Letzten Monat haben wir uns alle drüber gefreut, dass beim Deutschen Engagementpreis nicht die Homöopathen ohne Grenzen, sondern die Sozialhelden hochverdient gewonnen haben – die überzeugen nämlich mit cleveren und echt gewinnbringenden Aktionen. Das Preisgeld wird eingesetzt um eine deutschlandweite Karte barrierefreier Orte aufzubauen, an der jeder mitmachen und Orte eintragen kann.

Das kam auch in der Tagesschau:

Die Homöopathen ohne Grenzen haben zwar auch gute Absichten, aber leider haben die wie so oft die schlimmsten Konsequenzen. (Was übrigens das zweite Gesetz der Magie ist.)
Dieser nette Verein, über den ich schon reichlich schrub, hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, die unwirksame Placebomedizin der Homöopathie in Länder zu tragen, die zu arm sind eine ordentliche Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. Sie scheuen sich auch nicht, AIDS-kranke Kinder damit zu behandeln. Das Geld, was eh schon nicht genügend da ist, wird dann für Wasser, Zucker und Oragnons ausgegeben.

Und so war zurecht ein großer Aufschrei, als dieser Verein für den Engagementpreis nominiert war. Und mit vereinten Kräften wurde die Abstimmung in die richtige Bahn gelenkt. Das war keine Manipulation, das war der gemeinsame, organisierte Willensausdruck von Menschen, die unsere Gefühle teilten.

Über das Excanwahn-Blog hab ich jetzt eine Mitteilung der Vorsitzenden Elisabeth von Wedel gefunden, in der sie alle schlechten Vorurteile bestätigt.

Am 05. Dezember wurde offiziell der Gewinner des Deutschen Engagementpreises 2009 in Berlin verkündet. Leider hat es in der Abstimmung für die Homöopathen ohne Grenzen nicht gereicht, immerhin haben wir es in der Stimmenauszählung auf den zweiten Platz geschafft! (…)

Kein Wort darüber, dass ein anderer Nominierter es vielleicht auch verdient gehabt hätte. Keine Gratulation, stattdessen ein “leider” für den zweiten Platz unter 20. Als wäre es vom Universum vorbestimmt gewesen, dass sie gewinnen müssen.

Leider waren mit der Nominierung für den Engagementpreis nicht nur angenehme Folgen verbunden. Denn gleich zu Beginn der Abstimmung wurde in diversen Internetforen unsachliche Informationen über die Arbeit von HOG und die Wirkungsweise der Homöopathie verbreitet.

Unsachliche Informationen? Welche, dass Homöopathie unwirksam ist oder die kommentierten Zitate von der HoG-Seite? Junge, Junge, da ist jemand ein schlechter Verlierer.

In vielen Foren wurde dazu aufgerufen eine Spitzenplazierung von HOG zu verhindern. Unterstützt wurden diese Kampagnen durch die Anonymität des Internets.

Was ein Blog ist, schlagen wir dann nochmal nach. Aber egal, die Anonymität des Internets? Bin ich anonym? Ist Florian anonym? Ist Gunnar anonym? Ist Stefan Kirsch für die GWUP anonym? Ist PZ Myers anonym? Ist Holgi anonym?
Was für eine feige Unterstellung.

Im Zuge dieses Ereignisses konnten wir erfahren was unsere Kollegen und Kolleginnen in England seit längerem erleben: Gezielte Desinformation mittels Internetpublikationen ist ein machtvolles Instrument der Gegner der Homöopathie.

i-66d2fcabfd1db544d1446031fc05b5b1-logo.png

Tja, das Internet ist ein ebenes Spielfeld. Und die Homöopathen, die eben keine Evidenz auf ihrer Seite haben, können nichts anderes tun als persönliche Angriffe zu fahren. Jämmerliches Volk.
Bemerkenswert ist aber auch der Hinweis auf England. Sie meint vermutlich das UK, aber nun gut. Dort ist die Skeptikerbewegung tatsächlich gut in Form im Moment, und hat gerade die 10:23-Campaign ins Leben gerufen. Damit soll Aufmerksamkeit dafür verbreitet werden, dass nichts in homöopathischen Mittel drin ist (daher 10:23, die Avogadro-Grenze). Mehr dazu bei Christian Weihs (auch der ist nicht ano- und auch nicht pseudonym).

Wir möchten daher alle Befürworter der Homöopathie, sei es als homöopathischer Praktiker oder als Patient, ermuntern: Veröffentlichen Sie zum Thema Homöopathie im Internet, seien es Studien oder Erlebnisberichte, tragen Sie zu einer positiven Darstellung und einer stärkeren Präsenz der Homöopathie im Internet bei.

Tja, gibt nur das klitzekleine Problem: Es gibt keinerlei qualitativ ansprechend Studie die eine Wirkung von Homöopathie zeigt. Also, liebe Homöopathen im Netz, müsst ihr doch wieder auf persönliche Angriffe zurückgreifen.
Auch wirklich zum Lachen, das Internet ist doch geradezu überschwemmt von Pseudowissenschaft jeglicher Art. Die Skeptikerbewegung kommt in Deutschland gerade erst ein bißchen in Schwung. Wenn ihr jetzt schon den Gegenwind spürt, dann wartet mal ab. Auf dem ebenen Spielfeld des Internet wird sich auf lange Sicht die wissenschaftliche Erkenntnis durchsetzen, da bin ich mir sicher.

Da HOG sich nicht hinter Pseudonymen verstecken muss, und uns die Transparenz unserer Arbeit ein echtes Anliegen ist werden wir ab 2010 einen Newsletter anbieten den Sie kostenlos beziehen können, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Wer rechtzeitig vom Erscheinen des ersten Newsletters informiert werden möchte, sende einfach eine Email an info@ohnegrenzen.de mit dem Betreff “Newsletter”.

Und gleich den Tipp aufgegriffen und wieder ausgeteilt. Ich gebs ja zu, Joerg Rings ist nur ein Pseudonym, in Wahrheit heiße ich Barney Awesome und bin von Big Pharma bezahlt, um auf diesem Blog hinter Physikartikeln getarnt die Homöopathen zu verleumden.
Achso, den Newsletter bestellen wir natürlich alle, oder?

Kommentare (67)

  1. #1 gottie
    01/08/2010

    Danke für Deinen Beitrag und danke für die Info das es die HOG zum Glück nicht geschaft haben. Ich bin erleichtert.

    gottie

  2. #2 radicchio
    01/08/2010

    mei … das tut mir jetzt auch leid *schulterzuck*

    aber solln sie ruhig ihre studienergebnisse veröffentlichen, darauf warten wir ja gespannt.

  3. #3 pogobi
    01/09/2010

    Ich hab nen tollen Vorschlag: Nachdem sie ja augenscheinlich seriöse Studien haben, die ihnen ihre sachlichen Informationen verschaffen, sollten sie einfach die Herausforderung von Edzard Ernst annehmen, das Geld einstreichen und damit viel mehr Menschen helfen!

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Hom%C3%B6opathie#Die_Herausforderungen

  4. #4 S.S.T.
    01/09/2010

    @ pogobi
    Häh? Und was ist die Aussage? Soll jetzt die Wirksamkeit der HP bewiesen werden??

  5. #5 TheBug
    01/09/2010

    Na ja, man sollte den Placeboeffekt bei diversen Wehwehchen nicht unterschätzen. Ist halt nur dumm, dass solche Dinge wie HIV und Krebs nicht psychosomatisch sind…

    Sehr witzig finde ich bei den Homöopathen die Behauptung, dass ihre Mittelchen besonders wirksam sind wenn absolut sicher nichts mehr drin sein kann vom ursprünglichen Wirkstoff.

  6. #6 YeRainbow
    01/09/2010

    Randi-Preis?
    Ich denke, eine stichhaltige Studie sollte von Randi akzeptiert werden….

    man darf gespannt sein.

  7. #7 sil
    01/09/2010

    Die haben eben das Pfuschermotto
    Wer heult, hat recht.
    verinnerlicht.

    Das ist mit schönster Regelmäßigkeit so.

    Am 5. September 2007 veröffentlichte Joachim Bublath eine Wissenschaftssendung unter dem Titel „Die modernen Wunderheiler“. Im Laufe der Sendung wies er auf die oft mangelhafte Ausbildung von Heilpraktikern hin und unterzog verschiedene alternative Heilverfahren einer wissenschaftlichen Betrachtung. Aufregung in der Heilpraktikerszene. Joachim Bublath formulierte all das, was man nicht gerne hört, wenn man sein Geld mit dem Versprechen von Heilung und Genesung verdient. Ruhig, gelassen und wenig aufgeregt präsentierte er den Stand der Wissenschaft zu verschiedenen alternativen Heilverfahren: Von mangelhafter Datenlage bis zu nicht vorhandener Forschung.

    Wie auch Ökotest musste er die Erfahrung machen, dass die Lobbyisten alternativer sowie meist unwissenschaftlicher und teils gefährlicher Verfahren sich nur ungern einer Überprüfung stellen.

    Wer heilt hat Recht?

    Leider nein. Denn anstatt sich um den Nachweis zu bemühen, dass man heilen kann, äußerten sich Wunderheiler, Heilpraktiker und Homöopathen lieber im Internet-Forum des ZDF und über die E-Mail-Adresse von Joachim Bublath. Spam statt Beweise.

    Noch in der gleichen Nacht gingen weit über dreissig Texte im Forum des ZDF ein. Joachim Bublath wurde der Lüge bezichtigt, als ein Handlanger der Pharmalobby bezeichnet und teils schwer beleidigt. Das ZDF brauchte lange, bis es wenigstens die Beleidigungen löschte. Zu lange. Tagelang tobte der Sturm organisierter Entrüstung fast ungehindert im Forum.

    In einschlägigen Heilpraktikerforen unterhielt man sich rege darüber, wie man wohl noch mehr Druck aufbauen könne. So empfahl ein Heilpraktikerverein, die Redaktion mit Stellungnahmen zu überhäufen, der E-Post-Empfänger solle dort überlaufen. Gleichzeitig wurde die E-Mail-Adresse von Joachim Bublath veröffentlicht. Ein anderer will erfahren haben, dass die Redaktion in München sich vor den vielen E-Mails fürchtet und fordert seine Mitgliedern auf bei der E-Mail-Flut mitzuhelfen. Und natürlich weiss dieser Heilpraktikerverein zu berichten, dass es sich bei dieser E-Mail-Flut um die “Volksmeinung” handelt.

    http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1192631499/0

  8. #8 pogobi
    01/09/2010

    @S.S.T: Das war Sarkasmus :p
    Wenn sie irgendeinen wissenschaftlichen Hintergrund hätten, der ihnen Recht gibt, sollten sie einfach den Preis abholen und jubeln. Da es einen Beweis für Homöopathie aber anscheinend nicht gibt….tja Pech gehabt.
    Der Preis nötigt die andere Seite, endlich mal einen Beweis vorzubringen, anstatt die Wissenschaft aufzurufen, die Nichtwirksamkeit wieder und wieder zu beweisen (woraufhin diese Studien als Pharmastudien ignoriert werden).

  9. #9 L. Thierbach
    01/09/2010

    Auf dem ebenen Spielfeld des Internet wird sich auf lange Sicht die wissenschaftliche Erkenntnis durchsetzen, da bin ich mir sicher.

    Das erfordert wohl eine Neudefinition für “lange Sicht”.

    Aber ernsthaft: Ich bin sehr pessimistisch, ob das Internet in seiner Gesamtheit dazu geeignet ist, wissenschaftliche Erkenntnis gegen Geschwurbel durchzusetzen. Das Netz zu nutzen – und das müssen Wissenschaftsfreund wie -gegner -, ist relativ leicht zu erlernen. Aber wissenschaftliches Vorgehen zu erlernen, anzuwenden und dessen Ergebnisse zu kommunizieren, braucht Energie, Zeit und Intelligenz. Im Gegensatz dazu sind die Voraussetzungen, die es braucht, Schwurbelei abzusondern, verschwindend gering: Narzissmus und Dagegensein.

    Ergo: Auf lange Sicht sehe ich das Internet als Spielwiese antiwissenschaftlicher Menschen, die damit einen Platz erhalten, an dem sie untergebracht sind. (eine Art Online-Klapse)

    PS: Um dem ständigen “Ihr tretet doch nur anonym auf!” in Zukunft zu entgehen, schreibe ich hier ab jetzt nicht mehr unter dem Pseudonym

    Schmetter-Ling

  10. #10 Christian Weihs
    01/09/2010

    Die sind ja wirklich ziemlich schlechte Verlierer (abgesehen davon, dass 2. Platz ja nicht unbedingt soooo schlecht ist).
    jammer jammer heul flenn – aber wir haben doch recht (frei nach sil)

    Ich finds ja nur bedenklich dass die HP-Szene, sowie auch andere Vertreter diverser magischer Heilmethoden, wieder mal bei einem ihrer Lieblingstätigkeiten ist: dem Begriffshijacking.

    Quanten sind OUT. Der Plazeboeffekt ist IN.

    Wird doch dieser tatsächlich als *Beleg* für die Wirksamkeit von HP propagiert. Und nebenbei wird natürlich der “Schulmedizin” vorgeworfen, sie habe diesen bisher hartnäckig verleugnet und würde ihn jetzt nur sehr langsam und zähneknirschend anerkennen.

    Boah. In meiner Naivität hab ich bisher immer angenommen, medizinische Studien würden schon recht lange mit Plazebokontrollen arbeiten um eben herauszufinden, ob ein Medikament eine tatsächliche, über den Plazeboeffekt hinausgehende, Wirkung hat. Die “wahren” Meister der Heilkünste haben mich wieder einmal eines Besseren belehrt… 😉

  11. #11 JV
    01/09/2010

    @ Joerg:
    Barney Awesome? How-I-met-your-mother-Fan? 😉

  12. #12 Gluecypher
    01/09/2010

    Tja, ich kann mir schon vorstellen, dass die Gute sich ein bisschen ärgert. Hat man doch ein paar Kröten springen lassen müssen für die Werbeagentur, die man sich in Erwartung des sicheren Sieges und des Preisgeldes geleistet hat. Und jetzt sowas! Da kommen die völlig unbezahlten Pharyngulite Hordes (TM) und – Schwuuuups! – sind die 10.000 €uronen für die Flüge an exotische Ecken dieser Welt fort. So ein Mist aber auch!

    Da kann ich nur sagen: Heult doch! Ach so, machen die ja schon.

    OT
    Jörg, Du musst Dich mehr anstrengen. Im GWUP-Watch Blog von Herrn Fritzsche hasse nur 2 Tags, da stinkst Du gegen Florian und Jürgen ganz schön ab. Aber keine Panik, immer nooch en par mit Marc und Marcus, aber vor Ludmila und Ali 😉

  13. #13 Stefan
    01/09/2010

    Die “Anonymität des Internets” war also schuld am Versagen der “Homöopathen ohne Grenzen” (HOG)? Sorry, das ist Unsinn! Grund ist vielmehr die “GWUP-Kampagne”! Denn das behauptet immerhin der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) in seinem Dezember-Newsletter:

    “Die Sozialhelden haben es geschafft, sie konnten die meisten Menschen von ihrem Projekt überzeugen. Zweifelhafte Unterstützung erhielt das soziale Projekt von der GWUP und anderen homöopathie-feindlichen Gruppierungen. Gewarnt wurde vor einem Sieg der HOG, bei dem 10.000 Euro in die falschen Hände geraten würden. Im Internet hieß es: ‘Stoppt den Sieg der Homöopathen! Stimmt für die Sozialhelden’. Die GWUP-Kampagne brachte den Sozialhelden Stimmen, über die sie nicht nur froh waren. In einem Interview sagte ein Sprecher der Sozialhelden: ‘Etwas schade finden wir, dass es bei den Stimmen weniger um unsere Sache als Sozialhelden geht, als viel mehr um das ‘Nicht-Stimmen’ für einen anderen Wettbewerbsteilnehmer. Wir finden Homöopathie nicht grundsätzlich schlecht.'”

    Siehe: http://www.dzvhae.com/portal/pics/abschnitte/261209070540_5hn164dez09.pdf

    Übrigens: Das homöopathie-freundliche Zitat von SOZIALHELDEN-Sprecher Raul Krauthausen stammt exakt so aus dem GWUP-Blog. Er sagte es im Interview mit mir. Und trotzdem haben wir Skeptiker die SOZIALHELDEN öffentlich unterstützt: Weil sie ethischer sind!

  14. #14 Jörg
    01/09/2010

    Ach das Zitat von Raul Krauthausen ist aber völlig ge-quote-mined…vollständig heißt es schließlich:

    Wir finden Homöopathie nicht grundsätzlich schlecht. Es gibt Menschen, denen es hilft. Bei mir tut es das nicht. Wissenschaftlich ein heikles Thema. Placebo oder nicht? Wir erlauben uns da kein Generalurteil.

    Klingt ganz anders, oder?
    Stimmt zwar auch nicht, weil es bestens als Placebo nachgewiesen ist, das könnte man diskutieren, aber das ändert nun wirklich nichts daran dass Raul und Sozialhelden beeindruckende Projekte haben. Wenn nicht, hätte ich nicht dafür gestimmt, ganz einfach.

  15. #15 ZielWasserVermeider
    01/09/2010

    Hmmm…

    Tja …. hätten sie bei der Abstimmung 10hoch-22 Stimmen bekommen, hätten sie ja gewinnen müssen.

    Gruß
    Oli

  16. #16 Herr B
    01/09/2010

    Mich wundert ja, dass sie als Nominierte zum Deutschen Engagementpreis überhaupt zugelassen wurden. Da Homöopathie nicht wirkt, kann es sich bei der Arbeit der HOG schließlich nicht um Engagement für andere handeln, sondern höchstens um die Erschließung neuer Märkte.

  17. #17 krasso
    01/09/2010

    sollte es nicht 10^23 anstatt 10:23 sein? diese notation hab ich noch nie gesehen. bis dann

  18. #18 Jörg
    01/09/2010

    Ja es sollte 10^23 oder so sein, aber die Kampagnenseite schreibt das als 10:23, weiß jetzt auch nicht warum.

  19. #19 Kristin
    01/09/2010

    Dat Leben is halt keen Pony-Hof … und auch keen schweinestall. auch wenn die hogs dit gern so hätten.

  20. #20 Christian
    01/10/2010

    Da wird einem ja richtiggehend schlecht wenn man so was liest.

    Wenn du schreibst

    >Die Homöopathen ohne Grenzen haben zwar auch gute Absichten, aber leider haben die wie so oft die schlimmsten Konsequenzen.

    komme ich nicht umhin mich an den berühmten Ausspruch “Ich bin zwar kein Rassist, ABER” errinnert zu fühlen. Einerseits haben die HOG zwar gute Absichten, aber schon im selben Absatz bringen sie mut- und böswillig AIDS-kranke Kinder um, und auch im Weiteren wird ihnen nichts an guten Absichten unterstellt, sondern sie bestätigen lediglich “alle schlechten Vorurteile”. Aber den Satz hast du wahrscheinlich sowieso nur geschrieben um — aus welchen Gründen auch immer — diesen Abklatsch eines uralten, ggf. christlichen, Sprichworts einzubringen, nicht wahr? Oder ging es dir tatsächlich auch darum ein wenig fair & balanced zu heucheln?

    Als nächstes:

    >Kein Wort darüber, dass ein anderer Nominierter es vielleicht auch verdient gehabt hätte.

    Richtig. Genauso wenig wie auch nur eine einzige Silbe dass es der Gewinner oder andere Nominierte es NICHT verdient gehabt hätten.

    >Keine Gratulation, stattdessen ein “leider” für den zweiten Platz unter 20.

    Ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht nachzuprüfen ob die anderen 18 Mitbewerber ordnungsgemäß und in jeder Publikation zum Thema dem Sieger gratuliert haben; ich sehe auch nicht warum das Notwendig sein sollte. Aber mal ganz im Ernst: hätten die Homöopathen gewonnen, lautete dein Blottitel “Gratulation den Siegern” oder vielleicht doch eher “Oh nein!, die Welt geht unter!!”? Und das “leider” ist, zumindest für mich, GERADE beim zweiten statt zwanzigsten Platz nachvollziehbar.

    >Als wäre es vom Universum vorbestimmt gewesen, dass sie gewinnen müssen.

    Das ist durch und durch deine eigene Fabrikation, und dass die HOG sicherlich mehr als genug legitime Angriffsfläche bieten, macht diesen Zug nur noch um so lächerlicher.

    >Was ein Blog ist, schlagen wir dann nochmal nach. Aber egal, die Anonymität des Internets?

    Jaja, meine Welt ist die ganze Welt. Kannst du dir nicht vorstellen dass deine, eure, anonymen Leser dies auch in anonyme Internetforen getragen haben?

    >10:23, die Avogadro-Grenze

    Eh? 10:23? Im Sinne von 10/23? Das schaut nach komplettem Unsinn aus. Was soll das? Oh, das sollte ich dich jetzt nicht fragen, da du das laut eigener Aussage selbst nicht weisst. Aber macht ja nichts, hm?, solange es für “deine Seite” ist.

    Junge, Junge, da ist jemand ein schlechter Gewinner.

    Ach ja, auch wenn’s inhaltlich nichts zur Sache tut, kann ich mir einen Kommentar dazu nur schwer — sprich gar nicht — verkneifen: während “schrub” sicher noch als ironische Selbstverarschung durchgeht, “zurecht” hat definitiv rein gar nichts mit “zu Recht” am Hut.

  21. #21 Jörg
    01/10/2010

    @Christian: Was genau ist jetzt dein Problem?

  22. #22 Christian
    01/10/2010

    Diese unnötige und größtenteils ungerechtfertigte hämische Art, und noch viel mehr und vor allem diese bigotte Aburteilung. Was eigentlich auch ohne große Mühe zwischen den Zeilen herauszulesen ist.

  23. #23 Jörg
    01/10/2010

    Zwischen den Zeilen steht nichts, ist allerdings ganz schön voll mit Geifer. Beeindruckt mich aber nicht. Ungerechtfertigt? Bitte??

  24. #24 Christian
    01/10/2010

    Ah, genau. Alles was sich nicht getrost und süffisant unter circlejerk ablegen lässt, muss ja per Definition sinnentleertes Gegeifer von “jämmerlichem Volk” sein, richtig?

  25. #25 Jörg
    01/10/2010

    Gut, du bist also nicht fähig auszudrücken was du willst, dann verzichte doch bitte auf weitere Posts.

  26. #26 Tobias
    01/10/2010

    Christian,
    wirkt die Homöopathie denn?

  27. #27 TheBug
    01/10/2010

    Na offensichtlich hilft sie ihm doch sehr gut dabei seinen Drang zu unnützen Posts zu unterdrücken.

  28. #28 YeRainbow
    01/10/2010

    Ich empfehle den Homöopathen ihre eigene Medizin.
    Plumbum D 200.

    Hilft garantiert.

  29. #29 YeRainbow
    01/10/2010

    Apropos gute Absichten…

    Das Gegenteil von gut gemacht ist “gut gewollt”.
    Logisch, wenn man drüber nachdenkt, nicht wahr?

  30. #30 Sebo
    01/10/2010

    Urteilt nicht zu schnell über solche Dinge, vor allem nicht wenn Ihr keine Erfahrungen damit gemacht habt. Ich lasse mich seit 7 Jahren nur noch Homöopathisch und mit Akupunktur behandeln und ich habe seitdem kein einziges Mal mehr Antibiotika gebraucht, die ich nebenbei bemerkt in den Jahren zuvor mind. 2 Mal Jährlich verschrieben bekam. Bei Aids und Krebs muss man natürlich vorsichtig sein mit dem Urteil da hab ich selbst keine eigenen Erfahrungen, aber findet Ihr nicht dass es besser wäre die Kranken homöopathisch zu behandeln als gar nicht? Im Gegensatz zu schulmedizinischen Medikamenten haben diese Mittel nämlich keine Nebenwirkungen. Und ich bin fast überzeugt dass die betreffenden Ärzte mehr davon verstehn als wir und dass sie dort weder ein experimentierfeld brauchen bzw eröffnen wollen noch auf die Idee kommen würden, wenn es den Patienten schaden könnte.
    Alternative Medizin zieht in der Regel nämlich keine Geldgeilen skrupellosen Vertreter der Medizin an sondern eher diejenigen die etwas verbessern wollen und den natürlichen Weg bevorzugen..

  31. #31 radicchio
    01/10/2010

    *abwink*

  32. #32 VP
    01/10/2010

    Sebo: hier

  33. #33 wolfgang
    01/10/2010

    Sebo schreibt:
    aber findet Ihr nicht dass es besser wäre die Kranken homöopathisch zu behandeln als gar nicht?

    Da gibt es doch keinen Unterschied.

    Sebo schreibt
    Alternative Medizin zieht in der Regel nämlich keine Geldgeilen skrupellosen Vertreter der Medizin

    so ein Unsinn- Homöopathika, wo nix drin ist kosten realtiv ein Schweinegeld.
    Und die Ärzte die da zu Studenhonoraren von 200 € abkassieren können locker und gut von 8 Patienten am Tag leben- wie macht das ein Kassenarzt, der ja auch noch sein Personal zahlen muss, welches der HP ja kaum braucht.

  34. #34 YeRainbow
    01/10/2010

    Plumbum D 200….

  35. #35 JV
    01/10/2010

    @ Sebo:
    “aber findet Ihr nicht dass es besser wäre die Kranken homöopathisch zu behandeln als gar nicht?”

    AIDS und Krebs wird doch behandelt?

  36. #36 JV
    01/10/2010

    “Alternative Medizin zieht in der Regel nämlich keine Geldgeilen skrupellosen Vertreter der Medizin an sondern eher diejenigen die etwas verbessern wollen und den natürlichen Weg bevorzugen..”

    Und das gilt für die Schulmedizin nicht?

  37. #37 YeRainbow
    01/10/2010

    JV….

    dasist ein kulturelles problem, keines der Medizin an sich, keines der Wissenschaft.
    Unsere Kultur ist eine BEschißkultur, und am besten sieht man das am Verkauf von Wundern und Wundermittelchen…

    Versuchs ruhig mit Plumbum D 200 – dürfte Dir perfekt helfen…

  38. #38 JV
    01/10/2010

    Plumbum? Wogegen hilft das? Gegen das Leben? 😉

  39. #39 TheBug
    01/10/2010

    D steht für 1:10 Verdünnung und die 200 für 200 mal diese Verdünnung wiederholen. Natürlich ist es ganz wichtig die Flasche beim Verdünnen in die richtige Richtung zu schütteln (Mekka war es glaub ich nicht…). Wenn man das 23 mal wiederholt hat wird es zunehmend unwahrscheinlich, dass sich auch nur ein Molekül des Wirkstoffes in der “Medizin” befindet. Bei D200 dürfte ein Lottogewinn wahrscheinlicher sein.

    So gesehen ist es also völlig egal wo gegen oder wo für Du Plumbum D200 nimmst, hilft auf jeden Fall, nicht unbedingt Dir, aber dem Geldbeutel der Person die es Dir verkauft ganz bestimmt. Nimm gleich noch einen Energiekristall und eine Pyramide mit, wenn Du schon in dem Laden bist…

  40. #40 JV
    01/10/2010

    Bei D 80 sind doch schon alle Teilchen des Universums enthalten oder so ähnlich. Bei D 200 müsste man dann schon Paralleluniversen bemühen… 😉

  41. #41 Akino
    01/11/2010

    Warum werden hier so viele Giftpfeile gegen Sebo abgeschossen, er hat positive Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht und daraus seine persönlichen Schlüsse gezogen, nur weil es nicht genehm ist muss man doch nicht gleich uncharmant werden. Solche Erfahrungen dürften einigen hier nicht in ihr persönliches Weltbild passen, ist aber auch ein Teil unserer Welt, es gibt halt keine absolute Wahrheiten. Selbst die wissenschaftliche ist nur eine vorläufige und die kann die Homöopathie auch als eine nichtwissenschaftliche vorläufige Wahrheit aufgrund von empirischen Heilerfolgen für sich beanspruchen. Zumal der Placeboeffekt noch nicht vollständig geklärt ist und dies einen Freiraum für die Homöopathie darstellt, diesen selbst zu verstärken, wenn angenommen wird, das der Placeboeffekt auf einer Informationsebene wirkt. Der Wirkstoff selbst ist ja im Placebo nicht enthalten, während er in hmöopathischen Mitteln in niedrigen Potenzen, noch in sehr geringer Konzentration vorhanden ist oder in hohen Potenzen vorhanden war. Solange diese Möglichkeit der Wirkungsverstärkung nicht ausgeschlossen werden kann, könnten die empirischen Heilerfolge der Homöopathie damit erklärt werden und eine Kausalität zwischen Ursache und Wirkung hergestellt werden, welche die Wissenschaft noch nicht erfassen kann. Dies gilt auch für die Akupunktur, deren Meridiane im Menschen imaginäre Ladungsflüsse tragen könnten, auch wenn diese noch nicht nachgewiesen sind und diese, wenn sie denn blockiert sind, durch gezielte Beeinflussung mit Nadeln die in Resonanz mit dem Meridian gehen, aufgelöst werden und eine reelle Wirkung auslösen könnten. Das sind hypothetische Betrachtungen um eine mögliche Wirkung zu beschreiben. Man kann den alternativen Heilmethoden nicht nur ablehnend gegenüberstehen, sondern auch versuchen Erklärungsversuche abzuleiten aus ihren empirischen Erfolgen um der Individualität ihres Vorgehens Rechnung zu tragen.

  42. #42 Thomas J
    01/11/2010

    @Akino

    nichts begriffen, oder?

  43. #43 YeRainbow
    01/11/2010

    besonders hübsch finde ich ja, daß hier Anekdoten verbreitet werden, man aber über Homöopatie ganz offensichtlich keine, aber auch gar keine Ahnung hat… (echter Wunderglaube…)

    jaja. ich liege ganz richtig mit der Empfehlung.

    –> Plumbum D 200.

    Paßt perfekt.

  44. #44 TheBug
    01/11/2010

    Von Homöpathie keine Ahnung zu haben wäre ja nicht schlimm, wenn wenigstens Verständnis für grundsätzliche naturwissenschaftliche Zusammenhänge da wäre.

    Handauflegen soll auch ganz toll helfen und im Notfall setzt man sich einfach in die Ecke und denkt sich seine Welt so aus wie man sie gerne hätte, mit den richtigen Drogen merkt man dann den Unterschied auch nicht mehr.

  45. #45 Gluecypher
    01/11/2010

    @Sebo

    Urteilt nicht zu schnell über solche Dinge, vor allem nicht wenn Ihr keine Erfahrungen damit gemacht habt

    Also dann darf ich ja weiter mitdiskutieren, denn ich habe Erfahrung mit der HP und die war schlicht und ergreifen negativ, sprich: nach 3 Monatiger konsequenter Einnahme von Zuckerkügelchen (auf sanften oder nicht so sanften Druck meiner damaligen Freundin) und IM-Injektionen von Ameisen-Destillat waren die Schuppenflechten-Herde genauso groß, rot und haben nicht weniger gejuckt als vorher. Wenn man der “post hoc, ergo propter hoc”-Logik von Menschen die n=1 als relevante Stichprobengröße ansehen folgt, dann ist hiermit belegt, dass HP nicht wirkt. Und jetzt? Ist meine Anektode weniger Wert als die “mir hat’s aber geholfen” Anektoden?

    Und wer sich freiwillig einer Internet-Abstimmung stellt, und nicht die entsprechende Stimmenzahl bekommt hat kein Recht sich später als das arme Opfer hinzustellen, wenn man in anderen Fällen genau die Mittel anwendet, die man der “anderen” Seite vorwirft. Siehe oben.

  46. #46 Bernd
    01/11/2010

    Kann es sein, dass die Homöopathie die perfekte “Medizin” ist, für Leute die gerne krank sein wollen? Eine Scheinmedizin für Scheinkranke würde auch einen Sinn ergeben.

    Was passiert eigentlich, wenn man so ein homöopathisches Molekül versehentlich zu sich nimmt? Z.B. durch Einatmen während einer Straßenbahnfahrt? Wird man dann geheilt? Und wenn ja, von was? Oder wird man krank und muss sich homöopathisch behandeln lassen?

  47. #47 S.S.T.
    01/11/2010

    @ Bernd

    Ist doch ganz einfach: Zunächst wird man krank, das ist die Erstverschlimmerung. Dann muss man sehen, dass man wieder ein paar Moleküle einfängt, damit man wieder gesund wird; gelingt einem das nicht, bleibt man halt krank, tja Pexh gehabt.

    Man sollte sich daher auch mal Gedanken über die Feinstaubbelastung durch vagabundierende Homöopathika machen.

    HOG = Homöopathen ohne Grinsen. Schadenfreude ist immer noch die schönste Freude.

  48. #48 TheBug
    01/11/2010

    Das läuft dann langsam auf die philosophische Frage hinaus: Findet Homöpathie statt auch wenn niemand zuschaut?

    Oder: Wenn da unentdeckt im Wald eine Belladonna (Tollkirsche) wächst, wer potenziert sie dann?

    Und überhaupt: Wo lassen die Homöpathen den Rest der Lösungen, die beim Potenzieren anfallen? Nach deren Logik würde die Wirkung davon ja ins Unendliche gesteigert, wenn man den Rest in den Abfluss gibt, wodurch ja die Verdünnung ganz immens ist. Sind desshalb Kanalratten in Gegenden in denen Homöpathen ihre Praxis haben gesünder?

  49. #49 Akino
    01/11/2010

    @L. Thierbach

    Auf lange Sicht sehe ich das Internet als Spielwiese antiwissenschaftlicher Menschen,

    Sie verstehen es wirklich brillant wissenschaftlich zu argumentieren.

    @Thomas J.

    nichts begriffen, oder?

    Oh doch, Verurteilung statt Beurteilung. Es wird nicht ausgewogen beurteilt zwischen Argumenten die für und gegen eine Sache sprechen. Der Skeptizismus in dieser Runde verurteilt eine Sache, in Verkennung der Faktenlage, in dem dieser in selbstbestätigender Weise seine geistige Invarianz pflegt. Leider kommt auch die Polemik die hier einige aussenden nicht zu kurz, so kann eine sachliche Diskussion nicht stattfinden, das (Vor)Urteil steht schon fest. Da verabschiede ich mich dann.

  50. #50 Jörg
    01/11/2010

    @Akino: Aua, wer von Skeptizismus spricht sollte auch grob verstehen was das ist.
    Argumente gegen Homöopathie:

    – Metaanalysen von qualitativ hochwertigen Studien zeigen in überwältigender Übereinstimmung keine Wirksamkeit jenseits des Placebo-Effektes
    – die gesamte Physik
    – die gesamte Chemie
    – die gesamte Biologie
    – die gesamte Medizin

    Argumente für Homöopathie:

    – der Schwiegermutter des Arbeitskollegen hat es geholfen

    Hmmmmm….das muss man aber echt lange abwägen. Oh, nein, Moment mein Fehler, muss man nicht, Homöopathie ist SÜLZE.