Nein, es ist noch nicht Freitag und ich weiß auch nicht, ob ich noch ein anderes Video bis dahin habe, aber dieses hier ist a) sowieso wieder ein einstündiger Vortrag von der “American Atheists 09”-Konferenz und b) einfach zu gut es nicht direkt zu posten, denn es ist vom großartigen Richard Dawkins, und auf www.richarddawkins.net hab ich es auch gefunden.
Richard Dawkins amüsiert sich zunächst süffisant über die Tony Blair Faith Foundation, hat dann ein paar sehr lehrreiche Anmerkungen zum Thema Quote Mining, also dem absichtlichen Wiedergeben von Zitaten die durch Kürzen oder Fehlinterpretieren des Kontext dem eigenen Willen zugedreht werden. Dann spricht er darüber, wie wahrscheinlich Leben ist und Gott als Science Fiction, schließlich hält er noch eine Fragerunde zum Thema “Wie diskutiert man mit Kreationisten?”.

Kommentare (14)

  1. #1 rolak
    05/12/2009

    Schönen Dank im Voraus – ich lokalisier es mir gerade und werde es komfortabel nachbetrachten.

  2. #2 JörgR
    05/12/2009

    Ok hab die Echos gelöscht 🙂

    Wer das Video runterladen will, das gibt es auch auf der Seite
    http://www.richarddawkins.net/article,3752,Richard-Dawkins-at-American-Atheists-09,Richard-Dawkins

  3. #3 rolak
    05/13/2009

    Schönen Dank – anscheinend ist ein single-click nicht so einfach, wenn der ReplkayMediaCatcher gerade irgendetwas abholt.

  4. #4 Patrick
    05/27/2009

    “”””Wie diskutiert man mit Kreationisten?”.”””

    Ich denke, am besten erklärt man ihnen dass die “Schöpfung” eine ausgezeichnete Evolutionsgeschichte ist.

  5. #5 Stefan Wehmeier
    04/19/2011

    “The truth, as always, will be far stranger.” Arthur C. Clarke

    Die Religion schützt den unbewussten Kulturmenschen vor der Erkenntnis, dass das Leben, das er führt, gar nicht lebenswert ist. Insofern kann auch Richard Dawkins froh sein, dass er noch gar nichts verstanden hat, sich aber etwas Geld verdient mit dem Verkauf eines dicken Buches an viele andere unbewusste Menschen, die sich “Atheisten” nennen und glauben, sie wüssten schon was. Der “Atheist” glaubt, dass Gott nicht existiert, oder zumindest nicht das ist, was der Gläubige sich darunter vorzustellen glaubt. Mit Letzterem hat er Recht, aber Gott existiert. Gott existiert, bis er erkannt und verstanden ist! Bis dahin steuert “Gott” auf subtile Weise das Verhalten des unbewussten Menschen, ob “gläubig” oder “ungläubig”:

    http://www.deweles.de/willkommen.html

  6. #6 georg
    04/19/2011

    @ Stefan Wehmeier

    Die Religion schützt den unbewussten Kulturmenschen vor der Erkenntnis, dass das Leben, das er führt, gar nicht lebenswert ist.

    Aha, deshalb also ist die Selbsttötung z. B. in der christlichen Religion eine schwere Sünde.

    Gott existiert, bis er erkannt und verstanden ist!

    So so, bis er erkannt ist. Und danach also nicht mehr.

    Dass Religion und Logik nicht gut zusammen passt ist schon bekannt. Aber es wird einem selten so deutlich vor Augen geführt, wie in deinem wirren Kommentar.

  7. #7 Stefan Wehmeier
    04/19/2011

    @ georg

    Götter sind künstliche Archetypen im kollektiv Unbewussten zur Anpassung eines Kulturvolkes an eine noch fehlerhafte Makroökonomie. Vor nichts fürchtet sich der unbewusste Kulturmensch (ob “gläubig” oder “ungläubig”) so sehr, als diese Archetypen, die sein Verhalten steuern, zu erkennen. Das hätten Sie mir mit Ihrer emotionalen Reaktion nicht bestätigen müssen.

  8. #8 Roland
    04/19/2011

    “Gott existiert, bis er erkannt und verstanden ist!”
    Ähm, und dann?
    Dann verschwindet er?

  9. #9 Stefan Wehmeier
    04/19/2011

    @ Roland

    Wenn sich der Inhalt von http://www.deweles.de in einem Satz erklären ließe, hätte ich mir die Internetseite auch sparen können. Wenn Sie wissen wollen, wie der künstliche Archetyp Jahwe in Ihrem Unterbewusstsein Ihr Verhalten steuert, und wie Sie sich davon befreien können, müssen Sie den kompletten Inhalt mindestens einmal lesen. Der “Unglaube” ist wirkungslos.

  10. #10 Jörg
    04/19/2011

    Gehoert schon einiges dazu, seinen Linkspam derart dummdreist zu streuen. Wo darf ich die Rechnung fuer die Werbeschaltung hinschicken?

  11. #11 s.s.t.
    04/19/2011

    Tja, das www ist schon unglaublich (ist übrigens auch kein Glaube) geduldig.

  12. #12 Stefan Wehmeier
    04/19/2011

    @ Jörg

    Würde ich für den Erkenntnisprozess der Auferstehung aus der religiösen Verblendung Gebühren verlangen, wäre die Beschwerde berechtigt. Da http://www.deweles.de aber eine nichtkommerzielle Internetseite ist, auf der auch nicht für Spenden oder Ähnliches geworben wird, kann ich Ihre emotionale Reaktion auch nur als typische Angstreaktion werten.

  13. #13 jitpleecheep
    04/19/2011

    @Roland:

    “Gott existiert, bis er erkannt und verstanden ist!”
    Ähm, und dann?
    Dann verschwindet er?

    – “Ich weigere mich zu beweisen, dass ich existiere, denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.”
    – „Aber,“ sagt der Mensch, „der Babelfisch ist doch eine unbewusste Offenbarung, nicht wahr? Er hätte sich nicht zufällig entwickeln können. Er beweist, dass es dich gibt, und darum gibt es dich, deiner eigenen Argumentation zufolge, nicht. Quod erat demonstrandum.“
    – „Ach du lieber Gott“ sagt Gott, „daran habe ich nicht gedacht“ und löste sich prompt in ein Logikwölkchen auf.

  14. #14 Bullet
    05/09/2011

    kann ich Ihre emotionale Reaktion auch nur als typische Angstreaktion werten.

    Bullshit wird nicht schöner, wenn man ihn grün anmalt.