Heute geht es weiter mit der “Wonach die Leute suchen”-Serie ūüôā

Diemal mit Suchbegriffen aus der Kategorie: “Freut mich, da√ü ich helfen konnte“:

  1. wwrum kreationismus bullshit ist / Ddrum.
  2. forensische auswertung finded alles / Naja… alles nicht, aber vieles ūüôā
  3. wie bekomm ich zelltod in griff / Ouh…ganz schwierig. Eher nicht. Aber wenn Sie doch eine L√∂sung finden, rufen Sie mich an (aber heimlich, ich habe keinen Bock auf Besuch von dem da)!
  4. nekrophilie xxx / Oh Mann… ich hoffe, da√ü das xxx als Platzhalter gemeint war, sonst kann ich n√§mlich sicher nicht helfen Oo
  5. inzest im alten testament / Jo, gibt es. Und Zoophilie, Vergewaltigung etc. Und Mord und Totschlag und Misogynie und Homophobie und haufenweise dummes Zeug und nat√ľrlich tonnenweise Widerspr√ľche. Keine Ahnung, warum das jemand liest.
  6. selbstverschuldete unm√ľndigkeit positive seiten / Also, wenn Du mich (oder Kant) fragst, dann sind folgende die positiven Seiten selbstverschuldeter Unm√ľndigkeit: ____________. Danke f√ľr die Aufmerksamkeit.
  7. k√∂nnt ihr mir revolver arten nennen / Wer ist denn “Ihr”? Ist das die h√∂fliche Anrede vom Herrn Google? ūüėĬ† Wie auch immer, es gibt viele verschiedene Arten von Revolvern, z.B. “single action” und “double action”, aber viel wichtiger ist, da√ü man daran forscht.
  8. warum wird incest verurteilt wenn es beiden spa√ü macht ? / Naja, wissen Sie, die Tatsache, da√ü etwas jemandem (oder auch allen daran Beteiligten) Spa√ü macht, ist kein hinreichender Grund, dieses etwas nicht zu verurteilen. Der Grund, aus dem Inzest von religi√∂sen Eiferern, Denk- und Empathieverweigerern verurteilt wird, ist mithin nicht der Spa√ü der daran Beteiligten, sondern der gleiche Grund, aus dem auch lange Zeit Homosexualit√§t verurteilt wurde (und von den Ewiggestrigen noch heute wird): eine religi√∂s gef√§rbte, moralisch korrupte, idiosynkratische Partikularabneigung, der selbstgerecht Allgemeing√ľltigkeit zugemessen wird.
  9. metal h√∂ren macht spass / vollkommen richtig. Und gl√ľcklich (deswegen machen das auch die Schlauen)!
  10. ich liebe dich in allen sprachen / Awwwww :))¬† (keine Ahnung, wie man damit hierherkommt, aber ich find’s sch√∂n :))

_______

Was das hier soll? Hier geht es zur ersten Folge und zur Erklärung.

flattr this!

Kommentare (35)

  1. #1 RPGNo1
    25/07/2018

    ich liebe dich in allen sprachen / Awwwww :)) (keine Ahnung, wie man damit hierherkommt, aber ich find’s schön :))

    Tante Google zeigt mir auf den ersten beiden Seiten keinen Treffer bei blooDNAcid an. Vielleicht derjenige/diejenige eine obskure ansonsten l√§ngst vergessene Suchmaschine benutzt? ūüôā

  2. #2 Kieler
    Kiel
    26/07/2018

    au weia! Ich habe gerade den verlinkten Artikel zu Nr. 4 gelesen. Unglaublich, was die Leute so alles anstellen. √úber Ihre Antwort zu Nr. 8 mu√ü ich noch mal gr√ľndlich nachdenken…

  3. #3 Mars
    26/07/2018

    … #8 … idiosynkratische Partikularabneigung

    da regst du mich an, auch erst mal google zu fragen.
    du wirfst da mit worten herum, die ich in dieser kombi noch nicht gehört hab
    schmunzel

  4. #4 stone1
    26/07/2018

    Ad #6: Die beste ‘Art’ von Revolver ist mE √ľbrigens diese w√§hrend mir die √ľblichen gestohlen bleiben k√∂nnen.
    Diese Serie ist √ľbrigens leiwand f√ľr einen B’N’A-‘Sp√§tberufenen’ wie mich, um √ľberaus lesenswerte Artikel nachzuholen.

  5. #5 rolak
    26/07/2018

    Die beste .. die √ľblichen gestohlen bleiben k√∂nnen

    Bei mir rangiert das da deutlich höher, stone1. Wann ist Dir die Platte geklaut worden, btw?

  6. #6 stone1
    26/07/2018

    deutlich höher

    Muss wohl am generation gap liegen, rolak. Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass beides √ľber der samtenen Variante rangiert, es gibt eben Supergroups und Supergroups die auch supere Songs haben.

  7. #7 rolak
    26/07/2018

    Vielleicht kann man sich darauf einigen

    Keinesfalls, stone1.

    Au√üer in dem Spezialfall, da√ü entschieden werden soll, was als n√§chstes an Musik aufgelegt wird, doch generell: Geschmack ist nicht nur nicht diskussionsf√§hig, es besteht √ľberhaupt kein Grund, nur aus irgendeinem EinigungsWahn seinen Geschmack hintan zu stellen.

    √úbrigens sind so Ranglisten √° la ‘was sind Deine drei Lieblings-Bands/Lieder/<name it>’ eindeutig weit jenseits meines Geschmacks. Nicht nur, da√ü ich keinen Sinn darin sehe und √ľberhaupt: ‘gef√§llt mir mindestens so gut wie’ bestenfalls eine Quasiordnung ist, nein, dar√ľber hinaus ist es nicht selten, da√ü ein mir vorgelegter <Dingens>Set zwar durchaus als verschieden angesehen wird, jedoch nicht sortiert werden kann.
    Im Gegenzug ist bisher jedes (unvorsichtigerweise) ge√§u√üertes ‘<√úberbegriff> mag ich √ľberhaupt nicht’ irgendwann durch ein Gegenbeispiel gekippt worden – daher wird schon seit langem auch typischerweise “..ist nicht so mein Ding’ formuliert.

  8. #8 stone1
    26/07/2018

    Okay, rolak, einigen wir uns darauf dass kein Einigungsbedarf besteht. ; )
    Aber Du hast ja mit dem rangieren angefangen, und die Beatles waren eben in meiner Jugend schon irgendwie von gestern, nichtsdestotrotz Evergreens…

  9. #9 rolak
    26/07/2018

    mit dem rangieren angefangen

    Ja sicher doch, stone1, jedoch nur lokal (zeitlich und personenbezogen), des öfteren geht das ruckzuck. Doch wie Du schon sagtest: interpersonell besteht kein Einigungsbedarf; Meinungsaustausch-Spaß allerdings schon.

  10. #10 zimtspinne
    26/07/2018

    oha, rolak ist heute auch dezent auf Krawall geb√ľrstet…. ūüėÄ

    Ich war ja anfangs nicht so ganz begeistert von dieser Serie, man f√ľhlt sich so ertappt und √ľberlegt gleich fieberhaft, ob man schonmal…..
    doch inzwischen hab ich mich damit angefreundet und diesen Teil finde ich sogar bisher am besten, weil mal positiv angeditscht. Ja, ich brauche heute was f√ľrs Gem√ľt…. ūüėČ

    Diese vielen Unterarten der Nekrophilie sind ja auch Futter f√ľrs Gem√ľt…. dabei hatte ich mich schon mal etwas damit befasst, weil ich so jemanden mal kannte.
    Dass es so viele Subgenres (oder wie man das nennt) davon gibt, war mir jetzt aber neu.

    Das Inzestthema ist ein heißes Eisen, dazu hab ich vorerst mal keine Meinung.
    Aus dem Bauch raus tendenziell seit jeher eher daf√ľr, dass kein Theater darum gemacht wird, wenn Br√ľcherchen und Schwesterchen….
    bis mir dann aber auf die F√ľ√üe f√§llt, das das konsequenterweise auch f√ľr Vater und (vollj√§hrige?) Tochter gilt, Mutter und einwilligenden Sohn, Opa und alt genugen Enkel…. irgendwie ist das doch ziemlich windig, weils so viele Missbrauchsf√§lle innerhalb der Famlien gibt und da wei√ü ich nicht, ob man mit einer kompletten Inzestfreigabe nicht eher T√§ter sch√ľtzt und deckt und ermutigt?

    Nuja, es ist wie es ist.

    mein Fav sind:
    Nr. 6
    Nr. 9

  11. #11 Cornelius Courts
    27/07/2018

    @stone1: “leiwand”

    eh urleiwand von Dir, da√ü Du eins meiner liebsten √∂sterreichischen W√∂rter benutzt hast ūüôā

    @zimtspinne: “Aus dem Bauch raus tendenziell seit jeher eher daf√ľr, dass kein Theater darum gemacht wird, wenn Br√ľcherchen und Schwesterchen‚Ķ”

    guter Bauch.

  12. #12 rolak
    27/07/2018

    ob man mit einer kompletten Inzestfreigabe nicht eher T√§ter sch√ľtzt

    Ein Fallenlassen der ‘Inzest’-Begr√ľndung f√ľrs ‘ist justiziabel’ bedeutet doch keineswegs das gleichzeitige Wegfallen aller anderen Begr√ľndungen wie ua ‘mit Minderj√§hrigen’, ‘mit Abh√§ngigen’ und dergleichen, zimtspinne.

    Haarpflege

    nebenan

    eh urleiwand von Dir

    Es ist immer wieder erfrischend, Cornelius, wenn beides drin ist: eher sauber strukturiert mit mainstreamKarte und eher geschrieben wie gedacht mit RegionalKolorit(en). Passt ja auch beides nicht gleichmäßig gut zu jedem Thema.

    guter Bauch

    Aufgrund der desolaten Datenlage kann ich mich dieser Aussage nur in ihrer √ľbertragenen Bedeutung anschlie√üen. :·P
    ~ • ~
    Uuund eine Frage zu einem der Themen, geht ja wohl, hei√üt immerhin ‘wonach die Leute suchen’, also ich, hier und nach “Haben die Liebhaber* der Nekrophilie sowas wie eine TippSammlung zum Umgang mit dem -√§h- Hautgout?”

  13. #13 noch'n Flo
    in der tiefsten Schwyyzzer Provinz
    27/07/2018

    @ zimti:

    Da ich hier bei uns auf dem Land regelm√§ssig live vorgef√ľhrt bekomme, wohin jahrzehnte- bis -hundertelanger Inzest f√ľhren kann, komme ich nicht umhin, da einen extrem kritischen Standpunkt einzunehmen. Gegen manche der Ergebnisse ist Forrest Gump ein echtes Jahrhundertgenie.

    Man kann das recht anschaulich an den Nachnamen der Dorfbev√∂lkerung nachvollziehen: da machen nur 10 Nachnamen einen Grossteil der Bev√∂lkerung aus. Und da es bis in die fr√ľhen Nuller-Jahre hierzulande Usus war, dass bei einer Hochzeit beide Heiratenden standardm√§ssig (per Gesetz) einen Doppelnamen, gebildet aus den Nachnamen von Ehemann und Ehefrau (in dieser Reihenfolge), annahmen, finden sich diese 10 h√§ufigsten Nachnamen bei √ľber 3/4 unserer Patienten als Erst- oder Zweitnachname. Bei einer Reihe von Leuten sogar an beiden Positionen.

    Es mag auf den ersten Blick nicht so schwerwiegend erscheinen, wenn Verwandte 2. oder 3. Grades untereinander heiraten. Wenn das jedoch √ľber einen sehr langen Zeitraum immer wieder passiert (und wenig “frisches Genmaterial” in den Genpool der Dorfgemeinschaften kommt), k√∂nnen sich genetische Fehler dennoch potenzieren und zu geistigen wie k√∂rperlichen Behinderungen f√ľhren.

    Von daher von mir ein uneingeschr√§nkter “Daumen runter” zum Inzest. Auch wenn beide dabei Spass haben sollten.

    Was die “Einwilligungsf√§higkeit” angeht (also mal ganz allgemein, nota bene nicht bei sexuellen Beziehungen innerhalb einer Familie): da muss man ganz klar unterscheiden zwischen Jugendlichen (die aus meiner Sicht derzeit leider immer noch viel zu sehr kriminalisiert werden (rein theoretisch kann da n√§mlich in Deutschland ein 14j√§hriger, der mit einer 13j√§hrigen ins Bett geht (was durchaus nicht selten ist und angesichts der immer fr√ľher einsetzenden Pubert√§t auch nicht verwunderlich ist) vor Gericht landen, wenn die Eltern der 13j√§hrigen damit ein Problem haben)) und Beziehungen zwischen jungen Erwachsenen und fr√ľhen Pubertierenden. Oder zwischen einem Mittvierziger und einer 17j√§hrigen. Auch da mag nat√ľrlich Einwilligungsf√§higkeit bestehen. Aber gesunde Zweifel sind da durchaus erst einmal angebracht.

    Das gilt dann nat√ľrlich umso mehr in den Familien.

    just my ‚ā¨0.02

    —————————————————————-

    Addendum zur “Einwilligungsf√§higkeit”:

    Ich habe √ľbrigens vor langer Zeit mal ein digitales Exemplar des (seinerzeit tats√§chlich noch im Surface-Net kursierenden, inzwischen aber h√∂chstwahrscheinlich allenfalls noch im Darknet zu findenden) “Paedophile’s Handbook” bekommen (ein echter Klassiker der P√§do-Szene).

    Keine Sorge, es wurde bereits kurz nach Lekt√ľre wieder von mir gel√∂scht – damals war mein… √§√§√§h… nennen wir es mal vorsichtig (und nichtsdestotrotz v√∂llig inkorrekt (aber mir fehlt daf√ľr schlichtweg eine passendere Vokabel)) “Interesse”… vor allem forensisch-psychiatrischer Natur, da ich zu diesem Zeitpunkt als Assistenzarzt bei einem Gutachten meines damaligen Oberarztes (welcher mir eine CD mit der entsprechenden Datei zum Studium √ľbergeben hatte) bei einem entsprechenden Patienten mitgeholfen habe.

    Was mich – neben dem allgemeinen (und sicherlich verst√§ndlichen!) Ekel – vor allem entsetzt hat, war die Art, wie dort die angebliche “Einwilligungsf√§higkeit” von Kindern herbeifantasiert und als universelle Entschuldigung f√ľr alle m√∂glichen Gr√§ueltaten an ihnen instrumentalisiert wurde.

    Der besagte Patient wurde √ľbrigens seinerzeit – auch aufgrund des Gutachtens – zu 8 Jahren und 4 Monaten Bau verurteilt (auch wegen diverser anderer Anklagepunkte). H√§tte m.E. auch gerne 10x soviel werden k√∂nnen!

    Und mit der Erinnerung an dieses uns√§gliche Machwerk muss ich bis heute leben. Meinen h√∂chsten Respekt an dieser Stelle an diejenigen, die sich mit solchen Themen tagt√§glich beruflich auseinandersetzen m√ľssen!

  14. #14 Onkel Michael
    https://onkelmichael.wordpress.com
    28/07/2018

    Ich wollte eigentlich ein ziemlich brillantes Wortspiel mit der bayerischen Staatsregierung und Inzest bringen, aber das lasse ich mal lieber.
    Aber in l√§ndlichen Gegenden (und nicht nur da) sah man √ľber Generationen hinweg kein Problem in nahen famili√§ren Verbindungen. Es gab hier ein treffendes Sprichwort: “Heiratest √ľber’n Mist, wei√üte wer Du bist.”
    Gerade im b√§uerlichen Milieu wurden Hochzeiten im nahen Familienverh√§ltnis durchaus favorisiert, um den Besitz “zusammen” zu halten.
    Jedenfalls war die Ankunft der Ostfl√ľchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg eine willkommene Auffrischung des Genpools.

  15. #15 zimtspinne
    29/07/2018

    @ Michael
    Ich bin auch in einem Kleckerdorf innerhalb vieler weiterer Kleckerdörfer aufgewachsen, einmal von einem Kuhdorf (etwas größer und bäuerlicher geprägt) zu einem anderen umgezogen und kann diese Verwandteneher absolut nicht bestätigen!!
    Zumindest bei uns gabs das nicht, unsere Neuzugänge wurden meist auswärts aufgegabelt (durch Studium, Beruf, Internat etc), was auch immer neue Dialekte oder sogar Sprachen (bayerisch :D) einkreuzte.

    @ Flo
    Was genau meinst du mit “Ergebnisse”?

    Ich habe gerade mal endlich das verlinkte lange Inzesthema durchgelesen.
    CC erklärt dort ja, Inzest (sogar unter Verwandten 1. Grades, wie ich es verstehe) sei in der Summe nicht weiter problematisch (Details lasse ich mal weg, kann ja jeder nachlesen).
    Siehst du das Problem jetzt eher bei solchen kleinen und isolierten Dorfgemeinschaften und das potenziert sich dann nochmal √ľber viele Generationen hinweg?
    Als Einmalereignis, vielleicht auch einer Verkettung ungl√ľcklicher Umst√§nde (Geschwister lernen sich erst sp√§ter kennen oder wissen sogar erstmal gar nichts von ihrer Verwandtschaftsbeziehung) w√§re dies nicht so dramatisch?
    Die Amish sind da noch ein gutes Beispiel….
    Sorry, aber gerade musste ich bei der Beschreibung deiner Landpatienten an die Amischen denken…. ich verstehe das nicht, wie es in der heutigen globalisierten Zeit noch solche Populationen geben kann. Da wei√üt doch auch jeder, dass sich die Frequenz nicht nur von Erbkrankheiten erh√∂hen MUSS, auch andere Gesundheitsprobleme.
    Ich komme zum Ergebnis, Landbev√∂lkerung ist nicht gleich Landbev√∂lkerung. B√§uerliche Familiensysteme zB funktionieren auch heute noch anders…..
    oder das fällt bei unserer Dorfbevölkerung nicht so auf mangels entspr. Namensvergabe.

  16. #16 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/07/2018

    @ zimti:

    Was genau meinst du mit ‚ÄúErgebnisse‚ÄĚ?

    Den Nachwuchs, der aus dem Inzest entsteht.

  17. #17 zimtspinne
    30/07/2018

    und was bedeutet das jetzt genau?
    weit verbreitete Segelohren und Sommersprossen oder gehts da um ernsthaftere Dinge wie kognitive Defizite/Häufung gesundheitlicher Probleme oder um schwerwiegende Erbkrankheiten?

    Und unter welchen Dr√ľcken wird da √ľberhaupt so eng verwandt noch immer geheiratet, ihr habt doch dort keine abgeschotteten Religionsgemeinschaften und Hochadel schlie√üe ich auch mal aus….. es sollte solche endogamen Verbindungen gar nicht mehr geben.

  18. #18 tomtoo
    30/07/2018

    @zimti
    Die Amish werden alt und das meist recht gesund. Keine Ahnung wie es bei denen bzgl. Inzest wirklich steht, aber zumindest oberfl√§chlich scheint es nicht zu geh√§uften gesundheitsproblemen in der Gesellschaft zu f√ľhren.
    Ja und Sommersprossen?
    https://m.youtube.com/watch?v=iJhz7NjApzY

  19. #19 zimtspinne
    30/07/2018

    naja, wenn das Inzestverhalten sich so richtig etabliert, werden nat√ľrlich auch gewisse (nat√ľrliche^^) Korrekturma√ünahmen wirksam…..
    S√§uglinge mit schwerwiegenden Gendefekten √ľberleben dann eben einfach gar nicht erst lange und geistige Behinderungen werden in der sozialen Gemeinschaft toleriert und integriert.

  20. #20 zimtspinne
    30/07/2018

    √ľbrigens soll ja Cleopatra auch einer Geschwisterehe entsprungen sein……

  21. #21 zimtspinne
    30/07/2018

    Nachtrag:
    ich kann auch CCs Position in der Inzestsache sehr gut nachvollziehen….
    wenn man es sich mal genauer √ľberlegt, m√ľsste das menschliche Genom eigentlich sehr gut mit Inzest umgehen k√∂nnen, da es quer durch unsere stammesgeschichtliche Entwicklung immer wieder kleinere Gruppen oder versprengte/isoliert lebende Gruppen gegeben haben muss, die ohne Inzeststrategien gar nicht √ľberlebt h√§tten.
    Dann gab es halt eine gnadenlose Selektion…. hop oder top.
    Aber ob wir das heute noch so wollen und akzeptieren w√ľrden…. ? bis sich so eine Inzuchtdepression mal von selbst aufl√∂st? Ich denke eher nicht….
    und dann kommt eben Flo mit seinen Erfahrungen in seiner l√§ndlich gepr√§gten Umgebung und das sollte man sich dann ja auch anh√∂ren und nicht einfach dar√ľber hinweggehen.

  22. #22 Spritkopf
    30/07/2018

    @tomtoo

    aber zumindest oberfl√§chlich scheint es nicht zu geh√§uften gesundheitsproblemen in der Gesellschaft zu f√ľhren.

    Hm, anscheinend doch.

  23. #23 tomtoo
    30/07/2018

    @Spritkopf
    Danke hatte ich nicht gelesen. Aber overall scheint sich die Abgrenzung zum √ľblichen way of Live, zumindest die Lebenserwartung betreffenden, trotz genetischer Problematik positiv auszuwirken. Daraus k√∂nnte man ja schliesen das diese Inzest bedingten Gendefeckte im Vergleich zu Lebensgewohnheiten eher als sekund√§r zu betrachten sind?

  24. #24 tomtoo
    30/07/2018

    Hatte bzgl. der Amish das gelesen.
    http://m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/dna-analyse-was-amische-gesund-altern-laesst-a-727105.html
    Da gehts halt dann doch auch um Gene und nicht nur Lebensgewohnheiten, muss gestehen ich bin verwirrt.

  25. #25 zimtspinne
    31/07/2018

    @ tomtoo

    Ist das eine Vermutung von dir, die Lebenserwartung, weil die ja so naturverbunden leben, oder hattest du das recherchiert?
    Dass einige sehr alt werden, sagt ja noch nichts √ľber die amische Gesamtbev√∂lkerung aus.
    Und auch nicht √ľber den Gesundheitsstatus, denn Lebensspanne und Gesundheitsspanne k√∂nnen auch noch mal unterschiedliche Dinge sein.

    Denn allein das hier aus deinem Artikel:

    “……Die Amischen verzichten meist auf moderne Technik, leben weitgehend isoliert – und sind im hohen Alter oft erstaunlich fit.”

    trifft so ziemlich auf alle blue zones zu……
    Das Geheimnis wird wohl viel unspektakulärer sein als angenommen, auch wenn immer wieder versucht wird, es mit besonderen super foods, besonderen Lebenseinstellungen oder besonderen Genen zu erklären.

    Die bewegen sich t√§glich intensiv, ern√§hren sich eher restriktiv √ľberwiegend von eigenen Produkten, das nun mal Gem√ľse/Fleisch/Fisch-Ernten aus eigenem Anbau sind, rauchen und saufen eher selten aufgrund ihrer religi√∂sen Einstellungen und verleiben sich auch nicht bei jedem H√ľstler ein Kilo Pillen ein.

    Mehr Geheimnis wirds dazu sehr wahrscheinlich nicht geben!
    Stecke sie zwei, drei Generationen mitten in unsere Hektik-Bewegungsarmut-junkfood-Gemeinde und sie haben genauso abenteuerliche Zivilisationskrankheitsverhältnisse wie wir und werden dann bestenfalls noch alt mit ensprechend medizinischer Rundumversorgung.

  26. #26 zimtspinne
    31/07/2018

    …. und weil dort explizit auf den Mitchochondrien rumgeritten wird…..
    angebliche Supermitochondrien: Was Mitochondrien vor allem aktiviert und neue “anbaut” ist Aktivit√§t, also Bewegung, Sport, m√∂glichst beides an der frischen Luft, kalte Duschen (Wechselduschen), ausreichend Ruhe & Schlaf zur Regeneration und alles, was der hiesige Couchpotato strikt vermeidet.

  27. #27 zimtspinne
    31/07/2018

    edit/ Mitochondrien

  28. #28 Cornelius Courts
    31/07/2018

    @zimtspinne: und ein wichtiger Punkt ist eben auch der: selbst wenn die Gefahr, genetisch beeintr√§chtigten Nachwuchs zu bekommen, deutlich erh√∂ht w√§re, w√§re auch das kein Grund, die Zeugung zu verbieten. Stichwort: Rechtsg√ľterabw√§gung. (Es ist ja auch nicht verboten, als Frau w√§hrend der Schwangerschaft Alkohol zu trinken.) Dann m√ľ√üte man es auch z.B. durch eine Erbkrankheit Behinderten/Kranken, die mit, sagen wir, 25 oder sogar 50% selbst auch wieder ein behindertes Kind zur Welt bringen werden, verbieten und dann k√∂nnen wir gleich zwei SS-Runen aufs Grundgesetz drucken und den Bums hier zusperren.
    Mal abgesehen davon, daß die Zeugung selbst ja auch gar nicht verboten ist ,was ja in einem annähernd als Rechtsstaat durchgehenden Land wie D eh nicht geht (wie soll das auch funktionieren? Eine Mutter kriegt einen Strafzettel nach Geburt und DNA-Test?), sondern ausschließlich der penil-vaginale Verkehr (!) zwischen Verwandten. D.h. z.B., daß Vater und Sohn, Mutter und Tochter etc. miteinander machen können, was sie wollen. Übrigens auch Mutter und Adoptivsohn und Vater und Adoptivtochter (wodurch mithin das soziale Pseudoargument entfällt). Und selbstverständlich kann man auch ohne penil-vaginalen Verkehr eine Frau schwängern, wenn man es drauf anlegt.
    Ich sage es nochmal deutlich: was zwei einwilligungsfähige, einwilligende Erwachsene miteinander und mit ihren Genitalien veranstalten, geht einen Staat einen absoluten Scheißdreck an!!

    Nein, es gibt da wirklich kein taugliches Gegenargument: die Gesetzeslage ist wieder einmal unsinnig, absurd, ideologisch kontaminiert und menschenrechtswidrig in diesem an unsinnigen, absurden, ideologisch kontaminierten und menschenrechtswidrigen Gesetzen nicht armen Land >:-(

  29. #29 RPGNo1
    31/07/2018

    @CC

    Vater und Adoptivtochter

    Ich dachte hier spontan an das Paar Woody Allen und Soon-Yi Previn, habe dann aber gelesen, dass Allen nie Previn adoptiert hat.

  30. #30 rolak
    31/07/2018

    zwei SS-Runen

    Wonach ich zwar nicht suche, was ich jedoch immer wieder gerne finde, sind solche (~TippFehler-)Schmunzler Рschönen Dank, Cornelius!

  31. #31 noch'n Flo
    Backofen
    01/08/2018

    @ CC:

    Ich sage es nochmal deutlich: was zwei einwilligungsfähige, einwilligende Erwachsene miteinander und mit ihren Genitalien veranstalten, geht einen Staat einen absoluten Scheißdreck an!!

    Einspruch, Euer Ehren! Ich fände es wichtig, wenn der Staat einschritte, täten sie es vor meinen Kindern. Ausser beim Pimmelfechten, das haben meine Jungs auch schon mit grossem Spass gemacht.

  32. #32 Cornelius Courts
    02/08/2018

    @noch’n Flo: “Einspruch, Euer Ehren! Ich f√§nde es wichtig, wenn der Staat einschritte, t√§ten sie es vor meinen Kindern.”

    na, das implizite “ohne anderen zu schaden” hatte ich elliptisch-Cptn.Obvious-ig weggelassen. Ich w√ľrde es auch nicht begr√ľ√üen, wenn sie das, was sie tun auf dem Kontrollpult eines Atomreaktors oder in einem S4-Labor ohne nachher zu duschen tun w√ľrden ūüėČ

  33. #33 zimtspinne
    02/08/2018

    @ Cornelius

    planst du denn auch, deine besten Suchspr√ľche als T-Shirt zu vermarkten?
    “warum wird incest verurteilt wenn es beiden spa√ü macht ?” w√ľrde ich mir sofort kauen und an Tagen, wo ich Aufmerksamkeit brauche tragen ūüėČ

    tjatja, wenn es nur zwei einwilligungsfähige Erwachsene beträfe, aber falls die Nachwuchs zusammen haben und der hat dann zufällig in der Genlotterie ins Klo gegriffen?
    Ich w√ľrde mich schon bedanken, wenn meine zwei Geschwister-Eltern wissentlich und bewusst eine Erbkrankheit vermacht h√§tten, zB als CF-Merkmalstr√§ger oder noch schlimmer, einer davon sogar erkrankt.
    Wenn sie verantwortungsvoll damit umgehen, eben dann PID im Ausland, w√§re es f√ľr mich hingegen i.O.

    Das ist f√ľr mich jetzt auch etwas paradox, dass du einerseits gr√∂√ütm√∂gliche Freiheit und Entfaltung forderst mit den damit einhergehenden Risiken und Konsequenzen (eben auch f√ľr Dritte), andererseits aber doch auch Erbkrankheiten gerne ausrotten w√ľrdest per Gentherapie (hab ich zumindest so im Hinterkopf).

    ist das nicht auch eine Art k√ľnstliche Auslese und “Menschenz√ľchtung”?
    Zumindest Keimbahn-Gentherapie, die sich ja auf die Nachfolgegenerationen auswirkt.

  34. #34 Cornelius Courts
    02/08/2018

    @zimtspinne: “planst du denn auch, deine besten Suchspr√ľche als T-Shirt zu vermarkten?
    ‚Äúwarum wird incest verurteilt wenn es beiden spa√ü macht ?‚ÄĚ w√ľrde ich mir sofort kauen und an Tagen, wo ich Aufmerksamkeit brauche tragen ”

    ūüėÄ wenn ich das mache, kriegst Du Tantiemen ūüėČ

    “Ich w√ľrde mich schon bedanken, wenn meine zwei Geschwister-Eltern wissentlich und bewusst eine Erbkrankheit vermacht h√§tten, zB als CF-Merkmalstr√§ger oder noch schlimmer, einer davon sogar erkrankt.”

    Klar ist das nicht cool. Btw.: was w√ľrdest Du sagen, wenn Du fehgebildet w√§rest, weil Deine Mutter sich in der Schwangerschaft einen gepichelt h√§tte und pl√§dierst Du daf√ľr, Alkoholkonsum in der Schwangerschaft zu verbieten?
    So oder so, und darum geht es, ist das dennoch kein Grund, Inzest/Inzucht zu verbieten und zwar weder den Sexualakt, der den Staat nichts angeht und, wie oben gesagt, ja unabhängig von der Zeugung ist, noch die Zeugung, denn das ist nicht möglich und wo willst Du da auch die Grenze ziehen?

    “Das ist f√ľr mich jetzt auch etwas paradox, dass du einerseits gr√∂√ütm√∂gliche Freiheit und Entfaltung forderst […] andererseits aber doch auch Erbkrankheiten gerne ausrotten w√ľrdest per Gentherapie”

    Ist nicht paradox und auch kein Widerspruch. Ich m√∂chte nicht, da√ü Menschen mit Erbkrankheiten geboren werden und leben m√ľssen und ich m√∂chte, da√ü Menschen frei entscheiden k√∂nnen, was sie mit wem tun, solange sie keinem schaden. Aber genauso, wie ich mit der motorisierten Mobilit√§t in Kauf nehme, da√ü ein Autofahrer, wenn er einsteigt und losf√§hrt, versehentlich ein Kind totfahren kann und das tut er mit Wahrscheinlichkeit X, nehme ich in Kauf, da√ü bei der Zeugung (und zwar bei jeder Zeugung, ist nur eine Frage der Wahrscheinlichkeit) etwas schiefgehen und ein krankes/behindertes Kind entstehen kann.
    Die gentherapeutische Verhinderung von Erbkrankheiten durch Behandlung des Embryos ist da dann doch gerade ein wunderbares Mittel, um beides zu erreichen, Gesundheit und Handlungsfreiheit: also selbst WENN durch eine Inzestbeziehung (oder auch durch puren Zufall) ein erbgesch√§digtes Kind erzeugt w√ľrde, k√∂nnte dieses, noch vor Geburt, gentherapeutisch geheilt und der Erbdefekt dann sogar aus der Keimbahn entfernt werden. Wo ist das Problem?

    “ist das nicht auch eine Art k√ľnstliche Auslese und ‚ÄúMenschenz√ľchtung‚ÄĚ?”

    Nein, das ist keine Auslese, das ist Therapie. Auslese w√§re, wenn man Behinderte/Kranke (oder Verwandte?) davon abh√§lt, Kinder zu zeugen. Durch Verbote, Sterilisation oder Mord. Bei Tieren passsiert das duch nat√ľrliche Auslese (kranke Tiere √ľberleben nicht lange genug, um sich fortzupflanzen und tragen nicht mehr zum Genpool bei) und die Nazis haben das aus ideologischen Gr√ľnden mit Menschen gemacht. Also genau das, was ich NICHT will. Ich will immer und grunds√§tzlich Leid minimieren und m√∂chste daher, da√ü m√∂glichst gesunde Kinder geboren werden, im Sinne der Eltern UND im Sinne der Kinder.
    Das kann man Menschenz√ľchtung nennen, wenn man zynisch ist und menschenfreundliche pr√§natale Medizin, wenn man nicht zynisch ist.

  35. #35 rolak
    02/08/2018

    Man sollte √ľbrigens aufpassen: eine InZest-Zeugung kann auch heutzutage schon v√∂llig straffrei sein – daf√ľr aber eher unbequem…