darwinHeute jährt sich der Geburtstag von Charles Darwin zum 210. Mal. Grund genug, an ihn zu denken und sein Andenken zu feiern!

Verdient ist das angesichts der Größe seiner Entdeckung und Idee, die zur Formulierung der Evolutionstheorie geführt hat, allemal. Aber angesichts prominenter Zweifler auch immer noch bitter nötig.

Feiern können wir ihn, indem wir an ihn denken, wieder mal eines seiner Bücher (oder ein Buch über ihn oder seine Bücher) hervornehmen, ein paar seiner Zitate lesen (s. Bild) oder indem wir uns an Darwin-bezogenem Humor erfreuen 🙂

Hier gibt es “On the Origin of Species” komplett vorgelesen von Richard Dawkins:

Alle dürfen mitmachen! In den Kommentaren hier bitte ausschließlich Geburtstagsglückwünsche, thematisch passende Buchempfehlungen und/oder Darwin-Zitate oder Darwin-Humor posten! Danke 🙂

flattr this!

Kommentare (21)

  1. #1 RPGNo1
    12/02/2019

    Herzliche Glückwunsch, Charles!

    Ja, dein Tag ist nach wie vor nötig. Denn ich habe gestern dieses Schmuckstück entdeckt, dass die IDler vom US-amerikanischen Discovery Institute die tausendste Unterschrift unter ihr Pamphlet “A Scientific Dissent from Darwinism” feiern.

    https://whyevolutionistrue.wordpress.com/2019/02/11/the-discovery-institutes-scientific-dissent-from-darwinism-not-so-scientific/

    Das Dokument wurde in 2001 (!) zuerst veröffentlicht.

    https://en.wikipedia.org/wiki/A_Scientific_Dissent_from_Darwinism

    Die IDler versuchen immer noch das Pferd “Kreationismus” zu satteln, obwohl es nicht nur tot, sondern schon lange verrottet ist.

  2. #2 Spritkopf
    12/02/2019

    Die IDler versuchen immer noch das Pferd “Kreationismus” zu satteln, obwohl es nicht nur tot, sondern schon lange verrottet ist.

    Nicht ganz korrekt. Ignorante Religioten, die sie sind, sitzen sie auf dem verwesten Kadaver und jubeln darüber, wie schnell doch die Landschaft an ihnen vorüberzieht.

  3. #3 RPGNo1
    12/02/2019

    @Spritkopf
    Dein 2. Satz ist gut, den muss ich mir merken. 😀

  4. #4 Cornelius Courts
    12/02/2019

    mich fasziniert und amüsiert es in diesem Zusammenhang immer wieder, daß sich die Strategien zur Leugnung der ET gem. evolutiven Prinzipien entwickeln 😀
    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2016/09/23/zur-evolution-von-anti-evolutionsstrategien/

  5. #5 Ursula
    Wien
    12/02/2019

    “Brief von Charles Darwin an Fox, September 1850
    Du sprichst über Homöopathie, welches ein Gegenstand ist, der mich noch mehr in Zorn bringt, als es selbst dies Hellsehen tut. Das Hellsehen geht so weit über den Glauben hinaus, dass die gewöhnlichen geistigen Fähigkeiten ganz außer Frage kommen, aber bei der Homöopathie kommen der gewöhnliche Menschenverstand und gewöhnliche Betrachtung mit ins Spiel, und beide müssen zum Teufel gehen, wenn die infinitesimalen Dosen irgend welche Wirkung haben. Wie richtig ist eine Bemerkung … dass nämlich bei Krankheiten niemand weiß, was das einfache Resultat davon gewesen wäre, dass nichts getan worden ist, als Maßstab, mit welchem man Homöopathie und alle derartigen Sachen vergleichen könnte.”
    Quelle: http://www.krause-schoenberg.de/SB22_zitate_darwin.htm

  6. #6 Spritkopf
    12/02/2019

    @CC
    Danke für den Link. Und wessen Trottelgeschwätz springt mir da schon beim kurzen Überfliegen mit dem nackten Hintern ins Gesicht? Das des senilen SB-Missionars mit der Vorliebe für Sockenpuppen.

  7. #7 RPGNo1
    12/02/2019

    @Ursula
    Tolles Zitat. Ich hatte es schonmal gelesen, es war mir aber wieder einfleucht. Danke, dass du es mir wieder in Erinnerung gerufen hast.

  8. #8 tomtoo
    12/02/2019

    @Ursula
    Danke! Man kann sehen dass mit klarem Verstand und einem gewissen Wissen schon 1850 zu verstehen war das HP ein Haufen Humbug ist. Jetzt 2019 gibt es immer noch Schlangenölverkäufer die es schaffen eigentlich Intelligenten Menschen so einen Humbug anzudrehen.

  9. #9 tomtoo
    12/02/2019

    @Spritkopf
    Über drei Jahre kontinuierlich einen Dummfug nach dem anderen zum Besten zu geben ist ja irgentwie auch eine Leistung.

  10. #10 Spritkopf
    12/02/2019

    Über drei Jahre kontinuierlich einen Dummfug nach dem anderen zum Besten zu geben ist ja irgentwie auch eine Leistung.

    Aber noch mehr ist es eine Leistung, das Geblubber dieses intellektuellen Hosenpinklers zu ertragen, ohne nicht nach kurzer Zeit vor Verzweiflung in die Tischkante zu beißen.

    Was war der? Lehrer in den Naturwissenschaften? Und es wundert sich noch jemand über den Zustand eines Bildungswesen, in dem solche Vollnieten auf Kinder und Jugendliche losgelassen werden?

  11. #11 RPGNo1
    12/02/2019

    @Spritkopf

    Was war der? Lehrer in den Naturwissenschaften?

    Er hat es später präzisiert: Physiklehrer.

    Aber du fällst doch hoffentlich nicht auf diesen Schmonz herein? So oft, wie der Nicknamewechsler schon bei Halb- und Viertelwahrheiten ertappt wurde, war der mMn nie und nimmer als ein Lehrer für NaWi unterwegs.

  12. #12 Lercherl
    12/02/2019
  13. #13 Laie
    12/02/2019

    Lieber Darwin, alles Gute zum Geburtstag.
    Leider bekommst Du es nicht mehr mit, wie derzeit alle lebendigen Creaturen höchst unnobel mit vereinten Kräften aller Kulturen / Völker / Religionen usw. der Weltgemeinschaft reduziert werden, es würde Dir nicht gefallen.

  14. #14 Cornelius Courts
    13/02/2019

    bin gerade über eine sehr schöne Arbeit gestolpert, in der die Testbarkeit der ET i.S. des experiementellen Nachweises von Vorhersagen (in einfachen Modellen) belegt wurde:
    http://science.sciencemag.org/content/sci/363/6426/452.full.pdf

    An die Kreationisten da draußen: Erklärung gefällig? 😉

  15. #15 SkeptikSkeptiker
    Randpolen
    14/02/2019

    Ja, der Gen-Pool der Menschheit ist wirklich noch stark verbesserungswürdig, es gibt da noch so einige, die des Darwin-Awards würdig wären und sich um dessen Verleihung – postum – bemühen sollten.

  16. #16 Spritkopf
    14/02/2019

    @Cornelius

    An die Kreationisten da draußen: Erklärung gefällig?

    Das Ding liegt leider hinter einer Paywall.

  17. #17 bote19
    14/02/2019

    RPG
    Der mit dem multiplen Nick ist überall und er trinkt mit dir auf Darwin. Ein Glück, dass Darwin den Zusammenhang von Menschen und Tieren erklären konnte. Jetzt wird mir so manches klar.

  18. #18 awmrkl
    16/02/2019

    @RPGNo1
    “Er hat es später präzisiert: Physiklehrer.”
    Und selbst wenn er das tatsächlich mal war: Er hat auch nie präzisiert, wie lange – rate mal, was ich da rate 🙂

  19. #19 awmrkl
    16/02/2019

    @RPGNo1
    “Er hat es später präzisiert: Physiklehrer.”
    Und selbst wenn er das tatsächlich mal war:
    Er hat auch nie präzisiert, wie lange – rate mal, was ich da rate 🙂

  20. #20 Dr. Webbaer
    19/02/2019

    Glückwunsch (nachträglich) zum 210. Geburtstag an Herrn Darwin und Dank an den hiesigen Inhaltegeber!

    MFG + weiterhin viel Erfolg!
    Dr. Webbaer

  21. #21 Dr. Webbaer
    20/03/2019

    Bonuskommentar nachträglich (wie nicht stören wollend) :

    Das oder die oder der ‘Survival of the Fittest’ war ein Denkfehler von Darwin, denn wenn post festum festgestellt wird, muss das später noch persistierende (“lebende”) Wesen nicht den “Besten der Besten der Besten” angehören bzw. angehört haben, sondern es gibt eine gewisse Variabilität des Seins oder des Wesens, die auch weniger fitten, als den Fittesten, erlaubt haben könnte später und lange persistierend sozusagen noch fit (“lebend”) zu sein.
    Auch das Heute meinend.

    Angenommen werden darf gegensätzlich, dass Fitness, die besondere, auch günstige Anpassung meint, den biologisch-evolutionären Erfolg von Rasse und Art der Tierwelt (nur) begünstigt hat.

    Wichtig hier der Erfolg, wobei dieser Erfolg aber nicht stringent in einem ungünstig, auch teils von Darwin selbst, gemeinten Sozialdarwinismus münden muss, dass festzustellen wäre, dass die heute noch vorkommenden Rassen und Arten der Tierwelt eine Art Superform der evolutionären Entwicklung wären.

    Sondern, dass Variabilität des Seins, von den hier gemeinten erkennenden Subjekten zumindest, nicht zweifelsfrei in puncto biologischem Erfolg wertend festgestellt werden kann.

    Ansonsten war Darwin natürlich ein fitter Bursche.

    MFG
    Dr. Webbaer