Ich glaube ich wander aus, nach Dänemark. Dort hat sich eine Zeitung entschuldigt, die Gefühle von Muslimen verletzt zu haben. Und ist dafür umfassend kritisiert worden, auch aus der Politik.

Und was geht hier? Da protestieren Griechen und rufen zum Boykott deutscher Produkte auf, weil der Focus ein ziemlich dämliches und populistisches Titelbild hat. Da zeigt die Venus von Milo den Stinkefinger, und daneben steht “Betrüger in der Euro-Familie”. Hätte man anders machen können, aber was solls, umsonst machen sie es ja nun wirklich nicht.
Und dann lasst halt die Griechen ein bißchen protestieren, wenn sie wollen. Oder?
Nein, es könnte ja der Media Markt drei CDs weniger verkaufen.
Unglaublicherweise hat sich der Deutsche Botschafter entschuldigt:

Der deutsche Botschafter in Griechenland, Wolfgang Schultheiss, hatte das “Focus”-Titelbild bereits bedauert und erklärt, Deutschland stehe auf der Seite Griechenlands. “Die Erklärung des Botschafters reicht nicht”, sagte Verbandspräsident Lakouritis. “Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.”

Ja hallo? Was geht? Wie wäre es mal damit, ein bißchen zu erklären was Pressefreiheit bedeutet? Wie kommt denn der Staat dazu, sich für eine Zeitung zu entschuldigen?

Kommentare (24)

  1. #1 Christian A.
    02/26/2010

    Relativ klare Sache, da hauen ein paar Regierungsmitglieder ein paar Dinger raus um von den Problemen im eigenen Land abzulenken. Billig. Und der deutsche Botschafter steigt noch drauf ein, schmerzhaft.

    Davon mal abgesehen, wenn da einer nach so einem Titelblatt schon heult, dann hats meiner Meinung nach den richtigen getroffen, sowas verdient keinen Respekt.

  2. #2 Silvan M.
    02/26/2010

    http://www.focus.de/finanzen/news/euro/schuldenkrise-griechen-schiessen-sich-auf-deutschland-ein_aid_484644.html
    Auch dazu. Wird natürlich nicht erwähnt, wer das ganze ausgelößt hat, wenn auch die Reaktion völlig übertrieben ist.

  3. #3 Webbaer
    02/26/2010

    Naja, der deutsche Botschafter (der genaue Text wäre hier hilfreich) hat bedauert. Bedauern ist nicht entschuldigen. Dass D auf der Seite Gs steht ist normal, das ist EU-Philsophie (alle für einen, D für alle – oder so ähnlich).

    Aber die Griechen sind schon welche, gell.
    Aber das ist nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt.

    MFG
    WB

  4. #4 S.S.T.
    02/26/2010

    Hinzu kommt, dass von offizieller griech. Seite (Vizepremier Theodoros Pangalos) hemmungslos gelogen wird: Stichword Griechisches Gold.

  5. #5 rolak
    02/26/2010

    Das Titelbild wird mir als ‘not for linking’ ausgewiesen – na, wenns das aktuelle ist, sehe ich es vielleicht gleich im Kiosk 😉

  6. #6 Stefan
    02/26/2010

    “Wie kommt denn der Staat dazu, sich für eine Zeitung zu entschuldigen?”
    Volle Zustimmung! Ich finde das auch total schräg. Demnächst muss sich der deutsche Botschafter in Irgendwoland für die Sienceblogs entschuldigen 😉

  7. #7 mrbaracuda
    02/26/2010

    Christian A.· 26.02.10 · 16:53 Uhr

    Relativ klare Sache, da hauen ein paar Regierungsmitglieder ein paar Dinger raus um von den Problemen im eigenen Land abzulenken.

    Was heißt Populismus auf griechisch? Papandreou! 😀

    protestieren Griechen und rufen zum Boykott […] auf, weil der Focus

    Sicher?

  8. #8 GeMa
    02/26/2010

    Da kochen ja Wogen hoch, unglaublich http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,679837,00.html
    jetzt kommt die mediale Nazikeule. Hoffentlich kommt keiner auf die dumme Idee, deshalb den griechischen Botschafter einzubestellen.
    Als ob nicht dringenderes zu tun wäre …

  9. #9 Günter
    02/27/2010

    Liebe Freunde in Deutschland. Tuts sehr weh? Natürlich haben die Griechen große Probleme. Pressefreiheit ok. Das unterschreibe ich. Aber die Kommentare kommen mir schon ein bisserl überzogen vor. Was ist schon dabei, wenn man auf einen zugeht und Streit vermeiden will. Ein Staat wie Griechenland, deren Arbeiter bei uns mithelfen haben dürfen, unseren Wohlstand den wir heute haben, erreichen zu können, begehrt auf! Das darf doch nicht sein. Da heulen die Germanen auf !
    Ich denke Wogen glätten ist im Sinne Europas immer gut- wenns dem Frieden und Europa dient!

  10. #10 Christian A.
    02/27/2010

    Im Gegenzug hat der Deutsche sehr gerne in Griechenland geurlaubt, soweit ich weiß. So what? Es kann natürlich sein, dass der Stern von den Boykottforderungen ein Ding macht und die Begründung ist nicht oder nur nebensächlich das Titelblatt, sondern hat irgendwie mit deutschen Hilfszahlungen für Griechenland zu tun. Wenn jedoch ein solches Titelblatt als hauptsächlicher Anlaß für Boykott, Demos und was weiß ich genommen wird, dann zeigt das ein seltsames Verständnis von Gesellschaft, so als ob D. ein Monolith wäre und Focus das geheime Regierungsblatt, in dem die Meinung der Regierung an die Bevölkerung (zur Befolgung) weitergeleitet wird. Solche Proteste wegen Titelblättern oder Karikaturen sagen viel mehr über die Gesellschaft aus, in der es zu den Protesten kommt.

    Ich vermute aber, dass die Darstellung im Stern verkürzt ist, und damit hier wieder Stimmung gemacht werden soll.

  11. #11 Gluecypher
    02/27/2010

    Die Daten zeigen ganz klar, dass Griechenland gelogen hat, was die Staatsfinanzen betrifft. Und jetzt heulen die Damen und Herren rum, dass man nach 15 Jahren Erwerbsleben keine 115% der Nettobezüge als Rente mehr kriegen soll. Und nur, weil man keine billigen Kredite als Euro-Mitglied mehr kriegt. Skandal, wo kommen wir da hin, wenn die anderen Mitglieder der Euo-Zone sich sowas nicht mehr gafallen lassen wollen. Nur weil Ihr dank billigem Geld in der Euro-Zone jahrelang über Eure Verhältnisse gelebt habt entsteht daraus noch lange kein Gewohnheitsrecht.

    Hey, Ihr griechischen Schmocks, ihr dürft gerne deutsche Produkte boykottieren, viel Spass dabei, mit amerikanischen oder asiatischen Waschmaschinen! Und dass sich der deutsche Botschafter für einen Bericht in einer Zeitschrift entschuldigt ist in meinen Augen ein absoluter Witz. Für alle Griechen mal zum MItschreiben:”In Deutschland herrscht Pressefreiheit!” So, und das schreib jetzt jeder von Euch 10.000 mal. Und abgesehen davon, dass sich “Focus” auf “Lokus” reimt………die dürfen das. Was Ihr davon haltet is scheissegal. Mal sehen, was mit der griechischen Wirtschaft passiert, wenn die deutschen Touristen wegbleiben. Viel Spass auch dabei, ihr Spacken. Ihr könnt Euch auch gerne mit den Schweizern beim Heulen über die bösen Deutschen zusammentun, mir ganz auch egal. Oder Ihr könnt auch gerne wieder die Drachme einführen und dann eben 15-20% Zinsen für Eure tollen Staatsanleihen blechen. Viel Spass auch hiermit. Oder Euch unter die Kontrolle des IWF stellen und noch schärfere Auflagen für die Staatsfinzen bekommen. Viel Spass auch damit.
    Hättet Ihr vernünftige Staatsfinanzen geführt statt auf Pump über Eure Verhältnisse gelebt. hättet Ihr den ganzen Schlamassel jetzt nicht.

    Aber wer heult hat ja immer recht.

  12. #12 Gabi
    02/27/2010

    Ich war nie in Griechenland Urlaub machen. Ich mag auch das griechische Essen nicht. Zuviel Öl und Knoblauch. Und so toll sehen die Südländer auch nicht aus. Überhaupt – diese Verklärung des Südens/Mittelmehrregion etc. Wollen sich kaum anstrengen, sind Umwelt- und Tierschädlinge (Brände legen, Öl ablaufen lassen etc.) und dann jammern. Und die “armen Gastarbeiter, die unseren Wohlstand mit aufgebaut haben”… Ja sind sie den nicht bezahlt worden für ihre Arbeit?! Sind sie gezwungen worden, hier zu arbeiten? Haben sie für sich Zuhaus nicht auch Wohlstand damit geschaffen. Wer arbeitet (das Wort Schuften finde ich lächerlich als Bäuerin!) lebt auch durch seine Arbeit. Wie denn sonst? Vor der Tür sitzen, quatschen und Siesta etc. Von nix kommt nix. Da haben die Leute hier nach dem Krieg (Einheimische und Flüchtlinge) schon längst mehr geschaffen und aufgebaut bis dann ausländische Arbeiter gebraucht wurden. Wäre besser gewesen, diese und vor allem ihren großen Anhang und Nachwuchs hätten wir nicht hier.
    Wachstum an Materiellem und Menschenmasse ist nicht alles!
    Außerdem sind die meisten Südländer unerträglich laut – vor allem die Griechen. Nicht zum aushalten.
    Wir wollen die alte EWG zurück, gerne auch ohne Italien!

  13. #13 matze
    02/28/2010

    Mann oh mann,

    was hier so alles für kommentare abgelassen werden, geht ja teilweise garnicht. Zum einen: Was bitte heben die (ehemaligen) griechischen Gastarbeiter in D. mit der jetzigen Situation in Griechenland zu tun? Ganz genau, rein garnix. Ich bin ausserdem der Meinung, dass die allermeisten griechischen Bürger (die man ja gerne im kollektiv anspricht: “die Griechen”) nichts mit der Situation der Staatsfinanzen zu tun hat. Nicht umsonst liegt Griechenland im korruptionsranking von Transparency International mit Kolumbien gleichauf.

    Klar gibt es Knallkörper wie Papandreou, und auch leute die sich vor den Populistischen Karren spannen lassen. Aber Bitte: lernt zu unterscheiden. Girechenlands Situation leitet sich aus dem fehlverhalten der griechischen Regierung ab, und Regierung ist niemals gleichzusetzen mit einem (wie auch immer gearteten) kollektiv “Die Griechen”. Das ist das gleiche als würde man “Die Deutschen” für das verhalten von Roland Koch anprangern (WZF).

    Um jetzt mal zum Thema zu kommen: Eine Regierung die sich für eine Aussage einer Zeitung entschuldigt, untergräbt nicht nur die Pressefreiheit, sondern auch die individuelle souverinität der Menschen. Denn der Focus, (sowie der dt. Botschafter) spricht nicht für alle, sondern genau genommen nur für den jeweiligen Redakteur und Chefredakteur. Und die sollen ihre Meinung, so abwegig sie auch sein mag, unter allen Umständen äussern. Im übrigen ist eine Entschuldigung im namen dritter (oder schlimmer “im name des volkes”) dermaßen unsinnig. . . Ich kann mich für etwas Entschuldigen, wenn ich einen Fehler begangen hab und genug einsicht hab den Fehler zu erkennen. Aber sich im Namen eines anderen zu “Entschuldigen” ist nicht mehr als leere Phrasendrescherei.

  14. #14 Gluecypher
    02/28/2010

    @matze

    Naja, ich komme aber nicht umhin festzustellen, dass die jeweiligen Regierungen vom Volk gewählt wird. Und somit einen Querschnitt der Hoffnungen und Wünsche der Wähler darstellt. Dass die geföhnte, unerträglich besserwissende Heulsuse G.W. jetzt deutscher Aussenminister ist, beschämt mich zutiefst, aber die Menschen haben Ihn gewählt. Und in Griechenland wurden nach jeder Wahl die entsprechenden Wähler mit Geschenken überhäuft (siehe Beispiel Rente). Deswegen auch die Griechen. Und der Generalstreik ist ja auch kein Randphänomen, sondern wie der Name schon sagt, Ausdruck der allgemeinen Haltung.
    Und dass jetzt D-Land, das die entsprechenden Einschränkungen für die Bürger schon vor ein paar Jahren umgesetzt hat und auch dementsprechend wettbewerbsfähiger ist als ein Land, in dem Wohlstand auf Pump finanziert wurde, dafür haftbar gemacht werden soll, das finde ich gelinde gesagt, grenzwertig.

  15. #15 S.S.T.
    02/28/2010

    @Gluecypher

    Schöne Analysen, kompakt und ohne (großes) Blatt vor dem Mund auf den Punkt gebracht.

    Meine einzige Kritik daran ist, dass ich es nicht so gut hätte ausdrücken können 😉 .

  16. #16 Marek
    03/01/2010

    Hier noch eine satirische Analyse: Der Grieche. 🙂

  17. #17 Pete
    03/03/2010

    In “Rosen fuer Apoll” beschrieb Joachim Fernau die Griechen als Luegner mit Format, die schon immer (d.h. zu antiken Zeiten) gerne uebertrieben.

    Als ich das zum erstenmal las, fand ich es, na ja, etwas uebertrieben. Inzwischen scheint ja herausgekommen zu sein, dass Fernau recht haben koennte 😉

    Pete

    ps. Was nicht heisst, dass der Rest der EU keine Mitschuld an der griechischen Tragoedie hat. Dem EU-Rechnungshof lagen schon laenger Berichte ueber Unregelmaessigkeiten vor, es wurde dem nur nicht nachgegangen.

    Und dass der Botschafter sich fuer einen Zeitungsartikel fremdschaemt, voellig daneben.
    Wenn sich in Griechenland jemand auf den Schlips getreten fuehlt, heutzutage ist die Adresse der zustaendigen Redaktion leicht herauszufinden.

  18. #18 reset
    03/03/2010

    Ja hallo? Was geht? Wie wäre es mal damit, ein bißchen zu erklären was Pressefreiheit bedeutet? Wie kommt denn der Staat dazu, sich für eine Zeitung zu entschuldigen?

    Ich bin mir nicht sicher, wieso Sie so scheinheilig auf die Pressefreiheit pochen. Selber sind Sie doch ein recht fleißiger Zensor von Meinungen.

  19. #19 Jörg
    03/04/2010
  20. #20 reset
    03/04/2010

    OK.

  21. #21 Nico Vassiliadis
    03/08/2010

    Vor der Tür sitzen und nichts tun !
    Gabi, woher weisst du das wenn du nie in Griechenland warst ?
    Du bist echt arm im Kopf Mädel, ich bin Grieche und Kölner.
    Nationalität: Griechisch
    Heimat: Köln (Millionenmetropole und heimlische Hauptstadt Deutschlands)
    Verstehst du das ?
    Wie kannst du über andere Menschen so urteilen, das Beste ist dein Beitrag über Südländische Männer, das ist natürlich ein wirkliches Kriterium, zumindest für dich, hast du auch andere Interessen ? hahaha ich lach mich weg du bist echt der Hammer …….

    Für die anderen gillt folgendes, ich bin Grieche und bilde trotzdem einen Teil der deutschen Geselschaft, integration sollte für mich kein Thema sein, da gibt es mehr Deutsche die dieses Problem haben als ich.

    Aphrodite mit einem Stinkefinger abbilden zeugt definitiv nicht von Weisheit aber was soll mann vom Focus erwarten, rückläufige Verkaufszahlen verlangen Extremiteten.
    Griechische Inseln verkaufen ist eine Geistarmee Idee die sich auf die Probleme in der Ägäis bezieht und das deute ich nur mit Hetze um den anderen möglichst mehr zu schaden ohne dabei wirklich im geringsten Konstruktiv sein zu wollen.

    Die Siegessäule mit einem Hackenkreuz abzubilden ist genau so arm.

    Mässigung ist eine Tügend die die Bonner Republik sympatisch gemacht hat, dies zu verspielen heisst gerade für uns hier in Deutschland verluste in wirtschaftlicher hinsicht.
    Wir sind ein Exportland und leben davon das gerade der rest Europas unsere Produkte kauft, nicht umsonst heisst es immer wieder die Binnennachfrage ist schwach, dies bedeutet nichts anderes als wie nur der Tonlage der vergangenen Jahrzehnte zu folgen.

    Die Ausbrüche der Deutschen Presse sind sowohl in den USA als auch in Frankreich und in den meisten anderen europäischen Ländern vehemend Kritisiert worden.
    Eine der Tügenden die Friedrich der Grosse den Deutschen in der Geselschaftlich-Geistigen Wandlung vermittelt hat waren MÄSSIGUNG.

    Leider ist die FDP die sich den Titel Liberal selbst zugelegt hat weit entfernt davon, siehe Westerwelle und die Hartz IV Empfänger.

    Griechenland hat mit Sicherheit fehler gemacht aber alle Griechen als Betrüger zu bezeichnen wäre das gleiche wie wenn ich jeden Deutschen als Judenmörder bezeichnen würde und wir wissen alle das dies nicht so ist.

  22. #22 sianasta
    03/11/2010

    Leute, das hier ist doch ein Wissenschaftsblog. Wird in Euren Wissenschaften nicht genau gelesen? In der Politik ist es nötig, und ganz besonders in der Diplomatie. Auch ist es üblich, Quellen zu zitieren bevor man sich darüber echauffiert. Obwohl’s dafür zu spät ist, hier die ursprüngliche Aussage – und wie gesagt, bitte genau lesen:

    http://www.athen.diplo.de/Vertretung/athen/de/02/Archiv/Archiv__Reden__Artikel__und__Interviews.html

    “Die Botschaft bedauert, dass aktuelle deutsche Medienberichte von der griechischen Öffentlichkeit und Medien als verletzend oder beleidigend empfunden werden.

    Ich möchte ausdrücklich dazu aufrufen, einzelne Medienberichte nicht zu verwechseln mit der differenzierten deutschen öffentlichen Meinung zu Griechenland. […]”

    Der Botschafter hat sich nicht entschuldigt, so als ob der Focus ein Staatsorgan wäre. Er hat das Titelbild bedauert. Das tue ich auch, und viele andere Deutsche. Quasi an jeder Ausgabe des Focus gibt es etwas zu bedauern. Also spielt Euch bitte nicht so auf als ob die Meinungsfreiheit in Gefahr wäre nur weil ein Botschafter eine andere Meinung vertritt als eines von zwei schlechten inländischen “Nachrichten”magazinen.

  23. #23 Sebastian
    05/05/2010

    Nachdem “sogar” Lehrer, also Intellektuelle, auf die Straße ob der Einsparungen gehen, könnte man glauben dass jeder, außer die Griechen selbst, zur Sanierung beitragen wollen.

    Und das sich ein Politiker für eine Zeitung/Zeitschrift entschuldigt, ist eh indiskutabel…

  24. #24 Bullet
    05/06/2010

    Leute, soll ich mal was gestehen? Ich hab keine Ahnung, worum es geht. Das fällt mir natürlich auf, und ich frage mich, warum das so ist.
    Punkt 1: ich lese keine Zeitungen.
    Punkt 2: ich habe keinen Fernseher und effektiv kein Radio.
    Punkt 3: auf SPON oder anderen Nachrichtenseiten les ich Wirtschaftsnachrichten nicht so häufig, weil mich derlei Themen nicht interessieren.

    So weit könnte man noch sagen, der Bulli is eben ein wenig hinter dem Mond, der soll sich mal informieren. Ich kenne aber einen Haufen Leute, die sich mit Wirtschaftspolitik und Ökonomie im allgemeinen eigentlich noch wesentlich weniger gut auskennen als ich – und die wissen plötzlich ALLE, warum das faule Griechenpack unsere hart erschwitzen Euros verballert oder in Plauzenfett transformiert. Und da beginne ich ein wenig zu stutzen.
    Eine sehr unangenehme aber gleichzeitig erhellende Erfahrung war für mich dereinst die Belauschung eines Gespräches in einer Kneipe. Zwei Prolos mit Bierwampe unterhielten sich über [beliebiges nichttriviales Thema einfügen], und das aber mit Argumenten, die meines Erachtens Rückschlüsse über deren Kenntnisstand im gehobenen Bereich zuließen. Das Gespräch war auch nicht besonders kontrovers – eigentlich brachten die beiden Herren sich nur auf den gleichen Stand.
    Einen Tag später wollte ich bei meinem Lieblings-Chinesen Fertigfutter abholen und vertrieb mir die Wartezeit mit Blättern durch die BILD des Vortages. Und als ich an einer Stelle umblätterte, fielen mir fast die Augen aus dem Kopf: alles, worüber die beiden Experten in der Kneipe am Vortag gesprochen hatten, stand Wort für Wort (!!) im Leitorgan der deutschen Presse. Ich hätte erwartet, daß ein solches Gespräch ab und zu ein “hab ich inner Zeitung gelesen” oder so enthalten müssen – nur a) der Wahrheit zuliebe und b) um kenntlich zu machen, wo denn die Quelle für die eigenen Behauptungen sitzt. War aber Fehlanzeige, und mein Schluß daraus war klar: beide haben schön ohne Hirn und Verstand nachgeplappert, was ihnen auf Papier vorgesagt wurde. Das ganze “Gespräch” war wie aus Eso-Kreisen bekannt einfach nur Geschwurbel mit komplizierten Worten zum Zwecke des sich-gegenseitig-Toll-findens.

    Zurück zum Thema:
    Es gibt definitiv keine für jeden spürbaren Auswirkungen der “Griechen-Krise” auf dieses Land. Weder fehlen Grundnahrungsmittel im Supermarkt, noch haben die anhaltend hohen Benzinpreise dort ihren Ursprung. Und doch ist dieses Thema in aller Munde. Warum eigentlich? Betrifft es jemanden von euch? Wurden deswegen etwa Steuern erhöht? Ich hab davon bisher nichts mitbekommen. Und natürlich – ich laß mir gern zeigen, wo der Einfluß des Landes der Olympier bis in mein Wohnzimmer reicht. In jenem Falle werd ich auch noch meine Meinung ändern. Jedoch seh ich überall (und nicht nur in den ziemlich lächerlichen BILD-Schlagzeilen) die Emotionen ziemlich hochkochen, und ich frag mich, was euch allen so unglaublich wichtig daran ist, ob die EU ihre Zuwendungen in eine Eurosenke verstärkt. JEDER bekommt Geld aus dem Topf. Niemand hat die Regierung aufgehängt, als in der Bankenkrise per regierungsbeschluß die Steuerzahler in allen möglichen Staaten dafür geradestehen mußten, daß ein paar Arschgeigen mal so eben elfstellige Beträge vezockt hatten. Aber jetzt wird hier das Faß Oliven aufgemacht? Sorry, ich verstehe die Aufregung nicht.

    Zeitungen leben davon, populistischen Müll zu schreiben. Das ist okay. Daß sich eine Regierung für eine Zeitung entschuldigt, nicht.
    Aber erst recht versteh ich nicht, daß ein Thema, welches für eine (oder auch 73) Zeitung(en) eine Möglichkeit sein könnte, mal wieder für ein wenig Aufregung zu sorgen, von so vielen Unbeteiligten mit derartiger Intensität zu einer persönlichen Fehde aufgebauscht wird, daß man als Außenstehender (und das bin ich einfach aus dem Grund, weil ich mich nicht in der üblichen Intensität dem medialen Trommelfeuer aussetze) den Eindruck bekommen kann, das Gespräch in der Kneipe würde hier wiederholt.

    Nochmal als Abschluß: sobald hier dieser “Affäre” wegen von Seiten der Bundesregierung Steuererhöhungen für mich geplant sind, werd ich dieses Thema wohl auch mal beleuchten müssen. Und da müssen mir die allseits Informierten hier weiterhelfen, denn davon bekomme ich natürlich nichts mit. Aber bis dahin: so what?