s-l300

Heute geht es weiter mit der “Wonach die Leute suchen”-Serie :-)

Diemal mit Suchbegriffen aus der Kategorie: “Da führt einer Übles im Schilde

  1. frau willenlos machen / darf ich mal raten? Bei Dir ist entweder die Religion ganz besonders groß oder etwas anderes ganz besonders klein. Selbstwertempfinden beispielsweise oder menschlicher Anstand… oder so…
  2. wie schmerzhaft enthauptung / ähem? Und wer genau, denken Sie, könnte darüber wohl noch Auskunft erteilt haben? Jedenfalls keiner von denen
  3. pflanzenschutzmittel zum umbringen / Um wen geht’s? Sich selbst oder andere? Oder um Schädlinge? (Letzteres wäre ja ok). Für ersteres und zweiteres ist es jedenfalls absolut nicht empfehlenswert!
  4. kann mam mit einem alkoholgetränkten tampon promilletest täuschen / Hi, ibims, Dein Lieblingsforensiker und das ist nicht gerade 1 sehr gute Idee, so vong Ansatz her.
  5. unaufälkiger selbstmord / 1. heißt es “Suizid”, 2. ist es irgendwie tragikomisch, wenn man “unauffällig” so auffällig falsch schreibt, 3. finde ich das kenntlich gemachte Ansinnen grundsätzlich sehr rücksichtsvoll (besser als die Bahnspringer).
  6. danny altenheim tod kissen / Danny, ich hoffe echt, Du planst nichts Schlimmes. Und falls doch, 1. wir werden Dich (vielleicht) kriegen und 2. hoffe ich, Du heißt nicht wirklich Danny. Niemand heißt Danny.
  7. allerbeste sex droge / mein Tip? Gegenseitige Anziehung, echte Zuneigung, Alkohol (und zwar 0,0 °/oo). Aber Du meintest wahrscheinlich … ne?… Neinnein, pfui!,  das macht man nicht!
  8. beeinflussen des koran in assahaba / Ich weiß ja nicht, ob da überhaupt ein Koran ausliegt, aber wenn ja, wäre es supercool, wenn Du ihn dahingehend beeinflussen könntest, daß da nicht mehr so fiese Sachen drinstehen. Danke.
  9. erigierten penis abgeschnitten / Eieiei! Haste gemacht? Oder haste nur Du gekifft und fragst Dich gerade, ob Gott Dir befohlen hat, es zu tun? Die Antwort lautet übrigens: nein! Laß mal in Ruhe das Ding, kannste nachher noch brauchen.
  10. selbstgemachte zoophili / selbstgemacht ist doch immer noch am besten. Und hey, die Auswahl ist ja heutezutage groß.

___

Was das hier soll? Hier geht es zur ersten Folge und zur Erklärung.

flattr this!

Kommentare (15)

  1. #1 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/04/2018

    @ CC:

    Niemand heißt Danny.

    Aber Cornelius, was? (Hiess so nicht auch einer der Schimpansen-Wissenschaftler bei “Planet der Affen”?)

    Das mit dem Tampon finde ich sehr schräg, denn wer möchte schon einen höheren Promillewert vortäuschen? Und vor allem: warum?

  2. #2 noch'n Flo
    26/04/2018

    Ach ja, und dieser Danny dürfte ab sofort nicht gut auf Dich zu sprechen sein:
    https://nyppagesix.files.wordpress.com/2016/03/148463pcn_thecomedian.jpg?quality=90&strip=all&w=618&h=410&crop=1

  3. #3 tomtoo
    26/04/2018

    Bin ich froh kein Forensiker zu sein. Das Vertrauen in meine Mitmenschen würde glaube ich stark sinken.

  4. #4 Cornelius Courts
    27/04/2018

    @noch’n Flo: “Aber Cornelius, was?”

    Selbstredend. Ganz normaler Dutzendname. War lange Zeit der häufigste männliche Vorname bei mir im Institut :)

    “(Hiess so nicht auch einer der Schimpansen-Wissenschaftler bei “Planet der Affen”?)”

    Vorsicht, Herr Silbereisen! 😀

    “dieser Danny”

    der Mann heißt ja auch “Daniel Michael”

  5. #5 Kokee Thornton
    27/04/2018

    Noch absurder als beim letzten Mal. Grusel ^^ By the way, ich habe einen echten Danny in der Familie. Es gibt sie, jedenfalls in britischen Namensgefilden, nach wie vor :) Schönen Urlaub

  6. #6 zimtspinne
    27/04/2018

    Je nun, ich find diese Suchdingse jetzt eigentlich….. dieser Seite nicht unangemessen 😀
    (Cornelius, du fängst doch immer an damit — spektakuläre Enthauptungen, schräge Ethanolkonsume, Pipapo… – und dann wundern, wenn es dankbare Abnehmer gibt? tztztz!)

    der Schimpanse mit der schokoladen-farbenen Vintage-Lederjacke hieß Cornelius, der wurde auch von seiner Gattin so genannt und nicht etwa auf Corny oder Conny eingekürzt namenstechnisch. Er war auch ziemlich schrullig und kauzig unterwegs (im Gegensatz zu seiner patenten Schimpansenehefrau).

  7. #7 tomtoo
    27/04/2018

    Die 10 ist auch klasse. Evtl. geht’s ja um Häkel, Strick oder Stofftiere ?

  8. #8 zimtspinne
    27/04/2018

    Neeeeiiiiin!!!
    unbedachtes Anklicken (das muss zukünftig noch extra bewarnt werden!) habe ich nun diesen brav angeklickt und … hab herzhaft über den Arielle–Kommentar lachen müssen.

    Dazu fällt mir dann wiederum eine wüste Sache ein, die ich vor einigen Jahren mal erlebte. Ich lernte ein Mädchen kennen, die sich sexuell zu Knochen hingezogen fühlte und mit diesen auch tatsächlich sexuell… was auch immer da gemacht wird^^
    Sie hatte schon mehrfach richtigen Ärger wegen ihrer Neigung bekommen, da sie sich die begehrten Knochen zB auf Friedhöfen ‘besorgt’ hatte und das wohl nicht immer und ewig unentdeckt geblieben war. In Therapie war sie auch und verhandelte ständig mit ihrem Therapeuten über die Grenzen ihrer Neigung, was echt manchmal -trotz aller Tragik- zum schreien komisch war.
    Ich hatte dann noch länger recht intensiven Mailkontakt mit ihr, und was anfangs noch witzig und unterhaltsam war, war dann im Detail schon echt manchmal an der Grenze des Aushaltbaren…. sie hatte mehrfach unter anderem auch an Suizid gedacht, weil sie kein Licht am Ende des Tunnels sehen konnte, und seien wir mal ehrlich, ja in ihrem Fall jedes Licht am Ende des Tunneln nur ein entgegenkommender Zug gewesen wäre.

    eigentlich könnte es ganz einfach sein.
    Ein paar Knochen fallen doch überall mal ab, zB in der Forensik…. (Schweinshaxen tun es nicht, muss alles aus Menschenquelle stammen).
    Man könnte ja quasi, falls man zB das Gegenstück ist (oder Masochist), sein Skelett nach dem Tode spenden an so ein Wesen. 😉

  9. #9 stone1
    27/04/2018

    Da fällt einem wirklich nix zu ein, außer ein Zitat vielleicht, an das ich beim vorsichtigen Lesen von #9 denken musste, obwohls nur bedingt dazu passt:

    Der unschlagbare Vorteil daran jedenfalls, dass Männlichkeit nicht nur gegeben ist, sondern auch gemacht, nicht nur Substanz, sondern auch Projekt, liegt natürlich darin, dass wir es in der Hand haben

    Bernd Ulrichs Antwort auf Jens Jessens Essay “Der bedrohte Mann”, Die Zeit : ]

  10. #10 tomtoo
    27/04/2018

    @Zimti
    Mir kann es ja egal sein. Bin eh Atheist.

    Das würde dem Spruch: Wie bekommt der alte Knochen noch sowas ab ? Irgentwie auch eine ganz neue Bedeutung geben. ; )

  11. #11 zimtspinne
    28/04/2018

    Haha, das wäre dann win-win posthum 😉

    ich möchte mal leicht verstört vermelden: Ich habe diese Nacht erstmalig von diesem Blog geträumt. Genaues kann ich leider nicht mehr sagen, es war alles ziemlich wirr, wie üblich in Träumen.
    Wobei wirre Träume bei mir ein gutes Zeichen sind, Sorgen mache ich mir eher bei wiederkehrenden sehr real wirkenden Träumen, manchmal träume ich dabei sogar in Fortsetzungen.
    Ich darf hier nicht mehr an meinem altersschwachen Notebook kurz vorm Schlafen herumlesen.

  12. #12 noch'n Flo
    Schoggiland
    28/04/2018

    @ Zimti:

    manchmal träume ich dabei sogar in Fortsetzungen

    Kenne ich, kommt oft sogar in derselben Nacht vor. Ich warte ja immer noch darauf, dass da im Traum eine Stimme sagt: “Wir sind gleich wieder da nach dieser WerbeToilettenpause.

  13. #13 A.
    29/04/2018

    Falls hier mal etwas in Richtung „C4-Explosion Auswirkung auf Körper“ oder „Pfeil/Bolzen Herz Frau“ landet, das war dann ich. Wenn mich nicht alles täuscht, bin ich sogar bei dem Armbrust-Suizid in der WTF-Forensik gelandet, als ich neulich Letzteres recherchierte. Und alles nur für das Steckenpferd der Schriftstellerei – verliert also nicht zu schnell den Glauben an die Menschheit. (; Falls dieser überhaupt noch vorhanden ist.

  14. #14 gedankenknick
    29/04/2018

    @A. #13
    Wenn Du Dich in die Problematik von Bögen & Pfelien bzw. Armbrüsten & Bolzen, insbesondere deren Selbstbau, einlesen willst, empfehle ich Dir das Message-Board “Fletchers Corner”. Die Leute da haben sehr viel Ahnung und Erfahrung. Da habe ich mich z.B. eingelesen, wie man eine Bogensehne korrekt selbst herstellt, damit sie einem nicht um die Ohren fliegt. Und was man beim Pfeilbau beachten muss, damit derselbige beim ersten Schuss nicht in Splittern in der eigenen Hand stecket. Durchaus sehr erhellend, wenn man fundierte Fakten als Hintergrund sucht.

  15. #15 Braunschweiger
    01/06/2018

    Bei “5. unaufälkiger selbstmord” glaube ich eher, dass es darum geht, eine Tötung wie einen Suizid aussehen zu lassen, und das möglichst unauffällig. Oder anders gesagt: lasst es wie einen Unfall aussehen…

    Allerdings dürfte es bei einfach strukturierten Mitmenschen mit solcher Orthografie daran scheitern, dass der angebliche Suizident dann Dinge getan haben soll, die er gar nicht getan haben kann oder wahrscheinlich nicht tun würde. Nach einem erfolgreichen Kopfschuss die Waffe wieder gesichert… etc.

    Immerhin ist dieser Blog hier vermutlich für Krimiautoren eine interessante Bereicherung zur ihren Recherchen, “was denn so geht”.