Wir haben ein neues Element, jetzt ist es sicher! Das superschwere Element 114 ist jetzt von einem dritten Experiment bestätigt worden – und jetzt wird wieder ein Name gesucht.

Nach der ersten Erzeugung 1999 in Dubna und dann am GSI ist das Element jetzt auch durch das Lawrence Berkeley National Laboratory erzeugt worden – und das ist gut genug um es zu bestätigen und auf die Suche nach einem Namen zu gehen.
Im letzten Jahr wurde Element 112 benannt. Letztendlich ist der nicht sonderlich spannende Namen Copernicium herausgekommen – nach Copernicus. Viel schöner war da doch der Vorschlag eines Guardian-Leser: Tysonium. Nach Mike Tyson, einem anderen instabilen Schwergewicht.
Für 114 muss also etwas besseres herauskommen. Nachdem die Benennungen nach Entdeckungsorten wohl durch sind, und anscheinend berühmte Wissenschaftler zu Ehren kommen, wie wäre es denn mit Feynmanium? Oder etwas passenderes? Ich würde Yukawium vorschlagen, nach Hideki Yukawa, der die geniale Leistung vollbracht hat und die Kernkräfte als Pionen-Austausch modelliert hat lange bevor man überhaupt Pionen kannte oder die Starke Kraft. Das würde auch zu Kernen passen.

114 ist übrigens deswegen so spannend, weil es ein doppelt-magisches Isotop besitzt – 298114. Die ‘magischen Zahlen’ sind Neutronen- und Protonenzahlen, die eine stabile Konfiguration des Kernes bedeuten. Bei doppelt-magischer Besetzung sind sowohl Neutronen- wie auch Protonenzahl magisch und man erwartet, dass dieser superschwere Kern deutlich stabiler ist – vielleicht kann man sogar chemische Untersuchungen daran durchführen!

Also – habt ihr einen guten Namen für Element 114?


Quellen und weitere Informationen Superheavy Element 114 Confirmed: A Stepping Stone to the Island of Stability | Super-heavy element with 114 protons seeks super name | Magische Zahlen | Hideki Yukawa and the Pi Mesons

Kommentare (33)

  1. #1 mooware
    06/28/2010

    Farnsworthium, nach dem Erfinder des Duftoskops und der Was-wäre-wenn-Maschine!

  2. #2 Isabella
    06/28/2010

    Wie wär’s mit Sciencebloggium 😉
    Nein, Scherz beiseite, Feynmanium wäre schon cool!
    CarlSaganium ebenfalls.
    Tysonium wär’ schon okay, aber nicht nach Mike Tyson, sondern nach Neil DeGrasse Tyson.

  3. #3 iselin
    06/28/2010

    War gerade beim Durchsurfen der Science Blogs auf einen ähnlichen Artikel bei “Chemisch gesehen” gestoßen, wo das neue Element als Nummer 117 ausgegeben wird… Wie hängt das zusammen? Macht einer von euch einen Fehler oder gibt es hier Uneinigkeiten?

  4. #4 Jörg
    06/28/2010

    Es gibt keine Uneinigkeiten. 114 ist 1999 zum ersten Mal erzeugt worden, 117 dieses Jahr. Aber jede Entdeckung muss mehrmals bestätigt werden. Das dauert halt.

  5. #5 Georg II
    06/28/2010

    Nichts gegen Naturwissenschaftler, aber ich fände Pratchettium durchaus angemessen. Wenn schon ein Asteroid nach Zappa benannt wurde, wäre doch ein Element für einen wirklich guten Schriftsteller nicht übertrieben.

  6. #6 housetier
    06/28/2010

    Mein Vorschlag lautet “Knuthon”, nach http://de.wikipedia.org/wiki/Donald_Ervin_Knuth

  7. #7 rolak
    06/28/2010

    ^^Wenn schon, dann bin ich bei doppelt magischer Besetzung eindeutig für “Thaumium”.

  8. #8 radicchio
    06/28/2010

    ottfriedfischerum

  9. #9 Schmetter-Ling
    06/28/2010

    Sammelsurium!

  10. #10 Eva
    06/28/2010
  11. #11 elischa
    06/28/2010

    Greinerium nach Walter Greiner, der die 114 als doppelt magisch vorrausgesagt hat.

    Uebrigens ist die 114 in neueren Kernmodellen nicht mehr doppelt magisch, sondern eher die 116 oder 118.

  12. #12 TheBug
    06/28/2010

    Wenn wir schon Terry Pratchett in die Diksussion bringen: Flatium für alle Scheibenwelttheoretiker, oder Rhincewindium.

  13. #13 H.M.Voynich
    06/29/2010

    Nicht lieber Birnbaumholzium?

  14. #14 Tina
    06/29/2010

    Meine Stimme für Birnbaumholzium!

  15. #15 Roland
    06/29/2010

    Mein Name dafür: Calcitonium

  16. #16 Marcus
    06/29/2010

    Wie wärs mit Vuvuzelanium?

  17. #17 GeorgII
    06/29/2010

    Obwohl ich Thaumium für den bislang besten Vorschlag halte, will ich auch noch Chelonium ins Spiel bringen.

  18. #18 Ronny
    06/29/2010

    Ich hab ja mal Caronium vorgeschlagen, aber Ludmilla meinte daraufhin dass ich ein Schleimer bin :)

  19. #19 nihil jie
    06/29/2010

    wieso kann man eigentlich nicht einfach bei der bezeichnung “Element 114” belassen ? ist doch schon ein name… “Element 114” eben.

  20. #20 Moss
    06/29/2010

    «Thaumium» fände ich klasse. Jede genügend fortgeschrittene Technologie ist von Zauberei nicht zu unterscheiden …

  21. #21 Ronny
    06/29/2010

    @Nihilja
    Quasi Hundertvierzehnium :)

  22. #22 Bernd
    06/29/2010

    Angesichts der Vuvuzelas:

    Silentium

  23. #23 nihil jie
    06/29/2010

    @Ronny

    *lach… jaa… wieso eigentlich nicht. aber mein vorschlag hat in meiner unfähigkeit sich namen zu merken seinen ursprung… mit zahlen kann ich das irgend wie besser :) naja… aber eigentlich ist es doch wurscht wie es heisst… nennen wir es einfach Egon-114 oder Erna-114… denn egal wie es heisst… an dessen eigenschaften ändert sich dadurch doch nichts 😉
    egal… aber ich möchte euch hier nicht den spass verderben :)

  24. #24 nihil jie
    06/29/2010

    ich beende meine ausführungen mal mit dem angeblichen zitat von Pierre Curie als er Radium benennen sollte…. “ist egal wie es heisst… hauptsache es hat eine schöne farbe” *gg

  25. #25 Manfred Anderle
    06/29/2010

    Noetherium nach Emmy Noether wäre gerecht…

  26. #26 Frank Keller
    06/29/2010

    Hmm, soso, magisch ist es … na dann … wie wär Kanderwasserium oder Homöopatikum, dass da hier im Blog nicht schon früher einer draufkam … erstaunlich.

    Sonst fällt mir zu kurzlebigen Schwergewichten nur noch englisch/französisches Nationalmanschaftikum ein.

  27. #27 XyloCephalus
    06/29/2010

    Für ein Element mit doppelt-magischem Isotop fände ich “Duomagicum” angemessen. Da es aber wohl von den Russen zuerst gefunden wurde, wird es wohl auch etwas “Östliches” werden — mich würde ein “Gorbatschowium” bzw. “Gorbatchevium” freuen, und es wäre auch angemessen. Ansonsten kann ich auch gut mit “Ununquadium” oder “Ekablei” leben (unwahrscheinlich, dass ich so’n Zeugs mal im Regal liegen haben werde).

  28. #28 Philipp Schober
    06/29/2010

    Ich bin kein Chemiker und noch nicht mal ein Naturwissenschaftler, darum frage ich mich ständig: Worin genau liegt der Nutzen, diese neuen Elemente zu erzeugen?

    Es fließt unglaublich viel Energie (übertragen und wörtlich) in die Erzeugung und innerhalb einer halben Sekunde ist das Element wieder zerfallen.

    Wem nutzt das? Und wie?
    Das ist keine dieser typischen “Ich sehe keinen Nutzen, darum fordere ich die Abschaffung solcher Anstrengungen, indem ich rhetorisch frage”-Fragen. Ich weiß es wirklich nicht und es würde mich interessieren, was man mit diesen Elementen machen kann – außer das Periodensystem zu füllen.

    Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

  29. #29 Saidiph
    06/29/2010

    Wie wärs mit: T-Virum

    in der Hoffnung, dass bald mal die Langeweile aufhört und ne Zombieepidemie ausbricht.

  30. #30 Sentient6
    06/29/2010

    @Philipp Schober:
    Wie hier durch die Erwähnung der “doppelt magischen” Zahl schon erwähnt wurde, wurden Vorhersagen getroffen, dass höhere Elemente durchaus wieder stabiler sein können und nicht in Sekundenbruchteilen zerfallen. Diese sogenannten “Inseln der Stabilität” warten jetzt darauf entdeckt zu werden. Natürlich sind diese Elemente schwer zu synthetisieren. Aber es lässt sich nicht ausschließen, dass superschwere, stabile Elemente irgendwann Anwendungsmöglichkeiten haben oder für weitere Forschung verwendet werden können. Grundlagenforschung eben.

    Hier ein Artikel zu den stabilen Inseln:
    http://www.weltderphysik.de/de/971.php

    Übrigens ist das Periodensystem ja “gefüllt”. Zumindest passen keine Elemente mehr zwischen die Vorhandenen, deswegen geht der einzige Weg nach oben. 😉

  31. #31 Philipp Schober
    06/29/2010

    Stabilere höhere Elemente?
    Für die habe ich Namensvorschläge: Tiberium oder Unobtainium (obwohl ich ersteres favorisiere, das zweite ist ziemlich unkreativ).

  32. #32 Bullet
    07/07/2010

    Hm … wenn hier schon Thaumium genannt wurde – wieso kommt dann niemand auf die Idee, das doppelt-magische Element

    zu nennen?

    ^^

  33. #33 Bullet
    07/07/2010

    äh?

    Dumbledorium

    Wieso ist das im vorigen Post unsichtbar?