Küß die Hand und bom dia,

vorhin war ich am südwestlichsten Punkt Europas, jetzt sitze ich mit akzeptabler Aussicht auf den Atlantik bei einem Galão

aussicht

und schreibe Euch einen kleinen Gruß. Aber bevor ich das, wie ich inzwischen weiß, wunderschöne Portugal mit seiner grandiosen Hauptstadt betrat, war ich noch in meiner Lieblingsstadt nach dem Rechten sehen und, da schau her, es war noch alles beim guten Alten:

photo5994708648321985852

erstmal zum Figglmüller

DSC_0241

dann zum Hawelka, auf eine Melange.

Ihr wißt immer noch nicht, wo ich war? Na hier:

DSC_0186

Steffel bei k.u.k.-Wetter ;)

Lissabon hat mich (trotz jetzt schon vorhandener Touristenüberfülle) begeistert. Eine schöne, alte, aber auch gebraucht, sagen wir “abgeliebt” aussehende und sich anfühlende Stadt voller Lebensfreude aber auch Saudade, diesem portugiesischen Spezialgefühl, viel gutem Essen

pasteles

pasteles de nata – kannte ich nicht, habe dann aber am Ende wirklich unflätig viele davon verdrückt :)

und natürlich dem Hauptgrund, aus dem ich kam, dem Fado. Ich war nicht nur im Fado-Museum, wo unter anderem das für die Geschichte des Fado bedeutende Bild “O Fado” zu sehen ist:

o fado

sondern habe mir auch ein Fado-Konzert angesehen und war in einem Restaurant, wo regelmäßig Fadistas auftreten. Hier mal als Kostprobe ein Stück, das ich besonders schätze, von Carlos do Camo, einem berühmten Fadista:

Ich habe in den Tagen, die ich da war, nur einen Bruchteil von Lissabon gesehen und getan (ja, mit der 28 bin ich gefahren),

28

und obwohl ich nicht faul war – ich war in der Alfama, im Barrio Alto, in Bélem, Sintra etc. – habe ich doch das Gefühl, arg viel verpaßt zu haben, so daß ich ganz sicher wiederkommen werde.

Naja und jetzt gibt es noch ein paar Tage Algarve… hier ist es einfach nur schön und warm, es gibt ein Meer, ungelesene Bücher, ungedachte Gedanken und ich plane, faul und nutzlos zu sein :)

Bis bald und viele Grüße!

flattr this!

Kommentare (124)

  1. #1 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/05/2018

    Gib es zu, Du hast mitbekommen, dass wir nebenan im OLT2 über Wiener Küche gesprochen haben. Und musstest uns gleich mit Foodporn foltern. Sadist!

    Mögen Deine letzten Urlaubstage verregnet, das Meer voller Quallen und das Hotelbuffet voller Salmonellen sein. 😛

  2. #2 stone1
    06/05/2018

    Das tut ein bisschen weh – nein, nicht das Beneiden um einen tollen Urlaub, wünsche noch viele schön faule und nutzlose Tage – Figglmüller lesen zu müssen. Diese kulinarische Institution schreibt sich mit einem g, und das seit über 110 Jahren.
    Die pasteles sehen aber auch unheimlich gut aus, da muss ich gleich nochmal in die Küche …

  3. #3 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/05/2018

    Wenn man bösmeinend wäre, könnte man ja auch mutmassen, dass CC gerade jetzt in Portugal ist, weil er diese Woche heimlich zum Eurovision Song Contest gehen will…

  4. #4 Volker
    Telde
    07/05/2018

    Lassen wir die kanarischen Inseln außen vor dann ist er in Portugal…… ansonsten ist der südwestlichste Punkt jedoch auf El Hierro.

  5. #5 RPGNo1
    07/05/2018

    Wenn man bösmeinend wäre, könnte man ja auch mutmassen, dass CC gerade jetzt in Portugal ist, weil er diese Woche heimlich zum Eurovision Song Contest gehen will…

    Ich bin echt am Überlegen, ob ich mir den ESC dieses Jahr antue (jaja, die Faszination des Grauens). Wie gut sind denn die Chancen, dass D wieder einen der letzten Plätze belegt? Ich möchte mich gerne beömmeln. 😀

  6. #6 stone1
    07/05/2018

    Der Contest im Blamieren steht schon wieder an? Letztes Jahr wurde der österreichische Beitrag (wieder mal) letzter in der Endausscheidung, ex aequo mit dem deutschen wenn ich mich recht erinnere. Oder ist das schon 2 Jahre her?
    Schon seltsam dass meistens Musikanten mit maximalem Fremdschämpotenial dorthin geschickt werden, obwohl wir hier in Ö gerade eine so tolle junge Musikszene haben wie schon lange nicht.

    BTW ist einer der ganz Großen der österreichischen Hiphop-Szene vorige Woche jung gestorben, Huckey von der Linzer Band Texta. Hier ein Klassiker passend zum Figlmüller-Schnitzel mit Wienbezug.
    Rest in peace, Huckey.

  7. #7 tomtoo
    07/05/2018

    @RPGNo1
    Die Abkürzung ESC passt schon, man sucht nämlich verzweifel die Escape(ESC) Taste auf der TV-Fernbedienung. ; )

  8. #8 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/05/2018

    @ RPGNo1:

    Wie gut sind denn die Chancen, dass D wieder einen der letzten Plätze belegt?

    https://eurovisionworld.com/odds/eurovision

    Laut Buchmachern liegt D im Mittelfeld.

    Der Favorit kommt in diesem Jahr aus Israel:

    https://www.youtube.com/watch?v=UFZ2F8V9qVk

    Schon ein wenig schräg. Kommt mir wie Israels Antwort auf Meghan Trainor vor.

  9. #9 tomtoo
    07/05/2018

    Israel hab ich mir angehört, die Nummer ist schon lustig. Nicht mein Ding, aber wenigstens nicht *gähn*

  10. #10 RPGNo1
    07/05/2018

    @tomtoo

    man sucht nämlich verzweifel die Escape(ESC) Taste auf der TV-Fernbedienung

    😀 😀 😀

    @noch’n Flo

    Laut Buchmachern liegt D im Mittelfeld.

    Lagen die Buchmacher in den letzten Jahren auch richtig mit ihren Einschätzungen?

  11. #11 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/05/2018

    @ RPGNo1:

    Lagen die Buchmacher in den letzten Jahren auch richtig mit ihren Einschätzungen?

    Bis auf letztes Jahr eigentlich schon.

  12. #12 RPGNo1
    07/05/2018

    @noch’n Flo

    Bis auf letztes Jahr eigentlich schon.

    Hm, interessant.

    Was hälst du übrigens von den Teilnehmern deiner Wahlheimat Zibbz und ihrem Song?
    https://www.youtube.com/watch?v=eyZQ95XxeOw
    Hört sich ganz ok an, auch wenn es nicht unbedingt meine Mucke ist.

  13. #13 stone1
    https://onestoneblog.wordpress.com
    07/05/2018

    Bäh, jetzt hab ich mich dazu verleiten lassen, den heurigen Ösi-Beitrag anzuhören, eine ultralangweilige Liebesschnulze. Mein Tipp: Ö kommt nicht ins Finale. Und man möge möglichst bald den Mantel des Schweigens darüber legen… obwohl die Singstimme von dem Typen ganz okay ist.

  14. #14 tomtoo
    07/05/2018

    @stoni
    Tausche Österreich sofort gegen Deutschland.
    Abgemacht ? ; )

  15. #15 stone1
    07/05/2018

    @tomtoo

    Menno, jetzt hab ich auch noch in den deutschen Beitrag von der Mick Hucknall-Gedächtnisfrisur reingehört – das könnte wieder auf ein DE/AT Wettrennen um den letzten Platz hinauslaufen… ; )

  16. #16 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/05/2018

    @ RPGNo1:

    Ja nuuu, der Schweizer Beitrag ist sicherlich nicht schlecht, Chancen hat er dennoch keine.

  17. #17 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/05/2018

    Was die deutschen Chancen angeht: mich ärgert es ja immer noch zutiefst, dass die besten deutschen Ergebnisse der letzten 20 Jahre ausgerechnet auf das Konto von Stefan Raab gehen.

    Okay, was Musik und die spezielle Nase dafür angeht, mag der Mann ja gut sein, aber sein langjähriges Geschäftsmodell – Witze auf Kosten anderer zu machen – scheisst mich so richtig an. Vor allem, weil er mit Kritik an seiner Person so gar nicht umgehen kann.

    Und seine ganz persönliche Hybris dürfte spätestens klar geworden sein, als er 2011 seine Vorjahressiegerin nochmal antreten liess, in dem festen Glauben, sie könne den ESC nochmals für Deutschland gewinnen.

  18. #18 tomtoo
    07/05/2018

    @stoni
    Ich kann machen was ich will, mir kommt dieser ESC immer so frisch vor, dass deine Labskausdose dagegen noch ein Kalb auf der Weide ist.

  19. #19 stone1
    08/05/2018

    @tomtoo

    *pruust* ja genau, das ist mal ein Vergleich, der die Malaise angemessen beschreibt. : ]
    Selbst die ‘außergewöhnlichsten’ Acts bei ESC sind in etwa so spannend wie lauwarmer deutscher Kaffe (absichtlich so geschrieben, weil viele das Wort tatsächlich so aussprechen, diese Aromabanausen ; ) ).

    Übrigens, weil eh schon ziemlich OT hier, hab ich unlängst bei einer Folge von WRINT Wissenschaft gehört dass es eine Studie gibt, laut der Menschen die ihren Kaffee schwarz trinken eher zu Sadismus neigen. Also ich zweifle das als Schwarztrinker entschieden an, auch alle die ich kenne die ihre aromatische Brühe pur trinken sind keine Sadisten, allenfalls hart im Nehmen, manchmal natürlich auch im Austeilen. ; )

  20. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/05/2018

    @ Stoney:

    Der einzige Kaffée, den ich jemals pur trank, war jamaikanischer “Blue Mountain”. Ansonsten halte ich es mit einem Zitat meiner lieben Schwester: “Kaffée muss sein wie eine schöne Frau: blond und süss.”

    😛

  21. #21 tomtoo
    08/05/2018

    @stoni
    Wenn’s auf WRINT war und der Holger hat gesagt “Österreichische Wissenschaftler haben festgestellt …”, ja dann stoni tut’s mir leid, weil dann seid ihr Schwarztrinker Sadisten. Hat Holger gesagt “Amerikanische Wissenschaftler…..” naja dann…
    ; )

  22. #22 tomtoo
    08/05/2018

    @nnF
    Ach Floh du bist halt ein Weichei(ich auch).Der Stoni ist halt ein wenig härter eingestellt. She has to be dark and rough. ; )

  23. #23 RPGNo1
    08/05/2018

    @noch’n Flo
    Stefan Raab ist ja nun in Rente. Aber er hatte das richtige Gespür, was das internationale Publikum beim ESC hören wollte, wie die vorderen Platzierungen von ihm, Lena, Max Mutzke und Guildo Horn zeigen.
    Und was Lena 2011 angeht: Sie ist absolut nicht mein Musikgeschmack (damals und heute), aber Stefan hat mir 2010 den ESC-Titel geholt. Die Entscheidung, sie dann 2011 erneut antreten zu lassen, ist vom NDR abgenickt worden. Beim Sender herrschte halt Muffensausen, dass sie sonst wieder ganz weit hinten landen würden. Was die darauf folgenden Jahre auch deutlich bewiesen haben.

  24. #24 PDP10
    08/05/2018

    Hmmnaja … das Liedchen von Michael Schulte ist auch wieder so eine tralala-Ballade. Beim ESC scheinbar unvermeidlich.

    Aber wenigstens schicken wir diesmal einen richtigen Musiker dahin (Niemand aus der Kategorie ich-wollte-schon-immer-mal-berühmt-werden-und-mach-jetzt-was-mit-musik).

    Kann man in diesem Stück aufgenommen beim NDR sehen:

  25. #25 PDP10
    08/05/2018

    Mist. Vergessen das in A-Tags ein zu sperren. Jetzt sieht man halt das Vorschaubild. Tschuldigung.

  26. #26 stone1
    09/05/2018

    O_o
    Die Schweiz ist raus, Ö ist im Finale, ich lag falsch mit meinem Tipp, und warum zur Hölle hab ich das überhaupt grad recherchiert?
    Hier hat doch jemand absichtlich den ESC-Virus freigesetzt.

    Noch’n Flo, schau nicht so unschuldig. ; )

  27. #27 PDP10
    09/05/2018

    @stone1:

    Hier hat doch jemand absichtlich den ESC-Virus freigesetzt.

    Ich wunder mich auch gerade (über mich).

    Aber @noch’n Flo würde sagen:

    Das ist wie ein Autounfall … man soll nicht hinsehen, aber dann tut man es doch …

  28. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/05/2018

    @ Stoney:

    Hier hat doch jemand absichtlich den ESC-Virus freigesetzt.

    Noch’n Flo, schau nicht so unschuldig. ; )

    Bin doch gerade erst aus einem kombinierten Orville/Netflix-Rausch wieder aufgewacht…

    Das mit der Schweiz ist echt ärgerlich. Das mit A auch.

    @ PDP10:

    Das ist wie ein Autounfall … man soll nicht hinsehen, aber dann tut man es doch …

    Mache ich sicherlich nicht vor Samstag. Und dann auch erst, wenn Muddi und ich genügend Muttertags-Pekingente intus haben. Auf die musste meine Perle inzwischen schon ein gutes Jahrzehnt verzichten. Wird mal wieder Zeit…

  29. #29 zimtspinne
    09/05/2018

    Der song dieser Cindy aus.. äh Isreal ist einfach nur beschissen. Ich weiß nicht, warum “außergewöhnlich”, “gabs noch nie” automatisch für viele Leute gleich ein Qualitätsmerkmal ist.
    Außerdem übertreibt die maßlos an jeder Front…. schrilles Gejaule, schrilles Gehopse, schrilles outfit, schrille Frisur, schrilles Geschminke, schrilles Gesamtauftreten. Einfach viel zu viel der Schrillheit.
    Isreal stand bisher auf der Liste der Länder, die ich unbedingt irgendwann mal besuchen will, unter anderem auch, weil es dort so viele faszinierende Menschen gibt. Diese Tusnelda versaut ja das ganze Bild.
    Dem Text hab ich jetzt nicht gelauscht, keine Ahnung, worüber die singt. Geh aber mal stark davon aus, lyrics reißen da auch nichts mehr raus, da es bei dieser Veranstaltung ja auf dummes oberflächlich sinnloses Geträller ankommt.
    … ich möchte ja nicht noch zusatzmäkeln, aber wenigstens bei SB sollten Virusse nicht einfach so mal eben vermännlicht werden 😉
    schlimm genug, dass das schon fast durchweg in TVKrimis gemacht wird….

  30. #30 zimtspinne
    09/05/2018

    daz fällt mir auch noch ein, da ich eh gerade am Nörgeln bin… kürzlich hatte doch jemand, weiß leider nicht mehr, wer das war, mich korrigiert: Es hieße nicht “nervig” sondern “nervend”.
    Blödsinn natürlich ebenfalls, “nervig” ist ein stinknormales Adjektiv in dieser Bedeutung und kann natürlich mit einem Substantiv vergesellschaftet werden. Das ist noch nicht mal besonders gassensprachlich, meine ich.
    Das hab ich jetzt zwar nicht nachgeschaut, bin mir aber relativ sehr ganz sicher 😀

  31. #31 zimtspinne
    09/05/2018

    ups, vor lauter Mäkelei hab ich jetzt ganz vergessen:
    Cornelius einen traumhaften Resturlaub zu wünschen!!
    (und nicht sooo viel futtern, das ist ja unverschämt den Lesern gegenüber, da muss ein wenig vornehme Zurückhaltung geübt werden)

  32. #32 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/05/2018

    @ Zimti:

    Dem Text hab ich jetzt nicht gelauscht, keine Ahnung, worüber die singt. Geh aber mal stark davon aus, lyrics reißen da auch nichts mehr raus, da es bei dieser Veranstaltung ja auf dummes oberflächlich sinnloses Geträller ankommt.

    Aus dem Refrain: “I’m not your toy, you stupid boy.”
    In dem Song geht es um Frauen, die sich nicht von Männern manipulieren lassen, ganz im Geiste der “metoo”-Bewegung.

  33. #33 zimtspinne
    09/05/2018

    dann muss ich mir den genauen Text nun doch mal anschauen….
    aber dennoch bleibt das Lied einfach…. argh! :(

    außerdem fände ich es sinnvoller, was die sex. Belästigungskultur angeht, nicht erst nachher aktiv zu werden, sondern vermehrt sofort zurückzuschlagen.
    Ich meine damit jetzt mal so die vielen kleinen (schon fast selbstverständlichen) Alltagsbelästigungen…. was sich bei mir als sehr effektiv erwiesen hat, den Übergreifler direkt an den Pranger zu stellen, also laut vernehmlich zu verwarnen und ggfl mit Konsequenzen zu drohen.
    Auch sehr zu empfehlen bei Grapschereien in überfüllten S-Bahnen usw.

  34. #34 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/05/2018

    Wie man(n) es macht, macht man(n) es falsch…

  35. #35 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/05/2018

    Ich habe mir übrigens noch ein paar der ESC-Songs dieses Jahres reingezogen – ich finde den tschechischen Beitrag auch ganz gut. Das Outfit des Sängers ist zwar ziemlich nerdig, aber der Song hat echt was:

  36. #36 zimtspinne
    11/05/2018

    Mir gefällt das outfit.
    Ist zwar schräg, aber der (oder seine beauftragten Stylisten) haben sich da richtig Gedanken gemacht und wie mir scheint, die Details mit Hingabe ausgesucht und das Gesamtbild ist stimmig.
    Irgendwie erinnert mich das an Patrick Bateman (American Psycho), kultige Detektivfiguren aus der Steinzeit und Kachelmann(wetterfrosch).
    Und ganz dolle an diesen Typen aus einer Amiserie, ich komme jetzt aber nicht auf den Namen (des Typen und der Serie). Der war zwar schwarz, hatte aber auch ständig solche Hochwasserhosen an und dazu die Hosenträger.
    Jaja, wenn die Frauen was zu tun bekommen bei so einem song, wird die Mucke eher nebensächlich 😉

  37. #37 RPGNo1
    11/05/2018

    Mir gefällt der tschechische Song. :)
    Er hat das gewisse Etwas; ich musste unwillkürlich bei dem Rhythmus mitzucken, was bei mir ein gutes Zeichen ist.

    Der israelische Song ist jedoch grenzwertig, was die Musik angeht. Und der Bezug des Text auf die “metoo”-Bewegung fühlt sich mich so an, als ob da jemand am Samstag möglichst billig Stimmen einsammeln will, auch wenn die Intention sicherlich anders gemeint ist.

  38. #38 zimtspinne
    11/05/2018

    nee, die Musike des gelenkigen Tschechen gefüllt mir so nicht. Ich habe wirklich eine sehr starke Hipphopp-Intoleranz.
    Auch wenn nur anflugweise Gehipphoppe erkennbar ist. Ich höre es im Schlaf noch heraus und kriege schlimme Alpträume 😀
    Kann ich gar nichts für, war schon immer so (obgleich sich ansonsten Musikgeschmack und -vorlieben ja durchaus wandeln).

    Aber RPG, wie sollte denn ein Vertreter für diese Bewegung ausschauen und auftreten?
    doch nicht etwa in diesem Ganzkörperkondompulli oder im Bikini? 😉

    ach ja, den Text wollte ich mir ja mal durchlesen….

  39. #39 stone1
    11/05/2018

    Ähm sacht mal, warum war eigentlich Deutschland in keinem der Halbfinali und ist jetzt trotzdem im Finale dabei?
    Das ist doch unfair!

  40. #41 zimtspinne
    11/05/2018

    Keine Ahnung, meine einzige Informationsquelle derzeit seid ihr hier! 😀
    Ihr könntet mir also auch was vom Bären erzählen, ich könnte es nicht nachprüfen. Naja schon, aber ich guck das ganz sicher nicht im TV oder online. Alles hat seine Grenzen, jawohl.

  41. #42 stone1
    11/05/2018

    @Ursula
    Thx. Diese Deutschen, ausgerechnet der ESC ist nicht dem schwarze-Null-Fetisch zum Opfer gefallen. : )

  42. #43 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/05/2018

    @ Stoney:

    Das ist ja auch der Grund, warum die Türken seit Jahren nicht mehr mitmachen: die wollen nämlich auch zum Sonderzirkel der Grossen gehören, man lässt sie aber nicht rein. Deshalb haben sie sich 2013 inn den Schmollwinkel verzogen.

  43. #44 stone1
    11/05/2018

    @Zimti
    Das denk ich mir auch immer, und dann krieg ich das Finale trotzdem immer irgendwie zumindest teilweise mit. Unvermeidlich wenn man sich nicht bewusst von der Außenwelt abschottet.

  44. #45 stone1
    11/05/2018

    @noch’n Flo
    Aha, vielleicht wollen sie deshalb angeblich auch gleich gar nicht mehr in die EU, wahrscheinlich sind sie wegen dem ESC so gekränkt, und das war der Auslöser von Erdogans nationalistischem Kurs. Der ESC als Wurzel des Übels, darauf muss man auch erst mal kommen. ; )

  45. #46 zimtspinne
    11/05/2018

    du bist böse und niederträchtig, stoni :(((

    bisher hat es geklappt, nur einmal gestern kam das Thema auf, hab ich aber sofort reingegrätscht unter Vorwand und die nächsten beiden Tage sehe ich nur selektiv Leute (die damit nix zu tun haben) und somit sieht es gut aus!

    Muss auch sagen, der ESC ist wirklich noch nie groß Thema irgendwo auf meinen Pfaden gewesen, eher schon mal Fußball oder Dschungelcamp oder sonst der letzte Tratsch & Klatsch.
    Glaube ja fast, das ist nur eine Randerscheinung oder gibt es gar nicht wirklich (wie Bielefeld).

  46. #47 stone1
    11/05/2018

    @Zimti

    du bist böse und niederträchtig

    Aber nicht doch, aber es gibt sowas wie die Faszination des (musikalischen) Grauens, unter diesem Aspekt sehe ich den ESC.
    Übrigens, schon ausreichend meditiert&philosophiert? Hab deinen Kommentar bei mir grad vorhin erst gelesen, gestern Abend ist der noch gar nicht aufgeschienen, ich schiebs mal auf WordPress, war nach dem Almausflug aber auch ziemlich müde.

  47. #48 RPGNo1
    11/05/2018

    @zimtspinne

    Aber RPG, wie sollte denn ein Vertreter für diese Bewegung ausschauen und auftreten?
    doch nicht etwa in diesem Ganzkörperkondompulli oder im Bikini?

    Es geht mir nicht um der/die/das Sänger_in, egal ob Männlein, Weiblein, Neutrum oder Zwitter. Aber da “metoo” momentan in aller Munde ist, fühlt sich für mich das Lied wie Trittbrettfahrerei an. Stimmenfang auf billige Weise. Dies ist mein ganz ehrlicher Eindruck.

  48. #49 PDP10
    11/05/2018

    Ab-ge-fah-ren ….

    Eine Gebärdendolmetscherin für Musik

    http://www.sueddeutsche.de/medien/gebaerdendolmetscherin-beim-esc-ich-muss-immer-noch-eine-schippe-dramatik-drauf-legen-1.3968581

    Cool :-).

    Muss unbedingt ein Video dazu finden ….

  49. #50 PDP10
    11/05/2018

    @zimtspinne:

    Muss auch sagen, der ESC ist wirklich noch nie groß Thema irgendwo auf meinen Pfaden gewesen, […]
    Glaube ja fast, das ist nur eine Randerscheinung oder gibt es gar nicht wirklich (wie Bielefeld).

    Eigentlich geht mir das auch so.

    Jedes Jahr denke ich: iiirks … jetzt singense wieder.

    Dann fällt mir aber ein, was ich zufällig mal vor 8 Jahren im ESC Liveticker der SZ (der übrigens immer sehr amüsant ist) gelesen habe – habs mir extra rauskopiert:

    “Ja, tja. Eurokrise dann bitte erst wieder ab Montag, heute: Knallbonbonparty:
    Europa als leicht durchgedrehtes, bisschen überschminktes, liebenswert-seltsames
    Völkerhäufchen mit Flammenwerfern und Elektro-Geigen. Gut so. “

    So kann man das auch sehen :-).

  50. #51 zimtspinne
    11/05/2018

    ich weiß nicht, ich weiß nicht. Eigentlich ist das Ding ja nicht als Knallbonbonveranstaltung angelegt, oder?
    Sang da nicht mal die Trillertrulla diese Strauch, Baum, Vöglein im Wind-Schnulze?
    Ich hab da mal Ausschnitte gesehen und keine Knalltüten gesehen….
    Dann ist mir das doch insgesamt zu langweilig und ich gucke lieber meine Serien, um meine Dosis Deppen-TV zu erhalten 😉

  51. #52 PDP10
    11/05/2018

    @zimtspinne:

    Sang da nicht mal die Trillertrulla diese Strauch, Baum, Vöglein im Wind-Schnulze?

    Das war damals(TM). Vor fast vierzig Jahren … Vor EU (das hieß damals noch EG, bzw. EWG und hatte nur 10 Mitglieder) und lange, lange vor dem Euro. Das war damals, als hier in der kleinen Stadt am Rhein 500.000 Leute gegen den Nato-Doppelbeschluss demonstriert haben. Als in Irland noch jeden Tag Menschen durch Bomben starben. Als in Polen die Solidarnosc gnadenlos von der Staatsmacht niedergeknüppelt wurde. Als in Griechenland und Spanien die Militärdiktaturen gerade mal seit ein paar Jahren weg waren … (*)

    Das Zitat das ich gepostet habe ist von 2010.

    Heute hat die EU 28 Mitgliedsstaaten und wenn man den ganzen Laden hin und wieder mal ein bisschen entspannter so betrachten würde, wie der Autor des Zitats .. hätte das was. Finde ich jedenfalls.

    (*): Wir sind unfassbar weit gekommen seit dem IMHO.

  52. #53 tomtoo
    11/05/2018

    Oh, mann ist das peinlich. Man kann sich in’s Finale kaufen. Kein Wunder das da nix bei rüber kommt.

  53. #54 rolak
    11/05/2018

    Wie südlich grüßend ist denn bitte der ESC?

    Das erste (erst später) dort verortete Lied, das zäh wie ne olle Käues im Ohr klebte war der Dritteplatzierte von 1958, schon im Erscheinungsjahr mit drölfzigtausend Coverversionen.

    Der erste gesehene GPEC war ’66 mit Udos Zwei-Süßigkeiten-Lied – und koinzident mit dem Kracher ’74 wurden andere Abend/Nachtgestaltungen angesagter als vorm Fernsehen hucken, endless Party/Festival.

    Doch ab ’77 gabs wieder GruppenKuscheln/Rocken vorm TV (und live): RockpalastNächte.

  54. #55 PDP10
    11/05/2018

    @rolak:

    Wie südlich grüßend ist denn bitte der ESC?

    Nun ja, er ist dieses Jahr in Lissabon.

    Weit genug südlich?

  55. #56 rolak
    11/05/2018

    Ach so, Lissabon war die Brücke. Hab ich verpaßt, PDP10, dann ists ja voll themenpassend zu den leckeren Törtchen.

  56. #57 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/05/2018

    @ PDP10:

    ESC Liveticker der SZ (der übrigens immer sehr amüsant ist)

    Hier in der Schweiz gibt es etwas vergleichbares: in den Nuller-Jahren begann man beim damaligen DRS (Deutsches Radio Schweiz, heute SRF), den Haussatiriker Peter Schneider (eigentlich Psychologieprofessor an der Uni Zürich, stammt übrigens ursprünglich aus Deutschland) die Radio-Übertragung des ESC kommentieren zu lassen – auf ziemlich bissige Weise. Diese Übertragungen bekamen schnell Kult-Charakter, viele Schweizer schalteten den Fernsehton auf stumm und liessen stattdessen das Radio mitlaufen.

    Vor ein paar Jahren entschloss man sich dann beim Schweizer Fernsehen, diesen Kommentar einfach in die 2. Tonspur des TV-Signals zu legen (wo sonst die Originalfassungen bei ausländischen Filmen und Serien zu finden sind).

    Von den Outfits, über die Bühnenshow bis hin zu den Texten: vor Peter Schneiders beissenden Kommentaren ist niemand sicher. Nicht einmal die Moderatoren der Sendung. Absolut genial.

  57. #58 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/05/2018

    Nebenbei: am 24.März dieses Jahres verstarb die allererste ESC-Gewinnerin – Lys Assia aus der Schweiz. Sie hatte den “Grand Prix Eurovision de la Chanson” (so hiess der Wettbewerb seinerzeit noch) 1956 in Lugano gewonnen:

    https://www.youtube.com/watch?v=IyqIPvOkiRk

    Damals gab es nur 7 Teilnehmer, so dass jeder von Ihnen mit zwei Liedern antreten musste.

    Und für alle, die den ESC immer so gerne kleinreden: dort wurde mehr als nur eine Weltkarriere geboren – und viele Klassiker der U-Musik. Man denke nur an ABBA 1974 mit “Waterloo”, aber auch an Hits wie “Save all your Kisses for me” (Brotherhood of Man 1976), “Merci, Chérie” (Udo Jürgens 1966), “Volare” (Domenico Modugno 1958), “Puppet on a string” (Sandie Shaw 1967) oder “Congratulations” (Cliff Richard 1968). (Und dabei waren manche dieser Titel gar keine Wettbewerbsgewinner.)

    Selbst Céline Dion startete beim ESC ihre Karriere – 1988 gewann sie mit “Ne partez pas sans moi” für die Schweiz. Und der ESC 1994 machte den irischen Steptanz in ganz Europa bekannt (“Riverdance”).

  58. #59 stone1
    11/05/2018

    Diese Übertragungen bekamen schnell Kult-Charakter, viele Schweizer schalteten den Fernsehton auf stumm und liessen stattdessen das Radio mitlaufen.

    Ähnliches gabs in Österreich, Stermann und Grissemann ‘moderierten’ den ESC parallel zur TV-Ausstrahlung auf FM4. Habs aber meistens verpasst, da ich damals eine ähnliches (Nicht)Verhältnis zum ESC hatte wie heutzutage @zimtspinne.

  59. #60 stone1
    12/05/2018

    eine ein
    Heut hats mich aber, Wortwiederholung in #47 und jetzt auch noch dieser peinliche Vertipper, das kommt wohl davon wenn ein Zwickeltag nicht schulfrei ist. Immer der Ärger mit den Endungen, heute hat der Leseschüler mein bei Fehlern teils arg schmerzendes Gehör mal wieder sehr strapaziert.

  60. #61 PDP10
    12/05/2018

    @stone1:

    Ähnliches gabs in Österreich, Stermann und Grissemann ‘moderierten’ den ESC parallel zur TV-Ausstrahlung auf FM4.

    Und mindestens einmal auf Radio1 (Berlin [*]). Vielleicht war das auch eine Kooperation. Weiß ich nicht mehr.
    Aber jedenfalls die beste ESC Übertragung ever :-).

    [*]: Hach … manchmal habe ich doch Sehnsucht …

  61. #62 stone1
    12/05/2018

    @PDP10

    Hach … manchmal habe ich doch Sehnsucht …

    Sehnsucht nach Berlin oder dem Radiosender?

    Bin heute gut eine Stunde am Bahnhofsschalter gestanden, um die Tickets nach Berlin und retour zu checken, das war vielleicht aufwändig. Die Dame war aber sehr entschlossen und motiviert, und nach mehrmaliger Rücksprache mit einem Kollegen, einem Steckertausch am Drucker, Buchungen in zwei verschiedenen Systemen (die neue Software ist zwar seit einem Jahr im Einsatz, manche Sachen können aber immer noch nur oder einfacher in der alten Version gemacht werden), diversen Googlesuchen und Bezahlen auf zwei verschiedenen Bankomatkassen hab ich endlich alle Fahrkarten und Reservierungen. Diverse Flüge zu buchen wär wohl auch nicht komplizierter gewesen, und dabei günstiger. Aber ich fahr so gern Bahn – immer ein Abenteuer, besonders in Deutschland, wo man es mit allen Vorschriften sehr genau nimmt, ohne Rücksicht auf deren Sinnhaftigkeit.

  62. #63 PDP10
    12/05/2018

    @stone1:

    Sehnsucht nach Berlin oder dem Radiosender?

    Beides :-).

  63. #64 RPGNo1
    12/05/2018

    3, 2, 1 – der ESC geht los.
    Ich werde mir die Show heute tatsächlich antun. Das Glas ist gefüllt, die Snacks stehen bereit.
    Auf geht es! 😀

  64. #65 PDP10
    12/05/2018

    Ich hab mich gerade mal kurz rein gezappt. In die letzten Jauletöne von unserem Michael aus Buxtehude.

    Dann kam der Kerl aus Albanien. Die ersten Akkorde sind doch eindeutig von “You’ve got to hide your love away” von den Beatles ge.. äh … geborgt?

    Wie immer halte ich das keine zwei Songs lang aus :-).

    Ich schalt mich dann zur Zusammenfassung und zur Wertung eventuell wieder rein …

  65. #66 stone1
    12/05/2018

    Hab auch ab und an reingezappt, den portugiesischen Song fand ich nicht so schlecht und der französische ging auch, danach hab ich auf ein Kabarettprogramm umgeschaltet, jetzt läuft wohl noch die Abstimmung.

  66. #67 PDP10
    12/05/2018

    Momentan läuft die Zusammenfassung … “Voting lines are open”. Und irgendein Jaulemann der sich komisch bewegt singt gerade …

    Was war denn das eben übrigens für eine merkwürdige Nummer mit dem portugiesischem Rapper zwischendrin?

    Ich meine, der Song war ok aber …

    *klingelingeling*

    … Oh, Moment. Da ist jemand am Telefon … Ja? Aha. Ok.

    *klick*

    Mein lieber portugiesischer Rapper: Die 80er haben gerade angerufen. Die wollen ihre grauenhaften Videoeffekte zurück …

  67. #68 stone1
    12/05/2018

    Was, ein Rapper? Auf ORF war grad ZiB und Bundesliga, jetzt singt grad so ein Fossil ahem älterer Herr.

  68. #69 PDP10
    12/05/2018

    Wo zur Hölle liegt eigentlich Buxteh… ach da:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Buxtehude

    Hmmm… nette Gegend. Apfelbäume und so.

    Oh. Die Votings!

    Die linke Moderatorin sieht aus wie Lt. Hill aus “Avengers” :-).

  69. #70 stone1
    13/05/2018

    Hmm, Ö auf Platz 2 nach der Hälfte des Votings. Und jetzt Werbepause?

  70. #71 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/05/2018

    Österreich und Deutschland so weit vorne – ich schnall ab! Und der Refrain des österreichischen Songs ist ein Plagiat.

  71. #72 PDP10
    13/05/2018

    Wut? What? Hä?

    Germany 120 Points?

    Isn nu los?

  72. #73 PDP10
    13/05/2018

    10 Punkte aus Polen für Germany und 12 für Ösiland.

    Ich gucke gerade aus dem Fenster … nein … ich kann die vier apokalyptischen Reiter noch nicht über den Himmel reiten sehen.

    … Muss andere Gründe haben.

  73. #74 RPGNo1
    13/05/2018

    Das Juryvoting ist rum … und Österreich führt, Deutschland ist auf dem 4. Platz. Hm.

  74. #75 stone1
    13/05/2018

    @PDP10
    Hehe, Austria first! Sowas. Jetzt geht hier grad die Feuerwehrsirene los, muss auch mal nach den vier Reitern schauen… nö, nix in Sicht.

  75. #76 RPGNo1
    13/05/2018

    Deutschland ist auf dem vierten Platz und Österreich auf dem dritten. Der Gesamtsieger wurde überlegen der Favorit Israel.
    Diesmal lagen Publikumsgeschmack und Juryvoting oft sehr weit auseinander.

  76. #77 RPGNo1
    13/05/2018

    So. Und damit eine Gute Nacht an alle. :)

  77. #78 stone1
    13/05/2018

    100x an die Tafel schreiben: Der ESC hat nichts mit guter Musik zu tun. Und nächstes Jahr zur ESC-Zeit am besten Urlaub auf nem anderen Kontinent buchen. ; )

  78. #79 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/05/2018

    @ Stoney:

    Der ESC hat nichts mit guter Musik zu tun.

    Nö. Nur nicht mt gutem Musikgeschmack. Aber eine Handvoll guter Songs waren auch diesmal wieder dabei.

    Und nächstes Jahr zur ESC-Zeit am besten Urlaub auf nem anderen Kontinent buchen.

    Gute Idee – wie wäre es mit Australien?

  79. #80 stone1
    13/05/2018

    @noch’n Flo
    Nö, Australien hat ja auch mitgemacht. Eher Japan.
    Und von wegen 100x an die Tafel schreiben, das brauch ich jetzt zum runterkommen. Das macht die Ohren wieder frei von diesem ESC-Tralala-Schmalz… ; )

  80. #81 tomtoo
    13/05/2018

    @Stoni
    Siehste warum ich jeder Zeit Deutschland gegen die Ösis getauscht hätte. ; )
    Haben wir uns das Finale schon erkauft und immer noch hinter den Ösis. Demütigend
    ; )

  81. #82 stone1
    13/05/2018

    @tomtoo
    Ja der hats eurem Lockenkopf gezeigt, dieser Ösi. Gegen die Toytrulla hatte er aber dann doch keine Chance. Jetzt muss ich mich aber wieder meinen Mechs widmen, hab grad ne ziemlich schwere Mission geschafft und einen 55t Griffin-Mech erbeutet, dann gehts auch gleich in die Heia. Und morgen gibts fantastischen Rinderbraten bei Mama. 😀

  82. #83 zimtspinne
    13/05/2018

    @ etliche ESC-Wokenkuckucksheimer

    jaja, die Verklärung der Vergangenheit, ein alter Hut!

    Celine Dion wäre besser nicht entdeckt worden^^, aber davon abgesehen, wer wirklich riesiges Showtalent hat und dazu auch noch ganz gut singen kann (also für die Massenverwurstung geeignet ist), der schafft das auch ohne diesen ESC.
    Ich versteh auch nicht, warum man Dinge, die sich von der Pieke auf verändert haben und sich von ihrem Ursprung so weit entfernt haben wie eine Tumorzelle von einer gesunden Zelle, unbedingt schönreden muss. Naja, versteh ich schon, warum sich Dinge schönredet, aber sowas!?

    Da sind ja diverse Talentshows (gucke ich gelegentlich mal rein) eine wahre Fundgrube aller möglichen Kriterien (Talent, Außergewöhnlichkeit, Kreativität, Exklusivität, Anmut, Charme und Charisma) im Vergleich zu dieser Suppenkaspershow.

    nein nein nein, das ist wirklich gar nicht akzeptabel und ich bin entsetzt über euch, allesamt!
    Mildernde Umstände bekommen lediglich diejenigen, die sich dabei die Lichter ausgeschossen haben. Hoffentlich nicht deshalb, das wäre ja Hirnzellenverschwendung. Aber wenn man schon mal eh dabei ist.. 😉

    Mal abgesehen davon, dass ich persönlich

  83. #84 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/05/2018

    @ Stoney:

    Australien hat ja auch mitgemacht.

    Ach was.

    Eher Japan.

    Jau, der riesige Kontinent Japan.

    @ Zimti:

    Entweder, Du hast die Show selber gesehen, um Dir hier ein Urteil zu erlauben, dann solltest Du aber mit persönlichen Angriffen auf andere gaaanz vorsichtig sein. Oder Du hast die Show nicht gesehen, dann solltest Du Dir auch kein Urteil anmassen.

    Und was Du da als “Talentshows” bezeichnest… das ist doch nur organisierte Ausbeutung junger Menschen, die doof genug sind zu glauben, dass man auf diesem Weg tatsächlich ein Superstar/model/wasauchimmer werden kann und für die nach einem Jahr die grosse Ernüchterung kommt.

    Mildernde Umstände bekommen lediglich diejenigen, die sich dabei die Lichter ausgeschossen haben.

    Mache ich üblicherweise, ging aber diesmal wegen fiebriger Sinubronchitis nicht.

  84. #85 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/05/2018

    Übrigens: da der nächste ESC dann ja in Israel stattfinden wird – warum nicht mal Farid Bang und Kollegah als deutsche Teilnehmer hinschicken? Oder vielleicht auch die alte Idee mit Xavier Naidoo als deutsche Vertretung wieder aufleben lassen?

  85. #86 RPGNo1
    13/05/2018

    @noch’n Flo

    warum nicht mal Farid Bang und Kollegah als deutsche Teilnehmer hinschicken? Oder vielleicht auch die alte Idee mit Xavier Naidoo als deutsche Vertretung wieder aufleben lassen?

    Was täten wir ohne dich, den SB-Haus-und-Hof-Zyniker. 😉

    Und was Du da als “Talentshows” bezeichnest… das ist doch nur organisierte Ausbeutung junger Menschen

    Jein, es gibt solche und solche Talentshows. Es gibt zudem Personen, die sich von dem schönen Schein dieser Shows nicht blenden lassen, sondern sie als echtes Sprungbrett für ihre weitere Karriere nutzen.
    Alexander Klaws, der Sieger der 1. Staffel von “Deutschland sucht den Superstar”, hat sich klugerweise schnell von Dieter Bohlen und dem radiotauglichen Musikgeschäft distanziert und ist heute als erfolgreicher Musicaldarsteller bekannt.

  86. #87 noch'n Flo
    13/05/2018

    @ RPGNo1:

    Jep, und Daniel Gurkenlaster-Kübelböck tingelt heute auf Kreuzfahrtschiffen und verkauft Eso-Produkte.

    Was täten wir ohne dich, den SB-Haus-und-Hof-Zyniker.

    Wieso Zyniker? Von deutschem Boden darf nie mehr ein ESC ausgehen! Mit solchen Teilnehmern (am besten als Trio) ist der uns angestammte (und angemessene) letzte Platz im kommenden Jahr so gut wie sicher.

    Und der NDR spart jede Menge Geld – Rückflugtickets brauchen die drei nämlich keine.

  87. #88 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/05/2018

    Ergänzung: dem deutschsprachigen Mitteleuropa blieben die lyrischen Ergüsse der drei fürderhin ebenso erspart, wie das Gejaule und Gerummse, was sie als Musik bezeichnen. Der Echo könnte wieder unbelastet stattfinden, ebenso Fussballweltmeisterschaften und neue Asterix-Realfilme.

    Eigentlich eine klassische wi-win-Situation. Gut, nicht unbedingt für die drei, aber kleinere Opfer müssen halt immer gebracht werden.

    Lasst uns gleich heute eine Kampagne starten – wir bringen die Kollegah-Naidoo-Bang-Gang nach Jerusalem! Mit einer völlig neuen Rap-Line auf BAPs Klassiker “Kristallnacht”!! Hallelujah!!!

    (Ich sponsore auch gerne die Palästinensertücher fürs Outfit.)

  88. #89 stone1
    13/05/2018

    Daniel Gurkenlaster-Kübelböck

    Der vertingelt jetzt Eso-Produkte auf Kreuzfahrtschiffen? Immer noch besser (weil weniger davon mitkriegen) als eine Schauspielkarriere, der hat ja auch mal in einem ‘Film’ mitgespielt, der im Rahmen von Tele5-SchleFaZ ausgestrahlt wurde, das war IMO der schlechteste Film ever, dagegen war sogar Sharknado ein cineastischer Meilenstein. ; )

  89. #90 RPGNo1
    13/05/2018

    wir bringen die Kollegah-Naidoo-Bang-Gang nach Jerusalem!

    Ich bezweifle, dass die israelische Regierung die genannten Personen einreisen lassen wird.

  90. #91 zimtspinne
    13/05/2018

    @ Flo
    nix da, ich hab im Vorfeld über mehrere Jahre) soviel (zwangsläufig) mitgekriegt und natürlich dann auch mal hie und da eine Zusammenfassung im inet angeschaut, um sehr wohl mit vernichtenden Urteilen um mich werfen zu können, dürfen, ja sogar müssen!

    Das ist doch nicht mehr feierlich, was dort abgeliefert wird.
    Ich meine übrigens nicht DSDS, sondern diese Talentdingense, weiß jetzt nicht, welcher Sender das ausrichtet und wie es genau heißt.
    Dort treten auch nicht soviele unbedarfte sangeswütige junge Leute auf, sondern mehr gemischt und im Gegensatz zu dem Sangeskram, wo ja jeder auftreten darf und auch soll, um der Bohlenbande Futter zu liefern, sind dort Leute, die echt ein bisschen im Vorfeld trainieren und proben müssen für ihre Talentauftritte. Manche machen das unabhängig davon schon längere Zeit.
    Da ist dann der Ausbeutungsfaktor doch sehr viel geringer als bei Kurzschluss-Aktionen für die Bohlenshow. Wer mehr Zeit zur Vorbereitung braucht, hat auch mehr Zeit, den Nutzen und Risiken abzuwägen und sich generell zu fragen, ob das eine gute Idee ist.
    Außerdem glaub ich nicht, dass die meisten Leute da auf die große internationale Megakarriere hoffen, sondern einfach mal einen Moment lang öffentlich aufzutreten und im Mittelpunkt zu stehen.
    DSDS und das ganze Model-Gesummsel hab ich eh noch nie verfolgt, da ist ja auch klar, dass das alles nur blöde Massenverdummung ist.
    Der ESC aber auch, meiner Meinung nach. Auf einem etwas höheren Level oder eher Pseudolevel.
    Ich habe einige Hobbymusiker kennengelernt, mehr oder weniger erfolgreich auf sehr kleiner Bühne und muss schon sagen, es ist eine Schande, dass die nichts reißen und man stattdessen mit ESC und Gedöns geärgert wird.

  91. #92 zimtspinne
    13/05/2018

    ach so, der Kübelbock war doch eh nur als Ulknudel angedacht, oder?
    Ich weiß auch gar nicht im Augenblick, wo der hingehört… hatte das zu der Zeit nicht mitbekommen, erst viel später, und bei diesem Menschen war auch klar, der will nur in die Öffentlickeit, egal wie, notfalls auch als Lachnummer.
    Immerhin hat er mal was erlebt in seinem Leben 😉

  92. #93 stone1
    13/05/2018

    @Zimti

    So lokale Bandcontests, die natürlich nie ins TV kommen, sind ein möglicher Einstieg in die Musikszene, bei manchen ist das nur so eine Phase in der Jugend (wie die Band meines Bruders die bei einem Wettbewerb afair den 2. Platz erspielt haben und sich nach einem Album wieder aufgelöst haben), andere Garagenbands sind wirklich groß geworden, siehe Nirvana, und die Foo Fighters als Nachfolgeprojekt gibts ja immer noch.
    Ist halt ein hartes aber dafür ehrliches Geschäft auf meist kleinen Bühnen.

    Was wirklich gut ist kommt aber früher oder später manchmal doch groß raus. Der so beeindruckende wie bescheidene Musiker Sixto Rodriguez wurde berühmt ohne es selbst mitzukriegen, der tolle Musikdokumentarfilm “Searching for Sugarman” (hier der Soundtrack) hat diese Geschichte auf die Leinwand gebracht.

  93. #94 RPGNo1
    13/05/2018

    @stone1
    Zwei Bands, die lokale Bandcontents und Veranstaltungen genutzt haben, um dann groß rauszukommen, sind Rammstein und Die Ärzte.

  94. #95 stone1
    13/05/2018

    @RPGNo1
    Von Rammstein fand ich das Debütalbum erstaunlich gut und hab sie auch live gesehen, Seemann ist immer noch gut hörbar wie ich finde.

  95. #96 PDP10
    13/05/2018

    Zu Casting Shows haben Mitchell & Webb schon vor einigen Jahren eigentlich alles gesagt:

    Tissue?

  96. #97 zimtspinne
    13/05/2018

    Nachfrage — Angebot, Angebot — Nachfrage? (Huhn-Ei-Dilemma).

    Millionen Leute qualmen sich täglich die Lunge zu, obgleich sie morgens bereits bedenkliche Hustenanfälle haben und treppaufwärts auf dem letzten Loch pfeifen.
    Dagegen ist der Castingmist ja geradezu harmlos und beschaulich, wird meist sicher noch den einen oder anderen Lerneffekt/Lektion fürs Leben beinhalten, ohne gravierende Langzeitfolgen (wie Zigaretten).

    Also was solls, lass mer die Leut machen und sich schräg verhalten, gibt schlimmeres.
    Die Zuschauer dieser shows beispielsweise 😀

    Mir gings auch eigentlich nur darum, dass der ESC exakt der gleiche depperte Mist ist wie Castingshows, nur größer und professioneller aufgezogen. Mehr zu verdienen ist sicherlich dabei ebenfalls (für alle?).

  97. #98 PDP10
    13/05/2018

    @zimtspinne:

    Dagegen ist der Castingmist ja geradezu harmlos und beschaulich, wird meist sicher noch den einen oder anderen Lerneffekt/Lektion fürs Leben beinhalten, ohne gravierende Langzeitfolgen

    Mag sein. Oder auch nicht. Ich versuche den ganzen GNTM, DSDS, Influencer-auf-YT usw. in der Regel großflächig zu ignorieren.

    Allerdings halte ich es da auch nach dem Motto “Jedem Jeck seins”. Was aber nicht heißt, dass man das Ganze nicht kritisch betrachten kann.

    Im wesentlichen wird sehr, sehr jungen Menschen mit dem ganzen Mist ja vermittelt, dass man talentlos und ohne Anstrengung berühmt werden kann. Was einigen ja auch gelingt. Allerdings schlägt dann da der – ganz bewusst von den Machern beförderte – Survivorship Bias zu.

    Und noch eins mehr:

    Ich habe mal versucht die eine oder andere Folge von GNTM und DSDS zu gucken und ich wollte auch mal wissen, was zur Hölle es mit diesem ganzen “Influencer” Unsinn auf YT, Instagram und anderen auf sich hat und habe mir dafür mal ein paar Videos von Bibi angesehen … also jedenfalls versucht anzusehen.

    Ich behaupte:

    Kein empfindungsfähiges und mit einigermassen Verstand ausgestattetes Wesen in diesem Universum (und in allen Anderen denkbaren Universen) kann diesen Driss auch nur 5 Minuten lang ertragen ohne den Wunsch zu verspüren sofort von einem sehr hohen Gebäude zu springen.

    Der ESC dagegen ist im Wesentlichen einfach nur lustig. Ein paar durchgeknallte, sehr bunte Leute aus ganz Europa singen auf einer Bühne und werden dafür von einem sehr durchgeknalltem und sehr buntem Publikum aus ganz Europa gefeiert. Das ist bloß eine große, bunte und noch dazu gesammt-Europäische Party.

  98. #99 stone1
    13/05/2018

    @Zimti

    Sicher ist der ESC auch ein Riesengschäft ohne übermäßigen musikalischen Anspruch und oft zum Fremdschämen, andererseits ist es ein freundschaftlicher Wettkampf ähnlich einer Sportveranstaltung.
    Ich wäre ja für einen Eurovisions-Kochcontest, wird halt schwierig mit der Abstimmung wenn man nicht kosten kann. Und zig Rezepte an einem Abend nachkochen wäre des Aufwands zuviel. Hm, man müsste so aufziehen, dass nur noch eine Handvoll Länder ins Finale kommen und könnte dann die letzten 3 Gerichte – dürften halt nicht zu aufwändig sein und man müsste vorher schon eine Zutatenliste haben – selber zubereiten.
    Ich seh schon, das wird nicht der Quotenhit. Da erfindet man vorher noch Geruchsfernsehen. ; )

  99. #100 RPGNo1
    13/05/2018

    Survivorship Bias musste ich erstmal nachschlagen. Und wieder was gelernt. :)

  100. #101 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/05/2018

    @ Stoney:

    Der vertingelt jetzt Eso-Produkte auf Kreuzfahrtschiffen?

    Sorry, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt: der tingelt als Sänger auf Kreuzfahrtschiffen (ich habe ihn mal im TV auf einer Donau-Flusskreuzfahrt gesehen), dazwischen vertickt er irgendwelchen Eso-Kram (z.B. Geräte zur “Wasserbelebung”).

    @ PDP10:

    Kein empfindungsfähiges und mit einigermassen Verstand ausgestattetes Wesen in diesem Universum (und in allen Anderen denkbaren Universen) kann diesen Driss auch nur 5 Minuten lang ertragen ohne den Wunsch zu verspüren sofort von einem sehr hohen Gebäude zu springen.

    Der ESC dagegen ist im Wesentlichen einfach nur lustig.

    Volle Zustimmung meinerseits.

    Ich war in den 1990er-Jahren schon vom damaligen “Grand Prix Eurovision” weggekommen (weil ich immer öfter die doch oftmals sehr seltsamen Jury-Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte), da fielen zeitgleich Televoting und Spassfraktion bei der EBU ein (die den Wettbewerb dann auch spontan in ESC umbenannte). Plötzlich hatten die Zuschauer eine Stimme (was allerdings später auch nicht unkritisiert blieb), plötzlich wurde nicht mehr nur bierernster Kram gesungen – und vor allem nicht mehr nur in der eigenen Landessprache.

    Ich erinnere mich noch, dass ich am Tag des ESC 1998 in eine neue Wohnung gezogen bin – für den Abend hatte meine damals noch recht neue Freundin (die Ihr alle hier bestens kennt) extra Nussecken und Himbeereis besorgt – und wir guckten uns inmitten von halb ausgepackten Kartons den Auftritt von Guildo Horn in Birmingham an, musikalisch begleitet von “Alf Igel” (ich glaube, ich habe Stefan Raab danach nie wieder so breit grinsen gesehen, wie in dem Moment, als er ans Dirigentenpult trat, welches zuvor 2 Jahrzehnte lang Ralph-Siegel-Territorium gewesen war): das war ein Affront gegen den altehrwürdigen Wettbewerb, das war eine Revolution.

    Und zwei Wochen später waren wir dann selbstverständlich auch beim Gratiskonzert von Guildo Horn auf dem Rathausplatz in Laatzen (im Rahmen seiner “Danke”-Tour) dabei.

  101. #102 tomtoo
    14/05/2018

    Sehe ich nicht so. Der ESC ist durchaus politisch. Abgesehen davon, ein Wettbewerb bei dem die Sponsoren automatisch gesetzt sind? Ist ja wie ein Marathon wo die mit den richtig gesponserten Schuhen bei den letzten 10km anfangen mitzulaufen. Da ist mir ja selbst DSDS lieber. Da weiss man was man hat, also Bohlen und Co.Kg .

  102. #103 zimtspinne
    14/05/2018

    @ stone

    Sicher ist der ESC auch ein Riesengschäft ohne übermäßigen musikalischen Anspruch und oft zum Fremdschämen, andererseits ist es ein freundschaftlicher Wettkampf ähnlich einer Sportveranstaltung.

    na, das ist ja wohl ein schlechter Witz…..
    Ihr lebt (gedanklich) wirklich scheinbar weitab der Lebensrealität.

    Ich habe im engeren Freundeskreis zwei regelmäßige Teilnehmer an Wettkämpfen im Sportbereich, und die regen sich ebenso regelmäßig über den Kommerzcharakter selbst kleinster Provinzwettkämpfe auf!
    Da wird einfach alles vermarktet und versucht, möglichst teuer an den Mann, die Frau, Kind und Kegel zu bringen.
    Mit freundschlaftlichen Sportsgefühlen hat das gar nichts zu tun, sobald irgendwo Enthusiasmus gewittert wird, sind ebenso flugs entsprechend geschäfts-umtriebige Nutznießer am Start – das zieht sich absolut und ausnahmslos durch die gesamte Spezies Mensch.
    Egal, ob es um Tierschutz geht, Flüchtlinge oder die Armutsindustrie oder sonst ein Mitleids-Tränendrüsenthema, es wird damit und daran verdient.

    Das ist einfach die menschliche Natur und somit gibt es auch keine rein freundschaftlichen Wettkämpfe, es sei denn im engeren Freundeskreis, generell im kleineren Kreis, klein genug, um windige Geschäftemacher nicht anzuziehen.
    Sobald etwas größer und organisierter wird, dann sind sie da, das ist absolut sicher.
    Auch die Kirche mit ihrer gepredigten Nächstenliebe macht da keine Ausnahme, man schaue sich nur die zahlreichen Diakonien und ihre ausbeuterischen Geschäftsmodelle an.

    Ich möchte nicht wissen, was beim ESC genau wie im Fußballgeschäft nicht alles schon gemauschelt wurde, jedenfalls ist das weit entfernt von frischbrisiger Veranstaltung, bei der es rein um Spaß und lockeren Wettstreit unter Amateuren geht.

  103. #104 zimtspinne
    14/05/2018

    Dass der Guildo Horn mal ein Gratiskonzi gab, ist ja toll… aber ebenso sicher eine Ausnahme. Sobald ein Künstler etwas bekannter ist, wird er umgehend bei solchen Aktionen ausgebremst von seinem Management, sieht man ja an dem Zirkus mit kleineren Bands, die ihren Kram dem Publikum kostenfrei im inet zur Verfügung stellen wollten.

    Beim ESC wird fett abgesahnt an jedem Ende, da bin ich mir sicher.
    Dass die Zuschauer mitvoten können, ist ja schon ein solch äußerst abzockerisches Geschäftsmodell, da ist der ESC natürlich auch mit dabei. Televoting lohnt sich, und wir bezahlen den ganzen Mist auch noch zusätzlich über die GEZ, wenn die ARD & Co da mitmischen.

    @ PDP10
    Naja, ich sehe nicht, wo
    Zitet von dir:
    “”Im wesentlichen wird sehr, sehr jungen Menschen mit dem ganzen Mist ja vermittelt, dass man talentlos und ohne Anstrengung berühmt werden kann.””

    das passiert.
    Wer nicht ganz einfältig solche TV Formate schaut und dazu noch entsprechend in social media unterwegs ist, kriegt doch glasklar immer wieder mit, dass nur ein verschwindend geringer Prozentsatz darüber erfolgreich wird, in der Kurzfrist. In der Langfrist sind es dann nur noch vereinzelt Leute und selbst die schaffen es nicht in die wirklich hübschen Baumkronen des Erfolges… oder hat man schon mal erlebt, dass ein international erfolgreiches Topmodel bei Germanys next top model begann?
    Völlig auszuschlißen ist es nicht. Aber jeder weiß, auch jeder ganz junge Mensch, dass das absolut unwahrscheinlich ist.

    Wer zu solchen Veranstaltungen tigert, sei es zu Bohlen oder dieser groteskten Abnehmshow, der weiß genau, wie das läuft und welchen Preis er am Ende zu zahlen haben wird.
    Sollte er selbst das nicht wissen, sollte er zumindest Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, ältere Geschwister, gute Freunde, gutmeinende Umfeldleute haben, die ihm genau das nochmal sagen. Wer dann nicht hören will, will es so und muss diese Lektion eben lernen. Da hält sich mein Mitleid schon seit jeher in engen Grenzen.

    Es gibt einfach für jeden noch so großen Mist, der den Leuten versprochen wird, immer genug Abnehmer.
    Deshalb brachte ich ja auch den Vergleich zum Rauchen.
    Ich verstehe es nicht, wie man davon etwas haben kann, bei mir flutet auch kein Nikotin an und überzeugt mich damit vom großen Nutzen, ich finde Rauchen sehr unangenehm und ekelhaft (habe es früher häufiger mal probiert), aber Millionen Menschen nehmen das völlig anders wahr und profitieren davon. Auf destruktive Art natürlich, aber sie profitieren.
    Genauso muss das wohl mit der Disserei bei Bohlen sein… und dem ganzen Wahnsinn in diesen Selbstdarstellungsformaten. Irgendwas muss die Leute daran faszinieren, dass die sich drum reißen.
    Muss man ja nicht verstehen 😉

  104. #105 RPGNo1
    14/05/2018

    @noch’n Flo

    Plötzlich hatten die Zuschauer eine Stimme (was allerdings später auch nicht unkritisiert blieb)

    Das Zuschauervoting verkam (leider) oft zu einer Abstimmung über nationale/politische/persönliche Befindlichkeiten: Unabhängig von der musikalischen Qualität der Interpreten schanzten sich die Ex-UdSSR-Staaten gegenseitig die Stimmen zu, ebenso die Nachfolgestaaten Jugoslawiens und in geringerem Maße Skandinavien. Türkei erhielt häufig 10 oder 12 Punkten aus Deutschland (von wem wohl?), die Ösis haben die Deutschen ignoriert und umgekehrt war es genauso.
    Die aktuelle Mischung seit 2009 aus Jury- und Zuschauervoting ist sicherlich nicht ideal, aber doch eine Verbesserung.

  105. #106 zimtspinne
    14/05/2018

    jetzt, wo du das schreibst…..
    vor paar Jahren musste ich mich mal wegen einer ESC-geilen sehr guten Freundin damit näher beschäftigen und da kam genau dieses Thema zur Sprache…. .diese gegenseitige Anruferei.
    Meine Bekannte meinte dann dazu, das sei üblich und Tradition, dass bestimmte Länder für andere bestimmte Länder voten, und das war so dermaßen offensichtlich und ich fand es so dämlich, dass damit dieser “Verein” sofort bei mir auf der Lächerlichkeits-Abschussliste landete, hätte ich ihn nicht vorher auch schon gemieden wegen Nichtgefallens der Musik.
    Besagte Freundin ist inzwischen nicht mehr meine Freundin 😉 (hat aber andere Gründe).

  106. #107 tomtoo
    14/05/2018

    @Zimti
    Du hast damit ein sehr komplexes Thema aufgeworfen. Was ist demokratisch, und wtf hat Demokratie mit Musik zu tun? Imho sehr komplex.

  107. #108 stone1
    14/05/2018

    @Zimti

    Ich finde dass sich das nach Kapitalismuskritik am Beispiel des ESC anhört. Sollten wir, falls das Thema noch vertieft werden soll, die Diskussion nicht im OLT 2 fortsetzen? Der ESC kam hier ja nur auf, weil er heuer zufällig in CCs Urlaubsdestination stattfand.

  108. #109 tomtoo
    14/05/2018

    @stoni
    Schlimmer. Sind Kapitalismus und Demokratie wirklich kompatibel? Der arme @CC hätte mit sowas in seinem Urlaub sicher nicht gerechnet. ; )

  109. #110 zimtspinne
    14/05/2018

    Sind Sozialismus und Demokratie kompatibel? Oder Kommunismus und Demokratie?
    Ihr habt meine Aussage aber so gar nicht verstanden… der Mensch ist nun mal wie er ist, im Kapitalismus, im Feudalismus, im Sozialismus und sogar aufm Mond.
    Mal fällt es mehr auf, mal weniger, weils besser vertuscht wird.

  110. #111 noch'n Flo
    Schoggiland
    14/05/2018

    Also zumindest sind ESC und Sozialismus nicht kompatibel. Schliesslich gab es hinter dem eisernen Vorhang keine Teilnehmerländer (mal abgesehen von den Jugoslawen, aber die waren damals ja sowieso schon ein Spezialfall).

    Und Zimti und ESC sind ebenfalls nicht kompatibel. Ob man daraus rückschliessen kann, dass Zimti und Sozialismus kompatibel sind (minus mal minus gibt plus)?

  111. #112 zimtspinne
    14/05/2018

    bist du nicht krank und müsstest mal schön brav und verträglich sein, Flo!?
    ich bin auf jeden Fall mit Käsekuchen hochkompatibel, der Rest ist mir gerade egal 😀

  112. #113 stone1
    14/05/2018

    Irgendwie ist mir Tocotronic – Let there be Rock wegen der Zeile “Die Ausbeutung des Menschen erreicht eine neue Qualität” hierzu eingefallen. Und keine Sorge @Zimti, ich denke wir verstehen dich schon, lass dir den Topfenkuchen schmecken…

    BTW jetzt komm ich endlich dazu, mein neues Display (38″ Curved 21:9 Format) einzuweihen. Es ist soo geil, das kann man sich gar nicht vorstellen ohne es gesehen zu haben. So viel Platz für Fenster und alles gestochen scharf, kein Vergleich zum 24-Zöller, obwohl das eigentlich auch kein schlechtes ISP-Panel war.
    Der Sozialismus hätt so ein Teil wohl nicht hervorgebracht. ; )

  113. #114 zimtspinne
    14/05/2018

    ja, die Tocos, die ollen Linkskrächzer 😀
    (ich hab sie trotzdem gerne gehört)
    trotzdem sie in ihrer Käsekrustenglocke hocken und die Sklaverei und andere Annehmlichkeiten der Menschheit wohl vergessen haben und über die schlimme, ausbeuterische Jetztzeit schwadronieren.
    Mich überfälllt gerade dazu eine ganz furchtbare Vision in meiner Glaskugel…. was, wenn die kurze gute Phase, in der es uns erstmalig seit Jahrtausenden wirklich ganz gut ging (Wirtschaftswunderzeit und so) vorbei ist und eine ganz seltene Ausnahmeerscheinung war, ein evolutionärer Fehlschlag (Sackgasse) sozusagen und es nun wieder Richtung Sklaverei geht?
    Erste Anzeichen sind ja bereits vorhanden.
    andererseits, so schlimm kanns auch noch nicht sein, wenn stonis größte Sorgen seine neuen Displays sind 😉

  114. #115 zimtspinne
    14/05/2018

    ich geh jetzt mal noch eine Runde raus und guck schon mal, wer für mich als Sklave geeignet wäre 😀
    Freitag, Samstag und Sonntag werden die dann natürlich genannt.

    @ stone
    arbeitest du zu Hause oder wieso brauchst du da solche Monsterteile?
    am besten hättest du dir gleich eine ganze Wand als Bildschirm eingerichtet *g

  115. #116 stone1
    14/05/2018

    @Zimti
    Tu mal nicht glaskugelmäßige Teufel an die Wand malen, aber da könnte schon was dran sein. Die Frage dabei ist, ob wir uns selbst ausbeuten oder ausbeuten lassen. Jetzt muss ich mich aber erst mal vom Bildschirm trennen (ja ich arbeite hauptsächlich im SOHO), die ganze Wand als Bildschirm wäre dann aber doch etwas übertrieben.

  116. #117 noch'n Flo
    Schoggiland
    14/05/2018

    @ Stoney:

    Es kommt nicht auf die Grösse an.

  117. #118 stone1
    14/05/2018

    @noch’n Flo

    Sondern auf die Diagonale, schon klar. ; )

  118. #119 zimtspinne
    14/05/2018

    Bei meinem Käsekuchenstück kommt es ganz gewiss auf die Größe an.
    Man kann einen Kuchen auch in vier Stücke aufteilen 😀
    Was ist eigentlich SOHO?

  119. #120 stone1
    15/05/2018

    @Zimti

    My home is my SOHO. Ist diese Bezeichnung denn schon komplett aus dem WWW-Slang verschwunden, quasi vintage? ; )

  120. #121 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/05/2018

    @ Stoney:

    Ich frage mich ja, ob Männer mit grossen Bildschirmen etwas kompensieren müssen…

    *enteundeinband*

  121. #122 stone1
    15/05/2018

    etwas kompensieren müssen

    Nö, bei der Kurzsichtigkeit reicht eigentlich die Brille, dafür hätts den Riesenbildschirm nicht gebraucht. ; )

  122. #123 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/05/2018

    Wo steckt denn eigentlich unser Blogcheffe? Der müsste doch schon längst von der Algarve zurück sein, oder?

  123. #124 stone1
    15/05/2018

    @noch’n Flo

    Hab heute mal eine alte Partie Civ geladen, so viel kann man auf einen Blick ohne scrollen auf dem Monstermonitor sehen. Müsste direkt mal probieren, wie das bei einer kleinen Spielwelt aussieht.