darwinHeute jährt sich der Geburtstag von Charles Darwin zum 209. Mal.  Grund genug, an ihn zu denken und sein Andenken zu feiern!

Verdient ist das angesichts der Größe seiner Entdeckung und Idee, die zur Formulierung der Evolutionstheorie geführt hat, allemal. Aber angesichts prominenter Zweifler auch immer noch bitter nötig.

Feiern können wir ihn, indem wir an ihn denken, wieder mal eines seiner Bücher (oder ein Buch über ihn oder seine Bücher) hervornehmen, ein paar seiner Zitate lesen (s. Bild) oder indem wir uns an Darwin-bezogenem Humor erfreuen :)

Alle dürfen mitmachen! In den Kommentaren hier bitte ausschließlich Geburtstagsglückwünsche,  thematisch passende Buchempfehlungen und/oder Darwin-Zitate oder Darwin-Humor posten! Danke :)

___

P.S. : Leuten, die bei Evolution als erstes an Pokemon denken,  ist übrigens folgendes entgegenzuhalten:

 

flattr this!

Kommentare (33)

  1. #1 rolak
    12/02/2018

    Die Wahrscheinlichkeit für Neuzugänge bei den Awardist*en ist aufgrund der jahreszeitlichen Besonderheiten nicht gerade klein einzuschätzen, da geht sicherlich einiges

    Aufgrund der aktuellen Witterung würde mich ein ‘beim Pinkeln zentral an der Laterne festgefroren’ ganz besonders erfreuen.

    Ansonsten eine fröhliche GeburtstagsFeier für alle!

  2. #2 Dr. Webbaer
    12/02/2018

    Glückwunsch!

    Wie wird dies hier “so eigentlich” gesehen, der Mensch stammt vom Affen ab, beide haben “nur” einen ‘Common Ancestor’ oder der Mensch ist ein Affe, eine hierfür geeignete Kladistik angelegt?

    MFG
    Dr. Web-Baer (der die Darwin Awards bereits webverwiesen sieht, sehr schön)

  3. #3 Bullet
    12/02/2018

    Wie wird dies hier “so eigentlich” gesehen, der Mensch stammt vom Affen ab, beide haben “nur” einen ‘Common Ancestor’ oder der Mensch ist ein Affe

    Wie unglaublich viel Alkohol muß man trinken, um eine derart bescheuerte Frage zu stellen, nachdem dieser Artikel nur einen Klick entfernt ist?
    Im Übrigen regt sich hier der Verdacht, daß jener Kommentar durch Namensklau entstanden ist. Der Webbarsch ist zwar bisweile etwas begriffsstutzig, jedoch durchaus firm in korrekter Orthographie.

  4. #4 Dr. Webbaer
    12/02/2018

    Also mit “hier” war nicht nur der werte hiesige Inhaltegeber gemeint, die oben (eher spaßeshalber, aber nicht nur) angeregte kleine Diskussion täte einige schon interessieren.
    Was ist bspw. Ihre Meinung hierzu, Kommentatorenkollege ‘Bullet’ (wohl die Kugelform meinend, auch die Munition oder die optisch erkennbare körperliche Verfassung, dann Bulette)?

    MFG
    Dr. Webbaer (der, wenn es sich so bereits derart aufheizt, nach Hause gehen wird, jawoll!)

  5. #5 RPGNo1
    12/02/2018

    @CC
    Eine Verlinkung auf den Darwin Award sowie Epic Rap Battles of Historys. Dein Geschmack gefällt mir immer besser. 😀

    Und zum Zitat: “Charles Darwin had a big idea, arguably the most powerful idea ever. And like all the best ideas it is beguilingly simple.” (https://www.theguardian.com/science/2008/feb/09/darwin.dawkins1)
    So bringe ich auch gleich Richard Dawkins unter (einen der führenden Evolutionsbiologen der Gegenwart).

  6. #6 Bullet
    12/02/2018

    @wb:

    Kommentatorenkollege ‘Bullet’ (wohl die Kugelform meinend, auch die Munition oder die optisch erkennbare körperliche Verfassung, dann Bulette)?

    Da du heute ein Originalitätspünktchen durch bei SB erstmalige Nachfrage ob der Etymologie meines Nicks verdient hast, sollst du auch eine und dazu auch noch wahrheitsgemäße Antwort erhalten: bullets (also schon die, die schmerzhafte Löcher in Körper stanzen) sind schnell. SEHR schnell. Ich war in unserer Gruppe zur Zeit der Entstehung des Namens der sowohl in Reaktion und Initiative als auch in Schnelligkeit Höchstausgestattete. Von daher ist insbesondere der Verdacht der übermäßigen Leibesfülle etwas abwegig. Aber das kannste ja nich wissn.

    die oben (eher spaßeshalber, aber nicht nur) angeregte kleine Diskussion täte einige schon interessieren.

    Diese “kleine Diskussion” läßt sich mit einem einzigen Blick in die Wikipedia sauber abwürgen. Und DAS mußte wissn.

  7. #7 Dr. Webbaer
    12/02/2018

    Ich war in unserer Gruppe zur Zeit der Entstehung des Namens der sowohl in Reaktion und Initiative als auch in Schnelligkeit Höchstausgestattete.

    Klang jetzt hier nicht so-o gut, gemeint womöglich schlicht : der Reaktionsschnellste.

    Allerdings, allerdings, wird aus Sicht einiger so nur, wie weiter oben, nicht Sie direkt betreffend, sondern der Verdacht “Affe” belegt.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer (der die Kladistik gerne weiterhin angefragt sehen möchte, durchaus auch im Philosophischen, auch ‘Trockennasenprimaten’ meinend)

  8. #8 Bullet
    12/02/2018

    Webbischnuggi, du solltest doch nun inzwischen mitbekommen haben, daß ich meine Worte immer exakt so setze, wie ich sie gesetzt haben möchte. Deine “Korrektur” beispielsweise unterschlägt vollends, daß auch im 100-m-Sprint niemand an meine Leistung herankam. Warum fällt es dir so schwer, zu lesen, was da steht?

  9. #9 Dr. Webbaer
    12/02/2018

    Klingt weiterhin “affig”.

  10. #10 Bullet
    12/02/2018

    Hä?

    Allerdings, allerdings, wird aus Sicht einiger so nur, wie weiter oben, nicht Sie direkt betreffend, sondern der Verdacht “Affe” belegt.

    Das war doch genau deine Frage, oder?

    Wie wird dies hier “so eigentlich” gesehen, der Mensch stammt vom Affen ab, beide haben “nur” einen ‘Common Ancestor’ oder der Mensch ist ein Affe

    a) “stammt ab” – nö
    b) haben “nur” – nö (nö deswegen, weil hier wegen des “nur” impliziert wird, Menschen wären raus aus der Affenschiene)
    c) Wikipedia sagts.
    Und es ist ja durchaus einsichtig, daß besonders die mit geistigen Defiziten Belastete es überhaupt nicht leiden können, wenn schlauere Leute ihnen auch noch Belege auf den Tisch legen, die es ihnen unmöglich machen, sich wenigstens besser als die sog. “Tiere” zu denken.

    Ein ähnliches Phänomen gern bei deutschen Neonazis oder ähnlich hohlem Pack zu beobachten: dieser Bodensatz jeglicher Gesellschaft ist dann immer noch stolz drauf, “wengstens ein Deutscher zu sein”.

  11. #11 Dr. Webbaer
    12/02/2018

    Nur mal angenommen, Kommentatorenfreund ‘Bully‘, es wäre richtig, dass die hier gemeinten Primaten (“Menschen”) “nur” gemeinsame Vorfahren [1] besitzen, aber in einer Cousin(en)-haften Beziehung stehen, wann wäre dann sinnhaft der Mensch zum Menschen geworden, definitorisch?

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

    [1]
    Dr. W hängt, geeignete Kladistik vorausgesetzt, weiterhin der Sicht an, dass der Mensch ein Affe ist.
    Lässt sich abär gerne ergänzen – oder korrigieren, am Besten : evidenzbasiert.

  12. #12 Bullet
    12/02/2018

    Nur mal angenommen, […], es wäre richtig, dass die hier gemeinten Primaten (“Menschen”) “nur” gemeinsame Vorfahren [1] besitzen, aber in einer Cousin(en)-haften Beziehung stehen

    Und das findest du wie heraus? Und welcher Unterschied würde das zu einer “Nicht-Cousin(en)-haften Beziehung” machen? Die zudem noch wie “definiert” wäre?

    wann wäre dann sinnhaft der Mensch zum Menschen geworden, definitorisch?

    Definieren kann man alles, und sei es noch so debil. Beispielsweise, daß Menschen weiße Haut haben (Schwarze also keine Menschen sind und deshalb als Sklaven gehalten werden dürfen).

    Wozu also brauchst du diese “Definition”? Da du ja der Aussage “Menschen sind eine Affenart” zugestimmt hast, bist du offensichtlich niemand, der aus übersteigertem Minderwertigkeitsgefühl dringend eine Spezies braucht, von der er sich erhöhend abgrenzen muß. Da hier auch gleich der Passus “Der Mensch ist die einzige überlebende Art der Gattung Homo” zu finden ist, gibt es nun wirklich keinen Grund, in definitorische Panik zu verfallen – noch dazu, wo Definitionen ja wandelbar sind und oftmals nicht ganz ideologiefrei belegt wurden, wie wir am Beispiel des Schimpansen und Gorillas sehen.

  13. #13 Dr. Webbaer
    12/02/2018

    Dieses Kladogramm könnte bspw. noch ein wenig höher aufgelöst werden :

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Kladistik#Kladogramm_%E2%80%9EMensch,_Gorilla_und_Schimpanse%E2%80%9C

    Was den Menschen auszeichnet, müsste seine Sprachlichkeit sein, allerdings wird es hier definitorisch, an der Entwicklung des Mundraums, der in Skeletten erfasst ist, kann schlecht derart abgelesen werden.

    Insgesamt wollte Dr. Webbaer, zu Darwins Geburtstag, auch ein wenig auflockern, lieber “Bullet”, was wohl eher nur teilweise gelang,
    MFG
    Dr. Webbaer

  14. #14 Alexander
    12/02/2018

    oder indem wir uns an Darwin-bezogenem Humor erfreuen

    Machen wir! 😉

    http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/7810066

    (Für Leser ohne PDF-Reader auch noch ein Link zur HTML-Fassung: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7810066.html )

  15. #15 Bullet
    12/02/2018

    Was den Menschen auszeichnet, müsste seine Sprachlichkeit sein, allerdings wird es hier definitorisch

    Außerdem ist solches nur überhaupt betrachtenswert, wenn man irgendwie diesen klebrigen Minderwertigkeitskomplex beruhigen muß, der einen unweigerlich befällt, sobald man die Erkenntnis serviert bekommen hat, doch nicht Jehovas “ultrabesonderer Liebling” zu sein.

  16. #16 Bullet
    12/02/2018

    …und um mal Alexanders Kommentar zum Anlaß zu nehmen, on-topic zu werden:
    Den hier fand ich persönlich am schönsten. Immerhin zerlegt es bei solchen Aktionen nie den falschen.

  17. #17 Joseph Kuhn
    12/02/2018

    Zwar alt und auch etwas altbacken, aber irgendwie auch nett: “Kind kommt aus der Schule und sagt zu seinem Vater: ‘Papa, der Lehrer hat gesagt, dass wir vom Affen abstammen!’ Darauf der Vater: ‘Du vielleicht! Ich nicht!”

  18. #18 RPGNo1
    12/02/2018

    Den hier fand ich persönlich am schönsten.

    Aua.

  19. #19 tomtoo
    12/02/2018

    Kein Ahnung wie man an der ET im Jahr 2018 noch zweifeln kann.
    http://tolweb.org/tree/

  20. #20 Jonas Schimke
    12/02/2018

    @tomtoo,

    sind leider immer noch mehr Leute, als viele ohnehin schon befürchten. Z. B. der hier:
    Dr. Werner Gitt Deutschlands “Vorzeige”-Kreationist

  21. #21 tomtoo
    12/02/2018

    @Jonas
    Hör auf, das steigert meinen Beissholzverbrauch ins Unermessliche. Scheint mir das dieser Götterglaube wirklich jedes Hirn komplett zudröhnen kann.

  22. #22 MX
    12/02/2018

    @ tomtoo:

    Keine Ahnung wie man an der ET im Jahr 2018 noch zweifeln kann.

    ET ist eine Erfindung.

  23. #23 Jonas Schimke
    12/02/2018

    @tomtoo,

    sind leider immer noch mehr Leute, als viele ohnehin schon befürchten. Z. B. der hier:
    Dr. Werner Gitt Deutschlands “Vorzeige”-Kreationist. :-)

  24. #24 Jonas Schimke
    12/02/2018

    @tomtoo,

    sry, doppelter Kommentar :-(

    Das mit dem Beißholz ist eine gute Idee. Es ist wirklich starker Tobak, was dieser Typ von sich gibt. Der hat sogar ein Buch über die Arche Noah geschrieben, in dem er “beweist”, dass es die “tatsächlich” gegeben hätte. :-)

  25. #25 noch'n Flo
    Arrecife
    14/02/2018

    Für mich einer der heissesten Anwärter auf den nächsten Darwin-Award:

    https://www.derwesten.de/panorama/youtube-star-beleidigt-drogenboss-wenig-spaeter-ist-er-tot-id212931729.html

  26. #26 stone1
    14/02/2018

    @noch’n Flo
    Unfassbar blöd. Youtube Stars, bei denen ist die Aufmerksamkeitsspanne wohl zu kurz, um ausgewachsene Gangsterfilme anzuschauen, und prompt passiert sowas. Netter Fund. : )

  27. #27 Laie
    16/02/2018

    Aha, Bullet ist also ein flotter Laufbursche. In Zeiten des Internets nicht schlecht, weil da geht viel verloren.

    @noch’Flo
    Ist es nicht überheblich sich über die jugendliche Unbedarfheit des einen Youtubers lustig zu machen?

    Sind nicht Menschen, die andere Menschen für den Darwin-Award vorschlagen, sogar menschenverachtend?

  28. #28 Dr. Webbaer
    16/02/2018

    @ Kommentatorenfreund ‘Laie’ :

    ‘Menschenverachtend’ ist so eine Vokabel, die die “Guten” verwenden, es darf auch mal zynisch oder ursisch geworden werden.

    An sich aber gute Fragen, es ist natürlich nicht der Autor selbst, der sich den Darwin Award im hier gemeinten Sinne verdient, sondern es sind die Mörder, die ihm sozusagen derart verleihen, vgl. auch bspw. mit :

    -> https://www.welt.de/geschichte/article153906106/Als-Rudi-Carrell-mit-BHs-die-Mullahs-veraergerte.html (1987, genau damit fing die Islamisierung im sog Westen sozusagen an)

    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Salman_Rushdie#Satanische_Verse_und_Todesurteil (1988)

    Die oben beitragenden Kommentatorenkollege sind halt im Intellektuell-Kognitiven nicht so-o die “Bringer”.

    HTH (“Hope to Help”)
    Dr. Webbaer

  29. #29 Dr. Webbaer
    16/02/2018

    *
    Kommentatorenkollege[n]

  30. #30 Bullet
    18/02/2018

    Die oben beitragenden Kommentatorenkollege sind halt im Intellektuell-Kognitiven nicht so-o die “Bringer”.

    Und das von einer Nullnummer wie dir? Weia.

  31. #31 Laie
    20/02/2018

    @Dr. Webbaer,

    es ist immer schön und wohltuend von Ihnen zu lesen. Ein dankenswerter Ausgleich zu den sogenannten oder selbst ernannten “Guten”. So sehr ich hier wieder verstehe, welcher strategischen Vorgang die 2 von Ihnen genannten Links aufzeigen, um so mehr fehlt das Verständnis bei meinen “Landsleuten?”, worum es denn geht…

    Bei meiner Bewertung zu “menschenverachtend” ergab eine 2:1 Bewertung das Wort trotzdem zu verwenden.

    Pro:
    1. In der Sprache sprechen, die die Gutmeinenden (ohne es tatsächlich zu sein) verstehen.
    2. Nicht denen die Deutungshoheit und Verwendungshoheit über Sprache und einzelne Worte zu geben.

    Kontra:
    1. Wegen der überstrapazierten Verwendung dieses Wortes im Mainstream und sonstwo in einer einseitigen unausgeglichenen Weise – derzeit speziell zum Abwürgen jeder Kritik an z.B. einer Herrenreligion des “Friedens” etc.

  32. #32 anderer Michael
    20/02/2018

    Werner Gitt verfasst Traktate. Ich kannte den Begriff bislang eher als spöttisch bis negativ besetzt.
    Irgendwie muss ich lachen.

  33. #33 Beate
    23/03/2018

    #20
    entsetzlich, unglaublich…
    Jetzt wird mir alles klar.