2010 war ein spannendes Jahr für die Physik, ich jedenfalls habe einige Dinge gesehen, die mich verblüfft haben. Wahrscheinlich lerne ich auch hier mit meinem Blog selbst mehr als irgendeiner meiner Leser, und auf der anderen Seite würde ich sicher keine Physik-Paper freiwillig durcharbeiten wenn ich nicht drüber berichten würde.
Aber diese Jahr gab es neue Durchbrüche in der Quantenphysik, Schritte in Richtung besserer Erforschung der Antimaterie, viele neue Spielereien mit Licht und natürlich den erfolgreichen Lauf des größten Teilchenbeschleunigers der Welt. Physics World hat die 10 größten Durchbrüche in der Physik in diesem Jahr gewählt. Vieles davon ist dem eifrigen Diax’s Rake-Leser bereits bekannt.

i-b2869b1d885869a6341acf89efc6b50d-1011301_01-A5-at-72-dpi-thumb-300x199.jpg

1. Erzeugung und Speicherung von Anti-Wasserstoff: Physics World sieht als größten Durchbruch die Erzeugung und Speicherung von Anti-Wasserstoff an zwei Experimenten am CERN. Im November hatte ich kurz über den Erfolg bei ALPHA und ASACUSA berichtet, und bereits im März zu diesen Experimenten geschrieben.

2. Die Beobachtung der Atmosphäre eines Exoplaneten mit der Aufnahme eines Spektrums mit Hilfe des Very Large Telescope (VLT): Ich weiß nicht, ob Florian oder Ludmila dazu berichtet haben, ich finde gerade nichts und erinnere mich nicht genau, ob ich es gelesen habe.

i-8f4081c0012495f4eb1c1ffaff8f4041-quantum1-thumb-300x241.jpg

3. Ein mikroskopisch großes Objekt in einem überlagerten Quantenzustand: Was Science sogar zur wissenschaftlichen Entdeckung des Jahres erhoben hat, ist die Beobachtung eines vergleichsweise gewaltig großen Objektes in einem überlagerten Quantenzustand – das ist so spannend weil es den Weg bereitet, die vorgestellte Barriere zwischen Quantenwelt und unserer Welt endgültig zu zerstören. Im März habe ich von diesem Experiment berichtet.

4. Tarnkappen im sichtbaren optischen Bereich: Die Fortschritte im Bereich Metamaterialien, die Lichtwellen so um Objekte lenken, dass sie unsichtbar werden, sind rasant. Jetzt ist es wohl für mikroskopische Objekte im sichtbaren Bereich möglich. Dieses Jahr habe ich nicht weiter über die Tarnkappen berichtet, aber 2009 habe ich mehrmals darüber geschrieben, z.B. hier oder hier.

5. Schallwellen-Laser: Erste Paper haben in diesem Jahr die Erzeugung kohärenter Schallwellen wie in einem Laser berichtet. Im März habe ich darüber geschrieben.

i-7381a9edd5c5181be00d111a75dba82a-Photon_BEC-thumb-300x147.png

6. Bose-Einstein-kondensiertes Licht: Erst vor 3 Wochen habe ich euch von einem neuen Experiment erzählt, in dem Forscher aus Bonn Licht zur Kondensation in den Grundzustand bewegen konnten.

7. Bestätigungen der Relativitätstheorie mit “echten” Uhren auf sehr kleinen Strecken und sehr kleinen Geschwindigkeiten: Wie die dazu eingesetzten Uhren funktionieren und wie damit die Relativitätstheorie bestätigt wurde, last ihr hier im Oktober.

8. Ein Polymerschirm der in Echtzeit Hologramme darstellen kann – Science Fiction-Technik in Reichweite.

9. Das Proton ist kleiner als wir dachten: Im Juli konntet ihr bei Diax’s Rake über neue Ergebnisse lesen, die für das Proton mit Hilfe von Myonen einen kleineren Radius als bisher erwartet bestimmten.

i-1016b8655e2640b19d4c3bb0dc48134d-lhc2-thumb-300x107.png

10. Die ersten Kollisionen mit 7 TeV pro Strahl Kollision im LHC: Der LHC ist natürlich ein Topthema hier, und so konnten wir uns im März über die ersten Kollisionen bei der für dieses Jahr geplanten Höchstenergie erfreuen.

7/10 Einträge der Top-Liste kanntet ihr also schon, wenn ihr immer mitgelesen habt. das ist doch nicht schlecht für diese kleine Ein-Mann-Vorstellung 🙂

Auf dass auch 2011 die Physik unseren Atem stocken lässt!


Flattr this

Kommentare (5)

  1. #1 schlappohr
    12/25/2010

    Gracias. Der beste Jahresrückblick, den ich bisher gesehen habe.

  2. #2 Rolf
    12/26/2010

    Kann mich nur anschließen, super Rückblick und du hattest wirklich einige Topthemen und Einträge dabei – sehr interessant. Danke.

  3. #3 Ben
    12/26/2010

    Der LHC hatte aber nur 3.5 TeV pro Strahl. 😉

  4. #4 Jörg
    12/26/2010

    Klar, danke, nur 7 TeV insgesamt pro Kollision. Hab ich mich wieder selbst überlistet 🙂

  5. #5 Serge l'Eternel
    12/27/2010

    Und kein “black hole” im LHC auch :
    http://www.nature.com/news/2010/101214/full/468876a.html