holstentor in lübeck

Vom 1.-2.12. richtet unser Lübecker Standort der Rechtsmedizin des UKSH die 17. “Forensischen Gespräche” in – überraschenderweise – Lübeck aus, eine Tagung, die sich eigentlich eher an Rechtsmediziner richtet, die diesmal aber den Titel “Spuren – Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven” trägt und damit auch und vor allem für forensische Genetiker interessant sein wird. Wie man dem…

Die forensische Genetik spielt neben aktuellen Fällen auch bei der Klärung und Lösung historischer Fragen und Rätsel, wie dem Schicksal der Zarenfamilie Romanov, den (vermeintlichen) Schädeln Schillers und Hitlers und vielen anderen, davon einige ich hier schon beschrieben habe, immer wieder eine entscheidende Rolle. Von einem weiteren interessanten Fall [1] will ich heute hier berichten:…

Ich bin zurück aus Seoul, wo vom 28.8.-2.9. der 27. Weltkongress der ISFG stattfand. Wie ich Korea und Seoul im Speziellen fand, habe ich ja schon erzählt, jetzt fehlt noch ein Bericht von der eigentlichen Tagung, die die weltweit wichtigste und größte Fachkonferenz für das Feld der forensischen Genetik darstellt. Die Tagung fand statt im …

Der folgende Text ist die Verschriftlichung meines gleichnamigen Vortrags auf der Night of the Profs des Jahres 2016. Er wird voraussichtl. auch in der Ausgabe 83 der Christiana Albertina erschienen.

Im Kommentarbereich zu meinem Beitrag über die anstehende Aktualisierung der StPO in Deutschland, wonach auch FDP-Untersuchungen erlaubt werden sollen, gab es eine lebhafte Diskussion zum Für und Wider dieser Methode und zu möglichen Schwierigkeiten und Gefahren. Initiiert wurde diese Diskussion von VertreterInnen einer wissenschaftlichen Initiative des University College in Freiburg. Diese Initiative, die “STS@Freiburg”, veranstaltet…

Die Bedeutung der forensischen Wissenschaften für die Justiz und damit die allgemeine (Rechts)sicherheit wird immer größer und besonders die forensische Genetik liefert immer wieder entscheidende Hinweise zur Aufklärung schwerer Straftaten oder aber zur Entlastung Unschuldiger und ist längst unersetzlich für die Justiz geworden. Deshalb brauchen wir in Europa bessere Ausbildungsprogramme und eine stärkere Harmonisierung der…

titel

Ende Februar findet jedes Jahr der Spurenworkshop der Spurenkommission der DGRM statt. Der historische und aktuelle Hauptzweck der Spurenworkshops ist dabei immer, die Ergebnisse der beiden jährlichen GEDNAP-Ringversuche für forensisch-molekularbiologische Labore vorzustellen und zu diskutieren. Inzwischen ist die Veranstaltung, die tatsächlich einmal als ganz kleiner Workshop ihren Anfang nahm, aber zu einer großen internationalen Tagung mit Hunderten…

broschüre

Ich bin gerade im schönen Gießen, wo ab heute der 37. Spurenworkshop der DGRM stattfinden wird (Bericht folgt) und habe nicht viel Zeit zu bloggen. Ihr könnt stattdessen aber stattdessen etwas anderes lesen: Das 2012 gegründete Wissenschaftsnetzwerk “European Forensic Genetics Network of Excellence” (dt. Europäisches Forensische Genetik Exzellenz-Netzwerk, Euroforgen-NoE), das sich der Etablierung eines virtuellen…

Es haben mich inzwischen auf den verschiedensten Kanälen so viele Anfragen zum Fall Peggy und der potentiellen DNA-Spur des NSU-Mitglieds Uwe Böhnhardt erreicht, daß ich mich genötigt sehe, hier meine Sicht der Dinge zu teilen. Im Gegensatz zu den Ermittlern in dem Fall wollte ich mich allerdings nicht der Voreiligkeit schuldig machen, wodurch sich meine…

In der rechtsmedizinischen Todesursachenfeststellung gibt es viele schwierige Probleme, denn viele Todesursachen sind auch nach Obduktion nicht eindeutig festzustellen und oft nur durch zusätzliche Informationen erkennbar, wie sie etwa die gründliche Ermittlung am Versterbeort oder aber ergänzende Untersuchungen der forensischen Toxikologie, Genetik, Botanik o.a. liefern können. Ich habe hier ja schon öfters über die Schwierigkeit…