Der Kreationismus überzeugt immer mehr Menschen, schrieb “Welt online” am 4. Dezember. Auch in Deutschland. Aber das ist noch nichts gegen die mediale Schlacht, die gegenwärtig in den USA ausgetragen wird.

Im letzten Jahr hatte der Evolutionsbiologe und Filmemacher Randy Olson den Dokumentarfilm “Flock of Dodos” auf Leinwand und später auf DVD herausgebracht. Ein witziger Film, in dem er sich auf intelligente Weise mit dem “Intelligent Design” auseinander setzt. Jetzt schlägt das Imperium rund um das Discovery Institute zurück: Im Februar wird der Film “Expelled” in die Kinos kommen. Ben Stein, ein in den USA bekannter Schriftsteller, Schauspieler und Entertainer präsentiert darin den Kampf gegen den Darwinismus als Kampf um die Meinungsfreiheit. Wie man an dem Trailer erahnen kann, wird es wohl ein sehr polemischer, aber zugleich auch sehr gut gemachter Film werden, der alle Register zieht. Motto: Jede Zeit hat ihre eigenen Rebellen…

Dagegen setzte “Flock of Dodos” neben viel unterhaltender Ironie vor allem auf Nüchternheit. Er stellt die Positionen von Evolutionsbiologen mit Vertretern des “Intelligent Design” einander gegenüber. Und das ist nicht ohne Reiz. Zeigt es doch, dass die Evolutionsbiologen zwar die besseren Argumente, aber nicht immer die bessere Ausstrahlung haben. Ein spannender Einblick in eine Diskussion, die wir zwar in dieser Form in Europa noch nicht kennen, die uns aber künftig durchaus noch drohen könnten. In Deutschland gibt es den Film noch nicht auf DVD. Aber auf Youtube kann der “Flock of Dodos” in 10-Minuten-Häppchen angeschaut werden (sofern man nicht Software wie etwa Miro einsetzt – dann geht’s am Stück!).

Kommentare (8)

  1. #1 student_b
    Dezember 17, 2007

    Bei Expelled sei hingewiesen, dass die Hersteller des Filmes sich nicht bemüssigt fühlten bei denjenigen die sie interviewten darauf hinzuweisen um was es genau bei dem Film geht und welche Seite in der “Debate” der Film einniehmt. Siehe dafür PZ Myers’ Pharyngula für weitere Inforamtionen.

    In anderen Worten, ein typisches Machwerk der cdesign proponentists welches mit direkten Lügen, Halbwahrheiten und ähnlichen Tricks ihre abstrusen theologischen Theorien als Wissenschaft verkaufen möchten.

    Ob man dies noch als Polemik bezeichnen darf?

  2. #2 student_b
    Dezember 18, 2007

    Unter http://www.coloradoconfidential.com/showDiary.do?diaryId=3229 findet man ein erstes Review von Expelled.

    Auszug: They were kind enough to invite us, so I feel guilty about hating the thing so much.

    und “Expelled: No Intelligence Allowed” may be the first volley in the next battle by creationists to give their movement intellectual weight. But its cartoon version of evolutionary theory, Its remarkable lack of evidence for uts case, its unbalanced and hysterical portrayal of the “martyrs,” its dismal and depressing musical score, and its lack of genuine humor will persuade only the already persuaded.

    Tja, der Titel des Films beschreibt halt den Inhalt: “No intelligence allowed.” 😉

  3. #3 Don Quijote
    Dezember 18, 2007

    Ich frage mich immer ob die weite Verbreitung von Kreationsimus nicht ein amerikanisches Phänomen der ‘Culture Wars’ bleiben wird oder ob die Welle doch irgendwann mal überschwappt. Ich hab in der Schweiz bis anhin nur wenige dieser Wirrköpfe getroffen kann mir aber schon vorstellen dass ein weniger gebildetes Publikum hier die ‘Argumente’ überzeugend findet (gerade bei der Anti-Akademischen Grundhaltung die man bei meinem Mitbürgern leider allzu häufig antrifft).

    Wenn ich dann
    solche Statistiken
    und
    solche Berichte
    lese, mach ich mir schon ein wenig Sorgen.

  4. #4 sparc
    Dezember 18, 2007

    Schön, dass es scienceblogs jetzt auch auf deutsch gibt.
    Erwähnenswert im Zusammenhang mit EXPELLED ist, dass der deutsche ID-Kreationist Wolf-Ekkehard Lönnig darin eine tragende Rolle als vermeintliches Opfer spielt. Vieles der zugrundeliegenden “Affäre Max-Planck” findet sich auf den Seiten der AG Evolutionsbiologie (http://www.evolutionsbiologen.de), u.a. wird dort gerade mal wieder die Veröffentlichungsleistung Lönnigs diskutiert.

  5. #5 Don Quijote
    Dezember 18, 2007

    deutsche ID-Kreationist Wolf-Ekkehard Lönnig

    Igittigitt, sowas gibt es also. Ich geh mal in Schweizer Uni-Kellern nach Leichen suchen. Bis jetzt dachte ich immer dass es da noch keine grösseren Affären gab, bin mir aber gerade nicht mehr so sicher.

  6. #6 Don Quijote
    Dezember 20, 2007

    Ok. Ich gebe mich geschlagen. Auch in der Schweiz scheint man auf dieser Linie aktiv zu sein. Schauder.

  7. #7 paul dallimore
    September 30, 2008

    Ich bin Australier der in Deutschland wohnt. Ich find es unglaublich wie viel gegen die Idee eine kreative Quelle gekampft wird. Es ist so offentsichtlich das Darwin’s Theorie die Nazis die Rechtigfertigung für die Holokaust gegeben hat. Lasst diese Debatte vorkommen. Wenn die Argument gegen Darwin so blöd ist, warum haben seine Anhänger gegen solchen Argumenten so viel Angst? Diese Film soll überall in Deutschland gezeigt werden. Es gibt kein Debatte zwischen Wissenschaft und Religion, nur Interpretation die Fakten.

  8. #8 MSmith
    September 30, 2008

    Also, ich finde, dass die Kreationisten schon ein sehr merkwürdiges Gottesbild haben. Es gibt jede Menge Hinweise, wie beispielsweise Fossilien, die nur den Schluss zulassen, dass es eine Evolution gab. Und diese ganzen Hinweise verteilte Gott überall auf der Erde, um die Menschen zu ver…rschen und auf die falsche Fährte zu locken….mmmmh
    Man kann also nur zu dem Schluss kommen, dass alle Kreationisten Gott für einen ziemlich kindischen Witzbold halten.