Liebe(r) KommentatorIn,

danke, daß Sie in Erwägung ziehen, hier zu kommentieren, bzw. es schon getan und (immer wieder) zu Beiträgen von mir interessante, ergänzende, fehlende, bereichernde und/oder herausfordernde Dinge beigetragen haben. Ein Blog lebt schließlich auch von (guten) Kommentaren und der darauf aufbauenden Interaktivität. Ich freue mich daher über jeden Leser, über Lob und konstruktive Kritik, denn ich sehe mich durchaus nicht als fertig an und schätze es, wenn ich dazulernen kann. Allerdings entscheide ich eben selber, was ich überzeugend, klug und memorierenswert finde und nicht der/diejenige, der/die mir etwas sagt. Ich lerne mithin, ohne mich belehren lassen zu müssen.

Ich befürworte sehr stark den Austausch in Form einer rationalen Diskussion und gebe dafür folgendes Regelwerk vor. Wer sich nicht daran hält, wundere sich bitte nicht, wenn ich ihn/sie als Diskussionspartner nicht ernst nehme oder die Diskussion mit ihm/ihr als gescheitert oder unmöglich auffasse.

Zum Ton / bloodiquette

Ich bin großer Fan der Meinungsfreiheit und möchte daher so wenig wie irgend möglich in das Kommentariat eingreifen müssen. Ich muß (und möchte) das hinsichtlich der Inhalte nur bei rassistischen, nazistischen und ähnlich üblen Äußerungen sowie bei groben/plumpen Beleidigungen der Person anderer Kommentierender. Obacht: Die Aussagen oder Glaubensinhalte der Kommentierenden genießen hier hingegen keinerlei Schutz und niemand hat das Recht, sich nicht beleidigt zu fühlen! Wenn ich also etwas schwachsinnig finde, werde ich nicht zögern, das die Entsprechendes äußernde Person wissen zu lassen und im Gegenzug nicht beleidigt sein, wenn gleiches mit meinen Äußerungen geschieht. Ich bin zwar bemüht, meinen „Ton” dabei dem des/der Kommentierenden anzupassen, werde aber kein tone trolling (s. Umgang mit Trollen) dulden, falls jemand der Meinung ist, daß es mir nicht gelungen sei. Dadurch herrscht hier gelegentlich ein rauhes verbales Klima und das ist auch ok.

Zum Umgang mit Trollen

Wer sich häufiger in den Kommentar”fäden” herumtreibt, weiß, daß es hier auch Trolle gibt; einschlägig bekannte Haustrolle, aber auch immer wieder frisch dem Orkus entstiegene Neotrolle, die eine Diskussion bekanntermaßen überhaupt nicht suchen und der Allgemeinheit in ermüdender Redundanz ihre ewig gleichen und in ihren Augen ohnehin unantastbaren Sentenzen aufdrängen, entweder, um zu provozieren oder in der Hoffnung, endlich ein Publikum zu finden. Ich weiß inzwischen, daß es darunter Leute gibt, die es unglaublich aufbringt, wenn jemand im Internet anderer Meinung ist als sie (ich nenne das mal “SIWOTIsmus”) und darob eine weitere Chance zu Mission und Sendung wittern, aber ich habe weder Zeit noch Lust, sie auch noch zu legitimieren, indem ich sie ernst nehme und auf sie eingehe.
Da das Kommentieren hier kein Recht, sondern ein Privileg ist, behalte ich mir für besonders hartleibige, nervige, nutzlose und/oder redundante Trolle vor, sie zu entvokalisieren oder temporär bis permanent als Kommentatoren zu sperren. Das hat mit Zensur nichts zu tun, sondern mit Hygiene.  Jeder darf hier frei seine/ihre Meinung vertreten und auch verfechten, aber wer immer nur AA in den Hausflur macht, bekommt erst eins mit der Zeitung auf die Zwölf und fliegt im Wiederholungsfall raus.

Weitere Fehlverhalten, die nicht geduldet und mit Quarantäne bzw. Blockierung geahndet werden:

 

Kommentar nicht erschienen?

vor einiger Zeit wurde die Blogsoftware der Scienceblogs umgestellt. Neben zahlreichen anderen Problemen ist die Antispam-Überwachung irgendwie etwas hyperaktiv und filtert immer wieder völlig normale, sinnvolle Kommentare heraus und schaltet sie auf  “zu moderieren” oder stempelt sie gleich als “Spam” ab. Ich bekomme dann eine Benachrichtigung und muß jeden einzelnen Kommentar händisch freischalten. Außerdem habe ich einen Filter eingerichtet, der Kommentare, die mehr als 8 Verlinkungen enthalten, automatisch abfängt. Dies soll der Spamvermeidung dienen und “8” ist ein Kompromiss-Wert. Und dann kann es natürlich noch sein, daß ich Dich/Sie auf die “rote Liste” gesetzt habe. In diesem Fall waren Ihre/Deine Kommentare in der Vergangenheit so schlecht, nutzlos oder trollverdächtig, daß Du/Sie das Privileg, hier zu kommentieren, verloren hast/haben. Ich entscheide dann für jeden Kommentar einzeln, ob er wert ist, freigeschaltet zu werden. Wer es auf die “schwarze Liste” geschafft hat, landet ungelesen im Müll, ohne Bewährung.

Da ich neben dem Blog auch Arbeit und ein Restleben habe, kann es sein, daß ich eine Weile nicht dazu komme, Ihren/Deinen zu Unrecht geblockten bzw. in Quarantäne verschobenen Kommentar freizugeben. Ich werde es tun sobald wie möglich, bitte aber um Verständnis und von wütenden Anfragen abzusehen, wenn es mal länger dauern sollte. Sollten Sie/Du von der “8-Links”-Regel betroffen sein, können Sie/Du auch einfach zwei Kommentare mit jeweils weniger Links posten.

 

Danke für’s Kommentieren!

Cornelius  Courts

 

Und hier noch die inoffizielle Blog-Hymne. Wer sich angesprochen fühlt, überlege bitte, ob er/sie wirklich hier kommentieren möchte:

flattr this!

Kommentare (2)

  1. #1 Simon
    Hannover
    04/03/2017

    Sehr geehrter Autor dieses Artikel,
    ich selbst bin überzeugter Christ und finde man darf nicht einfach sagen jemand glaubt entweder an eine Schöpfung durch einen Gott oder durch die ET. Sicherlich gibt es auch heute noch zahlreiche, wenn nicht sogar meiner Meinung nach deutlich zu viele Menschen, die denken alles in der Bibel ist wahr. Die Bibel ist ein tausende Jahre altes Buch und ist von vielen verschiedenen Menschen geschrieben worden. Außerdem fanden in der Geschichte zahlreiche (meist katholische) Menschen, man dürfte sich das Recht herausnehmen und bestimmte Passagen streichen, um Vorteile daraus zu ziehen. Menschen die also blind allem in der Bibel, vor allem dem alten Testament, vertrauen sind stumpfsinnig. Aber sehen die doch bitte einmal in die Geschichte und gucken sie sich hochintelligente Menschen an wie Albert Einstein oder Newton. Von ihnen ist bekannt, dass sie an Gott glauben. Albert Einstein war der Meinung er sei ein Detektiv der die Spuren der genialen Schöpfung verfolgt. Denken sie allen ernstes ein Mensch wie Albert Einstein dachte das die Welt in 7 Tagen erschaffen wurde ? Nein natürlich nicht ! Er wusste das die Bibel in diesen Teilen nur einen herabgebrochenen Einblick bieten sollte. Natürlich ist es nicht so abgelaufen sondern in Milliarden Jahren und viel komplexer aber es ist ein Buch des glaubens und nicht ein endloser Wälzer über die genaue Entstehung. Also bitte malen sie hier nicht nur schwarz und weiß. Es ist sehr gut möglich die Schöpfung durch einen Gott mit der ET zu verbinden. Ich gehe sogar noch weiter und sage, dass es sich sogar gegenseitig ergänzt. Also blicken sie nicht so stumpf auf die Menschen herab die glauben. Ich behaupte mal das Albert Einstein einen höheren Intellekt hatte als sie und wenn er an die Schöpfung der Welt durch einen Gott glauben konnte dann heißt das schon was. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    L G
    Simon

  2. #2 Harald Lieder
    Venezuela
    11/03/2017

    @Simon, #1

    Erstens glaube ich, Ihr (und mein folgender) Beitrag hat auf dieser Seite nichts zu suchen, denn es geht hier nicht um Atheismus, usw.

    Zweitens möchte ich Einstein vor Ihrer Vereinnahmung in Schutz nehmen. Er hat zeit seines Lebens deutlich gemaht, dass er eben nicht an einen solchen persönlichen Gott glaubt und er hat sich auch abfällig über die Bibel geäußert. Die folgenden Beispielzitate mögen das belegen (aus Wikiquote):

    “Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden. […] ”

    “Es war natürlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen gelesen haben, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und ich habe dies niemals geleugnet, sondern habe es deutlich ausgesprochen. Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzte Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann.”