Hola queridos lectores,

os escribo para contaros que en enero de 2018 me puse a aprender  español (o “castellano” como dicen los latinoamericanos) y  me gustaría compartir mis experiencias con vosotros. Lo he hecho usando una “App” y todavía estoy practicando cada día.

Aprender un nuevo idioma a mi edad bíblica, sin ninguna obligación y fuera de la escuela es totalmente un enriquecimiento y además un buen entrenamiento para el cerebro. Siempre he repetido mis vocablos y acabó de leer mi sexto libro en español mientras tanto (“Crónica de una muerte anunciada” de G. Márquez, lo que puedo recomendar mucho) y ya me espera otro: “Lazarillo de Tormes”. Además,  me he puesto a escuchar podcasts en español porque todavía de vez en cuando tengo problemas de seguir conversaciones rápidas o cuando mascullan, como por ejemplo en algunas películas y por tanto tengo que practicarlo más. Me va muy bien – y no os preocupéis, no me ha requerido mas que 30 minutos por día.

¿Y sabéis qué? Aprender otro idioma no sólo es muy divertido (y – dicho sea de paso – una buena habilidad  en vuestro CV) pero también os puede proteger contra Alzheimer. Qué guay, ¿no? Y para colmo en caso de español aprenderlo me puede abrir muchas partes del mundo ya que 570 millones de personas hablen ese idioma.

¿Que me decís?

flattr this!

Kommentare (41)

  1. #1 RPGNo1
    29/06/2019

    Ok, so übersetzt es mir DeepL:

    Hallo, liebe Leser,

    Ich schreibe Ihnen, um Ihnen mitzuteilen, dass ich im Januar 2018 angefangen habe, Spanisch zu lernen (oder “castellano”, wie die Lateinamerikaner sagen) und ich möchte meine Erfahrungen mit Ihnen teilen. Ich habe es mit einer “App” gemacht und übe immer noch jeden Tag.

    Eine neue Sprache in meinem biblischen Zeitalter zu lernen, ohne jede Verpflichtung und außerhalb der Schule, ist eine totale Bereicherung und auch ein gutes Training für das Gehirn. Ich habe meine Worte immer wieder wiederholt und mein sechstes Buch in Spanisch gelesen (“Crónica de una muerte anunciada” von G. Márquez, was ich sehr empfehlen kann) und ein weiteres wartet auf mich: “Lazarillo de Tormes”. Außerdem habe ich mir Podcasts auf Spanisch angehört, weil ich von Zeit zu Zeit immer noch Probleme habe, schnellen Gesprächen zu folgen oder wenn sie murmeln, wie zum Beispiel in einigen Filmen, und deshalb muss ich sie mehr üben. Mir geht es sehr gut – und keine Sorge, es hat mich nicht mehr als 30 Minuten am Tag gekostet.

    Und weißt du was? Eine andere Sprache zu lernen macht nicht nur viel Spaß (und ist übrigens eine gute Fähigkeit in Ihrem Lebenslauf), sondern kann Sie auch vor der Alzheimer-Krankheit schützen. Cool, nicht wahr? Und außerdem kann mir das Erlernen von Spanisch viele Teile der Welt öffnen, da 570 Millionen Menschen diese Sprache sprechen.

    Was sagst du dazu?

    Und jetzt da ganze nochmal auf Mandarin. 😉

  2. #2 PDP10
    30/06/2019

    Sangr’y ácido … en español

    “Ich habe habe saures (Aufstoßen?) wegen Sangria … in Spanisch” … Hä?

  3. #3 PDP10
    30/06/2019

    Nee, im Ernst 🙂

    Sprachen lernen ist cool!

    Ich habe vor ein paar Jahren mal angefangen Italienisch zu lernen und neben mir auf dem Schreibtisch liegt jetzt wieder die Lern-DVD die ich mir damals gekauft habe. Ich sollte das endlich mal wieder anfangen.

    Macht Spass und bildet!

  4. #4 Lercherl
    30/06/2019

    Si te gusta la literatura picaresca como el Lazarillo te recomiendo “Rinconete y Cortadillo” de las novelas ejemplares de Cervantes.

  5. #5 zimtspinne
    30/06/2019

    Oh, das ist hochlöblich.
    Nein, neiderzeugend!

    Ich habe angefangen im Laufe der Zeit mit:
    Italienisch (oft Urlaub war der Auslöser),
    Spanisch (auch Urlaub und wegen meiner Tanzerei argent. Tango)
    Serbo-kroatisch (viele im Freundeskreis, tolle Fluchkultur)
    Japanisch (Größenwahnsinn)

    eigentlich hätte ich ja genug damit zu tun, Französisch aus der Schulzeit aufzufrischen und am Laufen zu halten, und auch mit Engl. war ich schon mal viel fitter, als ich das oft im Alltag sprechen musste.

    Das Gute ist, es gibt so was wie ein Sprachgedächtnis; einmal erlernte Strukturen lassen sich ruckzuck wiederbeleben/abrufen.

    Weiterhin viel Erfolg, Cornelius!

    ps. vielleicht sollte ich ja mit PDP wetteifern, was Italienisch betrifft.

  6. #6 Lieber Pimpranto
    Welt
    30/06/2019

    Hoogla Boogla

  7. #7 stone1
    30/06/2019

    Solche Situationen versöhnen mich mit den Qualen des Lateinunterrichts vor Dekaden, obwohl ich nie Spanisch gelernt habe konnte ich doch verstehen worum es im Wesentlichen in diesem Text ging – und mich ein bisschen gewundert warum hier ein Werbetext für eine Sprachlernapp erscheint. ; )

    Dann hab ich überlegt ob es was bringt wenn ich es so mache wie Pepe und so lange die Luft anhalte bis sich die Hitze verzieht, den Gedanken beim Blick auf die Wetterprognose aber wieder verworfen.

  8. #8 PDP10
    30/06/2019

    @Cornelius:

    Welche App benutzt du denn? Kann man die empfehlen?

  9. #9 2xhinschauen
    www.homöopedia.eu
    30/06/2019

    ¡Hola Hombre!
    Estoy feliz por poder leer tu blog fácilmente. No importa en la vida cotidiana si faltan unas palabras individuales. Pruebo aprender español hace unas años también, quizá hasta el nivel de “small talk”. Desafortunadamente tengo problemas con las dos formas de imperfecto. ¿Haces tu esto correctamente de manera intuitiva, o tienes una sugerencia secreta, o simplemente es igual para ti, si solo la gente te endiende?

    ¡Gracias y buena suerte!

  10. #10 Braunschweiger (DE)
    01/07/2019

    2xhinschauen geruhte CC zu sagen, wie MS-Translator uns wissen lässt:

    Hey, Mann!
    Ich bin froh, Ihren Blog leicht lesen zu können. Im Alltag spielt es keine Rolle, wenn einzelne Wörter fehlen. Ich versuche vor ein paar Jahren auch Spanisch zu lernen, vielleicht bis zum “Small Talk”. Leider habe ich Probleme mit beiden Formen der Unvollkommenheit. Tun Sie dies intuitiv, oder haben Sie einen geheimen Vorschlag, oder ist es genau das gleiche für Sie, wenn nur Menschen Sie lieben?

    Vielen Dank und viel Glück!

    Hat eigentlich die Sprache ein Problem, zwischen dem “Du” und einem höflichen “Sie” zu unterscheiden, oder traut sich der Translator nicht, das Du auch hinzuschreiben?

    Eigentlich weiß ja fast kein Mensch, welcher dieser spanischen Texte schon durch einen Übersetzer erstellt wurde — ich kann es jedenfalls nicht entscheiden, trotz etwas Französich- und pocco-Italienisch-Hintergrund. Naja, dem Cornelius traue ich das echte Lernen schon zu (aber wie das so ist mit unkritischer Akzeptanz).

  11. #11 Braunschweiger (DE)
    01/07/2019

    “Sangria und Essig” war meine Intuition, also quasi eben doch Blut und Säure.

    Das Rot der spanischen Flagge passt sehr schön zum Blut, das Gelb zur Säure, und die Anordnung der 2 roten Streifen passt fast zur DNA. Spanisch scheint also die beste Sprache für den Blog darzustellen, zumindest für die Symbolisierung der Überschrift.

  12. #12 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    01/07/2019

    @Braunschweiger (DE)
    Mein Text war handgeschrieben mit Translatorhilfe. Bin eben noch nicht sehr firm. Die automatische Rückübersetzung in Deinem Kommentar ist natürlich schon etwas sinnentstellend: Nicht vor, sondern seit ein paar Jahren, nicht Unvollkommenheit, sondern Imperfekt.

    Die Probleme mit “Du” und “Sie” hatte Dein Übersetzer. Mein Text war einheitlich “Du”. Verwechslungsgefahr besteht eigentlich nur für Ausländer, weil die Spanier die Personalpronomen (Ich, Du, Er…, zusätzlich usted (Einzahl) und ustedes (Mehrzahl), wenn man jemand anspricht) sehr selten überhaupt benutzen. Die regeln das über die Konjugation (Verb-Endungen), und beim Fremdspracheln über Grammtikdetails zu stolpern, ist ja weltweit nichts Ungewöhnliches. So wie ich meinen Kampf mit dem pretérito indefinido und dem pretérito imperfecto habe. In Deutsch, Latein und Englisch gibt es da nämlich nur eine Form dafür.

    p.s. Trivia: In den spanisch-synchronisierten “Terminator”-Filmen heißt es “sayonara, baby”, weil “hasta la vista” für die nicht komisch wäre.

  13. #13 Cornelius Courts
    01/07/2019

    @Lecherl: ““Rinconete y Cortadillo” gracias por la recomendacion, algun día voy a leer el Don Quixote 🙂

    @zimti: “Weiterhin viel Erfolg, Cornelius!”

    Gracias, senorita 😉

    @PDP10: “Welche App benutzt du denn? Kann man die empfehlen?”

    Tatsächlich Babbel. Und sonst nix. Hat sehr gut funktioniert, inbesondere die Vokabelwiederholfunktion ist sehr wichtig und gut und die kann man auch weiter nutzen, wenn das Abo abgelaufen ist.
    Also: klare Empfehlung. (und sobald man da alle Kurse durchhat, kann man mit leichten Büchern anfangen)

    @2xhinschauen: “con las dos formas de imperfecto.”

    Sí 🙂 también tengo problemas! Siempre intento de hacerlo correcto pero todavía me cuesta algo!

  14. #14 Braunschweiger (DE)
    01/07/2019

    @2xhinschauen:
    Danke für die Antwort! – Ich denke, ich würde es mit meinen Fremdsprachen -ausgenommen Englisch- ähnlich mit Übersetzerhilfe machen.

    In den von mir bevorzugten skandinavischen Sprachen werden Pronomen wie im Deutschen genutzt (anders als in vielen romanischen Sprachen), und die Menschen werden geduzt. Außer selbstverständlich die royalen Familien und hohe Beamte. Witzigerweise verwenden die dann das entsprechende Plural-“Ihr” zur Anrede, und in manchen Fällen gibt es auch noch das “er/sie” im Singular. – Und Isländisch ist eine wirklich zu komplizierte Sprache, um sie ohne Grund zu lernen, und es erscheint mir schwieriger als Latein.

  15. #15 Cornelius Courts
    01/07/2019

    @Braunschweiger: “Das Rot der spanischen Flagge passt sehr schön zum Blut, das Gelb zur Säure, und die Anordnung der 2 roten Streifen passt fast zur DNA. Spanisch scheint also die beste Sprache für den Blog darzustellen, zumindest für die Symbolisierung der Überschrift.”

    😀

  16. #16 Cornelius Courts
    01/07/2019

    @allgemein: ich habe Euch in meinem Text geihrzt, also Euch in der 2. Pers. Plural angesprochen, was aber nur in Spanien üblich ist (wo man auch die meisten duzt). In Lateinamerika wird mehr “Sie” (span.: usted) verwendet und “Ihr” (span.: vosotros) benutzt man dort gar nicht. Dort werden auch Freunde und Familie, die man duzt, in der Mehrzahl gesiezt (span.: ustedes).
    Das ist ziemlich seltsam, aber so isses 🙂

  17. #17 RPGNo1
    01/07/2019

    @alle
    Wer einen guten Online-Übersetzer sucht, sollte DeepL ausprobieren.
    https://www.deepl.com/translator

    Auch die staatlich geprüften Übersetzerinnen in unserer Firma gestehen ihm eine gute Arbeit zu.

  18. #18 Aginor
    01/07/2019

    Hmmm vielleicht probiere ich auch mal so eine App.
    Ärgere mich seit Jahren darüber, dass ich nach dem Abitur in Spanisch nichts mehr gemacht habe und daher extrem eingerostet bin. Hat gerade so für das verstehen des Textes gereicht, sprechen kann ich praktisch nur noch ganz simple Sätze.

    Danke für den Anstoß, und viel Spaß noch mit Spanisch, ist eine nett klingende Sprache!

    Gruß
    Aginor

  19. #19 Cornelius Courts
    02/07/2019

    @Aginor: “extrem eingerostet bin”

    dann könnte die App interessant für Dich sein, da sie genau für Leute wie Dich, die schon mal Spanisch gemacht, dann aber lange pausiert haben, sog. “Auffrischerkurse” hat, die eben nicht ganz bei Null anfangen und Dich halbwegs schnell wieder rein bringen sollen.

  20. #20 bot
    02/07/2019

    Ein weiterer Tipp sind Comix in Spanisch für Kinder, es gibt auch solche für Erwachsene. Der Vorteil ist die lebensnahe Sprache, dazu bebildert , und man muss nicht bei jedem neuen Verb im Wörterbuch nachschlagen.

  21. #21 Radix
    Pulheim
    02/07/2019

    da lernt einer aus Jux und Dollerei (?!)Spanisch. Eine bewährte Methode ist, den neuen Sprech auf dem Kopfkissen mit Muttersprachler/In zu üben…Dazu viel Glück!!

  22. #22 Braunschweiger (DE)
    02/07/2019

    Vielen Dank @RPGNo1, für den Link in ~#17 auf den DeepL-Translator. Scheint wirklich gut zu sein; es übersetzt #9 besser. Leider nur in überschaubar viele Sprachen. Und die Web-Seite ist offenbar schon von Google-Analytics durchseucht, was mir weniger gefällt. Immerhin ein scheinbar noch von Hand geschriebener Code.

    Der Google-Translator hat im Moment noch den Vorteil, für viele Weltsprachen verfügbar zu sein; der MS-Translator auf Bing kann dafür neben vielen echten Sprachen auch Klingonisch. Fehlt eigentlich nur Sindarin.

    “Blut und Säure” heißt auf klingonisch >’Iw ‘ej pey<.
    Der Apostroph steht für einen explosiven Glottal-Klick oder Stoßton, also eigentlich so, wie Anlautvokale im Deutschen zu sprechen sind: militärisch, kurz und knapp. Passt doch :-).

  23. #23 bot
    02/07/2019

    Radix,
    eine fremde Sprache erlernt man als Zeichen der Wertschätzung des fremden Landes. Was sind die Frauen froh, wenn man ein paar Brocken Spanisch kann. Und waswar ich froh , als ich auf einer Fähre in Porto drei Brasilianerinnen kennenlernte und mich aus einer Mischung von Französisch, Spanischund Portugiesisch mit ihnen verständigen konnte. Das macht einfach Spaß !

  24. #24 Braunschweiger (DE)
    02/07/2019

    @bot fly / Robert Nicknamewechsler:
    Was für eine Arroganz! Woher nehmen Sie Ihre merkwürdigen Moralvorstellungen? – Ich konstatiere eo ipso Frauenfeindlichkeit!

  25. #25 Spritkopf
    02/07/2019

    Ach, Robert hat mal wieder seinen Nick gewechselt. Meine Güte, wie erbärmlich.

  26. #26 RPGNo1
    02/07/2019

    @bot fly / Robert Nicknamewechsler:

    Ah, der Groschen ist gefallen. Spät zwar, aber dennoch…
    Diese Art und Weise der Kommentierung ist unverwechselbar.

    Daher für @Robert Nicknamewechsler

    http://static.nautil.us/10977_7ca5eb06feca2d4d2029ef99de456a25.jpg
    https://fotos.mtb-news.de/p/1944576

  27. #27 Braunschweiger (DE)
    02/07/2019

    @RPGNo1, Spritkopf:
    Ja doch, ausreichend sicher. Robert Nicknamewechsler nutzt meistens dieselbe Mail-Adresse, was im Aufruf für die Gravatarbildchen erkennbar ist.

    Manchmal scheint er aber auch eine andere Adresse zu nutzen, hat aber gewisse Stilfehler. Ich denke, er ist Legastheniker und nutzt ein automatisches Korrekturprogramm, was gelegentlich zu falschen Wörtern führen kann. Daher evtl. auch ein Problem fremde Texte überhaupt korrekt zu lesen, oder lesen zu wollen.

  28. #28 Laie
    03/07/2019

    @bot
    Ja, das geht. Und zusätzlich kann man ja immer die non-verbale Kommunikation zu Hilfe nehmen! 😉

    (Das Ausflippen mancher Forumsteilnehmer beim Erkennen von mehr als einem Nicknamen für eine Person könnte mit persönlichem Neid oder Nicht-Creativität zusammenhängen. Irgendwie schade bis langweilig, dieser Creativitätsmangel.)

  29. #29 PDP10
    03/07/2019

    Das Ausflippen mancher Forumsteilnehmer beim Erkennen von mehr als einem Nicknamen für eine Person könnte […] zusammenhängen.

    Oder damit, dass man den gleichen Unsinn von dem gleichen Kommentator nicht auch noch mehrfach unter verschiedenen Namen lesen möchte.

  30. #30 PDP10
    03/07/2019

    @Laie:

    Übrigens schreibt man “Kreativität” schon seit mehr als hundert Jahren im Deutschen nicht mehr mit ‘c’.

    Du versagst sogar bei dem Versuch dich zu distinguieren …

  31. #31 Braunschweiger (DE)
    03/07/2019

    Erkennen von mehr als einem Nicknamen für eine Person…

    …bedeutet, dass eine reale Person in dieser Kommunikation versucht das Fehlen von Gesichtern auszunutzen und das Vorhandensein mehrerer ihm gesinnter Personen vorzutäuschen, um einen eigenen Vorteil zu erzielen und so seine Kommunikationspartner zu hintergehen.

    Mit anderen Worten: Gewinnlersucht und Feigheit sind gepaart zu einer Morallage, die ich nicht unterstützen möchte. Eigentlich möchte ich mit solchen Leuten und über sie auch nicht kommunizieren, es sei denn, ich darf sie als schlechtes Beispiel herausstellen und lächerlich machen. Deren Art der Kreativität ist eine Hervorlockung des Untergangs und passt in jede rechte Ecke.

    Wir haben es schwer genug, unseren Schutzvorteil auszugleichen und hier ohne Gesichter zu kommunizieren.

  32. #32 Spritkopf
    03/07/2019

    @Laie

    Das Ausflippen mancher Forumsteilnehmer beim Erkennen von mehr als einem Nicknamen für eine Person könnte mit persönlichem Neid oder Nicht-Creativität zusammenhängen.

    Ich würde ja gern mal wissen, in was für einer komischen Geisteswelt einer leben muss, um ausgerechnet auf Neid als Emotion gegenüber einem Sockenpuppentroll zu verfallen.

    Und die Fähigkeit, sich neue Nicknames ausdenken zu können, halten Sie ernsthaft für ein Zeichen von Kreativität? Sie sind mit wenig zufriedenzustellen.

  33. #33 Onkel Michael
    https://onkelmichael.blog
    06/07/2019

    Hola queridos lectores,
    os escribo para contaros que en enero de 2018 me puse a aprender español (o “castellano” como dicen los latinoamericanos) y me gustaría compartir mis experiencias con vosotros. Lo he hecho usando una “App” y todavía estoy practicando cada día…

    Sach ma… Dat is doch bestimmt eine Sauerei… 😉

  34. #34 Laie
    06/07/2019

    @Braunschweiger (DE),
    Ähhh …. nein!

    Eher so:
    Wer einen Nicknamen ausreichend findet –> ok
    Wer mehr als einen braucht –> auch ok

    So wie:
    Wem nur eine Käsesorte schmeckt –> ok
    Wer mehr als eine Käsesorte schmackhaft findet –> auch ok.

    Fehlt es da nicht irgendwie an Gelassenheit?
    Oder ist es tatsächlich sooo schwer, jemanden an der Schreibe wiederzuerkennen? (Ohne sich dabei in die Hose zu machen)

    Sicherlich ist es nicht schön, wenn wer absichtlich verschiedene
    Namen verwendet UND diese als Sockenpuppen verwendet, doch das ist ja hier ganz sicher NICHT der Fall.


    @PDP10
    Creativität ist rain optiš das šönere Wort, mehr abgerundet, weniger ekkig wie das Kah in Krähatiwität.
    Der Vorteil ist, wen man gleich dswai oder mearearäh Buchštaben für ain und dasselbe Wort hat.


    @Spritkopf
    Sockenpuppe wäre, wenn sich neben der Überschrift auch der Inhalt ändert.
    Unabhängig davon gäbe es auch die böse Sockenpuppe wie in #31 ungefähr angedeutet, um die es sich doch hier gar nicht handelt!

    Etwas mehr Unterscheidung(sfähigkeit) wäre doch angebracht, um nicht in die typische (lächerliche) Kleingeisterei abzugleiten, oder?

  35. #35 Spritkopf
    06/07/2019

    @Laie

    Sockenpuppe wäre, wenn sich neben der Überschrift auch der Inhalt ändert.

    Dass Ihre kognitiven Fähigkeiten nicht ausreichen zu erfassen, was eine Sockenpuppe ist, wundert mich jetzt nicht wirklich.

    Etwas mehr Unterscheidung(sfähigkeit) wäre doch angebracht, um nicht in die typische (lächerliche) Kleingeisterei abzugleiten, oder?

    Gähn. Ich hatte Sie gefragt, wie man auch nur im Entferntesten auf einen peinlichen Multinicker wie Robert neidisch sein kann. Ihre Antwort? Inkohärentes Gewäsch!

    Aber vielleicht erwecken Roberts kreative Fähigkeiten bei der Nicknamewahl und beim Trollen ja tatsächlich Ihren Neid. Dann allerdings wären Sie noch dümmer, als ich sowieso gedacht hatte.

  36. #36 Laie
    06/07/2019

    Naja, er tritt ja nicht mehrfach hintereinander auf, sondern hintereinander mit neuem Namen, sondern so abschnittsweise und eher überlappungsfrei.

    Ham se noch nicht bemerkt?
    Selbst wenn, dann nicht wirklich im sockenpuppschen bösen Sinne, nöö, tut er nicht.

    Für einen Kleingeist jedoch, reicht weniger schon aus zu hyperventielieren. Sein’s doch mehr gelassen Herr Sprit Kopf, haben sie keinen Gartenzwerg im Garten, um den sie sich kümmern könn(t)en?

  37. #37 tomtoo
    07/07/2019

    @laie
    “..Selbst wenn, dann nicht wirklich im sockenpuppschen bösen Sinne, nöö, tut er nicht…”

    Selbstverständlich tut er das. Hat er selbst schon gesagt. Er benutzt einen anderen Nick weil seine Aussagen unter seinem alten Nick schon kritisiert wurden. Wenn das keine No. 1 Sockenpuppe ist, was dann ?

  38. #38 Laie
    07/07/2019

    @tomtoo
    Mit der Meute (Sprit Kopf et al) mitzuheulen* hättetest du gar nicht notwendig.


    * Das ist die tatsächliche oder nur vorgegebene Kleingeisterei wegen einem fallweise neuen Nicknamen herumzuheulen.

  39. #39 Spritkopf
    08/07/2019

    Mit der Meute (Sprit Kopf et al) mitzuheulen*

    Laie, so langsam mache ich mir Sorgen um Sie. Mittlerweile brechen Sie in Ihr paranoides Überfremdungsgekeife schon bei Diskussionen aus, die überhaupt nichts mit Flüchtlingen zu tun haben. Dann bezeichnen Sie das Sockenpuppentrolling eines bekannten Multinickers nicht nur als “creativ”, sondern auch als neiderregend, können aber selbst auf mehrfache Nachfrage hin nicht erklären, was genau neiderregend an einer solchen Handlungsweise sein soll. Und jetzt ernennen Sie mich zu einer Ein-Mann-Meute, was einmal mehr Assoziationen zu akutem Verfolgungswahn weckt.

    Legen Sie mal eine Internetpause ein. Sie machen mir den Eindruck, als ob Sie kurz vor der mentalen Kernschmelze stünden.

  40. #40 Laie
    08/07/2019

    Es nicht um fremd oder nicht fremd. Es geht um die demokratischen Werte, die historisch gewachsen sind. Angefangen von der Antike, dem römischen Recht, verschiedene Reformen, Revolutionen usw. führten zur heutigen Demokratie.

    Dies zu opfern oder leichtsinnig über Board zu werfen wäre fatal, auch wenn Sie das versuchen lächerlich zu machen, indem sie auf “Überfremdungsgekeife” ablenken, ohne sich inhaltlich damit auseinanderzusetzen, unter welchen Bedingungen Demokratien und Menschenrechte denn überhaupt auch künftig bestehen können.

    Der Bezug war auf #132, den sie mit Hilfe der scrollen-Funktion ihrer Computermaus finden können. Mental ist es nun so: Die Performance steigt enorm, und der Rest ist einfach wunderbar!

    Man versucht sich auch auf dieser Seite Leute vorzustellen, wie sie aufgrund ihrer Schreibe konkret ausgeprägt sei können. Bei ihnen, Sprit Kopf, könnte man auf die Idee kommen, sie besitzen 4 bis 5 Gartenzwerge und bewachen diese strengstens, und wehe einer von denen schaut mal schief, dann bekommt er eine kleingeistigen Ordnungsruf! 😉

    Sind sie Beamter?

  41. #41 Spritkopf
    08/07/2019

    @Laie

    Es nicht um fremd oder nicht fremd.

    Probieren Sie es ruhig noch ein paar Male. Vielleicht wird ja irgendwann daraus ein Satz.

    Es geht um die demokratischen Werte, die historisch gewachsen sind. Angefangen von der Antike, dem römischen Recht, verschiedene Reformen, Revolutionen usw. führten zur heutigen Demokratie.

    Sie haben noch das christliche Abendland vergessen.

    Im übrigen werden unsere demokratischen Werte nicht durch 50.000 Flüchtlinge mehr oder weniger bedroht, sondern durch das rechte Gesindel, welches angetreten ist, uns vor den Flüchtlingen zu “beschützen”. Zu sehen an Trump, an Orban, an Kaczynski oder an Strache, ganz zu schweigen von Höcke und seiner blaubraunen Kamarilla oder auch den Pegidioten, die mit Galgen und daran baumelnden Merkelpuppen für die Demokratie kämpfen.

    Aber bei der von Ihnen gezeigten Unfähigkeit, auch nur die simpelsten Zusammenhänge zu erfassen, halte ich eine eingehendere Debatte mit Ihnen darüber für vertane Zeit.

    Der Bezug war auf #132, den sie mit Hilfe der scrollen-Funktion ihrer Computermaus finden können.

    In dem nun auch leider nichts zur Flüchtlingskrise drinsteht. Ganz davon abgesehen, dass es jedem mit ein bißchen Grips in der Birne einfallen würde, bei einem 50 Postings zurückliegenden Kommentar entweder diesen zu zitieren oder zumindest die Kommentarnummer als Bezug zu nennen. Aber ok, das überfordert Sie schon.

    Man versucht sich auch auf dieser Seite Leute vorzustellen, wie sie aufgrund ihrer Schreibe konkret ausgeprägt sei können. Bei ihnen, Sprit Kopf, könnte man auf die Idee kommen, sie besitzen 4 bis 5 Gartenzwerge und bewachen diese strengstens, und wehe einer von denen schaut mal schief, dann bekommt er eine kleingeistigen Ordnungsruf!

    Sie haben uns ja in letzter Zeit tiefere Einblicke in Ihre Vorstellungswelt kredenzt (die mit den Adjektiven “schwachsinnig und schwerstens verpeilt” nur unzureichend beschrieben wird), insofern… geschenkt.

    Und nun entschuldigen Sie bitte, dass ich mich mit Ihren geistigen Auswürfen nicht länger beschäftigen möchte. Ihre Dummheit langweilt mich nämlich zu Tode.