russellGenau vor 47 Jahren starb Betrand Russell, einer meiner meistgeschätzten Philosophen. Heute denke ich an ihn und freue mich, daß es ihn gab.

Bei meiner allfälligen RussellLektüre stieß ich kürzlich auf seine “10 Commandments of Teaching”, die ich so gut fand, daß ich sie mir, als noch nicht lange tätigem, selbstständigem Hochschullehrer, zum Vorbild genommen und für dieses Jubiläum einmal übersetzt habe:

Die 10 Gebote des Lehrens

  1. Sei Dir nichts’ absolut sicher.
  2. Meine nicht, es lohne sich, Belege/Daten zu verbergen, denn sie werden doch unweigerlich ans Licht kommen.
  3. Versuche niemals, vom Denken zu entmutigen, denn das wird Dir mit Sicherheit gelingen.
  4. Wenn Dir Widerstand entgegenschlägt, selbst von Deinem Partner oder Deinen Kindern, sei stets bemüht, ihn durch Argumente und nie durch Autorität zu überwinden, denn ein Sieg, der auf Autorität gründet, ist nicht echt und bloß eine Illusion.
  5. Respektiere nicht die Autorität anderer, denn es finden sich immer auch entgegengesetzte Autoritäten.
  6. Setze nicht Macht ein um Meinungen zu unterdrücken, die Du für schädlich hältst, denn wenn Du es tust, werden diese Meinungen Dich unterdrücken.
  7. Fürchte nicht, eine exzentrische Meinung zu vertreten, denn jede Meinung, die heute anerkannt ist, galt einmal als exzentrisch.
  8. Finde mehr Vergnügen an einer intelligenten Meinungsverschiedenheit als an passiver Einigkeit, denn wenn Du Intelligenz so schätzt, wie Du es sollest, impliziert ersteres eine tiefere Einigkeit als letzteres.
  9. Sei penibel wahrheitsgetreu, selbst wenn die Wahrheit unbequem ist, da es noch unbequemer wird, wenn Du versuchst, sie zu verbergen.
  10. Beneide nicht diejenigen um ihr Glück, die in einem Paradies der Narren leben, denn nur ein Narr kann das für Glück halten.

 

Leseempfehlung: “Why I am not a christian” und “Philosophie des Abendlands“, beides großartige Bücher!

flattr this!

Kommentare (57)

  1. #1 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2017/02/02/3-blogger-vermisst-in-pakistan/
    02/02/2017

    Unter Exzentrikern muss man Punkt 7 ab und modifizieren, und konservative Ansichten vertreten, wg. Punkt 8.

  2. #2 Alisier
    02/02/2017

    Und wenn jetzt noch ein paar mehr diese und andere Gedanken Russells wahrnehmen und überdenken, wäre schon einiges gewonnen.
    Er hätte sich bestimmt auch gefreut, würde man ihn damit konfrontiert haben, dass es ein paar Ungenauigkeiten und zu diskutierendes auch bei diesen 10 Geboten gibt. So wie bei allen für ehern gehaltene Positionen.
    Mögen seine Schriften immer ihre Leser finden.

  3. #3 RPGNo1
    02/02/2017

    Schöne Gebote, die heute mehr denn je aktuell sind.
    Darauf einen Tee aus der unsichtbaren Kanne! :)

  4. #4 Johann
    02/02/2017

    Wenn das unsere Politiker und Medien könnten, wir würden ohne AfD und Pegida leben können (was nicht heißen soll, daß diese beiden die Wahrheit vertreten, wäre die Wahrheit eine Münze, ständen diese nur auf der anderen Seite selbiger).
    Leider wird Punkt 9 ja nicht praktiziert, alle oben genannten lassen sehr gerne Wahrheiten aus, wenn sie nicht in das eigenen Weltbild passen. Das kann Trump auch genauso wie seine Gegner (z.B. Trumps Nein zu TTIP wird ja z.B. von deutschen TTIP Gegnern auch wieder negativ gesehen, obwohl es gut ist und ihn dennoch nicht zu einem guten Präsidenten macht.).

  5. #5 Robert
    Stuttgart
    02/02/2017

    Russell war ein exzentrischer Luxusphilosoph, der keiner Tätigkeit nachgehen musste , um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Aus seinem Lebenslauf wird klar, dass er ein Gefühlsdefizit besaß (Schwierigkeiten in der Ehe) und dass er sogar autistische Züge zeigte. (meine Meinung)
    Seine Maxime sind begrüßenswert, wenngleich man sich Punkt 7 und 8 leisten können muss.

  6. #6 tomtoo
    02/02/2017

    @Robert

    Na dafür das er es nicht musste hat er aber verdammt viel gemacht.

    Urlaub vorbei ?

  7. #7 RPGNo1
    02/02/2017

    Russell war ein exzentrischer Luxusphilosoph, der keiner Tätigkeit nachgehen musste, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Ähm, nein.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bertrand_Russell

  8. #8 Alisier
    02/02/2017

    Ihr müsst Robert verstehen: wer seinen Gott ins Reich der
    Unwahrscheinlichkeiten verbannt, muss als Person irgendwie madig gemacht werden, denn inhaltlich beißt man sich als intensiv Glaubender bei Russell schnell die Zähne aus.

  9. #9 Robert
    02/02/2017

    tomtoo,
    ganz recht, er musste nicht, aber er hat viel nachgedacht. Ich habe seinen Lebenslauf gelesen und Russell hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Einerseits genial und übermenschlich gründlich, im emotionalen Bereich aber mit argen Defiziten. Also für mich ist er kein Vorbild, wie schon Alisier blitzschnell erkannt hat. Madig machen ist der falsche Ausdruck ,an Maxime 9 möchte ich hier erinnern.
    Alisier,
    ich bin noch in Urlaubsstimmung , um hier einen Hick-Hack über Wahrheit und Meinung zu beginnen. Mit Gott hat das diesmal ausnahmweise nichts zu tun. Russell wirkt auf mich leicht autistisch und da schließen sich religiöse Ambitionen aus. Ich hoffe dir geht es gut und du freust dich, mal wieder lästern zu dürfen.

  10. #10 Markus Termin
    02/02/2017

    Nach meiner – sicher nicht maßgeblichen Meinung – war Russell genau wie Wittgenstein überhaupt kein Philosoph, in sich völlig widersprüchlich, weil Metaphysiker, der die Metaphysik ablehnt. Ein “Kreter” also. Insofern passt er natürlich top zum Wissenschaftsbetrieb.

    Es sollte aber auffallen, dass sich insbesondere hier absolut niemand an seine 10 Leitsätze hält, die man geradezu umkehren kann, wenn man beschreiben möchte, was insbesondere in den SB Usus ist – man ist sich ja immer sooo sicher :-) … womit ich mich auch schon wieder verabschiede. Gruß an Robert & viel Spaß noch …

  11. #11 Robert
    02/02/2017

    Markus Termin,
    Dein Vergleich mit Wittgenstein kam zur rechten Zeit.
    Wenn man unter einem Philosophen einen Menschen versteht, der sich um “menschliche”Probleme Gedanken macht, dann sind Wittgenstein und Russell Randfiguren, denn Ihnen geht es mehr um Logik als um Menschsein.
    Die 10 Maxime sind nur für Menschen gedacht, die sich im Besitz der Wahrheit befinden.

    tomtoo,
    Nachträglich Guten Tag, bei uns geht es gerade Drunter und Drüber wegen eines Todesfalles.
    Da wird man wieder daran erinnert, dass nicht alles planbar ist und dass unser Leben nicht nur nach Wahrscheinlichkeiten verläuft.

    Alisier,
    …..an Russell die Zähne ausbeißen.
    Du hast noch nicht verstanden, dass Logik nur ein Randbereich unseres Lebens darstellt.
    Ein Gruß an CC, der zielsicher die Personen auswählt, die mich auch beinflusst haben.

  12. #12 Alisier
    02/02/2017

    Ich lästere nicht, Robert.
    Ich hab nur was dagegen, wenn man jemandes Aussagen oder Leistungen im Zusammenhang mit seiner Nichtreligiosität oder eben auch seiner Religiosität wertet.
    Wärst du mit Russells Biographie wirklich vertraut, würdest du ihn schon mal nicht in die Nähe von Autismus rücken. Und ihm dann auch noch wegen angeblicher Schwierigkeiten in der Ehe Gefühlskälte anhängen zu wollen, ist erstens ziemlich daneben, und zweitens schon wieder der Versuch, seine Leistung zu schmälern, weil er deinen Vorstellungen, wie man zu leben hat, nicht entspricht.
    Das ist ungefähr so, als wenn man Alan Turings Leistung mit Hinweis auf seine Homosexualität zu schmälern versucht.
    Es ist offensichtlich, dass du ihn nicht verknusen kannst. Aber dann wäre es nur redlich, wenn du dich den Gründen, warum das so ist, wirklich stellen würdest.

  13. #13 RPGNo1
    02/02/2017

    *MT schleimt sich rein*
    *MT redet Bullshit*
    *MT attackiert sinnbefreit Blogger und Kommentatoren*
    -> Kreuzchen setzen und, tata: Bingo! Was habe ich gewonnen? :p

  14. #14 Alisier
    02/02/2017

    Zu beurteilen, was ich verstanden habe oder auch nicht, darfst du ruhig mir selbst überlassen, Robert. Russell ausschließlich als Logiker wahrzunehmen würde mir zudem nie einfallen.
    Und es interessiert an Philosophie und Menschen Interessierte nicht im Geringsten, ob jemand große Denker meint als Randfiguren abstempeln zu müssen, weil sie den eigenen unbelegbaren Überzeugungen in die Quere zu kommen drohen.

  15. #15 tomtoo
    02/02/2017

    @Robert
    Erstmal herzliches Beileid. Die Klinge kreuzen kann man später.

  16. #16 tomtoo
    02/02/2017

    @RPGNo1
    Eine woche mit MT auf einer einsamen Insel ?

    Autsch..hey..aua..war doch nur ein Scherz ! ; )

  17. #17 Laie
    02/02/2017

    Zunächst wollte ich eine Anmerkung zu Russell anbringen, dessen Vorstellungen interessanter Weise mit meinen übereinstimmen.

    Doch beim Lesen der Kommentare fällt mir unangenehm auf, wie Markus Termin oder Robert hier niveaulos bis untergriffig für ihre vom Mainstream abweichende Meinungen beschimpft werden, das gefällt mir nicht.

    Warum ist es nicht möglich, dies unterbleiben zu lassen. Weder brauche ich einen Markus-Termin-Erklärer noch einen Robert-Erklärer, weil lesen kann jeder selbst.

    Etwas mehr Toleranz gegenüber dem eigenen Weltmodell abweichende Weltsichten halte ich für angebracht.

  18. #18 Alisier
    02/02/2017

    Und jetzt kommt auch noch der gute Samariter Laie, um die armen, zu Unrecht vom pöhsen Alisier gebeutelten zu verteidigen.
    Lies doch bitte erst mal was von Russell ehe du ihm unterstellst, er würde irgendwie denken wie du. Diese Beleidigung hat er an seinem Todestag nicht verdient.

  19. #19 Cornelius Courts
    02/02/2017

    @RPGNo1: “Bingo!”

    Für mich kam aus dem “Paradies der Narren” nach “Nach meiner – sicher nicht maßgeblichen Meinung” nur noch weißes Rauschen… 😉

    ach doch, das hier:
    “Es sollte aber auffallen, dass sich insbesondere hier absolut niemand an seine 10 Leitsätze hält, ”

    Da hat’s schon wieder mein Ironiemeter zerlegt 😀

  20. #20 RPGNo1
    02/02/2017

    @Laie
    Oh bitte, hast du noch nie mit MT zu tun gehabt? Dem MT, der inzwischen auf fast allen ScienceBlogs nicht ohne Grund gesperrt ist? Nur Cornelius lässt ihn noch spielen und zwar aus folgendem Grund: “MT erzählt zwar fast ausschließlich Sch..ße, doch erhält er dafür erstens regelmäßig derbe (!) Abreibungen und zweitens ist das nach meinen Blogregeln ok.” (http://blog.gwup.net/2017/01/25/skeptisch-podcast-45-zum-thema-fake-news/)

    @tomtoo
    Wenn ein 3 Meter hoher Elektrozaun mein und MTs Gebiet auf der einsamen Insel aufteilt, ich ihn die vorgeschlagene Woche 24 h lang täglich mit Rammstein beschallen darf und ich Gehörschützer besitze, aber er nicht: Dann gerne. 😉

  21. #21 RPGNo1
    02/02/2017

    @CC
    LOL. Das hat sich jetzt aber überschnitten. Du warst einen Tacken schneller als ich.

  22. #22 tomtoo
    02/02/2017

    @Laie

    Wer hat Robert unfreundlich angegriffen ?

  23. #23 Robert
    02/02/2017

    alle,
    Ich fühle mich nicht unfreundlich angegriffen.
    Ihr kennt ja meine Art und ich wollte nur etwas Leben in die Bude bringen.
    Trotz Trauerfall, danke für das Mitgefühl.

    Alisier,
    wir sprechen tatsächlich nicht die gleiche Sprache.
    Ich schätze Russell als Logiker, nicht als Mensch.
    Und ich mache tatsächlich Unterschiede zwischen dem Menschen Russell und dem Wissenschaftler Russell. Das mache ich aber bei allen Persönlichkeiten der Geschichte. Robespierre schätze ich als Revolutionär, als Mensch weniger, wenn man sich genauer mit ihm beschäftigt.
    Genau so ist es bei Karl Marx, bei Gauss, bei dem Schachspieler Robert Fischer.

  24. #24 Alisier
    03/02/2017

    Die Unterscheidung zwischen den Menschen und dem, was sie vertreten, mache ich auch Robert, und zwar recht konsequent.
    Bei der Einschätzung des Menschen Russell sind wir aber wohl sehr unterschiedlicher Meinung. Die Frage ist nun, woran das liegen könnte.
    Ich hatte dich so verstanden, dass du ihn moralisch beurteilst und verurteilst. Und zwar basierend auf einer Moral und einem idealen Menschenbild, das ich für überholt und reaktionär in mehrerer Hinsicht halte.

  25. #25 Robert
    03/02/2017

    Alisier,
    endlich verstehe ich Dich. Was Russell anbetrifft, was machen wir da? Ich kannte ihn nicht persönlich, Du kanntest ihn wahrscheinlich auch nicht persönlich. Also worauf beruht unsere Einschätzung? Auf der Meinung anderer, deren Biografie wir gelesen haben.
    Also ist unser Meinungsaustausch nur ein “Klatsch” auf gehobenerem Niveau, wie das die Frauen bei jeden Telefongespräch machen.
    Dass Du mich für einen Moralisten hälst, das liegt wohl an meiner ungeschickten Ausdrucksweise. Ich betrachte Menschen eigentlich nicht moralisch, bei mir kann jeder so leben wie er will. Und ich verurteile auch niemanden, wenn es manchmal so rüberkommt, dann mache ich das aus rhetorischen Gründen, um den Widerspruchsgeist zu wecken.
    Ein ideales Menschenbild habe ich mir allerdings bei Frauen bewahrt, die sind für mich die besseren Menschen. Zumindest was das Realitätsbewußtsein angeht und die Fürsorge.
    Nochmal zu Russell. Warum kritisiere ich ihn? Weil seine Biographie mir sagt, das ist kein Vorbild für die Jugend. Der hat alles in den Schoß gelegt bekommen und konnte sich einen Lebensstil leisten, der nur wenigen vorhehalten bleibt. An dessen Leben kann man sich nur erfreuen, wenn man selber gesund ist und sich den Luxus leisten kann ein ganzes Leben für die Philosophie herzugeben. Da ist mir die Mutter Theresa, der Dalai Lama oder die Ärzte ohne Grenzen die bessere Wahl als Vorbild.

  26. #26 Cornelius Courts
    03/02/2017

    @Robert: ich mische mich mal kurz ein, obwohl Du mit Alisier gesprochen hast:

    “die sind für mich die besseren Menschen. Zumindest was das Realitätsbewußtsein angeht und die Fürsorge.”

    wenn Du an einer an mit der Realität abgestimmten Korrektur dieses Bildes interessiert bist, empfehle ich, ein paar Jahre in der Rechtsmedizin zu arbeiten.

    “An dessen Leben kann man sich nur erfreuen, wenn man selber gesund ist und sich den Luxus leisten kann ein ganzes Leben für die Philosophie herzugeben.”

    Das halte ich für ein non-sequitur. Wieso sollte ein beladener und gebeutelter Mensch nicht anderen Menschen ein besseres Leben gönnen und sich für sie freuen können?

    “Da ist mir die Mutter Theresa, […] als Vorbild.”

    Ohje. “Mutter Theresa” und “Vorbild” sollten wahrlich nicht in demselben Satz vorkommen (außer: Mutter Theresa ist ein erbärmliches und nicht zur Verehrung taugliches Vorbild). Diese Frau war von Übel!
    Bitte dringend nachlesen und diese Person von der inneren Liste guter Menschen tilgen: https://www.pdf-archive.com/2016/03/16/the-missionary-position-by-christopher-hitchens/

  27. #27 Alisier
    03/02/2017

    Also, Cornelius, ich finde man sollte an Mutter Theresa schon ein paar gute Haare lassen. Das Problem ist nur, dass man auch nach intensivem Suchen keine findet…..
    Und alleine das Kürzel: MT….pure evil, wie wir alle wissen.
    @ Robert # 25
    Puh…..Cornelius’ Replik ist aber echt nett ausgefallen. Ich fürchte, das schaffe ich nicht.

  28. #28 rolak
    03/02/2017

    Höchst erstaunlich, daß der Todestag so vieler Menschen zusammenfällt und wie verschieden die Zahl der Kommentare ist, die den jeweiligen gedenkt…

  29. #29 Withold Ch.
    03/02/2017

    Danke an Cornelius für die Erinnerung an Bertrand Russell.

    Hier noch was, “Wofür ich gelebt habe”, das Vorwort aus seiner Autobiographie:

    Drei einfache, doch übermächtige Leidenschaften haben mein Leben bestimmt: das Verlangen nach Liebe, der Drang nach Erkenntnis und ein unerträgliches Mitgefühl für die Leiden der Menschheit. Gleich heftigen Sturmwinden haben mich diese Leidenschaften bald hier-, bald dorthin geweht in einem launenhaften Zickzackkurs über ein Weltmeer von Qual hinweg bis zum letzten Rand der Verzweiflung.

    Nach Liebe trachtete ich, einmal, weil sie Verzückung erzeugt, eine Verzückung so gewaltig, daß ich oft mein ganzes, mir noch bevorstehendes Leben hingegeben haben würde für ein paar Stunden dieses Überschwanges. Zum anderen hab ich nach Liebe getrachtet, weil sie von der Einsamkeit erlöst, jener entsetzlichen Einsamkeit, in der ein einzelnes erschauerndes Bewusstsein über den Saum der Welt hinabblickt in den kalten, leblosen, unauslotbaren Abgrund. Und letztens habe ich nach Liebe getrachtet, weil ich in der liebenden Vereinigung in mystisch verkleinertem Abbild die Vorahnung des Himmels erschaute, wie er in den Vorstellungen der Heiligen und Dichter lebt. Danach habe ich gesucht und, wiewohl es zu schön erscheinen mag für ein Menschenleben: Ich habe es – am Ende – gefunden.

    Mit gleicher Leidenschaft habe ich nach Erkenntnis gestrebt. Ich wollte das Herz der Menschen ergründen. Ich wollte begreifen, warum die Sterne scheinen. Ich habe die Kraft zu erfassen gesucht, durch die nach den Pythagoräern die Zahl den Strom des Seins beherrscht. Ein wenig davon, wenn auch nicht viel, ist mir gelungen.

    Liebe und Erkenntnis, soweit sie erreichbar waren, führten empor in himmlische Höhen. Doch stets brachte mich das Mitleid wieder zur Erde zurück. Widerhall von Schmerzensgeschrei erfüllt mein Herz: verhungernde Kinder, gefolterte Opfer von Unterdrückern, hilflose alte Menschen, ihren Kindern zur verhaßten Bürde geworden – die ganze Welt der Verlassenheit, der Armut, des Leids, all das macht ein hohnvolles Zerrbild aus dem, was Menschenleben eigentlich sein soll. Es verlangt mich danach, dem Übel zu steuern, allein ich vermag es nicht, und so leide auch ich.

    So war mein Leben. Ich habe es lebenswert gefunden, und ich würde es mit Freuden noch einmal leben, wenn sich mir die Möglichkeit dazu böte.

    (aus Joachim Kahl, Wofür es sich zu leben lohnt, auf diesseits.de)

  30. #30 RPGNo1
    03/02/2017

    @rolak
    Der war wirklich gut. :)
    Ich verstand zuerst gar nicht, was du mit dem Screenshot sagen wolltest. Erst auf den 2. Blick lichteten sich die Nebel.
    *Daumen hoch*

  31. #31 Robert
    03/02/2017

    Withold,
    nach diesem Vorwort zu seiner Autobiographie muss ich wahrscheinlich meine Meinung über Russell revidieren.
    Russell hat sich vielleicht so gesehen, seine Frau sicher nicht. Lassen wir es dabei. Sprachlich konnte er sicher seine Zuhörer begeistern.
    Courts,
    ……Frauenbild,
    als Gerichtsmediziner siehst du die Frauen etwas nüchterner als ich. Lass mir doch meine Romantik!
    Anmerkung: Ich bin nie enttäuscht worden und habe nur positive Erlebnisse gehabt.
    Angesichts der kulturellen Benachteilung, finanziellen Zurücksetzung, Überbelastung durch Haushalt und Gelderwerb, haben die Frauen Vorschusslorbeeren verdient.
    Als Privatmensch zu Privatmensch gönne ich Exzentrikern ihren Lebenstil. Ich möchte trotzdem nicht mit ihnen tauschen. Nur wenn man selbst sich alles erarbeitet hat, Schicksalsschläge erleidet und sich aus Krankheit wieder hochgerappelt hat, kann man mehr Mitgefühl mit seinen Mitmenschen haben. Ein “Liebling der Götter” ist zwar davor gefeit, aber eine tiefere Einsicht in das Menschengeschick bleibt ihm verborgen.Zu Mutter Theresia kann ich jetzt nichts Konkretes sagen, da nehme ich jetzt stattdessen die Frieda vom Fischmarkt als Vorbild, die drei Kinder großzuziehen hat, weil sie von ihrem Mann verlassen wurde.

  32. #32 Alisier
    03/02/2017

    Wir müssen das alles nicht dabei belassen, Robert: es genug Informationen von Russell, über ihn und von und über seine Ehefrauen, die vielfach verbürgt sind, die sie aber bis jetzt nicht wahrzunehmen in der Lage waren.
    Ich vermutete bereits ganz zu Anfang, dass Ihnen Ihre Vorurteile da einen Strich durch die Rechnung gemacht, Vorurteile, die wie auch bei Epikur in der ganzen christlichen Szene von Generation zu Generation weitergegeben werden, ohne dass auch nur eine(r) von den Vorverurteilenden je einen Quellentext zur Hand genommen hätte.
    Was aber weder Sie noch andere je daran gehindert hat, so zu tun, als wüssten Sie auf jeden Fall besser bescheid.
    Und, wie erklären Sie sich die brutalen KZ-Wärterinnen? Ich nehme mal an, dass das keine richtigen Frauen waren, nicht wahr…..

  33. #33 Robert
    03/02/2017

    Alisier,
    was hast du gegen Frauen? Sie verursachen weniger Unfälle, machen weniger Gewalttaten und auf ihnen liegt die Hauptlast der Erhaltung der Menschheit. Die paar KZ-Wärterinnen fallen dabei nicht mehr ins Gewicht.
    Russells Vorwort zu seiner Biographie ist als Beweis nicht zugelassen.
    Wie ich schon sagte, ich kann auch nur wiederholen was ich über ihn gelesen habe. Eine Diskussion darüber erspare ich mir.
    Sage mir ein Vorurteil, das ich haben soll !
    Wenn du Glauben als Vorurteil ansiehst, dann hast du Recht.
    Du wirfst mir vor etwas gegen Russell zu haben.
    Ich formuliere es mal um . Ich habe etwas gegen Untertanengeist, ich lasse keine Authoritäten gelten,
    und ich habe meine private Meinung dazu.
    Und ob du es jetzt glaubst oder nicht, Russell ist mir als Exzentriker lieber als obrigkeitshörige Schöngeister die Vorbilder anbeten.

  34. #34 Alisier
    03/02/2017

    Dass Russell alles Mögliche war, aber bestimmt kein Exzentriker zeigt zum Beispiel EIN Vorurteil auf. Ich kann es übrigens auf den Tod nicht ausstehen, wenn man ohne Kenntnisse jemanden (in diesem Falle Russell) aus Prinzip verunglimpft.
    Der Einstieg mit den Frauen ist billig und unter Niveau, und wenn jemand, der an einen Gott glaubt, behauptet, keine Autoritäten (ohne h) gelten zu lassen, ist das schon fast nicht mehr lustig. Du bist übrigens eder Einzige, der hier anbetet, nimmst es aber anscheinend anderen übel, wenn sie das ebenfalls tun, weil…..sie halt nicht den Richtigen anbeten! Schon klar…..
    Mein Gott Robert, du musst dich doch hier nicht zum Horst machen. Es zwingt dich doch keiner dazu.
    Und jetzt machs gut.

  35. #35 Robert
    03/02/2017

    Alisier,
    du magst keine klaren Antworten.
    Frauen werden weltweit benachteiligt, siehst du das nicht?
    Was die Verunglimpfung betrifft. Die hat nie stattgefunden. Früher bewunderte ich ihn sogar und wollte auch so sein wie er. Das war ein Denkfehler.
    Ich sagte nur, dass er als Vorbild für die Jugend ungeeignet ist. Ist das schon eine Verunglimpfung?
    Ich lasse keine Authoritäten gelten. Du kannst es auch anders sehen: Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
    Gott auf eine Authorität zu reduzieren ist unpassend.
    Und letzten endes, ich nehme hier in dieser Diskussionsrunde niemanden etwas übel.
    Ich wollte dir nur in kürze meine Einstellung gegenüber anderen Menschen skizieren, dass das etwas plakativ ausgefallen ist, will ich hiermit korrigieren. Und lege nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Wir machen hier einen Meinungsaustausch und stehen nicht vor einem höheren Gericht.

  36. #36 Alisier
    03/02/2017

    “Living is easy with eyes closed, misunderstanding all you see”

  37. #37 Alisier
    03/02/2017

    Okay Robert, damit erhälst du den Preis für den unredlichsten gläubigen Diskutierenden der letzten 6 Monate. Herzlichen Glückwunsch!
    Der Preis für den unredlichsten Ungläubigen ist auch schon vergeben. Ihr nehmt euch nicht viel, das nur nebenbei.

  38. #38 Robert
    04/02/2017

    Alisier,
    Nach dieser Reaktion nehme ich an, dass du eine Frau bist. In diesem Falle möchte ich mich bei Dir entschuldigen und das Lästern nehme ich auch zurück. Wenn ich dir widersprüchlich vorkomme, dann hast du sicher Recht.
    Selbstbewußtsein und Glauben verträgt sich nach deiner Vorstellung nicht.
    Dazu zitiere ich Martin Luther: Ein Christenmensch ist Niemandem untertan und ein Christenmensch ist Allem untertan.
    Wenn du allerdings ein Mann bist, dann lass dir sagen, daß du genauso anmaßend bist wie ich und in deinen Urteilen übertreibst.
    In einem Punkt habt ihr beide Recht, meine Kritik geht eigentlich gegen die Philosophie und Russell war hier nur der Aufhänger.
    Um es mit Karl Marx zu sagen. Die Philosophie will nur die Welt interpretieren, aber es kommt darauf an sie zu verändern.

  39. #39 Alisier
    04/02/2017

    Und wenn ich eine dunkle Haut hätte, würdest du das, was ich sagte wahrscheinlich nochmal anders interpretieren.
    Weißt du, wie man sowas nennt?

  40. #40 Robert
    04/02/2017

    Alisier,
    deine Vorurteile tuen weh!
    Meine Lieblingsnichte ist eine Farbige und eine Schönheit obendrein. Mein Lieblingsneffe ist Moslem und wir verstehen uns prima.
    Meine Verwandtschaft ist international und vielsprachig.
    Was ich meine, wenn ein Mann etwas sagt, dann ist das eine Mischung aus Kampfgeschrei, Angabe und zum kleinen Teil die reine Wahrheit. Das weiß man und stellt sich darauf ein. Wenn eine Frau etwas sagt,
    dann ist das ein Nadelstich, der bis ins Herz geht.
    Deswegen rede ich mit Frauen anders als mit Männern. Und deswegen nehme ich die Meinung von Dir(wenn du eine Frau bist) viel ernster als das Geschrei von 1000 Männern.

  41. #41 tomtoo
    04/02/2017

    @Robert #40

    Das ist eine echt schräge Einstellung.

    Ich mach jetzt einen zweiten Nick @Tominchen auf.

  42. #42 Robert
    04/02/2017

    tomtoo,
    halte Dich aus dem Gespräch mit Alisier heraus.

    Übrigens, die Kanaren sind sehenswert. Wenn du einmal über die Lavafelder von Lanzarote gelaufen bist, kannst du dir die Hölle vorstellen.
    Gran Canaria ist die vielseitigste Insel . Im Norden ist sie grün, im Süden hast du einen Vorgeschmack der Sahara. Auf Teneriffa war es dagegen arschkalt, in 2000m Höhe waren es gerade 4 grad.
    Ich habe mir gerade vorgenommen Spanisch zu lernen.

  43. #43 tomtoo
    04/02/2017

    @Robert

    Wenn du ein Privat Gespräch aufmachen möchtest empfehle ich ein Telefonat.

  44. #44 tomtoo
    04/02/2017

    Achso vom Ton des ersten Satzes ganz abgesehen.

  45. #45 RPGNo1
    04/02/2017

    @Robert
    Ich kenne Lanzarote. Ich kenne auch das Timanfayagebiet. Es ist außerordentlich und bemerkenswert, aber ein Vergleich mit der Hölle liegt falsch. Die Hölle ist ein christliches Konstrukt, von den alten Kirchenvätern aus verschiedenen Bibelstellen zusammengestoppelt.

    Es sein denn, du beziehst dich auf diese Hölle (https://en.wikipedia.org/wiki/Baator). 😉

    *Offtopic Ende*

  46. #46 Robert
    05/02/2017

    RPGNo1,
    ……also was die Hölle betrifft, das ist ein christliches Konstrukt. Da gebe ich Dir recht. Und die Hölle ist auch kein Ort mit Höllenfeuer. Über solche Vorstellungen bin ich längst hinaus. Ich benutze dieses Wort nur um bildhaft darzustellen, welche Gefühle mich beim Anblick dieses Lavafeldes beschleichen. Stelle dir mal vor, du müsstest ein Leben lang in dieser Landsschaft leben.
    Für mich ist Hölle ein Seelenzustand, den du nicht mehr korrigieren kannst.
    Übrigens habe ich heute Morgen beim Gottesdienst überraschende Einsichten bezüglich Russell gewonnen.
    “Ihr seid das Salz der Erde”, so Jesus und meinte damit die Wirkung, die jeder Mensche auf andere Menschen ausübt. Und so betrachtet war Russell ein außergewöhnlicher Mensch mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die er auch genutzt hat. Er hat sich nicht mit seiner Rolle als “Landlord” zufrieden gegeben, er hat stattdessen aktiv in die Politik eingegriffen, durch das Eintreten für das Frauenwahlrecht, durch Verweigerung des Kriegsdienstes, er hat eine Gefängnisstrafe auf sich genommen und für seine Überzeugung gekämpft. In diesem Lichte ist er sogar ein Gläubiger. “Jeder, der sich um die Erde sorgt ist ein Gläubiger (Dalai Lama) ”
    Dass er damals von der kath. Kirche bekämpft wurde, war ein großer Fehler.
    Ich habe meine Meinung über ihn auch revidiert.
    Wenn er ein zweites Mal leben könnte, wie er es sich gewünscht hat, dann hätte er sogar die christliche Religion reformieren können.

  47. #47 Robert
    05/02/2017

    tomtoo,
    ..der erste Satz war eine Frechheit. O.K. Ich wollte damit nur signalisieren, dass ich die Meinungsverschiedenheit mit Alisier wieder in Ordnung bringen will und dass du meine Absicht durchschaut hast.
    Übrigens, der überraschende Todesfall war nicht notwendig. Mein Schwager hat sich das Knie operieren lassen und sich dabei mit einen resistenten Krankenhauskeim infiziert. Die Folge war eine Amputation des Beines. Und dessen Folge war der Tod. Das ist schon tragisch, zumal er selbst Arzt war.

  48. #48 tomtoo
    05/02/2017

    @Robert
    Schwamm drüber.

    Das ist ja mal echt mies gelaufen. Darf ich Fragen wie alt er war ? Sowas ist ja eh schon shyse aber zum Tot ?

  49. #49 Robert
    05/02/2017

    tomtoo,
    er war 68. Das Hauptproblem war, er war allergisch gegen Antibiotika.Aber sonst gesund.
    Ich glaube, in der Kürze der Zeit hat noch niemand so genau realisiert, was da abgelaufen ist. Wir kamen Mittwochabend zurück und haben zum Glück die E-mail erst am Donnerstagmorgen gelesen. So konnten wir nochmal richtig ausschlafen.
    Diese Woche sind wir ausgebucht. Ich melde mich also erst später wieder.

  50. #50 Markus Termin
    06/02/2017

    “After all, scientific knowledge covers a very small part of the things, that interest mankind, and ought to interest them … there is a number of things, that science can´t deal with: all questions of value, for example, science woun´t tell you, what is good, and what is bad … if you´re certain, you´re certainly wrong …There are presently very big, very important questions, that science … can´t deal with and the scientific attitude by itself is not adaquate … the understanding of the world is a long an difficult business about which we ought not to be dogmatic.” :

    https://www.youtube.com/watch?v=gvOcjzQ32Fw

    Lord Russell war zwar aus meiner Sicht kein Philosoph – aber ein großer Moralist, der vom atomaren Erstschlag gegen die SU bis zum Frauenwahlrecht wichtige, aber oft fragwürdige Positionen vertrat, und sie doch – was absolut für ihn spricht, veränderte.

    @ Robert: ziemlich genau so starb auch meine Mutter. Es fing auch im Knie an. Gibt man bei …

    @ Joseph Kuhn – immerhin an verantwortlicher Stelle, soweit ich das von außen beurteilen kann, im Gesundheitsamt tätig – in die Suchfunktion ein: “Krankenhauskeime, Resistenz, Antibiotika” – dann stößt man erst auf nichts, und dann auf ein paar Posts, die sich intensiv gegen die Homöopathie richten.

    Sollte man da nicht mal seinen Schwerpunkt verändern? Homöopathie hat noch keinen umgebracht – sie wirkt ja angeblich nicht.

  51. #51 Cornelius Courts
    06/02/2017

    @MT: “Homöopathie hat noch keinen umgebracht – sie wirkt ja angeblich nicht.”

    Durch unterlassene Hilfeleistungen einen umbringen ist auch: einen umbringen.
    Und was das angeht, hat H. schon eine Menge Kerben im Colt.

  52. #52 RPGNo1
    06/02/2017

    @MT
    Das ist aber nicht Joseph Kuhns Blog, sondern Cornelius. Falscher Ansprechpartner.

    Und was Homöopathie angeht: Versuchst du wieder, die Torpfosten zu verschieben? Das hiesige Thema lautet Bertrand Russell. Zur Homöpathie kannst du z.B. hier diskutieren:
    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2016/12/15/esoterik-an-der-kieler-universitaet-et-tu-mi-chilone/

  53. #53 Markus Termin
    06/02/2017

    @ RPGNo1: der Herr Kuhn liest schon mit, keine Sorge.

    @ Cornelius Courts: aber nur mit der rechten Hand von hinten am linken Ohr gekratzt …

    Mich würde topic besonders interessieren, wie Du zu den oben zitierten Aussagen Lord Russells´ stehst?

  54. #54 RPGNo1
    06/02/2017

    @MT
    Dann frag doch Joseph Kuhn direkt, z.B. hier:
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/tag/homoopathie/
    Aber stimmt, das geht ja gar nicht mehr, da du bei Gesundheits-Check gesperrt bist. Schade, schade. :)

  55. #55 Laie
    06/02/2017

    Hier gibt es Spannungen zwischen Anhängern und Ablehnern der Homöopathie.

    Ich persönlich glaube nicht an die Homöopathie, habe aber gelesen, es soll bei Personen, die daran Glauben, dadurch (wie auch immer) eine positive körperliche Wirkung erfolgen, die kritischere Menschen, wie ich, deswegen nicht haben.

    Solange homöopathische Anwendungen als Ergänzung zur normalen “Schulmedizin” angewendet wird, sehe ich auch kein Argument gegen die Anwendung für Leute, die daran glauben. Im Sinne der Individualität der Meinungen und Einstellungen bin ich daher für eine “sowohl-als-auch-Einstellung”.

  56. #56 Cornelius Courts
    07/02/2017

    @Laie: “Solange homöopathische Anwendungen als Ergänzung zur normalen “Schulmedizin” angewendet wird, sehe ich auch kein Argument gegen die Anwendung für Leute, die daran glauben.”

    Dann hättest Du sicher auch kein Problem damit, wenn man das Zeug komplett aus dem Medizinbetrieb entfernt, oder? D.h., jeder kann es sich im Supermarkt und in der Drogerie kaufen, Ärzte veschreiben es nicht mehr, Krankenkassen zahlen es nicht mehr.
    Damit könnte ich sogar auch leben.
    Es sollte nur niemandem qua medizinischer Autorität suggeriert werden, daß das Zeug wirkt, was es, wie wir nach gefühlt 1 Mio RCTs genau wissen, nicht tut. Das hält ja keinen davon ab, sich einzubilden, daß es aber bei ihm – gegen alle Physik, Chemie, Biologie und Pharmazie – trotzdem wirkt. So wie Geisterbeschwörung, Schwitzzelte, Chakrenmassagen und Heiledelsteine eben auch.
    So und damit genug OT-Kommentare hier. Ab jetzt bitte nur noch zu Russell, wer über Homöopathie plaudern möchte, geht bitte hierhin oder dorthin.

  57. #57 Laie
    08/02/2017

    @CC: Abschließend zur gestellten Frage:
    Ja, ich habe kein Problem damit, wenn Homöopathie komplette aus dem Medizinbetrieb entfernt wird, es wäre sogar begrüßenswerte, da ansonsten bei einigen Menschen die Gefahr besteht, das mit echter Medizin (Schulmedizin) zu verwechseln . (Ich wusste nicht, dass die Krankenkassen Homöopathie bezahlen, da ich mich davon fern hielt und ebenfalls meine Ärzte).