, die ich nicht mein eigen nenne, und in Kommentaren auch nicht lächelnderweise substituieren werde, wenn dadurch gewollte Mehrdeutigkeit wegfiele.

    Zum Beispiel sowas. Timestamp intentionally.

  182. #184 Spritkopf
    30/12/2016

    Bitte um Verständnis, dass ich auf Deinen Sermon – sofern offenkundig wahlweise falsch zitiert, grob beleidigend oder einfach nur dumm, nicht weiter eingehe.

    Ach, Termin, selbstverständlich habe ich dafür vollstes Verständnis, wenn jemand, der sich allein mit Behauptungen und ohne jegliche Belege durchs Leben lügt, darauf um keinen Preis festgenagelt werden will. Und auch, dass so jemand nicht mit Trump verglichen werden will, selbst wenn er sich genau wie jener verhält. Ich gebe sogar gerne zu, dass meine Einschätzung von Ihnen als schwerem Narzissten vollkommen subjektiv ist und nicht durch eine im persönlichen Gespräch erstellte Anamnese eines Psychotherapeuten bestätigt werden kann. Allerdings bin ich mir auch aus den bereits genannten Gründen sicher, dass Sie sich einer solchen nie unterziehen lassen möchten.

    An obigem Satz sieht man dafür – lass uns also damit beschäftigen, damit Du etwas lernst – dass Du für die Welt, die Du vertrittst – gelinde gesagt – keine Zugangsvoraussetzung hast, denn wahr ist: natürlich müsste das – wenn es kein Fake wäre – mechanisch ausgeglichen werden, das ist ja gerade die Messung.

    Erzählen Sie doch mal, was Sie mit “mechanischem Ausgleich” meinen.

    Martin Bäker hat neben vielen anderen Artikeln hier in aller Kürze (Abschnitt “Gravitationswelle und LIGO” beschrieben, wie man die Gravitationswelle detektiert. Zwei Spiegel sind frei beweglich aufgehängt, während die Wände der LIGO-Röhre annähernd starr sind. Läuft eine Gravitationswelle hindurch, folgen die Spiegel den dadurch verursachten Längenänderungen des Raumes, der Rest der LIGO-Röhre nicht (bzw. nur im Rahmen dessen, was die elektromagnetischen Kräfte zwischen den Rohrwandungsmolekülen zulassen). Folglich misst man mittels Laserinterferometrie die Bewegung der Spiegel zueinander und im Vergleich zur Rohrwand. Mechanisch ausgeglichen werden muss da nichts.

    Ich habe mir eben nochmal kurz den Vorgängerartikel und deinen Versuch einer “Diskussion” mit Martin und Alderamin durchgelesen. Un’ wat soll ich sagen? Wie immer bestreiten Sie diesen (darum gescheiterten) Versuch einmal mehr allein mit Behauptungen.

    Da das in einem Messbereich von 1/1000 eines Protons noch unterhalb der homöopathischsten Verdünnung liegt, und man außerdem dafür die “Welle” vorher natürlich kennen müsste, handelt es sich einfach nur um eine Lüge, wohl um weiter Forschungsgelder für ein vollkommen sinnlosen Projekt zu bekommen.

    Ich arbeite gerade an einer nicht besonders anspruchsvollen Anwendung und habe dafür einen Linearaktor mit einer Schrittweite von 50 Nanometern gekauft. Ein solcher Aktor arbeitet sogar noch mit einem klassischen Motor-Spindelantrieb und kostet eine niedrige vierstellige Summe. Für ein paar Euro fuffzich mehr hätte ich einen Piezoaktor mit einer Schrittweite von 100 Pikometern bekommen. 100 Pikometer – das ist der Atomdurchmesser von Phosphor! Sowas hätte vor zwanzig oder dreißig Jahren richtig teuer bezahlt werden müssen, ist aber heute locker selbst für kleine Firmen oder Uni-Institute erschwinglich. Und da sollen mit der Manpower und dem Forschungsetat eines LIGO die Messfortschritte, die dort erzielt wurden, nicht möglich sein?

    Wenn man allerdings wie Sie fest auf dem Boden mittelalterlicher Glaubensweisheiten steht, dann wird sowas wie LIGO im wahrsten Sinne des Wortes stets unglaublich bleiben. Bloß… für Ihre Ignoranz können nur Sie allein was.

  183. #185 anderer Michael
    30/12/2016

    Zimtspinne
    Deine Frage ist gut. Werbung vergleichbar mit Waschmitteln oder Kaffee ist mir auch nicht erinnerlich. Ist auch generell nicht möglich , weil nur Fachleute mit verschreibungspflichtigen Medikamenten beworben werden dürfen. Nicht verschreibungspflichtige Medikamente dürfen beworben werden. Homoöpathika sind ab Potenz D4 verschreibungspflichtig (Wikipedia).
    Habe gerade das Deutsche Ärzteblatt durchgeblättert, null Industriewerbung , in der Zeitschrift für Rheumatologie aktuelle Ausgabe fast nur für Immunsuppressiva. Ich werde mal darauf achten. Oder hat jemand gerade die Apothekenumschau zur Hand?
    Unabhängig davon im Internet findet man die Hersteller , die ihre Produkte vorstellen und Unmengen von Artikeln mit Schleichwerbung für Homöopathie .

  184. #186 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/12/2016

    @ Holger:

    Da ich kein Psychologe bin, weiß ich nicht, wie man ein solches Krtankheitsbild nennt

    Ganz einfach: Grössenwahn.

    Oder medzinisch korrekt: Anhaltende wahnhafte Störung mit Grössen-, Allmachts- und/oder Überlegenheitsideen (ICD-10: F22.0, http://www.icd-code.de/icd/code/F22.-.html ).

  185. #187 RPGNo1
    30/12/2016

    @MT
    Deine sogenannte naturwissenschaftliche Bildung ist nur nicht vorhanden; sie fällt ins Negative ab. Du hast absolut keine Ahnung von Physik, Chemie, Biologie, Astronomie, Mathematik, Astrophysik, Kosmologie, Geologie usw.
    Du glaubst, ein Universalgelehrter wie Leonardo da Vinci zu sein (Stichwort Größenwahn). In Wirklichkeit bist du bist ein Blender, der nichts Richtiges auf die Reihe gebracht hat (Astrologie ist kein(!) Wissen), aber versucht mit diesem Unsinn Eindruck auf Leute zu schinden. Warum tust du nicht uns und die einen Gefallen und ziehst dich in deine Astrollogenwelt zurück und belästigst vernünftig denkende Menschen nicht länger mit dem geistigen Auswurf, den du als “Wissen” bezeichnest.

  186. #188 Dietmar
    30/12/2016

    @RPGNo1: Kann ich beantworten: Weil er den Widerspruch braucht als Bestätigung dafür, dass er recht hat. Wenn ich @noch´n Flo richtig verstanden habe, ist das ein Element seiner mentalen Unordnung.

  187. #189 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Spritkopf: Wie oben lassen wir Dein Blah-blah beiseite und widmen uns den interessanten Dingen. Du schreibst:

    Zwei Spiegel sind frei beweglich aufgehängt, während die Wände der LIGO-Röhre annähernd starr sind. Läuft eine Gravitationswelle hindurch, folgen die Spiegel den dadurch verursachten Längenänderungen des Raumes, der Rest der LIGO-Röhre nicht (bzw. nur im Rahmen dessen, was die elektromagnetischen Kräfte zwischen den Rohrwandungsmolekülen zulassen). Folglich misst man mittels Laserinterferometrie die Bewegung der Spiegel zueinander und im Vergleich zur Rohrwand. Mechanisch ausgeglichen werden muss da nichts.”

    Du kannst es recht gut beschreiben, aber Du verstehst offensichtlich nicht, was Du beschreibst.

    Warum sind die Spiegel “frei beweglich aufgehängt”? Eine solche Messung – mein Bester: nennt man mechanisch – was der Laser misst – wäre (wenn die Versuchsanordnung nicht Quatsch wäre), die Bewegung der Spiegel: das ist, nochmal – mechanisch.

    Sicher muss man hier sorgfältig unterscheiden, wenn es um den Unsinn der Relativitätstheorien geht: warum sollten die Spiegel, frei aufgehängt, irgendwie anders auf eine (ohnehin nicht existente, nicht vergessen!) “Längenänderung des Raumes” reagieren, wie die Röhre? Dem Raum – so er seine “Länge” ändern könnte, ist die freie Aufhängung von irgendwas völlig schnurz, dem wäre – so es sowas gäbe, wie eine “Längenänderung des Raumes” ganz gleich, was sich “im” Raum befindet.

    Das “im” steht hier deshalb in Anführungszeichen, weil natürlich, wie bei Relativisten üblich, nur mit dem Newtonschen Containerraummodell gedacht wird (das kann man geldgebenden Politikern leicht erklären): denn wo soll die “Welle” “durchlaufen”?

    Was auch immer Du für tolle Versuche anstellst – denk nochmal drüber nach, falls es eine “frei schwingende”, also mechanische Komponente gibt: und vielleicht solltest Du auch weniger saufen.

  188. #190 Markus Termin
    30/12/2016

    @ RPGNo1: gar nicht. Ich bin nur ein interessierter Laie. Von Biologie verstehe ich nicht viel: ich mag keine Tierquäler. Und ich weiß, dass die “Wissenschaft” der Biologie soviel mit dem Leben an sich zu tun hat, wie ein ausgestopftes Rebhuhn mit einem in freier Wildbahn. Von Chemie sehr sehr wenig, und was den Rest angeht: Man muss ein bischen sorgfältig sein, aber dann kann eigentlich jede/r den aktuellen Infantilismus von euch Szientisten durchschauen. Philosophisch völlig ungebildet (und darauf auch noch brunzstolz), nahezu amputiert in eurer Denkfähigkeit, bildet ihr euch alles mögliche ein: Zeitreisen, Wurmlöcher, dunkle Materie und Singularitäten – haltet euch aber für den Hort der Vernunft und gar noch für fähig, alterehrwürdige und wunderbar modernisierte Systeme, wie die Astrologie zu beurteilen (ohne sie im Geringsten zu kennen).

  189. #191 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Dietmar: was machst Du beruflich?

  190. #192 Holger Gronwaldt
    30/12/2016

    Gerade gefunden: wieder so ein Kleinod von hirnrissigem Dünnsch…., dessen Urheber sich MT nennt:

    Der Markt selbst, jenes – μεγαλομανής – megalomanische Kapital jenseits aller Vorstellung, das sich schon lange zynisch gegenüber den Schichtdienstlern und allen noch wahrhaft schaffenden – also der eigentlichen Arbeitswelt losgesagt hat (im Verhältnis 10:1!), kann entgegen allen Unkenrufen (getragen von der Drohung, die Zinsen immer wieder unter Null zu setzen) durchaus das Fundament einer neuen, Jahrhunderte währenden, ebenso postdemokratischen wie internationalen Feudale sein – um einen Begriff zurechtzubiegen – die Demokratie bliebe den Staaten überlassen, sofern sie die Souveränität des durch die Fed via Zins regulierten Marktes respektiert.

    Offensichtlich reicht es nicht aus, absolut nichts mitzuteilen zu haben, man muss auch unfähig sein, es auszudrücken.
    Bullshit in Reinkultur, ohne jeden Sinn und Verstand – ein echter MT halt.

  191. #193 Spritkopf
    30/12/2016

    @Termin

    Du kannst es recht gut beschreiben, aber Du verstehst offensichtlich nicht, was Du beschreibst.

    Ok, gehen wir Ihre Aussagen durch und dann werden wir sehen, wer hier etwas nicht versteht.

    Warum sind die Spiegel “frei beweglich aufgehängt”?

    Ja, warum sind die Spiegel wohl frei beweglich aufgehängt? Vielleicht, damit sie die Längenänderung des Raums mitmachen, wenn die Gravitationswelle durchzieht. Genauso, wie sämtliche Galaxien, die sich, sagen wir, weiter als 100 Millionen Lichtjahre von uns entfernt befinden, vor uns zu flüchten scheinen und dies komischerweise mit einer Geschwindigkeitszunahme, die proportional zu ihrem Abstand von uns ist. Und warum tun sie das? Weil sich der Raum zwischen ihnen und uns ausdehnt und sie von sich aus gesehen am gleichen Ort bleiben, dieser Ort sich aber von uns entfernt und sie mitnimmt.

    Eine solche Messung – mein Bester: nennt man mechanisch

    Schwachsinn. Es wird eine Längenänderung gemessen, das hat aber nichts mit einer “mechanischen Messung” zu tun. Als solche würde ich es höchstens bezeichnen, wenn irgendetwas mit einer mechanischen Messuhr gemessen wird. Hier wird aber mit einem Laser gemessen, daran ist nichts Mechanisches. Und schon gar nichts hat das mit einem mechanischen Ausgleich zu tun, wie Sie in totaler Begriffsunkenntnis in #165 behauptet haben.

    warum sollten die Spiegel, frei aufgehängt, irgendwie anders auf eine (ohnehin nicht existente, nicht vergessen!) “Längenänderung des Raumes” reagieren, wie die Röhre?

    Haben Sie eigentlich Martin Bäkers Artikel gelesen? Und wenn ja, haben Sie ihn verstanden? Haben Sie seine Erklärungen nicht begriffen, dass die LIGO-Röhre die Raumlängenänderung durch die Gravitationswelle nicht mitmacht, weil sie durch die Kräfte zwischen den Wandungsmolekülen (und natürlich der umgebenden Erdoberfläche) in Form gehalten wird? Ich hab ja sogar extra nochmal in meinem Kommentar darauf hingewiesen.

    Dem Raum – so er seine “Länge” ändern könnte, ist die freie Aufhängung von irgendwas völlig schnurz, dem wäre – so es sowas gäbe, wie eine “Längenänderung des Raumes” ganz gleich, was sich “im” Raum befindet.

    Wenn es noch eines letzten Belegs bedurft hätte, dass Sie Martin Bäkers Artikel nicht verstanden haben (oder in Ihrer üblichen Ignoranz möglicherweise gar nicht verstehen wollten), hier ist er.

    und vielleicht solltest Du auch weniger saufen.

    Jaja, Sie mich auch.

  192. #194 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Spritkopf: “Haben Sie seine Erklärungen nicht begriffen, dass die LIGO-Röhre die Raumlängenänderung durch die Gravitationswelle nicht mitmacht, weil sie durch die Kräfte zwischen den Wandungsmolekülen (und natürlich der umgebenden Erdoberfläche) in Form gehalten wird?”

    Das habe ich schon gelesen, nur leider ist das falsch – und ich denke, Dr. Bäker weiß das auch. Denn wenn es so wäre, hätten wir etwas, mit dem Gravitation abgeschirmt werden könnte. Dann wären wir schon einen Riesenschritt weiter und könnten theoretisch einen Gravitationsantrieb bauen. Aber das können wir nicht: für eine eventuelle “Gravitationswelle” – immer daran denken, dass es sowas nicht gibt – würde es keinen Unterschied machen, wie dick oder dünn oder durch welches Material oder Aufhängung irgendetwas zusammengehalten ist. Es geht nämlich keine “Welle” durch – nochmal: durch was denn, bitte? – sondern der Raum selbst (punktuell, als Linie, wo fängt es an, wo hört es auf?) soll sich verformen.

    Bitte achte mal genau auf das Newtonsche Containerdenken, dass den Relativisten hier einen Streich spielt.

  193. #195 Spritkopf
    30/12/2016

    @Termin

    Das habe ich schon gelesen, nur leider ist das falsch – und ich denke, Dr. Bäker weiß das auch. Denn wenn es so wäre, hätten wir etwas, mit dem Gravitation abgeschirmt werden könnte.

    *prust*

    Genau in dem Sinne, wie die LIGO-Röhre starr bleibt, während sich die Spiegel im Verhältnis zur Röhre bewegen, gibt es tatsächlich etwas, mit dem “Gravitation abgeschirmt” wird. Und Sie werden es nicht glauben – diese Vorrichtung ist sogar in den meisten Häusern eingebaut. Man nennt sie Zwischendecke und sie bewahrt einen davor, in der Butterbemme des Nachbarn zu landen. Doll, oder?

  194. #196 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Spritkopf: jetzt wirst Du albern, aber das hilft Dir nicht. Nimm demnächst den Mund nicht so voll, wenn Du keine Ahnung hast. Und vor allem: trink weniger.

  195. #197 Dietmar
    30/12/2016

    @Markus Termin: Was machst Du beruflich? Ach ja: Supermarktkassierer. Ich erinnere mich. Welcher Schulabschluss? Ich meine, weil Du gerade einem Fachmann Inkompetenz unterstellst…

  196. #198 Dietmar
    30/12/2016

    Und Alkoholmissbrauch aufgrund eines scherzhaften Nicks. Unterirdische Trollerei.

  197. #199 Dietmar
    30/12/2016

    Ich habe mich gefragt, wie macht man es wohl, dass man sich mit solchen Messungen sicher sein kann und sicher feststellen, was die Quelle der Abweichungen sind? Da dachte ich, ich lese mal nach. Und da fand ich dann dies:

    LIGO betreibt zwei Observatorien, die sich in Hanford (Washington) und in Livingston (Louisiana) befinden und etwa 3000 Kilometer voneinander entfernt sind. Für die Strecke zwischen den beiden Stationen benötigt Licht 10 ms. Da sich Gravitationswellen mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten, kann aus dem Laufzeitunterschied zwischen zwei in diesen Observatorien gemessenen Signalen auf die Position der eigentlichen Quelle am Himmel geschlossen werden. Außerdem können dadurch zahlreiche irdische Störungen, die sich lediglich mit Schallgeschwindigkeit ausbreiten (wie Vibrationen, entfernte Erdbeben etc.), ausgeschlossen werden.

    Guck mal, Markus! So etwas geht, auch wenn man nicht vom Fach ist. Man darf sich bloß nicht größenwahnsinnig für den Schlausten auf dem Planeten halten.

  198. #200 Dietmar
    30/12/2016
  199. #201 Spritkopf
    30/12/2016

    @Termin

    jetzt wirst Du albern, aber das hilft Dir nicht.

    Nö. Sie kapieren lediglich meinen Vergleich nicht, obwohl der nun wirklich nicht so schwer zu durchschauen ist. Die Spiegel sind frei beweglich und können daher auf die Gravitationswelle reagieren. Die LIGO-Röhre ist durch den elektromagnetischen Zusammenhalt der Wandmoleküle starr und kann sich daher unter dem Einfluss der GW nur soweit dehnen und stauchen, wie es die Kräfte zwischen den Molekülen zulassen. Erklärt von Martin Bäker, mehrfach wiederholt von mir. Und es ist mir mittlerweile wirklich peinlich, das angesichts Ihrer Begriffsstutzigkeit so oft wiederholen zu müssen.

    Genauso verhält es sich bei der Zwischendecke. Diese ist starr und bewegt sich nur minimal unter der Gravitationskraft, wenn ich darauf herumwandere (und ich mich mit ihr). Stelle ich mich aber an ein Loch im Boden und trete dann einen Schritt vor, geht es mir wie dem LIGO-Spiegel. Ich bewege mich ungebremst unter dem Einfluss der Gravitation (zumindest bis mich ein Fußboden oder ähnliches stoppt).

    Nimm demnächst den Mund nicht so voll, wenn Du keine Ahnung hast.

    Ich könnte ja jetzt Ihre gesammelten Blamagen bei Martin Bäker und anderen Sciencebloggern verlinken, wenn Sie sich bei denen an Debatten über Relativitätstheorie oder Urknall versucht haben, aber es ist mir schlicht zu öde. Ganz davon abgesehen, dass der Verbaldünnpfiff, den Sie im Rahmen dieses Threads verzapft haben, aussagekräftig genug ist.

    Und vor allem: trink weniger.

    Gähn. Haben Sie noch mehr von diesen Humorkrachern auf Lager?

  200. #202 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Dietmar: ei freilich – das ändert gar nichts: worin breiten sich denn “Gravitationswellen” aus? Und wie groß sind sie? Komm mir nicht mit postfaktischer Physik. Ich bin nicht der einzige Bürger, denen “eure” arrogante, nutzlose und teure Selbstverarschung langsam aber sicher reicht. Und nun ist genug: es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt über irgendeine “Ausbreitungsgeschwindigkeit” von Gravitation, mal abgesehen von eurer dummen Theorie, die gerade dadurch bewiesen sein soll, dass man ihre Voraussetzungen dogmatisiert. Zur Erinnerung: Licht breitet sich im Raum aus – das schon allein legt nahe, dass der Raum (ohnehin widersinnig) und Licht sicher nicht dieselbe Geschwindigkeit hätten, wenn Raum beweglich wäre.

    Guck mal, ob Du irgendwo einen lockeren Stecker hast und sich ein überlichtschnelles Neutrino durch Dein Hirn schiebt, wodurch Du dann in der Vergangenheit landest und Dein Hirn plötzlich Deinem Arsch gleicht.

    Ende der Diskussion.

  201. #203 Markus Termin
    30/12/2016

    @ Spritkopf: Schlechter Verlierer. Du könntest – aber Du würdest nichts verstehen.

  202. #204 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/12/2016

    @ Termin:

    nahezu amputiert in eurer Denkfähigkeit, bildet ihr euch alles mögliche ein: Zeitreisen

    Wo hat ein ernstzunehmender und seriöser Wissenschaftler in der jüngeren Vergangenheit jemals Zeitreisen für möglich erklärt?

    Wieder einmal ein schöner Beleg für Dein Unverständnis von seriöser Wissenschaft.

  203. #205 Jolly
    31/12/2016

    @ noch’n Flo

    Wo hat ein ernstzunehmender und seriöser Wissenschaftler in der jüngeren Vergangenheit jemals Zeitreisen für möglich erklärt?

    Am 30.12.2016 (heute), im Blog Astrodicticum Simplex, Sternengeschichten Folge 214, schrieb Florian Freistetter: “Zeitreisen in die Zukunft sind möglich und real.”

    (Oder ist Florian Freistetter deiner Einschätzung nach nicht ernstzunehmen, nicht seriös oder kein Wissenschaftler?)

    Im Übrigen schrieb @Markus Termin nichts von Wissenschaftlern sondern von “Szientisten”. Damit meinte er wohl Vertreter des Szientismus (nicht der Wissenschaft). “Nach Karl Popper liegt die Gefährlichkeit des Szientismus in seinem falschen Verständnis der naturwissenschaftlichen Methode.” (Wikipedia)

  204. #206 Dietmar
    31/12/2016

    Guck mal, ob Du irgendwo einen lockeren Stecker hast und sich ein überlichtschnelles Neutrino durch Dein Hirn schiebt, wodurch Du dann in der Vergangenheit landest und Dein Hirn plötzlich Deinem Arsch gleicht.

    Vielen Dank für diesen Beleg intellektueller Degeneration, belegt er doch sehr eindrücklich, wie hilflos Du Dich in Verbalgewalt flüchten musst.

    Eine Antwort gönne ich Dir:

    worin breiten sich denn “Gravitationswellen” aus?

    Im Raum. Bitte sehr.

  205. #207 Dietmar
    31/12/2016

    Vor mittlerweile fünf Jahren schrieb @TheBug bei Florian Freistetter folgende Charakterisierung:

    @MT: Die kurze Antwort auf Dich wäre: “Du bist dumm und merkst es nicht mal”. Das ist aber deutlich zu hoch gegriffen. Es ist noch viel schlimmer.
    Du hast selbst gewählt dumm zu sein und sperrst Dich gegen jeglichen Erkenntnisgewinn. Warum das so ist weiss ich nicht, vielleicht bist Du denk- oder lernfaul und fandest es einfacher Dir Bockmist einzureden als tatsächlich etwas zu verstehen, ist auch egal, das Ergebnis ist: Du bist dumm und auch noch stolz darauf.
    Wie bei Esos so üblich hast Du keinen blassen Schimmer von Naturwissenschaften und Mathematik und verwechselst Blödfaseln mit kritischem Denken. Nein, es ist kein kritisches Denken wenn man einfach nur gegen jede Realität Schwachsinn erzählt, es ist noch nicht mal in irgend einer Form cool einfach gegen alles zu sein was von der “etablierten Schulwissenschaft” stammt, es ist nur… dumm.
    Du hast Dich in eine Blödsinnswelt eingewickelt und wehrst jegliche Information von aussen ab, könnte ja sonst dazu kommen, dass Dein Lügengebilde zusammen bricht und Du Dich mit der Realität auseinander setzen musst.
    Die angeblichen Informationen und Expertisen, auf die Du immer verweist, stammen von der gleichen Sorte dummer Leute wie Du einer bist: Leute die keinen blassen Schimmer von Wissenschaft haben, total neben der Realität ihre Scheinwelt aufgebaut haben und genau wie Du jegliche Fakten die nicht zu ihrer Wahnvorstellung passen einfach ignorieren.

    Es ist einfach richtig!

    Begib Dich in Behandlung!

  206. #208 Wilhelm Leonhard Schuster
    31/12/2016

    In Behandlung war bei Justinus Kerner
    die

    “Weise von Prevorst”.

    Kerner hat dargelegt daß die “IRRE?” tatsächlich Begebenheiten der ferneren Vergangenheit
    richtig beschrieben hat, ohne jedoch in diese Sachlagen irgendwie persönlich verwickelt gewesen zu sein.

    Man kann natürlich sagen: Der Kerner war auch IRRE!

  207. #209 Dietmar
    31/12/2016

    Mal kurz nachgesehen, was da wohl dran sein könnte:

    Die Geschichte des magnetischen Hellsehens und einiger mit diesem verwandten Zustände einer krankhaften Art eröffnet uns einige tiefe Blicke in das Geheimnis des beständigen, lebendigen Verkehrs unsers eigenen Wesens mit den Elementen der äußern, irdischen Natur. Wenn die Seele den Leib noch selber kräftig bewegt und beherrscht, dann vermögen die bewegenden Kräfte der äußern Natur kaum merklich auf diesen zu wirken; wenn jedoch die Seele den Zügel fallen läßt, womit sie sonst diese Rosse ihres leiblichen Wesens gelenkt… (Quelle:http://gutenberg.spiegel.de/buch/die-seherin-von-prevorst-6651/10)

    Ja, das gefällt WLS. Bedeutet: Nichts.

  208. #210 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/12/2016

    @ Jolly:

    Dann lies doch mal die vorherige Folge der Sternengeschichten ( http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/12/23/sternengeschichten-folge-213-zeitreisen-in-die-zukunft/ ), auf die sich die von Dir zitierte Aussage bezieht. Da kannst Du lesen, was genau mit den “Reisen in die Zukunft” gemeint ist. Und ganz am Schluss steht dort:

    Von einer echten Zeitmaschine in die man einfach ein bestimmtes Datum eintippt um dann mit jeder Menge Special-Effects direkt in die so gewählte Zukunft transportiert zu werden sind wir weit entfernt. Das ist Science-Fiction und keine seriöse Wissenschaft.

    Vollständige Recherche hätte Dir diese Blamage erspart. 😛

  209. #211 Spritkopf
    31/12/2016

    @Termin

    Und nun ist genug: es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt über irgendeine “Ausbreitungsgeschwindigkeit” von Gravitation, mal abgesehen von eurer dummen Theorie, die gerade dadurch bewiesen sein soll, dass man ihre Voraussetzungen dogmatisiert.

    Stampfen Sie kräftig mit dem Fuß auf und brüllen Sie laut “Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht!”. Vielleicht werden dann ja die vorliegenden Belege verschwinden.

  210. #212 Holger Gronwaldt
    31/12/2016

    @noch’n Föo,

    ist es nicht so, dass jemand, der Astrolügie als ernst zu nehmende Wissenschaft behauptet, ganz gewaltig in seiner Denkfähigkeit amputiert ist? Für mich stellt sich das jedenfalls so dar.

    Und wie gehirnamputiert der MT ist, wird aus vielen seiner Kommentare überdeutlich.

  211. #213 zimtspinne
    31/12/2016

    Boah, Jolly, jetzt raste ich aber gleich aus, so doooof kann man doch gar nicht sein, wenn man sich schon in solche Gefilde verirrt, oder hast du dich genau wie MT vielleicht wirklich nur verirrt und solltest besser an einem ganz anderen Ort sein, vielleicht in Luftschlosshausen??

    Ich erinnere mich, dass wir schon in der Schule (in der 8. Klasse oder sowas herum) über Zeitreisen sprachen und lernten, dass Zeitreisen in die Zukunft anders als in die Vergangenheit oder ganz und gar heraus aus der Zeit^^ nicht nur möglich, sondern an sich sogar logisch sind.
    Astronauten erleben diesen Zeitreiseeffekt auf jeder ihrer Reisen und wären wir in der Lage, mit Lichtgeschwindigkeit oder Überlichtgeschwindigkeit in weit entfernte Galaxien zu reisen, wären ihre Angehörigen auf der Erde bereits tot, während die Kosmosreisenden gerade mal ein wenig altern auf ihrer Reise. Sie kämen aber niemals zurück an ihren Zeit-Ausgangspunkt.

    Wobei ich gerade im Zweifel bin mit Zeitreisen in die Vergangenheit – sieht man eine Supernova, ist das im Prinzip ja eine Reise in die Vergangenheit, denn explodiert ist das Ding bereits vor sehr langer Zeit, in einer für uns längst vergangenen Zeit.

    Also echte (Phantasie)Zeitreisen wie in Filmen und Romanen sind wohl weder in die Vergangenheit noch in die Zukunft möglich, es gibt immer einen Haken.
    Das ist aber eher ein Problem der eindimensionalen menschlichen Phantasie….. Marsmännchen sind kleinwüchsig, riesenköpfig und grün und damit basta.

  212. #214 adent
    31/12/2016

    Schöner Thread hier, der schwafelnde Astroesoteriker mit zu geringem Arbeitspeicher (ja ich meine dich Markuschen) zeigt seine gesamte Palette des Irrsinns. Ganz offensichtlich vertritt er die These das Denken in homöopathischen Dosen die Welt erklärt (was sie auch macht, nur leider ein kleines bischen inkorrekt, eieiei das gibt den Euphemisten-Orden).
    Diese Vorgehenesweise findet man interessanterweise auch bei der AFD, Pegida, Alt- und Jungnazis sowie diversem anderen rechten Rassisten und linken Vollpfosten. Ob da etwa ein Zusammenhang nach dem Motto “je weniger Hirnkapazität desto dümmer” besteht?
    Niemand weiß es, es kann auch mit der nicht existierenden Gravitation in dem hohlen Gebilde des Termin-Kopfes zusammenhängen.
    Eins ist sicher in der Vorstellungswelt des Terminchens gibt es keine Regeln, da ist alles ein bischen Bluna. Was zuviel Gehirnwäsche durch Esoschwafler doch alles anrichten kann…

  213. #215 Jolly
    31/12/2016

    @ noch’n Flo

    “Zeitmaschine ”

    Wo bitte steht denn hier im Thread etwas von einer echten Zeitmaschine? Wo wird der Begriff Zeitreise anders verwendet als von Florian Freistetter in seinen Artikeln?

    @ Zimtspinne

    “Luftschlosshausen??”

    Ich habe mir nur erlaubt – hier in der Ritterburg -, eine von @noch’n Flo gestellte Frage zu beantworten.

    “[Wir lernten schon in der Schule,] dass Zeitreisen in die Zukunft […] nicht nur möglich, sondern an sich sogar logisch sind.”

    Das wäre natürlich auch eine nette Replik an @noch’n Flo gewesen, die seine Frage ins rechte Licht rückt. Die verallgemeinerte Behauptung, Wissenschaftler hielten Zeitreisen nicht für möglich, ist eben Unfug.

  214. #216 Spritkopf
    31/12/2016

    Einen Vorteil hatte die Diskussion mit Termin ja. Heute morgen habe ich mich aufs Sofa gehauen, um jetzt endlich mal Lee Smolins “Trouble with Physics” zu lesen. Ein wirklich schönes und anregendes Buch.

    Aber auf was stoße ich direkt auf Seite 5? Auf folgendes Zitat:

    Albert Einstein was certainly the most important physicist of the twentieth century. Perhaps his greatest work was his discovery of general relativity, which is the best theory we have so far of space time, motion and gravitation. His profound insight was that gravity and motion are intimately related to each other and to the geometry of space and time. This idea broke with hundreds of years of thinking about the nature of space and time, which until then had been viewed as fixed and absolute.

    Das vergleiche man mit Termins Worten aus #135:

    Was die RTs angeht: die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern, dass damit absolut nichts ist. Warum die RTs ein historischer Irrtum sind, kann man ebenso bei Hubert Gönner, wie auch bei Lee Smolin und vielen anderen Fachleuten nachlesen;

    Dass Goenner nicht als Kronzeuge für Termins Klötzchenwelt taugt, musste er später selber zugeben. Und jetzt auch noch der Beleg, dass Smolins Meinungen ebensowenig für Termins Hirngespinste herangezogen werden können.

    Aber wie schreibt Termin noch gleich in #159?

    leider kann man es sich nicht ersparen, Bücher tatsächlich zu lesen.

    Und genau da liegt das Problem. Termin liest die Bücher nicht, die er kauft. Er benutzt sie schon gar nicht dazu, zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Nein, er scannt sie lediglich schnell durch, um Textschnipselchen aufzupicken, die er als Beleg für seine Klötzchenwelt-Theorie verwenden kann. Dabei ist ihm egal, ob er Zitate aus dem Kontext reißt und der Autor eventuell etwas ganz anderes beabsichtigte oder ob der Autor überhaupt in irgendeiner Form als Kronzeuge verwendbar ist.

    Das ist nicht nur unaufrichtig, das ist auch blanke Dummheit. Termin hofft, andere zu bescheißen und bescheißt sich stattdessen selber.

    Das kombiniere man noch mit Termins Glaube, dass man sich um die Belege der Gegenseite nicht kümmern müsse, sondern es ausreiche, die eigenen Behauptungen möglichst laut und möglichst oft wiederholt in die Landschaft zu blasen, und man erhält genau das armselige Zerrbild, welches der Diskutant namens Markus Termin hier abgibt.

  215. #217 RPGNo1
    31/12/2016

    @MT
    Du bist kein interessierter Laie. Du bist ein Dummbatz, der Cherrypicking und Raubbau an den wissenschaftlichen Erkenntnissen, die du nicht begreifst, betreibst, so dass sie deinem verqueren Weltbild irgendwie entsprechen.
    Oder um die berühmte (und weitaus sympathischere) Pippi Langstrumpf zu zitieren: “Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt.”

  216. #218 RPGNo1
    31/12/2016

    @Dietmar
    MT behauptet sogar, studiert zu haben. Ich warte ich noch immer auf eine Antwort auf meine Anfrage, an welcher Uni, welches Fach und welcher Abschluss.
    Meine Hypothese: MT ist ein Schulabbrecher, bestenfalls ein gescheiterter Gymnasiast, der es selbst Jahrzehnte später nicht überwunden hat, seine Traumkarriere (Studium mit anschließender echter wissenschaftlicher Forschung) nicht verfolgen zu können. Und daher muss er gegenüber anderen Personen mit seinem aus populär- und pesudowissenschaftlichen Büchern angelesenem Achtelwissen bzw. Unsinn als der große Erklärbär entgegentreten, um seinen tief sitzenden Frust irgendwie loszuwerden.

  217. #219 zimtspinne
    31/12/2016

    @ Jolly
    Ich weiß jetzt nicht, wie Nochnflo das meinte, meine Vermutung ist jedenfalls, dass Zeitreisen, wie man sie sich landläufig vorstellt und wie sie auch fast immer in Kino, TV-Produktionen, Romanliteratur usw verwurstet werden, nicht möglich sind.

    Also, mal als Beispiel: Ich will, dass mein Ururahn eine andere Entscheidung trifft und reise mal schnell in seine Schaffensära und beeinflusse ihn entsprechend, danach gehts zurück in meine Zeit. Oder vorher noch ein Abstecher ins Mittelalter, Kreidezeit oder was weiß ich, was mir gerade attraktiv erscheint.

    Das kennen wir ja wahrscheinlich alle aus den Zeitreisefilmen mit Doc Brown (komme gerad nicht auf den Titel).

    Man muss ja auch mal sagen, dass Wissenschaftler teilweise auch etwas strange Ideen haben…. die Sache mit den Paralleluniversen zB.
    Mir fällt auch noch der wundervolle Michio Kaku ein, von dem ich mal vor Jahren das Buch “Zukunfsvisionen” las.
    Wir befinden uns ja nach seiner Einschätzung noch auf Stufe 0 der Menschheitsentwicklung :p – da wird das sobald nix mit Zeitreisen.
    Kürzlich wurde sogar mal überprüft, was davon inzwischen alles eingetroffen ist/umgesetzt wurde, was nicht und was etwas anders als vorhergesagt.
    Das war ziemlich erstaunlich, wie richtig der Typ doch in vielen Vorhersagen lag……
    daran könnte sich der Terminator mal ein Beispiel nehmen, btw.

    Und was sagt Herr Kaku zu den Zeitreisen?
    Hab das gefunden:
    https://www.heise.de/tr/artikel/Die-Physik-des-Unmoeglichen-276645.html

  218. #220 Dietmar
    31/12/2016

    @RPGNo1: Ob man es glaubt oder nicht: Das würde ich ihm nicht einmal vorwerfen, wenn er denn nicht so täte, als wäre er der Schlauste, der den angeblichen Wahnsinn durchschaut hat, und dabei mit herablassender Pöbelhaltung durch die Blogs schwadroniert.

    @Zeitreisen: Stephen Colbert sagte, der Tag der Ernennung Trumps zum Präsidenten werde als der Tag in der Geschichte eingehen, an dem sich erstmalig Zeitreisende zu erkennen geben, um das zu verhindern. 🙂

  219. #221 adent
    31/12/2016

    @Spritkopf
    Tja, so its das halt mit Markuschens Leseverständnis, das ist allenfalls homöopathisch D30 vorhanden. Das Schönste dabei ist, in jedem dritten seiner Posts fordert das dumme kleine Terminchen andere auf ein Buch X zu lesen und zu verstehen.
    Ich habe selten einen Dummkopf mit größerer Ignoranz als den Astro- und Überhauptfastimmer-Lügner gesehen.

  220. #222 Dietmar
    31/12/2016

    Das kennen wir ja wahrscheinlich alle aus den Zeitreisefilmen mit Doc Brown (komme gerad nicht auf den Titel).

    “Zurück in die Zukunft”. Das waren keine Filme. Das waren Dokumentationen. Wir leben nur in der Zeitlinie, in der Biff gewonnen hat.

  221. #223 rolak
    31/12/2016

    btt: Von Kiel aus gesehen ist ja Hamburg nicht gerade völlig aus der Welt – und bei den von mir bisher gesehenen talks auf dem 33c3 ist jetzt schon (mindestens, 3 Tage am Stück kann zeitlich lokale Unaufmerksamkeit verursachen…) zweimal die Höbbadie als vergleichende Grenzmarke für Wirkungslosigkeit bzw Weltferne genutzt worden :‑)

  222. #224 Holger Gronwaldt
    31/12/2016

    MT beweist mit ihm eigenen “Logik” die Wirksamkeit der Homöopathie:

    Kritiker führen gerne an, dass ja materiell an eigentlicher Substanz in den homöoptischen Medikamenten nichts mehr nachweisbar sei.

    Diesem Einwand kann man entgegenhalten, dass ja auf einer Fotografie auch keine „Substanz“ des Fotografierten nachweisbar ist, und dennoch ein vollständiges Menschenbild entsteht.

    Als wissenschaftlicher Laie (und Vollpfosten) kann man natürlich mal auf so einen Analogie-Blödsinn hereinfallen. Das Problem ist nur, dass MT grundsätzlich immer auf so etwas hereinfällt.

    @Dietmar #220,

    was man MT aber auf alle Fälle vorwerfen MUSS, ist die Tatsache, dass er bei jeder sich bietender Gelegenheit und völlig ohne Skrupel lügt, dass sich die Balken biegen. Möglicherweise ist er ein pathologischer Lügner, dem jeder Bezug zur Realität verloren gegangen ist.

    Zudem ist ein er sinnentleerender Dummschwätzer, wie seine Jahresvorschau 2016 zweifelsfrei belegt: keine einzige konkrete Aussage, die über die Qualität “absolute Platitüde” hinausgeht, ansonsten nur saublödes Astrolügen-Kauderwelsch in Null-Sätze verpackt. Schätze mal, seine “Vorschau” für 2017 wird entsprechend ausfallen, nur dummes Wortgeplänkel ohne Sinn und Verstand.

  223. #225 Spritkopf
    31/12/2016

    @adent

    Das Schönste dabei ist, in jedem dritten seiner Posts fordert das dumme kleine Terminchen andere auf ein Buch X zu lesen und zu verstehen.

    Je weiter ich in Smolins Buch vorankomme, umso mehr frage ich mich, wie Termin auf den Gedanken kommen konnte, Smolin zum Generalanwalt gegen die RT zu ernennen. Entweder hat Termin das Buch noch nicht mal locker überflogen oder er ist wirklich der ultimative Nixraffer vor dem Herrn. Aber vermutlich glaubte er tatsächlich, dass es reicht, ein paar Textfetzen zu zitieren und mit dieser Nummer durchzukommen, weil das bei der typischen Astrologenkundschaft schließlich auch funktioniert.

    Was für ein Depp.

  224. #226 Dietmar
    31/12/2016

    @Holger Gronwaldt #224: Ganz Deiner Meinung.

  225. #227 rolak
    31/12/2016

    wie?

    Ganz einfach, Spritkopf, simple Übertragung wie zB bei denen, die Dich zuschwallend davon ausgehen, daß Du ein genauso schlechtes Gedächtnis wie sie hast und Dich an bereits Geschehenes nicht mehr erinnern kannst. In diesem Falle bleibt eine der drei klassischen Varianten des geübten EigenweltTurners:
    – wenn ichs nicht lese, liests keiner
    – wenn ichs nicht verstehe, verstehts keiner
    – wenn ichs so interpretiere, interpretiert es jeder so

  226. #228 Holger Gronwaldt
    31/12/2016

    Ich wünsche allen Kommentatoren einen guten Start ins Jahr 1917!

    Bis die Tage!

  227. #229 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/12/2016

    @ Jolly:

    Wenn Du es so sehen willst, dann reisen wir alle permanent in die Zukunft. Die Astronauten mit Lichtgeschwindigkeit würden dies dann nur schneller tun als wir. Damit wäre die Zeitreise aber normal und müsste vom Terminator nicht eigens als Phantasmus abgekanzelt werden.

    Somit kann es diese Sichtweise nicht sein – also auch kein Bezug auf FFs Artikel. Aber wir alle wissen ja inzwischen sattsam, dass es Dir auf Inhalte gar nicht so sehr ankommt, Du willst vielmehr mich persönlich trollen. Mach ruhig weiter, Du wirst mich ja doch nie erwischen. Dafür fehlt Dir so manches… (Niveau, Intelligenz, Scharfsinn…)

    Und jetzt landest Du wieder da, wo Du hingehörst – auf meiner Ignore-Liste.

  228. #230 Holger Gronwaldt
    01/01/2017

    Oops, da bin ich doch glatt 100 Jahre in die Vergangenheit gereist.
    Scheint also doch zu gehen. 🙁

  229. #231 rolak
    01/01/2017

    in die Vergangenheit

    Quatsch, Holger, vom zeitlichen Kontext mancher Vollpfosten Weltbilder ist sogar das noch weit in der Zukunft…

  230. #232 Spritkopf
    01/01/2017

    @rolak

    EigenweltTurners

    Mal wieder ein neues Wort gelernt. Schön.

  231. #233 Jolly
    01/01/2017

    @ noch’n Flo

    Wenn Du es so sehen willst, dann reisen wir alle permanent in die Zukunft.

    Ich habe mich überhaupt nicht dazu geäußert, wie ich den Begriff Zeitreise verwenden würde, sondern habe nur festgestellt, dass ernstzunehmende, seriöse Wissenschaftler ihn auf eine Art verwenden, die den Satz bewahrheiten, Zeitreisen sind möglich.

    Wenn Du das nicht so gehandhabt sehen möchtest, solltest Du Dich mit denen unterhalten. Das dann wohl besser an anderer Stelle, (auch an @zimtspinne:) z.B. im oben verlinkten Nachbarblog. Vielleicht würde ich mich ja sogar deiner Sichtweise anschließen – und wer weiß, wer noch.

    Hier geht es ja, neben der Homöopathie, offensichtlich mehr darum, generell keine falschen Aussagen über Wissenschaftler einfach so stehen zu lassen.

    Damit wäre die Zeitreise aber normal und müsste vom Terminator nicht eigens als Phantasmus abgekanzelt werden.

    Ich persönlich halte einiges für vollkommen normal, was der Gemeinte als Phantasmus abkanzelt, und meine deshalb, dass dies kein besonders gelungenes Argument von Dir ist.

    Frohes neues Jahr.

  232. #234 Dietmar
    01/01/2017

    @Jolly: Informationswert Deiner Zeitreisekommentare? Außer alberner und falscher, weil sinnentstellender, Wortklauberei nahe Null.

    Man könnte noch darüber nachdenken, was Du damit willst, ob das sinnvoll ist etc. Aber selbst dafür ist das zu uninteressant.

  233. #235 RPGNo1
    01/01/2017

    Um mal wieder auf das Thema Homöopathie zurückzukommen.

    Ich habe bei meiner Mutter Meditonsin entdeckt. Auf meine Frage, was sie mit dem Nichts denn heilen wolle, reagierte sie erst etwas erstaunt mit der Aussage, dass das doch ein „pflanzliches Medikament“ sein. Meine Mutter hält sonst nichts von Homöopathika, hat sich aber von einer Freundin überzeugen lassen, etwas zur Erkältungsvorbeuge zu tun. Tja, wie unschwer zu erkennen, sind beide in die typische Werbefalle Homöopathikum = Pflanzenheilmittel getappt. Meine Erklärung, dass sie homöopathisches “Arznei”mittel gekauft habe und mitnichten ein Natur- oder Pflanzenheilmittel hat sie jedoch ohne Widerspruch akzeptiert und versprochen, zukünftig besser aufzupassen.
    Aufklärungsmission erfolgreich. 🙂

    PS: Ein frohes neues Jahr an alle Mitkommentatoren.

  234. #236 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/01/2017

    @ RPGNo1:

    Auch Dir ein frohes Neues! Möge es besser werden, als das verflossene (was, aus meiner Perspektive, nicht besonders schwierig werden dürfte).

    Was den klassischen HP =! Phythopharmazie Fehlschluss angeht: kenne ich nur zu gut aus meiner Praxis. Das Problem ist, dass nicht selten den Patienten auch schon in den Apotheken Homöopathika als Pflanzenarznei verkauft wird, auch wenn mal Schwemetalle die Urstibstanz waren. Nicht mal in ihrem Schwurbelgebiet können Apotheker also richtig beraten.

  235. #237 Withold Ch.
    02/01/2017

    @ Holger Gronwaldt # 85

    … wieder mal ein richtiges Astrologen-Massaker hier …

    … Transsubstiation…

    … so würde es wohl lauten, wenn einem noch eine Oblate am Gaumen klebte …

    Also, Transsubstantiation heisst es, … ist nur der mittelalterliche Begriff für einen der vielen geheimnisvollen Vorgänge in der “katholischen Anderswelt” …

    Übrigens zu Astrologie eine gute Kolumne auf SPON, auch Adorno hat dazu schon definitiv Kluges gesagt.

    Beste Wünsche fürs Neue Jahr allerseits!

  236. #238 Holger Gronwaldt
    02/01/2017

    @Withold Ch.,

    danke für die Rechtschreibkorrektur. Aber ich denke wir sind uns einig, dass Blödsinn auch dann Blödsinn bleibt, wenn man ihn anders und dann natürlich richtig, schreibt.

    Übrigens, danke für den Link zu SPON. Scheint nahezu unvermeidlich, dass zu diesem Thema auch unser aller “Freund” MT auftaucht und dort den gleichen Müll zu GPS und Lichtgeschwindigkeit recycelt, mit dem er sich schon hier eine blutige Nase geholt hat.

    Interessant ist schon, dass sich dieser Meister des Schwurbelns mit seiner “Jahresvorschau 2017” ziemlich weit aus dem Fenster lehnt, indem er eine konkrete “Vorhersage” wagt:

    Dennoch glaube ich, dass zur Beschämung der politisch korrekten Pseudo-Humanisten unter Trump der euphemistisch so genannte Syrien-Konflikt, sowie der Ukraine-Konflikt recht schnell beigelegt werden wird – übrig bleibt das selbst gezüchtete Monster mit dem Namen der alten Göttin und der ewige Krieg zwischen Kurden und Türken.

    Es ist zwar wohl unser aller Wunsch, dass diese – und zahlreiche andere Konflikte, bei denen unschuldige Menschen leiden müssen und getötet werden- schleuigst beendet werden, aber als etwas anderes als Wunschdenken ist auch diese Äußerung von MT nicht zu bewerten. In den Sternen kann er es jedenfalls nicht gelesen haben, denn die schweigen zu allem, was mit irdischen Dingen zu tun hat, wie es schon seit vielen Jahrhunderten alle intelligenten Menschen wissen. Aber vielleicht hat ert es ja auch aus dem Kaffeesatz herausgelesen oder den Eingeweiden seines Sylvesterkarpfens, den er “Dank” der großzügigen Geldgaben seiner Opfer sich sicherlich hat leisten können. 🙂

  237. #239 zimtspinne
    02/01/2017

    Zumindest verstehe ich diesmal zwei halbe Sätze aus der Astropampe, wenn das so weiter geht, werde ich noch Fan des Geschwurbels.

  238. #240 Spritkopf
    02/01/2017

    @Holger Gronwaldt

    Scheint nahezu unvermeidlich, dass zu diesem Thema auch unser aller “Freund” MT auftaucht und dort den gleichen Müll zu GPS und Lichtgeschwindigkeit recycelt, mit dem er sich schon hier eine blutige Nase geholt hat.

    Kaum hast du es geschrieben, isser auch schon da. Und nachdem er hier anscheinend keine Lust mehr aufs Diskutieren hat, weil er sich selber (das wievielte Mal eigentlich?) als verlogenes Warmluftgebläse geoutet hat, muss er wohl zur Kompensation seinen Gravitationswellenranz bei SpOn loswerden.

  239. #241 Holger Gronwaldt
    02/01/2017

    @Spritkopf,

    MT sagt: “Ich arbeite seit 12 Jahren als professioneller Astrologe”.

    Müss es nicht richtiger heißen: als “gewerbsmäßiger Betrüger”?

    Ich habe mir noch ein paar von den Kommentaren angetan. Es ist schon erschreckend, welch naiver Unsinn dort vfon den Astrolügie-Gläubigen gepostet wird. Hierüber habe ich dann allerdings geschmunzelt, weil die Überschrift zunächst andere Erwartungen weckte:

    Astrologie kann schon hilfreich sein!

    Ein Freund von mir hatte ein Treffen mit einer eigentlich ganz sympathischen Frau, aber als sie beim Kaffee ihn fragte, welches Sternzeichen er sei, da wusste er, dass sie nicht die Richtige für ihn war!

    🙂

  240. #242 Holger Gronwaldt
    03/01/2017

    MT lügt, sobald er eine Tastatur bedient. Bei SPON schreibt er:

    Dieses Zitat wird Einstein auch zugeschrieben:

    “Die Astrologie ist eine Wissenschaft für sich, aber eine wegweisende. Ich habe viel aus ihr gelernt und viel Nutzen aus ihr ziehen können … “

    Dabei weiß er ganz genau, dass Einstein dieses NICHT gesagt oder geschrieben hat, denn Florian Freistetter hat sich dazu eindeutig geäußert in einem Thread, in dem MT sich lebhaft – wenn auch genau so verlogen wie es seine Art ist – beteiligt hat.

    Dass MT trotzdem diese Behauprtung aufrecht erhält, zeigt, was für ein verkommenes Subjekt er ist.

  241. #243 noch'n Flo
    Schoggiland
    03/01/2017

    @ Holger:

    Naja, MT schreibt es Einstein zu (ohne das begründen zu können), gelogen hat er also – streng genommen – nicht… *enteundeinband*

    (Ebenso könnte ich sagen:

    Markus Termin wird ja auch folgendes Zitat zugeschrieben: “Die Astrolügie ist der grösste Beschiss der Menschheitsgeschichte, und ich wundere mich immer wieder darüber, wie leicht man damit gutgläubigen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen kann. Aber egal: muss ich halt nicht ernsthaft arbeiten. Narren und ihr Geld sind eben leicht getrennt!”

    Und damit würde ich nicht einmal lügen, geschweige denn strafbar machen, solange ich dem Terminator dieses Zitat zuschreibe…)

  242. #244 Holger Gronwaldt
    03/01/2017

    @noch’n Flo,

    für mich ist auch eine gezielte Irreführung eine Lüge. MT weiß ja nachweislich, dass das Zitat nicht von Einstein stammt, trotzdem will er die Leser glauben machen, als hätte Einstein das gesagt Das ist bestenfalls das Manöver eines Winkeladvokaten und da sehe ich keinen Unterschied zur direkten Lüge.

  243. #245 Spritkopf
    03/01/2017

    Ein netter Kommentar bei SpOn auf Termins Gravitationswellengeschwalle:

    Sehen Sie und genau deshalb versuche ich immer, Vertreter Ihrer und vergleichbarer Positionen zu wirklich tragfähigen Argumenten für ihre Thesen zu bewegen: Gibt man Ihnen genug Seil, hängen Sie sich schon selbst damit auf. Das wird für Sie nichts ändern, aber hilft vielleicht Dritten bei der Bewertung des Gelesenen.

    Eigentlich sollte man dem Kommentator diesen Thread verlinken, damit er sehen kann, dass Termin das ihm in die Hand gedrückte Seil tatsächlich zweckentsprechend genutzt hat.

  244. #246 Spritkopf
    03/01/2017

    Tsst, Link vergessen.

  245. #247 Adent
    03/01/2017

    @Spritkopf
    Und wie wird MT das wieder einmal interpretieren? Genau, als grandiosen Diskussionserfolg bei SPON, kognitive Dissonanz bleibt offensichtlich erhalten. 🙂

  246. #248 Wilhelm Leonhard Schuster
    03/01/2017

    Der Hermann Oberth hatte im höheren Alter im übrigen ähnlich Anwandlungen wie der Play Gunther .
    Die “Alten” spinnen halt alle!

    Ein Hinweis noch für den Flo :
    Wenn man den Justinus Kerner aufmerksam liest,
    begreift man erst , wie, überhaupt, der Mensch, magisch verbunden mit der Natur, Medizin (a la Paracelsius) für Krankheit finden konnte.

    Natürlich kann DAS Heilmittel durch heutige Analyse mit modernen technischen Mitteln besser dosiert werden.

    Kamillentee aber bleibt immer noch …. ct!

  247. #249 noch'n Flo
    Schoggiland
    03/01/2017

    Der Schuster schwafelt immer noch im Fieberwahn – dabei hat er nicht normale Celsiusgrade, nein, es ist sogar Paracelsius!

    Herr Schuster: normale Krankheiten sind für Sie wohl nicht gut genug, was?!?

  248. #250 Holger Gronwaldt
    03/01/2017

    Schade, bei SPON sind die Kommentare geschlossen. Zwar hat MT das letzte Posting abgesetzt, das letzte Wort hat er damit aber nicht behalten, denn er hat schon lange vorher sein gesamtes Pulver (das er eigentlich nie bsaß) schon verschossen und nur noch unendliche Wiederholungen und dummes Zeug von sich gegeben:

    Wenn Sie anführen, Astrologie wäre Aberglaube, dann dürfen Sie nicht mehr auf die Uhr gucken: schon, wer nur auf die Uhr guckt, betreibt im Prinzip Astrologie.

    Bleibt nur noch zu ergänzen: Wer Astrolügie auch nur buchstabieren kann, darf sich selber Astrolügner nennen und erhält damit schon einen Freibrief, seiner Mitwelt den größten Quatsch zu erzählen. Glaubt zumindest MT und macht dann auch reichlich Gebrauch davon.

  249. #251 Wilhelm Leonhard Schuster
    03/01/2017

    noch ´n Flo
    Sie waren ohne Fieber (Phantasien) doch mal als Assi im Irrenhaus.
    Kam Ihnen denn nie der Gedanke, mal mit den Horoskopen der dortigen bedauernswerten Geschöpfe
    sich vertraut zu machen bzw. sich damit zu beschäftigen?

    Als die Vor-Menschen noch auf Bäumen lebten und sich einigermaßen ihrer selbst bewußt wurden,
    wollten sie: Leben, länger leben.
    Einer (unter Tausenden) von ihnen war besonders (magisch)(Paracelsius) begabt,
    heilte durch Handauflegen, Brennessel oder riet bei Vollmond den Nachbarn nicht, oder doch zu besuchen.
    Er wurde Medizinmann (Priester) und angesehen in seiner Gruppe.
    Sein Wissen aber, konnte er nur rational, an “Rationale”, weitergeben, weil seine “magische Begabung” eben so selten ist.

    Dies ist im Grunde auch der Streit im hiesigen Blog.
    (Atheisten, contra Leute, die irgendwie “irre” angehaucht sind).
    In meinen Augen ist Aristoteles “der große Rationale” gewesen, der, das magisch erworbene Wissen,
    (a la Justinus Kerner und die “Weise von Prevorst”)
    vieler Vorgänger zusammenfaßte.

    Mit der Astrologie mag es sich ähnlich verhalten .
    Viele Dummbeine wollen mit A. Geld verdienen.
    Sie können aber nicht Astrologen sein, da sie rein rational an die Materie herangehen.
    Sonne und Mond beeinflussen uns mit Sicherheit stark.
    Rational gesehen, als Beispiel: Schlaflosigkeit und Unruhe ct bei Neu oder Vollmond.
    (Betrifft aber auch nicht jeden Menschen!)

    Was sich die Erfinder der “Astrolüge”, bei der Sternen/Stellung/Deutung dachten und erfuhren, weiß ich nicht.

    Aber von nichts kommt nichts!

    Irgendwas, muß an der Sache doch sein, weil sie unausrottbar durch die Jahrtausende “geistert”.

    Ich, für mein Teil, geh halt “Skeptisch” an die Sache ran.

    Seis wie es sei- Die Astrologie fordert jedenfalls nicht wie der Islam(oder andere geschlossene Systeme) dazu auf, denjenigen zu meiden zu töten, der nicht Islam oder ct. ist . Basta!

    Im Grunde also, ist die Astrologie machtlos und harmlos.
    Seni und Wallenstein ist ein anderes Problem, das aber im wesentlichen nur den Wallenstein
    (dem Astro Befrager) was “angeht”!

    Darauf sollte man sich auch hier im Blog irgendwie einigen können.
    (Frommer Spruch: Jedem das Seine.)
    Das Seine betrifft halt, leider, nicht immer, nur,
    (siehe Wallenstein ) den Einen!

  250. #252 Wilhelm Leonhard Schuster
    03/01/2017

    Übrigens :”Esoterik an der Kieler Universität.”

    Ich vermisse eine offizielle Stellungnahme der Kieler UNI.

    Oder wollen DIE, sich nicht mit …………..abgeben und rumärgern?

    Ein dortiges Seminar, wird es sicherlich geben, in dem Pro und Kontra Leute, heiß und auch wissenschaftlich diskutieren.
    Den Leuten stehen schließlich Unmengen an Literatur
    (Albertus Magnus ct.)
    und möglicherweise, interne eigene Erfahrungen zur Verfügung . (Die man aber, klugerweise, nicht öffentlich breittreten will.)
    Und Altgriechich und Latein, werden dort auch einige können.

  251. #253 Spritkopf
    04/01/2017

    @Schuster

    Als die Vor-Menschen noch auf Bäumen lebten und sich einigermaßen ihrer selbst bewußt wurden,
    wollten sie: Leben, länger leben.
    Einer (unter Tausenden) von ihnen war besonders (magisch)(Paracelsius) begabt,

    Ahja. Paracelsus (und nicht etwa Paracelsius) war also Vor-Mensch und lebte zu einer Zeit (1493 – 1541, also spätes Mittelalter lt. Wikipedia), als wir noch durch die Baumkronen turnten.

    heilte durch Handauflegen, Brennessel oder riet bei Vollmond den Nachbarn nicht, oder doch zu besuchen.

    Genau. Bei Vollmond sollte man auf keinen Fall den Nachbarn besuchen! Oder vielleicht doch!

    Sein Wissen aber, konnte er nur rational, an “Rationale”, weitergeben, weil seine “magische Begabung” eben so selten ist.

    Und welche Belege haben wir nochmal – so ganz rational betrachtet – für die Existenz von magischen Fähigkeiten herausgefunden? Richtig: Keinen einzigen. Weswegen es natürlich vollkommen gerechtfertigt ist, im Zusammenhang mit Magie von Rationalität zu sprechen.

    Merken Sie eigentlich noch, was Sie so den lieben langen Tag daherbrabbeln?

  252. #254 Wilhelm Leonhard Schuster
    04/01/2017

    Ich schon, Sie nicht!
    Den “……sius” allerdings, möge man mir verzeihen!

  253. #255 Spritkopf
    05/01/2017

    @Schuster

    Ich schon

    Heißt das, Sie haben den Schwachsinn, den Sie abgesondert haben (z. B. den Paracelsus, der auf dem Baum lebte), willentlich und wider besseren Wissens verzapft und nicht, weil Sie zu dämlich sind, die simpelsten Fakten zu recherchieren? Sie sind nicht der ungebildete Depp, der seit Jahren seine Umwelt mit seinem inkohärenten und debilen Gewäsch nervt?

    Das wäre ja ganz was Neues. (Allerdings nichts, was ich glauben würde.)

  254. #256 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/01/2017

    @ Spriti:

    Natürlich sollte man den Nachbarn im Mittelalter nur bei Vollmond besuchen, denn damals waren die Gaslaternen noch nicht erfunden und man lief ansonsten Gefahr, sich in der Dunkelheit gepflegt auf die Fresse zu legen.

  255. #257 Spritkopf
    05/01/2017

    @noch’n Flo
    Tsst, du willst doch nicht etwa mit rationalen Begründungen kommen?! Die erkennt Schuster noch nicht mal, wenn sie ihn von hinten in den Arsch beißen.

  256. #258 Dietmar
    05/01/2017

    Den “……sius” allerdings, möge man mir verzeihen!

    Wenn´s nur das wäre …

  257. #259 Schlotti
    05/01/2017

    @Wilhelm Leonhard Schuster:

    Irgendwas, muß an der Sache doch sein, weil sie unausrottbar durch die Jahrtausende “geistert”.

    Ich, für mein Teil, geh halt “Skeptisch” an die Sache ran.

    Hallo Herr Schuster,

    ich habe eine Bitte an Sie:

    Wäre es Ihnen vielleicht möglich, hier eine Warnung zu posten, bevor Sie schreiben, dass Sie an irgendeine Sache “Skeptisch” herangehen, mit der Begründung, dass wohl irgendetwas dran sein müsse, weil diese Sache schon so alt sei?

    Wissen Sie, ich hätte, als ich diese Sätze gelesen habe, trotzdem gerne mein Abendbrot heruntergeschluckt. Zerkaut war der Inhalt meines Mundes zu diesem Zeitpunkt leider schon.

    Jetzt kann ich meinen Schreibtisch von Hackbällchen mit Gemüse und Salzkartoffeln befreien. Zudem werde ich eine neue Tastatur erwerben müssen.

    Ich mag weder die Tätigkeit, meinen Schreibtisch von Mahlzeiten befreien zu müssen, die sich schon in meinem Mund befunden habe, noch liebe ich es, ständig neue Hardware zu kaufen.

    Würden Sie also in Zukunft meinen Wunsch berücksichtigen, den ich nicht für unbillig halte, wäre ich Ihnen sehr verbunden.

    MfG,
    Schlotti

    @All:
    Bei vorstehendem Text drängt sich eine Frage geradezu auf. Herr Schuster wird’s nicht bemerken, Aber ihr vielleicht… 😉

  258. #260 Wilhelm Leonhard Schuster
    05/01/2017

    @Schlotti , keiner braucht meine (nicht) skeptischen kotzigen Kommentare zu lesen. (Sich “Kotzen” also vermeidbar).

    Mich allerdings wundert schon, daß keiner das Märchen
    des “Paracelsus vom Baume kletternd” versteht.
    Ist doch eine eindeutige Sprache und sogar rational alles logisch und nicht zum Kotzen.

    Aber so ist das nun mal mit Märchen. Die dummen Dinger verstecken brutale Wahrheiten , weil man sich nicht leisten kann oder will, diese Brutalitäten, der “gesunden Gesellschaft” zuzumuten,
    in´s Gesicht zu schleudern.

    Mein “Märchen” aber, war doch relatiov harmlos.

    Im übrigen wünsche ich Ihnen guten Appetit!

    NB.: “Astrolügü” gibt es sonderbarerweise bei so vielen Völkern, die nicht zueinander in Kontakt standen, von altersher. Ich habe mich darauf bezogen und Jedermann weiß selbiges .
    (Aber auch dies ist “zum Kotzen!” und nun lol.)

  259. #261 Holger Gronwaldt
    06/01/2017

    @WLS,

    Rational gesehen, als Beispiel: Schlaflosigkeit und Unruhe ct bei Neu oder Vollmond.

    Es gibt zwar Leute, die so etwas behaupten, nur ein gesicherter Zusammenhang lässt sich nicht feststellen. Neumond trifft sowieso nicht zu.

    Weshalb manche Menschen manchmal bei Vollmond schlecht schlafen, lässt sich in einfacher Weise so erklären:

    1. Der Mond scheint durchs Fenster und diese Leute können bei Licht nicht gut schlafen.

    2. Self-fulfilling prophcy: sie wissen dass Vollmond ist und in Erwartung eines schlechten Schlafes schlafen sie tatsächlich schlecht oder bilden es sich zumindest ein, schlecht geschlafen zu haben.

    3. Selektive Wahrnehmung: Manche Menschen schlafen häufiger schlecht, völlig unabhängig von irgendwelchen Mondphasen. Wenn sie aber hinterher erfahren, dass zufällig Vollmond war, prägt es sich in ihr Gedsächtnis ein, dass sie bei Vollmond schlecht geschlafen haben, alle anderen Male (schlechter Schlaf, obwohl kein Vollmond) werden nicht registriert.

    Außer den genannten Gründen gibt es m. W. keine nachvollziehbare Erklärung für das “Phänomen” und schon lange keinen statistischen Beweis, der doch einfach zu erlangen wäre, wenn es tatsächlich einen Zusammenhang gäbe.

    Das Ganze ist nichts weiter als eine urban legend und wird natürlich von den betrügerischen Astrolügnern gerne kolportiert um zu “beweisen”, dass der Mond uns beeinflusst.

  260. #262 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/01/2017

    @ Schlotti:

    Bei vorstehendem Text drängt sich eine Frage geradezu auf. Herr Schuster wird’s nicht bemerken, Aber ihr vielleicht…

    Warum isst Du am Schreibtisch? Und vor allem: keine Sosse zu den Hackbällchen? Bääh!

  261. #263 Wilhelm Leonhard Schuster
    02/02/2017

    Die Kieler UNI hat sich nicht zu Wort gemeldet .
    Denen ist das Niveua offenbar zu niedrig -womit die
    wohl ein klein wenig richtig liegen.
    Sooo blöd scheinen die also nicht zu sein.lol.

    • #264 Cornelius Courts
      02/02/2017

      Niveua offenbar zu niedrig -womit die
      wohl ein klein wenig richtig liegen

      BAMM!! (Mist, schon wieder ein Ironiemeter explodiert…)

  262. #265 RPGNo1
    02/02/2017

    Nivea, das ist doch ‘ne Hautcreme.
    Ja, ich weiß, der alt. Aber bei Blödsinn immer wieder gut! 🙂

  263. #266 noch'n Flo
    Schoggiland
    02/02/2017

    @ CC:

    Mönsch, bei Typen wie dem Schuster musst Du doch mindestens einen 10:1-Dämpfungsfilter auf das Gerät schrauben, sonst ist das Eingangsimpedumms viel zu hoch/stark. Den Messwert musst Du dann natürlich anschliessend wieder im dem Dämpfungsfaktor multiplizieren, damit das Messergebnis stimmt.

    Das weiss doch jeder Anfänger-Skeptiker. So ein Filter mag teuer in der Anschaffung sein (da dürfen nur beste Materialien verbaut werden, weil wenn das Teil mal undicht wird, dann auhauahauaha! und Holla in Not mit die Waldfee), aber auf die Dauer rechnet sich das echt.

  264. #267 Cornelius Courts
    02/02/2017

    noch’n Flo: “bei Typen wie dem Schuster musst Du doch mindestens einen 10:1-Dämpfungsfilter auf das Gerät schrauben”

    hatte ich doch längst! Aber selbst den hat das WLS zerschrotet wie ein blendtec ein iPhone. Der hat sich irgendwo auf dem Schwachmatenschwarzmarkt unter der Hand einen dieser illegalen Verstärker besorgt und jetzt hat er ein irony-burnin-level, wie wenn Du mit ‘nem Fernglas in eine Kernexplosion in der Sonne guckst.
    War gerade bei Skeptic’s Goods Inc. und hab mir ‘nen 100er geholt. Für’s nächste Mal, wenn der hier absaftet.

  265. #268 RPGNo1
    07/02/2017

    Das sind doch mal gute Nachrichten.
    “Die Russische Akademie der Wissenschaften hat die Homöopathie offiziell als Pseudowissenschaft eingestuft. Für die Wirksamkeit der alternativen Heilmethode gebe es keine wissenschaftlich haltbaren Belege…”
    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-russland-lehnt-methode-als-pseudowissenschaft-ab-a-1133395.html

  266. #269 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/02/2017

    @ RPGNo1:

    Mist, wenn es irgendwelche russischen Wissenschaftler sagen, kann es ja nicht stimmen.

  267. #270 RPGNo1
    07/02/2017

    @noch’n Flo
    Oh, Tiefschlag. 😉

  268. #271 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/02/2017

    @ RPGNo1:

    Heutzutage ist das eben so absurd. Da stimmt keines der alten Feindbilder mehr. So hat sich ja gestern Donald Trump in einer Rede vor Soldaten beschwert, dass in den Medien nicht mehr ausreichend über Terrorismus berichtet würde, weil dies ja in den Mainstream-Medien nicht erwünscht sei [sic!]. Also alles Lügenpresse, auch in den USA.

    Aber Moment mal – wer steuert denn diese Mainstream-Medien? Bislang dachte ich, der Präsident selber und seine Regierung würden bestimmen, was geschrieben/gesendet wird – zumindest haben uns das die Truther immer suggeriert. Stimmt das jetzt etwa gar nicht mehr?

    Ich bin jetzt ein wenig verwirrt…

  269. #272 noch'n Flo
    Schoggiland
    24/01/2018
  270. #273 Spritkopf
    24/01/2018

    @noch’n Flo
    Danke für den Link. Das im Artikel erwähnte Protokoll gibt es übrigens hier.

  271. #274 RPGNo1
    09/02/2018

    Ein Lichtblick für den kühlen Norden?
    https://blog.enbewe.de/posts/2018-02-09-ak-homoeopathie-epilog/

  272. #275 Cornelius Courts
    01/10/2018