eat_your_goddamn_fruit__xd_by_comradesch-d8lmgl5

“Evolution ist ein bedeutendes, sehr gut belegtes, vereinendes Prinzip der biologischen Wissenschaften und die wissenschaftliche Evidenz für die Idee, daß alle Lebewesen auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückgehen, ist überwältigend. Obwohl es legitime Debatten über die Muster und Prozesse der Evolution gibt, gibt es keinen ernstzunehmenden Zweifel daran, daß Evolution stattfindet oder daran, daß natürliche Selektion einer ihrer Hauptmechanismen ist. Es ist wissenschaftlich unzulässig und pädagogisch unverantwortlich, kreationistische Pseudowissenschaft, worin auch „intelligent design“ inbegriffen ist, in die Lehrpläne unserer Schulen aufzunehmen.”

Singh: Albert Einstein habe bestätigt, daß die Evolutionstheorie unwissenschaftlich sei.

Kurze Antwort? Nö, hatter nicht. (Oder kann jemand ein entsprechendes, echtes Zitat von ihm vorlegen?) In der Tat wird gerade Einstein unglaublich oft falsch zitiert und vor die diversen Karren der Pseudowissenschaftler, Religiösen und sonstiger Ideologen gespannt. Oder seine echten Zitate werden aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert. Falls Singh also etwa auf das leidige „Gott würfelt nicht“ anspielen wollte, so ist zu erwidern, daß Einstein sich damit auf die Quantenmechanik bezog. Er lehnte den Kreationismus ab und hielt speziell dessen biblische Interpretation für primitive Mythen. Was Einstein wirklich dachte, ist seinem Brief an E. Gutkind zu entnehmen.

Natürlich gilt davon abgesehen auch hier, daß Singhs Aussage ein Autoritätsargument und damit nichtig ist, denn selbst wenn Einstein dergleichen gesagt hätte, würde das nicht im mindesten eine Widerlegung der ET bedeuten und höchstens Zweifel an Einsteins Zurechnungsfähigkeit säen.

Insgesamt also ein beschämender Auftritt eines Bildungsministers und natürlich regte sich unter richtigen indischen Wissenschaftlern sofort heftiger Widerspruch in Form einer Online-Petition, die innerhalb kurzer Zeit mehr als 3000 Unterschriften von Wissenschaftlern sammelte, die gegen Singhs Äußerungen protestierten und ihn aufforderten, sie zurückzunehmen. Schon am 23.01. äußerte daraufhin der Senior-Minister und Chef von Singh, daß er diesen gebeten habe, künftig von solchen Äußerungen abzusehen und daß man die Wissenschaft nicht “verwässern” (dilute) solle. Immerhin.

Derartigen Widerspruch erfuhr Herr Blume in dem Interview, das er 2014 gab und das immer noch online verfügbar ist, leider nicht. Herr Blume, der in seinen rhythmisiert vorgetragenen Texten dem Vernehmen nach wohl im Wesentlichen Informationen über seinen angeblichen und natürlich ostentativ mit den gesetzlichen Regelungen kollidierenden Handel mit Betäubungsmitteln sowie die eigene Zufriedenheit angesichts der damit erwirtschafteten Rendite und den in der Folge erworbenen oberflächlichen Statussymbolen, über Besitz und anscheinend bedenkenlos impulsiven Einsatz von Feuerwaffen gegen mißliebige Personen, über Häufigkeit und Modus der Kopulation mit irritierenderweise seinem Schaffen zugeneigten Frauen, sowie über die offenbar aus Ranküne und zur Demonstration der sich selbst eingeräumten Überlegenheit vorgeblich vollzogenen Beiwohnungen der jeweiligen Erzeugerinnen seiner Konkurrenten zur Mitteilung bringt, hat vor einigen Jahren in jenem Interview seine bedauerliche Auffassung zur ET kenntlich gemacht.

Einige seiner Äußerungen habe ich (zum Teil paraphrasiert und bereinigt um Sprechartefakte) transkribiert, um im Detail auf sie eingehen zu können. Eine Feststellung des Herrn Blume vom Ende des Interviews möchte ich hier gleich vorwegnehmen, da sie uns eine Vorstellung über seinen Kenntnisstand, von dem aus er argumentiert, vermittelt:

FB: Diese Evolutionsgeschichte hat für mich immer schon relativ wenig Sinn gemacht, ich habe mich dann aber auch eingehend damit beschäftigt, ich habe von Kreationistenbüchern bis zu totalen Evolutionsverfechtern, bis zu den Originalschriften von Darwin alles gelesen und habe dann versucht, mir mein eigenes Bild davon zu machen.

Er hat sich also eingehend mit der ET beschäftigt, hat „alles“ dazu gelesen, sozusagen beide Seiten,  und sich dann sein eigenes Bild gemacht. Na dann, ich habe nicht mal ansatzweise alles zur ET gelesen (einiges dessen, was ich gelesen habe, steht unten in der Leseempfehlung) und auch kein einziges Buch eines Kreationisten (ich habe genug Debatten mit diesen Typen gesehen) und bin daher sehr gespannt, was ich vom selbsternannten Experten noch lernen kann:

FB: Ob das überhaupt so ist, daß wir vom Affen abstammen, wage ich stark zu bezweifeln, denn alle Übergangsmischgeschöpfe, Skelette, gibt’s gar nicht.

Wie bereits oben ausgeführt folgt aus der ET nicht, daß wir vom Affen abstammen (wahrscheinlich würden sich alle rezenten Affen auch in Grund und Boden schämen, wenn sie wirklich an der Zeugung dieses Wonneproppens beteiligt gewesen wären (auch wenn gewisse Ähnlichkeiten sicher nicht von der Hand zu weisen sind)).

flattr this!