Was ist nur los in der Welt? Die Wissenschaftsfeindlichkeit, vor allem gegen die Erforscher des Klimawandels, nimmt immer absurdere Formen an. Nachdem Mails des CRU gestohlen und verbreitet wurden, hat sich ein internationaler Mob gebildet der es trotzdem nicht schaffte, auch nur ein Indiz für wissenschaftlichen Betrug in der Klimaforschung zu finden. Nur durch grobe selektives Zitieren und Entstellen konnte der anti-intellektuellen Blutdurst gestillt werden.
Jetzt setzt der Generalstaatsanwalt von Viriginia, Ken Cuccinelli, noch einen drauf. Scheinbar haben ihn die ersten vier Monate im Amt in Fahrt gebracht, in denen er Universitäten zwang, sexuelle Orientierung nicht mehr unter Anti-Diskrimierungsregeln zu zählen, Umweltgesetze angegriffen hat und gegen die staatliche Gesundheitsreform klagt. Jetzt geht er gegen den bekannten Klimaforscher Michael Mann vor.

Diese hatte von 1999 bis 2005 an der University of Viriginia (jetzt ist er an der PennState) gearbeitet und war mit öffentlichen Gelder von etwa einer halben Million Dollar gefördert worden. Klimamodellierer sind ja echt genügsam – das ist sein Gehalt und vielleicht noch zwei Doktoranden…
Cuccinelli will Mann wohl Betrug nachweisen, anscheinend auch motiviert durch die gestohlenen Mails. Mit denen hat es ja nicht so gut geklappt – eine Untersuchungskommission der PennState hatte Mann bezüglich der Mails bereits von allen Vorwürfen wissenschaftlichen Betrugs freigesprochen. Cuccinellis fordert jetzt die Bereitstellung absurder Mengen an Unterlagen, u.a. alle Mails von Mann und 40 weiterer Forscher, und alle Dokumente zu den Förderanträgen, beziehungsweise Nachweise über den Verbleib nicht mehr vorhandener Unterlagen. Er hofft wohl, dort irgendetwas draus drehen zu können, um das gesamte Geld zurückverlangen zu können!!
Die Universität hat angekündigt, ihren Pflichten nachzukommen, brauche dafür aber Zeit. Das wird alles Zeit sein, in der nicht geforscht werden kann…

Dies ist nicht nur ein Angriff auf Mann selbst, das ist ein Frontalangriff auf die akademische Freiheit. Wenn diese Methoden zur Regel werden, können wir aufhören zu forschen. Oder wer will einen Job, bei dem man jederzeit jeden Satz der letzten 10 Jahre vor einem feindlich eingestellten Gericht verteidigen können müsste? Klingt nach einer tollen Atmosphäre für freie Forschung…
Da klingen Anspielungen auf die McCarthy-Ära wirklich nicht mehr so abwegig.

Nachtrag: Lest auch, was Jörg Zimmermann schreibt.

Kommentare (41)

  1. #1 beka
    05/02/2010

    Dieser Mann soll einfach nach Europa kommen; in der alten Welt geht es noch etwas gesitteter zu.

  2. #2 Belzer
    05/02/2010

    Ken Cuccinelli, Generalstaatsanwalt von Viriginia, ist ein Idiot. Er bezweifelt, dass Barack Obama in Hawaii geboren wurde und will aus sittlichen Gründen die Brüste der Tugend im Staatssiegel Virginias keusch bedecken.

    “Breast On Virginia Seal Covered Up”
    http://www.huffingtonpost.com/2010/05/01/virginia-seal-breast-picture_n_559673.html

  3. #3 Strena
    05/02/2010

    Dieser Autor argumentiert nicht wissenschaftlich. Er versucht, ohne Agumente auszukommen. Stattdessen wertet er verzerrt die Äußerungen und Handlungen von Fachleuten, die seine Meinung nicht teilen und bringt sachfremde Themen im Artikel unter. Der Autor hält sich für einen geschickten Agitator, ist aber eher ein “Diskriminator”. Was weiß er über die Methodik wissenschaftlicher Argumentation ?
    Zudem ist sein Schriftdeutsch ist miserabel.

  4. #4 Frank
    05/02/2010

    Die Hockeystickkurve von Michael. Mann wurde noch nicht mal im 4.IPCC Bericht weiter übernommen. Die wussten auch schon warum, oder ? Und hier setzt ja auch der Satz an : “Hide the decline”. Ansonsten hätten die Baumringdaten ergeben, dass seit 1961 die Temperaturen massiv in den Keller gesackt sind. Und so was darf natürlich nicht sein. Die Temperaturen müssen steigen, sonst könnte man den Menschen nicht als Schuldigen ausmachen. Oh arme Welt !!
    Auch die Russen von denen er die Daten hatte, beschwerten sich, dass er soweit selektierte bis die richtigen Temperatur eben raus kamen und die Kurve resistent gegen jegliche Zahleneingabe war, will heißen werden Algorithmus mit zahlen gefüttert hat (also Temperaturen) bekam immer die gleiche Kurve raus. Aber das dürfte ja längstens bekannt sein.
    Man könnte Mann also zu Recht in die Nähe eines Manipulateurs rücken, bzw. auf deutsch ausgedrückt als Betrüger. Und so etwas gehört bestraft. Das nennt man Recht und Ordnung.

  5. #5 markus
    05/02/2010

    Zudem ist sein Schriftdeutsch ist miserabel.

    lol

  6. #6 Frank
    05/02/2010

    ” … das ist ein Frontalangriff auf die akademische Freiheit. Wenn diese Methoden zur Regel werden, können wir aufhören zu forschen. Oder wer will einen Job, bei dem man jederzeit jeden Satz der letzten 10 Jahre vor … ”

    Ja, natürlich, was dachten Sie ? Das ist eine Verantwortungsposition.
    So soll es sein und wird gefordert. Ansonsten lass den Job !!! Es geht nicht darum was sie wollen, sondern, was Sie leisten können – und sollen.

    ich als Steuerzahler bezahle die Forscher. Sie werden unterstützt, oder gesponsort durch die Regierung (im Unterschied zum Staat), genauso wie andere Forscher unterstützt werden durch die Industrie (z.B. zu 100% durch die Pharma).
    Ich betrachte diese Leute als meine Angestellten. Und wenn diese Leute, nicht richtig arbeiten, schlampig sind, oder nur Ergebnisse liefern um ihren Job zu behalten, oder weil es Interessengruppen so wollen, werde ich – und Millionen anderer – als Arbeitgeber sauer. Wenn diese Leute nicht für mich arbeiten, für das Volk, sondern dagegen, dann gehören sie nicht auf diesen Posten, und wenn es Unregelmäßigkeiten gab sollten sie bestraft werden, so wie jeder andere auch.

  7. #7 Jörg
    05/02/2010

    @Strena: Ich bin hier. Entweder sprich mich direkt an oder troll dich.

    @Frank

    ich als Steuerzahler bezahle die Forscher. Sie werden unterstützt, oder gesponsort durch die Regierung (im Unterschied zum Staat), genauso wie andere Forscher unterstützt werden durch die Industrie (z.B. zu 100% durch die Pharma).
    Ich betrachte diese Leute als meine Angestellten.

    In deinen Träumen. Ein paar Steuercents machen dich sicher nicht zu meinem Chef. Wobei dein Level an aggressiver Ignoranz durchaus alle Stammtisch-Vorurteile von Chefs unterstützt.

    Man könnte Mann also zu Recht in die Nähe eines Manipulateurs rücken, bzw. auf deutsch ausgedrückt als Betrüger.

    Sieh Dich hiermit als verwarnt an. Bei weiteren Versuche, ohne ordentliche Belege Menschen zu Straftätern zu erklären, werf ich dich raus.

  8. #8 Jenny
    05/02/2010

    @Frank: Habe automatisch statt dem Wort “Forscher” in ihren Ausführungen “Politiker”/”Beamte” eingesetzt. Da liest es sich gleich richtig interessant. Besonders der Teil mit der Bestrafung. Das bzw. die Forderung danach muss mir in den letzten Jahren allerdings entgangen sein.

  9. #9 Wm
    05/02/2010

    Na ja, nicht der User Frank ist Ihr Chef. Das ist klar. Die Webmaus gibt dem User Frank aber insofern recht, dass das Volk bzw. das Volk der Steuerzahler Ihr Chef sind und Sie daher nach den Interessen dieser zu handeln haben bzw. hätten.

    MFG
    Wm

  10. #10 Jörg Zimmermann
    05/02/2010

    “Die Hockeystickkurve von Michael. Mann wurde noch nicht mal im 4.IPCC Bericht weiter übernommen.” Die Kurve steht im Bericht – Kapitel 6. Sie wurde durch alle nachfolgenden Publikationen verschiedener Gruppen bestätigt. Das war die erste Lüge.
    “Ansonsten hätten die Baumringdaten ergeben, dass seit 1961 die Temperaturen massiv in den Keller gesackt sind.” Daß die globalen Temepraturen nach 1961 steigen, wissen wir aufgrund mehrerer globaler Temperaturzeitreihen über dem Meer, von Landstationen und Satellitenmessungen, dazu durch den steigenden Wärmegehalt der Meere, den Rückgang von Gletschern, des Anstiegs des Meeresspiegels und dem Rückgang des Eisvolumens über dem Nordpolarmeer. Das war die zweite Lüge.
    “Auch die Russen von denen er die Daten hatte, beschwerten sich, dass er soweit selektierte bis die richtigen Temperatur eben raus kamen” Die dritte Lüge – so etwas ist nicht geschehen und die Yamal-Daten sind von anderen Gruppen bestätigt worden. Die Divergenz der Korrelation von Baumringdichte und Temperatur nach ca. 1960 wird in der Fachliteratur offen diskutiert und nicht im geringsten verborgen.
    “Man könnte Mann also zu Recht in die Nähe eines Manipulateurs rücken” Nein, aber offensichtlich ist Ihnen die Wahrheit egal. Und wenn Sie nach Strafe rufen – ja, ich finde auch, was Sie hier veranstalten, ruft nach Strafe.

  11. #11 Stefan
    05/02/2010

    @Wm: Das ist jetzt echt lächerlich. Nur weil irgendetwas aus Steuermitteln bezahlt wird, ist nicht jeder einzelne Steuerzahler ein Chef. Wo kämen wir denn hin, wenn über die Verwendung eines jeden Steuereuros erstmal ein Volksentscheid stattfinden müsste? Was wäre das für eine gigantische Verwaltung, wenn jeder Steuerzahler angeben dürfte, wofür seine Steuern ganz konkret verwendet werden dürfen?

    Der Steuerzahler zahlt Steuern, weil der Staat sie eintreibt. Wir haben das Glück in einer Demokratie zu leben, in der wir einen gewissen Einfluss auf die Verwendung haben. Steuern gibt es aber auch ohne Demokratie. Abgesehen davon zahlt Jörg Rings auch Steuern. Ist er jetzt sein eigener Chef?

    Also Leute wirklich, das ist ein so selten dämliches Argument, dass es schmerzt und zwar so richtig! Geht lieber ins Bett, morgen ist Montag.

  12. #12 Antikraut
    05/03/2010

    @Wm: Njet. Ein Wissenschaftler darf sich nicht nach Interessen richten. Egal, wessen Interessen.

  13. #13 adenosine
    05/03/2010

    Das ist wohl ein allgemeiner Trend, dass Vernunft und Logik durch juristische Argumente, Winkelzüge und Prozeduren ersetzt wird. Ohne Juristen läuft kaum noch etwas.

  14. #14 Franz Nörgel
    05/03/2010

    Sie sind hier unerwünscht

  15. #15 Das Doh
    05/03/2010

    Und kaum wird’s Trollchen mit Argumentchen totgeschlagen (danke, Herr Zimmermann), bleibt’s weg…

  16. #16 Wolfgang Flamme
    05/03/2010

    Das ist so eine Sache, die Admins und Archivare an der Uni vielleicht etwas beschäftigen wird – aber man hat sich ja entsprechend Zeit ausgebeten. Daß der komplette Forschungsbetrieb deshalb zum Stillstand kommen müßte, sehe ich nicht.

    Ich sehe auch keine Forderung nach “Bereitstellung absurder Mengen an Unterlagen”. Es geht um die Vorgänge, die zur Förderung von fünf konkret benannten Projekten führte. Eine ‘Vorgangsmappe’ also, wie sie sich jeder Verantwortliche ohnehin regelmäßig fortschreiben läßt, um sich über den Projektfortschritt bis hin zur eigentlichen Fördergenehmigung auf dem Laufenden zu halten.

    Da die geförderten Projekte offenbar einen recht überschaubaren Umfang hatten, wird dies auch für den Aufwand gelten, den man für ihre Akquisition betrieb – mit äußerst begrenzten Mitteln kann man nunmal keinen absurd hohen Akquisitionsaufwand betreiben.

    Also wo ist das Problem, wieso die Empörung?

  17. #17 Jörg
    05/03/2010

    @Flamme: Wollen sie eignetlich nur rumtrollen oder leben Sie tatsächlich in einem Universum, in dem es normal ist dass ein Staatsanwalt völlig ohne Gründe, nur wegen seiner absurde menschenverachtenden rechten Ideologie, Forscher massiv dadurch behindert, dass er Jahre von Email-Verkehr und Dokumenten fordert??

  18. #18 Franzi Nörgel
    05/03/2010

    was wollen sie damit erreichen, Jörg?

    Wenn sie meine Meinung “sperren” wollen, ja dann sind sie genau in der Liga M. Mann zu Hause. Lesen sie einfach mal das Post von Jörg Zimmermann und dann fragen sie sich, ob nicht sie in einer Scheinwelt leben.
    Und, aus welchem Grund ist den meine Meinung hier unerwünscht?

  19. #19 Jörg
    05/03/2010

    @Nörgel: Sie haben bei Georg ausreichend bewiesen, dass sie nicht nur ein streng gläubiger Leugner sind, sondern auch noch jegliche Umgangsformen vermissen lassen, um es mal höflich auszudrücken. Wenn Georg das duldet, ist das seine Sache. In meinem Blog ist kein Platz für Realitätsverweigerer.
    Und im übrigen:
    http://diewahrheit.at/video/poster-haben-keine-rechte

  20. #20 Franzi Nörgel
    05/03/2010

    kein Platz für Realitätsverweigerer, sagen sie.
    Naja, ihre Realität zu M. Mann ist doch eher das, was man im Allgemeinen als Realitätsverweigerung sieht und zwar nicht nur ich, sondern der große Rest aller Klimaforscher.
    Solange ich hier niemanden beleidige, müsste es auch für sie duldbar sein, meine Sicht der Realität zu ertragen, ich muss ja auch ihre ertragen und bin natürlich genau so wie sie davon überzeugt, dass meine Welt die realere ist und sie bestätigen mich eigentlich sehr darin.

  21. #21 Jörg
    05/03/2010

    Ich müsste gar nichts. Sie sind hier als Gast nicht willkommen, und das ist das Ende der Debatte.

  22. #22 JV
    05/03/2010

    ich als Steuerzahler bezahle die Forscher. Sie werden unterstützt, oder gesponsort durch die Regierung (im Unterschied zum Staat), genauso wie andere Forscher unterstützt werden durch die Industrie (z.B. zu 100% durch die Pharma).
    Ich betrachte diese Leute als meine Angestellten. (…)

    Bitte rufen Sie mich das nächste mal an, bevor Sie zum Arzt gehen und schildern Sie mir den Grund. Ich bezahle die Behandlung nämlich mit meinen Krankenkassenbeiträgen.

  23. #23 JV
    05/03/2010

    Na ja, nicht der User Frank ist Ihr Chef. Das ist klar. Die Webmaus gibt dem User Frank aber insofern recht, dass das Volk bzw. das Volk der Steuerzahler Ihr Chef sind und Sie daher nach den Interessen dieser zu handeln haben bzw. hätten.

    Schöner Satz. Drei Fragen: Wer bestimmt, was “die Interessen” des Volkes sind? Und wer kontrolliert dann bei jedem einzelnen Forschungsvorhaben, dass “die Interessen” des Volkes gewahrt sind? Und was passiert, wenn das nicht der Fall ist?

  24. #24 Wolfgang Flamme
    05/03/2010

    Jörg, ich lebe in einem Universum, in dem Polizei, Steuer- oder Zollfahndung hier bei irgendwelchen Verdachtsmomenten jederzeit unangekündigt anrücken können und mir mein Büro komplett leerräumen können. Das mag mir nicht gefallen, aber das ist nunmal eine Tatsache.
    Es wird mir da auch nichts helfen, wenn ich argumentiere, dafür gäbe es keine objektiven Gründe sondern das entspringe lediglich der absurden menschenverachtenden Ideologie bestimmter Funktionäre dieses Systems, die mich nur in meiner Tätigkeit massiv behindern wollten.

    Also, warum gehen wir nicht zunächst einfach davon aus, daß dieser Cudingsbums die gewünschten Mail- und Projektarchive bekommt, eine Menge Aufwand generiert um darin irgendwo eine konspirative ‘smoking gun’ zu finden, dabei gründlich auf die Nase fällt und dann völlig zu Recht als untragbar abserviert wird?

  25. #25 Jörg
    05/03/2010

    Es gibt kein Verdachtsmoment gegen Mann.

  26. #26 JV
    05/03/2010

    Solange ich hier niemanden beleidige

    Das ist Ihnen ja leider nicht möglich, wie Sie regelmäßig unter Beweis stellen.

    Immer wieder schön, wie wenig selbstkritisch manche Menschen sein können. Wenn man irgendwo rausgeworfen wird, ist es natürlich schlimme Zensur. Niemals hingegen keimt der Verdacht auf, dass es ja auch sein könnte, dass das eigene Verhalten den Ausschlag gegeben haben könnte…

  27. #27 Georg Hoffmann
    05/03/2010

    @Flamme

    Also, warum gehen wir nicht zunächst einfach davon aus, daß dieser Cudingsbums die gewünschten Mail- und Projektarchive bekommt, eine Menge Aufwand generiert um darin irgendwo eine konspirative ‘smoking gun’ zu finden, dabei gründlich auf die Nase fällt und dann völlig zu Recht als untragbar abserviert wird?

    Gavin Schmidt musste bereits einen ersten Teil seiner Mails freigeben. Er verbringt momentan einen guten Teil seiner Zeit mit NASA Anwaelten um sich gegen die Klagen des CEI Instituts zu verteidigen.
    Trotzdem denke ich mal, dass dieser Versuch nicht durchkommen wird.

    Generell, findet man natuerlich nichts rechtlich relevantes weder in Manns noch in irgendwelchen anderen Mails. Die Chancen irgendwie peinliche und oeffentlich verwertbare Mails zu finden stehen aber sehr gut.

  28. #28 Wolfgang Flamme
    05/03/2010

    “Es gibt kein Verdachtsmoment gegen Mann.”

    Empfinde ich ganz genauso. Gäbe es konkrete Verdachtsmomente, dann wäre das ‘Auskunftsgesuch’ womöglich konkreter ausgefallen – was weiß ich schon, auf was der Cuccinelli abzielt/abhofft.

    Aber anscheinend ist dieser Typ gegenwärtig in einer Position, in der er willkürlich solche Verdachtsmomente produzieren kann, ohne sich konkret dafür rechtfertigen zu müssen. Das ist die weniger freundliche Interpretation.

    Die andere – etwas freundlichere – wäre, daß er das Recht wahrnimmt, einen Audit über die Vergabe öffentlicher Mittel in die Wege zu leiten – hierfür bedarf es vermutlich keiner konkreten Verdachtsmomente. Ich kenne die Aufgaben-/Gewaltenteilung innerhalb der Bundesstaaten nicht und kann die Zuständigkeiten nicht beurteilen – aber jedenfalls ist ein solcher Audit – egal wer ihn durchführt – etwas, womit man als Empfänger (öffentlicher) Mittel jederzeit rechnen muß.
    Deshalb gehe ich davon aus, daß die Vorgänge hinreichend gut dokumentiert wurden, so daß sich der Dokumentationsaufwand seitens der Uni in Grenzen hält … und ebenso, daß die (aufwendigere) Untersuchung nichts Belastendes zutage fördern wird.

  29. #29 Wolfgang Flamme
    05/03/2010

    Georg,

    das hier habe ich dazu gefunden:
    http://pajamasmedia.com/blog/competitive-enterprise-institute-sues-nasa-in-wake-of-climategate-scandal/2/

    MW hat Gavin schon vor langer Zeit erklärt, er betreue das ‘inoffizielle’ RealClimate.org ausschließlich während seiner Freizeit. Somit wäre sichergestellt, daß die amerikanischen Steuerzahler, die die NASA finanzieren, nicht im Wirklichkeit inoffizielle Informations- und Publikationskanäle ihrer Angestellten unterstützten bzw. daß die NASA aus ihrem Budget keine Mittel/Personal/Unterstützungen für solche inoffiziellen Kanäle und Projekte abzweige … so habe ich das jedenfalls verstanden.

    Entsprechend heißt es im ‘about’ dort:

    “Disclaimer
    The contributors to this site do so in a personal capacity during their spare time and their posts do not represent the views of the organizations for which they work, nor the agencies which fund them. The contributors are solely responsible for the content of the site and receive no remuneration for their contributions.”

    Wieso also verbringt Gavin Schmidt momentan einen guten Teil seiner Zeit damit, sich diesbezüglich mit NASA Anwälten zu beraten? Gibt es da ein Problem?

  30. #30 Ketzu
    05/03/2010

    Verdachtsunabhängige Strafverfahren sind eine zumindest hierzulande verbotene Sache.

    Was die Polizei/… angeht: Sofern sie sich in Deutschland aufhalten, kann die Polizei/Zoll/wai nicht einfach bei ihnen anrücken und alles auf den Kopf stellen. Für einen Durchsuchungsbeschluss ist noch immer ein Richtervorbehalt nötig (außer bei “Gefahr im Verzug”, dessen Interpretation stärker eingeschränkt wurde nach einigen sofortigen Durchsuchungen wegen CD-Rohlingen 😉 ).
    Der Richter hat dann festzustellen ob die “Verdachtsmomente” ausreichend sind.
    Was bei dem vorliegenden Fall: Die Ergebnisse wurden von mehreren unabhängigen Stellen nachgerechnet, mit anderen Daten verglichen, untersucht und kritisch hinterfragt, trotzdem kam heraus das die Sachen so korrekt sind. Zudem ist seine Beschäftigung dort seit 5 Jahren zu Ende.
    All diese Punkte erwecken den Eindruck, das der Herr keine irgendwie gearteten substantiellen Gründe für Untersuchung hat.

    Solche Aktionen sind verstörtes Verhalten solcher, die eine Situation nicht wahrhaben wollen, weils vorher doch viel schöner war und wenns nicht so wär, wärs ja eh viel einfacher, also darfs nicht so sein…

  31. #31 Ketzu
    05/03/2010

    Zudem zu diesem “ich bezahl euch” Ding: Es kann als Anliegen der Steuerzahler verstanden werden, die Natur/Welt/… zu verstehen, über Grundlagenforschung wurde ja schon anderswo geschrieben, das man so etwas nur beschränkt steuern kann, ist vom Prinzip her jedes Forschungsziel legitim.
    Zudem darf man einen Forscher nicht verurteilen, weil einem selbst die Ergebnisse nicht gefallen oder man sie selbst für unrealistisch hält (im letzten Fall kann man sich ja aufmachen und selbst Forschung darin betreiben). Oftmals sind Forscher auch gezwungen selbst Werte zu finden, die ihnen nicht passen und dann nach Korrekturen an den Annahmen zu suchen oder an der zugrunde liegenden Theorie.

    Des weiteren sollte man an die Arbeit eines Forschers keinen höheren Standard anlegen, als an die Arbeit anderer – und das selbst unabhängig von den miserablen Bedingungen ihrer Arbeit. Frei nach dem Motto “Kannst du mir sagen was du vor 7 Jahren falsch/richtig gemacht hast als du…” 😉

  32. #32 WoKi
    05/04/2010

    Hallo,

    Wissenschaftliche Zusammenhänge kann jeder selbst überprüfen – es bedarf dazu nicht der Autorität irgendwelcher Gurus oder so genannter Experten. Das ist übrigens der wichtigste Anspruch, der an seriöse wissenschaftliche Arbeit gestellt wird: Sie muss überprüfbar und reproduzierbar sein. Auch die Prüfung muss sich an diesen Anspruch halten – Randbedingungen müssen dokumentiert, Messungen mit der erforderlichen Genauigkeit durchgeführt werden. Wissenschaftliche Zusammenhänge muss man nicht glauben – man kann sie selbst überprüfen.

    Die seriöse Wissenschaft kann eigentlich keine Aussagen beweisen, wie die Gesetze
    z.B. der Wärmeleitung oder der 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Ganz streng betrachtet ist das sogar richtig: Denn streng beweisen kann gerade die seriöse Wissenschaft keine ihrer Aussagen ohne auf fundamentale, unbewiesene Grundsätze, Axiome und Definitionen zurück zu greifen. Vielmehr müssen sich wissenschaftliche “Gesetze” immer wieder neu der Prüfung am Experiment stellen. Gerade dies definiert seriöse Wissenschaft und macht den Fortschritt überhaupt erst möglich. Und es führt dazu, dass der vorhandene Stand an wissenschaftlicher Kenntnis einen hohen Grad an Zuverlässigkeit erreicht hat: Er hat nämlich bis heute jeder Überprüfung stand gehalten. Auch dies stellt den Stand der Wissenschaft nicht in den Rang einer “absoluten Wahrheit”. Aber dieser Stand erlaubt die beste heute mögliche Beschreibung der Sachverhalte.

    In der Wissenschaft muss der Grundsatz von “Kausalität und Korrelation” bewiesen werden. Er besagt, dass ein Zusammenhang zwischen Variablen noch nichts darüber aussagt, ob die unabhängigen Variablen die Zielvariable ursächlich beeinflusst. Den Beweis für die “Kausalität und Korrelation” der Variablen anzutreten, ist das schwierigste Unterfangen in der seriösen Wissenschaft. Eine nur mathematische Korrelation ist kein Beweis für den kausalen Zusammenhang der Variablen.

    Aus einer Handvoll Daten werden ganz abenteuerliche Schlüsse gezogen, die jedweder statistisch-mathematischer Grundlage entbehren. Alle Behauptungen, die mit irgendwelchen Zahlen (und möglichst zwei Nachkommastellen) „belegt“ werden, vermitteln den Eindruck von Exaktheit, Sachlichkeit und Objektivität – Wär’s glaubt.

    Grundsatz der Statistik:
    “Mit Statistik kann man nichts beweisen!”

    ERGO: Die Roh-Daten sind nicht überprüfbar/nachprüfbar bzw. diese Roh-Daten wurden irgendwelchen Glättungsverfahren unterzogen bzw. gingen verloren, die heute nicht mehr nachvollziehbar sind.

    SCHLUSS: Seriöses wissenschaftliches Arbeiten ist das nicht, sondern Wissenschaft der untersten Schublade.

    Gruß WoKi

  33. #33 Karl Mistelberger
    05/04/2010

    Was soll das Ganze?

    Yes they’re planning to sue Schmidt for the “inappropriate behavior” of moderating comments at RealClimate. Of course, the point of this vexatious suit isn’t to win — it’s to harass and distract Schmidt because he is being effective.

    http://climateprogress.org/2009/11/25/competitive-enterprise-institute-to-sue-realclimate-blogger-over-moderation-policy/

    Between 24 July and 29 July of this year, CRU received 58 freedom-of-information-act requests from McIntyre and people affiliated with Climate Audit, requesting access to the data or information about their use. In the past month, the UK Met Office, which receives a cleaned-up version of the raw data from CRU, has received ten requests of its own.

    http://www.nature.com/news/2009/090812/full/460787a.html
    http://blogs.nature.com/climatefeedback/2009/08/mcintyre_versus_jones_climate_1.html

    Da diesen Leuten die Argumente fehlen probieren sie diesen Weg, um die Arbeit der Klimatologen zu sabotieren.

  34. #34 Wolfgang Flamme
    05/04/2010

    @Ketzu

    “Der Richter hat dann festzustellen ob die “Verdachtsmomente” ausreichend sind.”

    Jo, ist mir klar. Bei Steuer und Zoll ist es nicht anders: Irgendwer würde es letztendlich abzunicken haben, daß man bei mir so resolut vorstellig würde. Das schützt mich aber nicht davor, daß es irgendjemand schließlich abnickt.
    Was mir dann bliebe wäre einzig die Genugtuung, daß sich derjenige dafür verantworten müßte, weil auch für den Fall solcher Willkür letztendlich Kontrollmechanismen etabliert sind.

    Nun hat es Jörg aber indirekt bereits verlinkt: der Bundesstaat Virginia hat vor mehreren Jahren so eine Mischung aus Kronzeugenregelung/Kronzeugenbelohnung und Denunziationsrecht eingeführt, was die öffentliche Mittelvergabe betrifft – ziemlich heftig und umfassend, so wie ich das überflogen und verstanden habe. U.a. muß sich die Generalstaatsanwaltschaft dafür rechtfertigen, wenn sie einem Verdacht _nicht_ nachgeht. Nun hat aber der Generalstaatsanwalt einen Verdacht. Darf er ihm jetzt nicht nachgehen, weil er persönlich motiviert ist?

    Man stelle sich jetzt mal vor, die Uni hätte tatsächlich ein paar hunderttausend Dollar Fördermittel erschlichen und das kommt raus. Und Cuccinelli wird gefragt, ob er wirklich nichts geahnt habe und er antwortet wahrheitsgemäß: “Na klar, ich war mir da sogar sehr sicher, aber eine Untersuchung hätte den Eindruck erweckt, das wäre persönlich motiviert, also habe ich beide Augen fest zugekniffen.”

    Also das würde man Cuccinelli heftig ankreiden, daß er als GSA die Imagepflege über die Rechtspflege stellt. Wenn man auch sonst mit Lubos Motls Standpunkt nicht unbedingt übereinstimmt, er hat recht, wenn er schreibt: “Is Cuccinelli bullying Mann? You bet. Is that wrong? Holy crap: Cuccinelli is the Attorney General. It’s his job to be the #1 bully in his state.”

  35. #35 Karl Mistelberger
    05/04/2010

    Nun hat aber der Generalstaatsanwalt einen Verdacht.

    Cuccinelli doesn’t have evidence that Mann did anything wrong, but he doesn’t like Mann’s research (Cuccinelli questions the science behind global warming), so he’ll use the power of his office to see what he can find against the professor’s work.

    http://enviroknow.com/2010/05/03/cuccinelli-va-swifthack-mann/

  36. #36 Wolfgang Flamme
    05/04/2010

    Karl,

    ich bin da etwas anderer Ansicht.

    1) Was RealClimate betrifft, so ist es entweder ein offizielles NASA-Projekt, dann darf Schmidt ganz offiziell Arbeitsstunden darauf schreiben. Oder es ist ein rein privates Freizeitprojekt, dann darf er es eben nicht.

    Wenn RealClimate so effektiv im Sinne der NASA/GISS kommuniziert, warum stellt die NASA/GISS dann nicht ganz offiziell Mittel dafür ein und ändert die RealClimate-Policy entsprechend ab? Zeit dafür wäre ja nun wahrlich genug gewesen.

    2) Bei den FOIA-Anfragen gab und gibt es sicherlich eine Menge Mitläufer und Trittbrettfahrer, die an den angeforderten Informationen selbst kein ehrliches wissenschaftliches Interesse haben. Die ursprünglichen Anfragen, die die Sache ins Rollen brachten, wurden jedoch aus wissenschaftlichem Interesse heraus geboren, weil auf dem üblichen akademischen Weg kein Fortkommen mehr zu verzeichnen war. In diesen Fällen mauerten und blockierten Klimawissenschaftler ihre kritischen Kollegen und bescherten umgekehrt diesen viel sinnlosen und vermeidbaren Aufwand.

    Bei den ‘Trittbrettfahrern’ wäre auch eine Differenzierung angebracht, finde ich. Da mag es sicher ‘Randalierer’ und ‘Störer’ geben … aber auch Personen, die auf diesem Weg dem Wunsch nach mehr Transparenz in der durch öffentliche Mittel geförderten oder finanzierten Wissenschaft Ausdruck verleihen (der Sinn eines Informationsfreiheitsgesetzes ist es ja gerade, daß die Information ‘frei’ zugänglich ist und daß Zugangsdiskriminierungen – zB ein Interessensnachweis oder eine Qualifikationsanforderung – entfallen).

    Nehmen wir mal als Beispiel die OpenAccess-Initiative von Lars Fischer:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/fischblog/allgemein/2009-11-11/kurz-zu-meiner-epetition-kostenloser-erwerb-wissenschaftlicher-publikationen

    Die Petition wurde sicher auch von Personen unterzeichnet, denen nicht am freien Zugang zu einer ganz bestimmten Publikation gelegen war, womöglich sogar von Leuten, die mit solchen Publikationen selbst gar nichts am Hut haben aber die Ansicht vertreten, andere sollten freien Zugang erhalten. Ist diese Kampagne deshalb so zu bewerten, daß hier nur Chaoten, Randalierer, Vandalen, Blockierer und Störer den wissenschaftlichen Publikationsbetrieb lahmlegen wollen?

  37. #37 Wolfgang Flamme
    05/04/2010

    Ja Karl, so ist es wohl. Cuccinelli bezweifelt die Richtigkeit von Manns Resultaten und die Richtigkeit von Manns Forschungen und deshalb ist er vermutlich auch überzeugt, daß Mann damals unrechtmäßig manipuliert hat, um an diese halbe Million Dollar Fördermittel zu kommen. Und jetzt nutzt er seine Befugnisse, um das nachzuweisen. Wie Motl unter Verweis auf Wikipedia schreibt, erzielte Cuccinelli als bekennender Konservativer ein Direktmandat mit 58% der Stimmen für diese Position. Die Bürger von Virginia verlangten einen Ausputzer, sie haben einen Ausputzer bekommen und jetzt ist er hinter Michael Mann her.

  38. #38 Karl Mistelberger
    05/04/2010

    Ja Karl, so ist es wohl.

    Bei anderer Gelegenheit jammerst du darüber, dass du meiner Ansicht nach den Kontakt mit der Realität verloren hast. Die beiden Kommentare bestärken mich in meiner Ansicht, dass ich wohl richtig geurteilt habe.

    Selbst Roger Pielke Jr., der Michael Mann überhaupt nicht ausstehen kann äußert sich wie folgt:

    The specific part of the statute that the attorney general has invoked as being potentially violated by Mann is the following:

    1. Knowingly presents, or causes to be presented, to an officer or employee of the Commonwealth a false or fraudulent claim for payment or approval;

    2. Knowingly makes, uses, or causes to be made or used, a false record or statement to get a false or fraudulent claim paid or approved by the Commonwealth;

    3. Conspires to defraud the Commonwealth by getting a false or fraudulent claim allowed or paid;

    I’m no lawyer, but the chances of Mann being found guilty of violating this statute are precisely zero. Mann’s work has been pored over for years. The worst that can be said about Mann is that he may have done sloppy research using poor methods that won’t stand the test of time, and when challenged he tends to act petulant and nasty. Let’s just accept this as true for the purposes of discussion. OK, so what? None of this rises to scientific misconduct or fraud, not even close, and no one has even made such a case, despite the ample noise in the blogosphere.

    The attorney general for the state of Virginia can get away with this harassment of an individual scientist because climate change is fully politicized as a wedge issue and Mann is unpopular, even among many climate scientists.

    The attorney general’s “investigation” is a cheap publicity stunt hoping to uncover something of political value.

    http://rogerpielkejr.blogspot.com/2010/05/fishing-expedition.html

    Irgendwann werden die Bürger von Virginia merken, dass sich getäuscht haben und jemand anderen wählen.

  39. #39 Wolfgang Flamme
    05/04/2010

    Karl,

    ich habe oben doch klar und deutlich gesagt: “Deshalb gehe ich davon aus, daß die Vorgänge hinreichend gut dokumentiert wurden, so daß sich der Dokumentationsaufwand seitens der Uni in Grenzen hält … und ebenso, daß die (aufwendigere) Untersuchung nichts Belastendes zutage fördern wird.”

    Man muß schon ein bischen cuccinelli im Kopf sein sein um daraus abzuleiten, daß dieses absurde Theater meinen Beifall findet.

  40. #40 facepalm
    05/08/2010

    Die UVa hat ein Statemant veröffentlicht:
    http://voices.washingtonpost.com/virginiapolitics/UVa%20Faculty%20Senate.pdf

    Ebenso gibt es bei Class:M einen Bericht über ein Statemant von 255 Wissenschaftlern der National Academy of Sciences:
    http://scienceblogs.com/classm/2010/05/clarion_call_for_and_end_to_at.php

  41. #41 Karl Mistelberger
    08/30/2010

    Breaking: Judge rules against Cuccinelli’s witch-hunt aimed at Michael Mann and climate science

    Hopefully, Cuccinelli will now stop wasting taxpayer dollars on this misguided crusade against a good scientist. Scientists must be free to do their work without the fear of harassment. Then we all can benefit from the discoveries they make.

    http://climateprogress.org/2010/08/30/judge-virginia-cuccinelli-michael-mann-climate-science-witch-hun/