Eigentlich wollte ich ja von der EGU-Konferenz letzte Woche berichten, aber da kommt man echt zu nix. Muss ja wer die über 14000 Beiträge angucken 🙂
Also bekommt ihr erstmal Video, aus meinem Mailfach (danke!). Der Klimawandel ist nämlich nicht nur schlecht – hier seht ihr warum:

Kommentare (19)

  1. #1 fatmike182
    05/09/2010

    musste dabei an die Umfrage von der Welt erinnern: http://www.lowbird.com/data/images/2008/09/imageshack-umfragejr7.jpg

  2. #2 MisterX
    05/09/2010

    Geil^^, danke schön 😉

  3. #3 Ketzu
    05/09/2010

    Juhu! Endlich mehr Pinguine bei uns!

  4. #4 Frank
    05/09/2010

    wer produzieren denn solche Filmchen ?
    Ob die Pinguine den Weg von der Antarktis bis zu nach Deutschland schaffen ? was wollen sie im warmen Deutschland ? wäre gegen ihre Natur die Kälte des Südpoles wird ihnen lieber sein. Weiß das der Produzent des Filmchens nicht ?
    Osnabrück Hafenstadt ? so viel Meeresspiegelanstieg hat der IPCC aber bei weitem nicht prognostiziert ?

    Also wenn schon Satire, dann sollte ein wenig mehr Niveau dabei sei. Anscheinend, so wird suggeriert, ist dieses Filmchen für Grüne ein highlight. Und so etwas will regierungsfähig werden ?

    Man tut der Partei keinen Gefallen damit wenn man so etwas ins Netz stellt, sondern man schadet ihr eher.

  5. #5 Hallo
    05/09/2010

    @Frank: mowl^^

  6. #6 derari
    05/09/2010

    @Frank
    Ich glaube du hast Extra 3 nicht verstanden. Außerdem glaube ich nicht, dass das Video irgendeinen Einfluss auf irgendwas bei den Grünen oder sonstewem haben wird.

  7. #7 Hallo
    05/09/2010

    ich glaub der frank is einfach nur ein kleiner humorlegastheniker^^.

    So ernst sollte man das video nicht nehmen.

  8. #8 Frank
    05/09/2010

    “So ernst sollte man das video nicht nehmen.”

    genau so ist es. Es ist nur so, dass man dann auch die Leute die das gemacht haben nicht ernst nehmen kann, noch weniger die Aussage des Inhaltes.
    Wenn ich das unfreundlich ausdrücke : ein Film von Prolls für Prolls.
    Solch einfachen – primitiv überzogenen “Satiren” – konnte ich noch nie was abgewinnen.
    (Mario Barth ist ja recht amüsant, nach dem zweiten Mal geht´s noch, ab dem dritten Mal kann ich den nicht mehr hören.)

    na gut, aber zum Glück gibt es ja unterschiedliche Ansichten, und so kommt dieses Filmchen doch noch zu Ehren.

    aber wenn ich hier “Spaß” mache, werde ich ja gleich mit Rausschmiss bedroht, und zwar im mafiösem Ton.

  9. #10 Frank
    05/09/2010

    also ich bin ja zugänglich und habe mir den Film nochmals, entgegen meiner Neigung, angesehen, kam dann zu dem Gedanken, dass der Film durch seine überzogene Satire – Niedersachsen unter Wasser, Pinguine im warmen Deutschland !! – eher die Grünen, und die Glaubensgemeinschaft an eine katastrophalen Erderwärmung durch den Kakao zog. Die maßlose Überspitzung macht den Apologeten lächerlich.
    (Schellnhuber hat ja erst kurz nach Kopenhagen im Deutschlandfunk ein Interview gegeben (früh morgens an einem Montag) und von einem Meeresspiegelanstieg von 30-40 m bis 2050 gesprochen. Frag mich wo er das her hat, woher will er das dazu notwendige geschmolzene Eis hernehmen ?)

    So gesehen ist dem Videomacher wieder Intelligenz zuzusprechen.

  10. #11 BreitSide
    05/09/2010

    “aber wenn ich hier “Spaß” mache, werde ich ja gleich mit Rausschmiss bedroht, und zwar im mafiösem Ton.”

    Hoho, frank, die bedrohte Unschuld vom Lande, wie putzig. Da nimmt sich mal wieder einer viel zu ernst…

  11. #12 BreitSide
    05/09/2010

    fatmike182·
    09.05.10 · 00:34 Uhr

    musste dabei an die Umfrage von der Welt erinnern: http://www.lowbird.com/data/images/2008/09/imageshack-umfragejr7.jpg

    Sehr schön!

    Die hat doch sicher frank gestartet? Wahrscheinlich mit NörgelSuse…

  12. #13 Frank
    05/09/2010

    is ja lustig .

    Breitseite verschießt Knallerbsen ins Blaue und bekämpft den Klimawandel

  13. #14 Redfox
    05/09/2010

    Schellnhuber hat ja erst kurz nach Kopenhagen im Deutschlandfunk ein Interview gegeben (früh morgens an einem Montag) und von einem Meeresspiegelanstieg von 30-40 m bis 2050 gesprochen.

    Dieses Interview ,nehme ich an:

    Meurer: Wie viele Menschen werden denn betroffen bei 3,8 Grad beispielsweise?

    Schellnhuber: Wenn wir auf drei oder vier Grad gehen – wir haben dazu gerade eine Konferenz in Oxford durchgeführt; da ging es genau um einen Blick in eine Vier-Grad-Welt. Sie können da allein davon ausgehen, dass der Meeresspiegel um viele Meter steigen wird, möglicherweise in der Größenordnung von 40 oder 50 Metern. Wenn wir das umrechnen, wie viele Menschen in Küstenzonen leben et cetera, dann kommen sie zu dem Ergebnis, dass im Grunde genommen 300 Millionen bis möglicherweise eine Milliarde Menschen dann sich eine neue Bleibe suchen müssen beziehungsweise dort nicht mehr leben könnten.

    Frag mich wo er das her hat, woher will er das dazu notwendige geschmolzene Eis hernehmen ?

    Auf der Erde gibt es dafür genug Eis:

    Klimafaktor Eis: Gigantische Schwankungen des Meeressspiegels

    Würde das im Eis gebundene Wasser von nahezu 30 Mill. km3 völlig abschmelzen, müsste der Meeresspiegel – bezogen auf die heutige Meeresfläche – um fast 80 Meter ansteigen.

  14. #15 Frank
    05/09/2010

    richtig, die 80 m
    folgende Verteilung liegt an :
    aus den 180 tsd. km³ Gletschern ca. 50 cm,
    von Grönland ca. 2,4 Mill. km³ = ca. 7-7,5 m
    aus der Antarktis : ca. 25 Mill. km³ = ca. 72 m

    bei Schellnhubers Annahme müsste also komplett Grönland abschmelzen,
    und so ca. bis zur Hälfte der Antarktis. Wo soll das bitte stattfinden ? Die Antarktis ist so kalt der machen 5° nichts aus. Dann sind´s halt statt -20° nur noch -15° z.B.
    Und ich glaube auch nicht dass das Eis in den höheren Lagen auf Grönland schmelzen würde. Bis das passiert würden etliche 100 bis 1000 Jahre vergehen. Und so lange soll das Klima stabil bleiben ? also keine Klimaänderung ? das gab´s noch nie in der Erdgeschichte.
    Tipp für Schellnhuber : er kann ja mal +10° in seinen Modellrechnungen durchjagen. Vielleicht klappts dann.
    Schellnhuber hat ja vor einem Jahr oder so, auch im TV gesagt, dass laut seinen Modellrechnungen die Himalayagletscher bis 2100 zum größten Teil abgeschmolzen sind. Da kannten seine Modelle leider noch nicht die Ergebnisse der indischen Forschungsgruppe die bislang kaum eine Abnahme ermittelten und der “Zahlendreher” 2350 mit 2035 war auch noch nicht bekannt.
    Möchte wissen was Schellnhuber da für ein Modell gebastelt hatte.

    Nebenbei : Der Meeresspiegel hat kein gleiches Niveau. Er hatte schon immer unterschiedliche Höhe. Allein der Mond zieht eine Welle von ca. 60 m Höhe mit.
    Den größte Niveauunterschied weißt aber der Südatlantik zum indischen Ozean auf : fast 200 m !!!

  15. #16 Physiker
    05/14/2010

    “Die Antarktis ist so kalt der machen 5° nichts aus. Dann sind´s halt statt -20° nur noch -15° z.B.”

    Das ist eine bereits mathematisch/physikalisch unsinnige Aussage*), denn sie setzt voraus, dass eine Unstetigkeit in der Temperatur existiert (d.h. ein Temperatursprung), wenn man von der Antarktis in Richtung Ozean geht. Denn mindestens an der Kontaktfläche Eis-Wasser kann grundsätzlich von einem Abschmelzen ausgegangen werden, wenn die Temperatur steigt (ganz zu schweigen von den dynamischen Prozessen).

    *) die immer wieder aufs Neue, die mathematisch-naturwissenschaftliche Unfähigkeit der Klimaskeptiker bloßstellt.

  16. #17 Gunnar Innerhofer
    05/17/2010

    von einem Abschmelzen des Grönlandeispanzers kann keine Rede sein. Als es einmal fast so weit war, war die Isolation um 65°N um 30-40W/m² höher.

  17. #18 Gunnar Innerhofer
    05/17/2010

    ähmmm, Insolation natürlich…

  18. #19 Physiker
    05/18/2010