Letzten Monat haben wir uns alle drüber gefreut, dass beim Deutschen Engagementpreis nicht die Homöopathen ohne Grenzen, sondern die Sozialhelden hochverdient gewonnen haben – die überzeugen nämlich mit cleveren und echt gewinnbringenden Aktionen. Das Preisgeld wird eingesetzt um eine deutschlandweite Karte barrierefreier Orte aufzubauen, an der jeder mitmachen und Orte eintragen kann.

Das kam auch in der Tagesschau:

Die Homöopathen ohne Grenzen haben zwar auch gute Absichten, aber leider haben die wie so oft die schlimmsten Konsequenzen. (Was übrigens das zweite Gesetz der Magie ist.)
Dieser nette Verein, über den ich schon reichlich schrub, hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, die unwirksame Placebomedizin der Homöopathie in Länder zu tragen, die zu arm sind eine ordentliche Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. Sie scheuen sich auch nicht, AIDS-kranke Kinder damit zu behandeln. Das Geld, was eh schon nicht genügend da ist, wird dann für Wasser, Zucker und Oragnons ausgegeben.

Und so war zurecht ein großer Aufschrei, als dieser Verein für den Engagementpreis nominiert war. Und mit vereinten Kräften wurde die Abstimmung in die richtige Bahn gelenkt. Das war keine Manipulation, das war der gemeinsame, organisierte Willensausdruck von Menschen, die unsere Gefühle teilten.

Über das Excanwahn-Blog hab ich jetzt eine Mitteilung der Vorsitzenden Elisabeth von Wedel gefunden, in der sie alle schlechten Vorurteile bestätigt.

Am 05. Dezember wurde offiziell der Gewinner des Deutschen Engagementpreises 2009 in Berlin verkündet. Leider hat es in der Abstimmung für die Homöopathen ohne Grenzen nicht gereicht, immerhin haben wir es in der Stimmenauszählung auf den zweiten Platz geschafft! (…)

Kein Wort darüber, dass ein anderer Nominierter es vielleicht auch verdient gehabt hätte. Keine Gratulation, stattdessen ein “leider” für den zweiten Platz unter 20. Als wäre es vom Universum vorbestimmt gewesen, dass sie gewinnen müssen.

Leider waren mit der Nominierung für den Engagementpreis nicht nur angenehme Folgen verbunden. Denn gleich zu Beginn der Abstimmung wurde in diversen Internetforen unsachliche Informationen über die Arbeit von HOG und die Wirkungsweise der Homöopathie verbreitet.

Unsachliche Informationen? Welche, dass Homöopathie unwirksam ist oder die kommentierten Zitate von der HoG-Seite? Junge, Junge, da ist jemand ein schlechter Verlierer.

In vielen Foren wurde dazu aufgerufen eine Spitzenplazierung von HOG zu verhindern. Unterstützt wurden diese Kampagnen durch die Anonymität des Internets.

Was ein Blog ist, schlagen wir dann nochmal nach. Aber egal, die Anonymität des Internets? Bin ich anonym? Ist Florian anonym? Ist Gunnar anonym? Ist Stefan Kirsch für die GWUP anonym? Ist PZ Myers anonym? Ist Holgi anonym?
Was für eine feige Unterstellung.

Im Zuge dieses Ereignisses konnten wir erfahren was unsere Kollegen und Kolleginnen in England seit längerem erleben: Gezielte Desinformation mittels Internetpublikationen ist ein machtvolles Instrument der Gegner der Homöopathie.

i-66d2fcabfd1db544d1446031fc05b5b1-logo.png

Tja, das Internet ist ein ebenes Spielfeld. Und die Homöopathen, die eben keine Evidenz auf ihrer Seite haben, können nichts anderes tun als persönliche Angriffe zu fahren. Jämmerliches Volk.
Bemerkenswert ist aber auch der Hinweis auf England. Sie meint vermutlich das UK, aber nun gut. Dort ist die Skeptikerbewegung tatsächlich gut in Form im Moment, und hat gerade die 10:23-Campaign ins Leben gerufen. Damit soll Aufmerksamkeit dafür verbreitet werden, dass nichts in homöopathischen Mittel drin ist (daher 10:23, die Avogadro-Grenze). Mehr dazu bei Christian Weihs (auch der ist nicht ano- und auch nicht pseudonym).

Wir möchten daher alle Befürworter der Homöopathie, sei es als homöopathischer Praktiker oder als Patient, ermuntern: Veröffentlichen Sie zum Thema Homöopathie im Internet, seien es Studien oder Erlebnisberichte, tragen Sie zu einer positiven Darstellung und einer stärkeren Präsenz der Homöopathie im Internet bei.

Tja, gibt nur das klitzekleine Problem: Es gibt keinerlei qualitativ ansprechend Studie die eine Wirkung von Homöopathie zeigt. Also, liebe Homöopathen im Netz, müsst ihr doch wieder auf persönliche Angriffe zurückgreifen.
Auch wirklich zum Lachen, das Internet ist doch geradezu überschwemmt von Pseudowissenschaft jeglicher Art. Die Skeptikerbewegung kommt in Deutschland gerade erst ein bißchen in Schwung. Wenn ihr jetzt schon den Gegenwind spürt, dann wartet mal ab. Auf dem ebenen Spielfeld des Internet wird sich auf lange Sicht die wissenschaftliche Erkenntnis durchsetzen, da bin ich mir sicher.

Da HOG sich nicht hinter Pseudonymen verstecken muss, und uns die Transparenz unserer Arbeit ein echtes Anliegen ist werden wir ab 2010 einen Newsletter anbieten den Sie kostenlos beziehen können, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Wer rechtzeitig vom Erscheinen des ersten Newsletters informiert werden möchte, sende einfach eine Email an info@ohnegrenzen.de mit dem Betreff “Newsletter”.

Und gleich den Tipp aufgegriffen und wieder ausgeteilt. Ich gebs ja zu, Joerg Rings ist nur ein Pseudonym, in Wahrheit heiße ich Barney Awesome und bin von Big Pharma bezahlt, um auf diesem Blog hinter Physikartikeln getarnt die Homöopathen zu verleumden.
Achso, den Newsletter bestellen wir natürlich alle, oder?

Kommentare (67)

  1. #1 JV
    01/11/2010

    @ Akino und Sebo:

    Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn ein geistig gesunder, erwachsener Mensch aus freien Stücken eine homöopathische Behandlung aufsucht oder sich Akupunkturen unterzieht, meinetwegen auch Urschreitherapie oder was auch immer. Placebo ist ja nichts schlechtes, es wird höchstens dazu gemacht, weil sich viele Menschen nicht mit dem Gedanken anfreunden können, dass hier nicht der Stoff hilft sondern das Gehirn.

    Schlecht wird es erst in dem Moment, wo die Homöopathie ihre Grenzen überschreitet, wenn entweder Dinge versprochen werden, für die es keine Belege gibt, bei denen keine Wirksamkeit besteht oder wirksame Behandlungen verhindert werden.
    Den ganzen Bohei von wegen “kalter Profitgier” und all dem anderen, was der Schulmedizin unterstellt wird, lasse ich mal beiseite.

  2. #2 Christian
    01/11/2010

    @Jörg:
    Ganz gleich ob es mir nun tatsächlich an Ausdruckskraft mangelt oder du zum Verstehen schlicht nicht fähig oder willens bist, werde ich deinen Rat gerne annehmen; ich muss meine Zeit nicht unbedingt damit verschwenden eure idiotische Selbstbeweihräucherung zu stören.

    Ich fand es nur erschreckend (witzig) wie du z.B. so abschätzig auf dem hier relativ irrelevanten Unterschied zwischen England und Vereinigtem Königreich rumreitest (wobei man hier eigentlich genauso pedantisch darauf hinweisen müsste dass England ∈ Vereinigtes Königreich), aber andererseits Dinge von dir gibst von denen du genau weisst dass sie nicht stimmen — ich meine mal ehrlich, wie schwachsinnig ist das denn?

    Auch komisch dass du auf keinen einzigen meiner obigen Punkte auch nur annähernd eingegangen bist, stattdessen gleich zu stupiden Beleidigungen übergegangen bist.

    p.s. deine “Avogadro-Grenze” ist 2010-01-30T10:23:00Z. Dann läuft nämlich der Counter auf der Kampagnen-Homepage ab.

    @Tobias:
    Wie soll ich eine Frage beantworten in der du grundlos voraussetzt dass ich eine solche Position einnehme? Ich halte Homoöpathie für mitunter gefährlichen Unsinn; eine heilende Wirkung ist einzig dem Placeboeffekt zuzuschreiben.

    Aber wenn dein Link auf den hallovollpfosten-Blog irgendein Anhaltspunkt ist, hast du wohl ohnehin keine ernsthafte Antwort erwartet, hm?, und sicher noch weniger vorgehabt ernsthaft zu antworten.

    Jämmerliche Diskussionskultur hier.

  3. #3 Jörg
    01/11/2010

    @Christian: Manche Leute haben echt den Schuss nicht gehört…ich komme auch mal zu dir nach Hause, scheiß dir mitten auf den Wohnzimmerteppich und beschwer mich dann wies denn bei dir aussieht.

  4. #4 Christian
    01/11/2010

    Sehr schlechte Analogie. Bei mir würde so was durchaus ins Auge stechen statt sich nahtlos ins generelle Ambiente einzupassen.

  5. #5 albern
    01/12/2010

    @jörg:
    schon mal überlegt unter die gangsterrapper zu gehen, vielleicht sowas wie ghost writer für aggro berlin? (dann hätte das label sicher noch ne chance)

    man, das schlimme daran ist, dass du sicher oft recht hast, was die wissenschaftlichen fakten angeht – aber wer seine ansichten auf diese weise transportiert hat bestimmt in der schule wie haue bekommen und will jetzt nur noch fälalien herumschleudern

    ruf doch deine freunde einfach an und spar dir den stress hier.

  6. #6 Gluecypher
    01/12/2010

    Sach mal, ist heute der Internationale Internet-Troll-Tag und ich hab’s nicht mitgekriegt? Bei Florain schneien die Damen und Herren auch pausenlos rein, heulen rum und sind beleidigt.
    Also nochmal: wenn jemand meint, wegen einem quersitzenden Furz Zuckerkügelchen schlucken zu müssen und dann ‘nen Haufen Kohle beim Homöopathen lassen zu müssen -sein Problem. Da sollte er lieber sein Geld zum Psychologen gehen, da hört einem auch für nen Batzen Geld sehr geduldig zu.

    Wenn aber ein Haufen von Vollpfosten meint, mit HP AIDS, Malaria und Dengue Fieber heilen zu können und dann diese “Hilfe” Leuten anbieten zu müssen, dann wird es unappetitlich. Vor allem weil diese Menschen keine Alternative oder Kohle haben, um sich was anderes Leisten zu können. Da greift man dann nach jedem Strohhalm. Gestorben wird trotzdem.

  7. #7 YeRainbow
    01/13/2010

    ist auch in D barbarische Realität. Ich habe Kontakte zur Szene, und da laufen mitunter Sachen ab, da gruselt es einen….

    Beispiel? Junge Mutter, HIV , der Homöopath verspricht ihr, sie mit seinen Mitteln zu heilen, sogar kostenlos (sie ist Flüchtling und relativ mittellos).
    Bedingung? Keinerlei “Schulmedizin”, um die zu erwartenden guten Ergebnisse nicht zu verfälschen, AUCH und besonders keine Schmerzmittel, keine Virenhemmer, NICHTS.

    (sie war glücklicherweise intelligent genug…)

    nicht hart genug?
    Krebs, Endstadium (mit starken Schmerzen verbunden).
    Der “heiler” hat auch hier jegliche Medikamente verboten (vor allem Palliativmedizin!!!), und heilte mit “geistigen Mitteln”.
    Sitzungen mit folgenden helfenden Sprüchen “laß los den Schmerz, laß gehen den Schmerz…”

    als Mensch vom Fach weiß ich, daß die Erwähnung eines SChlüsselwortes (hier “Schmerz”) zur aktivierung des neuronalen Netzwerkes rund um dieses Wort führt. Weiterhin ist eine Negation in solchen Fällen nicht wirksam (hemmt also die Aktivierung nicht), so daß die bedauernwerte Patientin mit teilweise hypnoseartigen Methoden noch direkt auf die SChmerzen orientiert wurde…
    In dem Fall hat die Natur für Erlösung gesorgt.

    Wo kein Kläger, da kein Richter.
    Das ist brutalst.

    neben betrug und Unfähigkeit sehe ich da menschenverachtende TEndenzen.

  8. #8 hambrosch
    01/15/2010

    YeRainbow

    Fragt sich nur von welchem Fach sie sind.
    Ich kenne drei Fälle von Freunden, die Krebs hatten und sich voll schulmedizinisch behandeln ließen. (Chemo, Bestrahlungen, das ganze Arsenal) Sie verfielen immer mehr (auch durch die sogenannte “Therapie”) Sie sind alle drei tot. Warum ist das nicht menschenverachtend.
    Sie sollten einfach anfangen zu denken, bevor sie so einen Schwachsinn erzählen.
    Die Schulmedizin hat auf die Dauer (ja auf die Dauer) kaum Erfolg bei Krebs und die Homöopathie auch eher Geringen. Daneben gibt es Fälle wo wirklich geholfen werden konnte.
    Das sind die Fakten. Der Rest ist Ideologie.

  9. #9 Jörg
    01/15/2010

    @hambrosch: Es tut mir leid, dass Sie Freunde verloren haben.
    Das ändert nichts daran dass die Überlebenschancen bei Krebs enorm gestiegen sind. Dank Medizin.
    Homöopathie wirkt nicht wenig, sondern gar nicht. Homöopathen, die Krebspatienten behandeln, gehören lange weggesperrt, und anschließend muss dafür gesorgt werden dass sie nie mehr einen kranken Menschen behandeln.

    Wenn Sie das als Ideologie verunglimpfen, sind Sie in meinem Blog falsch. Hier wird Realität verordnet.

    Schauen und lernen Sie von James Randi
    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2010/01/video-am-freitag-james-randi-spricht-uber-seine-chemotherapie.php

  10. #10 hambrosch
    01/15/2010

    Lieber Herr Rings

    Es gibt mehrere Ärzte, die Homöopathie bei Krebs mit einigermassen guten Erfolg einsetzten.
    Aus der Sicht der Homöopathie ist es nicht wirklich heilsam, das Produkt der Krankheit(den Tumor) zu eliminieren, sondern es wird versucht die dahinter liegende Störung zu behandeln. Ein sehr erfolgreicher Arzt zog den Vergleich mit einem Apfelbaum, der auch nicht aufhört Äpfel zu produzieren wenn man sie abschneidet. Das Problem der Chemotherapie ist die Vergiftung des Organismus mit dem Medikament, der den Menschen schwächt, in einer Situatiuon, wo jede Kraft gebraucht wird um der Krankheit Herr werden zu können. Reden sie einmal mit einem erfahrenen Krebsarzt. Es gibt auch mir bekannte Fälle, wo Ärzte die vorher bei Kranken Chemotherapie anwandten, bei der eigenen Erkrankung darauf verzichteten. Das ist die Realität, die ich Ihnen verordnen muss.
    Sie sollten sich etwas eingehender mit der Sache beschäftigen, bevor sie hier so vollmundig Unrichtiges ausposaunen.

  11. #11 hambrosch
    01/15/2010

    @ Jörg Rings

    Was den Fall Randi betrifft, sprechen wir in zwei Jahren darüber. Ich wünsche ihm das Beste, doch so einfach ist die Sache leider nicht.

  12. #12 rolak
    01/15/2010

    Hi Hambroich, neuerdings Leichenfledderer? Ohne Chemo sähe es für Randi zappenduster aus, mit hat er nach Aussage seiner Ärzte 50% Überlebenschance über 5 Jahre. Der Mann ist immerhin schon über 80, also überdurchschnittlich alt, da ist eine Prognose á la ‘stirbt in den nächsten <sthg>’ wie von Dir nur stochastische Spielerei.
    Aber ich nehme an, Du hast den Universalbeweis schon griffbereit: Wenn einer nach Chemo stirbt, dann wars die Schuld der Schulmedizin, wenn einer aber nach Homöopathie stirbt, dann wars die Schuld der Schulmedizin.

  13. #13 Jörg
    01/15/2010

    hambrosch: Ich dulde hier keine Leute, die lebensgefährlichen Unsinn verbreiten. Sie sind künfit gunerwünscht in meinem Blog.

  14. #14 rolak
    01/15/2010

    oops, da ist mir gerade nebenan aufgefallen, daß ich hier H-s Namen falsch schrieb – sorry!

  15. #15 hambrosch
    01/15/2010

    Sie sind hier nicht erwünscht.

  16. #16 Pianoman
    01/16/2010

    Der Spinner “hambrosch” taucht auch bei Florian auf.
    Ist das möglicherweise der Albert Wilfert ?
    Schwachsinnige Argumentation, Lieblingsthema “homöopathische Krebstherapie” und umfängliche Beratungsresistenz stimmen ziemlich überein.

  17. #17 Jörg
    01/16/2010

    Pianoman: Also die IPs sind nicht gleich, aber stimmt, das Maß an Beklopptheit ist gleich und die Geschichte mit den Freunden die an Krebs gestorben sind auch. Manche lernen es halt nicht.