tatatataaaa

Es ist WeihNAAACHT!

Einen schönen 24.12. allen LeserInnen. gewürzspekulatius

Heute abend feiern wahrscheinlich die meisten von Euch und auch ich Weihnachten mit der Familie (und ohne Jesus & Co.). Und zu Weihnachten gehört ja neben, eben, Familie und viel gutem Essen auch schöne Musik. Und damit niemand auf Kinderchöre, Engelbert oder gar “Die Amigos” zurückgreifen muß, habe ich vorletztes und letztes Jahr ja schon ein paar Alternativen angeboten.

Damit mache ich dieses Jahr weiter und habe hier zuerstmal diese schöne, weihnachtstaugliche Bearbeitung eines traditionellen Folk-Songs:

(Spotify-Link)

Dann habe ich hier noch ein schönes, altes Weihnachts- bzw. Adventslied (wie immer: Text ausblenden, Musik genießen) aus dem 19 Jhdt:

(Spotify-Link)

Und zuletzt das überirdisch schöne “Miserere” von Allegri. Der Komponist Franz Wittenbrink sagte einmal über dieses Stück: „Wenn es einen Himmel gibt, muss er in diesen Klängen liegen” und ohne Mozart und sein musikalisches Genie würden wir es heute vielleicht nicht einmal kennen:

(Spotify-Link)

______

Und damit wünsche ich allen LeserInnen friedliche Feiertage, frei von Streit und Götzen, dafür mit Familie, Freunden, gutem Essen und schöner Musik.

(Und falls sich jemand fragt, warum ausgerechnet so jemand wie ich Weihnachten feiert: das kann man hier nachlesen.)

flattr this!

Kommentare (5)

  1. #1 rolak
    24/12/2019

    Text ausblenden

    Wem jedwede textliche Merkwürdigkeit den Genuss vermiest, der muß wohl auf Instrumental­Musik ausweichen…

    Es ist immer wieder angenehm, wenn die Texte in mir (im Wesentlichen) unverständlichen Sprachen verfasst sind – da kommt die Frage nicht einmal aus dem unbewußten Brocken→­Muster-matching nach oben gekrochen. Bei allem anderen funktioniert in weiten Grenzen eine Kombination aus nicht-Ignorieren und für-fürs-Stück-unwesentlich-Halten (Bsp)

    Religiöse Schwärmereien sind da eher amüsant, schlimmstens langweilend.

    Allseits fröhliches Feiern!

  2. #2 RPGNo1
    24/12/2019

    https://www.youtube.com/watch?v=PM70hBp2Fjk

    Frohe Weihnachten!
    Feliz Navidad!
    Merry Christmas!

  3. #3 rolak
    24/12/2019

    Eben wurde eine nicht-so-windig¹-Phase genutzt, um die Bescherung termingerecht zu erleben. Es popperte, weil das alte Handexemplar vererbt worden war.

    Als schwachmusikalisch themenbezogen sei vermerkt, daß hier gleich, wie seit langem alle Jahre wieder, der Loisl zur Aufführung, begleitet von einem lecker Weißbier.
    Frohlocken!
    Froh, Locken! Or, ‘The Chase Is Better Than The Catch‘.

    _____________________
    ¹ still under moderation – better than under moratorium.

  4. #4 Umami
    24/12/2019

    Gestern selbst mitgesungen: https://www.kammerchor-christuskirche.de/projekte/2020/weyhnacht-weihnachtsoratorium-einmal-anders

    Die beiden Schreyerpfeifen waren einzigartig. (Sowohl im Klang als auch in der Verfügbarkeit: mehr als 2 waren nicht aufzutreiben, die anderen 2 wurden durch Zinke ersetzt.)

  5. #5 Arthur Dent
    28/12/2019

    Wenn auch etwas verspätet, vielen Dank für die – wie ich finde – exzellente Auswahl an Weihnachtsliedern, Cornelius. ‘Carrickfergus’ hat es mir ganz besonders angetan. Wirklich sehr schön.
    Ich hoffe Sie (und auch meine Mitkommentatoren) hatten ein paar erholsame Tage.