Wenn ein Staat es tut, ist es eine Hinrichtung. Ich nenne es Mord. Wir sagen, die Menschenwürde ist unantastbar, aber ein Staat darf Menschen töten? Nein, das darf nicht sein, und ist es in Deutschland auch nicht. Leider aber in anderen Ländern. Wenn dann noch die Willkürherrschaft auf Basis von Religion hinzukommt, geschehen entsetzliche Untaten.
Ehsan Fattahian war ein 29jähriger Kurde aus dem iranischen Teil Kurdistans. Im Juli 2008 war er als kurdischer Aktivist verhaftet worden. Zunächst wurde er zu 10 Jahren Haft verurteilt worden. Der Staatsanwalt legte Berufung bei einem Berufungsgericht der Provinz ein. Entgegen dem iranischen Recht wurde die Haftstrafe in ein Todesurteil umgewandelt. Ehsan Fattahian wurde als Feind Gottes eingestuft. Wer nicht mehr an Gott glauben mag (oder es angeblich nicht tut), wird ermordet.

So ist das, wenn religiöser Wahn Macht als Richter hat: Unter Berufung auf Wahnvorstellungen kann man alles und jeden nach freiem Belieben denunzieren und beseitigen. Nichts anderes als die angebliche absolute Moral hinter sich denkend, werden junge Menschen umgebracht. Was können wir froh sein dass die Kirche in Deutschland diese Macht nicht hat – Meisner und Mixa würden lachend um die Scheiterhaufen tanzen.
In den Tagen bevor die Hinrichtung angesetzt war kam es zu internationalen Protesten, am Abend vorher protestierte auch noch das EU-Parlament. Der HPD hat die Chronik. Proteste in der Stadt des Gefängnisses wurden brutal niedergeschlagen. Hier ist der letzte Brief. Lest das. Verinnerlicht es euch, stellt euch vor, ihr seid dieser junge Mensch der bald aufgehangen wird. Könntet ihr so einen Brief schreiben?
Weitere 12 Gefangene Kurden sollen hingerichtet werden.

Und jetzt stellt euch vor: Ein Asylbewerber, der in Deutschland nur sein Überleben sichern möchte, weil er nicht mehr glauben mag, wird kein Asyl erhalten. Die öffentliche Abkehr vom muslimischen Glauben stellt keinen hinreichenden Asylgrund dar. Ernsthaft, so sieht das aus im angeblich offenen und toleranten Deutschland.
Und weil das unerträglich und menschenunwürdig ist, ruft jetzt die Kritische Islamkonferenz in einer Petition auf, dass dies als Asylgrund gewürdigt wird. Hier geht es zur Petition. Ich will da bald die 1000 Unterschriften voll sehen.

Kommentare (8)

  1. #1 Stefan
    11/19/2009

    “Meisner und Mixa würden lachend um die Scheiterhaufen tanzen” Das ist wohl wahr und der Ratzinger würde eifrig Holz nachlegen. Macht er ja jetzt schon, auf seine eigene subtile feige Art und Weise: http://hpd.de/node/8266

    Ich bin auch dafür, alle Menschen, die sich von Religion lossagen wollen Asyl zu gewähren. Zum Beispiel den Italienern, denen der eigene Verteidigungsminister droht, nur weil sie kein Kreuz in den Klassenzimmern ihrer weltlichen Schulen haben wollen.

  2. #2 H.M.Voynich
    11/19/2009

    @Stefan, Jörg:
    “Das ist wohl wahr …”
    Öhm, den Schritt vom Reaktionär zum Mörder möchte ich dann doch lieber niemandem ohne Notwendigkeit unterstellen.
    Aber ansonsten: signed.

  3. #3 Fips
    11/19/2009

    Ist es wirklich ein gutes Signal Deutschland zum Land der Religionsflüchtlinge zu machen? Die Schuld in einem ungerechten System liegt doch nicht a priori bei der Religion, sondern einem Unrechtssystem in dem entsprechenden Land. Dieses System kann mit religiösen Wahnideen angereichert sein, muss es aber nicht.

    Religion ist doch nichts weiter als ein Machtwerkzeug mit dem intelligente Menschen den Plebs kontrollieren, um damit jeden willkürlichen Wunsch rechtfertigen zu können. Im Grunde sollte sich der Text doch gegen Willkür und nicht gegen Religionen richten, denn diese sind nur ein Auswuchs randomisierter Weltinterpretationen.

    Insofern liegt die Lösung der Probleme kaum darin alle Menschen, die sich gegen Unrecht und Willkür wehren, nach Deutschland zu holen.

  4. #4 H.M.Voynich
    11/19/2009

    @Fips:
    Wieso denn “nach Deutschland holen”?
    “Das Asylrecht für politisch Verfolgte ist in Deutschland ein im Grundgesetz verankertes Grundrecht.” (aus Wikipedia)
    Willst Du den Leuten sagen: “Sorry, aber Du bist nicht aus politischen Gründen verfolgt, sondern aus religiösen. Deshalb können wir Dir nicht das Leben retten. Bitte geh sterben”?
    Genau das geschieht aber derzeit.

  5. #5 Fips
    11/19/2009

    @ H.M.Voynich: Fall der Eindruck entstanden sein sollte, dass ich gegen Aufnahme religiös Verfolgter zu sein, habe ich mich unklar ausgedrückt. Meine Argumentation geht dahin, dass vorgeschobene Ideologien (z.B. Religion, politische Lager, Rasse usw.) nicht entscheidend sind wenn es um Asyl geht. Ich bin mit dir d’accord das eine Bedrohung für Leib und Leben Asylgrund sein sollte.

    Darüber hinaus wollte ich darauf hinweisen, dass Asyl keine befriedigende Lösung des Willkür-Problems darstellt.

  6. #6 Sim
    11/19/2009

    Eingetragen und 3 weitere Leute mit ins Boot geholt.

  7. #7 Christian (P-chan)
    11/20/2009

    Ich unterstütze diese Aktion mit vollster Überzeugung, danke für die Info. Dein Text ist (fast) irrelevant für mich da er meine Meinung widerspiegelt, aber ohne deinen Text wäre ich nie darauf aufmerksam geworden.

    Die Unterschriftenaktion von dem von mir bekannten Zentralrat der Exmuslime ist nun per ICQ und gleich per Email bei allen Freunden von mir bekannt gemacht worden. Auf das diese Ungerechtigkeit abgeschafft wird!
    Ich bin mir 100%ig sicher das es mindestens 3 weitere Unterschriften durch mich gibt. Wenns gut läuft werden es 20.

    Und was obiges angeht: Atheisten und Humanisten sind in diesem Land für mich immer willkommen. Aber das steht am Rande, die Menschenrechte stehen an erster Stelle. 😉

  8. #8 OLLE
    11/20/2009

    Hallo.
    Habe mich auch in die Liste eingetragen und eine Rundmail an alle Freunde und Bekannten geschickt.
    Meiner Meinung nach sollte man Religion direkt ganz abschaffen. Weltweit.
    Gruß
    O